Sie sind auf Seite 1von 10



 1RYHPEHU

',1(1 
01%203452%233%23 ".#$
  213082555?31

0|UWHOXQG.OHEVWRIIHIU)OLHVHQXQG3ODWWHQ±
%HVWLPPXQJGHV$EUXWVFKHQV
'HXWVFKH)DVVXQJ(1
)*# "+7
""  #+ 4
/*  213089336
 ++:+7
;"" )+"4
& ++) 213089336



/"#23"

 
DIN EN 1308:2007-11

Nationales Vorwort
Dieses Dokument (EN 1308:2007) wurde vom CEN/TC 67 „Keramische Fliesen und Platten“ erarbeitet,
dessen Sekretariat vom UNI (Italien) gehalten wird.

Deutschland war durch den NABau-Spiegelausschuss NA 005-09-82 AA „Keramische Fliesen und Platten
(Sp CEN/TC 67, ISO/TC 189)“ an der Erarbeitung beteiligt.

Änderungen

Gegenüber DIN EN 1308:1999-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Norm inhaltlich und redaktionell überarbeitet;

b) Abschnitt 6 „Prüfgeräte“ wurde erweitert.

Frühere Ausgaben

DIN 18156-2: 1978-03


DIN 18156-3: 1980-07
DIN 18156-4: 1984-12
DIN EN 1308: 1997-03, 1999-03

2
EUROPÄISCHE NORM EN 1308
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE August 2007

ICS 83.180; 91.100.10 Ersatz für EN 1308:1996

Deutsche Fassung

Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten —


Bestimmung des Abrutschens

Adhesives for tiles — Colles à carrelage —


Determination of slip Détermination du glissement

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 21. Januar 2007 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN oder bei jedem CEN-Mitglied auf
Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-Zentrum
mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, dem Vereinigten Königreich
und Zypern.

E U R O PÄ I S C H E S K O M I T E E F Ü R N O R M U N G
EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: rue de Stassart, 36 B- 1050 Brüssel

© 2007 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 1308:2007 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
EN 1308:2007 (D)

Inhalt
Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................4
2 Normative Verweisungen......................................................................................................................4
3 Probenahme ...........................................................................................................................................4
4 Prüfbedingungen ...................................................................................................................................4
5 Prüfmaterialien.......................................................................................................................................4
5.1 Allgemeines............................................................................................................................................4
5.2 Keramische Fliesen und Platten ..........................................................................................................5
5.3 Betonplatte .............................................................................................................................................5
6 Prüfgeräte ...............................................................................................................................................5
6.5 Abstandhalter.........................................................................................................................................5
6.6 Gewicht ...................................................................................................................................................5
6.7 Messschieber .........................................................................................................................................5
7 Anmischen des Mörtels/Klebstoffes....................................................................................................5
8 Durchführung .........................................................................................................................................6
9 Prüfbericht..............................................................................................................................................7

2
EN 1308:2007 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 1308:2007) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 67 „Keramische Fliesen und
Platten“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom UNI gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis Februar 2008, und etwaige entgegenstehende
nationale Normen müssen bis Februar 2008 zurückgezogen werden.

Dieses Dokument ersetzt EN 1308:1996.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,
Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta,
Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien,
Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

3
EN 1308:2007 (D)

1 Anwendungsbereich
Diese Europäische Norm legt das Prüfverfahren fest, das zur Bestimmung des Widerstandes von Mörteln und
Klebstoffen gegen Abrutschen von keramischen Fliesen und Platten an einer vertikalen Wand anzuwenden ist.

Diese Europäische Norm gilt für alle Mörtel und Klebstoffe für die Verarbeitung keramischer Fliesen und
Platten an Wänden, für innen und außen.

In dieser Europäischen Norm sind keine Leistungsanforderungen oder Empfehlungen für die Ausführung und
Verarbeitung von keramischen Fliesen und Platten enthalten.

ANMERKUNG Mörtel und Klebstoffe für keramische Fliesen und Platten können auch für andere Arten von Fliesen und
Platten (Naturwerkstein, Betonwerkstein usw.) verwendet werden, wenn diese Materialien hierdurch nicht beeinträchtigt
werden.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

EN 196-1:2005, Prüfverfahren für Zement — Teil 1: Bestimmung der Festigkeit

EN 1067, Klebstoffe — Untersuchung und Vorbereitung von Proben zur Prüfung

EN 1323, Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten — Betonplatten

EN 14411, Keramische Fliesen und Platten — Begriffe, Klassifizierung, Gütemerkmale und Kennzeichnung

EN ISO 15605, Klebstoffe — Probenahme (ISO 15605:2000)

3 Probenahme
Nach EN ISO 15605 und EN 1067 ist eine Probe des Mörtels oder Klebstoffes von mindestens 2 kg zu
entnehmen.

4 Prüfbedingungen

Die Normalbedingungen (Normalklima) sind (23 2) °C und (50 5) % relative Luftfeuchte sowie eine Luft-
zirkulation im Prüfbereich von weniger als 0,2 m/s.

5 Prüfmaterialien

5.1 Allgemeines

Alle Prüfmaterialien sind mindestens 24 Stunden bei Normalklima zu konditionieren.

Sofern festgelegt, ist der zu prüfende Klebstoff/Mörtel vor Ablauf seiner Lagerfähigkeit zu prüfen.

4
EN 1308:2007 (D)

5.2 Keramische Fliesen und Platten

Die Fliesen und Platten sind vor der Konditionierung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie neu, sauber
und trocken sind.

Die in diesem Verfahren verwendeten Fliesen und Platten müssen von folgendem Typ sein:

Typ V2: trockengepresste keramische Fliesen und Platten nach EN 14411, Gruppe BIa, mit einer Wasserauf-
nahme 0,5 % (Massenanteil), unglasiert, mit ebener Klebfläche und Maßen der Ansichtsfläche von
(100 ! 1) mm " (100 ! 1) mm sowie einer Masse von (200 ! 10) g.

5.3 Betonplatte

Die Betonplatte muss EN 1323 entsprechen.

6 Prüfgeräte

6.1 Stahllineal

6.2 Klammern

6.3 Abdeckband

Ein 25 mm breites Abdeckband.

6.4 Kammspachtel

Ein Kammspachtel mit einer Zahnung von 6 mm " 6 mm und einem Mittenabstand von 12 mm.

6.5 Abstandhalter

Zwei (25 ! 0,5) mm " (25 ! 0,5) mm " (10 ! 0,5) mm dicke Abstandhalter aus nicht rostendem Stahl.

6.6 Gewicht

Eine Masse, mit der eine Kraft von (50 ! 0,1) N aufgebracht werden kann, mit einer Querschnittsfläche von
weniger als (100 ! 1) mm " (100 ! 1) mm.

6.7 Messschieber

Ein Messschieber mit einer Messgenauigkeit von 0,01 mm.

7 Anmischen des Mörtels/Klebstoffes


Zum Anmischen des Klebstoffes/Mörtels ist die erforderliche Menge an Wasser und/oder an flüssigem Zusatz-
mittel in Massenanteilen nach Herstellerangaben zu verwenden, d. h. Flüssigkeit zu trockenem Pulver (falls
ein Mengenbereich angegeben ist, muss die mittlere Menge verwendet werden).

Eine Mindestmenge von 2 kg Mörtel/Klebstoff ist in einem Mischer nach EN 196-1:2005, 4.4 mit niedrigen
Drehzahleinstellungen von (140 ! 5) Umdrehungen je Minute und (62 ! 5) Umdrehungen je Minute Planeten-
bewegung herzustellen.

5
EN 1308:2007 (D)

Folgender Ablauf ist einzuhalten:

Füllen der Flüssigkeit in den Trog;

Streuen des trockenen Pulvers in die Flüssigkeit;

Mischen für 30 s;

Herausnehmen der Mischschaufel;

Abstreifen von Schaufel und Trog innerhalb von 1 min;

erneutes Einsetzen der Schaufel und Mischen für 1 min.

Der Mörtel/Klebstoff ist nach den Herstellerangaben reifen zu lassen und anschließend für weitere 15 s zu
mischen.

Wenn gebrauchsfertige Dispersionsklebstoffe oder Reaktionsharzklebstoffe verwendet werden, sind die


Herstellerangaben einzuhalten.

8 Durchführung
Das Stahllineal (6.1) ist mit den Klammern (6.2) am oberen Ende einer Betonplatte so zu befestigen, dass
seine untere Kante nach Senkrechtstellung der Betonplatte waagerecht verläuft.

Unmittelbar unterhalb des Stahllineals ist ein 25 mm breites Abdeckband (6.3) anzuordnen und sodann ist
eine dünne Schicht des nach Abschnitt 7 angemischten Mörtels oder Klebstoffs mit einer Glättkelle auf die
Betonplatte aufzutragen.

Anschließend ist eine dickere Schicht des Mörtels/Klebstoffs so auf die Betonplatte aufzutragen, dass sie
gerade die untere Kante des Abdeckbandes überdeckt. Der Mörtel/Klebstoff ist mit dem Kammspachtel (6.4)
rechtwinklig zum Stahllineal abzukämmen.

Die Kelle ist in einem Winkel von 60° zum Untergrund sowie parallel zum Stahllineal zu halten.

Unmittelbar danach ist das Abdeckband zu entfernen. Zwei 25 mm breite Abstandhalter (6.5) sind wie darge-
stellt an das Stahllineal anzulegen; nach zwei Minuten ist eine Fliese des Typs V2 gegen die Abstandhalter zu
legen, wie in Bild 1dargestellt, und mit der Masse von (50 ! 0,1) N (6.6) zu belasten.

Der Abstand zwischen dem Lineal und der Fliese ist mit dem Messschieber (6.7) an drei Stellen auf ! 0,1 mm
zu messen.

Nach (30 ! 5) s sind die Masse und die Abstandhalter zu entfernen und unmittelbar danach ist die Betonplatte
vorsichtig senkrecht zu stellen. Nach (20 ! 2) min ist der Abstand erneut und an denselben drei Stellen wie
zuvor zu messen.

Das maximale Abrutschmaß der Fliese unter Eigengewicht ist der Unterschied zwischen den beiden Ablese-
werten.

Für jeden Mörtel/Klebstoff ist die Prüfung an drei Fliesen durchzuführen. Im Prüfbericht sind die Ergebnisse in
Millimeter und der Mittelwert anzugeben.

6
EN 1308:2007 (D)

9 Prüfbericht
Der Prüfbericht muss die folgenden Angaben enthalten:

a) Nummer und Ausgabejahr dieser Europäischen Norm, d. h. EN 1308:2007;

b) Ort, Datum und Zeitpunkt der Probenahme;

c) Mörtel- oder Klebstofftyp, handelsübliche Bezeichnung und Hersteller;

d) Identifizierung der Probe;

e) Behandlung und Lagerung der Proben vor der Prüfung;

f) Prüfbedingungen;

g) Datum der Prüfung;

h) für das Anmischen des Mörtels verwendete Wasser- oder Flüssigkeitsmenge (bei zementhaltigen
Mörteln);

i) Abrutschmaß in mm (Einzel- und Mittelwerte);

j) sämtliche anderen Einflussgrößen, die sich auf das Ergebnis ausgewirkt haben könnten.

7
EN 1308:2007 (D)

Legende
1 Stahllineal
2 Abdeckband 25 mm breit
3 Abstandhalter (25 mm 25 mm 10 mm)
4 Fliese (100 mm 100 mm)
5 Mörtel oder Klebstoff
6 Betonplatte

Bild 1 — Abrutschversuch