Sie sind auf Seite 1von 5

Weiterbildungskonzept Pneumologie

Spital STS AG Thun

1. Angaben zur Weiterbildungsstätte


1.1 Name der Weiterbildungsstätte, Postadresse, Telefonnummer

Medizinische Klinik Spital STS AG


Abteilung Pneumologie
Krankenhausstrasse 12
3600 Thun

058 636 45 90

1.2 Weiterbildungsstätte anerkannt für

Allgemeine Innere Medizin Kategorie A (3 Jahre)


Onkologie Kategorie B (2 Jahre)
Gastroenterologie Kategorie B (2 Jahre)
Angiologie Kategorie B (2 Jahre)
lntensivmedizin Kategorie B (18 Monate)

1.3 Besondere Merkmale der Weiterbildungsstätte

Auf der Pneumologie am Spital Thun werden sowohl ambulante als auch stationäre Patienten
behandelt. Wir arbeiten eng mit der Pneumologie Inselspital und dem Schlaflabor Berner Ober-
land in lnterlaken zusammen . Im Hause wird eine ambulante pulmonale Rehabilitation angebo-
ten.

1.4 Anzahl Patienten

Auf der Medizinischen Klinik gibt es keine fachspezifisch zugeordneten Betten, das heisst, alle
Patienten werden allgemein internistisch hospitalisiert.
Im Jahr 2019 erfolgten 1769 ambulante Konsultationen auf der Pneumologie. Zusätzlich wurden
628 stationäre Konsilien durchgeführt.

1.5 Weiterbildungsnetz mit anderen Weiterbildungsstätten

Zusammen mit Prof. Thomas Geiser, Chefarzt Pneumologie Inselspital, werden wir für angehen-
den Pneumologinnen und Pneumologen ein kontinuierliches 3-jähriges Curriculum (1 Jahr Thun ,
2 Jahre Inselspital) mit dem gesamten Spektrum der Pneumologie anbieten, das fix koordiniert ist
und keiner weiteren Bewerbung bedarf. Ein schriftlicher Vertrag zu diesem Weiterbildungsnetz
wird erstellt, sobald unsere Weiterbildungsstätte anerkannt wird .

1.6 Weiterbildungsverbund

Besteht nicht

1.7 Lose, nicht formalisierte Weiterbildungskooperation mit anderen Institutionen

Keine zusätzlich zum Inselspital

'1/5
1.8. Anzahl Stellen für Ärzte in Weiterbildung (Arbeitspensum von mind. 50%)

Eine reguläre Assistenzarztstelle für die Weiterbildung Pneumologie

2. Ärzteteam
2.1. Leiter der WBS (für die Weiterbildung verantwortlicher Arzt)

Dr. med. Lilian Junker, FMH Innere Medizin und Pneumologie, leitende Ärztin, Beschäftigungs-
grad 100%; lilian.junker@spitalstsag.ch

2.2 Stellvertreter des Leiters

Dr. med. Patricia Demont, FMH Innere Medizin und Pneumologie, leitende Spitalfachärztin, Be-
schäftigungsgrad 70%; patricia .demont@spitalstsag.ch

2.3 Koordinator der Weiterbildung, falls nicht identisch mit Leiter der WBS

= Leiter WBS

2.4 Andere an der Weiterbildung beteiligte Kaderärzte

Keine weiteren

2.5. Verhältnis Weiterzubildende zu Lehrärzten (je zu 100%) auf Abteilung

1:1

3. Einführung beim Stellenantritt


3.1 Persönliche Begleitung

Die Assistenzärztin wird bei Stellenantritt zuerst 2 Wochen in die Sprechstunde der WB-Leiterin
oder deren Stellvertreterin reinsitzen und noch keine eigenen Patienten haben, danach langsa-
mer Aufbau einer eigenen Sprechstunde mit Vorbesprechung der Patienten und der notwendigen
Untersuchungen sowie gemeinsamer Schlussbesprechung zusammen mit dem Patienten.

3.2 Notfalldienst/Bereitschaftsdienst

Die Pneumologie bietet keinen 24h- Notfalldienst an; die Assistenzärztin kann bei Engpässen für
Wochenendvisiten auf der Medizinischen Klinik eingesetzt werden; Nachteinsätze sind keine vor-
gesehen.

3.3 Administration

Die administrative Einführung erfolgt im Rahmen der strukturierten eintägigen Einführung für alle
neuen Ärztinnen und Ärzte, danach sind WBS-Leiterin und deren Stv. zuständig .

3.4 Qualitätssicherungsmassnahmen und Patientensicherheit

Es besteht ein Critical lncidence Reporting System (CIRS), welches über das Intranet verfügbar
ist.

2/5
Die Medikamente werden alle elektronisch verordnet und via Pyxis-Medikamentenstation gerich-
tet. lnteraktionschecks sind direkt im KIS möglich und Warnungen zu Allergien und Niereninsuffi-
zienz-bedingten Dosisanpassungen erfolgen direkt bei der Verordnung . Durch die Medizinische
Klinik werden regelmässig Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen organisiert, an denen die
Pneumologinnen teilnehmen .

3.5 Klinikspezifische Richtlinien

Für internistische und pneumologische Informationen kann online auf UpToDate zugegriffen werden .
Zudem besteht Zugang zu einigen fachspezifischen Journals resp. Zeitschriften. Pneumologische
Fachliteratur ist auf der Abteilung zugänglich.

4. Weiterbildungsinhalt (gemäss Ziffer 3 des Weiterbildungsprogramms)


4.1 Lerninhalt

Der auszubildenden Ärztin werden fundierte Kenntnisse der Pneumologie vermittelt.


Stufenweise wird entsprechend dem Erfahrungsstand fachspezifische Anamnese , klinische Un-
tersuchung sowie Durchführung und Interpretation der messtechnischen Verfahren (Lungenfunk-
tion, Bronchoprovokationstest, nächtliche Pulsoximetrie, respiratorische Polygrafie und Spiroer-
gometrie) gelehrt.

4.2 Welche Interventionen, Operationen und andere Massnahmen gemäss Weiterbildungspro-


gramm können bei entsprechender Vorbildung durchgeführt werden?

Bronchoskopie soll in den Grundzügen erlernt werden können , einfache Untersuchungen (In-
spektion, Bronchialtoilette beim intubierten Patienten) werden ermöglicht.

4.3 Welche Rotationen in anderen Disziplinen sind bei entsprechender Eignung und Verfüg-
barkeit möglich?

Rotationen sind nicht vorgesehen

4.4 Strukturierte theoretische Weiterbildung intern, inkl. Journal-Club

Tägliches Teaching am Patienten. 3 h fachspezifische Weiterbildung pro Woche in Form von


Fallbesprechungen, pneumologischen Vorträgen sowie 1 x monatlichem Journal-Club.
Einmal monatlich findet eine interdisziplinäre Fallbesprechung im Schlaflabor Berner Oberland in
lnterlaken statt, einmal wöchentlich das interdisziplinäre Thorax-Tumorboard .

4.5 Strukturierte Weiterbildung extern

Pro Jahr stehen 5 Weiterbildungstage zur Verfügung. Zudem ist eine Teilnahme an der wöchent-
lichen Pneumologie-Fortbildung jeweils montags am Inselspital möglich .
Die Spital STS AG übernimmt bis sFr 1000.- pro Jahr uns Assistenzärztin für Weiterbildungsge-
bühren.
Sollte eine gleichzeitige Abwesenheit von WBS-Leiterin und deren Stellvertreterin nicht vermie-
den werden können, wird evaluiert, ob die weiterzubildende Ärztin allenfalls Überzeit zu kompen-
sieren hat, sonst steht die Pneumologie Inselspital als Backup zur Verfügung .

4.6 Bibliothek

Fachspezifische Zeitschriften stehen entweder als Print-Ausgabe oder Fulltext-Online zur Verfü-
gung (Respiration, European Respiratory Journal, New England Journal of Medicine, Lancet).

3/5
Fachbücher sind auf der Abteilung vorhanden. Fernleihe für lokal nicht verfügbare Artikel ist mög-
lich.

4. 7 Forschung

Forschungstätigkeit ist nicht vorgesehen .

4.8 Besondere Lehrmittel, beispielsweise Operations-Simulatoren

Sind nicht vorhanden

5. Evaluationen
5.1 Arbeitsplatz-basierte Assessments (AbA's): Mini-CEX / DOPS

Je eins pro 3 Monate

5.2 Eintrittsgespräch / Verlaufsgespräch

Eintrittsgespräch nach 3 Monaten, dann nach weiteren 6 Monaten

5.3 Jährliches Evaluationsgespräch gemäss Logbuch bzw. SIWF-Zeugnis

Einmal pro Jahr

6. Bewerbung
6.1 Termin(e) für Bewerbungen

Jederzeit möglich

6.2 Adresse für Bewerbungen:

Dr. med. Lilian Junker, Pneumologie Spital STA AG, Krankenhausstrasse 12, 3600 Thun
lilian.junker@spitalstsag.ch

6.3 Notwendige Unterlagen für die Bewerbung, z. B:

- Begleitbrief mit Begründung des Berufszieles


- Curriculum vitae (CV) mit tabellarischer Aufstellung der bisherigen Weiterbildung
- Liste der fest geplanten und der beabsichtigten Weiterbildung
- Zeugnisse (Staatsexamen, SIWF-Zeugnisse der bisherigen Weiterbildung)
- Liste absolvierter zusätzlicher Weiterbildung
- Interventionskatalog
- Liste der Publikationen, sofern vorhanden
- Angabe von Referenzen

6.4 Selektionskriterien / Anstellungsbedingungen, z. B.

idealerweise mehrere Jahre Erfahrung in Innerer Medizin oder bereits absolvierte Facharztprü-
fung Innere Medizin.

6.5 Ablauf des Auswahlverfahrens:

4/5
Sichtung der Bewerbungsunterlagen, Einladung zum Vorstellungsgespräch , fakultativ Probetag .

6.6 Anstellungsvertrag (siehe auch separates Formular «Weiterbildungsvertrag»)

Übliche Dauer der Anstellung 1 Jahr, wie für WB-Stelle Kategorie C vorgesehen . Anschliessend,
falls erwünscht bereits vorgängig koordinierte Weiterbildung auf der Pneumologie Inselspital
(Weiterbildungsnetz) . Eine Teilzeittätigkeit ist möglich (mindestens 50%) .

Stand 27.8 .2012 , genehmigt vom SIWF-Vorstand am 13.9.2012, aktualisiert: 2.4.2013, 27 .11 .2015, 25.9.2018

515