Sie sind auf Seite 1von 2

Landtagsklub

Süd-Tirol, den 1. Juni 2021.

Aktuelle Fragestunde Juni 2021: Kein Deutsch am Bozner


Gericht.

Ein Bürger berichtete folgenden Vorfall: „Gestern (14. Mai. 2021, vormittags
gegen 10:30 Uhr) war ich am Bozner Gericht. Hatte vier Begegnungen: Mit
einem Polizisten vor dem Gericht, einem Portier, einer Polizistin sowie einer
Angestellten im Gerichtsgebäude. Mit allen Vieren war es nicht möglich, ein
Gespräch auf deutsch zu führen. Auch auszufüllende Formulare standen nur auf
italienisch bereit.“

Es ist für viele Menschen unverständlich, dass gerade im Gerichtsgebäude, wo


Recht gesprochen wird, den Bürgern deutscher Muttersprache das Recht auf
Gebrauch der Muttersprache verweigert wird. Deshalb stellt die Süd-Tiroler
Freiheit folgende Fragen:

1. Wie kann sich die Landesregierung den oben genannten Vorfall erklären?

2. Verfügen die Personen, die am genannten Tag im Dienst waren, über


einen Zweisprachigkeitsnachweis?

3. Falls ja, warum haben sie sich geweigert, Deutsch zu sprechen?

4. Erhalten die besagten Personen eine Zweisprachigkeitszulage?

5. Falls ja, in welcher Höhe (pro Monat und pro Jahr)?

Süd-Tiroler Freiheit - Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen


Telefon +39 0471 946170 | landtag@suedtiroler-freiheit.com

6. Was will man unternehmen, damit zukünftig derartige Vorfälle vermieden


werden?

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle L.-Abg. Sven Knoll

Süd-Tiroler Freiheit - Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen


Telefon +39 0471 946170 | landtag@suedtiroler-freiheit.com



Das könnte Ihnen auch gefallen