Sie sind auf Seite 1von 11



(QWZXUI 6HSWHPEHU

',1(1$

01%233451%3!3%13  $:233!600625
& +I)* 
  010>6DB233>63>
(QWZXUI

5FNKDOWHV\VWHPHDQ6WUD‰HQ7HLO$QIRUGHUXQJHQDQGLH3URGXNWH
.RQIRUPLWlWVYHUIDKUHQXQGEHVFKHLQLJXQJIU
)DKU]HXJUFNKDOWHV\VWHPH
'HXWVFKH)DVVXQJ(1SU$
)""C"?
"DB )"E")*+"  # # "C# *+""C"4
/*  010>B233>A 2B233!
 "#)" "?
"DBF+"*F  )""G*+" )+ # "G +
) "#)" *G+4
& ++) 010>B233>A 2B233!

$QZHQGXQJVZDUQYHUPHUN
 6"#")"233!635622))7##"+8".$#)
"++* +"%

9+)::"" * )* +);:8-")))


"#: ).*:%

"++):"
? * .+" 6 +:@)%); :++%& +):++
8"""%)%)A"++:#)4
? ) # )   -03>>2+#"B
#"%=-03>!>+%

 #,) 6"#):"-"J "K++*"


"""-)8-"."+)""$".) 8"" .&#$."++%



/"#00"

 
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09 ²(QWZXUI²

Nationales Vorwort

Dieser vorliegende europäische Norm-Entwurf (EN 1317-5:2007/pr A2:2008) wurde von CEN/TC 226
„Straßenausstattung“ erarbeitet, dessen Sekretariat von AFNOR (Frankreich) gehalten wird..

Der für die deutsche Mitarbeit zuständige Ausschuss im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ist der als
Spiegelausschuss eingesetzte Arbeitsausschuss NA 005-10-21 AA „Passive Schutzeinrichtungen“.

2
²(QWZXUI²

CEN/TC 226
Datum: 2008-09

EN 1317-5:2007/prA2:2008

CEN/TC 226

Sekretariat: AFNOR

Rückhaltesysteme an Straßen — Teil 5: Anforderungen an die Produkte,


Konformitätsverfahren und -bescheinigung für Fahrzeugrückhalte-
systeme; Deutsche Fassung EN 1317-5:2007/pr A2:2008
Dispositifs de retenue routiers — Partie 5 : Exigences relatives aux produits et évaluation de la conformité
pour les dispositifs de retenue pour véhicules; Version allemande EN 1317-5:2007/pr A2:2008

Road restraint systems — Part 5: Product requirements and evaluation of conformity for vehicle restraint
systems; German version EN 1317-5:2007/pr A2:2008

ICS:

Deskriptoren

1
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D) ²(QWZXUI²

Vorwort
Dieses Dokument (EN 1317-5:2007/prA2:2008) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 226 „Straßen-
ausstattung“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird.

Dieses Dokument ist derzeit zur CEN-Umfrage vorgelegt.

Dieses Dokument wurde unter einem Mandat erarbeitet, das die Europäische Kommission und die
Europäische Freihandelszone dem CEN erteilt haben, und unterstützt grundlegende Anforderungen der EG-
Richtlinien.

Zum Zusammenhang mit EG-Richtlinien siehe informativen Anhang ZA, der Bestandteil dieses Dokuments ist.

2
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
²(QWZXUI² EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D)

1 Neuer Anhang C
Es ist der folgende neue Anhang C einzufügen:

Anhang C
(normativ)

Beständigkeit gegenüber Schneeräumung

C.1 Allgemeines
Durch die Schneeräumung kann eine Schutzeinrichtung beschädigt werden, die keine ausreichende
Beständigkeit gegenüber Schneeräumung aufweist. In Gegenden mit kalten Wintern sollten Schutz-
einrichtungen nicht dadurch vor Schneeräumung geschützt werden, indem der Schnee vor einer Einrichtung
belassen wird, weil der Schnee in kaltem Klima hart wird und Fahrzeuge über die Schutzeinrichtung leitet.

C.2 Anwendungsbereich
Dieser normative Anhang enthält eine Klassifizierung für Schutzeinrichtungen hinsichtlich der Beständigkeit
gegenüber Schneeräumung. Er enthält den horizontalen und vertikalen Druck von gepflügtem Schnee gegen
das Längselement und geringen Anprall durch den Pflug an die Vorder- und Oberkante des Längselements.
Ein vereinfachtes Bewertungsverfahren ist für normale Stahlschutzplanken, Drahtseil-Zäune und mono-
lithische Betonwände vorgesehen. Bei anderen Arten von Schutzeinrichtungen ist eine Prüfung möglich.

Die vorschriftensetzende Behörde muss darüber entscheiden, ob eine Klassifizierung erforderlich ist. Dieser
Anhang darf nicht auf Anpralldämpfer, Anfangs- und Endkonstruktionen sowie Übergangskonstruktionen
angewendet werden.

C.3 Anforderungen
Stahlschutzplanken werden in die in Tabelle 1 angegebenen Klassen eingestuft.

Tabelle 1 — Beständigkeit von Stahlschutzplanken gegenüber Schneeräumung

Modifizierte Materialdicke eines Modifiziertes plastisches


Längselementes aus Stahl
1)
Widerstandsmoment gegen Festigkeit gegenüber
Schneeräumungs- horizontale Lasten
1) vertikalen Lasten der
beständigkeits- Verbindung zwischen
klasse (mm) (cm3) einem Pfosten und
einem Längselement
Offenes Profil Rohr Längselement Pfosten

≥ Scherfestigkeit von
4 ≥ 4 mm ≥ 2,9 mm ≥ 10 ≥ 12
M10 4.6
≥ Scherfestigkeit von
3 ≥ 3 mm ≥ 2,2 mm ≥5 ≥9
M10 4.6
2 Drahtseil-Zaun
1 Sonstige
1) Bei Stahlsorte ST235 entsprechen die modifizierte Materialdicke und der modifizierte Widerstand gegen
horizontale Lasten den wirklichen Werten, bei anderen Werkstoffen müssen sie jedoch unter Verwendung der Soll-
Streckgrenze des Materials, wie im Kapitel Bewertung beschrieben, modifiziert werden.

3
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D) ²(QWZXUI²

Um Pfosten zu schützen muss sich in den Klassen 3 und 4 die Vorderkante des Längselements mindestens
40 mm vor dem Pfosten befinden, und es sind keine Bolzen oder Rauigkeiten zulässig, die ein Entlanggleiten
des Schneepflugs an der Schutzeinrichtung verhindern könnten. Die Anforderungen von Tabelle 1 sind bei
schmalen Längselementen (< 120 mm), die nicht mit dem Schneepflug in Kontakt kommen, um 50 % zu
verringern.

Monolithische Betonwände (mit EN 206-1 Mindestfestigkeits-Klasse C30/37) gehören zu Klasse 4, wenn ein
Entlanggleiten des Schneepflugs an der Schutzeinrichtung nicht durch Unebenheiten der Stirnfläche
verhindert wird.

In Klasse 2 müssen die Längselemente der Schutzeinrichtung so ausgelegt sein, dass sie bei einem Anprall
eines Schneepflugs unbeschädigt bleiben, der Pfosten jedoch vollständig beschädigt sein kann.

C.4 Bewertung

Modifizierte Materialdicke eines Längselements = Nenndicke des Materials × Sollstreckgrenze/


(235N/mm2/ 1,1).

Die Nenndicke des Materials des Längselements muss aus den Konstruktionszeichnungen übernommen
werden.

Das plastische Widerstandsmoment des Pfostens und des Längselements gegen horizontale Lasten ist auf
der Grundlage des jeweiligen Profils des Pfostens und Längselements zu berechnen. Bei Pfosten muss in der
Berechnung der schwächste Querschnitt zwischen Bodenhöhe und der Verbindung mit dem Längselement
verwendet werden.

Modifiziertes plastisches Widerstandsmoment gegen horizontale Lasten =

Modifiziertes plastisches Widerstandsmoment des Pfostenprofils × Sollstreckgrenze/(235 N/mm2/1,1) und

modifiziertes plastisches Widerstandsmoment des Längselement-Profils × Sollstreckgrenze/(235 N/mm2/1,1).

In normalen Bolzenverbindungen zwischen Pfosten und Längselement muss die Scherfestigkeit des Bolzens
mit der Scherfestigkeit des Bolzens M10 4.6 verglichen werden. Andere Verbindungsarten müssen
mindestens denselben Widerstand gegen vertikale Lasten aufweisen.

C.5 Bericht
Die ermittelten Materialdicken, Biegefestigkeiten, Bolzeneigenschaften, Berechnungen und Endergebnisse
sind zu protokollieren. Sind die Ergebnisse offensichtlich, so sind keine Berechnungen erforderlich (M12-4.6-
Bolzen im Vergleich zu M10-4.6-Bolzen usw.).

C.6 Innovative Bauarten von Schutzeinrichtungen


Innovative Bauarten von Schutzeinrichtungen, die oben nicht erwähnt wurden, sind in einer Einsatzprüfung zu
bewerten, in der die Schutzeinrichtung entlang desselben Straßenabschnitts mit Referenz-Einrichtungen zu
vergleichen ist. Eine beschleunigte Vorbewertung kann durch kontrollierte Anprallversuche mit einem Schnee-
pflug im Vergleich zwischen den drei Bauarten von Schutzeinrichtungen durchgeführt werden.

4
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
²(QWZXUI² EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D)

2 Abänderung von Tabelle ZA.1.b


Die Tabelle ZA.1.b ist durch folgende Tabelle zu ersetzen.

Tabelle ZA.1.b — Anforderungen an Schutzeinrichtungen

Produkt: Schutzeinrichtung
Vorgesehene Verwendung: Fahrzeugrückhaltesysteme im Straßenverkehrsraum
Abschnitt mit Anforderun- Mandatsstufen
Wesentliche Eigenschaften gen in dieser und anderen und/oder Anmerkungen
Europäischen Normen Klassen
Leistung bei Anprall Keine
Aufhaltestufe EN 1317-2:1998, 3.2 +
a) Klasse N1 … H4
EN 1317-2/A1:2006
Anprallheftigkeit EN 1317-2:1998, 3.3 +
b) Stufe A, B
EN 1317-2/A1:2006
Wirkungsbereich EN 1317-2:1998, 3.4 +
c) Meter (Klasse)
EN 1317-2/A1:2006
Dynamische Durchbiegung EN 1317-2:1998, 3.4 +
d) Meter
EN 1317-2/A1:2006
Dauerhaftigkeit EN 1317-5:2007, 4.3 Keine —
Beständigkeit gegenüber Schnee-
EN 1317-5:2007, Anhang C Klasse 1 bis 4
räumung

Nach der Tabelle ZA.1.b ist der folgende neue Absatz einzufügen:

Die Anforderung an die Eigenschaft „Beständigkeit gegenüber Schneeräumung“ gilt nicht in denjenigen
Mitgliedstaaten (MSs), in denen es keine gesetzliche Bestimmung für diese Eigenschaft für den vorgesehe-
nen Verwendungszweck des Produkts gibt. In diesem Fall sind Hersteller, die ihre Produkte auf dem Markt
dieser MSs einführen wollen, nicht verpflichtet, die Leistung ihrer Produkte in Bezug auf diese Eigenschaft zu
bestimmen oder anzugeben, und es darf die Option „Keine Leistung festgestellt“ (en: No performance
determined, NPD) in den Angaben zur CE-Kennzeichnung (siehe ZA.3) verwendet werden. Die Option NPD
darf jedoch nicht verwendet werden, wenn für die Eigenschaft ein einzuhaltender Grenzwert angegeben ist.

5
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D) ²(QWZXUI²

3 Abänderung von Tabelle ZA.1.f


Die Tabelle ZA.1.f ist durch die folgende Tabelle zu ersetzen.

Tabelle ZA.1.f — Anforderungen an Fahrzeug-/ Fußgängerbrüstungen

Produkt: Fahrzeug-/Fußgängerbrüstung
Vorgesehene Verwendung: Fahrzeugrückhaltesysteme im Straßenverkehrsraum
Abschnitt mit Anforderun- Mandatsstufen
Wesentliche Eigenschaften gen in dieser und anderen und/oder Anmerkungen
Europäischen Normen Klassen
Leistung bei Anprall Keine
Aufhaltestufe EN 1317-2:1998, 3.2 +
a) Klasse N1 … H4
EN 1317-2/A1:2006
Anprallheftigkeit EN 1317-2:1998, 3.3 +
b) Stufe A, B
EN 1317-2/A1:2006
Wirkungsbereich EN 1317-2:1998, 3.4 +
c) Meter (Klasse)
EN 1317-2/A1:2006
Dynamische Durchbiegung EN 1317-2:1998, 3.4 +
d) Meter
EN 1317-2/A1:2006
Dauerhaftigkeit EN 1317-5:2007, 4.3 Keine —
Beständigkeit gegenüber Schnee-
EN 1317-5:2007, Anhang C
räumung
ANMERKUNG Zur Fußgänger-Rückhaltefunktion siehe prEN 1317-6.

Die Anforderung an eine bestimmte Eigenschaft gilt nicht in denjenigen Mitgliedstaaten (MSs), in denen es
keine gesetzliche Bestimmung für diese Eigenschaft für den vorgesehenen Verwendungszweck des Produkts
gibt. In diesem Fall sind Hersteller, die ihre Produkte auf dem Markt dieser MSs einführen wollen, nicht
verpflichtet, die Leistung ihrer Produkte in Bezug auf diese Eigenschaft zu bestimmen oder anzugeben, und
es darf die Option „Keine Leistung festgestellt“ (en: No performance determined, NPD) in den Angaben zur
CE-Kennzeichnung (siehe ZA.3) verwendet werden. Die Option NPD darf jedoch nicht verwendet werden,
wenn für die Eigenschaft ein einzuhaltender Grenzwert angegeben ist.

6
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
²(QWZXUI² EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D)

4 Abänderung von Bild ZA.1a


Das Bild ZA.1a ist durch das folgende Bild zu ersetzen:

CE-Konformitätskennzeichnung, bestehend aus


dem CE-Zeichen nach der Richtlinie 93/68/EWG

Kennnummer der Zertifizierungsstelle


01234
(falls relevant)

Name oder Bildzeichen und eingetragene


Any Co Ltd, P. O. Box 21, B-1050
Anschrift des Herstellers

Die letzten beiden Ziffern des Jahres, in dem das


07
Kennzeichen angebracht wurde

01234-BPR-00234 Nummer des Zertifikats (falls maßgebend)

EN 1317-5:2007 Nummer der Europäischen Norm

Produkt Kegel-Schutzeinrichtung, Typ C Beschreibung des Produkts


(Dok. 334; Mai 2002), zweiseitige Schutz-
einrichtung, die in Verkehrsräumen und
anzuwenden ist

Leistungsfähigkeit bei Anprall: Angaben über Eigenschaften, für die gesetzliche


a) Aufhaltestufe: H1 und H2 Bestimmungen gelten
b) Anprallheftigkeit: A
c) Wirkungsbereich: H1 = 1,1 m (W4)
H4 = 1,9 m (W6)
d) Dynamische Durchbiegung: H1 = 0,5 m
H2 = 1,3 m
Dauerhaftigkeit:
S 235 JR G2, verzinkt nach EN ISO 1461

Beständigkeit gegenüber Schneeräumung:


Klasse 3

Gefährliche Substanzen:
NPD

Bild ZA.1a — Beispiel für die Angaben der CE-Kennzeichnung für Schutzeinrichtungen
Informationen, die am Produkt, auf dem Etikett, der Verpackung und/oder den Begleitdokumenten
anzugeben sind

Zusätzlich zu den oben angegebenen speziellen Angaben zu gefährlichen Stoffen sollten dem Produkt, so-
fern erforderlich und in geeigneter Form, Dokumente beigefügt werden, in denen alle übrigen gesetzlichen
Bestimmungen über gefährliche Stoffe aufgeführt werden, deren Einhaltung gefordert wird, sowie alle Infor-
mationen, die auf Grund dieser gesetzlichen Bestimmungen erforderlich sind.

7
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D) ²(QWZXUI²

5 Abänderung von Bild ZA.1e


Das Bild ZA.1e ist durch das folgende Bild zu ersetzen:

CE-Konformitätskennzeichnung, bestehend aus


dem CE-Zeichen nach der Richtlinie 93/68/EWG

Kennnummer der Zertifizierungsstelle


01234
(falls relevant)

Name oder Bildzeichen und eingetragene


Any Co Ltd, P. O. Box 21, B-1050
Anschrift des Herstellers

Die letzten beiden Ziffern des Jahres, in dem das


07
Kennzeichen angebracht wurde

01234-BPR-00234 Nummer des Zertifikats (falls maßgebend)

EN 1317-5:2007 Nummer der Europäischen Norm

Produkt VP-Brüstung, Modell 004 (Dok. 07; Beschreibung des Produkts


März 2002), kombinierte Brüstung H4, die in
Verkehrsräumen anzuwenden ist und

Leistungsfähigkeit bei Anprall: Angaben über Eigenschaften, für die gesetzliche


a) Aufhaltestufe: H4 Bestimmungen gelten
b) Anprallheftigkeit: B
c) Wirkungsbereich: W5
d) Dynamische Durchbiegung: 1,4 m
e) Höhe der Brüstung: 1,6 m (Klasse D)
f) Zwischenfüllung, Hohlräume, Maschenweite:
Klasse 3/Klasse Y
g) Beständigkeit gegen vertikale und horizontale
Lasten: J

Dauerhaftigkeit:
S 235 JR G2, verzinkt nach EN ISO 1461

Beständigkeit gegenüber Schneeräumung: NPD

Gefährliche Substanzen:
NPD

Bild ZA.1e — Beispiel für die Angaben der CE-Kennzeichnung für kombinierte Fahrzeug-/Fußgänger-
brüstungen
Informationen, die am Produkt, auf dem Etikett, der Verpackung und/oder den Begleitdokumenten
anzugeben sind

Zusätzlich zu den oben angegebenen speziellen Angaben zu gefährlichen Stoffen sollten dem Produkt, so-
fern erforderlich und in geeigneter Form, Dokumente beigefügt werden, in denen alle übrigen gesetzlichen
Bestimmungen über gefährliche Stoffe aufgeführt werden, deren Einhaltung gefordert wird, sowie alle Infor-
mationen, die auf Grund dieser gesetzlichen Bestimmungen erforderlich sind.

8
E DIN EN 1317-5/A2:2008-09
²(QWZXUI² EN 1317-5:2007/prA2:2008 (D)

6 Abänderung von Bild ZA.1f


Das Bild ZA.1f ist durch das folgende Bild zu ersetzen:

CE-Konformitätskennzeichnung, bestehend aus


dem CE-Zeichen nach der Richtlinie 93/68/EWG

Kennnummer der Zertifizierungsstelle


01234
(falls relevant)

Name oder Bildzeichen und eingetragene


Any Co Ltd, P. O. Box 21, B-1050
Anschrift des Herstellers

Die letzten beiden Ziffern des Jahres, in dem das


07
Kennzeichen angebracht wurde

01234-BPR-00234 Nummer des Zertifikats (falls maßgebend)

EN 1317-5:2007:A1:2008 Nummer der Europäischen Norm

Produkt Schutzblock, Modell 100 (Dok. 256; Beschreibung des Produkts


Mai 2002), zweiseitige Schutzeinrichtung, die
in Verkehrsräumen anzuwenden ist und

Leistungsfähigkeit bei Anprall: Angaben über Eigenschaften, für die gesetzliche


a) Aufhaltestufe: H4a Bestimmungen gelten
b) Anprallheftigkeit: B
c) Wirkungsbereich: W5
d) Dynamische Durchbiegung: 0,4 m
Dauerhaftigkeit:
Festigkeitsklasse nach EN 13369: C25/30
Expositionsklasse nach EN 206-1: XC4/XD3/XF2

Beständigkeit gegenüber Schneeräumung:


Klasse 4

Gefährliche Substanzen:
NPD

Bild ZA.1.f — Beispiel für die Angaben der CE-Kennzeichnung für Schutzeinrichtungen
Informationen, die am Produkt, auf dem Etikett, der Verpackung und/oder den Begleitdokumenten
anzugeben sind

Zusätzlich zu den oben angegebenen speziellen Angaben zu gefährlichen Stoffen sollten dem Produkt, so-
fern erforderlich und in geeigneter Form, Dokumente beigefügt werden, in denen alle übrigen gesetzlichen
Bestimmungen über gefährliche Stoffe aufgeführt werden, deren Einhaltung gefordert wird, sowie alle Infor-
mationen, die auf Grund dieser gesetzlichen Bestimmungen erforderlich sind.