Sie sind auf Seite 1von 14

Deutsche Bank

Investment- Anleihen Welt 3 von 5 3,0% Ausgabeauf- 30. Juni 2016


fondsanteil schlag; 0,90% p.a.
Kostenpauschale,
davon 0,40% p.a.
Vertriebsfolge-
provision

DWS Renten Direkt Select 2016


Anlageklassen chancenreich gemischt

Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung.

Dezember 2010
Position
Kundenlogo
Aktuelles Zinsumfeld zeigt es – wir stecken weiter im
„Zinstal“

Historische Euro- Aktuelle Zinsen im Bereich der


Leitzinsentwicklung Festgeldanlagen
5,00% Wichtiger Hinweis: Die u. g. Konditionen zeigen die Verzinsung von Anlagen, die
mit einer Einlagensicherung versehen sind (nahezu risikolos). Angebote mit einer
4,50%
höheren Verzinsung sind nur möglich, indem weitere Risiken – im Wesentlichen
4,00% Bonitätsrisiken – eingegangen werden.
3,50% Laufzeiten
Stand:21.10.2010
Stand 30.11.2010
3,00% 1 J. 2 J. 3 J. 4 J. 5 J.
1822direkt 1,00% 1,20% 1,30% 1,50% 1,70%
2,50% abcbank GmbH - 3,00% 2,95% 2,95% 2,95%
2,00% Audi Bank direct 1,60% 1,75% 2,00% 2,30% 2,50%
Augsburger Aktienbank 1,50% 1,75% 2,00% 2,25% 2,50%
1,50% BKM Bausparkasse Mainz 1,76% 2,31% 2,51% 2,76% 3,01%
1,00% BMW Bank 1,65% 1,95% 2,30% 2,85% 2,85%
C&A Money - 2,50% 2,70% 2,75% 2,85%
0,50% Targobank 1,30% 1,70% - 2,30% 2,60%
Euro Leitzins
0,00% comdirect bank 0,90% 1,25% 1,75% 2,10% 2,45%
SEB Bank - 1,65% 2,15% 2,50% 3,00%
99

00

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

Wüstenrot 0,77% 1,22% - 1,60% -


19

20

20

20

20

20

20

20

20

20

20

20

HypoVereinsbank 1,30% 1,30% 1,70% 2,00% 2,25%


Quelle: Bloomberg, Stand 20.12.2010 Volkswagen Bank direct 1,60% 1,75% 2,00% 2,30% 2,50%
Entwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die
zukünftige Entwicklung. Quelle: FMH Finanzberatung, Anlagesumme 15.000 Euro

— Umfassende Euro-Leitzinssenkungen in 2008 führten zur Stützung der Wirtschaft.


— Diese sorgten aber auch für ein Niedrigzinsumfeld - sehr zum Leidwesen vieler Anleger.
— In Euroland kann aktuell nicht mit einer baldigen Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank
gerechnet werden. Quelle: Deutsche Bank. Stand: 20.12.2010

Vor dem Hintergrund dieses Marktumfeldes ist es interessant, bisherige


Anlagepräferenzen zu überdenken.

Deutsche Bank 1/13


Attraktive Renditemöglichkeiten trotz Niedrigzinsumfeld –
Ein Blick in die Welt kann sich lohnen

Aktuell bedeutsame Als Beimischung


Länder/Regionen interessant

Die dargestellten Länder/Regionen sind nicht unbedingt im geplanten Portfolio von DWS Renten Direkt
Select 2016 berücksichtigt. Details zum Beispielportfolio werden auf Seite 10 dargestellt.

Anleihen der „Musterstaaten“ Europas können vielfach nicht die Zinswünsche


konservativer Anleger erfüllen.

Deutsche Bank 2/13


Nicht nur die Aufteilung auf verschiedene Länder ist
entscheidend – mehrere Anlageklassen runden die
Mischung ab
Unternehmensanleihen sind verzinsliche Staatsanleihen sind verzinsliche Wertpapiere,
Wertpapiere, die von Unternehmen ausgegeben die von Staaten ausgegeben werden. Dabei
werden. Man unterscheidet einerseits Anleihen handelt es sich entweder um Industrienationen
mit „Investment Grade“, also Anleihen mit guter Unter- oder um Schwellenländer. Als Schwellen-
nehmens- Staats-
Bonität. Diese werden von führenden Rating- anleihen länder (Emerging Markets) werden alle die-
agenturen im Bereich AAA bis BBB- eingestuft. anleihen jenigen Länder angesehen, die zum Zeitpunkt
Andererseits High-Yield-Anleihen. Diese werden der Anlage z. B. vom Internationalen
mit BB+ oder schlechter eingestuft. High-Yield- Währungsfonds oder der Weltbank als nicht
Anleihen bieten aufgrund ihrer minderen entwickelte Industrieländer betrachtet werden.
Bonitätseinstufung meist eine höhere Rendite
als Anleihen besserer Bonität, beinhalten aber
auch deutlich höhere Risiken.

„Covered Bonds“ ist der weltweite Ober- Forderungsbesicherte Anleihen sind


begriff für in der Regel durch Immobilien Anleihen, die mit Vermögensgegenständen
besicherte Schuldverschreibungen. Die besichert sind, im Englischen auch als „Asset
deutsche Ausgestaltung ist der Pfandbrief. Backed Securities“ (ABS) bezeichnet. Sie
Ein Pfandbrief ist eine von einer Pfand- werden meist von einer Zweckgesellschaft in
„Covered Forderungs-
briefbank oder Hypothekenbank ausgege- verschiedenen „Qualitätstranchen“ ausgege-
Bonds“ besicherte
bene Anleihe. Dem Anleger steht neben ben. Vermögensgegenstände sind z.B. Hypo-
Anleihen
der Bonität der emittierenden Bank zusätz- thekenforderungen, Auto- und Studenten-
lich eine sogenannte Deckungsmasse als kredite. Die Werthaltigkeit dieser Forderungen
Sicherheit zur Verfügung. ist von entscheidender Bedeutung für die
Chancen und Risiken der forderungsbe-
sicherten Anleihen.

Für die Auswahl derzeit attraktiver Anleihen für den passenden Länder- und Anlage-
klassenmix ist eine hohe Marktexpertise gefordert – Spezialisten sind gefragt

Deutsche Bank 3/13


Zinsaufschläge bestätigen es – Es gibt noch
Gelegenheiten im Markt
„Marktgelegenheiten“ bzw. „Marktopportunitäten“ zeigen sich durch attraktive
Renditechancen. Sie lassen sich oft nur nutzen, wenn ein Anleger über einen
geeigneten Marktzugang verfügt.

Zinsaufschläge1 ausgewählter Anleiheklassen im Vergleich zur Rendite


von Bundesanleihen entsprechender Laufzeit bzw. dem Geldmarktzins
2500
25%
Forderungsbesicherte Unternehmensanleihen Unternehmensanleihen
Anleihen Emerging Markets Investment Grade
2000
20%
High-Yield-Anleihen Staatsanleihen Pfandbriefe
Emerging Markets
1500
15%

1000
10%

500
5%

0
12.98 12.99 12.00 12.01 12.02 12.03 12.04 12.05 12.06 12.07 12.08 12.09

Quelle: Bloomberg. Stand: 30.11.2010


Renditen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Renditen.
1) Zinsaufschläge sind Zahlungen, die ein Käufer von Anleihen für das übernommene Bonitätsrisiko erhält. Sie sind Teil der Gesamtverzinsung einer
Anleihe. Ein Zinsaufschlag wird ermittelt, indem man die Verzinsung einer Anleihe bester Bonität, hier einer Bundesanleihe, oder den Geldmarktzins
Euribor (European Interbank Offered Rate; ein Referenzzins des Geldmarktes) als Vergleichsgröße heranzieht. Der Geldmarktzins kommt als
Vergleichsgröße bei Anleihen mit variabler Verzinsung zum Einsatz. In diesem Beispiel für die forderungsbesichten Anleihen.

Deutsche Bank 4/13


Beispielhafte Übersicht von Anleihen verschiedener
Anlageklassen

Beispielhafte Darstellung der Rendite (p.a.) verschiedener Anlage-


möglichkeiten in EUR mit einer Restlaufzeit von ca. 3 - 6 Jahren

5,90%
5,50% 5,60%

4,85%
4,43% 4,50%

1,95%

1,75% 5,875% 3,25% 9,375% Anfängliche 4,375% 6,75%


Bundes- Gazprom Spanische Arcelormittal Rendite einer Spanischer Heidelberg
obligation (EM) Staatsanleihe (IG) ABS-Struktur „Covered Bond“ Cement (HY)
10/2015 06/2015 04/2016 06/2016 10/2013 03/2016 12/2015

Quelle: Bloomberg. Stand: 09.12.2010


(EM ) = Unternehmensanleihe Emerging Markets; (IG) = Unternehmensanleihe Investment Grade; (HY) = High-Yield-Anleihe.
Renditen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Renditen. Die dargestellten Anleihen sind nicht unbedingt im
geplanten Portfolio von DWS Renten Direkt Select 2016 berücksichtigt und dienen lediglich illustrativen Zwecken. Details zum
Beispielportfolio werden auf Seite 10 dargestellt.

Deutsche Bank 5/13


DWS Renten Direkt Select 2016 – Marktgelegenheiten
verschiedener Anlageklassen nutzen

Transparenz bei der Vermögensanlage Die Mischung ist wichtig


— Feste Laufzeit, feste oder variable Zinszah- — Immer noch merkliche Renditeaufschläge bei
lungen und in der Regel Rückzahlung zu Anleihen verschiedener Anlageklassen im
100%1 am Laufzeitende erhöhen grund- Gegenzug für ein höheres Ausfallrisiko
sätzlich die Planbarkeit bei der verfügbar – globale Ausrichtung gewinnt an
Vermögensanlage. Bedeutung. Expertise bei der Anleihenauswahl
und Risikostreuung notwendig.

Transparenz einer Anleihe kombiniert mit der Risikostreuung eines Fonds – die Idee
— Auswahl von Anleihen aus verschiedenen Anlageklassen wie Unternehmensanleihen, Staatsanleihen
aus Industrie- und Schwellenländern, „Covered Bonds“ und forderungsbesicherter Anleihen („Asset
Backed Securities“) mit Restlaufzeit abgestimmt auf die Fondslaufzeit, hier bis Juni 2016.
— Anleihen „halten“ in der Regel bis zur Fälligkeit – Rückzahlung an den Fonds in der Regel zu 100
Prozent.1
— Jährliche Fondsausschüttungen1 und Auszahlung des Fondsvermögens am Laufzeitende des Fonds
im Juni 2016.
— Risikostreuung durch Berücksichtigung verschiedener Anlageklassen, Länder und Emittenten.
— Chance auf derzeit attraktive Einstiegskurse und Zinsaufschläge bei ausgewählten Wertpapieren im
Vergleich zu deutschen Staatsanleihen.
1) Bei Anleihen besteht generell ein Ausfallrisiko. Darunter ist das Risiko zu verstehen, dass ein Anleihenschuldner am Ende der Laufzeit den Rückzahlungsbetrag (Nominalwert der
Anleihe) nicht aufbringen kann oder die der Emission zugrunde liegende Forderung nicht oder nicht vollständig zurückgezahlt wird. Davon können auch Zinszahlungen während der
Laufzeit betroffen sein.

Deutsche Bank 6/13

6
DWS Renten Direkt Select 2016 – Das
Anlagekonzept im Detail1
Eine Fondslösung mit vielen Chancen
— Breite Streuung des Portfolios über verschiedene Anlageklassen hinweg. Fokussierung auf Unternehmensanleihen und
Staatsanleihen aus Industrie- und Schwellenländern sowie Pfandbriefe/“Covered Bonds“. Des Weiteren auch Investitionen
in forderungsbesicherte Wertpapiere sogenannte „Asset Backed Securities“ (ABS). Es wird überwiegend in Anleihen mit
Investment-Grade-Rating (gutes Rating) investiert. Darüber hinaus auch in Anleihen ohne Investment-Grade-Rating, sog.
High-Yield-Anleihen (bis zu 30% des Fondsportfolios). High-Yield-Anleihen bieten Aufgrund ihrer minderen Bonitätseinstu-
fung meist eine höhere Rendite als Anleihen besserer Bonität, beinhalten aber auch deutlich höhere Risiken. Die
Restlaufzeit liegt überwiegend im Bereich von 3 bis 6 Jahren.2
— Es soll in ca. 50 Anleihen investiert werden; je nach Fondsvolumen ggf. Erweiterung möglich.
— Strategischer Managementansatz: Aufbau des Anleihenportfolios nach Auflegung des Fonds bei kontinuierlicher Beobach-
tung während der Laufzeit und in der Regel halten bis zur Rückzahlung (abgestimmt auf das Laufzeitende des Fonds).
— Anpassung des Anleihenportfolios möglich bei Rating-Herabstufungen oder veränderter Analyse-Meinung der DWS.
— Kein Währungsrisiko3.
— Angestrebt wird eine konstante Ausschüttung im März 2012, 2013, 2014, 2015.4
— Ausschüttung der verbleibenden Zinsen und Auszahlung des Fondsvermögens am Laufzeitende im Juni 2016.
— Darüber hinaus kann das Fondsvermögen in Geldmarkt- bzw. geldmarktnahe Wertpapiere und Derivate investiert werden.
— Renditenachteile durch Anteilsrückgaben vor dem Laufzeitende des Fonds durch andere Anleger sollen durch einen
Verwässerungsausgleich (reduziert den Rücknahmepreis um 3%) kompensiert oder jedenfalls reduziert werden.

1) Hierbei handelt es sich um die aktuelle (Stand: 15.12.2010), seitens des Fondsmanagements angestrebte Anlagestrategie, die sich innerhalb des vom Verkaufsprospekt festgelegten
Rahmens bewegt.
2) Anleihen, die vor dem Laufzeitende des Fonds am 30.06.2016 fällig werden, sollen bis zum Laufzeitende des Fonds in Anlagen am Geld- oder Kapitalmarkt reinvestiert werden.
Anleihen, die nach dem Laufzeitende des Fonds fällig werden, sollen bis zum Laufzeitende des Fonds verkauft werden.
3) Fremdwährungsrisiken werden durch fortlaufende Devisentermingeschäfte abgesichert. Ein Devisentermingeschäft ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, eine Währung
gegen eine andere zu einem bestimmten Termin in der Zukunft, zu einem festgelegten Kurs/Preis zu tauschen bzw. zu kaufen/verkaufen.
4) Die Höhe der Ausschüttung ist nicht garantiert und wird maßgeblich von der angestrebten Portfoliorendite bei Fondsauflegung beeinflusst. Die angestrebte Portfoliorendite wurde unter
den folgenden Annahmen berechnet: Keine Ausfälle im Portfolio; fällige Anleihen können zum heutigen Renditeniveau wieder angelegt werden; Rückzahlung von Anleihen und ABS zum
erwarteten Zeitpunkt; keine größeren Veränderungen des Zinsniveaus zwischen dem 10.01.2011 und dem Auflegungsdatum am 31.01.2011; vollständige Investition des angestrebten
Portfolios (Kassehaltung kleiner 5% des Fondsvolumens). Ziel ist eine jährliche Ausschüttung von 4,00 EUR je Anteil (je nach Portfoliorendite bei Fondsauflegung ggf. niedriger). Die
Ausschüttungen können ggf. durch einen Ausfall eines Anleihenschuldners oder den Ausfall einer Emission zugrundeliegenden Forderung beeinflusst werden (Ausfallrisiko). Verän-
derungen in den Kosten von zur Absicherung von Fremdwährungsrisiken eingegangenen Devisentermingeschäften können die Ausschüttungen ebenfalls beeinflussen. Eine Beeinflus-
sung findet auch statt, sollten Anleger während der Fondslaufzeit verstärkt Fondsanteile zurückgeben und dadurch der Fonds gezwungen sein, für eine zusätzliche Liquiditätsbereitstel-
lung Anleihen aus dem Portfolio verkaufen zu müssen. Preisabschläge sind in diesem Fall wahrscheinlich.

Deutsche Bank 7/13

7
DWS Renten Direkt Select 2016 – Indikatives
Auszahlungsprofil

Transparenz einer Anleihe Schematische Darstellung eines Zahlungsverlaufs aus


DWS Renten Kundensicht – Einstieg während der Zeichnung mit
Direct Select 2016 Diversifikation eines Anleihenportfolios Investitionsdauer bis zum Laufzeitende des Fonds

GEPLANTES März 2012 März 2013 März 2014 März 2015


FONDSPORTFOLIO
AUS CA. 50 ANLEIHEN
Attraktive Anleihen Januar 2011 Juni 2016
aus den Anlageklassen: 4,001 EUR 4,001 EUR 4,001 EUR 4,001 EUR
 Unternehmensanleihen
 Staatsanleihen
 “Covered Bonds”
100 EUR geplante Ausschüttung (nicht garantiert) Ziel: 100 EUR,
 Emerging Markets
(Erstanteilswert, zzgl. bisher
 Forderungsbesicherte ohne Berücksichtigung nicht ausgeschütteter
Anleihen (ABS) des Ausgabe- Hinweis: Verwässerungsausgleich in Höhe von 3% Zinsen
aufschlags bei Rückgabe von Anteilen vor Laufzeitende (nicht garantiert)
Insgesamt High-Yield-Anleihen bis
max. 30% des Fondsvermögens

1) Die Höhe der Ausschüttung ist nicht garantiert und wird maßgeblich von der angestrebten Portfoliorendite bei Fondsauflegung beeinflusst. Die angestrebte Portfoliorendite wurde
unter den folgenden Annahmen berechnet: Keine Ausfälle im Portfolio; fällige Anleihen können zum heutigen Renditeniveau wieder angelegt werden; Rückzahlung von Anleihen
und ABS zum erwarteten Zeitpunkt; keine größeren Veränderungen des Zinsniveaus zwischen dem 10.01.2011 und dem Auflegungsdatum am 31.01.2011; vollständige Investition
des angestrebten Portfolios (Kassehaltung kleiner 5% des Fondsvolumens). Ziel ist eine jährliche Ausschüttung von 4,00 EUR je Anteil (je nach Portfoliorendite bei Fondsauflegung
ggf. niedriger). Die Ausschüttungen können ggf. durch einen Ausfall eines Anleihenschuldners oder den Ausfall einer Emission zugrundeliegenden Forderung beeinflusst werden
(Ausfallrisiko). Veränderungen in den Kosten von zur Absicherung von Fremdwährungsrisiken eingegangenen Devisentermingeschäften können die Ausschüttungen ebenfalls
beeinflussen. Eine Beeinflussung findet auch statt, sollten Anleger während der Fondslaufzeit verstärkt Fondsanteile zurückgeben und dadurch der Fonds gezwungen sein, für eine
zusätzliche Liquiditätsbereitstellung Anleihen aus dem Portfolio verkaufen zu müssen. Preisabschläge sind in diesem Fall wahrscheinlich.

DWS Renten Direkt Select 2016 – auf attraktive Renditechancen setzen – mit einem
Anlageklassen-Mix

Deutsche Bank 8/13

8
DWS Renten Direkt Select 2016 – Liquidität der
Anlagen im Fonds und Verwässerungsausgleich

„Kaufen-und-Halten-Strategie“
— Anleihen mit einem Preisabschlag gegenüber ihrem Wert in normalen Marktsituationen
bzw. ihrem Wert bei Endfälligkeit sind in der Regel von vergleichsweise geringer Liquidität
gekennzeichnet.

Vielen Verkäufern stehen nur wenige Käufer gegenüber.

— Ergebnis: Das Fondsmanagement beabsichtigt, die nach Auflegung erworbenen Anleihen


in der Regel bis zur jeweiligen Fälligkeit zu halten.
— Vorzeitige Anteilsrückgaben erfordern einen Verkauf von Wertpapieren im Fonds,
je nach Marktsituation möglicherweise mit hohen Preisabschlägen.

Verwässerungsausgleich, um Auswirkungen von Preisabschlägen für den Fonds


gering zu halten.

— Der Verwässerungsausgleich wird vom anteilsrückgebenden Anleger getragen und


reduziert den Rücknahmepreis um 3% bei vorzeitiger Anteilsrückgabe vor dem
Laufzeitende. Der Betrag fließt dem Fondsvermögen zu und soll so Renditenachteile
kompensieren oder reduzieren.

Deutsche Bank 9/13


DWS Renten Direkt Select 2016 –
Beispielhafte Fondsallokation bei Auflegung1

Fondsvermögen nach Anlageklassen Fondsvermögen nach Ländern

Emerging
Markets 18%
Anleihen

Fondsvermögen nach
Emittentenbonität

Für alle Aufstellungen gilt:


Quelle: DWS. Stand: 15.12.2010
1) Indikative Darstellung, die auf Planungen des Fondsmanagements zum möglichen
Portfolioaufbau beruht. In der Zeit bis zur Fondsauflegung und dem tatsächlichen
Portfolioaufbau kann es aufgrund von Veränderungen des Anleihemarktes noch zu
mitunter deutlichen Verschiebungen der Portfolioallokation kommen.

Deutsche Bank 10/13


DWS Renten Direkt Select 2016 – Chancen und
Risiken
Chancen Risiken
— „Regelmäßige Ausschüttungen der im Fonds — Der Anteilswert kann jederzeit während der Laufzeit und am Laufzeitende unter den
vereinnahmten Zinserträge. Kaufpreis fallen, zu dem der Kunde den Anteil erworben hat.
— Während der Laufzeit kann der Anteilswert des Fonds sowohl durch Renditeanstieg
— Während der Laufzeit können Kurssteigerungen bzw. Kursverluste auf den Anleihemärkten als auch durch eine Erhöhung der
bzw. Renditerückgänge auf den Anleihenmärkten Renditeaufschläge bei höher verzinslichen Papieren negativ beeinflusst werden.
den Anteilswert des Fonds positiv beeinflussen. — Anleihenschuldner können am Ende der Laufzeit den Rückzahlungsbetrag –
— Ein möglicher Rückgang der Renditeaufschläge bei Nominalwert der Anleihe – nicht aufbringen oder nicht vollständig zurückzahlen
höher verzinslichen Papieren hat ebenfalls einen (Ausfallrisiko). Ebenso können auch Zinszahlungen der im Portfolio befindlichen
positiven Effekt auf den Anteilswert während der Anleihen ausfallen. Infolgedessen können sich auch die Ausschüttungen des Fonds
Fondslaufzeit. reduzieren oder ausfallen.
— Die Zahlungsfähigkeit des Ausstellers eines vom Fonds direkt oder indirekt
gehaltenen Wertpapiers oder Geldmarktinstruments kann nachträglich sinken. Dies
führt in der Regel zu Kursrückgängen des jeweiligen Papiers, die über die
allgemeinen Marktschwankungen hinausgehen (Bonitätsrisiko).
— Bei Anteilsrückgaben und am Laufzeitende können in bestimmten Marktsituationen
im Fonds enthaltene Wertpapiere eingeschränkt, mit Preisabschlägen oder gar nicht
verkäuflich sein.
— Durch den möglichen Einsatz von Derivaten entstehen Kontrahentenrisiken
(Bonitätsrisiko des Kontrahenten). Hierunter versteht man allgemein die Gefahr der
Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit, d.h. eine mögliche, vorübergehende oder
endgültige Unfähigkeit zur termingerechten Erfüllung von Zins- und/oder
Tilgungsverpflichtungen. Derivate unterliegen weder der gesetzlichen noch der
freiwilligen Einlagensicherung.
— Durch den möglichen Einsatz von Devisentermingeschäften mit unterschiedlichen
Laufzeiten kann der Fondsanteilspreis beeinflusst werden.
Ein Verwässerungsausgleich reduziert den Rücknahmepreis — Durch wirtschaftliche und politische Veränderungen in den Schwellenländern kann es
um 3% bei Anteilsrückgaben vor dem Laufzeitende des zu deutlichen Schwankungen der Anleihenkurse kommen. Insofern weist das
Fonds. Dadurch soll eine Kompensation oder jedenfalls Sondervermögen aufgrund seiner Zusammensetzung eine erhöhte Volatilität auf, mit
Reduzierung von Renditenachteilen durch Anteilsrückgaben dem Ergebnis, dass auch die Anteilspreise des Fonds innerhalb kurzer Zeiträume
anderer Anleger vor dem Laufzeitende des Fonds erfolgen. stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein können.

Deutsche Bank 11/13


DWS Renten Direkt Select 2016 – Zahlen und Fakten

— WKN DWS0YT
— ISIN LU0454735381
— Emittent DWS Investment S.A., Luxemburg
— Risikoklasse 3
— Ausgabeaufschlag 3,00% (zahlt der Kunde an seine Bank (Kundenbank))
— Kostenpauschale 0,90% p.a. (entsprechend der Vertragsbedingungen im Verkaufsprospekt)
— Vertriebsfolgeprovision 0,40% p.a.
(Der Emittent zahlt die Vertriebsfolgeprovision als umsatzabhängige
Vertriebsvergütung an die Kundenbank. Sie wird bestandsabhängig
wiederkehrend aus der Kostenpauschale geleistet.)

— Verwässerungsausgleich 3% (fließt dem Fondsvermögen zu)


— Ausgabepreis bei Auflegung 100 EUR (zzgl. 3,00 EUR Ausgabeaufschlag)
— Auflegungstag 31.01.2011
— Laufzeitende 30.06.2016
— Ertragsverwendung Ausschüttung
— Geschäftsjahr 01.01. bis 31.12.
— Wertstellung 2 Tage nach Abrechnung
— Forwardpricing1 ja
— Fondswährung EUR
1) Forwardpricing beschreibt den zeitlichen Ablauf der Orderplatzierung und -ausführung. Aufträge, die bis spätestens 16:00 Uhr an einem Bewertungstag bei der
Verwaltungsgesellschaft oder Zahlstelle eingegangen sind, werden auf der Grundlage des Anteilswertes des darauf folgenden Bewertungstages abgerechnet.
Aufträge, die nach 16:00 Uhr eingehen, werden auf der Grundlage des Anteilswertes des übernächsten Bewertungstages abgerechnet.

12/13

Deutsche Bank
Die Texte sind nicht nach den Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt. Es besteht kein
Verbot für den Ersteller oder für das für die Erstellung verantwortliche Unternehmen, vor bzw. nach Veröffentlichung dieser
Unterlagen mit den entsprechenden Finanzinstrumenten zu handeln.
Angaben gemäß Finanzanalyseverordnung (FinAnV)
Offenlegung möglicher Interessenkonflikte gemäß § 34b WpHG
DWS INVESTMENT S.A., Luxemburg
Die Deutsche Bank AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen halten an der Gesellschaft, die selbst oder deren Finanzinstrumente
Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Beteiligung von mehr als 5 Prozent des Grundkapitals.
Für das vorbenannte Wertpapier strebt die Deutsche Bank AG zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine anlassbezogene Aktualisierung der in dem
Dokument geäußerten Stellungnahme an, das heißt bei Bekanntwerden von Umständen, die zu einer Änderung der Empfehlung führen könnten,
wird der Inhalt des vorliegenden Dokuments überprüft und gegebenenfalls ein aktualisiertes Dokument veröffentlicht werden.
Die Deutsche Bank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.
Wichtige Hinweise
Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar, sondern geben lediglich eine zusammenfassende
Kurzdarstellung wesentlicher Merkmale des Fonds. Weitere Informationen, insbesondere zur Struktur und den Risiken, enthält die
Anlageinformation. Die vollständigen Angaben zum Fonds sind dem vereinfachten bzw. vollständigen Verkaufsprospekt, ergänzt durch den
jeweiligen letzten geprüften Jahresbericht und den jeweiligen Halbjahresbericht, falls ein solcher jüngeren Datums als der letzte Jahresbericht
vorliegt, zu entnehmen. Diese Unterlagen stellen die allein verbindliche Grundlage des Kaufs dar. Sie sind in elektronischer oder gedruckter
Form kostenlos bei Ihrem Berater oder bei der DWS Investment GmbH, Mainzer Landstraße 178 – 190, D-60327 Frankfurt am Main erhältlich.
Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden
kann. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernimmt die Deutsche Bank AG für die Richtigkeit,
Vollständigkeit und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn die Deutsche Bank AG nur solche Daten verwendet, die sie als
zuverlässig erachtet.
Berechnung der Wertentwicklung nach BVI-Methode, d.h. ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages. Individuelle Kosten wie
beispielsweise Gebühren, Provisionen und andere Entgelte sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und würden sich bei Berücksichtigung
negativ auf die Wertentwicklung auswirken.
Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Nähere steuerliche Informationen enthält der vollständige Verkaufsprospekt.
Die ausgegebenen Anteile dieses Fonds dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein
solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. So dürfen die Anteile dieses Fonds weder innerhalb der USA noch an oder für Rechnung
von US-Personen zum Kauf angeboten oder an diese verkauft werden.
Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nicht in den USA verbreitet werden.
Die Verbreitung und Veröffentlichung dieses Dokumentes sowie das Angebot oder ein Verkauf der Anteile können auch in anderen
Rechtsordnungen Beschränkungen unterworfen sein. © Deutsche Bank AG 2010. Stand: 20.12.2010

Deutsche Bank 13/13