Sie sind auf Seite 1von 29

Allgemeines

• Gründung: 1909
• Hauptsitz ist in Frankreich,
Clichy
• 82.900 Mitarbeiter weltweit
• 25,3 Mio. Euro Umsatz (Stand:
Geschichtlicher

Hintergrund

• Weiterhin abstreiten von Tierversuchen und auch keine Verbesserung der Umstände

• 1907 begann der Chemiker Eugéne Schueller mit der Produktion von einem Haarfärbemittel (Oréal)

• 1909 Gründung von Oréal (ab 1939 L'Oréal)

• Outsourcing beibehalten/ausdehnen

• ab 1920 verkauft L'Oréal auch ins europäische Ausland, kurze Zeit später folgen die USA, Kanada und Brasilien

• L'Oréal macht 1932 als erster Konzern gesungene Rundfunkwerbung


L’Oréal, ein mehr als 100 Jahre altes
Unternehmen, das nach wie vor
Marktführer in der
Kosmetikbranche ist.
Innovationsbereitschaft und riskante
Marketingstrategien – von  Snapchat-Objektiven

 zu YouTube-Bumper-Anzeigen –
haben sich für den Konzern mit
seinem Portfolio aus über 30
international bekannten Marken
wirklich ausgezahlt. 2016 gab das
Unternehmen zum Beispiel bekannt,
dass sich der Umsatz für NYX
Professional Makeup 
 hat, und L’Oréal
in den letzten beiden Jahren vervierfacht

Paris wurde zum dritten Mal in


Folge als die weltweit  wertvollste und einflussreichste
Zukunft
• Bis 2020 60% der CO2-
Emissionen verringern
• Bis 2020 60% des
Wasserverbrauchs verringern
• Erweiterung des eigenen Marktes
durch Innovationen und
Tochterfirmen
• Deutscher Produktionsstandort in
Karlsruhe
• Weitere Produktionsstandorte:
Europa, Frankreich, Amerika,
Asien, Südafrika
Skandal

• Vertreten in 130 Ländern


• 1.850 Zulieferer für
Verpackungen und Rohstoffe
• 44 Fabriken weltweit
McHugh: Wir haben uns in letzter Zeit auf
bestimmte Fragen konzentriert, etwa: "Was ist
die richtige Zeitspanne, um die Aufmerksamkeit
der Nutzer zu gewinnen?" und "Wie oft möchten
sie unsere Werbung sehen?" Daher haben wir
mit kürzeren Anzeigen experimentiert und
konnten so die Aufnahmebereitschaft unserer
Zielgruppe für Werbebotschaften auf eine neue
Art testen.
„Weil ich es mir wert bin. “ Diese
sechs einfachen Worte sind zu einer
legendären Erklärung von Schönheit
und Empowerment geworden, die
das Luxuriöse für alle zugänglich
macht. Mit diesem Slogan leistete
L'Oréal Paris echte Pionierarbeit.
Kunden sind unzufrieden auf Grund
von schädlichen Substanzen wie
z.B.: Phthalate (Weichmacher)
L'Oréal - Der globale Umsatz des
französischen Kosmetikriesen L'Oréal
hat sich in den letzten 15 Jahren nahezu
permanent gesteigert – auf ein Niveau
von rund 28 Milliarden Euro im Jahr
2020. Damit konnte L'Oréal den
Umsatz im betrachteten Zeitraum etwa
verdoppeln und Wettbewerber wie Estée
Lauder oder Konsumgütergrößen wie
Unilever und Procter & Gamble im
in die
internationalen Markt mit Kosmetika und Körperpflegeprodukten

Schranken verweisen.
• Schlechte Arbeitsbedinungnen in Indien
• Wertschöpfungskette ist undursichtig
• L'Oréal ist inoffiziell Tierversuchs
führt zu Kritik in der Gesellschaft, da The Body Shop dennoch das
Qualitätssiegel trägt
• L'Oréal garantiert trotzdem keine Tierversuche durchzuführen (Schlupfloch
im Gesetz macht Tierversuche möglich)
Erfolgsfaktoren
• L'Oréal war der erste Konzern, der den optischen Bedürfnissen
einer Frau nachkam
• Innovative Produkte
• Aufkaufen von Konkurrenz
Was ist der Grund für diesen
Erfolg und was können andere
Unternehmen aus diesem
Ansatz lernen?
L’Oréal wurde 1909 gegründet und
mehr als ein Jahrhundert später ist
das Unternehmen immer noch eine
der führenden Kosmetikmarken.
Was ist Ihr Geheimrezept?
Nadine McHugh, L’Oréal USA: Für uns ist
wichtig, immer in die Zukunft zu blicken.
Wir sind stolz auf unsere Vergangenheit,
möchten aber auch unsere Spitzenposition
in der Kosmetikbranche behaupten – und
das erfordert Tests, Co-Kreation und
kontinuierliche Innovationen in
Zusammenarbeit mit unseren
Mediapartnern.
Axel Adida, L’Oréal: Als
Werbetreibende ist es unsere
Aufgabe, die Beziehung zu den
Kunden aufrechtzuerhalten, wenn
sich deren Interessen und
Bedürfnisse ändern. Das lässt sich
oft nur mit neuen Tools, innovativer
Technologie und einem Umdenken
in der Marketingstrategie erreichen.
"Gut und schön", denken sich die meisten Manager von Unternehmen, vor dem
Hintergrund der eher kurzfristig zu lösenden Probleme:
• Wie bekämpfe ich die aktuelle Konsumschwäche meiner Marke?
• Wie besteht meine Marke in der fortschreitenden „Aldisierung" der Märkte?
• Wie bekomme ich die Kosten für die notwendige Innnovationspolitik meiner Marke
durch höhere Wertschöpfung schnell wieder herein?
• Wie entgegne ich den - durch ausufernde Zielgruppen- und Media- Segmentation -
Neu denken.
Es geht nicht immer darum, die
Dinge neu zu erfinden, sondern
durch Änderung der Blickrichtung
auf Bestehendes die Dinge neu zu
sehen.
NIVEA ist innovativ. Aber NIVEA
ist nie der erste in einem
Marktsegment. NIVEA geht
Die Frage ist: welche besondere
Rolle spielt die Marke in meinem
Leben
• welche Sicherheiten vermittelt sie
mir jeden Tag?
• Wie hilft sie mir, mich
darzustellen?
• Schafft sie Verbindung zwischen
Die akute Frage ist:
was bewegt die Marke
kurzfristig am
stärksten?
Kommunikation
zwischen Mensch und
Marke
Die Universalcreme "Nivea" steht mit ihrem
Produktdesign, Vorbild ganzer Creme-
Generationen, für Schutz und Geborgenheit.
Mit diesem und ähnlichen Beispielen
beschäftigt sich ein Historiker, der die
Kommunikation zwischen Mensch und Marke
untersucht.
Die Marke NIVEA gibt es schon 100
Jahre. Sie zählt heute zu einer der
bekanntesten und erfolgreichsten
Hautpflegemarken auf dem
Markt.Laut Interbrand gehört
NIVEA zu den 100 wertvollsten
Marken der Welt und ist mehr als
zwei Milliarden Euro wert.10 In
Deutschland beträgt der
Bekanntheitsgrad 99 Prozent.
Bei der Markenbekanntheit soll die
Marke und das Produkt die Relevanz
erhalten, thematisiert zu werden.

Bei einem Markenimage geht es darum,


die Marke mit bestimmten Bildern,
Emotionen und Erlebnisse zu
verbinden, sodass die Konsumenten
positiv gegenüber dem Produkt oder der
NIVEA wird aus dem lateinischen
abgeleitet und bedeutet weiß wie
Schnee. NIVEA wird also als die
Schneeweiße übersetzt und steht
damit in direkter Verbindung mit
dem Produkt selbst. Dieser Name
entstand nämlich auf Grund der
weißen Farben der Öl-Wasser-
Emulsion der altbekannten
NIVEA-Creme.
Die Farbgestaltung blau-weiß, sowie der
klare, einfache Schrifttyp sind ästhetisch
und harmonisch.
Es ist bewiesen, dass harmonische Stimuli
leichter wahrgenommen werden.

Selbst wenn der Markennamen nicht zu


sehen ist, assoziiert man mit den Farben
direkt die Marke NIVEA.
NIVEA für alle
gemacht ist

Während andere Hautpflegemarken ausgewählten


Kulturen, Geschlechter oder Altersgruppen
zugeordnet werden und sich als exklusive Marke
präsentieren, hat sich NIVEA auf keine spezifische
Zielgruppe festgelegt. Sie pflegt die Haut von Alt
und Jung, Hell und Dunkel, empfindlicher oder
normaler Haut.15 Ihr Design soll jeden Menschen
ansprechen.
3.4.2.1. Der Markenkern
Die wichtigsten Assoziationen bilden den
Markenkern. Aus ihm entstehen die stabilen
Bedeutungen der Markenidentität. Alle anderen
Assoziationen, die im Zusammenhang mit den
Kernbedeutungen stehen, befinden sich in der
Markenperipherie. Der Markenkern besteht aus einem
Netzwerk von Begriffen, welche in Beziehung
zueinander zu Bedeutungen werden. Nicht alle mit der
Marke verbundenen Bedeutungen werden automatisch
zum Teil des Markenkerns. Ausschließlich
ausgewählte Bedeutungen gehören dazu. Alle Begriffe
hängen miteinander zusammen. Die räumliche
Entfernung der Begriffe gibt Auskunft darüber, wie
diese Begriffe zusammenhängen.37 Die Bedeutung
der Begriffe wird erst durch die Relation zwischen
den erhobenen Begriffen ermittelt. Da der Markenkern
über einen längeren Zeitraum angelegt und somit
stabil ist, hat er Priorität innerhalb des
Identitätsbildungsprozesses. Das Ziel muss sein, eine
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-
konsumgueter/kosmetik-34-marken-gehoeren-zu-loreal-diese-bringen-
am-meisten-gewinn/26604866.html
https://www.brandslex.de/markenlexikon/cover/l/markenlexikon-loreal

http://www.coenenpartner.de/wp-
content/uploads/2015/07/schluessel_fuer_markenueberleben.pdf

https://blog.bloofusion.de/marke-psychologie-grundkurs-fuer-online-
marketer-8-von-9/

https://www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de/zukunft-des-
marketings/digitale-transformation/der-loreal-konzern-ist-auch-im-
digitalen-zeitalter-uberaus-erfolgreich/