Sie sind auf Seite 1von 30

Anbauanleitung

Nebenabtriebe NH/1, NH/4


N AS/10
N AS/PL

für ZF-AS Tronic 12 AS 2301 und 16 AS 2601

Vo r A n b a u u n b e d i n g t l e s e n !

ACHTUNG: Nur mechanischer Anbau!


Inbetriebnahme der Nebenabtriebe darf erst nach einer
Konfiguration der Elektronik erfolgen!
Andernfalls sind Personen- und Sachschäden die Folge!
Eine Programmierung erfolgt durch den Fahrzeughersteller!

VORSICHT
Vor Anbau des Nebenabtriebs anhand der Typenschilder von Schaltgetriebe
und Nebenabtrieb überprüfen, ob die Übersetzung des Nebenabtriebs zur
Getriebeübersetzung passt.

ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik
D-88038 Friedrichshafen
Tel.: ++49 (0) 75 41 77-0 · Fax: ++49 (0) 75 41 77-57 26
Internet: http://www.zf.com

Bestell-Nr. 6090 754 040b


Ausgabe: 10.2003

Technische Änderungen vorbehalten

Copyright by ZF
Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich
geschützt. Eine Vervielfältigung und Verbreitung in
jeglicher Form, die nicht ausschließlich der Zweck-
bestimmung der Dokumentation entspricht, ist ohne
Genehmigung der ZF Friedrichshafen AG untersagt.
Printed in Germany
Inhaltsverzeichnis 12 AS 2301 / 16 AS 2601

Seite

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Arbeitssicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Anbauvorschriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Anziehdrehmomente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Schrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Ölstandskontrolle, Ölbefüllung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Mechanischer Anbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1 Ausführungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1.1 NH/1, NH/4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1.2 N AS/10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
1.3 N AS/PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
2 Anbaustelle vorbereiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2.1 NH/1, NH/4, N AS/10, N AS/PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2.2 N AS/10, N AS/PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2.3 N AS/PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
3 Anbau NH/1, NH/4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.1 Stiftschrauben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.2 Zwischenwelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.3 Anbau NH/1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
3.4 Anbau NH/4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
4 Anbau N AS/10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
5 Anbau N AS/PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
6 Abtriebsflansch montieren, N AS/10, N AS/PL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

! Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

6090 754 040 3


Vorwort 12 AS 2301 / 16 AS 2601

Vorliegende Dokumentation wurde für Fachpersonal Gezeigte Bilder, Zeichnungen und Teile stellen nicht
entwickelt, das von der ZF Friedrichshafen AG zu War- immer das Original dar, es wird der Arbeitsablauf
tungs- und Instandsetzungsarbeiten an ZF-Produkten gezeigt.
geschult wurde.
Die Bilder, Zeichnungen und Teile sind nicht dem
Diese Dokumentation gliedert sich in drei Teile: Maßstab entsprechend gezeichnet, es dürfen keine
Rückschlüsse auf Größe und Gewicht (auch nicht
Allgemeiner Teil I: enthält Vorwort, Informationen
innerhalb einer Darstellung) gezogen werden.
über Sicherheitshinweise, Ölstands-
kontrolle. Die Arbeiten müssen nach dem beschriebenen Text
durchgeführt werden.
Teil II: Mechanische Anbauanleitung

Dokumentiert ist ein ZF Serienprodukt nach Kon-


struktionsstand des Ausgabedatums. Schäden aufgrund unsachgemäß und unfachmän-
nisch ausgeführter Arbeiten durch ZF-fremdes Per-
Nebenabtriebe gelangen meist über Vertriebsorganisa-
sonal und eventuell daraus resultierende Folgeko-
tionen auf den Markt. ZF hat daher keine Kenntnis
sten sind von dieser vertraglichen Haftung ausge-
über den Einsatz dieser Erzeugnisse bzw. etwaige
schlossen.
Gefahren für das Bedienungspersonal und kann dieses
daher auch nicht beeinflussen. Dies gilt auch bei Verzicht auf Original-Ersatzteile.
Der ordnungsgemäße Anbau von Nebenabtrieb und
Zubehör sowie Entscheidung über Schutzeinrich-
tungen oder Warnhinweise obliegen nicht der ZF,
sondern den jeweiligen Nachrüstern bzw. Werkstätten. Ihre
Grundsätzlich sind Einbauer oder Nachrüster von ZF Friedrichshafen AG
ZF-Aggregaten für die Arbeitssicherheit selbst verant-
wortlich.
Die ZF bietet beratende Hilfestellung an.
Der Nebenabtrieb kann durch Einbau der entsprechen-
den Zahnräder auf die verschiedenen Getriebeüber-
setzungen abgestimmt werden. Dieser Umbau ist aus-
schließlich einer ZF-Kundendienststelle vorbehalten.
Die Übersetzung ist auf dem Typenschild des Nebenab-
triebs dann entsprechend abzuändern.

6090 754 040 4


Sicherheitshinweise 12 AS 2301 / 16 AS 2601

Im vorliegenden Handbuch werden folgende


Sicherheitshinweise verwendet:

HINWEIS ! GEFAHREN FÜR DIE UMWELT !


Dient als Hinweis auf besondere Arbeitsabläufe, Schmierstoffe und Reinigungsmittel dürfen nicht in
Methoden, Informationen, Anwendung von Hilfs- das Erdreich, Grundwasser oder in die Kanalisation
mitteln, usw. gelangen.
• Sicherheitsdatenblätter bei Ihrer zuständigen
VORSICHT Umweltschutzbehörde für die entsprechenden
Wird verwendet, wenn abweichende und nicht Produkte anfordern und beachten.
fachgerechte Arbeitsweise zu Schäden am Pro- • Altöl in einem ausreichend großen Behälter
dukt führen kann. auffangen.
• Altöl, verschmutzte Filter, Schmierstoffe sowie
Reinigungsmittel nach den Vorschriften der
! GEFAHR Umweltschutzverordnungen entsorgen.
Wird verwendet, wenn mangelnde Sorgfalt zu • Beim Umgang mit Schmierstoffen und Reini-
Personenschäden oder Lebensgefahr führen gungsmitteln jeweils die Vorschriften des Her-
kann. stellers beachten.

Sichern Sie Anlage und Nebenabtrieb vor unbeabsich-


tigter Inbetriebnahme.

Nicht an laufender Anlage arbeiten, Sie können von


bewegten Anlageteilen (z.B. Gelenkwelle) erfasst
werden.
Schwere, oft sogar tödliche Unfälle könnten die Folge
sein.

Bewegliche oder angehobene Vorrichtungen, die eine


Gefahr für Sie oder andere am Fahrzeug arbeitende
Personen darstellen können, sind stets gegen Herab-
fallen und Bewegung zu sichern.
Versehentlich betätigte Hebel oder Gestänge können zu
Reaktionen der Anlage führen, aus denen sich schwere
Unfälle oder tödliche Verletzungen ergeben können.

6090 754 040 5


Anbauvorschriften

1. Anbauvorschrift für angebaute Hydraulik-


pumpen an ZF-Nebenabtriebe Ausführung „c“
Der Hydraulikpumpenanschluss muss der Standard
ISO 7653 Typ D entsprechen.
a) Zusätzliche Vorschrift:
(für alle Nebenabtriebs-Typen)
Abdichtung zwischen Pumpe und Nebenabtrieb
Die Abdichtung zwischen Pumpe und Neben-
abtrieb muss mit zwei Dichtringen (D1 + D2) und D2
einer Entlüftung (E1) zwischen den Dichtringen
D1
erfolgen.
Mit der Entlüftung muss sichergestellt werden,
dass kein Getriebeöl abgesaugt und kein
Hydrauliköl in das Getriebe gelangen kann.
Die Dichtringe müssen temperaturbeständig bis
120 °C sein.
Der nebenabtriebseitige Dichtring (D1) muss das
Getriebe mit dem Fahrzeughersteller / ZF frei-
gegebenen Öl abdichten.
Der pumpenseitige Dichtring (D2) muss die Pumpe
mit Hydrauliköl abdichten.
Die Funktion der Entlüftungsbohrung muss immer
sichergestellt sein (kein überlackieren, verschließen,
verschmutzen). E1
014 648
Bei Ölleckage an (E1) muss umgehend das
kompl. System überprüft werden.

b) Belastung: Gewichtsmoment „M“ X


Bei der Ausführung „c“ der Nebenabtriebe darf die
statische Belastung der Anflanschfläche durch die
Pumpe (Gewichtsmoment „M“) max. 30 Nm be- Mzul. = s x G [Nm]
tragen.
AUSNAHME
Eine erhöhte statische Belastung von max. 50 Nm
ist ausschließlich für Getriebe zugelassen, die den
Nebenabtrieb N1 oder N4 unmittelbar am Getriebe- 003 913
gehäuse angeflanscht haben. M = Gewichtsmoment
G = Pumpengewicht (incl. Armaturen)
s = Abstand des Pumpenschwerpunktes von der
Pumpenanflanschfläche
X = Pumpenschwerpunkt

6090 754 040 6


Anbauvorschriften

2. Abtriebsdrehmoment 5. Berührungslose Schalter


Bedingt durch die Art des Aufbaus und der Bedie-
Bei Ausführungen mit berührungslosem Schalter
nungsart können hohe Momentspitzen auftreten.
beachten:
Einzelstöße sind bis zum 2-fachen Nennmoment
zulässig. Bei Überschreitung ist eine Überlast-
• Kontaktbelastung
sicherung notwendig. Eine Abfolge von Stoß-
momenten oder ein überhöhtes Schwingungsver- Schaltspannung: 48 V max.
halten >1,5xT (Wirkmoment) ist nicht zulässig. 24 V - Bordnetz
Die angegebenen Werte gelten bei einer Abtriebs- Schaltstrom: 0.5 A max. Ohmsche Last
drehzahl von 1500 min-1.
Dauerstrom: 0.3 A
3. Anbau Schaltleistung: 10 W / VA
Der max. zulässige Beugewinkel β an der Gelenk- Vorwiderstand: 3.9 Ω / 0.6 W
welle darf 7° nicht überschreiten.
Kontaktart
Zu beachten sind auch die „ZF-Richtlinien für den oder Funktion: Schliesser
Einbau von AS Tronic-Getrieben“ (1328 765 001) geschlossen in Pos. PTO Ein
und „ZF-Richtlinien für den Einbau von mecha-
nischen Schaltgetrieben“ (1203 765 010). • Magnetische Belastung
ACHTUNG
4. Inbetriebnahme von Nebenabtrieben
Im Umfeld des Schalters (≤ 20 mm) sind keine
! ferristischen Bauteile und magentische Felder
GEFAHR
zulässig.
Diese Anbauanleitung dient nur zum mechani-
schen Anbau. Um eine Konfiguration der Elek-
tronik vorzunehmen, setzen Sie sich unbedingt
mit Ihrem Fahrzeughersteller in Verbindung!

Nach den Einbauarbeiten und den Prüfungen muss


sich das Fachpersonal davon überzeugen, dass das
Produkt wieder einwandfrei funktioniert.
VORSICHT
Wir weisen darauf hin, dass vor Inbetriebnahme
des Nebenabtriebes, nach Befestigung der
Gelenkwellenschrauben, der Abtriebsflansch mit
Gelenkwelle auf Freigang manuell geprüft
werden muss.

! GEFAHR
Diese Prüfung hat ohne Starten des Motors zu
erfolgen.

Für Schäden durch Nichtbeachten erlischt


jeglicher Garantieanspruch!

6090 754 040 7


Anziehdrehmomente 12 AS 2301 / 16 AS 2601

Anziehdrehmomente für Schrauben und Muttern,


Auszug aus ZFN 148

Anziehdrehmomente für Schrauben und Muttern siehe


ZFN 148, Verschraubungsklasse 4, Abweichung der
Anziehdrehmomente ± 10 %.
Diese Norm gilt für Schrauben nach DIN 835 und
DIN 939.

Das Anziehen der Schrauben erfolgt mit geeichtem


Knackschlüssel bzw. Drehmoment-Anzeigeschlüssel.
Anziehdrehmomente werden in der nachfolgenden
Anleitung angegeben.

ACHTUNG
Nur Original-Stiftschrauben und Muttern verwenden.

6090 754 040 8


Schrauben 12 AS 2301 / 16 AS 2601

Nebenabtriebe Bestell-Nr. und Abmessungen der Stiftschrauben und Sechskantschrauben

angebaut an Nebenabtrieb Intarder Ausführungen DIN Anzahl


ZF-Schaltgetriebe (Einschraub-
b c länge)

ohne 0636 604 496 835 4x


M12x80 (2 x d)
NH/1
mit 0636 611 284 939 4x
M12x105 (1,2 x d)

ohne 0636 604 497 835 2x


M12x90 (2 x d)
0636 604 499 0636 604 500 835 2x
M12x120 M12x120 (2 x d)
NH/4
mit 0636 611 286 939 2x
M12x115 (1,2 x d)
0636 611 291 0636 611 319 939 2x
12 AS 2301 M12x140 M12x155 (1,2 x d)
16 AS 2601
ohne 0636 011 562 2x
M12x135
0636 016 180 3x
M12x50
N AS/10
mit 0636 011 593 2x
M12x125
0636 011 294 3x
M12x40

ohne 0636 011 540 2x


M12x60
0636 015 247 7x
N AS/PL M10x40
0636 010 550 2x
M10x80
0636 010 463 2x
M10x70

6090 754 040 9


Übersicht 12 AS 2301

ZF- Nebenabtrieb Lage Wechselradpaare Drehzahlfaktor


Getriebetyp Typ (x nMot)
(Übersetzung) Flansch Pumpe Z1 / Z2 / Z3 1) Flansch Pumpe

0,82 *
NH/1 zentral 2)
1,35 **

rechts/unten 3) 1,05 *
NH/4
oben 4) 1,21 **
* ** * **
16 / 41 22 / 35 2,10 / 2,15
oben schnell 17 / 40 25 / 32 1,92 / 1,73
20 / 37 28 / 29 1,51 / 1,40
12 AS 2301 5)
N AS/10
(15,86-1,00 *) * ** * **
(12,33-0,78 **) 41 / 26 35 / 32 1,29 / 1,48
unten langsam 40 / 27 32 / 35 1,21 / 1,23
37 / 30 29 / 38 1,00 / 1,03

* ** * **
16 / 41 22 / 35 2,10 / 2,15
unten schnell 17 / 40 25 / 32 1,92 / 1,73
20 / 37 28 / 29 1,51 / 1,40
6)
N AS/10
* ** * **
41 / 26 35 / 32 1,29 / 1,48
oben langsam 40 / 27 32 / 35 1,21 / 1,23
37 / 30 29 / 38 1,00 / 1,03

Legende: 1) = Z1 = Abtriebsrad (Flanschausführung bzw. Pumpenausführung)


Z2 = Antriebsrad (auf Zwischenwelle)
Z3 = Abtriebsrad (Pumpenausführung bzw. Flanschausführung)
5), 6) = Beide Abtriebsstellen sind möglich und können getrennt voneinander geschaltet werden

2) N1 3) N4 4) N4 5) N10 6) N10

6090 754 040 10


Übersicht 16 AS 2601

ZF- Nebenabtrieb Lage Wechselradpaare Drehzahlfaktor


Getriebetyp Typ (x nMot)
(Übersetzung) Flansch Pumpe Z1 / Z2 / Z3 1) Flansch Pumpe

0,76 *
NH/1 zentral 2)
1,11 **

rechts/unten 3) 0,97 *
NH/4
oben 4) 1,00 **
* ** * **
16 / 41 20 / 37 1,95 / 2,05
oben schnell 17 / 40 22 / 35 1,79 / 1,77
20 / 37 25 / 32 1,40 / 1,42
16 AS 2601 5)
N AS/10
(17,03-1,00 *) * ** * **
(14,12-0,83 **) 41 / 26 37 / 30 1,20 / 1,37
unten langsam 40 / 27 35 / 32 1,13 / 1,21
37 / 30 32 / 35 0,93 / 1,01

* ** * **
16 / 41 20 / 37 1,95 / 2,05
unten schnell 17 / 40 22 / 35 1,79 / 1,77
20 / 37 25 / 32 1,40 / 1,42
6)
N AS/10
* ** * **
41 / 26 37 / 30 1,20 / 1,37
oben langsam 40 / 27 35 / 32 1,13 / 1,21
37 / 30 32 / 35 0,93 / 1,01

Legende: 1) = Z1 = Abtriebsrad (Flanschausführung bzw. Pumpenausführung)


Z2 = Antriebsrad (auf Zwischenwelle)
Z3 = Abtriebsrad (Pumpenausführung bzw. Flanschausführung)
5), 6) = Beide Abtriebsstellen sind möglich und können getrennt voneinander geschaltet werden

2) N1 3) N4 4) N4 5) N10 6) N10

6090 754 040 11


Ölstandskontrolle, Ölbefüllung 12 AS 2301 / 16 AS 2601

Ölstandskontrolle

! GEFAHR
Zu wenig Öl im Getriebe führt zu Getriebeschäden.
UNFALLGEFAHR!

– Ölstandskontrolle bei waagrecht stehendem Fahr-


zeug.
– Ölstandskontrolle nicht unmittelbar nach einer Fahrt
2 3 1
durchführen (falsches Messergebnis). Kontrolle erst
durchführen, wenn das Getriebeöl abgekühlt ist
(<40 °C). 010 768

– Öleinfüllschraube herausdrehen (3). Abb.: 1 Ölablassschraube


– Ist der Ölstand unter die Öleinfüllöffnung abgesun- SW 22, Anziehdrehmoment TA = 60 Nm
ken, muss Öl nachgefüllt werden. 2 Ölablassschraube
SW 22, Anziehdrehmoment TA = 60 Nm
HINWEIS 3 Öleinfüllung und Überlaufmessung
Bei jeder Kontrolle ist das Getriebe auf Undichtigkeit SW 22, Anziehdrehmoment TA = 60 Nm
zu überprüfen.

Ölsorte
Nach ZF-Schmierstoffliste TE-ML 02.

Ölbefüllung
– Öl durch die Öleinfüllöffnung nachfüllen (3).
– Der Ölstand ist richtig, wenn die Füllhöhe die Unter-
kante der Einfüllöffnung erreicht hat, bzw. wenn
bereits Öl aus der Einfüllöffnung austritt.

Öleinfüllmenge
Maßgebend für die genaue Ölmenge ist die richtige
Durchführung der Ölbefüllung.
Getriebe Ölwechsel nach Reparatur

12 AS 2301 11 / 121) Liter 11 / 211) Liter

16 AS 2601 12 / 131) Liter 12 / 231) Liter

1) mit Intarder

VORSICHT
Kein Öl in Erdreich, Grundwasser oder Kanalisation
gelangen lassen. Überlaufendes Öl in geeignetem
Behälter auffangen und umweltgerecht entsorgen.

6090 754 040 12


Mechanischer Anbau NH/1, NH/4

I Mechanischer Anbau

1 Ausführungsmöglichkeiten

1.1 NH/1 und NH/4

Nebenabtrieb NH/1 NH/4

Ausführung „b“
mit Abtriebs-
flansch Ø 90 mm

Ausführung „c“
für direkten
Pumpenanschluss
nach ISO-Norm
7653

HINWEIS
Freigang der Pumpe zu Getriebe-Abtriebsflansch und Gelenkwelle beachten.

6090 754 040 13


Mechanischer Anbau N AS/10

1.2 Ausführungsmöglichkeiten N AS/10


Ausführung oben schnell 1

Abtrieb oben, schnell (1)


Abtrieb unten, langsam (2)

019 242

Ausführung unten schnell


2
Abtrieb oben, langsam (2)
Abtrieb unten, schnell (1)

HINWEIS
An beiden Abtriebsstellen wahlweise 019 241
• Flanschausführung „b“
• Pumpenanschluss „c“ ISO 7653
• ohne Abtrieb
möglich.

HINWEIS
Beide Abtriebsstellen können getrennt ein- und
ausgeschaltet werden.

6090 754 040 14


Mechanischer Anbau N AS/PL

1.3 Ausführungsmöglichkeiten N AS/PL


ZF-Notlenkpumpe Typ 8605...,
(dargestellt mit NH/1).

019 238

ZF-Zweikreislenkpumpe Typ 8604...,


(dargestellt mit N AS/10)

HINWEIS
N AS/PL wahlweise mit untenliegender Abtriebs- 019 239
stelle lieferbar.
Anschlussmöglichkeit (1) für Nebenabtrieb
NH/1, NH/4 oder N AS/10.

HINWEIS
Anschluss nur an Getriebe ohne Intarder.
Bei Intarder-Ausführungen ist der Lenkpumpen-
antrieb integriert.

6090 754 040 15


Mechanischer Anbau NH/1, NH/4, N AS/10, N AS/PL

2 Anbaustelle (Abtriebsstelle) vorbereiten


1
2.1 NH/1, NH/4, N AS/10 und N AS/PL
1 Getriebeöl gegebenenfalls am Getriebe ablassen. 2

2 Sechskantschrauben am Deckel (1) lösen.


3 Deckel und Dichtung (2) abnehmen.
HINWEIS
Beim N AS/PL Deckel mit Dichtung nicht 001 296

entfernen.
001296
4 Dichtfläche säubern.
HINWEIS
Alte Dichtung (2) für Nebenabtriebsanbau nicht
mehr verwenden. 3

5 Für N AS/10 Verschlussschraube M10x1 (3) aus


Schmierölkanal herausschrauben.

008032

2.2 N AS/10 und N AS/PL


1
Abtriebsflansch am Getriebe abbauen
2
1 Abtriebsflansch (4) mit Flanschhalter gegen Ver- 3
drehung sichern. 4 5
2 Sechskantschrauben (2) herausschrauben.
3 Scheibe (3) abnehmen.
4 Abtriebsflansch (4) mit Zwei- oder Dreiarmab-
zieher abziehen.
5 O-Ring (5) entfernen. 001294

2.3 N AS/PL
22
Deckel am Getriebe abbauen
1 Sechskantschrauben (1) am Deckel (2) heraus-
schrauben, Deckel mit Ausgleichscheibe (3) 33
abnehmen.
2 Dichtfläche säubern.

11

009258

6090 754 040 16


Mechanischer Anbau NH/1, NH/4

3 Anbau NH/1 und NH/4


3.1 Stiftschrauben
HINWEIS
Vor Anbau der Nebenabtriebe NH/1 und NH/4
unbedingt beachten: Stiftschrauben zur Befesti-
gung des Nebenabtriebs sind dem losen Neben-
abtrieb beigegeben.
VORSICHT
Stiftschrauben mit kurzem Gewindeteil in Getriebe-
gehäuse entsprechend DIN 835 (2xd) eindrehen
(siehe Pfeil). Bei Einsatz eines Intarders nur
DIN 939 (1,2 x d) verwenden.

005596

3.2 Anbau Zwischenwelle


3.2.1 NH/1 und NH/4 ohne Intarder
1 Zwischenwelle 2
2 Kugellager 1
3 Sicherungsring 3
4 Buchse
5 Stiftschraube M12x135
6 Stiftschraube M12x115
7 Adapter
8 O-Ring 12
9 Dichtung 006 720

10 Vorgelegewelle 4
11 Kegelrollenlager
10 11
12 Anschluss N1 und N4

006720

3.2.2 NH/1 und NH/4 mit Intarder


HINWEIS 8
Die Zwischenwellen können ohne Ausmessung 7
eingebaut werden. 5
1
3

12

2
006 721

9
6

006721

6090 754 040 17


Mechanischer Anbau NH/1

3.3 Anbau NH/1


3.3.1 Ausführung „b“ anbauen
1 4 Stiftschrauben (1) M12 in Gewinde der Anbau-
stelle einschrauben.
Anziehdrehmoment = 18 Nm
2 Nadellager (3) in Lagerbohrung Adapterwelle
einsetzen.
Nadellagerbreite ca. 16 mm
3 Nebenabtrieb (4) mit neuer Dichtung (2) an
Anbaustelle ansetzen.
4 Nebenabtrieb mit 4 Sechskantmuttern und
Scheiben (5) befestigen.
Anziehdrehmoment = 65 Nm
019 233
VORSICHT
Ölstand am Schaltgetriebe kontrollieren, gegebenen-
falls auffüllen und Ölstopfen mit vorgeschriebenem
Wert festziehen (siehe Seite 12).

6090 754 040 18


Mechanischer Anbau NH/1

"

019 240

Pos. Benennung Bestell-Nr.

1 Stiftschraube siehe Tabelle Seite 9

2 Dichtung 6090 301 009

3 Nadellager 0735 320 120

5 Mutter 0737 006 005


Scheibe 0730 105 493

6090 754 040 19


Mechanischer Anbau NH/1

3.3.2 Ausführung „c“ anbauen


ohne Abtriebswelle für den direkten Pumpenan-
schluss.
1 Vorbereitung:
Transportbefestigung vom Nebenabtrieb
entfernen.
2 Nebenabtrieb (3) mit neuer Dichtung (4) an der
Pumpe ansetzen.
3 4 Stiftschrauben (1) M 12 in Gewinde der
Anbaustelle einschrauben.
Anziehdrehmoment = 18 Nm
4 Pumpe und Nebenabtrieb mit neuer Dichtung (2)
aufsetzen und 4 Sechskantmuttern (5) mit Schei-
ben anschrauben.
019 234
Anziehdrehmoment = 65 Nm
HINWEIS
Ausführung „c“ hat kein Nadellager.
HINWEIS
Erfolgt der Anbau der Pumpe später, werden die
Stiftschrauben (1) an der Anbaustelle ein-
geschraubt, der Nebenabtrieb (3) mit Dichtung
(2) angesetzt und mit dem Transportdeckel (6)
mit Dichtung verschlossen. Transportdeckel mit
Dichtung kann extra bestellt werden, falls nicht
vorhanden.
Anziehdrehmoment, Stiftschrauben M12 = 18 Nm
Anziehdrehmoment, Skt.-Muttern M12 = 65 Nm
VORSICHT
Ölstand am Schaltgetriebe kontrollieren, gegebenen-
falls auffüllen und Ölstopfen mit vorgeschriebenem
Wert festziehen (siehe Seite 12).

6090 754 040 20


Mechanischer Anbau NH/1

#
$

"

019 235

Pos. Benennung Bestell-Nr.

1 Stiftschraube siehe Tabelle Seite 9

2 Dichtung 6090 301 009

4 Dichtung 6090 301 009

5 Mutter 0737 006 005


Scheibe 0730 105 493

6090 754 040 21


Mechanischer Anbau NH/4

3.4 Anbau NH/4


3.4.1 Ausführung „b“ anbauen
2 4 Stiftschrauben M12 (1) in Gewinde der Anbau-
stelle einschrauben.
Anziehdrehmoment = 18 Nm
3 Nadellager (3) in Lagerbohrung Adapterwelle
einsetzen.
Nadellagerbreite ca. 16 mm
4 Nebenabtrieb (4) mit neuer Dichtung (2) an
Anbaustelle ansetzen.
5 Nebenabtrieb mit 6 Sechskantmuttern (5) und
Scheiben befestigen.
Anziehdrehmoment = 65 Nm
VORSICHT
Ölstand am Schaltgetriebe kontrollieren, gegebenen-
falls auffüllen und Ölstopfen mit vorgeschriebenem 019 231
Wert festziehen (siehe Seite 12).

6090 754 040 22


Mechanischer Anbau NH/4

#
"

019 236

Pos. Benennung Bestell-Nr.

1 Stiftschraube siehe Tabelle Seite 9

2 Dichtung 6090 301 009

3 Nadellager 0735 320 120

5 Mutter 0737 006 005


Scheibe 0730 105 493

6090 754 040 23


Mechanischer Anbau NH/4

3.4.2 Ausführung „c“ anbauen


ohne Abtriebswelle für den direkten Pumpenan-
schluss.
1 Vorbereitung
Transportbefestigung vom Nebenabtrieb
entfernen.
2 4 Stiftschrauben (1) M12 in die Gewinde der
Anbaustelle einschrauben.
Anziehdrehmoment = 18 Nm
3 Nadellager (3) in Lagerbohrung Adapterwelle
einsetzen.
Nadellagerbreite ca. 16 mm
4 Nebenabtrieb (4) mit neuer Dichtung (2) an der
Anbaustelle ansetzen.
5 6 Sechskantmuttern M12 (5) und Scheiben fest-
ziehen
Anziehdrehmoment = 65 Nm 019 232

6 Pumpe mit neuer Dichtung (8) am Nebenabtrieb


ansetzen.
HINWEIS
Erfolgt der Anbau der Pumpe später, werden die
Stiftschrauben an der Anbaustelle eingeschraubt.
Der Nebenabtrieb (4) mit Dichtung (2) angesetzt
und mit dem Transportdeckel (7) und Dichtung
verschlossen. Transportdeckel mit Dichtung kann
extra bestellt werden, falls nicht vorhanden.
Anziehdrehmoment, Stiftschrauben M12 = 18 Nm
Anziehdrehmoment, Skt.-Muttern M12 = 65 Nm
VORSICHT
Ölstand am Schaltgetriebe kontrollieren, gegebenen-
falls auffüllen und Ölstopfen mit vorgeschriebenem
Wert festziehen (siehe Seite 12).

6090 754 040 24


Mechanischer Anbau NH/4

5
7

019 862

Pos. Benennung Bestell-Nr.

1 Stiftschraube siehe Tabelle Seite 9

2 Dichtung 6090 301 009

3 Nadellager 0735 320 120

5 Mutter 0737 006 005


Scheibe 0730 105 493

8 Dichtung 6090 301 009

6090 754 040 25


Mechanischer Anbau N AS/10

4. Anbau N AS/10
4.1 Vorbereitende Arbeiten am N AS/10
2
1 Sechskantschrauben (1) entfernen und Deckel (2)
mit Dichtung abheben. 7
2 Dichtflächen reinigen.
3 Lager (4) auf Anlage in Nebenabtrieb einsetzen. 1

4 O-Ring (3) auf Lager/Gehäuse setzen.


5 Zentrierring (5) in Getriebe einsetzen.
6
HINWEIS
Bei Ausführung mit Intarder wird der 3 8
mitgelieferte Zentrierring (5) nicht montiert. 10 5

6 O-Ring (6) mit Vaseline einsetzen.


4
7 3 Sechskantschrauben (7) M12 mit Scheiben im
Nebenabtrieb einsetzen.
mit Intarder = M12x40
ohne Intarder = M12x50
8 2 Sechskantschrauben (8) M12 mit Scheiben in 015998

Nebenabtrieb einsetzen.
mit Intarder = M12x125
ohne Intarder = M12x135

4.2 Anbau N AS/10


1 Dichtung (10) auf Nebenabtrieb legen.
2 Nebenabtrieb an Grundgetriebe ansetzen.
3 Alle Sechskantschrauben (7 und 8) mit Scheiben
eindrehen und festziehen.
Anziehdrehmomente = 79 Nm
4 Deckel (2) mit Dichtung aufsetzen.
VORSICHT
Lage der Dichtung zu den Schmierbohrungen
beachten.
5 Alle Sechskantschrauben (1) mit Scheiben ein-
drehen und festziehen.
Anziehdrehmoment M8x32 = 23 Nm.

6090 754 040 26


Mechanischer Anbau N AS/PL

5 Anbau N AS/PL
b
5.1 Ausmessung zur Montage 2

HINWEIS
Vor der Ausmessung prüfen ob das Kugellager
axial auf Anlage (1) sitzt.
1 Mit Tiefenmaß vom Lager bis Getriebegehäuse-
fläche messen (Maß „a“).
2 Dichtung (2) auf Anlagefläche des Nebenabtriebs
legen. Mit Tiefenmaß auf Lageranlage im Neben-
abtriebsgehäuse messen (Maß „b“).
3 Ergebnis von (b - a) muß ein Lagerspiel von
0 - 0,1 mm ergeben. Ggf. Einstellung mit Aus-
gleichsscheiben (3) korrigieren.

a
1 3
009042

6090 754 040 27


Mechanischer Anbau N AS/PL

5.2 Anbau N AS/PL


1 Scheibe (1) und Antriebsrad Z1 (2) auf Getriebe- Typ 8605
Abtriebswelle schieben. 8*
2 Ermittelte Ausgleichsscheibe (3) in Nebenabtrieb
einlegen.
11
3 Nebenabtrieb mit Dichtung (5) auf Planeten- 4*
träger aufschieben. 13
12
HINWEIS
Richtigen Sitz der Dichtung beachten. 2
4 Schrauben mit Scheiben (6 und 7) von Hand in 1
Nebenabtrieb eindrehen und festziehen.
7 Sechskantschrauben M10x40 (6) = 46 Nm
2 Sechskantschrauben M10x80 (7) = 46 Nm
5 Abtriebsrad Z3 (4) auf Pumpe montieren. 10

Typ 8605 7
Sechskantschraube (13) mit Loctite Nr. 262
sichern und mit Scheibe in Pumpe (8) eindrehen. 6
Anziehdrehmoment = 35 Nm
Typ 8604
3
Sechskantmutter (14) mit Loctite Nr. 262 sichern
5
und mit Scheibe an Pumpe (15) eindrehen.
Anziehdrehmoment = 60 Nm 009457

6 Bei Typ 8604 O-Ring an Pumpe aufbringen.


7 Pumpe mit Sechskantschrauben (10) an Neben-
abtrieb anschrauben.
Anziehdrehmoment = 46 Nm
VORSICHT 15*
Anbau der Pumpe darf erst nach Anschluss am
Ölkreislauf erfolgen.
HINWEIS
Erfolgt der Anbau der Pumpe später, wird der
Nebenabtrieb mit dem Transportdeckel und
O-Ring (11) verschlossen. Transportdeckel mit 4
O-Ring kann extra bestellt werden, falls nicht Typ 8604
vorhanden. 14
Anziehdrehmoment:
Sechskantmuttern (12) M10 = 46 Nm

HINWEIS
017697
* je nach Ausführung

6090 754 040 28


Mechanischer Anbau N AS/10, N AS/PL

6 Abtriebsflansch montieren
1 Wellendichtring im Deckel dünn einölen.

! GEFAHR 1
Erwärmten Abtriebsflansch nur mit Schutzhand- 2
schuhen anfassen. 3
4 5
2 Abtriebsflansch (4) auf max. 70 °C erwärmen
und auf Planetenträgerwelle aufschieben.
HINWEIS
Beim Anbau N AS/PL unbedingt neuen mitge-
lieferten Abtriebsflansch verwenden.
3 Mit Scheibe (3) und Schrauben M12 den
Abtriebsflansch aufziehen, bis dieser axial
anliegt. 001294

4 Scheibe und Schrauben entfernen.


5 Neuen O-Ring (5) dünn einölen und in Aus-
sparung zwischen Abtriebsflansch und Planeten-
trägerwelle einsetzen.
6 Abtriebsflansch mit Flanschhalter gegen Ver-
drehung sichern.
7 Scheibe (3) mit Schrauben (2) in Abtriebsflansch
einsetzen und mit Planetenträger verschrauben.
Anziehdrehmoment = 120 Nm
VORSICHT
N AS/10: Nach dem Anbau des Nebenabtriebs ist
die zusätzliche Ölmenge von 1,0 dm3 Öl
im Schaltgetriebe nachzufüllen.
N AS/PL: Ölmenge prüfen und gegebenenfalls
nachfüllen.
Nach ca. 15 Min. Betrieb, Ölstand nochmals kon-
trollieren (siehe Seite 12).

6090 754 040 29


Inbetriebnahme NH/1, NH/4, N AS/10, N AS/PL

Inbetriebnahme von Nebenabtrieben

! GEFAHR
• Diese Anbauanleitung dient ausschließlich dem
mechanischen Anbau der Nebenabtriebe!
• Eine Konfiguration der Elektronik muss unbe-
dingt vor Inbetriebnahme der Nebenabtriebe
vorgenommen werden!
• Bitte setzen Sie sich deshalb mit Ihrem Fahrzeug-
hersteller in Verbindung!
• Unvollständige bzw. falsche Programmierung
hätten Personen- und/oder Sachschäden zur Folge!

6090 754 040 30