Sie sind auf Seite 1von 18



 -XQL

',1(1

"34)'5'

5XQGXQG6FKQLWWKRO]±
9HUIDKUHQ]XU0HVVXQJGHU0D‰H±
7HLO5XQGKRO]±$QIRUGHUXQJHQDQGLH0HVVXQJXQG5HJHOQ]XU
9ROXPHQEHUHFKQXQJ
'HXWVFKH)DVVXQJ(1
9
    9
#:; 9 < .  =
1.  &>'4?:;:''6
2   @9
@  9
#:;2  9A$% B$. =
*  &>'4?:;:''6



1$&8

    !"


DIN EN 1309-2:2006-06

Nationales Vorwort
Diese Europäische Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 175 „Rund- und Schnittholz“ erarbeitet,
dessen Sekretariat vom AFNOR (Frankreich) gehalten wird.

Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 042-01-14 AA — Spiegelausschuss zu CEN/TC 175 und
ISO/TC 218 „Rund- und Schnittholz“ im Normenausschuss Holzwirtschaft und Möbel (NHM).

2
EUROPÄISCHE NORM EN 1309-2
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE März 2006

ICS 79.040

Deutsche Fassung

Rund- und Schnittholz —


Verfahren zur Messung der Maße —
Teil 2: Rundholz —
Anforderungen an die Messung und Regeln zur
Volumenberechnung

Round and sawn timber — Bois ronds et bois sciés —


Method of measurement of dimensions — Méthode de mesure des dimensions —
Part 2: Round timber — Partie 2: Bois ronds —
Requirements for measurement and volume calculation rules Exigences pour la mesure et les règles de calcul du volume

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 23. Januar 2006 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum oder bei jedem CEN-Mitglied auf Anfrage
erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-Zentrum
mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland,
Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien,
Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Zypern.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: rue de Stassart, 36 B- 1050 Brüssel

© 2006 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 1309-2:2006 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
EN 1309-2:2006 (D)

Inhalt

Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................4
Einleitung.............................................................................................................................................................5
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................6
2 Normative Verweisungen......................................................................................................................6
3 Begriffe ...................................................................................................................................................6
4 Vermessung und Volumenberechnung von Rundholz......................................................................6
4.1 Allgemeines............................................................................................................................................6
4.2 Länge ......................................................................................................................................................6
4.2.1 Prüfeinrichtung ......................................................................................................................................6
4.2.2 Messverfahren........................................................................................................................................6
4.2.3 Angabe der Ergebnisse.........................................................................................................................7
4.3 Durchmesser ..........................................................................................................................................7
4.3.1 Prüfeinrichtung ......................................................................................................................................7
4.3.2 Messverfahren........................................................................................................................................7
4.3.3 Angabe der Ergebnisse.........................................................................................................................7
4.4 Volumenberechnung .............................................................................................................................7
5 Vermessung und Volumenberechnung von Schichtholzstößen ......................................................7
5.1 Prüfeinrichtung ......................................................................................................................................7
5.2 Messverfahren........................................................................................................................................8
5.3 Bestimmung des Schichtholzvolumens..............................................................................................8
6 Bestimmung der Masse — Rundholz und Schichtholzstöße............................................................8
6.1 Allgemeines............................................................................................................................................8
6.2 Prüfeinrichtungen ..................................................................................................................................8
6.3 Messverfahren........................................................................................................................................8
6.4 Angabe der Ergebnisse.........................................................................................................................8
Anhang A (informativ) Beispiele von Verfahren zur Vermessung und Volumenberechnung von
Rundholz, die die Anforderungen dieser Norm erfüllen....................................................................9
A.1 Österreich ...............................................................................................................................................9
A.2 Tschechische Republik.........................................................................................................................9
A.3 Finnland ............................................................................................................................................... 11
A.4 Frankreich............................................................................................................................................ 12
A.5 Deutschland ........................................................................................................................................ 12
A.6 Irland .................................................................................................................................................... 12
A.7 Italien.................................................................................................................................................... 12
A.8 Lettland ................................................................................................................................................ 12
A.9 Litauen ................................................................................................................................................. 12
A.10 Niederlande ......................................................................................................................................... 12
A.11 Norwegen............................................................................................................................................. 13
A.12 Schweden ............................................................................................................................................ 13
A.13 Schweiz................................................................................................................................................ 13
A.14 Vereinigtes Königreich....................................................................................................................... 13
Anhang B (normativ) Verfahren zur Vermessung und Volumenberechnung von Rundholz zur
Verwendung für den Fall, dass keine nationalen, regionalen oder örtlichen Regelungen
existieren ............................................................................................................................................. 14
B.1 Länge ................................................................................................................................................... 14
B.1.1 Prüfeinrichtung ................................................................................................................................... 14
B.1.2 Messverfahren..................................................................................................................................... 14
B.1.3 Angabe der Ergebnisse...................................................................................................................... 14

2
EN 1309-2:2006 (D)

Seite

B.2 Durchmesser........................................................................................................................................14
B.2.1 Prüfeinrichtung....................................................................................................................................14
B.2.2 Messung ...............................................................................................................................................15
B.2.3 Messverfahren .....................................................................................................................................15
B.2.4 Angabe der Ergebnisse ......................................................................................................................16
B.2.5 Volumenberechnung...........................................................................................................................16

3
EN 1309-2:2006 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 1309-2:2006) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 175 „Rund- und
Schnittholz“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis September 2006, und etwaige entgegenstehende
nationale Normen müssen bis September 2006 zurückgezogen werden.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland,
Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande,
Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

4
EN 1309-2:2006 (D)

Einleitung
Es gibt viele unterschiedliche Verfahren zur Vermessung und Volumenberechnung von Rundholz in Europa,
die sich auf Grund von geschichtlichen Entwicklungen und Traditionen gebildet haben. Diese unterschied-
lichen Regeln haben Einfluss auf zahlreiche Daten der Sägeindustrie und der Forstwirtschaft. Aufgrund der
großen Unterschiede zwischen den in den verschiedenen Ländern bestehenden Verfahren und in einigen
Fällen zwischen denen in den verschiedenen Regionen eines Landes ist es gegenwärtig nicht möglich, eine
einheitliche Regelung für alle Mitgliedsstaaten festzulegen.

Diese Norm beschreibt deshalb Grundregeln, die bei der Festlegung von Verfahren zur Vermessung und
Volumenberechnung von Rundholz zu berücksichtigen sind. Beispiele solcher gegenwärtig verwendeter
Verfahren, die diesen Grundregeln entsprechen, sind in Anhang A aufgeführt. Anhang B gilt dann, wenn keine
nationalen, regionalen oder örtlichen Regelungen vorhanden sind.

Diese Norm ist Teil einer Normenreihe über Messverfahren für Rund- und Schnittholz. Die anderen Normen
dieser Reihe sind:

EN 1309-1, Rund- und Schnittholz — Verfahren zur Messung der Maße — Teil 1: Schnittholz

EN 1310, Rund- und Schnittholz — Messung der Merkmale

EN 1311, Rund- und Schnittholz — Verfahren zur Messung von Schädlingsbefall

EN 1315-1, Dimensions-Sortierung — Teil 1: Laub-Rundholz

EN 1315-2, Dimensions-Sortierung — Teil 2: Nadel-Rundholz

5
EN 1309-2:2006 (D)

1 Anwendungsbereich

Diese Europäische Norm legt die Grundregeln fest, die bei der Entwicklung von Verfahren zur Vermessung
und Volumenberechnung von Rundholz anzuwenden sind. Diese Norm gilt für Messverfahren für gefälltes
Laub- und Nadel-Rundholz. Sie gilt nicht für Tropenholz.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokumentes erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich Änderungen).

EN 844-1:1995, Rund und Schnittholz — Terminologie — Teil 1: Gemeinsame allgemeine Begriffe über
Rundholz und Schnittholz

EN 844-2:1997, Rund- und Schnittholz — Terminologie — Teil 2: Allgemeine Begriffe über Rundholz

EN 844-5:1997, Rund- und Schnittholz — Terminologie — Teil 5: Begriffe zu Maßen von Rundholz

EN 844-7:1997, Rund- und Schnittholz — Terminologie — Teil 7: Begriffe zum anatomischen Aufbau von Holz

EN 844-8:1997, Rund- und Schnittholz — Terminologie — Teil 8: Begriffe zu Merkmalen von Rundholz

EN 844-12:2000, Rund- und Schnittholz — Terminologie — Teil 12: Zusätzliche Begriffe und allgemeiner
Index

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokumentes gelten die Begriffe nach EN 844-1:1995, EN 844-2:1997,
EN 844-5:1997, EN 844-7:1997, EN 844-8:1997 und EN 844-12:2000.

4 Vermessung und Volumenberechnung von Rundholz

4.1 Allgemeines

Verfahren zur Vermessung und Volumenberechnung von Rundholz müssen mindestens Anforderungen an
folgende Eigenschaften als Grundlage für die Volumenberechnung enthalten. Wenn keine nationalen,
regionalen oder örtlichen Regelungen vorhanden sind, gelten die in Anhang B angegebenen Verfahren.

4.2 Länge

4.2.1 Prüfeinrichtung

Es ist ein manuelles oder automatisches Messgerät festzulegen. Die Anforderungen an die Kalibrierung und
die Messgenauigkeit sind anzugeben.

4.2.2 Messverfahren

Es ist genau festzulegen, wie die Länge der folgenden Arten von Rundholz zu vermessen ist:

gerades Rundholz;

Rundholz mit einfacher Krümmung;

6
EN 1309-2:2006 (D)

Rundholz mit mehrfacher Krümmung;

Rundholz mit Fällkerb oder Spranz.

4.2.3 Angabe der Ergebnisse

Die Einheit der metrischen Messung ist anzugeben. Wenn eine Nennlänge erforderlich ist, ist die Länge auf
die nächstliegende Nennlänge abzurunden. Die Rundungsverfahren sind festzulegen.

4.3 Durchmesser

4.3.1 Prüfeinrichtung

Es ist ein manuelles oder automatisches Messgerät festzulegen. Die Anforderungen an die Kalibrierung und
die Messgenauigkeit sind anzugeben.

4.3.2 Messverfahren

Es ist festzulegen:

wo der Durchmesser zu messen ist;

wie zu verfahren ist, wenn eine Messung an der vorgesehenen Stelle nicht möglich ist;

wie viele Messungen mit dem vorgesehenen Messgerät durchzuführen sind;

ob die Messung mit Rinde oder ohne Rinde vorzunehmen ist und wie die Umrechnung erfolgt.

4.3.3 Angabe der Ergebnisse

Die Einheit der metrischen Messung ist anzugeben.

Wenn zwei oder mehr Messungen vorgenommen werden, ist das Verfahren zur Berechnung des Mittelwertes
festzulegen.

Das Rundungsverfahren bei der Angabe der Ergebnisse ist anzugeben.

4.4 Volumenberechnung

Die Einheit der metrischen Messung ist anzugeben.

Die Gleichung zur Berechnung des Volumens ist anzugeben.

Das Rundungsverfahren ist anzugeben.

5 Vermessung und Volumenberechnung von Schichtholzstößen

5.1 Prüfeinrichtung

Es ist ein manuelles oder automatisches Messgerät festzulegen. Die Anforderungen an die Kalibrierung und
die Messgenauigkeit sind anzugeben.

7
EN 1309-2:2006 (D)

5.2 Messverfahren

Die Einheit der metrischen Messung ist anzugeben.

Erfolgt die Volumenbestimmung anhand der Breite, Tiefe und Länge, so sind Verfahren festzulegen, wie diese
Werte zu messen sind. Die Anzahl und Positionen der erforderlichen Messungen sind in Abhängigkeit von der
Art des Schichtholzstoßes ebenfalls anzugeben.

5.3 Bestimmung des Schichtholzvolumens

Die Einheit der metrischen Messung ist anzugeben.

Die Gleichung zur Berechnung des Volumens ist anzugeben.

Wenn das Festgehaltsvolumen berechnet werden muss, ist das Berechnungsverfahren festzulegen.

Das Rundungsverfahren ist anzugeben.

6 Bestimmung der Masse — Rundholz und Schichtholzstöße

6.1 Allgemeines

Es gibt zwei Angaben zur Masse von Holz: Masse im trockenen Zustand und Masse im frischen Zustand. Die
zu verwendende Angabe zur Bestimmung der Masse ist festzulegen.

6.2 Prüfeinrichtungen

Es sind kalibrierte Messgeräte und die erforderliche Messgenauigkeit festzulegen.

6.3 Messverfahren

Es ist festzulegen, wie die Masse des Rundholzes und der Schichtholzstöße für jede Angabe zu berechnen ist.

6.4 Angabe der Ergebnisse

Die Masse ist in metrischen Tonnen oder in Kilogramm anzugeben.

Das Rundungsverfahren bei der Angabe der Ergebnisse ist anzugeben.

Wenn zwei oder mehr Messungen vorgenommen werden, ist das Verfahren zur Berechnung des Mittelwertes
festzulegen.

8
EN 1309-2:2006 (D)

Anhang A
(informativ)

Beispiele von Verfahren zur Vermessung und Volumenberechnung von


Rundholz, die die Anforderungen dieser Norm erfüllen1)

A.1 Österreich

Österreichische Holzhandelsusancen 1973; Ausgabe 2001

ÖNORM L 1021; Ausgabe 2001-04-01

A.2 Tschechische Republik

SN 48 0007 Tabulky objemu kulatiny podle stedové tloušky — Tabellen des Stammvolumens nach
dem Mittendurchmesser

SN 48 0008 Tabulky objemu výez  podle epové tloušky — Tabellen des Stammvolumens nach dem
Zopfdurchmesser

SN 48 0009 Tabulky objemu kulatiny bez k ry podle stedové tloušky mené v k e —
Volumentabellen von Rundholz ohne Rinde nach dem Mittendurchmesser mit Rinde

SN 48 0050 Surové díví — Základní a spolená ustanovení — Rundholz — Grundsätzliche und


allgemeine Bestimmungen

SN 48 0055 Jehlinaté sortimenty surového díví — Technické požadavky — Nadel-Rundholzsorti-


mente — Technische Anforderungen

SN 48 0056 Listnaté sortimenrty surového díví — Technické požadavky — Laub-Rundholzsorti-


mente — Technische Anforderungen

Beispiele zur Bestimmung des Holzvolumens aus der Masse (nicht in SN 48 0050 enthalten):

! Vermessung von Holz nach der Masse im frischen Zustand

Die Masse im frischen Zustand wird für jede Lieferung bestimmt als Differenz zwischen der bei der
Anlieferung im Sägewerk bestimmten Brutto-Masse (Masse des LKW und der Ladung) und der Masse des
LKW nach dem Entladen. Größere Mengen von Schnee, Eis oder Nebelfrost sind von der Ladung zu
entfernen.

Das Holz wird auf einer kalibrierten Wägebrücke, die mit einem Drucker ausgerüstet ist, gewogen. Die
Skalenteilung beträgt nicht mehr als 50 kg. Wiegekarten werden gedruckt, auf denen die Masse der Ladung
und weitere Angaben zur Ladung aufgeführt sind.

1) Inoffizielle Übersetzungen in Kursivschrift.

9
EN 1309-2:2006 (D)

Vermessung von Holz nach der Masse im darrtrockenen Zustand

Dieses Verfahren beruht auf dem Vergleich der Masse einer Probe im frischen Zustand mit seiner Masse im
darrtrockenen Zustand.

Probenahme

Aus jeder Lieferung wird eine repräsentative Stichprobe entnommen. Mit einer Motorsäge werden Sägespäne
aus mindestens 10 Holzstücken bei einer LKW-Lieferung und aus mindestens 15 Holzstücken bei einer
Eisenbahnwaggon-Lieferung entnommen. Der Sägeschnitt mit der Motorsäge muss eine Tiefe der Hälfte des
Stammdurchmessers erreichen und bis ins Kernholz reichen. Die Proben müssen mindestens 25 cm von den
Stammenden entfernt entnommen werden. Die Sägespäne aus einer Lieferung werden vermischt und in eine
geeignete Transportverpackung gefüllt, die ein Austrocknen der Sägespäne verhindert. Die Verpackung ist mit
allen erforderlichen Angaben der Kennzeichnung zu beschriften.

Bestimmung des Trockenanteils einer Probe

Der Trockenanteil wird ausgedrückt als Anteil der Masse im darrtrockenen Zustand an der Masse im frischen
Zustand. Die Masse einer Probe im frischen Zustand wird unmittelbar nach der Probenahme bestimmt. Zur
Trocknung sind mindestens 150 g aus einer gemischten Probe zu entnehmen und auf 0,01 zu wägen. Die
Probe wird 8 h bis 12 h in einem Labor-Trockenschrank mit Luftzirkulation bei einer Temperatur von
(103 ! 2) °C bis zur Massekonstanz getrocknet. Nach der Trocknung ist die Probe zu wägen, um die Masse
im darrtrockenen Zustand zu bestimmen. Der Trockenanteil ist das Verhältnis der Masse einer Probe im
darrtrocknenen Zustand zur Masse im frischen Zustand.

m0
Gleichung: wdm "
mw

Dabei ist

mw die Masse einer Probe im frischen Zustand;

m0 die Masse einer Probe im darrtrockenen Zustand;

wdm der Trockenanteil.

Bestimmung der Masse der Ladung im darrtrockenen Zustand

Die Masse der Ladung im darrtrockenen Zustand wird als Produkt der Masse im frischen Zustand und dem
Trockenanteil wie folgt berechnet:

G0 = Ggw # wdm

Dabei ist

G0 die Masse im darrtrockenen Zustand;

Ggw die Masse im frischen Zustand;

wdm der Trockenanteil.

Probenahme, Bestimmung der Masse, Trocknung, Berechnungen und Aufzeichnungen sind durch geschulte
Personen durchzuführen, die durch eine neutrale Stelle überwacht werden. Die genauen technischen Be-
dingungen sind in der nationalen Regelung vorgegeben.

10
EN 1309-2:2006 (D)

A.3 Finnland

Hakkuukonemittaus (MMM*:n määräykset nro 100/99 Dnro 2424/66/99 27.10.1999) — Vermessung von
Holz mit Holz-Erntemaschinen (Harvester)

Puutavarapölkkyjen mittaus (Maa- ja metsätalousministeriö asetus Nro 74/ 02 18.11.2002 Dnro


2929/67/2002) — Vermessung einzelner Stämme oder Bestimmung des Festgehaltsvolumens von Stämmen.
Das Verfahren wird üblicherweise verwendet, um manuelle oder automatische Stück-für-Stück-Messungen
nach dieser Richtlinie durchzuführen.

Pölkyttäin mittaavien puutavaran tehdasmittalaitteiden tarkastusohje (MMM*:n määräykset nro 47/01 Dnro
1915/67/2001 20.6.2001) — Überwachungsrichtlinie zur Vermessung von Stämmen mit automatischen
Messgeräten im Werk.

Pinomittaus (Dnro 2409/66/97 16.6.1997 Maa- ja metsätalousministeriö Ohje 9.6.1997) — Vermessung


von aufgeschichtetem Holz zur Zellstoffherstellung (Faserholz). Wird üblicherweise zur Vermessung von
Faserholz in Stößen am Straßenrand oder im LKW oder im Eisenbahnwaggon verwendet.

Otantaan perustuvat mittausmenetelmät (Maa- ja metsätalousministeriö Ohje 1.3.1997) — Verfahren zur


Stichprobenahme nach Zufallsgesichtspunkten wie z. B. Probenahme zur Massebestimmung von Holz,
Probenahme zur Bestimmung des Volumens von Schichtholzstößen und Probenahme für
Vermessungseinheiten (Stämme, Stöße, Ladungen) oder Probenahme zur Bestimmung der
Trockenmasse von Hackschnitzeln für die Zellstoffindustrie.

Kehyskuvamittaus (Dnro 2409/66/97 16.6.1997 Maa- ja metsätalousministeriö Ohje 9.6.1997) —


Vermessung mit Bildverarbeitungs-Systemen, so genannte AVM (= Automatische Volumen-Messung)
1000; beruht auf der Verwendung von Laser- und Video-Kamera-Technologie bei der Vermessung von
Faserholz, das per LKW oder per Bahn angeliefert wird.

Puutavarakuorman mittaus kehyskuvamenetelmään ja tiiviyden määritykseen perustuen (MMM*


määräykset nro 137/99 Dnro 3742/66/99 17.12.1999) — Bildverarbeitungs-System auf der Grundlage der
Bestimmung der Dichte eines Stoßes, so genannte AVM 100.

Puutavaran työ- ja luovutusmittaus tehtaalla( Maa- ja metsätalousministeriö Yleisohje 1.3.1997) — Allge-


meine Richtlinie zur Vermessung von Holz im Werk.

Pystymittaus 1 (Dnro 3508/66/97 8.9.1997 Maa- ja metsätalousministeriö Ohje) — Vermessung von


stehendem Holz 1. (Heute kaum noch verwendetes Verfahren).

Pystymittaus 2 (Dnro 1481/66/95 16.3.1995) — Vermessung von stehendem Holz 2, oder Vermessung
von stehendem Holz durch den Waldarbeiter (Holzfäller).

Kehämittaus( Dnro 2086/66 MMM* 1992 5.10.1992) — Proben mit kreisförmigen Probenahmeflächen;
(Heute kaum noch verwendetes Verfahren).

Kuormainvaakamittaus (MMM*:n määräykset nro 47/99 Dnro 967/66/99 13.4.1999) — Vermessung durch
die Wägeeinrichtung des Ladekranes eines Schichtholzrückeschleppers (Forwarder).

Puutavaran laadun mittaus laatuositemenetelmällä (MMM* määräykset nro 159/99 Dnro 4759/66/99
17.12.1999) — Qualitätssortierung von Holz auf der Grundlage einer geschichteten Probenahme nach
Zufallsgesichtspunkten.

*) MMM = Maa- ja metsätalousministeriö = Ministerium für Land- und Forstwirtschaft

11
EN 1309-2:2006 (D)

Verfahren, die zur Prüfung zugelassen sind:

Wägeeinrichtung am Verladekran eines LKW zum Holztransport; wird zur Vermessung von kleinen
Losen von Faserholz verwendet.

Messsystem für Ladungen von Stämmen auf einem LKW, so genanntes MODUS 2000, auf der
Grundlage von drei Lasern zur Abstandsmessung und einem Laser-Sensor.

A.4 Frankreich

AFNOR B 53-020: Bois — Cubage des bois ronds et assimilés — Juillet 1991

A.5 Deutschland

Gesetz über gesetzliche Handelsklassen für Rohholz „Forst-HKlG“ vom 25. Februar 1969 (Bundes-
gesetzblatt 1969 Teil I, Seite 149)

Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Rohholz (HKlV) vom 31. Juli 1969 (BGBl. I S. 1075)

Anlage zu § 1 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Rohholz (HKS)

Vereinbarung über Werkeingangsvermessung des DHWR/VDS und des DFWR 1994/2000

A.6 Irland

Timber Measurement Manual 1999,COFORD

A.7 Italien

Unterschiedliche Regelungen der Handelskammern der verschiedenen Provinzen (z. B. Zentralalpen,


Süd-Tirol)

A.8 Lettland

LVS 82:2003 Apa o kokmaterilu uzmr šana LVS 82:2003 — Vermessung von Rundholz; Ausgabe
29.04.2003

A.9 Litauen

Lietuvos apvaliosios medienos ir nenukirsto miško matavimo ir t rio nustatymo taisyklès — Litauische
Regeln zur Messung von Rundholz, stehendem Holz und Volumenschätzung (Žin., (Amtsblatt) 2005,
Nr. 118-4290; gültig seit 06. 10. 2005).

A.10 Niederlande

Richtlijnen voor het meten van inlands rondhout ten behoeve van de verkoop (Bosschap,
December 2002).

12
EN 1309-2:2006 (D)

A.11 Norwegen

Tømmermålingsforeningenes Fellesorgan (TMF) (verabschiedet durch FUNT 12.03.98, in Kraft getreten


01.08.98)

A.12 Schweden
Mätningsinstruktioner f r rundvirkessortiment rekommenderade av Virkesmätningsrådet. VMR 1-99 med
komplement 2000-05-30. — Verfahren zur Vermessung von Rundholz empfohlen durch den Timber
Measurement Council 99-05-19

A.13 Schweiz

Handelsgebräuche für Rundholz 2000 (SHIV/ASIB)

A.14 Vereinigtes Königreich

Timber Measurement — A Field Guide (Forestry Commission Booklet 49. Forestry Commission,
Edinburgh. ISBN: 0 85538 403 4) — Vermessung von Holz — Ein Leitfaden

Top Diameter Sawlog Tables (Forestry Commission Field Book 1 (2nd Ed.). Forestry Commission,
Edinburgh. ISBN: 0 85538 402 6) — Tabellen für Zopfdurchmesser von Stämmen

Classification and Presentation of Softwood Sawlogs (Forestry Commission Field Book 9 (2nd Ed.).
HMSO, London. ISBN: 0 11 710322 5) — Sortierung von Nadelrundholz

Mid Diameter Volume Tables (Forestry Commission Field Book 11 (3rd Ed.). HMSO, London.
ISBN: 0 11 710287) — Volumentabellen nach Mittendurchmesser

13
EN 1309-2:2006 (D)

Anhang B
(normativ)

Verfahren zur Vermessung und Volumenberechnung von Rundholz zur


Verwendung für den Fall, dass keine nationalen, regionalen oder
örtlichen Regelungen existieren

B.1 Länge

B.1.1 Prüfeinrichtung

Ein kalibriertes Messgerät mit einer Skalenteilung, die eine Messung auf mindestens 1 cm ermöglicht.

B.1.2 Messverfahren

B.1.2.1 Gerades Rundholz und Rundholz mit einfacher Krümmung

Die Länge ist als der kürzeste Abstand zwischen zwei parallelen Ebenen an den Enden des Rundholzes zu
messen, die den vollen Querschnitt umfassen und sich im rechten Winkel zur Längsachse befinden.

B.1.2.2 Rundholz mit mehrfacher Krümmung

Rundholz mit mehrfacher Krümmung ist in theoretische gerade oder einfach gekrümmte Abschnitte
einzuteilen.

Die Länge jedes Abschnittes ist getrennt zu messen.

B.1.2.3 Rundholz mit Fällkerb oder Spranz

Die Messung erfolgt wie in B.1.2.1 bzw. B.1.2.2 angegeben, es ist jedoch von der Mitte des Fällkerbes oder
der Spranzfläche zu messen.

B.1.3 Angabe der Ergebnisse

Die Länge ist in Meter, auf eine Dezimalstelle abgerundet, anzugeben.

Wenn eine Nennlänge erforderlich ist, ist die Länge auf die nächstliegende Nennlänge abzurunden.

Bei Rundholz mit mehrfacher Krümmung sind die Längen der in B.1.2.2 beschriebenen Abschnitte zu
addieren. Die Länge ist in Meter, auf eine Dezimalstelle abgerundet, anzugeben.

B.2 Durchmesser

B.2.1 Prüfeinrichtung

Ein kalibriertes Messgerät (Kluppe, Maßband, Stamm-Messlineal, automatisches System), das die
Bestimmung des Durchmessers auf mindestens 1 cm ermöglicht.

14
EN 1309-2:2006 (D)

B.2.2 Messung

B.2.2.1 Ort der Messung

Der Durchmesser ist in der Längenmitte zu messen.

Wenn sich in Längenmitte eine offensichtliche Fehlstelle befindet, die eine falsche Messung ergeben würde,
ist an zwei Stellen im gleichen Abstand von der Längenmitte zu messen. Das arithmetische Mittel ist
anzugeben.

In Abhängigkeit von den Umständen ist es möglich, alternativ den Durchmesser am Zopfende zu bestimmen.

Bei der Messung am Zopfende ist der Abholzigkeitsfaktor zu bestimmen und aufzuzeichnen oder der im
Lieferland gebräuchliche Faktor zu verwenden. Daraus ist der entsprechende Mittendurchmesser zu
berechnen.

B.2.2.2 Rindenabschlag

Der Durchmesser ist ohne Rinde zu bestimmen.

Bei einer Messung mit Rinde ist auf den Durchmesser ohne Rinde nach einem der folgenden drei Verfahren
umzurechnen:

a) Das Messergebnis ist um das Zweifache der an der Messstelle geschätzten Dicke der Rinde zu
reduzieren. Gibt es Zweifel über die Dicke, so ist diese an der Messstelle des Durchmessers zu
bestimmen.

b) Verwendung eines Rindenabschlages, der schriftlich zwischen Käufer und Verkäufer vereinbart wurde.

c) Bei Fehlen einer Vereinbarung ist ein entsprechender Rindenabschlag, der in Rindendickentabellen oder
Sortierregeln des Lieferlandes veröffentlicht wurde, anzuwenden.

Alternativ ist eine Messung mit Rinde zulässig.

B.2.3 Messverfahren

Wenn eine Kluppe verwendet wird, ist folgendermaßen vorzugehen:

a) Bei Rundholz mit einem geschätzten Mittendurchmesser bis zu 19 cm ist die Kluppe nur einmal so
anzusetzen, dass der gemessene Durchmesser dem mittleren Durchmesser in Mittenlänge entspricht.

ANMERKUNG 1 Bei ovalem Rundholz darf der Durchmesser zweimal, im rechten Winkel zueinander, gemessen
werden.

b) Bei Rundholz mit einem geschätzten Durchmesser von 20 cm oder größer ist der Durchmesser zweimal,
im rechten Winkel zueinander, zu messen.

ANMERKUNG 2 Bei kreisförmigem Rundholz darf auch nur einmal gemessen werden.

Wenn ein Maßband verwendet wird, ist einmal zu messen.

15
EN 1309-2:2006 (D)

B.2.4 Angabe der Ergebnisse

Wenn der Durchmesser einmal gemessen wurde, ist das Ergebnis in Zentimeter, abgerundet auf 1 cm,
anzugeben.

Wenn der Durchmesser zweimal gemessen wurde, ist jedes Ergebnis in Zentimeter, abgerundet auf 1 cm,
anzugeben. Das arithmetische Mittel der beiden Messungen ist zu berechnen und in Zentimeter, nach der
arithmetischen Rundungsregel auf 1 cm abgerundet, anzugeben.

B.2.5 Volumenberechnung

Das Volumen des Rundholzes ist nach folgender Gleichung zu berechnen:

V " (#/4) ! d 2 ! l ! 10 4

Dabei ist

V das Volumen in Kubikmeter mit zwei oder drei Dezimalstellen;

d der Mittendurchmesser in Zentimeter, wie in B.2 angegeben;

l die Länge in Meter, wie in B.1 angegeben;

# auf vier Dezimalstellen gerundet (3,141 6).

Wenn das Rundholz eine Einschnürung enthält, ist es an dieser Stelle in zwei theoretische Abschnitte zu
teilen, die jeweils getrennt zu messen und zu berechnen sind; die Ergebnisse sind zu addieren.

Wenn das Rundholz Teile unterschiedlicher Qualität enthält, ist es in die erforderliche Anzahl theoretischer
Abschnitte zu teilen; diese sind getrennt zu messen, das jeweilige Volumen ist zu berechnen und die
Ergebnisse sind zu addieren. Der Verkäufer muss schriftlich die Länge jedes Abschnittes und dessen
Volumen, ausgedrückt als Prozentsatz des Gesamtvolumens des Rundholzes, angeben.

Das Volumen darf anhand von Volumentabellen, deren Aufbau genau erklärt ist, bestimmt werden.

16