Sie sind auf Seite 1von 11



 1RYHPEHU

',1(1 
01%203452%233%23 ".#$
  2189:2555@31

0|UWHOXQG.OHEVWRIIHIU)OLHVHQXQG3ODWWHQ±
%HVWLPPXQJGHU+DIWIHVWLJNHLWYRQ'LVSHUVLRQVNOHEVWRIIHQ
'HXWVFKH)DVVXQJ(1
)*# "+7
""  #) "" #)  )*4
/*  2189:833!
);# +7
;"" )+<); ++")<);#)  4
& ++) 2189:833!



/"#22"

 
E DIN EN 1324:2007-11

Nationales Vorwort
Dieses Dokument (EN 1324:2007) wurde vom CEN/TC 67 „Keramische Fliesen und Platten“ erarbeitet,
dessen Sekretariat vom UNI (Italien) gehalten wird.

Deutschland war durch den NABau-Spiegelausschuss NA 005-09-82 AA „Keramische Fliesen und Platten
(Sp CEN/TC 67, ISO/TC 189)“ an der Erarbeitung beteiligt.

Änderungen

Gegenüber DIN EN 1324:1999-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Norm inhaltlich und redaktionell überarbeitet;

b) Abschnitt 6 „Prüfgeräte“ wurde überarbeitet.

Frühere Ausgaben

DIN 18156-3: 1980-07


DIN EN 1324: 1997-03, 1999-03

2
EUROPÄISCHE NORM EN 1324
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE August 2007

ICS 83.180; 91.100.10 Ersatz für EN 1324:1996

Deutsche Fassung

Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten —


Bestimmung der Haftfestigkeit von Dispersionsklebstoffen

Adhesives for tiles — Adhésifs pour carrelage —


Determination of shear adhesion strength of dispersion Détermination de l’adhérence par cisaillement d’un adhésif
adhesives en dispersion

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 21. Januar 2007 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN oder bei jedem CEN-Mitglied auf
Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-Zentrum
mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, dem Vereinigten Königreich
und Zypern.

E U R O PÄ I S C H E S K O M I T E E F Ü R N O R M U N G
EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: rue de Stassart, 36 B- 1050 Brüssel

© 2007 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 1324:2007 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
EN 1324:2007 (D)

Inhalt

Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................4
2 Normative Verweisungen......................................................................................................................4
3 Probenahme ...........................................................................................................................................4
4 Prüfbedingungen ...................................................................................................................................4
5 Prüfmaterialien.......................................................................................................................................4
5.1 Allgemeines............................................................................................................................................4
5.2 Keramische Fliesen und Platten ..........................................................................................................4
6 Prüfgeräte ...............................................................................................................................................5
6.1 Schablone...............................................................................................................................................5
6.2 Abstandhalter.........................................................................................................................................5
6.3 Gewicht ...................................................................................................................................................5
6.4 Belastungseinrichtung..........................................................................................................................5
6.5 Vorrichtung für den Scherversuch ......................................................................................................6
6.6 Heißluftschrank......................................................................................................................................6
7 Durchführung .........................................................................................................................................7
7.1 Herstellung der Prüfkörper ...................................................................................................................7
7.2 Haftfestigkeit nach Trockenlagerung ..................................................................................................8
7.3 Haftfestigkeit nach Wasserlagerung....................................................................................................8
7.4 Haftfestigkeit nach Warmlagerung ......................................................................................................9
7.5 Haftfestigkeit bei erhöhter Temperatur ...............................................................................................9
8 Auswertung und Angabe der Ergebnisse ...........................................................................................9
9 Prüfbericht..............................................................................................................................................9

2
EN 1324:2007 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 1324:2007) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 67 „Keramische Fliesen und
Platten“ erarbeitet, dessen Sekretariat vom UNI gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis Februar 2008, und etwaige entgegenstehende
nationale Normen müssen bis Februar 2008 zurückgezogen werden.

Dieses Dokument ersetzt EN 1324:1996.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,
Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta,
Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien,
Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

3
EN 1324:2007 (D)

1 Anwendungsbereich
Diese Europäische Norm legt das Prüfverfahren fest, das zur Bestimmung der Haftscherfestigkeit von
Dispersionsklebstoffen für keramische Fliesen und Platten anzuwenden ist.

Diese Europäische Norm gilt für alle Dispersionsklebstoffe für die Verarbeitung von keramischen Fliesen und
Platten an Wänden und Böden im Innenbereich.

In dieser Europäischen Norm sind keine Leistungsanforderungen oder Empfehlungen für die Ausführung und
Verarbeitung von keramischen Fliesen und Platten enthalten.

ANMERKUNG Mörtel und Klebstoffe für keramische Fliesen und Platten können auch für andere Arten von Fliesen und
Platten (Naturwerkstein, Betonwerkstein usw.) verwendet werden, wenn diese Materialien hierdurch nicht beeinträchtigt
werden.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

EN 1067, Klebstoffe — Untersuchung und Vorbereitung von Proben zur Prüfung

EN 14411, Keramische Fliesen und Platten — Begriffe, Klassifizierung, Gütemerkmale und Kennzeichnung

EN ISO 15605, Klebstoffe — Probenahme (ISO 15605: 2000)

3 Probenahme
Nach EN ISO 15605 und EN 1067 ist eine Probe des Klebstoffes von mindestens 2 kg zu entnehmen.

4 Prüfbedingungen
Die Normalbedingungen (Normalklima) sind (23 2) °C und (50 5) % relative Luftfeuchte sowie eine
Luftzirkulation im Arbeitsbereich von weniger als 0,2 m/s.

5 Prüfmaterialien

5.1 Allgemeines
Alle Prüfmaterialien (Klebstoffe usw.) sind für mindestens 24 h bei Normalklima zu konditionieren.

Sofern festgelegt, sollte der zu prüfende Klebstoff vor Ablauf seiner Lagerfähigkeit geprüft werden.

5.2 Keramische Fliesen und Platten


Die Fliesen und Platten sind vor der Konditionierung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie neu, sauber
und trocken sind.

Die bei diesem Verfahren verwendeten Fliesen und Platten müssen wie folgt sein:

Typ P2: glasierte poröse Rohfliesen nach EN 14411, Gruppe BIII, mit einer Wasseraufnahme von
(15 3) % (Massenanteil), mit einer Dicke im Bereich von 7 mm bis 10 mm und einer Profilierung auf der
Rückseite, die eine Dicke von weniger als 0,25 mm hat, sowie mit Maßen der Ansichtsfläche von
(108 1) mm ! (108 1) mm.

4
EN 1324:2007 (D)

6 Prüfgeräte

6.1 Schablone
Ein glatter wasserabweisender Rahmen, wie in Bild 1 dargestellt.

Material: PTFE oder ähnliches Material mit Anti-Hafteigenschaften


Lochdurchmesser: (14,3 0,1) mm
Beschichtete Fläche: (50 5) %
Dicke: (1,5 0,1) mm
Maße in Millimeter

Bild 1 — Schablone

6.2 Abstandhalter

Abstandhalter mit einem Durchmesser von 0,8 mm, etwa 40 mm lang.

6.3 Gewicht

Ein Gewicht, mit dem eine Kraft von (70 0,15) N aufgebracht werden kann, mit einer Querschnittsfläche von
weniger als 100 mm ! 100 mm.

6.4 Belastungseinrichtung

Eine Prüfmaschine mit ausreichendem Leistungsvermögen und ausreichender Empfindlichkeit für die Prüfung
und mit regelbarer Prüfgeschwindigkeit. Die Maschine muss in der Lage sein, die Last über eine geeignete
Vorrichtung auf die Fliese aufzubringen (siehe 6.5).

5
EN 1324:2007 (D)

6.5 Vorrichtung für den Scherversuch

Jede geeignete Vorrichtung, die verwendet wird, um eine von der Prüfmaschine ausgeübten Druck- oder
Zugkraft in eine Scherbeanspruchung zu übertragen. Beispiele für geeignete Vorrichtungen sind in den
Bildern 2 und 3 dargestellt.

6.6 Heißluftschrank

Ein Heißluftschrank, mit dem die Temperatur innerhalb von 3 °C geregelt werden kann.

Maße in Millimeter

Legende
1 Gehärteter Einsatz
2 verstellbare Backen, von 12 mm bis 45 mm

Bild 2 — Vorrichtung für die Prüfung der Haftscherfestigkeit mit einer vertikalen Druckprüfmaschine

6
EN 1324:2007 (D)

Maße in Millimeter

Legende
1 Prüfkörper
2 Druckplatte
3 Anschläge
4 Adapter
5 U-förmiger Rahmen
6 Kastenrahmen

Bild 3 — Vorrichtung für die Prüfung der Haftscherfestigkeit mit einer Zugprüfmaschine

7 Durchführung

7.1 Herstellung der Prüfkörper

Jeder Prüfkörper ist unter Verwendung von zwei Fliesen des Typs P2 herzustellen.

Auf der porösen Seite einer Fliese ist 6 mm von der Fliesenkante entfernt ein Strich zu ziehen. (Dieser Strich
dient als Markierung für die Überlappung der Fliesen, wie nachfolgend beschrieben).

Die Schablone (siehe Bild 1) ist auf die unglasierte Rückseite der ersten Prüffliese aufzulegen. Genügend
Klebstoff ist über die Schablone zu verteilen und sauber abzuziehen, so dass alle Löcher der Schablone
vollständig gefüllt sind. Die Schablone ist danach vorsichtig abzuheben (siehe Bild 4).

Dann sind in jede Ecke der ersten Fliese 0,8 mm dicke Abstandhalter zu legen, etwa 20 mm in die Fliese
hinein.

Nach 2 min ist eine zweite Standard-Prüffliese versetzt auf die beschichtete Fliese aufzulegen, um eine
Überlappung der Fliesen mit einer Verschiebung um 6 mm zu erreichen, wobei die vorher aufgezeichnete
Linie als Markierung genutzt wird und sicherzustellen ist, dass die Fliesenkanten parallel verlaufen.

7
EN 1324:2007 (D)

Die Prüfkörper sind auf eine ebene Oberfläche zu legen und anschließend vorsichtig für 3 min mit
(70 0,15) N zu belasten. Die Abstandhalter sind vorsichtig zu entfernen, ohne die Lage der Fliesen im
Prüfkörper zueinander zu verändern. Für jede Art der Lagerung sind insgesamt zehn Prüfkörper erforderlich.

Die Prüfkörper sind entsprechend den Prüfanforderungen zu konditionieren.

Maße in Millimeter

Legende
1 Abstandhalter, (6.2)
2 Keramische Prüffliese, 108 mm ! 108 mm
3 Richtung der Krafteinleitung
4 Strich (Markierung)
5 Klebstoff

Bild 4 — Herstellung von Prüfkörpern aus Fliesen

7.2 Haftfestigkeit nach Trockenlagerung


Zehn Prüfkörper sind 14 Tage bei Normalklima (siehe Abschnitt 4) zu konditionieren.

Nach Beendigung der Konditionierung sind die Prüfkörper in einer Vorrichtung für den Scherversuch (siehe
6.5) anzuordnen und eine Scherkraft ist durch Bewegung des Querhaupts mit einer Geschwindigkeit von
5 mm/min bis zum Bruch aufzubringen.

Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben.

7.3 Haftfestigkeit nach Wasserlagerung


Zehn Prüfkörper sind 7 Tage bei Normalklima (siehe Abschnitt 4) zu konditionieren und danach für 7 Tage in
Wasser bei Umgebungstemperatur zu lagern. Die Prüfkörper sind herauszunehmen, mit einem Tuch
abzutrocknen und wie in 7.2 beschrieben zu prüfen.

Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben.

ANMERKUNG Diese Prüfung gilt nur für Dispersionsklebstoffe, die im Innenbereich und der Nässe ausgesetzt sind,
verwendet werden.

8
EN 1324:2007 (D)

7.4 Haftfestigkeit nach Warmlagerung

Zehn Prüfkörper sind 14 Tage bei Normalklima zu konditionieren (siehe Abschnitt 4) und danach für weitere
14 Tage so in einem Heißluftschrank bei (70 3) °C anzuordnen, dass sichergestellt ist, dass alle Prüfkörper
vollständig mit Luft umströmt werden.

Die Prüfkörper sind für weitere 24 h bei Normalklima zu konditionieren und wie in 7.2 beschrieben zu prüfen.

Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben.

7.5 Haftfestigkeit bei erhöhter Temperatur

Die Prüfung ist wie in 7.4 beschrieben durchzuführen, jedoch ist die Haftfestigkeit der Fliese 1 min nach
Herausnahme der Prüfkörper aus dem Heißluftschrank zu prüfen.

Die Ergebnisse sind in Newton anzugeben.

8 Auswertung und Angabe der Ergebnisse

Die Einzelwerte in Newton sind durch die übliche Kontaktfläche mit dem Klebstoff (5 508 mm2) zu teilen. Die
Einzelwerte werden auf 0,1 N/mm2 angegeben.

Die Haftscherfestigkeit wird wie folgt bestimmt:

! Bestimmung des Mittelwertes aus zehn Werten;

! Verwerfen der Werte, die außerhalb des Bereiches von 20 % vom Mittelwert liegen;

! wenn fünf oder mehr Werte verbleiben, ist der neue Mittelwert zu bestimmen;

! wenn weniger als fünf Werte verbleiben, ist die Prüfung zu wiederholen.

9 Prüfbericht
Der Prüfbericht muss die folgenden Angaben enthalten:

a) Nummer und Ausgabejahr dieser Europäischen Norm, d. h. EN 1324:2007;

b) Ort, Datum und Zeitpunkt der Probenahme;

c) Klebstofftyp, handelsübliche Bezeichnung und Hersteller;

d) Identifizierung der Probe;

e) Behandlung und Lagerung der Proben vor der Prüfung;

f) Prüfbedingungen;

g) Datum der Prüfung;

h) Prüfergebnisse (Einzel- und Mittelwerte sowie Art des Versagens);

i) Haftscherfestigkeit für jede Lagerungsart, in N/mm2;

j) sämtliche anderen Einflussgrößen, die sich auf das Ergebnis ausgewirkt haben könnten.