Sie sind auf Seite 1von 3

Designerbabys

Schriftiliche Kommunikation

Betrachtet man die Entwicklung der letzten Jahre, kann man sagen, dass die Technologien
immer verbessert werden und sogar auch in der Medizin. Deswegen probieren die
Wissenschaftler Embryonen gentechnisch zu verändern, und auf diese Weise Designerbabys
herzustellen. Das ist etwas Neues für die Menschheit und bringt mit sich natürlich viele Vorteile
aber auch Nachteile. Deshalb ist ein sehr aktuelles und kontroverses Themas.
Fakten zu dieser Thematik hat ein unbekanntes Autor recherchiert und in einem Artikel unter
dem Titel „Genmanipulation von Embryonen“ zusammengefasst, der am 01.02.2016 in der
Zeitung „Spiegel“ online erschienen ist.
Am Anfang des Artikels verfasst der Autor Information darüber, dass gentechnische
Forschungen für Embryos in Großbritannien erlaubt werden und der Antrag von Dr. Kathy
Niakan vom Francis Crick Institute gewährt wird. Eine Folge dieser Neuigkeiten ist die
Diskussion der ethischen Seite.
Weiter im Text geht es darum, dass die Wissenschaftler erfinden wollen, welche Genen die
Entwicklung der Embryonen beeinflussen, weil die Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit ein
häufiges Phänomen sind, laut der Worten von Nakan bei britischen BBC.
Eine weitere wichtige Information ist, dass die Studien die ersten sieben Tage nach Befruchtung
erforschen. Dadurch will das Institut die künstlichen Befruchtung verbessern und auf diese
Weise sterile Menschen heilen.
Es wird außerdem dargestellt, dass die Wissenschaftler das Erbgut der Embryonen verändern
wollen, damit diese Embryonen nicht in der Frau, sondern in einer künstliche Befruchtung
aufwachsen.
Zum Schluss geht es in dem Artikel darum, dass diese Forschungen auf die Erlaubnis von Ethik-
Kommission warten.
Mit dem Thema Babys beschäftigt sich auch die Grafik mit dem Titel „Immer älter”, die in Form
eines Säulendiagramms von Destatis in dem Jahr 2010 veröffentlicht worden ist. Die Daten in
absoluten Zahlen zeigen das durchschnittliche Alter in welchem die Frauen in den
verschiedenen Jahren zum ersten Mal gebären.
Am frühestens gebären die Frauen in Ostdeutschland in dem Jahr 1980. Das Durchschnittsalter
war 21,6 und im Vergleich dazu bringen die Mütter von Westdeutschland frühestens in dem
Durchschnittsalter von 23. ein Baby unter Leben Interessant zu sehen ist, dass das
Durchschnittsalter in dem Jahr 2009 in Gesamtdeutschland um 30,2 Jahre zugenommen ist. Im
Gegensatz zu diesem Jahr beträgt das Durchschnittsalter in dem Jahr 1990 26,9 in
Gesamtdeutschland.
Dem Schaubild ist also zu entnehmen, dass das Durchschnittsalter im Laufe der Zeit angestiegen
ist, und meine Vermutung ist, dass die Mutter immer häufiger Angst vor Gesundheitsproblem
ihrer Kinder haben, oder sie können immer häufiger Problem mit dem Fruchtbarkeit haben.
Nachdem nun der Text und die Grafik beschrieben worden sind, äußere ich meiner Meinung zu
dem Thema Designerbabys. Für mich ist die gentechnische Veränderung von Embryonen etwas
nicht moralisch und zu gefährlich. Deswegen unterstütze ich Designerbabys nicht.
Wenn man mich persönlich fragt könnte eine deutliche Lücke in der Gesellschaft geschafft
werden. Wenn sich mehr Eltern entscheiden, eine Designer-Babys zu haben, wird die Welt bald
in eine Klasse von Babys aufgeteilt, die im Vergleich zu Nicht-Designerbabys Designerbabys
sind. Deswegen ist es möglich konflikte zwischen die Zwei Arte von Menschen enstehen.
Beispielsweise könnten sich die Babys, die im Rahmen der Designer-Babyserie erstellt werden,
besser fühlen als diejenigen, die auf natürliche Weise ohne jegliche Form von Genmanipulation
geboren werden. Eine Folge könnte sein, dass diese, die soziale Normen befolgen, in Zukunft zu
einer feindlichen Umgebung führen.
Ein weiteres Argument gegen Designerbabys ist die Verletzung der Rechte des Babys. Wenn
man eines Designerbabys schafft, wird im Wesentlichen das Leben und den Verstand eines
lebenden Menschen geändert, ohne dass diese Mensch ein Erlaubnis gibt oder ohne dass der
Person Wahl in Bezug darauf hat. Zum Beispiel wird in diesem Fall die mentale, emotionale und
körperliche Verfassung des Babys ein Leben lang verändern, ohne dass das Baby darüber
entscheiden kann, ob es etwas wäre, das das Baby wollte oder nicht. Und das alles ist ein
Prozess, bei dem das Baby als wissenschaftliches Experiment verwendet wird, anstatt eher wie
ein Mensch behandelt zu werden.
Was auch dagegen spricht, ist Designerbabys nicht ethisch und moralisch sind. Die Forscher
wollen neue Methode entwickeln, damit der Embryonen nicht in der Frau eingeplnazt werden,
sondern sie müssen bei einem Künstlichen Befruchtung entwickelt werden. Das klingt wie
Ketzerei, weil das neue Leben von den meisten Tieren und allen Menschen in dem Organismus
von der Frau erschafft und unterzogen werden. Wenn das nicht so ist, verstossen die Menschen
gegen die Gesetze der Natur. Zu diesem Argument kann man folgendes Beispiel angeführt
werden: der Gott hat die Menschen so geschafft, damit die Mutter die Kinder zu ertragen und
zu gebären. Wenn man das verändern, bricht man die natürliche Gesetze.
Befürworter der Designerbabys argumentieren, dass es dazu beitragen wird, die
Lebenserwartung zu erhöhen. Aber für mich ist das kein Positives Argument. Unsere
Gesellschaft ist so gemacht, dass alles richtig mit der gegenwärtigen Dauer der Leben
funktioniert. Wenn das verändert wird, kommt ein Chaos in dem Gesellschaft, weil die Nicht-
Designerbabys verschiedene Zeit als Designerbabys leben werden. Das wird zur
Ungleichmäßigkeit führen, und vielleicht zu einer wirtschaftlichen Krise. Ein Beispiel dafür ist
wenn einige Menschen mehr Jahre leben, sollen sie auch mehr Jahre arbeiten, weil die
Generationenvertrag verhindert wird. Aber das führt zur Unterschiede zwischen den Menschen
und Ungerechtigkeit.
Einer der wichtigsten Gründe, der gegen Designerbabys angeführt wird, ist, dass sich der
Prozess der genetischen Veränderung von Designer-Babys noch im Anfangsstadium der
Experimente befindet und braucht Zeit und Forschung, um vertrauensvoll zu sein. Die Genetik
ist nicht immer hundertprozentig sicher und es gibt immer die Möglichkeit, dass Fehler bei
Designerbabys irgendwann in der Zukunft aufgetaucht werden. Dies lässt sich anhand des
folgendes Beispiels verdeutlichen: wenn die Forscher alles, was sie können, tun werden, um
eine Krankheit im Baby auszumerzen und gleichzeitig die Gene zu verändern, könnte ein
zufälliger Fehler zu einer neuen Form von Krankheit führen.
Zusammenfassend könnte man sagen, dass die Designerbabys viele negative Seite haben, die
zur schlechten und unverbesserlichen Folgen für die ganze Menschheit führen könnten.