Sie sind auf Seite 1von 2
Steckbrief

Steckbrief

Steckbrief

Musiklehrer/in

Berufstyp

Ausbildungsberuf

Ausbildungsart

Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen,

Ausbildungsdauer

Musikakademien und Konservatorien (lan­ desrechtlich geregelt) 3­4 Jahre

Lernorte

Berufsfachschule

Musikakademien und Konservatorien (lan­ desrechtlich geregelt) 3­4 Jahre Lernorte Berufsfachschule

Was macht man in diesem Beruf?geregelt) 3­4 Jahre Lernorte Berufsfachschule Musiklehrer/innen lehren musikalischen Gesamt­ und

Musiklehrer/innen lehren musikalischen Gesamt­ und Fachunterricht. Während der musikalische Ge­ samtunterricht die Elementarausbildung im Klassenverband umfasst, bilden Musiklehrer/innen im Fachunterricht Schüler/innen in Gruppen­ oder Einzelunterricht an bestimmten Instrumenten oder im Gesang aus. Dabei prüfen, beobachten und fördern sie Schüler/innen individuell nach deren Fähigkei­ ten und angestrebtem Ausbildungsziel ­ angefangen von der Qualifikation für das Laienmusizieren bis zur Vorbereitung auf das Musikstudium. Sie regen zu musikalischer Betätigung an, erarbeiten und re­ alisieren Unterrichtskonzepte und schulen neben dem Hörvermögen auch die Fähigkeit, vom Blatt zu spielen. Darüber hinaus organisieren sie z.B. Konzerte, Wettbewerbe und Prüfungen. An Musikschu­ len kommen noch administrative und organisatorische Aufgaben hinzu.

Wo arbeitet man?noch administrative und organisatorische Aufgaben hinzu. Musiklehrer/innen arbeiten hauptsächlich: • an

Musiklehrer/innen arbeiten hauptsächlich:

• an Musikschulen

• an allgemein bildenden, weiterführenden Schulen, z.B. Haupt­, Real­ oder Gesamtschulen

Häufig erteilen sie Musikunterricht sowohl in Übungsräumen von Musikschulen als auch Privatwoh­ nungen. Öffentliche Darbietungen mit Schülern und Schülerinnen finden in Veranstaltungsräumen, vereinzelt auch in Konzertsälen oder im Freien statt. Konferenzen mit dem Kollegium werden im Leh­ rerzimmer abgehalten, dort, ggf. auch im Arbeitszimmer zu Hause, bereiten sie den Unterricht auch vor.

Worauf kommt es an?

Worauf kommt es an?

Verantwortungsbewusstsein ist bei der fachlich einwandfreien Vorbereitung und Gestaltung der Unterrichtsstunden wichtig. Kommunikationsfähigkeit wird zur verständlichen Erläute­ rung der Lerninhalte oder bei Rückfragen der Schüler/innen benötigt. Einfühlungsvermögen ist förderlich, wenn es darum geht, Gespür für die Ängste von Schülerinnen und Schülern vor Konzerten und Aufführungen zu entwickeln.

• Musiklehrer/innen brauchen neben einer musischen Begabung auch gute theoretische Kennt­ nisse in Musik, etwa in der Harmonielehre, um die entsprechenden Lehrinhalte vermitteln zu können. Auch Deutsch ist wichtig: Im Unterricht müssen sie Zusammenhänge verständlich erklären können, bei der Ausbildung von Sängern/Sängerinnen auch auf Aussprache und Ar­ tikulation achten.

Was verdient man in der Ausbildung?

Was verdient man in der Ausbildung?

Die Auszubildenden erhalten während der schulischen Ausbildung keine Vergütung. An manchen Schulen fallen für die Ausbildung Kosten an, z.B. Schulgeld, Aufnahme­ und Prüfungsgebühren.

Welcher Schulabschluss wird erwartet?an, z.B. Schulgeld, Aufnahme­ und Prüfungsgebühren. Meist wird für die Ausbildung ein mittlerer

Meist wird für die Ausbildung ein mittlerer Bildungsabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss vorausgesetzt.

Steckbrief

Steckbrief

Steckbrief

Welche Alternativen gibt es?Steckbrief Wenn es mit dem Ausbildungsplatz zum Musiklehrer/zur Musiklehrerin in nicht klappt, hier eine kleine Auswahl

Wenn es mit dem Ausbildungsplatz zum Musiklehrer/zur Musiklehrerin in nicht klappt, hier eine kleine Auswahl von Alternativberufen mit vergleichbaren Ausbildungs­ bzw. Tätigkeitsinhalten:

• Musiker/in (schul. Ausbildung) ­ Jazz

• Musiker/in (schul. Ausbildung) ­ Kirchenmusik

• Musiker/in (schul. Ausbildung) ­ Pop/Rock

• Sänger/in (schul. Ausbildung)

Ausbildungsplatz gesucht? Weitere Informationen gewünscht?Ausbildung) ­ Pop/Rock • Sänger/in (schul. Ausbildung) Schulische Ausbildungsplätze findet man im Portal für

Schulische Ausbildungsplätze findet man im Portal für berufliche Aus­ und Weiterbildung KURSNET:

Schulische Ausbildungsplätze findet man im Portal für berufliche Aus­ und Weiterbildung KURSNET: www.kursnet.arbeitsagentur.de

Betriebliche Ausbildungsstellen findet man in der Online­JOBBÖRSE:

Betriebliche Ausbildungsstellen findet man in der Online­JOBBÖRSE:

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Weitere Berufsinformationen mit ausführlichen Ausbildungs­ und Tätig­ keitsbeschreibungen, Bildern und Filmen gibt es

Weitere Berufsinformationen mit ausführlichen Ausbildungs­ und Tätig­ keitsbeschreibungen, Bildern und Filmen gibt es in der Datenbank BERUFENET: www.berufenet.arbeitsagentur.de

Einblicke in Ausbildung und Beruf gibt es in zahlreichen Filmen im Inter­ net unter www.berufe.tv

Einblicke in Ausbildung und Beruf gibt es in zahlreichen Filmen im Inter­ net unter www.berufe.tv

Informationen zu Ausbildung und Beruf für Schüler und Schülerinnen bis Klasse 10 bietet planet­beruf.de, z.B.

Informationen zu Ausbildung und Beruf für Schüler und Schülerinnen bis Klasse 10 bietet planet­beruf.de, z.B. Tagesabläufe von Auszubilden­ den: www.planet­beruf.de >> Berufe finden >> Berufe von A bis Z

Infomappen (planet­beruf.de), Internet­Plätze, weitere Medien und Infor­ mationen findet man im

Infomappen (planet­beruf.de), Internet­Plätze, weitere Medien und Infor­ mationen findet man im Berufs­Informations­Zentrum (BiZ) in den Agen­ turen für Arbeit. Zusätzliche Informationen über das BiZ ­ auch die Ad­ ressen der Berufs­Informations­Zentren ­ bekommt man hier:

www.arbeitsagentur.de >> Bürgerinnen & Bürger >> Ausbildung >> Be­ rufs­Informations­Zentren

Terminvereinbarungen für ein Beratungsgespräch bei der Agentur für

Terminvereinbarungen für ein Beratungsgespräch bei der Agentur für

Arbeit vor Ort: Tel. 01801 / 555111 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min)