Sie sind auf Seite 1von 13



 'H]HPEHU

',1(1

11$234$24 -"#
  2642=:;2!!1=22

$OXPLQLXPXQG$OXPLQLXPOHJLHUXQJHQ±
*H]RJHQH'UlKWH±
7HLO0HFKDQLVFKH(LJHQVFKDIWHQ
'HXWVFKH)DVVXQJ(1
)( 89
..9
:;   <
/*  2642=:;:44>
)(?9
@@9
:;@A@A<
% ( 2642=:;:44>



/"26

  


DIN EN 1301-2:2008-12

Nationales Vorwort

Dieses Dokument (EN 1301-2:2008) wurde von der Arbeitsgruppe 4 „Draht und Vordraht“ (Sekretariat:
AFNOR, Frankreich) im Technischen Komitee TC 132 „Aluminium und Aluminiumlegierungen“ (Sekretariat:
AFNOR, Frankreich) des Europäischen Komitees für Normung (CEN) unter deutscher Mitwirkung
ausgearbeitet.

Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 066-01-03 AA „Draht und
Vordraht“ des Normenausschusses Nichteisenmetalle (FNNE) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Änderungen

Gegenüber DIN EN 1301-2:1997-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Vorwort geändert;

b) Abschnitt 2: EN 573-3 gestrichen und in Literaturhinweise eingefügt;

c) Tabellen 1 bis 6: Fußnoten geändert;

d) Tabelle 2: Werkstoffzustände H13 und H18 für die Legierung EN AW-2011 hinzugefügt und Werkstoffzu-
stand H18 für die Legierungen EN AW-2014A, EN AW-2017A, EN AW-2117 und EN AW-2024 hinzuge-
fügt;

e) Tabelle 5: Legierung EN AW-6056 hinzugefügt und Werkstoffzustand H18 für die Legierungen
EN AW-6061 und EN AW-6082 hinzugefügt;

f) Tabelle 6: Werkstoffzustand H18 hinzugefügt.

Frühere Ausgaben

DIN 1747: 1938-09, 1948-03, 1951-12, 1959-06, 1960-07


DIN 1747-1: 1963-06, 1968-12
DIN 1790: 1938-09, 1954-01, 1957-09
DIN 1790-1: 1977-01, 1983-02
DIN EN 1301-2: 1997-11

2
EUROPÄISCHE NORM EN 1301-2
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE September 2008

ICS 77.150.10 Ersatz für EN 1301-2:1997

Deutsche Fassung

Aluminium und Aluminiumlegierungen —


Gezogene Drähte —
Teil 2: Mechanische Eigenschaften

Aluminium and aluminium alloys — Aluminium et alliages d'aluminium —


Drawn wire — Fil étiré —
Part 2: Mechanical properties Partie 2: Caractéristiques mécaniques

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 16. August 2008 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN oder bei jedem CEN-Mitglied auf
Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-Zentrum
mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, dem Vereinigten Königreich
und Zypern.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: rue de Stassart, 36 B-1050 Brüssel

© 2008 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 1301-2:2008 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Inhalt

Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................4
2 Normative Verweisungen......................................................................................................................4
3 Zugversuch.............................................................................................................................................4
Anhang A (normativ) Rundungsregeln .......................................................................................................... 10
Literaturhinweise ............................................................................................................................................. 11

2
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 1301-2:2008) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 132 „Aluminium und
Aluminiumlegierungen“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis März 2009, und etwaige entgegenstehende nationale
Normen müssen bis März 2009 zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Texte dieses Dokuments Patentrechte berühren können.
CEN [und/oder CENELEC] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu
identifizieren.

CEN/TC 132 bekräftigt seine Vorgehensweise, dass in dem Fall, wenn ein Patentinhaber sich weigert, für ge-
normte Erzeugnisse Lizenzen unter angemessenen und nicht diskriminierenden Bedingungen zu erteilen, die-
ses Erzeugnis aus der entsprechenden Norm entfernt werden muss.

Dieses Dokument ersetzt EN 1301-2:1997.

Im Rahmen seines Arbeitsprogramms hat das Technische Komitee CEN/TC 132 die CEN/TC 132/WG 4 „Vor-
draht und gezogener Draht“ mit der Überarbeitung der EN 1301-2:1997 beauftragt.

Außer redaktionellen Anpassungen des Textes und Aktualisierung der normativen Verweisungen wurden
folgende Änderungen durchgeführt:

 Vorwort geändert;
 Abschnitt 2: EN 573-3 gestrichen und in Literaturhinweise eingefügt;
 Tabellen 1 bis 6: Fußnoten geändert;
 Tabelle 2: Werkstoffzustände H13 und H18 für die Legierung EN AW-2011 hinzugefügt und Werkstoffzu-
stand H18 für die Legierungen EN AW-2014A, EN AW-2017A, EN AW-2117 und EN AW-2024 hinzuge-
fügt;
 Tabelle 5: Legierung EN AW-6056 hinzugefügt und Werkstoffzustand H18 für die Legierungen
EN AW-6061 und EN AW-6082 hinzugefügt;
 Tabelle 6: Werkstoffzustand H18 hinzugefügt.

EN 1301 besteht aus den folgenden Teilen mit dem allgemeinen Titel „Aluminium und Aluminium-
legierungen — Gezogene Drähte“:

 Teil 1: Technische Lieferbedingungen


 Teil 2: Mechanische Eigenschaften
 Teil 3: Grenzabmaße

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Est-
land, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Nieder-
lande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

3
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

1 Anwendungsbereich
Dieses Dokument legt die mechanischen Eigenschaften für gezogene Drähte aus Aluminium und Aluminium-
legierungen für allgemeine Anwendungen fest (ausgenommen sind die Niete für die Luftfahrt).

Es gilt für gezogene Drähte, ausgenommen Drähte für elektrotechnische oder schweißtechnische Anwen-
dungen.

Es gilt nicht für Vordraht.

Die in dieser Norm verwendeten Bezeichnungen von Aluminium und Aluminiumlegierungen, die chemische
Zusammensetzung und die Bezeichnungen der Werkstoffzustände entsprechen EN 573-3 bzw. EN 515.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokumentes erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Aus-
gabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

EN 515:1993, Aluminium und Aluminiumlegierungen — Halbzeug — Bezeichnungen der Werkstoffzustände

EN 1301-1, Aluminium und Aluminiumlegierungen — Gezogene Drähte — Teil 1: Technische Lieferbedin-


gungen

EN 10002-1, Metallische Werkstoffe — Zugversuch — Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur.

3 Zugversuch
Die Bedingungen für die Probenahme müssen EN 1301-1 entsprechen.

Die in EN 10002-1 festgelegten Prüfbedingungen gelten zusammen mit den folgenden zusätzlichen Bedin-
gungen:

 Proben mit vollem Querschnitt müssen verwendet werden;

 die Bruchdehnung muss an einer Anfangsmesslänge von 100 mm gemessen werden.

Die Werte der Zugfestigkeit müssen mit den Werten der Tabellen 1 bis 6 übereinstimmen.

ANMERKUNG Die typischen Werte der Dehngrenze und der Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben.

Die Werte der Zugfestigkeit müssen nach Anhang A gerundet werden.

Für Nietdraht aus nicht aushärtbaren Legierungen, die im Werkstoffzustand H13 geliefert werden, müssen die
mechanischen Eigenschaften im Lieferzustand bestimmt werden.

Für Nietdraht aus aushärtbaren Legierungen, die im Werkstoffzustand H13 geliefert werden, müssen die
mechanischen Eigenschaften bestimmt werden:

a) im Werkstoffzustand bei der Lieferung, H13;

b) und auch in den Werkstoffzuständen:

1) T4 für die Legierungen EN AW-2017A, EN AW-2117 und EN AW-2024,


2) T6 für die Legierungen EN AW-2014A, EN AW-6061, EN AW-6082 und EN AW-7075.

Prüfungen dürfen auch im Werkstoffzustand T42 oder T62 (EN 515:1993, 7.2.3) anstelle von T4 oder T6
durchgeführt werden. In diesem Fall entsprechen die Grenzwerte der mechanischen Eigenschaften de-
nen für die Werkstoffzustände T4 und T6 angegebenen Werten.

4
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Tabelle 1 — Serie 1000 (Al)

Durch-
Zugfestig- Dehn- Bruch-
messer
keit grenzea dehnunga
d
Rm Rp 0,2 A100 mm
Werkstoff- bis ein-
Werkstoffbezeichnung
zustand schließlich

mm MPa MPa %
min. max. typisch typisch

O 20 — 70 — 25
EN AW-1098 [Al 99,98] H14 18 85 — 80 3
H18 10 115 — 110 2
O 20 — 80 — 35
EN AW-1080A [Al 99,8(A)] H14 18 90 — 85 5
H18 10 120 — 115 3
O 20 — 85 — 35
EN AW-1070A [Al 99,7] H14 18 95 — 90 5
H18 10 125 — 120 3
O 20 — 95 — 35
H14 18 100 — 95 5
EN AW-1050A [Al 99,5]
H16 15 120 — 115 3
H18 10 140 — 135 3
a Die typischen Werte der Dehngrenze und Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben und sind vom Draht-
durchmesser und vom Ziehverfahren abhängig.

5
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Tabelle 2 — Serie 2000 (Al Cu)

Durch-
Zugfestig- Dehn- Bruch-
messer
keit grenzea dehnunga
d
Werkstoff- Rm Rp 0,2 A100 mm
Werkstoffbezeichnung bis ein-
zustand schließlich

mm MPa MPa %
min. max. typisch typisch
T3 18 310 — 295 6
T8 18 370 — 310 4
EN AW-2011 [Al Cu6BiPb]
H13 18 155 225 — —
H18 10 240 — — —
H13b 18 210 280 190 5
T4 18 380 — 255 18
EN AW-2014A [Al Cu4SiMg(A)]
T6 18 440 — 415 9
H18 10 295 — — —
H13b 18 210 300 190 5
EN AW-2017A [Al Cu4MgSi(A)] T4 18 380 — 255 18
H18 10 315 — — —
H13b 18 170 240 110 5
EN AW-2117 [Al Cu2,5Mg] T4 18 260 — 160 20
H18 10 260 — — —
H13b 18 230 300 200 5
EN AW-2024 [Al Cu4Mg1] T4 18 420 — 315 18
H18 10 320 — — —
a Die typischen Werte der Dehngrenze und Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben und sind vom Draht-
durchmesser und vom Ziehverfahren abhängig.
b Die mechanischen Eigenschaften müssen auch im Werkstoffzustand T4 (Legierungen EN AW-2017A,
EN AW-2117 und EN AW-2024) oder T6 (Legierung EN AW-2014A) geprüft werden. Prüfungen dürfen auch im
Werkstoffzustand T42 oder T62 (EN 515:1993, 7.3.2) anstelle von T4 bzw. T6 durchgeführt werden. In diesem Fall
entsprechen die Grenzwerte der mechanischen Eigenschaften den für die Werkstoffzustände T4 bzw. T6 angege-
benen Werten.

Tabelle 3 — Serie 3000 (Al Mn)

Durch-
Zugfestig- Dehn- Bruch-
messer
keit grenzea dehnunga
d
Werkstoff- Rm Rp 0,2 A100 mm
Werkstoffbezeichnung bis ein-
zustand schließlich

mm MPa MPa %
min. max. typisch typisch
O 20 — 130 60 35
EN AW-3003 [Al Mn1Cu] H14 18 135 180 120 5
H18 10 180 — 175 3
O 20 — 130 60 35
EN AW-3103 [Al Mn1] H14 18 135 180 120 5
H18 10 170 — 165 3
a Die typischen Werte der Dehngrenze und Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben und sind vom Draht-
durchmesser und vom Ziehverfahren abhängig.

6
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Tabelle 4 — Serie 5000 (Al Mg)

Durch-
Zugfestig- Dehn- Bruch-
messer
keit grenzea dehnunga
d
Werkstoff- Rm Rp 0,2 A100 mm
Werkstoffbezeichnung bis ein-
zustand schließlich

mm MPa MPa %
min. max. typisch typisch
O 20 — 195 85 15
H12 18 170 220 155 6
EN AW-5051A [Al Mg2(B)]
H14 18 195 245 200 4
H18 10 245 — 200 3
O 20 — 215 95 15
EN AW-5251 [Al Mg2Mn0,3] H14 18 215 265 220 4
H18 10 265 — 270 3
O 20 — 225 100 15
H14 18 225 275 225 4
H18 10 275 — 275 3
EN AW-5052 [Al Mg2,5]
H32 18 190 240 145 11
H34 15 215 265 195 8
H38 10 260 — 245 5
O 20 — 275 125 16
H14 18 280 330 270 3
H18 10 330 — 320 2
EN AW-5154A [Al Mg3,5(A)] H32 18 235 285 170 11
H34 15 265 315 230 8
H36 10 290 340 250 6
H38 10 310 — 280 4
O 20 — 250 110 16
H12 18 230 280 200 6
H14 18 255 305 250 3
EN AW-5754 [Al Mg3] H18 10 305 — 300 2
H32 18 220 270 160 11
H34 15 245 295 210 8
H38 10 290 — 260 4
O 20 — 330 150 17
H12 18 295 355 255 6
H14 18 325 385 315 3
EN AW-5019 [Al Mg5] H18 18 370 — 360 2
H32 18 280 340 205 11
H34 15 310 370 265 8
H38 10 360 — 320 4
a Die typischen Werte der Dehngrenze und Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben und sind vom Draht-
durchmesser und vom Ziehverfahren abhängig.

7
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Tabelle 5 — Serie 6000 (Al MgSi)

Durch- Zugfestig- Dehn- Bruch-


messer keit grenzea dehnunga
Werkstoff- d Rm Rp 0,2 A100 mm
Werkstoffbezeichnung
zustand

mm MPa MPa %
min. max. typisch typisch
H13b ≤ 18 160 240 140 4
H18 ≤ 10 240 — 210 2
T39c < 6 400 — — —
EN AW-6056 [AI Si1MgCuMn] T39c ≥ 6 360 — — —
T4 ≤ 20 300 380 — 13
T6 ≤ 20 400 — 360 10
T89c < 6 420 — — —
T39c ≥ 6 220 — — —
T39c < 6 270 — — —
EN AW-6060 [Al MgSi] T4 ≤ 20 140 210 90 13
T6 ≤ 20 210 — 160 10
T89c < 6 260 — — —
H13b ≤ 18 150 210 120 4
H18 ≤ 10 210 — — —
T39c < 6 310 — — —
EN AW-6061 [Al Mg1SiCu] T39c ≥ 6 260 — — —
T4 ≤ 20 205 285 135 13
T6 ≤ 20 290 — 260 10
T89c < 6 300 — — —
T39c ≥ 6 230 — — —
T39c < 6 280 — — —
EN AW-6063 [Al Mg0,7Si] T4 ≤ 20 150 — 100 13
T6 ≤ 20 220 — 190 10
T89c < 6 270 — — —
H13b ≤ 18 165 225 130 4
H18 ≤ 10 220 — 200 2
T39c ≥ 6 310 — — —
EN AW-6082 [Al Si1MgMn] T39c < 6 360 — — —
T4 ≤ 20 205 285 135 13
T6 ≤ 20 300 — 270 10
T89c < 6 340 — — —
a Die typischen Werte der Dehngrenze und Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben und sind vom Draht-
durchmesser und vom Ziehverfahren abhängig.
b Die mechanischen Eigenschaften müssen auch im Werkstoffzustand T6 geprüft werden. Prüfungen dürfen auch im
Werkstoffzustand T62 (EN 515:1993, 7.3.2) anstelle von T6 durchgeführt werden. In diesem Fall entsprechen die
Grenzwerte der mechanischen Eigenschaften den für den Werkstoffzustand T6 angegebenen Werten.
c Die mechanischen Eigenschaften für diese Werkstoffzustände hängen sehr vom Grad der Kaltumformung ab und
für den Werkstoffzustand T89 von den Aushärtebedingungen. Diese Eigenschaften sollten deshalb zwischen
Lieferer und Käufer vereinbart werden und deshalb sind auch keine typischen Werte der Dehngrenze Rp 0,2 und
Bruchdehnung angegeben.

8
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Tabelle 6 — Serie 7000 (Al Zn)

Durch-
Zugfestig- Dehn- Bruch-
messer
keit grenzea dehnunga
d
Werkstoff- Rm Rp 0,2 A100 mm
Werkstoffbezeichnung bis ein-
zustand schließlich
mm MPa MPa %
min. max. typisch typisch

O 20 — 275 110 13
H13b 18 230 310 230 2,5
EN AW-7075 [Al Zn5,5MgCu]
H18 10 285 — 260 2
T6 20 510 — 485 10
a Die typischen Werte der Dehngrenze und Bruchdehnung sind nur zur Information angegeben und sind vom Draht-
durchmesser und vom Ziehverfahren abhängig.
b Die mechanischen Eigenschaften müssen auch im Werkstoffzustand T6 geprüft werden. Prüfungen dürfen auch im
Werkstoffzustand T62 (EN 515:1993, 7.3.2) anstelle von T6 durchgeführt werden. In diesem Fall entsprechen die
Grenzwerte der mechanischen Eigenschaften den für den Werkstoffzustand T6 angegebenen Werten.

9
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Anhang A
(normativ)

Rundungsregeln

In den Aufzeichnungen der Prüfergebnisse muss die Zahl, die das Ergebnis einer Eigenschaftsprüfung
wiedergibt, die gleiche Anzahl von Dezimalstellen aufweisen wie die entsprechende Zahl in dieser Norm, aus-
genommen sind die Werte für die Bruchdehnung, die mit einer Dezimalstelle mehr aufgezeichnet werden
müssen.

Folgende Rundungsregeln müssen zum Nachweis der Übereinstimmung mit dieser Norm angewendet
werden:

1) wenn die Ziffer, die unmittelbar hinter der letzten beizubehaltenden Ziffer steht, kleiner als 5 ist, so bleibt
die letzte beizubehaltende Ziffer unverändert;

2) wenn die Ziffer, die unmittelbar hinter der letzten beizubehaltenden Ziffer steht, größer als 5 ist oder gleich
5 ist und mindestens eine Ziffer folgt, die nicht Null ist, so wird die letzte beizubehaltende Ziffer um eins
erhöht;

3) wenn die Ziffer, die unmittelbar hinter der letzten beizubehaltenden Ziffer steht, gleich 5 ist und nur Nullen
folgen, so bleibt die letzte beizubehaltende Ziffer unverändert, falls sie gerade ist, und wird um eins
erhöht, wenn sie ungerade ist.

10
DIN EN 1301-2:2008-12
EN 1301-2:2008 (D)

Literaturhinweise

[1] EN 573-3, Aluminium und Aluminiumlegierungen — Chemische Zusammensetzung und Form von
Halbzeug — Teil 3: Chemische Zusammensetzung und Erzeugnisformen

11