Sie sind auf Seite 1von 2

Universität Karlsruhe 28.

Oktober 2005
Mathematisches Institut I.
PD Dr. Hannes Uecker
Dipl.-Math. Borbála Fazekas

1.Übungsblatt - Analysis I - WS 05/06

K Aufgabe 1
Beweisen Sie folgende Aussagen:
(i) ((A ⇒ B) ∧ (B ⇒ C)) ⇒ (A ⇒ C) (Transitivität);
(ii) (A ⇒ B) ⇔ (¬B ⇒ ¬A) (Kontraposition);
(iii) A ⇒ ((A ∧ B) ⇔ B);
(iv) (A ⇒ B) ⇒ ((A ∧ B) ⇔ A).

Aufgabe 2
Sei E eine Eigenschaft. Negieren Sie folgende Aussagen:
(i) (∃x ∈ X : E(x));
(ii) (∀x ∈ X : (∃y ∈ Y : E(x, y))).

Aufgabe 3
Erstsemester Studenten wollen nach der Mathevorlesung in die Mensa gehen. ”Kommen alle
Bekannten von der O-Phase mit: Peter, Michael, Julia, Katrin und Walter?”, fragt Steffen.
Darauf Lena, die keine Gelegenheit vorübergehen lässt, ihre Kommilitonen zu logischem Denken
anzuregnen: ”Nun, ich will es Dir so erklären: Wenn Peter kommt, dann bringt er auch Michael
mit. Mindestens eine der beiden Mädels Julia und Katrin kommt. Entweder kommt Michael
oder Walter, aber nicht beide. Entweder kommen Walter und Katrin oder beide nicht. Und
wenn Julia kommt, dann kommt auch Katrin und Peter. So jetzt weisst du, wer mit uns in die
Mensa kommt.”
Wer kommt und wer kommt nicht?

K Aufgabe 4
Beweisen Sie mit vollständiger Induktion, dass folgende Aussagen für alle n ∈ N gelten:
(i) 133 ist ein Teiler von 11n+1 + 122n−1 ;
n
X n2 (n + 1)2
(ii) k3 = ;
k=1
4
(iii) die Anzahl aller Teilmengen einer n-elementigen Menge ist gleich 2n ;
n n2 n3
(iv) an = + + ist eine nat”urliche Zahl.
6 2 3
— BITTE WENDEN —
Aufgabe 5
Sei f : N → N eine Funktion derart, dass f (f (n)) < f (n + 1) für alle n ∈ N. Zeigen Sie, dass
dann f (n) = n für alle n ∈ N.
Hinweis: Zeigen Sie durch Induktion über n zunächst, dass f (k) ≥ n für alle n ≤ k und dass
f (n) < f (n + 1).

Wichtige Hinweise:
• Jeden Freitag erscheint ein Übungsblatt zur schriftlichen Bearbeitung und kann links
neben dem Sekretariat Zimmer 305 abgeholt oder aus dem Internet von der Seite
http://www.mathematik.uni-karlsruhe.de/mi1schneider/lehre/anai2005w/

im ps- oder pdf-Format heruntergeladen werden.


• Jeweils zwei mit “K” gekennzeichnete Aufgaben sollen zur Korrektur abgegeben wer-
den.
• Die bearbeiteten Aufgaben werden in den entsprechenden Einwurfschlitz rechts neben
Zimmer 305 geworfen. Der späteste Abgabetermin ist dem jeweiligen Übungsblatt zu
entnehmen.
• Die Rückgabe der korrigierten Übungsblätter erfolgt in den Übungsgruppen. Nicht im
Tutorium abgeholte Übungsblätter werden in den Schachteln gegenüber von Zimmer
311 ausgelegt.
• Jede K-Aufgabe wird mit maximal 4 Punkten bewertet. Für den Übungsschein reichen
28 Punkte der ersten sieben Übungsblätter sowie die Hälfte der Punkte der restlichen
Übungsblätter aus.
• Wichtig: Auf jedes Übungsblatt oben gross und deutlich den Namen, die
Matrikelnummer und vor allem die Nummer des Tutoriums schreiben, in
das man eingeteilt wurde!

Literatur zur Vorlesung:


H. Amann, J. Escher, Analysis I, Band 1, Birkhäuser (1998)
E. Behrends, Analysis , Band 1, 1. Auflage, Vieweg (2003)
K. Endl, W. Luh, Analysis, Band 1, 9. Auflage, AULA (1989)
O. Forster, Analysis I, 8. Auflage, Vieweg (1999)
H. Heuser, Lehrbuch der Analysis, Teil 1, 12. Auflage, Teubner (1998)
W. Rudin, Principles of Mathematical Analysis, 3. Auflage, McGraw-Hill (1976)
W. Walter, Analysis I, 4. Auflage, Springer (1997)

Abgabe bis Freitag, den 4. November 2005, 12 Uhr