Sie sind auf Seite 1von 8

DEUTSCHE NORM März 1999

Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten


Bestimmung der Haftfestigkeit von Dispersionsklebstoffen für innen {
(enthält Änderung A1 : 1998)
Deutsche Fassung EN 1324 : 1996 + A1 : 1998 EN 1324
ICS 83.180; 91.100.10 Ersatz für
Ausgabe 1997-03
Adhesives for tiles – Determination of shear adhesion strength of dispersion
adhesives (includes amendment A1 : 1998);
German version EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

Colles à carrelage – Détermination du l’adhérence par cisaillement d’un adhésif


en dispersion (l'amendement A1 : 1998 inclus);
Version allemande EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

Die Europäische Norm EN 1324 : 1996 hat den Status einer Deutschen
Norm; einschließlich der eingearbeiteten Änderung A1 : 1998, die von
CEN getrennt verteilt wurde.

Nationales Vorwort
Diese Europäische Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 67 „Keramische Fliesen
und Platten“ erarbeitet. Deutschland war durch den gleichnamigen NABau-Arbeitsausschuß
an der Bearbeitung beteiligt.
Diese Norm ist Teil einer Reihe von Europäischen Normen für Prüfungen an den Mörteln und
Klebstoffen für keramische Fliesen und Platten.
Es ist beabsichtigt, EN 1322 über Begriffe in die noch zu veröffentlichende Produktnorm
„Mörtel und Klebstoffe für keramische Fliesen und Platten – Mindestanforderungen“ (siehe
E DIN EN 12004) zu übernehmen und danach DIN EN 1322 zurückzuziehen.
Ferner sollen bei Erscheinen dieser Produktnorm alle noch bestehenden Teile von
DIN 18156 „Stoffe für keramische Bekleidungen im Dünnbettverfahren“ zurückgezogen
werden.

Änderungen
Gegenüber der Ausgabe März 1997 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
– Redaktionell durch Einarbeitung der Änderung A1 überarbeitet.

Frühere Ausgaben
DIN 18156-3: 1980-07
DIN EN 1324: 1997-03

Fortsetzung 6 Seiten EN

Normenausschuß Bauwesen (NABau) im DIN Deutsches Institut für Normung e.V.


– Leerseite –
EN 1324
Dezember 1996

+ A1
September 1998

ICS 83.180; 91.100.10; 91.100.20

Deskriptoren: Fliese, Keramik, Leim, Prüfung, Adhäsion, Klebstoff, Druckscherfestigkeit, Prüfbedingung

Deutsche Fassung

Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten


Bestimmung der Haftfestigkeit von Dispersionsklebstoffen für innen
(enthält Änderung A1 : 1998)

Adhesives for tiles – Determination of shear adhesion Colles à carrelage – Détermination du l’adhérence par
strength of dispersion adhesives cisaillement d’un adhésif en dispersion
(includes amendment A1 : 1998) (l'amendement A1 : 1998 inclus)

Diese Europäische Norm wurde von CEN am 25. November 1996 und die Änderung A1 am
4. September 1998 angenommen.
Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die
Bedingungen festgelegt sind, unter denen dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der
Status einer nationalen Norm zu geben ist.
Auf dem letzten Stand befindliche Listen dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen
Angaben sind beim Zentralsekretariat oder bei jedem CEN-Mitglied auf Anfrage erhältlich.
Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch).
Eine Fassung in einer anderen Sprache, die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung
durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Zentralsekretariat mitgeteilt
worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.
CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Dänemark, Deutschland,
Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen,
Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, der Tschechischen Republik und dem
Vereinigten Königreich.

ÈÉË
EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG
European Committee for Standardization
Comité Européen de Normalisation

Zentralsekretariat: rue de Stassart 36, B-1050 Brüssel

© 1998 CEN – Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Verfahren,
sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten. Ref. Nr. EN 1324 : 1996 + A1 : 1998 D
Seite 2
EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

Inhalt
Seite Seite
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 5 Prüfmaterialien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 6 Prüfgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
2 Normative Verweisungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 7 Durchführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
3 Probenentnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 8 Auswertung und Angabe der Ergebnisse . . . . . . . . . . 5
4 Prüfbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 9 Prüfbericht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Vorwort
Diese Europäische Norm wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 67 „Keramische Fliesen und Platten“ erarbeitet, dessen
Sekretariat von UNI gehalten wird.
Diese Norm ist eine aus einer Reihe von Normen für Mörtel und Klebstoffe für keramische Fliesen und Platten und wurde
verfaßt, um die in der Bauprodukten-Richtlinie (89/106 EWG) festgelegten wesentlichen Anforderungen zu erfüllen.
Diese Europäische Norm muß den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung eines identischen
Textes oder durch Anerkennung bis Juni 1997, und etwaige entgegenstehende nationale Normen müssen bis Juni 1997
zurückgezogen werden.
Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden Länder gehalten,
diese Europäische Norm zu übernehmen:
Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande,
Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien und das Vereinigte Königreich.

Vorwort der Änderung


Diese Änderung EN 1324 : 1996/A1 : 1998 zur EN 1324 : 1996 wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 67 „Keramische
Fliesen und Platten“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom UNI gehalten wird.
Diese Norm ist eine aus einer Reihe von Normen für Prüfungen an den Mörteln und Klebstoffen für keramische Fliesen und Platten:
EN 1308
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung des Abrutschens
EN 1323
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Betonplatten
EN 1324
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung der Haftfestigkeit von Dispersionsklebstoffen für innen
EN 1346
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung der offenen Zeit
EN 1347
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung der Benetzungsfähigkeit
EN 1348
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung der Haftfestigkeit zementhaltiger Mörtel für innen und außen
EN 12002
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung der Verformung zementhaltiger Mörtel und Fugen
EN 12003
Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten – Bestimmung der Scherfestigkeiten von Reaktionsharz-Klebstoffen
prEN 12808-1
Klebstoffe und Fugenmörtel für keramische Fliesen und Platten – Teil 1: Bestimmung der Chemikalienbeständigkeit von
Reaktionsharzmörteln
Es bedeutet, daß die anderen ENs sich für die Konformitätsbewertung auf Prüfmethoden der EN 1324 beziehen sollten. Aber
es bedeutet nicht, daß alle Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten regelmäßig zu allen angezeichneten Prüfungen
vorgelegt werden sollten. Die Bezeichnungen in anderen Norm-Entwürfen sollten sich nur auf entsprechende Prüfmethoden
beziehen.
Es wird keine bestehende Europäische Norm ersetzt.
Diese Änderung zur Europäischen Norm EN 1324 : 1996 muß den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch
Veröffentlichung eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis März 1999, und etwaige entgegenstehende nationale
Normen müssen bis März 1999 zurückgezogen werden.
Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden Länder gehalten,
diese Europäische Norm zu übernehmen:
Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande,
Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich.

1 Anwendungsbereich Diese Europäische Norm enthält keine Anforderungen und


keine Empfehlungen für die Verarbeitung von keramischen
Diese Europäische Norm legt das Prüfverfahren fest, das Fliesen und Platten.
zur Beurteilung der Haftfestigkeit von Dispersionskleb-
stoffen zu verwenden ist. ANMERKUNG: Mörtel und Klebstoffe für keramische Flie-
sen und Platten können auch für Fliesen aus anderen
Diese Norm gilt für alle Dispersionsklebstoffe für die Verar- Materialarten verwendet werden (Natur-, Betonwerk-
beitung von keramischen Fliesen und Platten im Dünnbett- steine usw.), wenn sie keine negativen Wirkungen auf
verfahren an Wänden und Böden im Innenbereich. die Materialien haben.
Seite 3
EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

2 Normative Verweisungen Maße in Millimeter


Diese Europäische Norm enthält durch datierte oder unda-
tierte Verweisungen Festlegungen aus anderen Publikatio-
nen. Diese normativen Verweisungen sind an den jeweiligen
Stellen im Text zitiert, und die Publikationen sind nachste-
hend aufgeführt. Bei datierten Verweisungen gehören
spätere Änderungen oder Überarbeitungen dieser Publika-
tionen nur zu dieser Europäischen Norm, falls sie durch
Änderung oder Überarbeitung eingearbeitet sind. Bei un-
datierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe der in Bezug
genommenen Publikation.
EN 159
Trockengepreßte Fliesen und Platten mit hoher Was-
seraufnahme E > 10 % – Gruppe B III
EN 1066
Klebstoffe – Probenahme
EN 1067
Klebstoffe – Untersuchung und Vorbereitung von Pro-
ben zur Prüfung

3 Probenentnahme
Es ist eine Probe des Klebstoffes mit einer Mindestmenge
von 2 kg nach EN 1066 und EN 1067 zu entnehmen.

Material: PTFE oder ähnliches Material mit


4 Prüfbedingungen Anti-Hafteigenschaften
Die Normprüfbedingungen sind (23 t 2)°C und (50 t 5) % Lochdurchmesser: (14,3 t 0,1) mm
relative Luftfeuchte. Beschichtete Fläche: (50 t 5) %
Im Arbeitsbereich muß die Luftbewegung kleiner als 0,2 m/s Dicke: (1,5 t 0,1) mm
sein.
Bild 1: Schablone

5 Prüfmaterialien 6.4 Druckmaschine


5.1 Allgemeines Eine Prüfmaschine mit ausreichender Kapazität und Emp-
Alle Prüfmaterialien (Klebstoff usw.) sind mindestens 24 h findlichkeit für die Prüfung und mit regelbarer Prüfge-
unter Normprüfbedingungen zu lagern. schwindigkeit. Die Maschine muß in der Lage sein, die Kraft
durch eine geeignete Vorrichtung auf die Fliese zu übertra-
Sofern festgelegt, sollte der zu prüfende Klebstoff vor Ab-
gen (siehe Bild 2).
lauf seiner Lagerfähigkeit geprüft werden.

6.5 Halterung für die Scherprüfung


5.2 Keramische Fliesen und Platten
Jede geeignete Halterung, die verwendet wird, eine Sche-
Vor der Lagerung ist sicherzustellen, daß die Fliesen und rung der ausgeübten Druck- oder Zugkraft der Prüf-
Platten neu, sauber und trocken sind. maschine zu übertragen. Zwei Vorschläge für geeignete
Die in dieser Norm beschriebene Prüfung wird mit folgen- Vorrichtungen werden in den Bildern 2 und 3 gezeigt.
der Fliesenart durchgeführt:
Typ P2: Fliesen mit saugfähigem Scherben nach EN 159 mit 6.6 Wärmeschrank
einer Wasseraufnahme von (15 t 3) % (Massenanteil) mit
Ein Wärmeschrank mit Luftumwälzung und einer Tempe-
planebener Klebefläche, Maße (108 t 1) mm × (108 t 1) mm
raturgenauigkeit von t 2 °C.
und mindestens 6 mm dick.

7 Durchführung
6 Prüfgeräte 7.1 Herstellung der Prüfkörper
6.1 Schablone Die Prüfkörper sind unter Benutzung von Fliesen des
Ein glatter nichtsaugender Rahmen wie in Bild 1 beschrieben. Typs P2 herzustellen.
Es wird ein Strich auf der Rückseite der Fliese, 6 mm von
der Fliesenkante entfernt, gezogen (Dieser Strich dient als
6.2 Abstandhalter Markierung für die Überlappung der Fliesen, wie nachfol-
Abstandhalter mit 0,8 mm Durchmesser, etwa 40 mm lang. gend beschrieben).
Die Schablone (siehe Bild 1) wird auf die unglasierte Rück-
seite der ersten Fliese aufgelegt. Genügend Klebstoff wird
6.3 Gewicht über die Schablone verteilt und sauber abgezogen, so daß
Ein Gewicht von (70 t 0,15) N und einer Grundfläche kleiner alle Löcher der Schablone vollständig gefüllt sind. Die
als 100 mm × 100 mm. Schablone wird danach vorsichtig abgehoben (siehe Bild 4).
Seite 4
EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

Maße in Millimeter

1 Gehärteter Einsatz
2 Backen einzustellen von 12 mm bis 45 mm

Bild 2: Halterung für die Scherprüfung mit der Druckmaschine

Abstandhalter, 0,8 mm dick, werden dann in jeder der vier 7.3 Haftfestigkeit nach Wasserlagerung
Fliesenecken eingelegt, etwa 20 mm in den Prüfkörper hinein.
Zehn Prüfkörper werden 7 Tage bei Normprüfbedingungen
2 min nachdem der Klebstoff aufgetragen wurde, wird eine (siehe Abschnitt 4) und danach 7 Tage in Wasser bei
zweite Fliese auf die beschichtete Fliese aufgelegt. Dabei Umgebungstemperatur gelagert. Die Prüfkörper werden
muß die eine Fliese die andere an jeweils einer Kante um dann herausgenommen, mit einem Tuch abgetrocknet und
genau 6 mm, wie vorher aufgezeichnet, überlappen, wobei wie in 7.2 beschrieben geprüft.
die Fliesenkanten genau parallel sein müssen.
Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben.
Die Prüfkörper werden auf eine ebene Fläche gelegt und
ANMERKUNG: Diese Prüfung gilt nur für solche Disper-
anschließend sofort mit einem Gesamtgewicht von
sionsklebstoffe im Naßbereich.
(70 t 0,15) N für eine Zeitspanne von 3 min belastet. Die
Abstandhalter werden vorsichtig entfernt, ohne die Lage
der Fliesen im Prüfkörper zu verändern.
Für jede Lagerungsart werden zehn Prüfkörper benötigt.
Die Prüfkörper sind entsprechend den Prüfanforderungen
zu lagern. 7.4 Haftfestigkeit nach Warmlagerung
Zehn Prüfkörper werden 14 Tage bei Normprüfbedingungen
7.2 Haftfestigkeit nach Trockenlagerung gelagert (siehe Abschnitt 4) und danach für weitere 14 Tage
Zehn Prüfkörper werden 14 Tage bei Normprüfbedingungen so in einen Wärmeschrank bei (70 t 2) °C gestellt, daß sicher-
(siehe Abschnitt 4) gelagert. gestellt ist, daß alle Prüfkörper vollständig mit Luft um-
Nach Beendigung der Lagerung werden die Prüfkörper in strömt werden.
die Halterung für die Scherprüfung (siehe 6.5) eingelegt. Die Prüfkörper werden vor Ausführung der Scherprüfung
Eine Scherkraft mit einer Belastungsgeschwindigkeit von 24 h bei Normprüfbedingungen gelagert und wie in 7.2 be-
5 mm/min wird bis zum Bruch aufgebracht. schrieben geprüft.
Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben. Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben.
Seite 5
EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

Maße in Millimeter

1 Prüfkörper 4 Adapter
2 Druckplatte 5 U-förmiger Rahmen
3 Anschlag 6 Kastenrahmen

Bild 3: Halterung für die Scherprüfung bei Verwendung einer Zugprüfmaschine

7.5 Haftfestigkeit bei erhöhter Temperatur 9 Prüfbericht


Die Prüfung erfolgt wie in 7.4 beschrieben, jedoch wird die Der Prüfbericht muß folgende Angaben enthalten:
Scherprüfung 1 min nach Herausnahme der Prüfkörper aus
dem Wärmeschrank vorgenommen. a) Nummer und Ausgabedatum dieser Europäischen Norm;
Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben. b) Ort, Datum und Zeit der Probenahme;
c) Klebstoffart, Handelsname und Hersteller;
8 Auswertung und Angabe der Ergebnisse d) Kennzeichnung der Probe;
Die Einzelwerte in Newton sind durch die Kontaktfläche
e) Behandlung und Lagerung der Proben vor der Prüfung;
(5 840 mm 2) zu teilen.
Die Scherfestigkeit wird wie folgt bestimmt: f) Prüfbedingungen;
– Bestimmung des Mittelwertes aus zehn Werten; g) Datum der Prüfung;
– es werden die Einzelwerte gestrichen, die mehr als h) Prüfergebnisse (Einzel- und Mittelwerte sowie Bruch-
t 20 % vom Mittelwert abweichen; bilder);
– wenn fünf oder mehr Werte übrigbleiben, wird ein neuer
Mittelwert bestimmt; i) Scherfestigkeit für jede Lagerungsart, in N/mm 2;
– wenn weniger als fünf Werte übrigbleiben, ist die Prü- j) andere Einflußgrößen, die sich auf das Ergebnis ausge-
fung zu wiederholen. wirkt haben könnten.
Seite 6
EN 1324 : 1996 + A1 : 1998

Maße in Millimeter

1 Abstandhalter 0,8 mm Durchmesser 40 mm lang, angeordnet wie angezeigt


2 Keramische Prüffliese 108 mm × 108 mm
3 Richtung der Krafteinwirkung
4 Bleistiftstrich
5 Klebstoffpunkte

Bild 4: Schablone zur Herstellung der Fliesenprüfkörper