Sie sind auf Seite 1von 2

Sahara: Dschibuti bezeichnet die Autonomieinitiative als "exzellente

Basis" für eine Lösung auf Verhandlungswege

New York-Dschibuti stellte vor dem 24-köpfigen Ausschuss der Vereinten


Nationen die Behauptung auf, dass die marokkanische Autonomieinitiative "eine
exzellente Diskussionsbasis für eine Lösung auf Verhandlungswege" im
regionalen Konflikt um die marokkanische Sahara darstelle.

Der Vertreter Dschibutis bejubelte auch auf dieser Begegnung vor diesem
Ausschuss die „ernsthaften und glaubwürdigen“ Anstrengungen Marokkos im
Rahmen dieser Autonomieinitiative.

„Diese Initiative, die in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des


Völkerrechts, der Charta der Vereinten Nationen sowie den einschlägigen
Resolutionen des Sicherheitsrats und der UNO-Generalversammlung steht,
bietet eine exzellente Diskussionsbasis an, um hierüber eine Lösung auf
Verhandlungswege für diesen Konflikt erzielen zu dürfen, betonte der
dschibutische Diplomat.

Er erinnerte überdies daran, dass die Republik Dschibuti seit Februar 2020 im
Rahmen der Verstärkung der Freundschafts-und-Kooperationsbeziehungen mit
dem Königreich Marokko ein operatives Generalkonsulat in Dakhla eingeweiht
hat.

"Unsere Delegation ist nach wie vor felsenfest davon überzeugt, dass dieser
Wille zu einer partnerschaftlichen Dynamik in alle Richtungen, die unseren
bilateralen Beziehungen zum Bruderkönigreich Marokko aufgedrückt wird,
verstärkt werden wird", schob der dschibutische Diplomat nach.

Darüber hinaus würdigte der Vertreter Dschibutis „Marokkos Anstrengungen,


seine Impfkampagne gegen Covid-19 zu verfrüht auf seinem gesamten
Territorium, einschließlich und im Besonderen in der Sahara-Region, in Gang
gesetzt zu haben“.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com