Sie sind auf Seite 1von 1

„Worüber man nicht sprechen kann, darüber

muss man schweigen.“ (TLP, 7)


Stephanie Jütersonke, Burkhard von Eckartsberg, Jan-Moritz Werk

"Wenn man keine Ahnung hat: Einfach


mal Fresse halten." Das Bild der Leiter Besiegt
Besiegtder
derTractatus
Tractatussich
sichselbst?
selbst?

Dieser weit
Dieser weit verbreitete
verbreitete Ausspruch
Ausspruch des
vonKomikers
dem Komiker Dieter
Dieter NuhrNuhr istviele
ist für für viele Im
ImTractatus
Tractatusist
istvon
vonSagbarem
Sagbaremundundvon
vonUnsagbarem
Unsagbaremdie die
Menschen gleichbedeutend
Menschen gleichbedeutend mit mit dem
dem Schlusssatz
Schlusssatz des
des TLP
TLP,und
undzeigt
zeigtvor
vorallem,
allem Rede.
Rede.Aber
Aberwie
wiekann
kanndenn
dennvon etwasUnsagbarem
vonetwas UnsagbaremdiedieRede
Rede
wie man
wie man den
den Satz nicht verstehen
Satz 77 nicht verstehen sollte.
sollte. Mit
Mit vier
vier einfachen
einfachen Umformungen
Umformungen sein?
sein?Verlangt
Verlangtder
derTractatus
Tractatusnicht
nichtmit
mitseinem
seinemletzten
letztenSatz,
Satz,
lassen sich
lassen sich tatsächlich
tatsächlich bedeutungsgleiche
bedeutungsgleiche Sätze
Sätze gewinnen,
gewinnen, die
die uns
uns helfen
helfen dass
dassvon
vonsosoetwas
etwasnicht
nichtdie
dieRede
Redesein
seinkann?
kann?Satz
Satz7sieben
ist selbst
ist
diesen berühmten
diesen berühmten SatzSatz Wittgensteins
Wittgensteins zu
zu verstehen.
verstehen. ein Brechen
selbst gerade gerade
ein brechen des Schweigens, das er verlangt.
des Schweigens, das er verlangt.
„„Worü
Worü
Worüüber
Wor ber man
man nicht
nicht sprechen
sprechen kann,
kann, darü
darü
darüüber
dar ber muss
muss man
man schweigen.“
schweigen.“
schweigen.““(TLP,
schweigen. (TLP, 7)
7)
In
In6.54
6.54sagt
sagtWittgenstein:
Wittgenstein:„Meine„MeineSätze
Sätzeerläutern
erläuterndadurch,
dadurch,
Umformung 1:
Umformung 1: Worüber
Worüber es
es nicht
nicht möglich
möglich ist
ist zu
zu sprechen,
sprechen, darüber
darüber ist
ist es
es daß
daßsie
sieder,
der,welcher
welchermich michversteht,
versteht,am amEnde
Endealsalsunsinnig
unsinnig
notwendig zu
notwendig zu schweigen.
schweigen. erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen
erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie– über sie
Die Modalverben
Modalverben "können"
"können" und
und "müssen"
müssen" wurden hinausgestiegen
hinausgestiegenist. ist.(Er
(Ermuß
mußsozusagen
sozusagendie dieLeiter
Leiter
Die wurdeninineinem
einemersten
erstenSchritt
Schritt
durch "es
"es ist
ist möglich"
möglich" und
und "es
"es ist
ist notwendig"
notwendig" ersetzt.
ersetzt. wegwerfen,
wegwerfen,nachdem
nachdemer erauf
aufihr
ihrhinaufgestiegen
hinaufgestiegenist.)“
ist.)“
durch
Also sind seine eigenen Sätze unsagbar und
D.h., seine eigenen Sätze sind tatsächlich unsagbar er selbstund er
Umformung 2:
Umformung 2: Wenn
Wenn es
es unmöglich
unmöglich ist
ist über
über etwas
etwas zu
zu sprechen,
sprechen, dann
dann ist
ist es
es verlangt, dass man darüber schweigen muss.
selbst verlangt, dass man darüber schweigen muss.
notwendig nichts
notwendig nichts darüber
darüber zu
zu sagen.
sagen. Dennoch
Dennochsindsindseine
seineSätze
Sätzeunverzichtbar.
unverzichtbar
notwendig SieSie
notwendig. haben
haben erläuternden
Hier wurde
wurde nun
nun zusätzlich
zusätzlich der
der in
in "worüber...,darüber..."
"worüber...,darüber..." implizierte
implizierte erläuternden
Charakter und Charakter undlogischen
sollen der sollen derKlärung
logischenderKlärung
Gedanken der
Hier
Bedingungszusammenhang durchdurch "wenn...,
"wenn..., dann..."
dann..." expliziert.
expliziert. Weiter
Weiter wurde,
wurde, Gedanken Wittgenstein will uns Hinweise
dienen. Wittgenstein will uns Hinweise geben, wiegeben,
dienen. wie
wir sein
Bedingungszusammenhang
"darüber schweigen"
schweigen" ersetzt
ersetzt durch
durch den
den bedeutungsgleichen
bedeutungsgleichen Ausdruck
Ausdruck wir sein Weltbild
Weltbild intuitiv intuitiv
verstehen verstehen
können.können. Seine
Seine Sätze Sätze
sind
"darüber
"nichts darüber
darüber sagen".
sagen". sind notwendig,
notwendig, damitdamit wir ihre
wir ihre Unsinnigkeit
Unsinnigkeit erkennen
erkennen können.
"nichts
können. Wir können
Wir können die Leiterdiealso
Leiter
nichtalso nicht
von von vorneherein
vorneherein
Die entscheidenden
Die entscheidenden Umformungen
Umformungen enden
enden anan dieser
dieser Stelle
Stelle bereits,
bereits, aber
aber da
da wegwerfen, wir müssen sie erst Sprosse
wegwerfen, wir müssen sie erst Sprosse um Sprosse um Sprosse
wir ja
wir ja logik-interessiert
logik-interessiert sind,
sind, schauen
schauen wir,
wir, was
was man
man noch
noch soso aus
aus dem
dem bisher
bisher erklimmen,
erklimmen,damit
damitwir,
wir,oben
obenangekommen,
angekommen,erkennen
erkennen
Gewonnen machen
Gewonnen machen kann.
kann. können,
können,dass
dasswir
wirsie
sienun
nunumstoßen
umstoßenmüssen.
müssen.
Umformung 3:
Umformung 3: Wenn
Wenn es
es unmöglich
unmöglich ist
ist über
über etwas
etwas zu
zu sprechen,
sprechen, dann
dann ist
ist es
es
unmöglich etwas
unmöglich etwas darüber
darüber zu
zu sagen.
sagen.
Nun haben
Nun haben wir
wir einfach
einfach "notwendig"
"notwendig" ausgetauscht
ausgetauscht durch
durch "nicht
"nicht möglich
möglich das
das
nicht". Daraus
nicht". Daraus ergibt
ergibt sich:
sich: Der
Der "Wenn-Satz"
"Wenn-Satz" ist
ist gleichbedeutend
gleichbedeutend mit
mit dem
dem
"Dann-Satz" und
"Dann-Satz" und damit
damit ist
ist der
der Bedingungssatz
Bedingungssatz umkehrbar
umkehrbar inin
Umformung 4:
Umformung 4: Worüber
Worüber man
man schweigen
schweigen muss,
muss, darüber
darüber kann
kann man
man nicht
nicht Sagen und Zeigen Die
Die Methode
Methode der
der Philosophie
Philosophie –– Ein
Ein Dialog
Dialog
sprechen.
sprechen.
Wittgensteins Ziel im Tractatus ist die Klärung der Gedanken über eine In
In6.53
6.53schreibt
schreibtWittgenstein:
Wittgenstein:„Die
„Dierichtige
richtigeMethode
Methodeder
derPhilosophie
Philosophiewäre
wäreeigentlich
eigentlich
————————————————————
———————————————————— Sprache, die unsinnige und sinnlose Sätze vermeidet. die:
die:[...],
[...],wenn
wennein
einanderer
andereretwas
etwasMetaphysisches
Metaphysischessagen
sagenwollte,
wollte,ihm
ihmnachzuweisen,
nachzuweisen,
In seinem
In seinem Vorwort
Vorwort schreibt
schreibt Wittgenstein,
Wittgenstein, man
man könne
könne den
den Sinn
Sinn des
des ganzen
ganzen daß er gewissen Zeichen in seinen Sätzen keine Bedeutung gegeben hat.“
daß er gewissen Zeichen in seinen Sätzen keine Bedeutung gegeben hat.“
Dafür spielt im Tractatus die Unterscheidung zwischen dem, was Sätze
Tractatus etwa
Tractatus etwa in
in die
die Worte
Worte fassen:
fassen:
seiner Meinung nach „sagen“ und dem, was sie „zeigen“ eine wichtige Rolle. Martin:
Martin:Das
Das Konzert
Konzert war
war gut.
gut.
„Was
Wassich
sichüüberhaupt
berhauptsagen
sagenläßt
äßt,t,läßt
äß
läß
läßt, äßttsich
äß
läß
läßt sichklar
klarsagen;
sagen;und
undwovon
wovonman
mannicht
nicht Laut Wittgenstein kommen wir in den Bereich des Sinnlosen und Rudolf ( Person A schräg anschauend): Was willst
reden kann,
kann, darü
darü
darüüber
ber muss
muss man
man schweigen.“
schweigen."(TLP, Rudolf (Martin schräg anschauend): Was willst dudu mir
mir damit
damit eigentlich
eigentlich
reden dar schweigen. “ (TLP,, Vorwort)
schweigen."(TLP Vorwort) Unsinnigen, wenn wir versuchen zu sagen, was sich nur zeigen kann. Wenn sagen?
sagen?So
Soetwas
etwaskann
kannman
mannicht
nichtbehaupten.
behaupten.
Dies wird
Dies wird dann
dann noch
noch weiter
weiter ausgeführt:
ausgeführt: „Die
"Die Grenze
Grenze wird
wird also
also nur
nur in
in der
der wir also versuchen, über Unaussprechliches zu sprechen. Dann entstehen
Martin:
Martin:Wieso
Wieso nicht?
nicht?Ich
Ichfand
fanddas
das Konzert
Konzert wirklich
wirklichgroßartig.
großartig.
Sprache gezogen
Sprache gezogen werden
werden können
können und
und was
was jenseits
jenseits dieser
dieser Grenze
Grenze liegt,
liegt, wird
wird Scheinsätze. Ein Symbol steht für sich alleine und braucht keine weiteren
einfach Unsinn
einfach Unsinn sein."
sein."(TLP,
(TLP, Vorwort)
Vorwort) Das
Das Unsagbare
Unsagbare soll
soll also
also durch
durch das
das Erläuterungen. Jeder Versuch einer Erläuterung ist unsinnig. Rudolf:
Rudolf: Das ist nicht der Punkt. Es geht um dieForm
Das ist nicht der Punkt. Es geht um die Form deiner
deinerRede.
Rede.Vielleicht
Vielleicht
Sagbare ausgegrenzt
Sagbare ausgegrenzt werden.
werden. war
wardas
dasKonzert
Konzert wirklich
wirklichgut,
gut,aber
aberbehaupten
behauptenlässt
lässtsich
sichdies
dies eben
ebennicht.
nicht.Was
Was
Ein gutes Beispiel für die Unsinnigkeit des Versuchs auszudrücken was sich
meinst du, wenn du sagst, etwas sei „gut“?
meinst du, wenn du sagst, etwas sei „gut“?
Schauen wir
Schauen wir uns
uns die
die Struktur
Struktur des
des Arguments
Arguments einmal
einmal näher
näher an
an (wobei
(wobei wir
wir die
die zeigt, ist das Symbol „1“. Sehen wir eine“1“,
eine „1“,brauchen
brauchenwir
wirkeine
keine
vorhergehenden Umformungen
vorhergehenden Umformungen im im Auge
Auge behalten
behalten sollten):
sollten): Erläuterungen in Form von „1ist
„1 isteine
eineZahl“.
Zahl“.Es
Esgibt
gibtkeinen
keinenGrund
Grunddafür
dafürzu
zu Martin
Martin(verlegen):
(verlegen): Ich
Ichmeine
meineeben,
eben, dass
dasses
es gut
gutist.
ist.
sagen, was sich offensichtlich zeigt.
1:Wenn
1: Wenn sich
1: sich etwas
etwas über
über ein
ein Phänomen
Phänomen PP sagen
sagen lässt,
lässt, dann
dann lässt
lässt es
es sich
sich klar
klar Rudolf
Rudolf (erregt): Ja, aber welche Bedeutung hat „gut“?
(erregt): Ja, aber welche Bedeutung hat „gut“? Du
Dumachst
machst
sagen. (Zunächst
sagen. (Zunächst wird
wird also
also das
das Sagbare
Sagbare weiter
weiter bestimmt
bestimmt als
als das
das "klar-
"klar- Bilden wir aber doch einen Satz wie „1 ist eine Zahl“, erscheint
formen wireineinen Scheinsätze!
Scheinsätze! Metaphysischer
Metaphysischer Unsinn...leeres
Unsinn...leeresGerede...
Gerede...
Sagbare“)
Sagbare“) Scheinsatz und
Unterschied damit entstehen
zwischen „Pseudoprobleme“.
dem Zahlzeichen 1 und seiner Bedeutung, den es gar
Es
Eswird
wirdoffensichtlich,
offensichtlich,wie
wieunbefriedigend
unbefriedigend diese
diesenach
nachWittgenstein
Wittgensteineinzig
einzigstreng
streng
nicht gibt. Damit entstehen „Pseudoprobleme“.
2: Wenn
2: Wenn sich
sich über
über PP nichts
nichts klar
klar sagen
sagen lässt,
lässt, dann
dann lässt
lässt sich
sich überhaupt
überhaupt nichts
nichts Ein weiteres Beispiel für etwas, das sich nur zeigen, aber nicht sagen lässt: richtige
richtigeMethode
MethodederderPhilosophie
Philosophieist,
ist,und
undauch
auchderderTractatus
Tractatusverwirklicht
verwirklichtsie
siein
in
darüber sagen.
darüber sagen. (Folgt
(Folgt direkt
direkt aus
aus 1)
1) Ein weiteres Beispiel für etwas, das sich nur zeigen, aber nicht sagen lässt: keinster
keinster Weise. Dem ist sich Wittgenstein bewusst, dennoch beansprucht erfür
Weise. Dem ist sich Wittgenstein bewusst, dennoch beansprucht er fürdie
die
Die Ähnlichkeit zwischen einem gemalten Bild und dem was es abbildet,
zeigtÄhnlichkeit
sich dem Betrachter. Es ist überflüssig undund
unsinnig zu es
erklären, dass im Tractatus ausgedrückten Gedanken unbedingte Wahrheit.
im Tractatus ausgedrückten Gedanken unbedingte Wahrheit.
————————————————
———————————————— Die zwischen einem gemalten Bild dem was abbildet,
es eine
zeigt Ähnlichkeit
sich gibt, oder
dem Betrachter. worin
Es ist sie besteht.
überflüssig und unsinnig zu erklären, dass „Dagegen,
„Dagegen,scheint
scheintmir
mirdie
dieWahrheit
Wahrheitder
derhier
hiermitgeteilten
mitgeteiltenGedanken
Gedankenunantastbar
unantastbar
3: Wenn
3: Wenn sich
sich über
über PP nichts
nichts klar
klar sagen
sagen lässt,
lässt, dann
dann muss
muss man
man darüber
darüber
es eine Ähnlichkeit gibt, oder worin sie besteht. und
unddefinitiv.
definitiv.Ich
Ichbin
binalso
also der
derMeinung,
Meinung,die
dieProbleme
Probleme im
imWesentlichen
Wesentlichenendgültig
endgültig
schweigen. (Folgt
schweigen. (Folgt aus
aus 11 und
und 2)
2)
gelöst zu haben.“( TLP, Vorwort)
gelöst zu haben.“ ( TLP, Vorwort)