Sie sind auf Seite 1von 10

RD 29 158/11.

02
Ersetzt: 12.98

Proportional-Druckbegrenzungsventil
Typ (Z)DBE und (Z)DBEE

Nenngröße 6
Serie 1X

H/A 3598/93
Maximaler Betriebsdruck 315 bar
Maximaler Volumenstrom 30 L/min
Typ DBEE 6..-1X/...G24K31... mit integrierter Ansteuerelektronik

Inhaltsübersicht Merkmale

Inhalt Seite – Ventil zur Begrenzungung eines Systemdruckes


Merkmale 1 – Betätigung durch Proportionalmagneten
Bestellangaben 2 – für Plattenaufbau oder Zwischenplattenbauweise:
Vorzugstypen 2 Lochbild nach DIN 24 340, Form A6
Anschlussplatten nach Katalogblatt RD 45 052
Symbole 2
(separate Bestellung, siehe Seite 9 und 10)
Funktion, Schnitt 3
– Ventil und Ansteuerelektronik aus einer Hand
Technische Daten 4 und 5
– externe Ansteuerelektronik für Typ DBE und ZDBE:
Ansteuerelektronik 5 und 6 • analoger Verstärker Typ VT-VSPA1-1 im Eurokartenformat
Elektroanschluss, Leitungsdose 5 (separate Bestellung), siehe Seite 5
Kennlinien 7 und 8 • digitaler Verstärker Typ VT-VSPD-1 im Eurokartenformat
Geräteabmessungen 9 und 10 (separate Bestellung), siehe Seite 5
• analoger Verstärker in Modulbauweise Typ VT 11131
(separate Bestellung), siehe Seite 5
– integrierte Ansteuerelektronik bei Typ DBEE und ZDBEE:
• geringe Exemplarstreuung der Sollwert-Druckkennlinie
• unabhängig einstellbare Auf- und Abwärtsrampe

© 2002
by Bosch Rexroth AG, Industrial Hydraulics, D-97813 Lohr am Main
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne vorherige schriftliche Zustimmung von
Bosch Rexroth AG, Industrial Hydraulics reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespeichert,
verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadensersatz.
Dieses Werk wurde mit größter Sorgfalt erstellt und alle Angaben auf ihre Richtigkeit hin überprüft. Aus Gründen der
ständigen Produkt-Weiterentwicklung müssen Änderungen vorbehalten bleiben. Für etwaige fehlerhafte oder
unvollständige Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

(Z)DBE; (Z)DBEE 1/10 RD 29 158/12.98


158/11.02
Bestellangaben

DBE 6 –1X G24 *


weitere Angaben
Plattenaufbau = ohne Bez. im Klartext
Zwischenplatte =Z M = NBR-Dichtungen, geeignet
Proportional-Druckbegrenzungsventil für Mineralöl (HL, HLP)
nach DIN 51 524
für externe Ansteuerelektronik = ohne Bez.
V = FKM-Dichtungen,geeignet
mit integrierter Ansteuerelektronik =E
für Phosphorsäure-Ester
Nenngröße 6 =6 Elektroanschluss
Plattenaufbau = ohne Bez. für DBE; ZDBE:
Zwischenplatte P → T = VP K4 = ohne Leitungsdose,
mit Gerätestecker
Stellung der Leitungsdose bei Typ ZDBE nach DIN EN 175 301-803
Stellung Gehäuse mit Ansteuerelektronik bei Typ ZDBEE Leitungsdose – separate Bestellung
siehe Seite 5
Gehäuse mit An- für DBEE; ZDBEE:
steuerelektronik K31 = ohne Leitungsdose,
Leitungsdose mit Gerätestecker
= 1 1) =3 nach E DIN 43 563-AM6-3
Leitungsdose – separate Bestellung
1) siehe Seite 5
=2 =4 G24 = Versorgungsspannung der
Ansteuerelektronik, Gleichspannung 24 V
1) 1) ohne Bez. = Steuerölablauf intern
1) (Empfehlung: Plattenaufbau bis qVmax =15 L/min)
Ventilaufschraubseite (R-Ringsenkungen im Gehäuse)
Y= Steuerölablauf extern
Serie 10 bis 19 = 1X (nur bei Plattenaufbau möglich)
(10 bis 19: unveränderte Einbau- und Anschlussmaße)
Druckstufe 50 bar = 50
Druckstufe 100 bar = 100
Druckstufe 200 bar = 200
Druckstufe 315 bar = 315

Vorzugstypen
Typ DBEE Typ ZDBEE
Material-Nr. Typ Material-Nr. Typ
R900954432 DBEE 6-1X/50YG24K31M R900954434 ZDBEE 6 VP2-1X/50G24K31M
R900919359 DBEE 6 -1X/100YG24K31M R900954435 ZDBEE 6 VP2-1X/100G24K31M
R900954433 DBEE 6-1X/200YG24K31M R900954436 ZDBEE 6 VP2-1X/200G24K31M
R900546987 DBEE 6-1X/315YG24K31M R900954437 ZDBEE 6 VP2-1X/315G24K31M

Weitere Vorzugstypen und Standardgeräte sind


in der EPS (Standard Preisliste) ausgewiesen.

Symbole (bei Zwischenplattensymbol: 1 = geräteseitig, 2 = plattenseitig)

Typ DBE(E) 6… Typ DBE(E) 6…Y.. Typ ZDBE(E) 6 VP…


P P 1

T A(Y)
T P A 2 B T

RD 29 158/11.02 2/10 (Z)DBE; (Z)DBEE


Funktion, Schnitt

Typ DBE und ZDBE


Proportional-Druckbegrenzungsventile des Typs DBE und ZDBE druck den vorgegebenen Wert erreicht, hebt der Vorsteuerkegel (8)
werden durch einen Proportionalmagneten betätigt. Die Ventile vom Sitz ab. Steueröl kann nun – je nach Ausführung – extern über
werden zur Begrenzung eines Systemdruckes eingesetzt. Mit diesen den Anschluss A (Y) oder intern in den Tank abfließen, wodurch der
Ventilen kann in Abhängigkeit vom elektrischen Sollwert der zu Druck auf der federbelasteten Seite des Kolbens (4) begrenzt wird.
begrenzende Systemdruck stufenlos eingestellt werden. Steigt der Systemdruck geringfügig weiter, schiebt der höhere Druck
Diese Ventile bestehen im wesentlichen aus einem Proportional- auf der rechten Seite den Kolben nach links in die Regelstellung P nach
magneten (1), dem Gehäuse (2), dem Ventileinsatz (3), dem Kolben T.
(4) und dem Vorsteuerkegel (8). Bei minimalem Steuerstrom, entspricht dem Sollwert Null, stellt sich
Der Proportionalmagnet wandelt elektrischen Strom proportional in der minimale Einstelldruck ein.
mechanische Kraft um. Eine Erhöhung der Stromstärke bewirkt eine Hinweis!
entsprechend höhere Magnetkraft. Der Ankerraum des Magneten ist Um eine optimale Funktion des Ventiles zu erreichen, muss
mit Druckflüssigkeit gefüllt und druckausgeglichen. es bei der Inbetriebnahme entlüftet werden:
Die Einstellung des Systemdruckes erfolgt sollwertabhängig über den – Entlüftungsschraube (9) entfernen,
Proportionalmagneten (1). Der vom System anstehende Druck im – in die geöffnete Schraubenbohrung von Pos. 9
Kanal P wirkt auf die rechte Seite des Kolbens (4). Gleichzeitig wirkt Druckflüssigkeit einfüllen,
der Systemdruck über die mit der Düse (5) versehene Steuerleitung (6) – wenn keine Luftblasen mehr austreten, Pos. 9
auf die federbelastete Seite des Kolbens (4). einschrauben.
Über eine weitere Düse (7) wirkt der Systemdruck am Vorsteuerkegel – Das Leerlaufen der Tankleitungen ist zu verhindern. Bei entspre-
(8) gegen die Kraft des Proportionalmagneten (1). Hat der System- chenden Einbauverhältnissen ist ein Vorspannventil einzusetzen
(Vorspanndruck ca. 2 bar).

9 1 8 7 3 2 5 6 4 12

Typ DBE 6...-1X/..G24K4...


A(Y) T P

Typ DBEE und ZDBEE (mit integrierter Ansteuerelektronik)

In Funktion und Aufbau entsprechen diese Ven-


10 tile den Typen DBE und ZDBE. Auf dem
Proportionalmagneten befindet sich zusätzlich
ein Gehäuse (10) mit der Ansteuerelektronik.
Versorgungs- und Sollwertspannung werden an
der Leitungsdose (11) angelegt.
Werkseitig wird mit geringer Exemplarstreuung
die Sollwert-Druck-Kennlinie (Nullpunkt am
Ventileinsatz (12) und Steigung am Imax-Poten-
11
tiometer (R30) in der Ansteuerelektronik) ein-
justiert.
An zwei Potentiometern kann die Rampenzeit
für Druckaufbau und Druckabbau unabhängig
voneinander eingestellt werden.
Weitere Angaben zur integrierten An-
steuerelektronik siehe Seite 6.

(Z)DBE; (Z)DBEE 3/10 RD 29 158/11.02


158/12.98
Technische Daten (Bei Geräteeinsatz außerhalb der angegebenen Werte bitte anfragen!)
allgemein
Einbaulage beliebig
Lagertemperaturbereich °C – 20 bis + 80
Umgebungstemperaturbereich DBE und ZDBE °C – 20 bis + 70
DBEE und ZDBEE °C – 20 bis + 50
Masse DBE und ZDBE kg 2,4
DBEE und ZDBEE kg 2,5
hydraulisch (gemessen mit HLP 46; ϑÖl = 40 °C ± 5 °C )
max. Betriebsdruck Anschluss P ; P1 – P2;
A1 – A2; B1 – B2 bar 315
Anschluss T bar 50
max. Einstelldruck Druckstufe 50 bar bar 50
Druckstufe 100 bar bar 100
Druckstufe 200 bar bar 200
Druckstufe 315 bar bar 315
min. Einstelldruck bei Sollwert 0 bar siehe Kennlinien Seite 8
Rücklaufdruck Anschluss A; bei Steuerölablauf extern (Y) separat drucklos zum Tank
Steuervolumenstrom L/min 0,6 bis 1,2
max. Volumenstrom, L/min 30
Druckflüssigkeit Mineralöl (HL, HLP) nach DIN 51 524
Weitere Druckflüssigkeiten auf Anfrage!
Druckflüssigkeitstemperaturbereich °C – 20 bis + 80
Viskositätsbereich mm2/s 15 bis 380
Reinheitsklassen nach ISO-Code Maximal zulässiger Verschmutzungsgrad der Druckflüssigkeit
nach ISO 4406 (C) Klasse 20/18/151)
Hysterese % ± 1,5 vom max. Einstelldruck
Wiederholgenauigkeit % < ± 2 vom max. Einstelldruck
Linearität % ± 3,5 vom max. Einstelldruck
Exemplarstreuung der Sollwert-
Druck-Kennlinie, bezogen auf die DBE und ZDBE % ± 2,5 vom max. Einstelldruck
Hysterese-Kennlinie, Druck steigend DBEE und ZDBEE % ± 1,5 vom max. Einstelldruck
Sprungantwort Tu + Tg 10 % → 90 % ms ca. 80 anlagen-
90 % → 10 % ms ca. 50 abhängig
elektrisch
Versorgungsspannung 24 V Gleichspannung
min. Steuerstrom mA 100
max. Steuerstrom mA 1600
Spulenwiderstand Kaltwert bei 20°C Ω 5,4
max. Warmwert Ω 7,8
Einschaltdauer % 100
Elektroanschluss DBE und ZDBE mit Gerätestecker nach DIN EN 175 301-803
Leitungsdose nach DIN EN 175 301-803 2)
DBEE und ZDBEE mit Gerätestecker nach E DIN 43 563-AM6-3
Leitungsdose nach E DIN 43 563-BF6-3/Pg11 2)
Schutzart des Ventiles nach DIN 40 050 IP 65 mit montierter und verriegelter Leitungsdose
1) Für die Komponenten angegebenen Reinheitsklassen müssen in Hydrauliksystemen eingehalten werden. Eine wirksame Filtration

verhindert Störungen und erhöht gleichzeitig die Lebensdauer der Komponenten.


Zur Auswahl der Filter siehe Katalogblätter RD 50 070,RD 50 076, RD 50 081
2) separate Bestellung, siehe Seite 5

RD 29 158/11.02 4/10 (Z)DBE; (Z)DBEE


Technische Daten (Bei Geräteeinsatz außerhalb der angegebenen Werte bitte anfragen!)
elektrisch
Ansteuerelektronik
– für DBEE und ZDBEE im Ventil integriert, siehe Seite 6
– für DBE und ZDBE
• Verstärker im Eurokartenformat analog VT-VSPA1-1 nach Katalogblatt RD 30 111
(separate Bestellung) digital VT-VSPD-1 nach Katalogblatt RD 30 123
• Verstärker in Modulbauweise (separate Bestellung) analog VT 11131 nach Katalogblatt RD 29 865

Hinweis: Angaben zur Umweltsimulationsprüfung für die Bereiche EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit), Klima und
mechanische Belastung siehe RD 29 158-U (Erklärung zur Umweltverträglichkeit).

Elektroanschluss, Leitungsdose
für Typ DBE, ZDBE (für externe Ansteuerelektronik)
Anschluss an Gerätestecker
Leitungsdose nach DIN EN 175 301-803
separate Bestellung unter der Material-Nr. R900074684
53
27,5 27,5
PE
1 2
Ø22,5
36

Anschluss an Leitungsdose

PE
30 30 1 2

zum Verstärker
für Typ DBEE, ZDBEE (mit integrierte Ansteuerelektronik)
Leitungsdose nach E DIN 43 563-BF6-3/Pg11
separate Bestellung unter der Material-Nr. R900021267
(Ausführung Kunststoff)
91

AF
Ø27

B
C E
Ø6,5…Ø11

Pin-Belegung siehe Blockschaltbild Seite 6

(Z)DBE; (Z)DBEE 5/10 RD 29 158/11.02


Integrierte Ansteuerelektronik bei Typ DBEE, ZDBEE

Funktion
Die Ansteuerung der integrierten Elektronik erfolgt an den beiden Der Stromregler regelt den Magnetstrom unabhängig vom Magnet-
Differenzverstärkeranschlüssen D und E. spulenwiderstand.
Der Rampenbildner erzeugt aus einem Sollwertsprung (0 bis Am Potentiometer R30 kann die Steigung der Sollwert-Strom-Kenn-
10 V oder 10 bis 0 V) ein verzögertes Ansteigen oder Abfallen des linie und somit auch die Steigung der Sollwert-Druck-Kennlinie des
Magnetstromes. Am Potentiometer R14 kann die Anstiegszeit und Proportional-Druckventils verändert werden.
am Potentiometer R13 die Abfallzeit des Magnetstromes eingestellt Das Potentiometer R43 dient zum Einstellen des Vorstromes. Diese
werden. Justierung sollte nicht verändert werden. Wenn erforderlich, ist der
Nur über den vollen Sollwertbereich ist die maximale Rampenzeit Nullpunkt der Sollwert-Druck-Kennlinie am Ventilsitz einstellbar.
von 5 s möglich. Bei kleineren Sollwertänderungen verkürzt sich die Die Leistungsstufe der Elektronik zur Ansteuerung des Propor-
Rampenzeit. tionalmagneten bildet ein Chopperverstärker. Er ist pulsbreiten-mo-
Über dem Kennlinienbildner ist die Sollwert-Magnetstromkennlinie duliert mit einer Taktfrequenz von 300 Hz.
so an das Ventil angepasst, dass Unlinearitäten in der Hydraulik kom- An den beiden Messbuchsen MP1und MP2 kann der Magnetstrom
pensiert werden und somit eine lineare Sollwert-Druck-Kennlinie gemessen werden. Ein Spannungsabfall von 0,352 V am
entsteht. Messwiderstand entspricht einem Magnetstrom von 1,6 A.

Blockschaltbild / Anschlussbelegung der integrierten Ansteuerelektronik

Differenz- Kennlinien- +U Chopper-


verstärker Rampenbildner bildner Stromregler verstärker
D R 14 R 13 Imax Imin
Sollwert 0 bis 10 V + U
R 30 I R 43
E U
0V-Bezugspotential – Magnet
F n.c. Rampe Rampe
"Auf" "Ab"
C n.c.
+U MP1
Versorgungsspannung 300 Hz
A +7,5 V Messwiderstand 1,6 A =
Ueff = 22 bis 33 V + = R=0,22 Ω 0,352 V
interner Bezugspunkt
B = MP2
0V = -7,5 V
Oszillator
Netzteil 0V

Versorgungsspannung
Netzteil mit Gleichrichtung
Einphasengleichrichtung oder Drehstrombrücke: Ueff = 22 bis 33 V
min. Versorgungsspannung in V →

Restwelligkeit am Netzteil: < 5 %


Ausgangsstrom: Ieff = max. 1,4 A 30 0,75 mm2
Versorgungskabel: – Empfehlung 5-adrig 0,75 oder 1 mm2 mit
28
Schutzleiter und Abschirmung 1 mm2
– Außendurchmesser 6,5 bis 11 mm 26
– Abschirmung auf 0 V-Versorgungsspannung
24
– max. zulässige Länge 100 m
Die minimale Versorgungsspannung am Netzteil ist abhängig von 22
der Länge des Versorgungskabels (siehe Diagramm).
20 40 60 80 100
Bei Längen > 50 m muss in der Nähe des Ventils ein Kondensator
von 2200 µF in der Versorgungsleitung vorgesehen werden. Länge des Versorgungskabels in m →

RD 29 158/11.02
158/12.98 6/10 (Z)DBE; (Z)DBEE
Kennlinien (gemessen mit HLP 46; ϑÖl = 40 °C ± 5 °C )
Druck im Anschluss P oder P2 in Abhängigkeit vom Sollwert (qV = 5 L/min)
Druckstufe 50 bar (extern und intern) Druckstufe 100 bar (extern und intern)
60 120
Druck in P oder P2 in bar →

Druck in P oder P2 in bar →


50 100
40 80
30 60
20 40

10 20

0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Sollwert in % → Sollwert in % →
Druckstufe 315 bar (extern und intern)
350
Druckstufe 200 bar (extern und intern)
240 300
Druck in P oder P2 in bar →

Druck in P oder P2 in bar →


200 250

160 200

120 150

80 100

40 50

0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Sollwert in % → Sollwert in % →

Druckstufe 50 bar Druckstufe 100 bar


Druck in P oder P2 in bar →

60 125
Druck in P oder P2 in bar →

50 100
40 75
30 50
20 25
10
0 5 10 15 20 25 30
0 5 10 15 20 25 30 Volumenstrom in L/min →
Volumenstrom in L/min → Druckstufe 315 bar
400

350
Druck in P oder P2 in bar →

300
Druckstufe 200 bar
Druck in P oder P2 in bar →

250 250

200 200
150 150

100 100

50 50

0 5 10 15 20 25 30 0 5 10 15 20 25 30
Volumenstrom in L/min → Volumenstrom in L/min →
Die Kennlinien wurden ohne Gegendruck im Anschluss A (externe Steuerölrückführung) und T (interne Steuerölrückführung) gemessen.
Bei interner Steuerölrückführung erhöht sich der Druck in P oder P2 jeweils um den am Anschluss T anstehenden Ausgangsdruck.

(Z)DBE; (Z)DBEE 7/10 RD 29 158/11.02


Kennlinien (gemessen mit HLP 46; ϑÖl = 40 °C ± 5 °C)

min. Einstelldruck im Anschluss P oder P2 bei Sollwert 0 Steuerölrückführung –––––– intern – – – extern
Druckstufe 50 bar Druckstufe 100 bar
14 14
min. Einstelldruck in bar →

min. Einstelldruck in bar →


12 12
10 10

8 8
6 6
4 4
2 2

0 5 10 15 20 25 30 0 5 10 15 20 25 30
Volumenstrom in L/min → Volumenstrom in L/min →
Druckstufe 200 bar Druckstufe 315 bar
14 14
min. Einstelldruck in bar →

min. Einstelldruck in bar →


12 12
10 10
8 8
6 6
4 4
2 2

0 5 10 15 20 25 30 0 5 10 15 20 25 30
Volumenstrom in L/min → Volumenstrom in L/min →
Die Kennlinien wurden ohne Gegendruck im Anschluss A (externe Steuerölrückführung) und T (interne Steuerölrückführung) gemessen.
Bei interner Steuerölrückführung erhöht sich der Druck in P oder P2 jeweils um den am Anschluss T anstehenden Ausgangsdruck.

Druckdifferenz A1 → A2 und B1 → B2 Druckdifferenz P1 → P2


5 5
Druckdifferenz in bar →
Druckdifferenz in bar →

4 4

3 3

2 2

1 1

0 5 10 15 20 25 30 0 5 10 15 20 25 30
Volumenstrom in L/min → Volumenstrom in L/min →
Druckdifferenz T1 → T2
5
Druckdifferenz in bar →

0 5 10 15 20 25 30
Volumenstrom in L/min →

RD 29 158/11.02 8/10 (Z)DBE; (Z)DBEE


Geräteabmessungen: Typ DBE und DBEE (Maßangaben in mm)

271 (mit integrierter Ansteuerelektronik)

204,9
99,4 19,5

7 6 9 2 8
Ø 10

15
Ø 5,5

87
1,3+0,1

50
42
Ø 12,2+0,1

1 3 5; 10 4
27,8±0,1
19±0,1
10,3±0,1

32,5±0,1
31±0,1

45
A B
P
0,75

5,95

26,55±0,1
16,25±0,1

40,5±0,1 15,4

1 Proportionalmagnet 0,01/100mm
2 Typenschild
R max 4
3 Ventilgehäuse
4 Gleiche Dichtringe
für Anschlüsse A, B, P und T Erforderliche Oberflächengüte
des Gegenstückes
5 Steuerölablauf erfolgt bei Ausführung Y
extern über Anschluss A (Y)
6 Leitungsdose für Typ DBE
Anschlussplatten nach Katalogblatt RD 45 052 und Ventil-
(separate Bestellung, siehe Seite 5)
befestigungsschrauben müssen gesondert bestellt werden.
7 Leitungsdose für Typ DBEE
Anschlussplatten: G 341/01 (G 1/4)
separate Bestellung siehe Seite 5
G 342/01 (G 3/8)
8 Platzbedarf zum Entfernen der Leitungsdose G 502/01 (G 1/2)
9 integrierte Ansteuerelektronik Ventilbefestigungsschrauben: M5 x 50 DIN 912-10.9;
10 Lochbild nach DIN 24 340; Form A6 MA = 7 Nm

(Z)DBE; (Z)DBEE 9/10 RD 29 158/11.02


Geräteabmessungen: Typ ZDBE und ZDBEE (Maßangaben in mm)
271 (mit integrierter Ansteuerelektronik)
204,9
19,5 99,4
8 9 6 7

"1"
15

Ø 5,5
87
50

1,3+0,1

Ø 12,3+0,1

"3"
2 10 4 3 1
27,8±0,1
19±0,1 "2"
10,3±0,1
62

T
32,5±0,1
31±0,1

A B
45

P
5,95
26,55±0,1
16,25±0,1

0,75

62

11 40,5±0,1

"4"
"1" bis "4" – Stellung der Leitungsdose oder des Gehäuses mit Ansteuerelektronik (siehe Bestellangaben)

1 Proportionalmagnet 0,01/100mm
2 Typenschild R max 4
3 Ventilgehäuse
4 Gleiche Dichtringe Erforderliche Oberflächengüte
für Anschlüssee A, B, P und T des Gegenstückes
6 Leitungsdose für ZDBE Anschlussplatten nach Katalogblatt RD 45 052 und Ventil-
(separate Bestellung, siehe Seite 5) befestigungsschrauben müssen gesondert bestellt werden.
7 Leitungsdose für ZDBEE Anschlussplatten: G 341/01 (G 1/4)
separate Bestellung siehe Seite 5 G 342/01 (G 3/8)
8 Platzbedarf zum Entfernen der Leitungsdose G 502/01 (G 1/2)
9 integrierte Ansteuerelektronik Ventilbefestigungsschrauben: M5 DIN 912-10.9;
10 Lochbild nach DIN 24 340; Form A6 MA = 7 Nm
Bosch Rexroth AG Die angegebenen Daten dienen allein der
Industrial Hydraulics Produktbeschreibung. Eine Aussage über eine
D-97813 Lohr am Main bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für
Zum Eisengießer 1 • D-97816 Lohr am Main einen bestimmten Einsatzzweck kann aus
Telefon 0 93 52 / 18-0 unseren Angaben nicht abgeleitet werden.Es ist
Telefax 0 93 52 / 18-23 58 • Telex 6 89 418-0 zu beachten, dass unsere Produkte einem
eMail documentation@boschrexroth.de natürlichen Verschleiß- und Alterungsprozess
Internet www.boschrexroth.de unterliegen.

RD 29 158/11.02 10/10 (Z)DBE; (Z)DBEE