Sie sind auf Seite 1von 16

1-Kreis-Fremdkraftbremsventil in Kompaktbauweise

LT 12

RD 66218/12.2013
Ersetzt: 05.2012

▶▶ Serie 3X
▶▶ Betriebsbremsdruck 40, 60, 80, 100 und 125 bar

LT 12 H

Merkmale Inhalt
▶▶ 1-Kreis-Fremdkraftbremsventil, Speicherladeventil und Funktionsbeschreibung 2
Wechselventil in einem Gehäuse Technische Daten 4
▶▶ Elektrisches oder mechanisches Feststellbremsventil Bestellangaben 5
(optional) Kennlinien 6
▶▶ Bremsdruck proportional zu Betätigungskraft und -weg Symbole 7
▶▶ Einfache und schnelle Montage Gesamtaufbau 9
▶▶ Minimierter Verrohrungsaufwand Abmessungen 12
▶▶ Geringer Platzbedarf Leitungsanschlüsse 14
▶▶ Einbindung in vorhandene hydraulische Systeme möglich Bremspedalvarianten 15
▶▶ Schnelle Betriebsbereitschaft Zubehör 16
▶▶ Feinfühlige Dosierbarkeit Weiterführende Dokumentation 16
▶▶ Minimale Anzahl von Bauteilen
▶▶ Flexibler Einbau

Anwendungsgebiete
▶▶ Baumaschinen
▶▶ Förderfahrzeuge
▶▶ Forst- und Landmaschinen
▶▶ Kommunalfahrzeuge
▶▶ Spezialfahrzeuge

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


2 LT 12 | Fremdkraftbremsventil
Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung

Das LT 12 ist ein 1-Kreis-Fremdkraftbremsventil in kompak- Mechanisch betätigte Betriebsbremse


ter Bauweise, das alle erforderlichen Funktionen in einem Zur mechanischen Betätigung des LT 12 M eignet sich am
Ventil vereint. besten ein Fußpedal LT 20. Betätigungskraft und -weg sind
bei Einhaltung des empfohlenen Gesamtaufbaus aufeinan-
Speicherladeventil der abgestimmt.
Das Speicherladeventil (1) lädt vorrangig die Speicher.
Wenn der Speicherdruck unter den Einschaltdruck des Hydraulisch betätigte Betriebsbremse
Ladeventils fällt, werden die Speicher geladen bis der Bei hydraulischer Betätigung wird über ein geeignetes
Abschaltdruck erreicht wird. Die Schaltdruckdifferenz Pedal der Tandemhauptzylinder betätigt. Die aus dem
beträgt ca. 18 % des Abschaltdrucks. Geladen werden die Vorratsbehälter zugeführte Druckflüssigkeit wird proportio-
Speicher mit einem Ladevolumenstrom von z. B. 17 l/min nal dem Pedalweg auf den Nehmerkopf des LT 12 H gelei-
(Ausführung B40). Fördert die Pumpe mehr als z. B. 17 l/ tet. Sowohl Tandemhauptzylinder als auch LT 12 H Nehmer-
min, so wird der nachgeschaltete Verbraucher (N) mit der kopf verfügen über zwei getrennte Kammern.
Differenz versorgt. Proportional der zugeführten Druckflüssigkeit lenken die
Hinweis Nehmerschieber in Reihe aus und beaufschlagen über die
Erzeugen nachgeschaltete Verbraucher (N) einen höheren Bremsdruckregelfedern den Hauptbremsschieber.
Druck als den Abschaltdruck des Speicherladeventils, so
wird der Speicherkreis auf dieses Druckniveau angeho- Mechanisch betätigte Feststellbremse/Hilfsbremse (3)
ben. Der Druck der nachgeschalteten Verbraucher (N) Das Feststellbremsventil ist ein direktbetätigtes 3-Wege-
muss 30 % geringer sein als der eingestellte Speicher- Druckreduzierventil. Wird das Ventil betätigt, so fällt der
druck (N < Speicherdruck – 30 %). Druck proportional mit der Betätigung. Das Ventil regelt
den Druck dosierbar. Daher kann auch die Funktion „Hilfs-
bremse“ erfüllt werden.
Speicher-Kreistrennung
Das Ventil versorgt die beiden Bremskreise Betriebsbrems-
Elektrisch geschaltete Feststellbremse (3)
anlage (BBA) und Feststellbremsanlage (FBA). Die Speicher
Das elektrisch geschaltete Feststellbremsventil (3) ist ein
S1 (BBA) und S2 (FBA) werden durch das invertierte Wech-
3/2-Wegeventil. Wird das Ventil mit einem elektrischen
selventil (2) getrennt. Falls die BBA ausfällt, bleibt die FBA
Signal geschaltet, so wird der Anschluss BR3 mit dem
immer noch funktionsfähig und kann bei mechanischer
Anschluss S2 verbunden. Der anliegende Speicherdruck S2
Betätigung der FBA als „Hilfsbremse“ eingesetzt werden.
versorgt über BR3 die Feststellbremse. Bei Ausschalten
oder Ausfall des elektrischen Signals verbindet das Fest-
1-Kreis-Bremsventil
stellbremsventil BR3 mit T und der anliegende Druck in der
Das 1-Kreis-Fremdkraftbremsventil LT 12 ist ein direkt
Feststellbremse kann abgebaut werden.
betätigtes Druckreduzierventil in 3-Wege-Ausführung mit
Die Funktion Hilfsbremse kann nicht dargestellt werden.
stufenloser mechanischer Betätigung.
Das LT 12 verfügt über eine stufenlose Dosierbarkeit des
Bremsdruckes in der BBA (BR1) proportional zum Weg des
Betätigungselements und zur Betätigungskraft. Der maxi-
male Bremsdruck der BBA muss am Bremspedal (z. B.
LT 20) eingestellt werden, siehe Seite 9.

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil | LT 12 3
Funktionsbeschreibung

▼▼ Symbol LT 12

4
BR3 G1 G2 BR1

DS3 DS1

S1 S2

DS2

X P
1

1 Speicherladeventil
2 Wechselventil
3 Feststellbremse (optional) (FBA)
4 1-Kreis-Bremsventil (BBA)

Anschlüsse
BR1 Betriebsbremse
BR3 Feststellbremse
DS1 Druckschalter Bremsleuchte
DS2 Druckschalter Speicherdruck
DS3 Druckschalter Feststellbremse
S1 Versorgung Betriebsbremse
S2 Versorgung Feststellbremse
G Hydraulische Ansteuerung der Betriebsbremse (alternativ)
P Pumpe
T Tank
N Rücklauf oder nachgeschaltete Verbraucher
X Load-Sensing (LS)

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


4 LT 12 | Fremdkraftbremsventil
Technische Daten

Technische Daten

Allgemein
Masse kg ca. 10 (abhängig von der Ausführung)
Einbaulage Vorzugsweise horizontal
Anschlussart Metrisches Gewinde
Umgebungstemperaturbereich θ °C –25 bis +80
Grundierung Einschichtlack RAL 5010

Hydraulisch
Maximaler Betriebsbremsdruck BR1 pBr bar 125
am Anschluss
Maximaler Feststellbremsdruck Ausführung M p bar 120 (proportional)
am Anschluss BR3 Ausführung E p bar Entspricht dem Speicherladedruck / je nach Einstel-
lung am Speicherladeventil
Maximaler Eingangsdruck P p bar 210
am Anschluss
Maximaler Speicherdruck S1, S2 p bar 200
am Anschluss
Maximaler Speicherladedruck Abschaltdruck p bar 200
Einschaltdruck p bar ca. 18 % unter Abschaltdruck
Maximaler Tankdruck T p bar 0.5 (Der Tankdruck darf den Anlegedruck der Bremse
am Anschluss nicht überschreiten.)
Maximaler Druck am Anschluss N p bar 30 % geringer als der eingestellte Speicherdruck
Maximaler Geberdruck bei Ausfüh- G1, G2 pG bar 30
rung H am Anschluss
Maximaler Volumenstrom P→S l/min ca. 6 (B18)
ca. 17 (Standard, B40)
P→N l/min 70
Druckflüssigkeit Mineralöl (HL, HLP) nach DIN 51524, andere Druckflüs-
sigkeiten, z. B. HEES (Synthetische Esther) nach
VDMA 24568 sowie Druckflüssigkeiten wie im Daten-
blatt 90221 spezifiziert, auf Anfrage
Druckflüssigkeitstemperaturbereich θ °C –20 bis +80
Viskositätsbereich ν mm²/s 2.8 bis 380
Maximal zulässiger Verschmutzungsgrad der Druckflüssigkeit Klasse 20/18/15, hierfür empfehlen wir einen Filter mit
Reinheitsklasse nach ISO 4406 (c) einer Mindestrückhalterate von β10 ≥ 75

Elektrisch
Spannungsart Gleichspannung
Versorgungsspannung V 12; 24
Schutzart nach VDE 0470-1 Ausführung K4 IP65 mit montierter und verriegelter Leitungsdose1)
(DIN EN 60529), DIN 40050-9 Ausführung C4 IP65 mit montierter und verriegelter Leitungsdose1)
IP69K mit Rexroth-Leitungsdose
(Materialnummer R901022127)1)
Ausführung K40 IP65K mit montierter und verriegelter Leitungsdose1)

Hinweis
Bei Geräteeinsatz außerhalb der angegebenen Werte bitte
anfragen!

1) Leitungsdosen sind nicht im Lieferumfang enthalten und müssen


separat bestellt werden, siehe Datenblatt 08006.

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil | LT 12 5
Bestellangaben

Bestellangaben

01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15
LT 12 3X / / M *

Baureihe
01 1-Kreis-Fremdkraftbremsventil in Kompaktbauweise LT 12 LT 12

Betätigungsart (BBA)
02 Mechanisch M
Hydraulisch H

Serie
03 30 bis 39 (unveränderte Einbau- und Anschlussmaße) 3X

Kennlinie
04 Lineare Kennlinie L
Progressive Kennlinie P

Betriebsbremsdruck (BBA)
05 40 bar 040
60 bar 060
80 bar 080
100 bar 100
125 bar 125

Betätigungsart Feststellbremsanlage (FBA)


06 Ohne FBA –
Mechanisch betätigt M
Elektrisch geschaltet E1)

Feststellbremsdruck (FBA)
07 1)
XXX
Ohne FBA 000
20 bar 020
40 bar 040
60 bar 060
80 bar 080
100 bar 100
120 bar 120

Speicherladedruck
08 100 bar A
120 bar B
150 bar (Standard) C
165 bar D
185 bar E
200 bar F

1) Bei elektrisch geschalteter FBA entspricht der Feststellbremsdruck


der FBA dem Speicherladedruck. Schalthysterese beachten!

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


6 LT 12 | Fremdkraftbremsventil
Kennlinien

Speicherladestrom
09 Ca. 17 l/min (Standard) B40
Ca. 6 l/min B18

Spannung am Schaltmagnet
10 12 Volt AG12
24 Volt AG24

Steckertyp (Standard mit manueller Hilfsbetätigung) 2)

11 Würfelstecker NK4
Deutsch-Stecker NK40
Junior timer, 2-polig (AMP) NC4

Leitungsanschlüsse
12 Metrisches Gewinde 02
UNF-Gewinde 19

Dichtungswerkstoff
13 NBR-Dichtungen, geeignet für Mineralöl (HL, HLP) nach DIN 51524 M

Zusatzausrüstung
14 Mit Betätigungsstange 16
Mit Betätigungsstange und Druckschalter 17

15 Weitere Angaben im Klartext *

Kennlinien

Ausführung M Ausführung H

▼▼ Betriebsbremsdruck in Abhängigkeit der Betätigungskraft ▼▼ Betriebsbremsdruck in Abhängigkeit des Geberdrucks


(direkt betätigt, ohne Pedal)

120 120
Betriebsbremsdruck pBr der BBA [bar]
Betriebsbremsdruck pBr der BBA [bar]

100 100

80 80

60 60

40 40

20 20

0 400 800 1200 1600 2000 0 5 10 15 20 25 30

Betätigungskraft F [N] Geberdruck pG [bar]

2) Leitungsdosen sind nicht im Lieferumfang enthalten und müssen


separat bestellt werden, siehe Datenblatt 08006.

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil | LT 12 7
Symbole

Symbole
BR1
Mechanische Betätigung BBA, ohne FBA
DS1
Bestellangabe:
LT 12 M 3X / … – …

S1 S2
DS2

X P

G2 G1 BR1 BR2
Hydraulische Betätigung BBA, ohne FBA
DS1
Bestellangabe:
LT 12 H 3X / … – …

BR3 BR1
Mechanische Betätigung BBA, mechanische FBA
DS1
Bestellangabe: DS3

LT 12 M 3X / … M …

S1 S2
DS2

X P

BR3 G2 G1 BR1 BR2


Hydraulische Betätigung BBA, mechanische FBA
DS1
Bestellangabe: DS3

LT 12 H 3X / … M …

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


8 LT 12 | Fremdkraftbremsventil
Symbole

Mechanische Betätigung BBA, elektrische FBA BR3 BR1


Bestellangabe:
DS3 DS1
LT 12 M 3X / … E …

S1 S2
DS2

X P

BR3 G2 G1 BR1 BR2


Hydraulische Betätigung BBA, elektrische FBA
DS3 DS1
Bestellangabe:
LT 12 H 3X / … E …

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil | LT 12 9
Gesamtaufbau

Gesamtaufbau

LT 12 mit mechanischer Betätigung


1 Bremspedal LT 20, siehe Seite 15
2 Rastung (optional)
3 Einstellschraube
4 Pedaljustierschraube
5 Umlenkplatte
6 Gabelkopf nach DIN 717521) 1
7 Kontermutter1)
8 Betätigungsstange (optional)
9 Ringschraube für die mechanische Betätigung der
Feststellbremse
10 Bodenplatte (z. B. Kabine)1)
1) Nicht im Lieferumfang enthalten

Hinweis
Ventil und Pedal mit Stange müssen in einer Flucht mon-
tiert werden! 2
9 10 3

8 7 6
±10 ° max.

Montage Hinweis
Wichtig für eine reibungsarme Betätigung ist eine gute Die Ventilbetätigung darf nicht vorgespannt werden. Die
Ausrichtung des Ventils zum Pedal. In der Draufsicht müs- Betätigungsstange muss sich minimal hin und her bewe-
sen Ventilachse, Betätigungsstange (8) und Pedal (1) fluch- gen lassen. Diese Einstellung wird mit der Kontermutter
ten! In der Seitenansicht darf die Betätigungstange maximal (7) gesichert.
10° schräg auf die Betätigung des Ventils drücken. Neigung
und Höhe des Pedals haben Einfluss auf den Betätigungs-
Pedal (1) betätigt
winkel und die Kraft.
Der maximale Bremsdruck wird mit der Einstellschraube
Sollte auf Grund des Platzbedarfs eine Ansteuerung mit
(3) nach Bedarf eingestellt und mit der Kontermutter gesi-
einer längeren Betätigungseinheit ausgeführt werden, so
chert. Wenn das Pedal gelöst ist, darf nur noch Tankdruck
muss diese knicksteif ausgeführt sein (siehe Betätigungs-
vorhanden sein.
kraft).

Option – Pedal mit Rastung (2)


Einstellen des Pedales
Kontermutter (7) und Gabelkopf (6) werden auf die Betäti-
Kontermutter (7) und Gabelkopf (6) werden auf die Betäti-
gungsstange (8) geschraubt, der Gabelkopf wird mit dem
gungsstange (8) geschraubt, der Gabelkopf (6) wird nach
Achsbolzen an der Umlenkplatte (5) angeschlossen. Pedal in
Montage des Ventils und des Pedals mit dem Achsbolzen an
Raststellung bringen. Die Betätigungsstange (8) so einstellen,
der Umlenkplatte (5) angeschlossen.
dass das Ventil den gewünschten maximalen Druck erreicht.
Die Druckeinstellung durch Kontern der Mutter (7) sichern.
Pedal (1) unbetätigt
Die Betätigungsstange (8) wird verstellt, bis das Spiel
Rastung lösen
zwischen Kugelkopf und Ventilbetätigung minimal ist.
Bei unbetätigtem Pedal (1) die Pedaljustierschraube (4) so
lange drehen, bis das kleinstmögliche Spiel entsteht.

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


10 LT 12 | Fremdkraftbremsventil Abmessungen [mm]
Gesamtaufbau

Feststellbremse Ausführung M Feststellbremse Ausführung E


Die Feststellbremse ist werkseitig auf den gewünschten Die elektrische FBA kann nicht eingestellt werden.
Druck eingestellt. Wird die Feststellbremse nicht gezogen, Bei angelegter Spannung am Magnet (12 oder 24 Volt) wird
ist der Feststellbremsdruck der werkseitig eingestellte der Speicherdruck auf die Feststellbremse geschaltet. Der
Druck. Der Bowdenzug muss so eingestellt werden, dass in Mindest-Feststellbremsdruck entspricht dem Einschalt-
unbetätigtem Zustand keine Zugkraft auf die Ringschraube druck des Ladeventils. Liegt keine Spannung am Magnet an,
(9) wirkt. entspricht der Ausgangsdruck dem Tankdruck.
Mit zunehmender Betätigung (Ziehen) der Feststellbremse
fällt der Bremsdruck bis auf Tankdruck ab. Dann wirkt die
ganze Kraft des Federspeicherzylinders auf die Radbremse.
Der Bowdenzug muss dazu einen Hub von mindestens
10 mm ermöglichen. Die Haltekraft entspricht der
Anschlusskraft und beträgt max. 1100 N. Der Bowdenzug
soll so verlegt werden, dass eine reibungsarme Betätigung
möglich ist.

107.5 9

4 x Ø9
25.5

65
94.5
51

S2
LT 20
1) ca. 43

LT 12 ca. 922) 150

1) Hub min. 10 mm
2) Bei waagerechtem Einbau

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil | LT 12 11
Gesamtaufbau

LT 12 mit hydraulischer Betätigung

17 mm

2 5

S2 S3 BR3 S1

1 Bremspedal (LT 20 nicht geeinet)1) G1 G2


2 Betätigungsweg BR1

3 LT 12 H (Beispiel mit elektrischer FBA) T


4 Flexible 2-Kreis-Steuerleitungen1)
P N
5 Tandemhauptzylinder1)
6 Ausgleichsbehälter1)
3
1) Nicht im Lieferumfang enthalten

Zur Ansteuerung wird der Tandemhauptzylinder


MH17861.2.1 der Fa. FTE Automotive (Ebern) empfohlen.
Hubvolumen von Geberzylinder und Schluckvolumen des
LT 12 H Nehmerkopfes sind aufeinander abgestimmt.
Hinweis
Bei Ausfall einer Steuerleitung (4) ist der doppelte Betäti-
gungsweg für den Tandemhauptzylinder erforderlich, um
den Bremsdruck zu erreichen.

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


12 LT 12 | Fremdkraftbremsventil Abmessungen [mm]
Abmessungen

Abmessungen

▼▼ Grundventil LT 12

99
71.5
61.5

41
P
127.9 N

177.3

3 x Ø15
3 x Ø9.2
13

S2 BR3 S1

DS31)
104.5

94.5

BR1
67.5

DS11)

155
43.5

28.5
25.5

25.5
0.5
T
17.5

X
1)

P N
100

21 71
DS21)
59
44 107.5
177.31)

128
S2 11 S1
31.5
48.5
72

8 23
BR3
29 72.41)
91
1) Ausführung mit Druckschalter (optional)

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil
Abmessungen [mm] | LT 12 13
Abmessungen

▼▼ Mechanische Betätigung BBA, mechanische FBA


Ausführung LT 12 M 3X … M …

Ø8 S2 BR3 S1
19
Ø

BR1
123)

10° 10°
352)
T
123)

P N

241.6 1412)

10° 10°
7.7

M102)
▼▼ Mechanische Betätigung BBA, elektrische FBA
Ausführung LT 12 M 3X … E …

S2 BR3 S1
4)

BR1
10° 10°

352)
T
123)

P N

137.5 1412)
202
10° 10°
M102)

2) Ausführung mit Betätigungshebel


3) Maximaler Hub
4) Hilbsbetätigungseinrichtung

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


14 LT 12 | Fremdkraftbremsventil Abmessungen [mm]
Leitungsanschlüsse

▼▼ Hydraulische Betätigung BBA, elektische FBA


Ausführung LT 12 H 3X … E …

S2 BR3 S1
4)
G1 G2

BR1

39
T

P N

118
137.5 146
202 158

4) Hilbsbetätigungseinrichtung ca. 47

Leitungsanschlüsse

Gewindeausführung 02
Anschluss d1 Ød2 t1 t2
BR1, BR3 M16 x 1.5 26 12 1 Ød2
DS1, DS3 M12 x 1.5 18 12 0.5 d1
DS2 M10 x 1 – 6 –
t2

S1, S2 M16 x 1.5 26 12 1


G1, G2 M12 x 1.5 20 12 1
t1

X M12 x 1.5 18 12 1
P, N M18 x 1.5 28 12 1.5
T M16 x 1.5 26 12 1

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013


Fremdkraftbremsventil
Abmessungen [mm] | LT 12 15
Bremspedalvarianten

Bremspedalvarianten

▼▼ Standardausführung LT 20 (R900412420) / ▼▼ Ausführung LT 20 mit Rasthaken


Ausführung LT 20 mit verkürzter Pedalplatte (R901056192) (R900328536)

8
29
5
6. 5 0
24 8. 24
18
1

20
°

α
4 2

2 3
1
50

a b
10
25

80
ca. 182
30

32

ca. 260
20°

Ø10.1
8 8°
▼▼ Ausführung LT 20 mit Betätigungsstange
(35)1) (95)1) nach vorne (R900412421)
100 80
170

120
(95)1)
12
4 x Ø9
(35)1)

65±0.2
30

150±0.2
3
a b

1 Betätigungswinkel
2 Pedal-Anstellwinkel α in 5°-Schritten verstellbar:
Loch 1 = 25°
32

Loch 2 = 30°
20°

Loch 3 = 35°
Loch 4 = 40° (Standardausführung) 8°
3 Montagebohrbild in der Bodenplatte (Vorschlag) 80 64
170
1) Mindestmaße der Bodenplatte für den Einbau des Pedals

Hinweis
Alle Pedalvarianten sind standardmäßig mit einem rutsch-
hemmenden, demontierbaren Pedalgummi bestückt.

 RD 66218/12.2013, Bosch Rexroth AG


16 LT 12 | Fremdkraftbremsventil
Zubehör

Zubehör

Druckschalter
Anschluss Funktion Schaltdruck Bestellnummer Hinweis
DS1 Bremsleuchte 5 bar R901355130 Bosch Rexroth verwendet Druckschalter
DS2 Speicherdruck 50 bar R900015507 der Firma SUCO / Bietigheim-Bissingen.
Speicherdruck 100 bar R900014525
Speicherdruck 115 bar R900026566
DS3 Feststellbremse 25 bar R901355138

Bremspedale
Typ Beschreibung Bestellnummer
LT 20 MKA-1X/000H/00- Standardausführung R900412420
LT 20 MKA-1X/000H/00-SO1 Ausführung mit Rasthaken R900328536
LT 20 MKA-1X/000H/00-SO2 Ausführung mit Betätigungsstange nach vorne R900412421
LT 20 MKA-1X/000H/00-SO9 Ausführung mit verkürzerter Pedalplatte R901056192

Sonstige Komponenten (Empfehlung, kein Vertrieb über Bosch Rexroth)


Beschreibung Typ
Stufentandemzylinder MH17861.2.1 von Firma FTE Automotive, Ebern
Bowdenzug (Fernbetätigung FBA) Firma MFB GmbH, Mühlheim a. d. Ruhr
Gabelkopf Anschluss FBA-Achse, Gabelkopf nach DIN 71752 G8 x 16/32
Anschluss BBA-Achse, Gabelkopf nach DIN 71752 G10 x 20/40
Hinweis:
Speicher
Für Bremsspeicher ECO-Membrane verwenden (für erweiterten Temperaturbereich!)

Weiterführende Dokumentation

Die Fremdkraftbremsventile LT 12 sind hydraulische Kom- Beachten Sie auch die Anleitungen der übrigen Anlagen-
ponenten in Fremdkraftbremsanlagen in mobilen Arbeits- komponenten. Nehmen Sie das Produkt erst in Betrieb,
maschinen. wenn Ihnen die folgenden Dokumentationen vorliegen und
Sie diese verstanden und beachtet haben.
Titel Dokumentnummer Dokumentart
Hydraulische Fremdkraftbremsventile für mobile Anwendungen 66200-B Betriebsanleitung
Anlagendokumentation des Maschinenherstellers Betriebsanleitung

Bosch Rexroth AG © Alle Rechte bei Bosch Rexroth AG, auch für den Fall von Schutzrechts­
Mobile Applications anmeldungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und Weitergaberecht,
Zum Eisengießer bei uns. Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung.
97816 Lohr am Main, Germany Eine Aussage über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für
Tel. +49 9352 18-0 einen bestimmten Einsatzzweck kann aus unseren Angaben nicht abgeleitet
info.ma@boschrexroth.de werden. Die Angaben entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurtei-
www.boschrexroth.com lungen und Prüfungen. Es ist zu beachten, dass unsere Produkte einem
natürlichen Verschleiß- und Alterungsprozess unterliegen.

Bosch Rexroth AG, RD 66218/12.2013

Das könnte Ihnen auch gefallen