Sie sind auf Seite 1von 96

( tedesco )

Killer Whale 150 EFI

BETRIEBSANLEITUNG
U63P76G0.book Page 1 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Lesen Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig durch, bevor Sie den Außen-
bordmotor in Betrieb nehmen oder an ihm Arbeiten durchführen. Nehmen Sie
diese Anleitung mit an Bord und verschließen Sie sie in einer wasserdichten
Tasche, wenn Sie mit dem Boot fahren. Diese Anleitung sollte bei einem mög-
lichen Verkauf des Außenbordmotors immer mitgegeben werden.
U63P76G0.book Page 1 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wichtige Informationen im Handbuch


GMU25103
6HOYD ist ständig um die Weiterentwicklung
An den Eigentümer mit Bezug auf Produktdesign und Qualität be-
Wir danken Ihnen für Ihre Entscheidung zu müht Die vorliegende Anleitung enthält daher
Gunsten eines 6HOYD-Außenbordmotors. zwar die jüngsten Produktinformationen, die
Die vorliegende Betriebsanleitung enthält In- zum Zeitpunkt des Drucks zur Verfügung
formationen, die im Hinblick auf ordnungsge- standen, aber es könnten Diskrepanzen zwi-
mäßen Betrieb, Wartung und Pflege erforder- schen Ihrer Maschine und dieser Betriebsan-
lich sind. Das Begreifen dieser einfachen leitung bestehen. Bei Fragen im Zusammen-
Anweisungen wird Ihnen dabei helfen, Ihren hang mit dieser Betriebsanleitung wenden
neuen 6HOYD bestmöglich zu nutzen. Wei- Sie sich bitte an Ihren 6HOYD-Händler.
tere Fragen zum Betrieb oder zur Wartung Ih- Zur Sicherstellung einer langen Produkt-Le-
res Außenbordmotors beantwortet Ihnen ger- bensdauer empfiehlt Ihnen 6HOYD, bei der
ne Ihr 6HOYD-Händler. Verwendung des Produktes und bei der
In der vorliegenden Betriebsanleitung werden Durchführung der regelmäßigen Inspektionen
besonders wichtige Informationen wie folgt und Wartungen den Anweisungen im Benut-
hervorgehoben. zerhandbuch zu folgen. Sämtliche Schäden,
die aus der Nichtbeachtung dieser Anleitung
Das Sicherheitswarnsymbol bedeutet resultieren, werden nicht durch die Garantie
ACHTUNG! SEIEN SIE WACHSAM! ES abgedeckt.
GEHT UM IHRE SICHERHEIT! In einigen Ländern gelten Gesetze oder
GWM00780
Richtlinien, die die Ausfuhr des Produktes
WARNUNG
durch den Benutzer aus dem Land, in dem
Wenn WARNUNG-Anweisungen nicht be-
das Produkt erworben wurde, untersagen;
achtet werden, könnte dies Verletzungen
aus diesem Grunde ist es u. U. nicht möglich,
oder den Tod für des Bedieners des Mo-
das Produkt im Bestimmungsland registrieren
tors, für einen Zuschauer oder für die Per-
zu lassen. Darüber hinaus gilt die Garantie u.
son, die den Außenbordmotor inspiziert
U. in einigen Regionen nicht. Wenn Sie die
oder repariert, zur Folge haben.
Ausfuhr des Produktes in ein anderes Land
GCM00700 planen, konsultieren Sie bitte den Händler,
ACHTUNG: bei dem Sie das Produkt erworben haben,
Ein ACHTUNG-Hinweis deutet auf beson- hinsichtlich weiterer Informationen.
dere Vorsichtsmaßnahmen hin, die zum Falls das Produkt gebraucht gekauft wurde,
Vermeiden von Schäden am Außenbord- konsultieren Sie bitte einen Händler in Ihrer
motor zu ergreifen sind. Nähe hinsichtlich einer Neuregistrierung als
Kunde, damit Sie die jeweiligen Service-Leis-
HINWEIS: tungen in Anspruch nehmen können.
Ein HINWEIS vermittelt wichtige Informatio-
nen zum Erleichtern oder Erklären von Ver-
fahren.
U63P76G0.book Page 2 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wichtige Informationen im Handbuch


HINWEIS:
Killer Whale 150 und das Standardzu-
behör werden in diesem Handbuch als
Grundlage für die Erklärungen und Illustratio-
nen verwendet. Einige Punkte gelten demzu-
folge nicht für jedes Modell.
U63P76G0.book Page 1 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Information .................... 1 Anforderungen der
Identifikationsnummern-Eintrag ...... 1 Fernbedienung.............................. 12
Seriennummer des Batterieanforderungen...................... 13
Außenbordmotors ........................... 1 Propellerauswahl.............................. 13
Zündschlüsselnummer ....................... 1
EC-Herstellerplakette ...................... 1 Wesentliche Komponenten............ 14
Lesen Sie sämtliche Anleitungen Hauptkomponenten....................... 14
und Etiketten ................................ 3 Fernbedienung ................................. 15
Warnetiketten ..................................... 3 Fernbedienungshebel....................... 16
Neutralverriegelungsauslöser........... 16
Neutral-Gashebel ............................. 16
Sicherheitsinformationen ................. 7
Standgashebel ................................. 17
Sicherheitsinformation..................... 7 Gashebel-Widerstandseinstellung.... 17
Rotierende Teile ................................. 7 Motor-Quickstoppschalter ................ 18
Heiße Teile ......................................... 7 Hauptschalter ................................... 19
Elektrischer Schlag............................. 7 PTT-Schalter an der
PTT..................................................... 7 Fernbedienung.............................. 19
Absperr-Reißleine des Motors............ 7 PTT-Schalter an der unteren
Benzin ................................................ 8 Motorhaube................................... 20
Ausgelaufenes Benzin und Benzinfle- PTT-Schalter
cken ................................................ 8 (doppelter Führerhaus-Typ) .......... 20
Karbonmonoxid .................................. 8 Trimmanode mit Anode .................... 21
Modifikationen .................................... 8 Ankipp-Arretierungshebel für
Bootssicherheit................................ 8 PTT-Modelle ................................. 22
Alkohol und Drogen............................ 8 Motorhauben-Verriegelungshebel
Zugelassene Schwimmweste............. 8 (Typ zum Hochziehen) .................. 22
Personen über Bord ........................... 8 Spülanschluss .................................. 22
Bootsinsassen .................................... 9 Kraftstoffilter/Wasserabscheider ...... 22
Überladen des Boots.......................... 9 Digitaler Drehzahlmesser ................. 23
Vermeiden Sie Kollisionen ................. 9 Niedriger-Öldruck-Warnleuchte ........ 23
Wetter................................................. 9 Überhitzungs-Warnleuchte (digitaler
Training der Bootsinsassen................ 9 Typ)............................................... 24
Veröffentlichung zur Geschwindigkeitsmesser
Bootssicherheit ............................. 10 (digitaler Typ) ................................ 24
Gesetze und Vorschriften................. 10 Trimmanzeige (digitaler Typ)............ 24
Betriebsstundenzähler
Grundlegende Anforderungen ....... 11 (digitaler Typ) ................................ 25
Angaben über den Kraftstoff ......... 11 Wegmesser ...................................... 25
Benzin .............................................. 11 Uhr.................................................... 26
Motoröl ............................................. 11 Kraftstoffanzeiger ............................. 26
Anforderungen bei der Kraftstoff-Warnanzeige..................... 27
Installation .................................. 12 Niedrige Batteriespannungs-Warnan-
PS-Nennleistung des Boots ............. 12 zeige ............................................. 27
Befestigung des Motors.................... 12 Kraftstoffverbrauchsanzeige............. 27
Kraftstoff-Durchflussmesser ............. 28
U63P76G0.book Page 2 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Inhaltsverzeichnis
Kraftstoffverbrauchsmesser ............. 28 Nach oben und unten kippen ........ 50
Kraftstoff-Ersparnis........................... 29 Verfahren, um nach oben zu kippen
Doppelmotoren- (PTT-Modelle) ............................... 51
Drehzahlsynchonisierer ................ 30 Verfahren, um nach unten zu kippen
Wasserabscheider-Warnanzeige ..... 30 (PTT-Modelle) ............................... 52
6Y8 Multifunktions-Anzeigen............ 30 Bootfahren in Flachwasser ........... 53
Drehzahlmesser-Einheit ................... 31 PTT-Modelle ..................................... 53
Geschwindigkeits- & Bootfahren unter anderen
Kraftstoffmesseinheit .................... 34 Bedingungen.............................. 54
Geschwindigkeitsmesser-Einheit ..... 35
Kraftstoffverbrauchsanzeige............. 36
Wartung ........................................... 55
Warnsystem .................................. 37
Technische Daten ......................... 55
Überhitzungswarnung ...................... 37
Warnung bei niedrigem Öldruck....... 37 Transport und Lagerung des
Außenbordmotors ...................... 56
Lagerung des Außenbordmotors...... 57
Bedienung........................................ 39
Verfahren.......................................... 57
Installation ..................................... 39
Schmierung ...................................... 59
Montage des Außenbordmotors....... 39
Batteriepflege ................................... 59
Einfahren des Motors .................... 40 Spül-Motoreinheit ............................. 60
Vorgehensweise bei Reinigung des Außenbordmotors..... 61
Viertaktmotoren............................. 40 Überprüfen Sie die lackierte
Überprüfungen vor der Oberfläche des Motors.................. 61
Inbetriebnahme .......................... 41 Periodische Wartung..................... 61
Kraftstoff ........................................... 41 Ersatzteile......................................... 61
Bedienelemente ............................... 41 Strenge Betriebsbedingungen .......... 62
Stopp-Schalter.................................. 41 Wartungsplan 1 ................................ 63
Motor ................................................ 42 Wartungsplan 2 ................................ 65
Kontrollieren des Motorölstandes..... 42 Schmieren ........................................ 66
Einfüllen von Kraftstoff .................. 42 Reinigung und Einstellung der
Bedienung des Motors .................. 42 Zündkerze ..................................... 66
Zuführen des Kraftstoffes ................. 42 Überprüfung der Kraftstoffanlage ..... 68
Motor starten .................................... 43 Motorölwechsel ................................ 68
Motor-Warmlaufphase................... 45 Überprüfung der Verkabelung und
Modelle mit elektrischem Starter ...... 45 der Verbindungsstücke ................. 70
Umschalten ................................... 46 Auspufflecks ..................................... 70
Anhalten des Boots ....................... 47 Wasserlecks ..................................... 71
Motor ausschalten ......................... 47 Motoröllecks ..................................... 71
Verfahren.......................................... 47 Überprüfung des PTT-Systems........ 71
Außenbordmotor trimmen ............. 48 Überprüfung des Propellers ............. 72
Einstellen des Trimmwinkels Entfernen des Propellers .................. 73
(Krafttrimm und Neigung).............. 48 Einbauen des Propellers .................. 73
Einstellung der Bootstrimmung ........ 49 Getriebeölwechsel ............................ 74
Inspektion und Austausch der
Anode(n) ....................................... 75
U63P76G0.book Page 3 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Inhaltsverzeichnis
Überprüfung der Batterie
(bei Modellen mit elektrischem
Starter) .......................................... 76
Anschließen der Batterie .................. 77
Abklemmen der Batterie................... 78
Überprüfung der Motorhaube ........... 78
Beschichtung des Bootsboden......... 78

Fehlerbehebung .............................. 79
Störungssuche .............................. 79
Vorübergehende Maßnahme im
Notfall ......................................... 83
Aufprallschäden................................ 83
Betreiben des Einzelmotors
(Doppelmotor) ............................... 83
Austausch der Sicherung ................. 84
Das elektrohydraulische
Ankippsystem funktioniert nicht .... 85
Die Wasserabscheider-Warnanzeige
blinkt während der Fahrt ............... 85
Behandlung versenkter Motoren ... 87
U63P76G0.book Page 1 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Allgemeine Information
GMU25171
mer an der dazu vorgesehenen Stelle für den
Identifikationsnummern-Ein- Fall ein, dass Sie einen neuen Zündschlüssel
trag benötigen.
GMU25183
Seriennummer des Außenbordmotors
Die Seriennummer des Außenbordmotors
befindet sich auf dem an der Klemmhalterung
angebrachten Etikett.
Tragen Sie die Seriennummer des Außen-
bordmotors an den dazu vorgesehenen Stel-
len ein, und zwar als Hilfe beim Bestellen von
Ersatzteilen bei Ihrem 6HOYD-Händler und
falls Ihr Außenbordmotor gestohlen würde.

1. Zündschlüsselnummer
GMU25202

EC-Herstellerplakette
Die mit diesem Etikett versehenen Motoren
entsprechen bestimmten Teilen der Richtlinie
des Europäischen Parlaments für Maschinen.
1. Position der Seriennummer des Außenbord- Für weitere Einzelheiten siehe Etikett und EC-
motors Konformitätserklärung.

1. EC-Herstellerplakettenposition
GMU25190
Zündschlüsselnummer
Umfasst die Ausstattung des Motors einen
Hauptzündschlüsselschalter, ist die Identifi-
kationsnummer, wie abgebildet, an Ihrem
Schlüssel eingeprägt. Tragen Sie die Num-

1
U63P76G0.book Page 2 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Allgemeine Information

2
U63P76G0.book Page 3 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Allgemeine Information
GMU33520

Lesen Sie sämtliche Anleitungen und Etiketten


Vor der Inbetriebnahme oder vor Arbeiten am Motor:
● Lesen Sie diese Bedienungsanleitung.

● Lesen Sie sämtliche Bedienungsanleitungen, die mit dem Boot geliefert werden.

● Lesen Sie alle Etikette auf dem Außenbordmotor und dem Boot.
Wenden Sie sich an Ihren 6HOYD-Händler, wenn Sie weitere Informationen benötigen.
GMU33831
Warnetiketten
Sind diese Etiketten beschädigt oder fehlen sie ganz, wenden Sie sich an Ihren 6HOYD-Händ-
ler, um sie zu ersetzen.
Killer Whale 150

3
U63P76G0.book Page 4 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Allgemeine Information

1 2

6K1-83623-41

6K1-83623-50 ZMU05708

GMU34641
● Bringen Sie die Motorstopp-Reißleine
Inhalt der Etikette
(Taljereep) an Ihre Schwimmweste, Ih-
Bedeutung der oben aufgeführten Warneti-
ren Arm oder Ihr Bein an. Der Motor
kette.
stoppt, wenn Sie versehentlich den Ru-
1
GWM01681 derstand verlassen, und verhindert so,
WARNUNG dass das Boot außer Kontrolle gerät.
● Halten Sie bei laufendem Motor Ihre 3
Hände, Haare und Kleidung von sich GWM01282

drehenden Teilen fern. WARNUNG


● Beim Anlassen oder im Betrieb dürfen Verwenden Sie für diesen Motor nur Pro-
keine elektrischen Teile berührt oder peller mit Links-Drehrichtung.
entfernt werden. Propeller mit Links-Drehrichtung sind mit
dem Buchstaben “L;” nach der Größen-
2
GWM01671 kennzeichnung gekennzeichnet.
WARNUNG Durch einen falschen Propellertyp könnte
● Lesen Sie die Bedienungsanleitung und das Boot in eine unerwartete Richtung
die Etiketten. fahren, was zu einem Unfall führen könnte.
● Tragen Sie eine Schwimmweste.

4
U63P76G0.book Page 5 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Allgemeine Information
GMU33850
Gefahr durch konstante Rotation
Weitere Etiketten

ZMU05665
ZMU05711

GMU33841 Elektrische Gefahr


Symbole
Bedeutung der folgenden Symbole

Achtung/Warnung

ZMU05666

Bedienungsrichtung, zweifache Richtung des


Fernbedienungshebels/Schalthebels
ZMU05696

Lesen Sie die Bedienungsanleitung

ZMU05667

ZMU05664

5
U63P76G0.book Page 6 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Allgemeine Information
Motorstart/ Motoranlasser

ZMU05668

6
U63P76G0.book Page 7 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Sicherheitsinformationen
GMU33621
Sie, dass sich keine Person in diesem Be-
Sicherheitsinformation reich befindet, bevor der PTT-Mechanismus
Beachten Sie zu jeder Zeit die Sicherheitsvor- bedient wird.
schriften. Die PTT-Schalter können auch dann bedient
GMU33630
Rotierende Teile werden, wenn der Hauptschalter ausgeschal-
Hände, Füße, Haare, Schmuck, Kleidung, tet ist. Achten Sie darauf, dass Personen
PFD-Streifen o. Ä. können sich mit internen nicht in die Nähe der Schalter gelangen, wenn
rotierenden Teilen des Motors verheddern, um den Motor herum gearbeitet wird.
was zu ernsthaften Unfällen oder gar zum Begeben Sie sich selbst bei gesichertem An-
Tode führen kann. kipp-Arretierungshebel nie unter das Unter-
Beachten Sie, dass die Motorhaube wann im- wasserteil, während es angekippt ist. Wenn
mer möglich an ihrem Platz bleibt. Bauen Sie der Außenbordmotor ungewollt herabfällt, be-
die Haube nicht bei laufendem Motor aus und steht die Gefahr schwerer Verletzungen.
GMU33670
ersetzen Sie sie nicht.
Absperr-Reißleine des Motors
Nehmen Sie entsprechend den speziellen Befestigen Sie die Absperr-Reißleine, so
Anweisungen in dieser Bedienungsanleitung dass der Motor stoppt, wenn der Bediener
den Motor nur mit abgenommener Haube in über Bord fallen oder den Ruderstand verlas-
Betrieb. Halten Sie Hände, Füße, Haare, sen sollte. Dadurch wird ein Ausbrechen des
Schmuck, Kleidung, PFD-Streifen o. Ä. vor Boots bei laufendem Motor verhindert. Eben-
sämtlichen hervorstehenden beweglichen so wird verhindert, dass Personen zurückge-
Teilen fern. lassen werden oder Personen oder Gegen-
GMU33640
Heiße Teile stände vom Boot überfahren werden.
Die Motorteile sind während des Betriebs und Befestigen Sie während des Betriebs die Ab-
danach extrem heiß und können deshalb sperr-Reißleine an einem sicheren Ort an Ih-
Brände verursachen. Vermeiden Sie, sämtli- rer Kleidung, Ihrem Arm oder Ihrem Bein. Ent-
che Teile unter der Motorhaube zu berühren, fernen Sie sie nicht, um den Ruderstand zu
solange sich der Motor noch nicht abgekühlt verlassen, während sich das Boot bewegt.
hat. Befestigen Sie die Reißleine nicht an Klei-
GMU33650 dung, die reißen könnte; verlegen Sie die
Elektrischer Schlag Reißleine auch nicht an Orten, an denen sie
Berühren Sie keine elektrischen Teile, wenn sich verheddern und somit unbrauchbar wer-
Sie den Motor starten oder dieser in Betrieb den könnte.
ist. Dies könnte zu einem elektrischen Schlag Verlegen Sie die Reißleine nicht an Orten, an
oder einem Stromschlag führen. denen sie versehentlich herausgezogen wer-
GMU33660
PTT den könnte. Wenn an der Reißleine während
Körperteile könnten beim Drehen oder Kip- des Betriebs gezogen wird, schaltet sich der
pen des Motors zwischen diesen und die Motor aus und Sie verlieren die Kontrolle über
Klemmhalterung gelangen bzw. einge- die Lenkung. Das Boot verliert rasch an Fahrt;
quetscht werden. Halten Sie Körperteile zu je- dadurch können Personen und Gegenstände
der Zeit von diesen Bereichen fern. Beachten nach vorne geworfen werden.

7
U63P76G0.book Page 8 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Sicherheitsinformationen
GMU33810 GMU33740
Benzin Bootssicherheit
Benzin und Benzindämpfe sind hochgra- Dieser Abschnitt enthält einige der wichtigen
dig entflammbar und explosiv. Füllen Sie Sicherheitshinweise, die Sie beim Umgang
es immer entsprechend dem auf Seite 42 be- mit dem Boot beachten sollten.
schriebenen Verfahren nach, um einen Brand GMU33710

oder eine Explosion zu verhindern. Alkohol und Drogen


GMU33820 Das Boot nie betreiben, nachdem man Alko-
Ausgelaufenes Benzin und Benzinfle- hol getrunken oder Drogen eingenommen
cken hat. Rauschzustände sind einer der am häu-
Achten Sie darauf, dass Sie kein Benzin ver- figsten auftretenden Faktoren, die zu Boots-
schütten. Verschüttetes Benzin ist sofort mit unfällen führen.
einem trockenen Lappen aufzuwischen. Ent- GMU33720

sorgen Sie den Lappen auf richtige Art und Zugelassene Schwimmweste
Weise. An Bord sollt sich stets eine zugelassene
Gelangt Benzin auf die Haut, ist es sofort mit Schwimmweste für jeden der Bootsinsassen
Wasser und Seife abzuwaschen. Kleidung, befinden. 6HOYD empfiehlt, bei jedem Be-
auf die Benzin geraten ist, muss sofort ge- treiben des Bootes eine Schwimmweste zu
wechselt werden. tragen. Zumindest müssen Kinder und Nicht-
Sollten Sie Benzin verschlucken, beträchtli- schwimmer stets Schwimmwesten anlegen;
che Benzindampfmengen inhalieren oder außerdem sollten alle Bootsinsassen solche
sollte Benzin in Ihre Augen geraten, lassen Schwimmwesten tragen, wenn möglicherwei-
Sie sich sofort ärztlich versorgen. Saugen Sie se gefährliche Bedingungen für Bootsfahrten
niemals Kraftstoff mit dem Mund an. vorliegen.
GMU33730
GMU33900
Karbonmonoxid Personen über Bord
Dieses Produkt gibt Auspuffgase ab, die Koh- Achten Sie bei laufendem Motor stets sehr
lenmonoxyd enthalten, ein farb- und geruch- aufmerksam darauf, ob sich Personen (z.B.
loses Gas, das beim Einatmen Hirnschädi- Schwimmer, Wasserskifahrer oder Taucher)
gungen oder Todesfälle verursachen kann. im Wasser befinden. Befindet sich ein
Die Symptome umfassen Übelkeit, Schwin- Schwimmer in der Nähe des Bootes, schalten
delgefühl und Schläfrigkeit. Cockpit und Kabi- Sie auf Neutral und schalten Sie den Motor
ne gut gelüftet halten. Auspufföffnungen nie aus.
verstopfen. Halten Sie sich von Schwimmbereichen fern.
GMU33780 Schwimmer können oft schwer gesehen wer-
Modifikationen den.
Versuchen Sie nicht, den Außenbordmotor zu Der Propeller kann auch dann weiterhin be-
modifizieren. Durch Modifikationen an Ihrem wegt werden, wenn sich der Motor in der Neu-
Außenbordmotor kann die Sicherheit und Zu- tral-Stellung befindet. Schalten Sie den Motor
verlässigkeit verringert werden; ebenso könn- aus, wenn sich ein Schwimmer in der Nähe
te der Außenbordmotor unsicher werden oder befindet.
seine Verwendung könnte illegal werden.

8
U63P76G0.book Page 9 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Sicherheitsinformationen
GMU33750
● Fahren Sie nicht direkt hinter anderen Boo-
Bootsinsassen
ten oder Wasserskifahrern her.
Wenden Sie sich an Ihren Bootshersteller um
● Vermeiden Sie scharfe Kurven oder andere
ausführliche Hinweise zu erhalten, wo sich
Manöver, die es anderen schwer machen,
Personen am besten im Boot setzen. Stellen
Ihnen auszuweichen oder vorauszusehen,
Sie sicher, dass alle Bootsinsassen richtig sit-
in welche Richtung Sie fahren.
zen bevor Sie das Boot beschleunigen oder
● Vermeiden Sie, in flachen Gewässern zu
das Boot über der Leerlaufdrehzahl betrei-
fahren; fahren Sie ebenfalls nicht in Gewäs-
ben. Wenn Personen im Boot stehen oder an
sern, in denen Gegenstände untergegan-
Orten sitzen, die dafür nicht geeignet sind,
gen sind.
kann dies dazu führen, dass die Person über
● Überschreiten Sie beim Fahren nicht Ihre
Bord fällt oder aufgrund von Wellen, Strömun-
persönlichen Grenzen und vermeiden Sie
gen oder plötzlichen Geschwindigkeits- oder
aggressive Manöver, um zu vermeiden,
Richtungsänderungen im Boot selbst hinfällt.
dass Sie die Kontrolle über das Boot verlie-
Auch wenn alle Personen ordnungsgemäß
ren, Teile des Bootes verlieren oder Kollisi-
sitzen, weisen Sie sie bitte darauf hin, wenn
onen verursachen.
Sie ein ungewöhnliches Manöver durchfüh-
● Unternehmen Sie so früh wie möglich al-
ren. Vermeiden Sie beim Fahren stets hohe
les, um Kollisionen zu vermeiden. Denken
Wellen oder starke Strömungen.
GMU33760
Sie immer daran, dass Boote keine Brem-
Überladen des Boots sen haben und dass ein Stoppen des Mo-
Überladen Sie das Boot nicht. Lesen Sie die tors oder die Reduzierung des Gases das
Herstellerplakette am Boot, um das Maximal- Lenken beeinträchtigen kann. Wenn Sie
gewicht und die Höchstanzahl der Bootsins- sich nicht sicher sind, das Boot vor einem
assen zu erfahren. Stellen Sie sicher, dass Aufprall auf ein Hindernis stoppen zu kön-
das Gewicht entsprechend den Anweisungen nen, bewegen Sie den Gashebel und fah-
des Bootsherstellers richtig verteilt ist. Das ren Sie in eine andere Richtung.
Überladen oder die falsche Gewichtsvertei- GMU33790
Wetter
lung kann dazu führen, dass das Boot nicht
Halten Sie sich über das Wetter informiert.
mehr richtig gehandhabt werden kann und
Vor dem Antreten einer Bootsfahrt sollte man
dies zu einem Unfall, zum Kentern oder Sin-
die Wettervorhersage einholen. Bootfahren
ken des Bootes führt.
GMU33770
bei gefährlichem Wetter sollte man vermei-
Vermeiden Sie Kollisionen den.
Achten Sie stets auf Personen, Gegenstän- GMU33880
Training der Bootsinsassen
de und andere Boote. Achten Sie stets auf
Beachten Sie, dass mindestens ein Bootsins-
Gegebenheiten, die Ihre Sicht beeinträchti-
asse trainiert ist, um das Boot in einem Notfall
gen oder andere darin beeinträchtigen, Sie
zu bedienen.
wahrzunehmen.
Fahren Sie defensiv bei mäßiger Geschwin-
digkeit und halten Sie ausreichenden Ab-
stand zu Personen, Gegenständen oder an-
deren Booten.

9
U63P76G0.book Page 10 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Sicherheitsinformationen
GMU33890
Veröffentlichung zur Bootssicherheit
Informieren Sie sich über Bootssicherheit.
Weitere Auskunft und Veröffentlichungen er-
halten Sie bei zahlreichen Bootsorganisatio-
nen.
GMU33600
Gesetze und Vorschriften
Man sollte mit den Rechtsvorschriften und
Bestimmungen für die Gewässer —vertraut
sein, in denen man das Boot betreibt, und sie
beachten. Dem geographischen Ort entspre-
chend gibt es verschiedene Regelwerke. Sie
sind jedoch im Grundsatz die gleichen wie
die, die im internationalen Regelwerk “Inter-
national Rules of the Road” festgelegt sind.

10
U63P76G0.book Page 11 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Grundlegende Anforderungen
GMU25540 GCM00010

Angaben über den Kraftstoff ACHTUNG:


GWM00010
Verwenden Sie nur sauberes Benzin, das
WARNUNG
in gereinigten Behältern aufbewahrt wird
BENZIN UND SEINE DÄMPFE SIND HOCH- und nicht durch Wasser oder Fremdstoffe
ENTZÜNDLICH UND EXPLOSIONSGE- verunreinigt ist.
FÄHRLICH!
GMU25580
● Rauchen Sie beim Auftanken nicht und
Benzin
bewahren Sie einen sicheren Abstand
zu Funken, offenen Flammen oder sons- Empfohlenes Benzin:
tigen Entzündungsquellen. Unverbleites Normalbenzin mit einer
● Schalten Sie den Motor vor dem
Mindest-Oktanzahl von 90 (Research-
Oktanzahl).
Nachtanken aus.
● Tanken Sie in einem gut belüfteten Be-
Bei Klopf- oder Klingelgeräuschen verwen-
reich nach. Tragbare Kraftstofftanks den Sie bitte eine andere Benzinmarke oder
müssen außerhalb des Bootes aufge- tanken Sie unverbleites Superbenzin.
tankt werden. GMU25683

● Achten Sie darauf, dass Sie kein Benzin Motoröl


verschütten. Verschüttetes Benzin ist
Empfohlenes Motoröl:
sofort mit einem trockenen Lappen auf- Viertakt-Motoröl mit einer Mischung
zuwischen. der folgenden SAE- und API-Öl-Grade
● Überfüllen Sie den Kraftstofftank nicht. Motoröl SAE-Typ:
● Ziehen Sie nach dem Nachtanken den 10W-30 oder 10W-40
Motoröl API-Grade:
Tankdeckel gut fest.
SE, SF, SG, SH, SJ, SL
● Nehmen Sie beim Verschlucken von
Motorölmenge (außer Ölfilter):
Benzin, beim Einatmen beträchtlicher 5.2 L (5.50 US qt) (4.58 Imp.qt)
Benzindampfmengen oder wenn Benzin
mit den Augen in Berührung gekommen
HINWEIS:
ist sofort ärztliche Hilfe in Anspruch. Wenn die empfohlenen Motoröl-Grade nicht
● Gelangt Benzin auf die Haut, waschen
verfügbar sind, wählen Sie aus der folgenden
Sie es bitte sofort mit Wasser und Seife Tabelle eine Alternative, die den Durch-
ab. Kleidung, auf die Benzin geraten ist, schnittstemperaturen ihres Landes ent-
muss sofort gewechselt werden. spricht.
● Berühren Sie mit dem Kraftstoff-Aus-
gussstutzen den Einfüllstutzen oder
-trichter, um elektrostatischen Entla-
dungsfunken vorzubeugen.

11
U63P76G0.book Page 12 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Grundlegende Anforderungen
GWM01560

WARNUNG
Ein übermäßig stark beanspruchter Motor
kann erhebliche Instabilität verursachen.
GMU33570
Befestigung des Motors
Ihr Händler oder eine mit Einbauarbeiten ver-
traute Person sollten den Motor einbauen und
dabei das richtige Werkzeug verwenden und
die Einbauvorschriften beachten. Weitere In-
formationen finden Sie auf Seite 39.
GWM01570

WARNUNG
● Jeder unsachgemäßer Einbau des Au-
ßenbordmotors könnte gefährliche Be-
GCM01050
dingungen wie beispielsweise mangel-
ACHTUNG: hafte Handhabung, Verlust der Kontrolle
Alle Viertaktmotoren werden ab Werk oder Feuergefahr herbeiführen.
ohne Motoröl verschickt. ● Da der Motor äußerst schwer ist, müs-
sen spezielle Geräte verwendet werden,
um ihn sicher zu befestigen; außerdem
ist hierfür ein spezielles Training erfor-
derlich.
GMU33580
Anforderungen der Fernbedienung
Die Fernbedienung muss mit einem Gerät /
mit Geräten zur Startverhinderung bei einge-
legtem Gang ausgestattet sein. Dieses Gerät
ZMU01710
vermeidet, dass der Motor startet, solange er
GMU33552
sich in der Neutral-Stellung befindet.
Anforderungen bei der Installa- GWM01580

WARNUNG
tion
GMU33560 ● Wenn der Motor mit eingelegtem Getrie-
PS-Nennleistung des Boots berad startet, kann sich das Boot plötz-
Versichern Sie sich vor der Installation des lich und unerwartet los bewegen und
Außenbordmotors/der Außenbordmotoren, möglicherweise eine Kollision verursa-
dass die Gesamt-PS-Zahl Ihres Motors/Ihrer chen; dabei könnten auch Personen
Motoren die maximale PS-Nennleistung des über Bord gehen.
Bootes nicht übersteigt. Siehe die Herstel- ● Wenn der Motor mit eingelegtem Getrie-
lerplakette des Bootes oder wenden Sie sich berad startet, funktioniert das Gerät zur
an den Hersteller. Startverhinderung nicht korrekt. In die-

12
U63P76G0.book Page 13 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Grundlegende Anforderungen
sem Fall sollten Sie den Außenbordmo- zuführen. Es kann jedoch Benutzer geben,
tor nicht mehr verwenden. Wenden Sie bei denen ein anderer Propeller geeigneter
sich an Ihren 6HOYD-Händler. wäre.
GMU25702
Ihr 6HOYD-Händler kann Ihnen bei der Wahl
Batterieanforderungen des richtigen Propellers speziell für Ihre Be-
GCM01061 dürfnisse helfen. Wählen Sie einen Propeller,
ACHTUNG: der dem Motor ermöglicht, die Mitte oder die
Keine Batterie verwenden, die nicht der obere Hälfte des Betriebsbereichs bei Vollgas
vorgeschriebenen Kapazität entspricht. mit maximaler Bootsladung zu erreichen.
Bei der Verwendung einer Batterie, die Wählen Sie im Allgemeinen einen Propeller
den technische Daten nicht entspricht, mit größerer Steigung für kleinere Betriebs-
funktioniert das elektrische System mögli- lasten und einen Propeller mit kleinerer Stei-
cherweise schlecht oder es kann überlas- gung für schwerere Lasten. Wenn Sie Lasten
tet und beschädigt werden. mit sich führen, deren Gewicht sich stark un-
terscheidet, wählen Sie den Propeller, der
Wählen Sie für Modelle mit elektrischem Star-
den Motor im richtigen Bereich für Ihre Maxi-
ter eine Batterie, die folgenden technischen
mallast laufen lässt. Aber denken Sie immer
Daten entspricht.
daran, dass Sie möglicherweise den Gashe-
GMU25721
Technische Daten der Batterie bel zurückdrehen müssen, um beim Trans-
port von leichteren Lasten innerhalb des emp-
Minimaler Kaltanlassstrom (CCA/EN):
fohlenen Geschwindigkeitsbereichs zu
711.0 A
Minimale Nennleistung (20HR/IEC): bleiben.
100.0 Ah Anleitungen für das Abmontieren und die
Montage des Propellers finden Sie auf Seite
Bei zu niedriger Batteriespannung kann der 72.
Motor nicht angelassen werden.
GMU34190
Propellerauswahl
Neben dem Auswählen eines Außenbordmo-
tors ist die Wahl der richtigen Propellers einer
der wichtigsten Kaufentscheidungen, die ein x -
Bootsinhaber zu treffen hat. Der Typ, die Grö- 1 2 3
ße und das Design Ihres Propellers haben di-
rekten Einfluss auf die Beschleunigung, die
Höchstgeschwindigkeit, den Kraftstoffver- ZMU04607
brauch und auch auf die Lebensdauer des
1. Propellerdurchmesser in Zoll
Motors. 6HOYD entwirft und stellt Propeller 2. Propellersteigung in Zoll
für jeden 6HOYD Außenbordmotor und jede 3. Propellertyp (Propellerbaumuster)
Anwendung her.
Ihr Außenbordmotor wird mit einem6HOYD
Propeller geliefert, der ausgewählt wurde, um
eine ganze Reihe von Anwendungen gut aus-

13
U63P76G0.book Page 14 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GMU2579D

Hauptkomponenten
HINWEIS:
* Sehen möglicherweise nicht genau so wie dargestellt aus; sind zudem möglicherweise nicht
bei allen Modellen als Standardeinrichtung enthalten.

Killer Whale 150

1. Motorhaube 13.Schalttafel (zur Verwendung mit dem Füh-


2. Motorhauben-Verriegelungshebel rerhaustyp)*
3. Anti-Kavitationsplatte 14.Digitaler Geschwindigkeitsmesser*
4. Trimmanode (Anode) 15.Digitaler Drehzahlmesser*
5. Propeller* 16.Kraftstoffverbrauchsanzeige*
6. Kühlwasser-Einlass
7. Klemmhalterung
8. Spülanschluss
9. Wasserabscheider
10.PTT-Schalter
11.Fernschaltkasten (Seiten-Gummidämpfer-
typ)*
12.Fernschaltkasten (Führerhaus-Gummi-
dämpfertyp)*

14
U63P76G0.book Page 15 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten

1 2 3

4 5 6

ZMU05429

1. Drehzahlmesser-Einheit (Rechteckiger Typ)*


2. Drehzahlmesser-Einheit (Runder Typ)*
3. Geschwindigkeitsmesser-Einheit (Rechtecki-
ger Typ)*
4. Geschwindigkeit & Kraftstoffanzeige-Einheit
(Rechteckiger Typ)*
5. Geschwindigkeit & Kraftstoffanzeige-Einheit
(Runder Typ)*
6. Kraftstoffverbrauchsanzeige (Rechteckiger
Typ)*
GMU26180
Fernbedienung 1. PTT-Schalter
Der Fernbedienungshebel betätigt den Gang 2. Fernbedienungshebel
und den Gashebel. Die elektrischen Schalter 3. Neutralverriegelungsauslöser
sind am Fernschaltkasten angebracht. 4. Neutral-Gashebel
5. Hauptschalter/Chokeschalter
6. Motor-Quickstoppschalter
7. Gashebel-Widerstandseinstellung

15
U63P76G0.book Page 16 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten

1 N
2 F 4 1 4 R
2 3
6
4 6 5 5
2
7
3
7
ZMU04569 ZMU04573

1. Fernbedienungshebel 1. Neutral “ ”
2. PTT-Schalter 2. Vorwärts “ ”
3. Standgashebel 3. Rückwärts “ ”
4. Gashebel-Widerstandseinstellung 4. Umschaltung
GMU26190 5. Vollständig geschlossen
Fernbedienungshebel 6. Gashebel
Wenn Sie den Hebel aus der Neutralstellung 7. Vollständig geöffnet
vorwärts bewegen, wird das Vorwärtsgan- GMU26201

grad eingeschaltet. Wenn Sie den Hebel aus Neutralverriegelungsauslöser


der Neutralstellung zurückziehen, wird der Um aus Neutral zu schalten, ziehen Sie zu-
Rückwärtsgang eingeschaltet. Der Motor läuft erst den Neutralverriegelungs-Auslöser nach
im Leerlauf weiter, bis der Hebel um 35° be- oben.
wegt wird (Sie können eine Raste spüren).
Ein weiteres Bewegen des Hebels öffnet den
Gashebel, und der Motor fängt an zu be-
schleunigen.

1. Neutralverriegelungsauslöser
GMU26211
Neutral-Gashebel
Um den Gashebel ohne Schaltung in den
Vorwärts- oder Rückwärtsgang zu öffnen,
1. Neutral “ ”
2. Vorwärts “ ”
bringen Sie bitte den Fernbedienungshebel in
3. Rückwärts “ ” die Neutralstellung und heben den Neutral-
4. Umschaltung Gashebel an.
5. Vollständig geschlossen
6. Gashebel
7. Vollständig geöffnet

16
U63P76G0.book Page 17 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
HINWEIS: HINWEIS:
Der Neutral-Gashebel kann nur dann betätigt ● Der Standgas-Entriegelungsknopf kann nur
werden, wenn der Fernbedienungshebel auf verwendet werden, wenn der Fernbedie-
Neutral geschaltet ist. Der Neutral-Gashebel nungshebel in der Neutralstellung ist.
kann nur dann betätigt werden, wenn der ● Nachdem der Knopf gedrückt wurde, be-
Fernbedienungshebel in die CLOSED-Stel- ginnt der Gashebel aufzudrehen, wenn der
lung (geschlossen) geschaltet wurde. Fernbedienungshebel um mindestens 35°
bewegt worden ist.
● Nach der Verwendung des Standgashe-
bels schalten Sie bitte den Fernbedie-
nungshebel wieder in die Neutralstellung.
Der Standgas-Entriegelungsknopf kehrt
automatisch in seine Anfangsposition zu-
rück. Anschließend schaltet die Fernbedie-
nung den Vorwärts- und Rückwärtsgang
normal ein.
GMU25971

1. Vollständig geöffnet Gashebel-Widerstandseinstellung


2. Vollständig geschlossen Eine Reibungswiderstandseinrichtung liefert
GMU26232
einen einstellbaren Widerstand gegen die Be-
Standgashebel wegung des Gashebels oder des Fernbedie-
Zum Aufdrehen des Gashebels ohne eine nungshebels, und kann entsprechend den
Schaltung in den Vorwärts- bzw. Rückwärts- Vorlieben des Bootsfahrers eingestellt wer-
gang drücken Sie bitte den Standgas-Entrie- den.
gelungsknopf und betätigen den Fernbedie- Zum Erhöhen des Widerstands drehen Sie
nungshebel. die Einstellung im Uhrzeigersinn. Zum Verrin-
gern des Widerstands drehen Sie die Einstel-
lung gegen den Uhrzeigersinn.
GWM00031
2 WARNUNG
Die Widerstandseinstellung nicht übermä-
3 ßig festziehen. Bei übermäßigem Wider-
stand könnte es schwierig werden, den
1
Fernbedienungshebel oder den Gashebel-
Griff zu betätigen, wodurch eine Unfallge-
ZMU04575
fahr entstehen könnte.
1. Vollständig geöffnet
2. Vollständig geschlossen
3. Standgashebel

17
U63P76G0.book Page 18 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GWM00121

WARNUNG
● Befestigen Sie während des Betriebs die
Absperr-Reißleine an einer sicheren
Stelle an Ihrer Kleidung, an Ihrem Arm
oder Ihrem Bein.
● Befestigen Sie die Reißleine nicht an ei-
nem Kleidungsstücke, das sich losrei-
ßen könnte. Das Taljereep nie so verle-
gen, dass es sich verwickeln und
dadurch funktionsunfähig werden könn-
te.
● Vermeiden Sie während des Betriebs,
dass unabsichtlich an der Reißleine ge-
zogen wird. Beim Verlust der Motorleis-
tung geht ein Großteil der Kontrolle über
die Steuerung verloren. Außerdem ver-
liert das Boot ohne Motorleistung rasch
an Fahrt. Dadurch könnten Fahrgäste
ZMU04646
und Gegenstände im Boot nach vorne
geschleudert werden.
Wenn Sie eine konstante Geschwindigkeit
wünschen, ziehen Sie bitte die Einstellung am
Gashebel fest, um so die gewünschte Einstel- HINWEIS:
Mit entfernter Sperrgabel kann der Motor
lung des Gashebels beizubehalten.
GMU25991 nicht gestartet werden.
Motor-Quickstoppschalter
Die Sperrgabel muss am Motor-Quickstopp-
schalter angebracht sein, damit der Motor
läuft. Die Reißleine sollte an einem sicheren
Platz an der Kleidung, dem Arm oder Bein
des Bootsfahrers befestigt sein. Sollte der
Bootsfahrer über Bord gehen oder den Ru-
derstand verlassen, zieht die Reißleine die
Sperrgabel heraus und die Zündung des Mo-
tors wird ausgeschaltet. Damit wird ein Aus-
brechen des Boots bei laufendem Motor ver- 1. Reißleine
hindert. 2. Sperrgabel
3. Motor-Quickstoppschalter

18
U63P76G0.book Page 19 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
ON ON
OFF START OFF START

3
2
1
ZMU04564

1. Reißleine
2. Sperrgabel
3. Motor-Quickstoppschalter ON ON
OFF START OFF START
GMU26090
Hauptschalter
Der Hauptschalter steuert das Zündsystem;
seine Funktionsweise wird im Folgenden be-
schrieben.
● “ ” (Aus)
Mit dem Hauptschalter in der Position “ ” ZMU04566
(Aus) sind die elektrischen Schaltungen aus-
GMU32051
geschaltet, und der Schlüssel kann entfernt
PTT-Schalter an der Fernbedienung
werden.
Die elektrohydraulische Trimm -und Ankipp-
● “ ” (Ein)
anlage stellt den Winkel des Außenbordmo-
Mit dem Hauptschalter in der Position “ ”
tors im Verhältnis zum Spiegel ein. Durch
(Ein) sind die elektrischen Schaltungen einge-
Drücken des Schalters nach “ ” (hinauf)
schaltet, und der Schlüssel kann nicht ent-
wird der Außenbordmotor zunächst getrimmt
fernt werden.
und anschließend nach oben gekippt. Durch
● “ ” (Start)
Drücken des Schalters nach “ ” (hinunter)
Mit dem Hauptschalter in der Position “ ”
wird der Außenbordmotor zunächst gekippt
(Start) dreht sich der Startermotor, um den
und anschließend nach unten getrimmt. Wird
Motor zu starten. Wenn der Schlüssel freige-
der Schalter freigegeben, stoppt der Außen-
geben wird, kehrt er automatisch in die Positi-
bordmotor in seiner derzeitigen Position.
on “ ” (Ein) zurück.
HINWEIS:
Anweisungen über die Verwendung des PTT-
Schalters finden Sie auf Seite 48 und 50.

19
U63P76G0.book Page 20 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten

GMU26152 1. PTT-Schalter
PTT-Schalter an der unteren Motor-
haube HINWEIS:
Der PTT-Schalter befindet sich an der Seite Eine Anleitung über die Benutzung des PTT-
der unteren Motorhaube. Durch Drücken des Schalters finden Sie auf der Seite 50.
Schalters nach “ ” (hinauf) wird der Außen- GMU26162
bordmotor zunächst getrimmt und anschlie- PTT-Schalter (doppelter Führerhaus-
ßend nach oben gekippt. Durch Drücken des Typ)
Schalters nach “ ” (hinunter) wird der Au- Die elektrohydraulische Trimm -und Ankipp-
ßenbordmotor zunächst gekippt und an- anlage stellt den Winkel des Außenbordmo-
schließend nach unten getrimmt. Wird der tors im Verhältnis zum Spiegel ein. Das Drü-
Schalter freigegeben, stoppt der Außenbord- cken des Schalters nach “ ” (hinauf) wird
motor in seiner derzeitigen Position. der Außenbordmotor zunächst getrimmt und
GWM01030 anschließend nach oben gekippt. Durch Drü-
WARNUNG cken des Schalters nach “ ” (hinunter) wird
Verwenden Sie den PTT-Schalter an der der Außenbordmotor zunächst gekippt und
Seite der unteren Motorhaube nur bei aus- anschließend nach unten getrimmt. Wird der
geschaltetem Motor und völlig still liegen- Schalter freigegeben, stoppt der Außenbord-
den Boot. Ein Versuch, diesen Schalter zu motor in seiner derzeitigen Position.
betätigen, während das Boot in Bewegung
ist, könnte die Gefahr erhöhen, über Bord 1
zu gehen, und den Fahrer ablenken, wo- DN
durch das Risiko eines Zusammenstoßes UP
mit einem anderen Boot oder einem Hin-
dernis erhöht wird.

ZMU04601

1. PTT-Schalter

20
U63P76G0.book Page 21 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
HINWEIS:
● Bei der Doppelmotorsteuerung schaltet der
Schalter am Fernbedienungsgriff die bei-
den Außenbordmotoren gleichzeitig.
● Anweisungen zur Benutzung der PTT-
Schalter finden Sie auf Seite 48 und 50.
GMU26243
Trimmanode mit Anode
Die Trimmanode ist so einzustellen, dass die
Steuerung durch Ausüben der gleichen Kraft
nach links oder nach rechts gedreht werden
kann.
GWM00840

WARNUNG
Eine falsch eingestellte Trimmanode
könnte das Steuern erschweren. Nach
dem Einbau bzw. Austausch der Trimma-
node ist stets eine Probefahrt durchzufüh-
ren, um sicherzustellen, dass die Steue-
rung ordnungsgemäß funktioniert. 1. Trimmanode
Vergewissern Sie sich, dass Sie die 2. Schraube
3. Verschlussstopfen/Verschlusskappe
Schraube nach dem Einstellen der Trim-
manode festgezogen haben.

Falls das Boot dazu tendiert, nach links


(Backbord) zu fieren, drehen Sie das hintere
Ende der Trimmanode nach Backbord, “A”
wie in der Abbildung dargestellt. Falls das
Boot dazu tendiert, nach rechts (Steuerbord)
zu fieren, drehen Sie das hintere Ende der
Trimmanode nach Steuerbord, “B” wie in der
Abbildung dargestellt.
GCM00840

ACHTUNG: Anziehdrehmoment der Schraube:


Die Trimmanode dient auch als Anode 42.0 Nm (31.0 ft-lb) (4.28 kgf-m)
zum Schutz des Motors vor elektrochemi-
scher Korrosion. Lackieren Sie die Trim-
manode niemals, weil sie dann als Anode
unwirksam wird.

21
U63P76G0.book Page 22 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GMU26341
Ankipp-Arretierungshebel für PTT-
Modelle
Um den Außenbordmotor in der angekippten
Position zu halten, verriegeln Sie bitte den
Ankipp-Arretierungshebel an der Klemmhal-
terung.

1. Motorhauben-Verriegelungshebel
GMU26460
Spülanschluss
Dieses Gerät wird dazu verwendet, die Kühl-
wasserkanäle des Motors mit einem Garten-
schlauch und mit Leitungswasser zu reinigen.

1. Ankipp-Arretierungshebel HINWEIS:
GCM00660
Anweisungen zur Verwendung finden Sie auf
ACHTUNG: Seite 60.

Verwenden Sie den Ankipp-Arretierungs-


hebel bzw. -knopf nicht beim Anhänger-
transport des Bootes. Der Außenbordmo-
tor könnte sich von der Arretierung
losrütteln und herabfallen. Wenn der Mo-
tor nicht in der normalen Fahrbetriebspo-
sition befördert werden kann, müssen Sie
eine zusätzliche Arretierung zum Sichern
in der Ankippposition verwenden.
GMU26382
1. Spülanschluss
Motorhauben-Verriegelungshebel
(Typ zum Hochziehen) GMU31704
Kraftstoffilter/Wasserabscheider
Zum Abnehmen der Motorhaube ziehen Sie
Dieser Motor besitzt eine Kraftstofffilter-/Was-
bitte den (die) Verriegelungshebel nach oben
serabscheider-Kombination mit zugehörigem
und heben die Haube ab. Beim Aufsetzen der
Warnsystem. Wenn das aus dem Kraftstoff
Haube sollten Sie sich vergewissern, dass sie
abgeschiedene Wasser eine bestimmte Men-
passend in der Gummidichtung sitzt. Verrie-
ge erreicht, schaltet sich das Warngerät des
geln Sie die Haube anschließend wieder, in-
Command-Link-Drehzahlmessers ein.
dem Sie den/die Hebel nach unten umlegen.

22
U63P76G0.book Page 23 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
5. Überhitzungs-Warnleuchte
6. Einstelltaste
7. Modustaste

HINWEIS:
Die Wasserabscheider-Warnanzeige und die
Motorstörungs-Warnanzeige auf dem digita-
len Drehzahlmesser lassen sich bei diesem
Motor nicht bedienen.
GMU26523

Aktivierung des Warnsystems Niedriger-Öldruck-Warnleuchte


Wenn der Öldruck zu niedrig wird, beginnt die
● Die Wasserabscheider-Warnanzeige des
Warnanzeige zu blinken. Weitere Informatio-
Command-Link-Drehzahlmessers blinkt.
nen finden Sie auf Seite 37.
● Der Warnsummer ertönt nur dann in regel-
GCM00021
mäßigen Abständen, wenn der Schalthebel
ACHTUNG:
in Neutral-Position ist.
● Lassen Sie den Motor nicht mehr länger
● Wenn das Warnsystem aktiviert wurde,
laufen, wenn die Öldruck-Warnleuchte
stoppen Sie den Motor und wenden Sie
brennt und der Motorölstand zu niedrig
sich sofort an einen 6HOYD-Händler.
GMU31411
ist. Dabei würde es zu schweren Be-
Digitaler Drehzahlmesser schädigungen kommen.
Der Drehzahlmesser zeigt die Motordrehzahl ● Die Öldruck-Warnleuchte zeigt nicht den
an und hat folgende Funktionen. Motorölstand an. Verbleibende Ölmenge
mit Hilfe des Ölmessstabs überprüfen.
HINWEIS:
Weitere Informationen finden Sie auf
Beim Einschalten des Hauptschalters leuch-
Seite 42.
ten alle Segmente zeitweilig auf und kehren
anschließend in den Normalzustand zurück.

1 2

4 1 ZMU01736
5
6 7 ZMU01840 1. Niedriger-Öldruck-Warnleuchte

1. Drehzahlmesser
2. Trimmanzeige
3. Betriebsstundenzähler
4. Niedriger-Öldruck-Warnleuchte

23
U63P76G0.book Page 24 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GMU26582
4. Warnanzeige(n)
Überhitzungs-Warnleuchte (digitaler
Typ) HINWEIS:
Bei zu starker Erhöhung der Motortemperatur Beim Einschalten des Hauptschalters leuch-
beginnt diese Warnanzeige zu blinken. Wei- ten alle Segmente probeweise auf. Nach we-
tere Informationen über die Anzeige finden nigen Sekunden schaltet das Messgerät auf
Sie auf Seite 37. Normalbetrieb um. Behalten Sie das Messge-
GCM00051
rät im Auge, wenn der Hauptschalter einge-
ACHTUNG:
schaltet wird, um sich zu vergewissern, dass
Lassen Sie den Motor nicht weiterlaufen,
alle Segmente aufleuchten.
wenn die Überhitzungs-Warnleuchte
brennt. Dabei würde es zu schweren Be-
HINWEIS:
schädigungen kommen.
Der Geschwindigkeitsmesser zeigt je nach
Wunsch des Benutzers Stundenkilometer,
Stundenmeilen oder Knoten an. Wählen Sie
die gewünschten Messeinheiten, indem Sie
den Wahlschalter an der Rückseite des
Messgerätes betätigen. Einstellungen, siehe
Abbildung.
1

ZMU01737

1. Überhitzungs-Warnleuchte
GMU26601
Geschwindigkeitsmesser (digitaler
Typ)
Dieses Messgerät zeigt die Bootsgeschwin-
digkeit an.
1. Verschlussstopfen/Verschlusskappe
2. Wahlschalter (für Geschwindigkeitseinheit)
3. Wahlschalter (für Kraftstoffquelle)
GMU26620
Trimmanzeige (digitaler Typ)
Diese Trimmanzeige zeigt den Trimmwinkel
Ihres Außenbordmotors an.

1. Geschwindigkeitsmesser
2. Kraftstoffanzeiger
3. Wegmesser/Uhr/Voltmesser

24
U63P76G0.book Page 25 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
● Änderung des Anzeigeformats
HINWEIS:
Durch das Drücken der Taste “ ” (Mo-
● Prägen Sie sich die Winkel ein, die für Ihr
dus) wird das Anzeigeformat folgenderma-
Boot unter verschiedenen Bedingungen am
ßen umgeschaltet:
günstigsten sind. Mit Hilfe des PTT-Schal-
Gesamtstunden→Wegstunden→Anzeige
ters wird der Trimmwinkel nach Wunsch
aus
eingestellt.
● Nullstellung der Wegstunden
● Überschreitet der Trimmwinkel Ihres Mo-
Ein länger als 1 Sekunde dauerndes gleich-
tors den Trimmbetriebsbereich, beginnt das
zeitiges Drücken der Tasten “ ” (Einstel-
obere Segment an der Trimmanzeige zu
lung) und “ ” (Modus) während der An-
blinken.
zeige der Wegstunden stellt den
Wegstundenzähler auf 0 (Null) zurück.

HINWEIS:
Die Gesamtbetriebsstundenzahl des Motors
kann nicht auf Null zurückgestellt werden.
GMU26690
Wegmesser
Dieses Messgerät zeigt die Entfernung an,
die das Boot seit der letzten Rückstellung des
ZMU01740 Messgerätes zurückgelegt hat.
Drücken Sie mehrmals die Taste “ ” (Mo-
GMU26650
Betriebsstundenzähler (digitaler Typ) dus), bis die Anzeige auf der Vorderseite des
Dieses Messgerät zeigt die Anzahl der Be- Messgerätes auf “ ” (Weg) zeigt. Um den
triebsstunden des Motors an. Es kann so ein- Wegmesser auf Null zu stellen, drücken Sie
gestellt werden, dass die Gesamtstundenzahl gleichzeitig die Tasten “ ” (Einstellen) und
oder die Anzahl der Betriebsstunden für die “ ” (Modus).
laufende Fahrt angezeigt wird. Die Anzeige
kann auch ein- oder ausgeschaltet werden.

ZMU01741

25
U63P76G0.book Page 26 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
HINWEIS: HINWEIS:
● Die zurückgelegte Entfernung wird je nach Die Uhr funktioniert mit Batterieversorgung.
Wahl der Maßeinheit am Geschwindig- Wird die Batterie abgetrennt, bleibt die Uhr
keitsmesser in Kilometer oder Meilen ange- stehen. Stellen Sie die Uhr nach dem An-
zeigt. schließen der Batterie wieder ein.
● Die zurückgelegte Entfernung bleibt in dem GMU26711
von der Batterie versorgten Speicher erhal- Kraftstoffanzeiger
ten. Die gespeicherten Daten gehen verlo- Acht Segmente zeigen den Kraftstoffstand
ren, wenn die Batterie abgetrennt wird. an. Werden alle Segmente angezeigt, ist der
GMU26700
Kraftstofftank voll.
Uhr GCM00860

Drücken Sie mehrmals die Taste “ ” (Mo- ACHTUNG:


dus), bis die Anzeige auf der Vorderseite des Der 6HOYD-Kraftstofftanksensor unter-
Messgerätes auf “ ” (Zeit) zeigt. Um die scheidet sich von handelsüblichen Senso-
Uhr zu stellen, stellen Sie sicher, dass sich ren. Wird der Wahlschalter am Anzeiger
das Messgerät im Modus “ ” (Zeit) befin- falsch eingestellt, zeigt das Messgeräte
det. Drücken Sie die Taste “ ” (Einstellen); falsche Werte an. Wenden Sie sich hin-
die Stundenanzeige beginnt zu blinken. Drü- sichtlich des Verfahrens zum richtigen
cken Sie mehrmals die Taste “ ” (Mo- Einstellen des Wahlschalters an Ihren
dus), bis die gewünschte Stunde angezeigt 6HOYD-Händler.
wird. Drücken Sie erneut die Taste “ ” (Ein-
stellen); die Minutenanzeige beginnt zu blin- HINWEIS:
ken. Drücken Sie mehrmals die Taste “ ” Der Kraftstoffstand kann durch die Position
(Modus), bis die gewünschte Minute ange- des Sensors im Kraftstofftank und durch die
zeigt wird. Drücken Sie erneut die Taste “ ” Bootsstellung im Wasser beeinflusst werden.
(Einstellen), um die Uhr zu starten. Der Betrieb mit hoch getrimmtem Bug oder
ständiges Drehen kann falsche Ablesungen
ergeben.

ZMU01745

26
U63P76G0.book Page 27 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GMU26720
Kraftstoff-Warnanzeige
Wenn der Kraftstoffstand bis auf ein Segment
gesunken ist, beginnt das Kraftstoffstand-
Warnsegment zu blinken.
GCM00880

ACHTUNG:
Lassen Sie den Motor nicht mehr mit voll
betätigtem Gashebel laufen, wenn eine
Warneinrichtung aktiviert wurde. Kehren
Sie mit gedrosselter Geschwindigkeit zum 1. Anzeige Batterie beinahe leer
Hafen zurück. GMU26740
Kraftstoffverbrauchsanzeige
Die Kraftstoffverbrauchsanzeige zeigt den
Kraftstoffverbrauch an, während der Motor
läuft.

1. Kraftstoffpegel-Warnsegment
3 2
GMU26731
Niedrige Batteriespannungs-Warnan- ZMU01748
zeige
Sinkt die Batteriespannung, schaltet sich die 1. Kraftstoff-Durchflussmesser
Anzeige automatisch ein und beginnt zu blin- 2. Kraftstoff-Verbrauchsmesser/Kraftstoff-Spar-
messer/Doppelmotor-Drehzahlsynronisier-
ken. einheit
GCM00870
3. Wasserabscheider (funktioniert nur, wenn
ACHTUNG: der Sensor installiert wurde)
Kehren Sie bald zum Hafen zurück, falls
eine Warneinrichtung aktiviert wurde. Um HINWEIS:
Ihre Batterie aufzuladen, wenden Sie sich Beim Einschalten des Hauptschalters leuch-
an Ihren 6HOYD-Händler. ten alle Segmente probeweise auf. Nach we-
nigen Sekunden schaltet sich das Messgerät
auf Normalbetrieb um. Behalten Sie das
Messgerät im Auge, wenn der Hauptschalter
eingeschaltet wird, um sich zu vergewissern,
dass alle Segmente aufleuchten.

27
U63P76G0.book Page 28 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GMU26751
● Drücken Sie die Taste “ ” (Einstellung)
Kraftstoff-Durchflussmesser
ein drittes Mal, um den gesamten Kraftstoff-
Der Kraftstoffdurchflussmesser zeigt die
Durchfluss zu beiden Motoren anzuzeigen.
Durchflussmenge an Kraftstoff pro Stunde
Es wird auch das Symbol “ ” (für Back-
unter den derzeitigen Motorbetriebsbedin-
und Steuerbord) angezeigt, um sowohl den
gungen an.
Back- als auch den Steuerbordmotor anzu-
Die Angaben des Kraftstoffflusses sind nicht
zeigen.
korrekt, wenn der Motor mit unter 1300 U/min
läuft. Da die Kraftstoffpumpe an und aus geht, HINWEIS:
zeigt das Display entweder überhaupt keinen ● Der Kraftstoffdurchflussmesser zeigt je
Kraftstofffluss an oder einen höheren Fluss nach Vorliebe des Benutzers entweder Gal-
als der tatsächliche Durchschnittsverbrauch. lonen/Stunde oder Liter/Stunde an. Wählen
Wenn an Ihrem Boot Doppelmotoren instal- Sie die gewünschten Messeinheiten, indem
liert sind, zeigt der Kraftstoffdurchflussmesser Sie beim Einbau den Wahlschalter an der
die Gesamtdurchflussmenge an Kraftstoff Rückseite des Messgerätes einstellen.
des Steuerbord- und des Backbordmotors an.
Es wird auch “ ” (für Back- und Steuerbord)
angezeigt.

1. Wahlschalter
● Der Kraftstoffverbrauchsmesser und die
ZMU01749
Kraftstoff-Ökonomieanzeige zeigen die
Benutzen Sie die Taste “ ” (Einstellung), gleiche Messeinheit an.
um die Kraftstoff-Durchflussanzeige in folgen- GMU26760

der Reihenfolge umzuschalten: Kraftstoffverbrauchsmesser


● Drücken Sie die Taste “ ” (Einstellung) Dieses Messgerät zeigt die Gesamtmenge
ein erstes Mal, um den Kraftstoff-Durch- des Kraftstoffverbrauchs seit der letzten
fluss zum Steuerbordmotor anzuzeigen. Es Rückstellung des Messgerätes an.
wird auch das Symbol “ ” (für Steuerbord) Drücken Sie mehrmals die Taste “ ” (Mo-
angezeigt. dus), bis die Anzeige auf der Vorderseite des
● Drücken Sie die Taste “ ” (Einstellung) Messgerätes auf “ ” (Gesamt) zeigt. Um
ein zweites Mal, um den Kraftstoff-Durch- den Kraftstoff-Gesamtverbrauchsmesser auf
fluss zum Backbordmotor anzuzeigen. Es Null zu stellen, drücken Sie gleichzeitig die
wird auch das Symbol “ ” (für Backbord) Tasten “ ” (Einstellen) und “ ” (Modus).
angezeigt.

28
U63P76G0.book Page 29 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
bedingungen) sowie Gashebel-Position er-
heblich ändern. Der Kraftstoffverbrauch
kann auch leicht von der Art des Wassers
(Salzwasser, Süßwasser und Verschmut-
zungsgrad), von der Lufttemperatur und
Luftfeuchtigkeit, von der Sauberkeit des
Bootsbodens, von der Montagehöhe des
Motors, vom Geschick des Benutzers so-
wie von den individuellen Benzinzusam-
ZMU01751 mensetzung (Winter- oder Sommerkraft-
GMU26770 stoff und Menge an Zusatzmitteln)
Kraftstoff-Ersparnis beeinflusst werden.
Dieses Messgerät zeigt die beim Fahren zu- ● Der digitale Geschwindigkeitsmesser von
rückgelegte Entfernung pro Liter oder Gallone 6HOYD mit Kraftstoffverbrauchsanzeige
an und ist lediglich als Anhaltspunkt für den berechnet die Geschwindigkeit, die zurück-
Benutzer gedacht. gelegte Entfernung und den Kraftstoffver-
Drücken Sie mehrmals die Taste “ ” (Mo- brauch anhand der Wasserbewegung am
dus), bevor die Anzeige auf der Vorderseite Bug des Bootes. Diese Entfernung kann
des Messgerätes auf “ ” (Ersparnis) sich infolge von Wasserströmungen, ho-
zeigt. hem Seegang und infolge des Zustands
des Wassergeschwindigkeitssensors (zum
Teil verstopft oder beschädigt) erheblich
von der wirklich zurückgelegten Entfernung
unterscheiden.
● Die einzelnen Motoren können infolge von
Unterschieden bei der Herstellung leichte
Unterschiede hinsichtlich des Kraftstoffver-
brauchs aufweisen. Diese Unterschiede
können noch bedeutender sein, wenn es
ZMU01752
sich bei den Motoren um Modelle aus ver-
schiedenen Jahren handelt. Außerdem
HINWEIS:
Wenn an Ihrem Boot Doppelmotoren einge- können Unterschiede hinsichtlich der Pro-
baut sind, zeigt das Messgerät nur den ge- peller, sogar bei gleichen grundlegenden
samten Kraftstoffverbrauch der beiden Moto- Abmessungen und gleichem Design, leich-
ren an. te Unterschiede beim Kraftstoffverbrauch
bewirken.
HINWEIS:
● Der Kraftstoffverbrauch kann sich je nach
Design oder Gewicht des Bootes, verwen-
detem Propeller, Trimmwinkel des Motors,
Wasserbedingungen (einschließlich Wind-

29
U63P76G0.book Page 30 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
GMU26781
Doppelmotoren-Drehzahlsynchoni- HINWEIS:
sierer Falls die Drehzahlen der beiden Motoren
Dieses Messgerät zeigt den Unterschied der während der Fahrt nicht synchron sind, kön-
Motordrehzahl (U/min) zwischen dem Back- nen sie durch die Einstellung des Trimmwin-
bordmotor und dem Steuerbordmotor als Be- kels oder des Gashebels synchronisiert wer-
zug beim Synchronisieren der Drehzahlen den.
der beiden Motoren an. GMU26792
Drücken Sie mehrmals die Taste “ ” (Mo- Wasserabscheider-Warnanzeige
dus), bis die Anzeige auf der Vorderseite des Diese Anzeige blinkt, wenn sich im Wasser-
Messgerätes auf “ ” (Synchronisierer) abscheider Wasser angesammelt hat. Stellen
zeigt. Sie in einem solchen Fall den Motor ab und
lassen Sie das Wasser aus dem Abscheider
ab.

HINWEIS:
Diese Anzeige funktioniert nur, wenn der
Wasserabscheider mit einem Sensor ausge-
stattet ist.

ZMU01753

1
2
3
4 ZMU01755

GMU31652
5 6Y8 Multifunktions-Anzeigen
Die Multifunktions-Messgeräte verfügen über
ZMU01754
1. Die Drehzahl des Backbordmotors ist höher 6 unterschiedliche Messeinheiten: Drehzahl-
2. Backbordmotordrehzahl ist etwas höher messer-Einheit (rechteckiger oder runder
3. Die Motordrehzahl der Back- und Steuer- Typ), Geschwindigkeitsmesser-Einheit
bordmotoren ist gleichmäßig synchronisiert (rechteckiger Typ), Geschwindigkeits- &
4. Die Drehzahl des Steuerbordmotors ist et- Kraftstoffmesseinheit (rechteckiger oder run-
was höher
der Typ) sowie Kraftstoffverbrauchsanzeige
5. Steuerbordmotordrehzahl ist höher
(rechteckiger Typ). Das Anzeigesystem un-
terschiedet sich leicht bei den runden und
rechteckigen Typen. Überprüfen Sie sorgfäl-
tig das Modell und den Typ Ihrer Einheit. In

30
U63P76G0.book Page 31 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
dieser Bedienungsanleitung werden haupt-
sächlich die Warnanzeigen beschrieben. 1
Weitere Informationen zur Einrichtung der 5
Messgeräte oder Änderung der Anzeigensys- 2
4
teme finden Sie im Betriebshandbuch des je-
weiligen Messgeräts. 7
GMU32560
3
Drehzahlmesser-Einheit
Der Drehzahlmesser zeigt die Motorumdre-
6
hungen pro Minute. Er hat die Funktion einer 8 ZMU05416

Trimmanzeige, die die Schleppgeschwindig- 1. Drehzahlmesser


keit einstellt, einer Kühlwasser-/Motortempe- 2. Trimmanzeige
ratur-Anzeige, einer Batteriespannungs-An- 3. Multifunktions-Anzeige
zeige, einer Gesamtstunden-/Fahrtstunden- 4. Kühlwasserdruck
Anzeige, einer Öldruck-Anzeige, einer Was- 5. Kühlwasser/Motor-Temperatur
sernachweis-Warnanzeige, einer Motorstör- 6. Warnanzeige zum Nachweis von Wasser
Warnanzeige sowie einer periodischen Ga- 7. Batteriespannung
rantie-Anzeige. Wenn die optionalen Senso- 8. Öldruck (4-Takt-Modelle)
ren an die Einheit angeschlossen sind, ist die
Kühlwasserdruck-Anzeige verfügbar. Hin-
sichtlich der optionalen Sensoren wenden Sie
sich bitte an Ihren 6HOYD-Händler. Die
Drehzahlmesser-Einheit ist in rundem oder
rechteckigem Format verfügbar. Überprüfen
Sie den Typ Ihrer Drehzahlmesser-Einheit. 1 2

ZMU05417

1. Einstelltaste
2. Modustaste

1 2 1 4 5 2

ZMU05415
3
1. Einstelltaste
2. Modustaste

6 7 8 9 ZMU05418

1. Drehzahlmesser
2. Trimmanzeige

31
U63P76G0.book Page 32 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
3. Multifunktions-Anzeige
4. Warnanzeige zum Nachweis von Wasser
5. Motor-Störwarnung/Wartungsanzeige
6. Kühlwasserdruck
7. Öldruck (4-Takt-Modelle)
8. Kühlwasser/Motor-Temperatur
9. Batteriespannung

HINWEIS:
Die Drehzahlmesser-Einheit zeigt unter- ZMU05430
schiedliche Arten von Informationen je nach
den vorgenommenen Einstellungen an, die
das “ ” (Einstellen) und “ ” (Modus)-
Tasten durchgeführten Einstellungen die ver-
schiedensten Informationen an. Hinsichtlich
der Einzelheiten lesen Sie bitte die beigefügte
Bedienungsanleitung.

Überprüfungen vor der Inbetriebnahme


Stellen Sie den Fernbedienungshebel in die
Neutral-Position und drehen Sie den Haupt- ZMU05431

schalter auf “ ” (Ein). Nachdem alle Anzei-


Halten Sie den Motor sofort an, wenn der
gen an sind und die Anzeige mit der Gesamt-
Warnsummer ertönt und die Öldruck-Warn-
stundenzahl an ist, wechselt die Uhr in den
leuchte blinkt. Überprüfen Sie die Motoröl-
Normalbetrieb. Wenden Sie sich sofort an Ih-
menge und füllen Sie, wenn nötig, Öl nach.
ren 6HOYD-Händler, wenn der Warnsum-
Wenden Sie sich an Ihren 6HOYD-Händler,
mer ertönt und die Wasserabscheider-Warn-
wenn die Warnleuchte blinkt, während die
anzeige blinkt.
entsprechende Motorölmenge gleich geblie-
HINWEIS: ben ist.
Um den Warnsummer anzuhalten, drücken GCM01600

Sie “ ” (Einstellen) oder die “ ” (Mo- ACHTUNG:


dus)-Taste. Lassen Sie den Motor nicht weiterlaufen,
wenn die Niedriger-Öldruck-Warnvorrich-
Warnung bei niedrigem Öldruck
tung aktiviert wurde. Dabei würde es zu
Wenn der Motoröldruck auf einen zu niedri-
schweren Beschädigungen kommen.
gen Wert absinkt, beginnt die Öldruck-Warn-
leuchte zu blinken und die Motorgeschwindig- Überhitzungswarnung
keit sinkt automatisch auf etwa 2000 U/min Wenn die Motortemperatur während der
ab. Fahrt zu hoch wird, beginnt die Überhitzungs-
Warnleuchte zu blinken. Die Motordrehzahl
verringert sich automatisch auf etwa 2000
U/min.

32
U63P76G0.book Page 33 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
um das Wasser vom Kraftstofffilter abzulas-
sen. Kehren Sie so schnell wie möglich zum
Hafen zurück und wenden Sie sich sofort an
einen 6HOYD-Händler.

ZMU05421

ZMU05423

ZMU05422

Halten Sie den Motor sofort an, wenn der


Warnsummer ertönt und das Überhitzungs-
Warngerät angesprungen ist. Überprüfen Sie, ZMU05424
ob der Kühlwasser-Einlass verstopft ist.
GCM01591 GCM00910

ACHTUNG: ACHTUNG:
● Lassen Sie den Motor nicht weiterlau- Mit Wasser vermischtes Benzin könnte
fen, wenn die Überhitzungs-Warnleuch- den Motor beschädigen.
te blinkt. Dabei würde es zu schweren
Motorstör-Warnanzeige
Beschädigungen kommen.
Diese Anzeige blinkt, wenn der Motor wäh-
● Lassen Sie den Motor nicht weiterlau-
rend der Fahrt nicht richtig funktioniert. Keh-
fen, wenn eine Warnanzeige leuchtet.
ren Sie so schnell wie möglich zum Hafen zu-
Wenden Sie sich an Ihren 6HOYD-
rück und wenden Sie sich sofort an einen
Händler, wenn das Problem nicht geor-
6HOYD-Händler.
tet und behoben werden kann.

Wasserabscheider-Warnanzeige
Diese Anzeige blinkt, wenn sich während der
Fahrt Wasser im Wasserabscheider (Kraft-
stofffilter) angesammelt hat. Halten Sie in
solch einem Fall den Motor sofort an und le-
sen Sie Seite 83 dieser Bedienungsanleitung,

33
U63P76G0.book Page 34 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten

ZMU05427
ZMU05425

ZMU05428
ZMU05426

GMU31610
GCM00920
Geschwindigkeits- & Kraftstoffmess-
ACHTUNG: einheit
In diesem Fall funktioniert der Motor nicht Diese Einheit zeigt die Bootsgeschwindigkeit
richtig. Wenden Sie sich unverzüglich an an und hat die Funktionen eines Kraftstoff-
einen 6HOYD-Händler. Messgerätes, einer Kraftstoff-Gesamtver-
Warnung bei niedriger Batteriespannung brauchsanzeige, einer Kraftstoff-Sparanzei-
Wenn die Batteriespannung abfällt, beginnen ge, einer Kraftstoff-Durchflussanzeige sowie
die Warnanzeige für niedrige Batteriespan- einer Systemspannungsanzeige. Falls optio-
nung sowie der Wert für die Batteriespannung nale Sensoren an die Einheit angeschlossen
zu blinken. Kehren Sie so schnell wie möglich werden, sind eine Fahrtanzeige, eine Was-
zum Hafen zurück, wenn die Warnanzeige für seroberflächen-Temperaturanzeige, eine Tie-
niedrige Batteriespannung blinkt. Um Ihre fenanzeige sowie eine Uhr verfügbar. Hin-
Batterie aufzuladen, wenden Sie sich an Ihren sichtlich der optionalen Sensoren wenden Sie
6HOYD-Händler. sich bitte an Ihren 6HOYD-Händler. Die Ge-
schwindigkeits- & Kraftstoffmesseinheit ist in
runder oder rechteckiger Form erhältlich.
Überprüfen Sie den Typ Ihrer Geschwindig-
keits- & Kraftstoffmesseinheit.

34
U63P76G0.book Page 35 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten

1 2

1 2

ZMU05432 3 ZMU05435

1. Einstelltaste 1. Geschwindigkeitsmesser
2. Modustaste 2. Kraftstoffanzeige
3. Multifunktions-Anzeige

1 HINWEIS:
Beim Einschalten des Hauptschalters leuch-
ten alle Anzeigen probeweise auf. Nach weni-
gen Sekunden schaltet das Messgerät auf
Normalbetrieb um.
3
2
HINWEIS:
ZMU05433 Die Geschwindigkeits- & Kraftstoffmessein-
heit zeigt entsprechend der mit Hilfe der “ ”
1. Geschwindigkeitsmesser
2. Kraftstoffanzeige
(Einstellen) und “ ” (Modus)-Tasten
3. Multifunktions-Anzeige durchgeführten Einstellungen die verschie-
densten Informationen an. Hinsichtlich der
Einzelheiten lesen Sie bitte die beigefügte Be-
dienungsanleitung.
GMU31620
Geschwindigkeitsmesser-Einheit
Diese Einheit zeigt die Bootsgeschwindigkeit
an und verfügt über die Funktionen eines
Kraftstoff-Messgerätes und einer System-
1 2
spannungsanzeige. Falls optionale Sensoren
ZMU05434 an die Einheit angeschlossen werden, sind
1. Einstelltaste eine Fahrtanzeige, eine Wasseroberflächen-
2. Modustaste Temperaturanzeige, eine Tiefenanzeige so-
wie eine Uhr verfügbar. Hinsichtlich der optio-
nalen Sensoren wenden Sie sich bitte an Ih-
ren 6HOYD-Händler.

35
U63P76G0.book Page 36 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
km/h, mph oder Knoten anzuzeigen. Hinsicht-
lich der Einzelheiten lesen Sie bitte die beige-
fügte Bedienungsanleitung.
GMU31631
Kraftstoffverbrauchsanzeige
Dieses Messgerät verfügt über die Funktio-
1 2 nen einer Kraftstoffdurchfluss-Messgerätes,
einer Kraftstoff-Gesamtverbrauchanzeige, ei-
ner Kraftstoff-Sparanzeige sowie einer Anzei-
ZMU05436
ge für die verbleibende Kraftstoffmenge.
1. Einstelltaste
2. Modustaste

1 2

3
2 ZMU05438

1. Einstelltaste
ZMU05437 2. Modustaste
1. Geschwindigkeitsmesser
2. Kraftstoffanzeige 1
3. Multifunktions-Anzeige

HINWEIS:
Beim Einschalten des Hauptschalters leuch-
ten alle Anzeigen probeweise auf. Nach weni-
gen Sekunden schaltet das Messgerät auf 2
Normalbetrieb um.
ZMU05439
HINWEIS: 1. Kraftstoff-Durchflussmesser
Die Geschwindigkeitsmesser-Einheit zeigt
2. Multifunktions-Anzeige
entsprechend der mit Hilfe der “ ” (Einstel-
len) und “ ” (Modus)-Tasten durchgeführ- HINWEIS:
ten Einstellungen die verschiedensten Infor- Beim Einschalten des Hauptschalters leuch-
mationen an. Darüber hinaus ist der ten alle Anzeigen probeweise auf. Nach weni-
Geschwindigkeitsmesser in der Lage, die ge- gen Sekunden schaltet das Messgerät auf
wünschte Messeinheit wie beispielsweise Normalbetrieb um.

36
U63P76G0.book Page 37 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
HINWEIS:
Die Kraftstoffverbrauchsanzeige zeigt ent-
sprechend der mit Hilfe der “ ” (Einstellen)
und “ ” (Modus)-Tasten durchgeführten
Einstellungen die verschiedensten Informati-
onen an. Hinsichtlich der Einzelheiten lesen
Sie bitte die Bedienungsanleitung, die mit
dem Messgerät geliefert wird.
GMU26802

Warnsystem
GCM00090

ACHTUNG:
Betreiben Sie den Motor nie weiter, wenn ON ON
eine Warnanzeige leuchtet. Wenden Sie OFF START OFF START

sich an Ihren 6HOYD-Händler, wenn das


Problem nicht geortet und behoben wer-
den kann.
GMU26825
Überhitzungswarnung ZMU04584

Dieser Motor besitzt ein Überhitzungswarn-


system. Falls die Motortemperatur zu hoch Sobald das Warnsystem aktiviert wird, schal-
ist, wird das Warnsystem aktiviert. ten Sie bitte den Motor aus und prüfen den
Aktivierung des Warnsystems Kühlwassereinlass auf Verstopfung.
● Die Motordrehzahl verringert sich automa- HINWEIS:
tisch auf etwa 2000 U/min. Benutzer eines Doppelmotorenantriebs:
● Falls mit einer Überhitzungs-Warnleuchte Falls sich das Überhitzungswarnsystem an
ausgestattet, leuchtet diese oder blinkt. einem Motor einschaltet, verringert sich des-
sen Drehzahl und der Warnsummer ertönt.
Dadurch verringert sich die Drehzahl des an-
deren Motors und der Warnsummer ertönt.
Um die Warnaktivierung des Motors auszu-
schalten, der von der Überhitzung nicht be-
troffen ist, schalten Sie den Hauptschalter an
der überhitzten Maschine aus.
GMU26856

ZMU01757
Warnung bei niedrigem Öldruck
Wenn der Öldruck zu tief abfällt, wird das
● Der Warnsummer ertönt. Warnsystem aktiviert.
Aktivierung des Warnsystems

37
U63P76G0.book Page 38 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wesentliche Komponenten
● Die Motordrehzahl verringert sich automa- Ölstand korrekt ist und sich das Warnsystem
tisch auf etwa 2000 U/min. nicht ausschaltet, wenden Sie sich an Ihren
● Die Niedriger Öldruck-Warnleuchte leuch- 6HOYD-Händler.
tet oder blinkt. GCM00101

ACHTUNG:
Motor nicht weiter laufen lassen, wenn die
Öldruck-Warnleuchte brennt. Es könnte
sonst zu schweren Schäden am Motor
kommen.

ZMU01828

● Der Warnsummer ertönt.

ON ON
OFF START OFF START

ZMU04584

Falls das Warnsystem aktiviert wurde, stop-


pen Sie den Motor, sobald dies die Sicherheit
erlaubt. Kontrollieren Sie den Ölstand und fül-
len Sie, falls erforderlich, Öl nach. Falls der

38
U63P76G0.book Page 39 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
GMU26902
lich der Ermittlung des richtigen Montageortes
Installation an Ihren 6HOYD-Händler oder an Ihren
Die im vorliegenden Abschnitt erteilte Infor- Bootshersteller.
mation ist lediglich als Hinweis gedacht. Es
besteht keine Möglichkeit, vollständige An-
weisungen für jede mögliche Boots- und Mo-
torkombination zu erteilen. Die richtige Mon-
tage hängt zum Teil von der Erfahrung und
der spezifischen Boots- und Motorkombinati-
on ab.
GWM01590

WARNUNG
● Ein übermäßig starker Motor könnte 1 ZMU01760
eine erhebliche Instabilität des Boots 1. Mittellinie (Kiellinie)
verursachen. Keinen Außenbordmotor
mit einer PS-Leistung einbauen, die die
maximale Nennleistung gemäß Herstel-
lerplakette des Boots überschreitet. Ist
keine Herstellerplakette vorhanden,
wenden Sie sich an den Hersteller des
Bootes.
● Jeder unsachgemäßer Einbau des Au-
ßenbordmotors könnte gefährliche Be-
dingungen wie beispielsweise mangel-
hafte Handhabung, Verlust der Kontrolle 1. Mittellinie (Kiellinie)
oder Feuergefahr herbeiführen. Bei Mo- GMU26931
dellen mit ständig eingebautem Motor Montagehöhe (Bootsboden)
sollte Ihr Händler oder eine mit Einbau- Die Montagehöhe des Außenbordmotors be-
arbeiten vertraute Person den Motor ein- einflusst seine Leistung und Zuverlässigkeit.
bauen. Wenn er zu hoch angebracht wird, kann eine
Propellerventilation auftreten, die aufgrund
GMU33481
Montage des Außenbordmotors extremen Propellerrutschens den Vortrieb re-
Der Außenbordmotor sollte so angebracht duziert; die Wassereinlässe für das Kühlsys-
werden, dass sich das Boot im Gleichgewicht tem könnten nicht ausreichend mit Wasser
befindet. Andernfalls könnte das Boot schwer versorgt werden, was dann zu einer Überhit-
zu steuern sein. Bringen Sie bei Booten mit zung des Motors führen könnte. Wenn der
einem Einzelmotor den Außenbordmotor auf Motor zu niedrig angebracht wird, erhöht sich
der Mittellinie (Kiellinie) des Bootes an. Brin- der Wasserwiderstand und reduziert dadurch
gen Sie bei Booten mit Einzelmotor die Au- die Leistungsfähigkeit des Motors.
ßenbordmotoren im gleichem Abstand von Am häufigsten sollte der Außenbordmotor so
der Mittellinie an. Wenden Sie sich hinsicht- angebracht werden, dass die Anti-Kavitati-
onsplatte mit dem Boden des Bootes ausge-

39
U63P76G0.book Page 40 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
richtet ist. Die optimale Montagehöhe des Au- die Einlassöffnung in der Haube in den
ßenbordmotors wird von der Boot/Motor- Motor gelangen, um den Motor ernsthaft
Kombination und der jeweils gewünschten zu schädigen. Halten Sie das Boot von
Verwendung bestimmt. Testfahrten mit ver- Sprühwasser fern.
schiedenen Höheneinstellungen können GMU30173
dazu beitragen, die optimale Montagehöhe zu Einfahren des Motors
ermitteln. Wenden Sie sich bezüglich der Er- Ihr neuer Motor braucht eine gewisse Einfahr-
mittlung der richtigen Montagehöhe an Ihren zeit, damit die sich berührenden Oberflächen
6HOYD-Händler oder an Ihren Bootsherstel- der Bewegungsteile sich gleichmäßig abnut-
ler. zen können. Ein ordnungsgemäßes Einfah-
ren trägt dazu bei, gute Leistungen und eine
längere Lebensdauer zu gewährleisten.
GCM00800

ACHTUNG:
Wird die Einfahrzeitprozedur außer Acht
gelassen, könnte die Lebensdauer des
Motors verkürzt und sogar ein schwerer
Motorschaden verursacht werden.
ZMU01762 GMU27083
Vorgehensweise bei Viertaktmotoren
GCM01630
Ihr neuer Motor braucht eine Einfahrzeit von
ACHTUNG: zehn Stunden, damit sich die sich berühren-
● Beim Erproben im Wasser muss man den Oberflächen der Bewegungsteile gleich-
die Schwimmfähigkeit des Boots in Ru- mäßig abnutzen können. Eine ordnungsge-
hestellung und bei maximaler Belastung mäße Einfahrzeit trägt dazu bei, eine gute
prüfen. Dabei ist zu prüfen, ob der stati- Leistungen und eine längere Lebensdauer zu
sche Wasserpegel am Auspuffgehäuse gewährleisten.
niedrig genug ist, um das Eindringen
von Wasser in den Antriebskopf zu ver- HINWEIS:
Wird die Einfahrzeitprozedur außer Acht ge-
hindern, wenn der Wasserspiegel infol-
lassen, könnte die Lebensdauer des Motors
ge von Wellen ansteigt, so-lange der Au-
verkürzt und sogar ein schwerer Motorscha-
ßenbordmotor nicht in Betrieb ist.
den verursacht werden. Lassen Sie den Mo-
● Eine unrichtige Motorhöhe oder Behin-
tor auf dem Wasser unter Auslastung (im Ge-
derungen der reibungslosen Wasser-
trieberad mit einem eingebauten Propeller)
strömung (wie das Design oder der Zu-
wie folgt laufen. Vermeiden Sie für zwei Stun-
stand des Boots, oder das Zubehör wie
den Einfahren des Motors ausgeprägten
Badeleitern oder Tiefenmesser) können
Leerlauf, unebene Gewässer und bedrängte
beim Fahren Sprühwasser erzeugen.
Bereiche.
Wenn der Motor kontinuierlich in der Ge-
genwart von Sprühwasser betrieben
wird, könnte eine Menge Wasser durch

40
U63P76G0.book Page 41 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
1. Während der ersten Betriebsstunde: ● Vergewissern Sie sich, dass kein Kraftstoff
Lassen Sie den Motor bei unterschiedli- leckt und keine Benzindämpfe austreten.
chen Geschwindigkeiten bis zu 2000 ● Überprüfen Sie die Anschlüsse der Kraft-
U/Min oder bei ungefähr Halbgas laufen. stoffleitung (bei einer Ausstattung mit ei-
2. Während der zweiten Betriebsstunde: nem 6HOYD Kraftstofftank oder
Erhöhen Sie die Motorgeschwindigkeit Bootstank), um sicher zu stellen, dass die-
so weit wie nötig, um das Boot auf die se dicht sind.
Geschwindigkeit zu bringen (vermeiden ● Stellen Sie sicher, dass der Kraftstofftank
Sie jedoch den Betrieb bei Vollgas); set- (bei einer Ausstattung mit einem 6HOYD
zen Sie dann den Gashebel zurück, wäh- Kraftstofftank oder Bootstank) auf einer si-
rend Sie das Boot auf Geschwindigkeit cheren und flachen Oberfläche positioniert
halten. ist und dass die Kraftstoffleitung nicht ver-
3. Verbleibende acht Stunden: dreht oder flachgedrückt ist und nicht mit
Lassen Sie den Motor mit beliebiger Ge- scharfen Objekten in Berührung geraten
schwindigkeit laufen. Vermeiden Sie es kann.
aber, ihn mit vollständig aufgedrehtem ● Überprüfen Sie mit einem Wasserabschei-
Gashebel für länger als 5 Minuten laufen der-Warngerät das Wasser im Kraftstofffil-
zu lassen. ter. Stellen Sie den Fernbedienungshebel
4. Nach den ersten 10 Stunden: in die Neutral-Position und drehen Sie den
Betreiben Sie den Motor normal. Hauptschalter auf “ ”(Ein). Wenden Sie
GMU27104
sich sofort an Ihren 6HOYD-Händler, wenn
Überprüfungen vor der Inbe- der Warnsummer ertönt und die Wasserab-
triebnahme scheider-Warnanzeige blinkt.
GWM00081 GMU31710

WARNUNG Bedienelemente
Wenn irgend ein Teil bei den Überprüfun- ● Überprüfen Sie den Gashebel, die Schal-
gen vor der Inbetriebnahme nicht richtig tung und die Steuerung auf ordnungsge-
funktioniert, lassen Sie dieses überprüfen mäße Funktion, ehe Sie den Motor anlas-
und reparieren, bevor Sie den Außenbord- sen.
motor in Betrieb setzen. Anderenfalls ● Die Steuerungen sollen reibungslos, ohne
könnte sich ein Unfall ereignen. Schwergängigkeit oder übermäßiges Spiel
arbeiten.
GCM00120
● Sehen Sie nach losen oder beschädigten
ACHTUNG: Verbindungen.
Lassen Sie den Motor nicht außerhalb des GMU31721

Wassers an. Es besteht sonst die Gefahr Stopp-Schalter


einer Überhitzung und ernsthaften Be- ● Vergewissern Sie sich, dass der Motor
schädigung des Motors. stoppt, wenn Sie den Hauptschalter in die
“ ” (Aus)-Position drehen.
GMU32490
● Vergewissern Sie sich, dass das Entfernen
Kraftstoff
der Sperrgabel vom Motor-Quickstopp-
● Überprüfen Sie, dass ausreichend Kraft-
schalter zum Anhalten des Motors führt.
stoff für die Fahrt zur Verfügung steht.

41
U63P76G0.book Page 42 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
● Vergewissern Sie sich, dass der Motor 3. Obere Pegelmarkierung
nicht gestartet werden kann, wenn die
Sperrgabel vom Motor-Quickstoppschalter HINWEIS:
entfernt wurde. Stellen Sie sicher, dass der Messstab voll-
GMU27150 ständig in die Messstabführung eingesteckt
Motor wird.
● Überprüfen Sie den Motor und die Motorbe-
GMU30021
festigung.
● Sehen Sie nach losen oder beschädigten
Einfüllen von Kraftstoff
GWM00060
Verschlüssen.
WARNUNG
● Überprüfen Sie den Propeller auf Beschädi-
Benzin und seine Dämpfe sind hochent-
gungen.
zündlich und explosionsgefährlich. Be-
● Prüfen Sie die Batterie auf guten Zustand
wahren Sie einen angemessenen Abstand
und vergewissern Sie sich, dass die Batte-
zu Funken, Zigaretten, offenen Flammen
rieanschlüsse fest angezogen sind.
GMU27163
oder sonstigen Entzündungsquellen.
Kontrollieren des Motorölstandes
1. Entfernen Sie die Kraftstofftank-Ver-
1. Stellen Sie den Außenbordmotor in eine
schlusskappe.
aufrechte Position (nicht gekippt).
2. Füllen Sie vorsichtig den Kraftstofftank.
2. Entfernen Sie den Ölmessstab und wi-
3. Schließen Sie nach dem Füllen des
schen Sie ihn sauber.
Tanks die Verschlusskappe sicher. Wi-
3. Stecken Sie den Messstab komplett hin-
schen Sie eventuell verschütteten Kraft-
ein und ziehen Sie ihn wieder heraus.
stoff auf.
4. Prüfen Sie den Ölstand anhand des GMU27450
Messstabs und vergewissern Sie sich, Bedienung des Motors
dass dieser Stand zwischen der oberen GMU27482

und der unteren Markierung liegt. Füllen Zuführen des Kraftstoffes


GWM00420
Sie Öl nach, wenn der Ölstand die untere
WARNUNG
Markierung unterschreitet, oder lassen
Sie Öl ab, wenn er die obere Markierung ● Vergewissern Sie sich vor dem Starten
überschreitet. des Motors, dass das Boot sicher ver-
täut ist und jedem Hindernis ausgewi-
chen werden kann. Vergewissern Sie
sich, dass keine Schwimmer in der Nähe
des Bootes sind.
● Wenn die Entlüftungsschraube gelöst
wird, entweichen Benzindämpfe. Benzin
ist hochentzündlich und seine Dämpfe
sind entzündlich und explosiv. Rauchen
Sie nicht und halten Sie Abstand zu offe-
nen Flammen und Funken, wenn Sie die
1. Ölmessstab Entlüftungsschraube lösen.
2. Untere Pegelmarkierung

42
U63P76G0.book Page 43 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
● Dieses Produkt gibt Auspuffgase ab, die können. Vergewissern Sie sich, dass kei-
Kohlenmonoxyd enthalten; hierbei han- ne Schwimmer in der Nähe des Boots
delt es sich um ein farb- und geruchlo- sind.
ses Gas, das beim Einatmen Hirnschädi- GMU27625
gungen oder Todesfälle verursachen Modelle mit elektrischem Anlasser und
kann. Die Symptome umfassen Übelkeit, Fernbedienung
Schwindelgefühl und Schläfrigkeit. Hal- 1. Stellen Sie den Fernbedienungshebel in
ten Sie Cockpit und Kabine gut gelüftet. die Stellung “ ” (Neutral).
Verstopfen Sie niemals die Auspufföff-
HINWEIS:
nungen. Die Startverhinderung bei eingelegtem Gang
1. Falls auf der Verschlusskappe des Kraft- sorgt dafür, dass der Motor nur auf Neutral
stofftanks eine Entlüftungsschraube vor- angelassen werden kann.
handen ist, lockern Sie diese um 2 bis 3
Umdrehungen.
2. Ist ein Kraftstoff-Anschlussstück oder
Kraftstoffhahn im Boot vorhanden,
schließen Sie die Kraftstoffleitung daran
an oder öffnen Sie den Kraftstoffhahn.
3. Drücken Sie den Benzinpumpenball mit
dem Pfeil nach oben, bis Sie fühlen, dass
er fest wird.

1. Pfeil ZMU04588
GMU27491
Motor starten 2. Befestigen Sie während des Betriebs die
GWM01600
Absperr-Reißleine an einer sicheren Stel-
WARNUNG le an Ihrer Kleidung, an Ihrem Arm oder
Vergewissern Sie sich vor dem Starten Ihrem Bein. Setzen Sie anschließend die
des Motors, dass das Boot sicher vertäut Sperrgabel am anderen Ende der Reiß-
ist und Sie jedem Hindernis ausweichen leine in den Motor-Stoppschalter ein.

43
U63P76G0.book Page 44 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
GWM00121
3. Drehen Sie den Hauptschalter auf “ ”
WARNUNG (Ein).
● Befestigen Sie während des Betriebs die
Absperr-Reißleine an einer sicheren
HINWEIS:
Doppelmotoren-Benutzer: Wenn der Haupt-
Stelle an Ihrer Kleidung, an Ihrem Arm
schalter eingeschaltet wird, arbeitet der
oder Ihrem Bein.
Warnsummer einige Sekunden lang und
● Befestigen Sie die Reißleine nicht an ei-
schaltet sich dann automatisch aus. Der
nem Kleidungsstücke, das sich losrei-
Warnsummer ertönt ebenfalls, wenn einer der
ßen könnte. Das Taljereep nie so verle-
Motoren abwürgt.
gen, dass es sich verwickeln und
dadurch funktionsunfähig werden könn-
te.
● Vermeiden Sie während des Betriebs,
dass unabsichtlich an der Reißleine ge-
zogen wird. Beim Verlust der Motorleis-
tung geht ein Großteil der Kontrolle über
die Steuerung verloren. Außerdem ver-
liert das Boot ohne Motorleistung rasch
an Fahrt. Dadurch könnten Fahrgäste
und Gegenstände im Boot nach vorne
geschleudert werden. 4. Drehen Sie den Hauptschalter auf
“ ” (Start) und halten Sie ihn dort für
maximal 5 Sekunden.

ON
OFF START

ZMU01881
ON ON
OFF START OFF START

ZMU04589

44
U63P76G0.book Page 45 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
3. Prüfen Sie nach, ob der Kühlwasserkont-
rollstrahl ständig fließt.
ON GCM01343
START ACHTUNG:
● Wenn die niedrige Öldruck-Warnleuchte
blinkt, nachdem der Motor gestartet
wurde, schalten Sie den Motor aus. An-
sonsten könnten ernsthafte Motorschä-
den entstehen. Kontrollieren Sie den Öl-
ZMU04590
stand und füllen Sie erforderlichenfalls
5. Lassen Sie den Hauptschalter sofort Öl nach. Wenden Sie sich an Ihren
nach dem Starten des Motors frei und 6HOYD-Händler, wenn die Ursache für
drehen Sie ihn zurück auf “ ” (Ein). das Leuchten der Öldruck-Warnleuchte
GCM00191 nicht gefunden werden kann.
ACHTUNG: ● Ein kontinuierlicher Kühlwasser-Kon-
● Drehen Sie den Hauptschalter niemals trollstrahl weist darauf hin, dass die
auf “ ” (Start), während der Motor Wasserpumpe das Wasser durch die
läuft. Kühlwasserkanäle pumpt. Wenn bei lau-
● Lassen Sie den Startermotor nie länger fendem Motor der Kühlwasserkontroll-
als 5 Sekunden drehen. Wird der Starter- strahls nicht ständig fließt, könnte dies
motor länger als 5 Sekunden lang konti- zur Überhitzung und zu ernsten Schä-
nuierlich betätigt, entleert sich die Batte- den führen. Stoppen Sie den Motor und
rie rasch und der Motor kann nicht mehr überprüfen Sie, ob der Kühlwasserein-
angelassen werden. Außerdem kann der lass oder der Kühlwasser-Kontrollstrahl
Anlasser beschädigt werden. Falls der blockiert ist. Wenden Sie sich an Ihren
Motor nach 5 Sekunden langem Ankur- 6HOYD-Händler, wenn das Problem
beln nicht anspringt, drehen Sie bitte nicht geortet und behoben werden kann.
den Hauptschalter auf “ ” (Ein), warten ● Wenn die Kühlwasserkanäle gefroren
10 Sekunden lang und kurbeln den Mo- sind, könnte es eine Weile dauern, bis
tor dann erneut an. der Kühlwasser-Kontrollstrahl wieder
fließt.
GMU27670

Motor-Warmlaufphase
GMU30033
Modelle mit elektrischem Starter
1. Lassen Sie den Motor nach dem Anlas-
sen 3 Minuten lang im Leerlauf warm lau-
fen. Wenn dies unterlassen wird, verkürzt
sich die Lebensdauer des Motors.
2. Stellen Sie sicher, dass die niedrige Öl-
druck-Warnleuchte nicht blinkt, nachdem
Sie den Motor gestartet haben.

45
U63P76G0.book Page 46 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
GMU31730

Umschalten
GWM00180

WARNUNG
Vergewissern Sie sich vor jedem Schalten,
dass sich keine Schwimmer oder Hinder-
nisse im nahen Wasser befinden.
GCM01610

ACHTUNG:
Lassen Sie den Motor warmlaufen, bevor
Sie ins Getrieberad schalten. In der Auf-
wärmphase des Motors kann die Leerlauf-
drehzahl unter Umständen höher sein als
normal. Eine hohe Leerlaufdrehzahl kann
verhindern, dass Sie zurück in die Neutral-
Position schalten. Halten Sie in diesem
Fall den Motor an, schalten Sie in die Neu-
tral-Position, starten Sie anschließend den
Motor erneut und lassen Sie ihn warmlau-
fen.
Schaltung vom Getrieberad (vorwärts/rück-
Schaltung aus der Neutral-Position
wärts) in die Neutral-Position
1. Ziehen Sie den Neutralverriegelungs-Ab-
1. Schließen Sie den Gashebel, damit der
zug nach oben (wenn mitgeliefert).
Motor langsam in die Leerlaufdrehzahl
übergeht.

1. Neutralverriegelungsauslöser
2. Bewegen Sie den Fernbedienungshebel
um 35° fest vorwärts (für Vorwärtsgan-
grad) oder rückwärts (für Rückwärts-
gang-Zahnrad) (ein Einrasten ist zu spü-
ren).

46
U63P76G0.book Page 47 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
dass Sie die Kontrolle verlieren, aus
dem Boot fallen oder dass das Steuer-
rad oder andere Bootsteile beeinflusst
werden. Dadurch erhöht sich das Risiko
eines schweren Unfalls. Dies kann auch
den Schaltmechanismus beschädigen.
● Schalten Sie nicht in den Rückwärts-
gang während Sie mit Gleichgeschwin-
digkeit fahren. Sonst kann es zu Kon-
trollverlust, dem Sinken des Bootes
2. Nachdem der Motor mit der Leerlauf- oder einer Beschädigung des Bootes
drehzahl im Getrieberad läuft, bewegen kommen.
Sie den Fernbedienungshebel fest in die
Das Boot ist nicht mit einem separaten
Neutral-Position.
Bremssystem ausgerüstet. Es wird durch den
Wasserwiderstand gestoppt, nachdem der
Gashebel zurück in die Leerlauf-Position ge-
stellt wurde. Der Bremsweg hängt vom Ge-
samtgewicht, der Wasseroberfläche und der
Windrichtung ab.
GMU27820

Motor ausschalten
Lassen Sie den Motor vor dem Ausschalten
zuerst einige Minuten lang im Leerlauf oder
bei niedriger Drehzahl abkühlen. Ein soforti-
ges Ausschalten des Motors nach einem Be-
N trieb bei hoher Drehzahl ist nicht zu empfeh-
len.
GMU27853
Verfahren
1. Drehen Sie den Hauptschalter auf “ ”
(Aus).

ZMU04588

GMU31742

Anhalten des Boots


GWM01510

WARNUNG
● Verwenden Sie die Rückwärts-Funktion
nicht, um das Boot abzubremsen oder
anzuhalten, da dies dazu führen kann,

47
U63P76G0.book Page 48 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
GWM00740

WARNUNG
ON ON Ein in Bezug auf die Betriebsbedingungen
OFF OFF übermäßiges Trimmen (Auf- oder Abtrim-
men) kann eine Instabilität des Bootes ver-
ursachen und das Steuern des Bootes
schwieriger gestalten. Dadurch erhöht
sich die Unfallgefahr. Wird das Boot insta-
bil oder schwer zu steuern, müssen Sie
ZMU04600
die Geschwindigkeit verringern und/oder
2. Sobald der Motor ausgeschaltet, löst den Trimmwinkel anpassen.
man die Kraftstoffleitung oder schließt
den Kraftstoffhahn, sofern ein Kraftstoff-
anschlussstück oder ein Kraftstoffhahn
am Boot vorhanden ist.
3. Ziehen Sie die Entlüftungs-Schraube an
der Verschlusskappe des Kraftstofftanks
fest (falls damit ausgestattet).
4. Entfernen Sie den Schlüssel, falls das
Boot unbeaufsichtigt gelassen wird.

HINWEIS:
1. Trimm-Betriebswinkel
Der Motor kann auch gestoppt werden, indem
GMU27883
die Reißleine gezogen und die Sperrgabel
Einstellen des Trimmwinkels (Kraft-
vom Motor-Quickstoppschalter entfernt wird.
trimm und Neigung)
Drehen Sie anschließend den Hauptschalter GWM00752

auf “ ” (Aus). WARNUNG


GMU27861 ● Vergewissern Sie sich, dass sich alle
Außenbordmotor trimmen Mitarbeiter mit dem Außenbordmotor
Der Trimmwinkel des Außenbordmotors hilft auskennen, wenn der Neigungswinkel
beim Bestimmen der Position des Bugs im eingestellt wird. Körperteile könnten
Wasser. Der richtige Trimmwinkel trägt dazu beim Drehen oder Kippen des Motors
bei, die Leistung und Kraftstoff-Ersparnis zu zwischen diesen und die Klemmhalte-
verbessern, während gleichzeitig die Bean- rung gelangen bzw. eingequetscht wer-
spruchung des Motors verringert wird. Der den.
richtige Trimmwinkel hängt von der Kombina- ● Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das erste
tion von Boot, Motor und Propeller ab. Der Mal einen Trimm zu positionieren versu-
richtige Trimmwinkel wird auch von veränder- chen. Geschwindigkeit allmählich erhö-
lichen Faktoren wie vom Ladegewicht, von hen und dabei auf Anzeichen von Insta-
den Wasserbedingungen und von der Fahr- bilität oder auf Probleme mit der
geschwindigkeit beeinflusst.

48
U63P76G0.book Page 49 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
Steuerung achten. Ein falscher Trimm-
winkel kann Einbußen bei der Steuerung
bewirken.
● Verwenden Sie den PTT-Schalter, wenn
damit an der Seite der unteren Motor-
wanne ausgestattet, nur bei abgestell-
tem Motor und bei völlig still liegendem
Boot. Stellen Sie den Trimmwinkel nicht
mit dem dafür vorgesehenen Schalter
ein, während sich das Boot bewegt.
1. PTT-Schalter
Trimmwinkel des Außenbordmotors mit Hilfe
Um den Bug zu heben (Austrimmen) drücken
des PTT-Schalters einstellen.
Sie den Schalter nach “ ” (Hoch).
Um den Bug zu senken (Eintrimmen) drücken
Sie den Schalter “ ” (Herab).
Führen Sie mit jeweils verschiedenen Trimm-
winkeleinstellungen Probefahrten durch, um
die für Ihr Boot und die Betriebsbedingungen
am besten geeignete Position zu bestimmen.
GMU27911
Einstellung der Bootstrimmung
Wenn das Boot mit Gleitgeschwindigkeit
fährt, bewirkt eine Bug-nach-oben-Lage, dass
1. PTT-Schalter der Wasserwiderstand geringer, die Stabilität
größer und die Wirkleistung verbessert wird.
1 Das trifft im Allgemeinen zu, wenn die Kiellinie
DN des Bootes um ca. 3 bis 5 Grad angehoben
ist. Mit dem Bug nach oben könnte das Boot
UP
eine größere Tendenz haben, nach der einen
oder anderen Seite zu steuern. Diese Nei-
gung ist beim Steuern auszugleichen. Zum
Beseitigen dieser Auswirkung kann auch die
Trimmanode angepasst werden. Wenn der
ZMU04601
Bug des Bootes unten ist, kann man leichter
1. PTT-Schalter aus dem Stand bis zur Gleitgeschwindigkeit
beschleunigen.

49
U63P76G0.book Page 50 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
stand am Bug erhöht die Gefahr der “Bug-
steuerung” und macht die Bedienung schwie-
rig und gefährlich.

Bug-nach-oben
Ein übermäßiges Austrimmen bewirkt, dass
der Bug des Bootes zu hoch im Wasser liegt.
Leistung und Wirtschaftlichkeit erleiden Ein-
bußen, weil der Rumpf des Bootes das Was-
HINWEIS:
Je nach Bootstyp hat der Trimmwinkel des
ser drückt und ein höherer Luftwiderstand ge-
Außenbordmotors nur wenig Einfluss auf die
geben ist. Ein übermäßiges Austrimmen kann
Trimmung des Bootes bei der Bedienung.
dazu führen, dass der Propeller ventiliert, was
die Leistung zudem reduziert, und das Boot GMU27934

könnte “stampfen” (auf dem Wasser hüpfen), Nach oben und unten kippen
wodurch der Bootsfahrer und die Passagiere Wenn der Motor für einige Zeit gestoppt wird
über Bord gehen könnten. oder wenn das Boot im flachem Gewässer
festgemacht ist, sollte der Außenbordmotor
nach oben gekippt werden, um den Propeller
und das Unterwasserteil-Gehäuse vor Be-
schädigung aufgrund eines Zusammensto-
ßes mit einem Hindernis zu schützen, und um
die Salzkorrosion zu reduzieren.
GWM00221

WARNUNG
Vergewissern Sie sich, dass sich niemand
in der Nähe des Außenbordmotors befin-
det, wenn dieser hoch- oder herabgekippt
Bug-nach-unten
Durch zu großes Eintrimmen “pflügt” das Boot wird. Körperteile könnten beim Drehen
durch das Wasser, vermindert die Kraftstoff- oder Kippen des Motors zwischen diesem
Ersparnis und macht es schwierig, die Ge- und der Klemmhalterung eingeklemmt
schwindigkeit zu erhöhen. Beim Betrieb mit bzw. eingequetscht werden.
übermäßigem Eintrimmen büßt das Boot au-
ßerdem bei höheren Geschwindigkeiten an
Stabilität ein. Der wesentlich erhöhte Wider-

50
U63P76G0.book Page 51 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
GWM00250

WARNUNG N
Auslaufender Kraftstoff stellt eine Feuer-
gefahr dar. Befindet sich ein Kraftstoff-
anschlussstück am Außenbordmotor, lö-
sen Sie bitte die Kraftstoffleitung oder
schließen Sie den Kraftstoffhahn, wenn
der Außenbordmotor länger als nur ein
paar Minuten lang angekippt wird. Ande-
ZMU04588
renfalls könnte Kraftstoff auslaufen.
GCM00241 2. Drücken Sie den PTT-Schalter “ ”
ACHTUNG: (Hoch), bis der Außenbordmotor voll-
● Stoppen Sie den Motor vor dem Ankip- ständig nach oben gekippt ist.
pen des Außenbordmotors, indem Sie
das Verfahren auf Seite 47 befolgen.
Kippen Sie den Außenbordmotor nie bei
laufendem Motor an. Dadurch könnten
schwere Schäden durch Überhitzung
entstehen.
● Kippen Sie den Motor nicht mit der Ru-
derpinne (falls damit ausgestattet) an,
denn dadurch könnte sie abbrechen.
GMU32722
Verfahren, um nach oben zu kippen
(PTT-Modelle)
1. Stellen Sie den Fernbedienungshebel
auf Neutral. UP
N

ZMU04602

ZMU03196

51
U63P76G0.book Page 52 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
den kann, muss man eine zusätzliche
Arretierung zum Sichern in der Ankipppo-
sition verwenden. Lesen Sie hinsichtlich
weiterer Informationen auf Seite 56.

4. Modelle, die mit Trimmstangen ausge-


stattet sind: Nachdem der Außenbord-
motor mit dem Ankipp-Arretierungshebel
arretiert ist, drücken Sie den PTT-Schal-
ter nach “ ” (Herab), um die Trimmstan-
gen zurück zu ziehen.
3. Ziehen Sie den Ankipp-Arretierungshe- GCM00250
bel in Ihre Richtung, um den Motor zu ACHTUNG:
stützen.
Beim Festmachen müssen die Trimmstan-
gen unbedingt vollständig eingezogen
sein. So werden die Stangen vor Algen-
und Muschelbewuchs sowie vor Korrosi-
on geschützt, die Schäden am PTT-Me-
chanismus verursachen könnten.

GWM00261

WARNUNG
Nachdem Sie den Außenbordmotor ge-
kippt haben, stellen Sie sicher, dass die-
ser mit dem Ankipp-Arretierungsknopf
oder dem Ankipp-Arretierungshebel gesi-
chert wird. Anderenfalls könnte der Au- GMU33120

ßenbordmotor plötzlich abfallen, wenn der


Verfahren, um nach unten zu kippen
Öldruck in der PTT-Einheit oder der PT-
(PTT-Modelle)
1. Drücken Sie den PTT-Schalter “ ”
Einheit zurückgeht.
(Hoch), bis der Außenbordmotor von der
GCM01640 Ankippstange unterstützt wird und der
ACHTUNG: Ankipp-Arretierungshebel frei wird.
Ankipp-Arretierungshebel bzw. -knopf 2. Geben Sie den Ankipp-Arretierungshebel
nicht beim Anhängertransport des Bootes frei.
benutzen. Der Außenbordmotor könnte
sich von der Arretierung losrütteln und he-
rabfallen. Wenn der Motor nicht in der nor-
malen Fahrbetriebsposition befördert wer-

52
U63P76G0.book Page 53 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung

3. Drücken Sie den PTT-Schalter “ ” (Her- GMU28060

ab), um den Außenbordmotor in die ge- Bootfahren in Flachwasser


wünschte Position abzulassen. Der Außenbordmotor kann zum Fahren in
Flachwasser zum Teil angekippt werden.
GMU32850
PTT-Modelle
UP Zum Fahren in flachem Wasser kann der Au-
DN
DN ßenbordmotor teilweise angekippt werden.
GWM00660

WARNUNG
● Stellen Sie den Schalthebel auf Neutral,
ehe Sie sich auf das Fahren in Flachwas-
ZMU01936
ser vorbereiten.
● Bringen Sie den Außenbordmotor in sei-
ne normale Stellung zurück, sobald das
Boot wieder in tieferes Gewässer gerät.
DN GCM00260

ACHTUNG:
Kippen Sie den Außenbordmotor nicht so
weit an, dass sich der Kühlwassereinlass
über der Wasseroberfläche befindet, wenn
Sie auf Flachwasser-Fahrbetrieb schalten.
ZMU04603 Anderenfalls könnten schwere Schäden
durch Überhitzung entstehen.
GMU32920
Verfahren für PTT
1. Stellen Sie den Fernbedienungshebel
auf Neutral.

53
U63P76G0.book Page 54 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Bedienung
GMU28193

Bootfahren unter anderen Be-


dingungen
Bootfahren in Salzwasser
Spülen Sie die Kühlwasserkanäle nach dem
Betrieb in Salzwasser an, damit sie nicht ver-
stopft werden. Waschen Sie die Außenseite
des Außenbordmotors mit frischem Wasser
ab und spülen Sie, wenn möglich, den An-
triebskopf unter der Haube ab.
Bootfahren in trübem Wasser
N Wenn Sie den Außenbordmotor in Wasser
verwenden, das viele Ablagerungen enthält,
wie beispielsweise in trübem oder schlammi-
gem Wasser, empfiehlt 6HOYD dringend,
das Zubehör der optionalen, verchromten
Wasserpumpe zu verwenden (für das Modell
V4 und große Motoren erhältlich).
Bootfahren in säurehaltigem Wasser
ZMU04588 In einigem Bereichen kann das Wasser
säurehaltig sein. Spülen Sie die Kühlkanäle
2. Kippen Sie den Außenbordmotor unter nach dem Betrieb in solchem Wasser mit fri-
Verwendung des PTT-Schalters leicht schem Wasser ab, damit keine Korrosion ent-
nach oben in die gewünschte Position. steht. Spülen Sie auch die Außenseite des
Außenbordmotors mit frischem Wasser ab.

3. Um den Außenbordmotor wieder in seine


normale Fahrposition zu bringen, drü-
cken Sie den PTT-Schalter und kippen
den Außenbordmotor langsam nach un-
ten.

54
U63P76G0.book Page 55 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU34520 Leerlaufdrehzahl (Leerlauf):
Technische Daten 700 ±50 U/min
Motor:
HINWEIS: Typ:
“(AL)” stellt den nummerischen Wert für den Viertakt L
eingebauten Aluminiumpropeller dar, der in Verlagerung:
den unten aufgeführten Spezifikationsdaten 2670.0 cm³
angegeben ist. Bohrung × Hub:
94.0 × 96.2 mm (3.70 × 3.79 in)
Ebenso stellt, “(SUS)” den Wert für den einge-
Zündsystem:
bauten Edelstahlpropeller und “(PL)” den TCI
Wert für den eingebauten Plastikpropeller Zündkerze (NGK):
dar. LFR5A-11
Elektrodenabstand:
1.0–1.1 mm (0.039–0.043 in)
HINWEIS: Steuersystem:
“*” bedeutet, wählen Sie das Motoröl entspre- Fernbedienung
chend der Tabelle im Abschnitt Motoröl. Wei- Startersystem:
tere Informationen finden Sie auf Seite 11. Elektroanlasser
Vergaserstartsystem:
GMU28219
Elektronische Kraftstoffeinspritzung
Ventilspiel (kalter Motor) EINL:
Abmessung: 0.17–0.23 mm (0.0067–0.0091 in)
Gesamtlänge: Ventilspiel (kalter Motor) AUSL:
822 mm (32.4 in) 0.31–0.37 mm (0.0122–0.0146 in)
Gesamtbreite: Min. Kaltanlass-Amp. (CCA/EN):
511 mm (20.1 in) 711.0 A
Gesamthöhe L: Min. Nennkapazität (20HR/IEC):
1714 mm (67.5 in) 100.0 Ah
Gesamthöhe X: Maximaler Generatorausgang:
1842 mm (72.5 in) 35.0 A
Spiegelhöhe L: Antriebseinheit:
516 mm (20.3 in) Getrieberadpositionen:
Spiegelhöhe X: Vorwärts-Leerlauf-Rückwärts
643 mm (25.3 in) Getriebeverhältnis:
Gewicht (AL) L: 2.00 (28/14)
Killer Whale 150 214.0 kg (472 lb) Trimm- und Kippsystem:
Gewicht (AL) X: Servo-Trimm-/-Kippvorrichtung
Killer Whale 150 218.0 kg (481 lb) Propellermarke:
Gewicht (SUS) L: Killer Whale 150: M
216.0 kg (476 lb) Killer Whale 150(L): ML
Gewicht (SUS) X:
Kraftstoff und Öl:
220.0 kg (485 lb)
Empfohlener Kraftstoff:
Leistung: Normalbenzin, bleifrei
Vollgas-Betriebsbereich: Min. Research-Oktanzahl (ROZ):
5000–6000 U/min 90
Maximalausgang: Empfohlenes Motoröl:
110.3 kW@5500 U/min (150 PS@5500 Viertakt-Außenbordmotoröl
U/min)

55
U63P76G0.book Page 56 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
Empfohlene Motorölgruppe 1*: ● Füllen Sie den Kraftstoffbehälter NICHT
SAE 10W-30/10W-40/5W-30 bis zu seiner vollen Kapazität auf. Ben-
API SE/SF/SG/SH/SJ/SL
zin dehnt sich beim Erwärmen erheblich
Empfohlene Motorölgruppe 2*:
SAE 15W-40/20W-40/20W-50 aus und kann einen überhöhten Druck
API SH/SJ/SL im Kraftstoffbehälter bewirken. Dadurch
Schmierung: könnte Kraftstoff mit entsprechender
Naßsumpf Feuergefahr auslaufen.
Motorölmenge (ausgenommen Ölfilter):
5.2 L (5.50 US qt) (4.58 Imp.qt) GWM00700

Empfohlenes Getriebeöl: WARNUNG


Hypoidgetriebeöl (SAE 90)
Begeben Sie sich selbst bei gesichertem
Getriebeölmenge:
Killer Whale 150 980.0 cm³ (33.13 US oz) (34.56 Ankipp-Arretierungshebel nie unter das
Imp.oz) Unterwasserteil, während es angekippt ist.
Killer Whale 150(L) 870.0 cm³ (29.41 US oz) (30.68 Es besteht die Gefahr schwerer Verletzun-
Imp.oz) gen, wenn der Außenbordmotor unerwar-
Anziehdrehmoment: tet herabfällt.
Zündkerze:
25.0 Nm (18.4 ft-lb) (2.55 kgf-m) GCM00660
Propellermutter: ACHTUNG:
55.0 Nm (40.6 ft-lb) (5.61 kgf-m)
Motoröl-Ablassschraube: Verwenden Sie den Ankipp-Arretierungs-
28.0 Nm (20.7 ft-lb) (2.86 kgf-m) hebel bzw. -knopf nicht beim Anhänger-
Motorölfilter: transport des Bootes. Der Außenbordmo-
18.0 Nm (13.3 ft-lb) (1.84 kgf-m) tor könnte sich von der Arretierung
Geräusch- und Schwingungspegel: losrütteln und herabfallen. Wenn der Mo-
Bediener-Schalldruckpegel (ICOMIA 39/94 und
tor nicht in der normalen Fahrbetriebspo-
40/94):
79.6 dB(A) sition befördert werden kann, müssen Sie
GMU28223 eine zusätzliche Arretierung zum Sichern
Transport und Lagerung des in der Ankippposition verwenden.
Außenbordmotors
GWM00690 Der Außenbordmotor sollte in seiner norma-
WARNUNG len Betriebsstellung auf einem Anhänger
● Auslaufender Kraftstoff stellt eine Feu- transportiert und so gelagert werden. Falls
ergefahr dar. Schließen Sie beim Trans- der Abstand zur Straße in dieser Position un-
port und Lagern des Außenbordmotors zureichend sein sollte, befördern Sie den Au-
die Entlüftungsschraube und den Kraft- ßenbordmotor bitte in der nach oben gekipp-
stoffhahn, um das Auslaufen von Kraft- ten Position, wobei eine Motorstütze, wie
stoff zu verhindern. beispielsweise eine Spiegelschutzstange ver-
● GEBEN SIE ACHT, wenn Sie den Kraft- wendet wird. Weitere Auskunft erteilt Ihnen
stofftank ín einem Boot oder in einem gerne Ihr 6HOYD-Händler.
Auto transportieren.

56
U63P76G0.book Page 57 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU30041
Lagerung des Außenbordmotors
Wenn Ihr 6HOYD-Außenbordmotor über ei-
nen längeren Zeitraum (2 Monate oder län-
ger) hinweg gelagert werden soll, sind ver-
schiedene wichtige Maßnahmen zu
beachten, um erheblichen Schaden abzu-
wenden. Ratsam ist es, den Service an Ihrem
Außenbordmotor vor der Einlagerung von ei-
nem zugelassenen 6HOYD-Händler durch-
führen zu lassen. Sie als Eigentümer können
GMU28303
jedoch mit minimalem Aufwand folgende Ver- Verfahren
fahren durchführen: GMU30870

GCM01350 Durchspülen mit dem Spülaufsatz


ACHTUNG: 1. Waschen Sie den Körper des Außen-
bordmotors mit Frischwasser ab. Weitere
● Um Probleme zu vermeiden, die durch
Informationen finden Sie auf Seite 61.
das Eindringen von Öl aus der Ölwanne
2. Trennen Sie die Kraftstoffleitung vom
in den Zylinder verursacht werden kön-
Motor oder schließen Sie den Kraftstoff-
nen, müssen Sie den Außenbordmotor
hahn, falls damit ausgestattet.
beim Transport und bei der Lagerung in
3. Entfernen Sie die Motorhaube und den
der abgebildeten Stellung halten. La-
Propeller.
gern Sie den Außenbordmotor nicht auf
4. Bauen Sie den Spülaufsatz am Kühlwas-
der Seite (nicht aufrecht).
ser-Einlass an.
● Legen Sie den Außenbordmotor nicht GCM00300
auf seine Seite, bevor das Kühlwasser
ACHTUNG:
vollständig abgelassen wurde, ansons-
Lassen Sie den Motor nicht ohne die Ver-
ten könnte durch die Auspufföffnung
sorgung mit Kühlwasser laufen. Dadurch
Wasser in den Zylinder gelangen und
könnte entweder die Wasserpumpe oder
Motorprobleme verursachen.
der Motor durch Überhitzung beschädigt
● Platzieren Sie den Außenbordmotor an
werden. Bevor Sie den Motor starten, stel-
einem trockenen, gut gelüfteten und vor
len Sie sicher, dass die Kühlwasserkanäle
direktem Sonnenlicht geschützten Ort.
mit Wasser versorgt werden.
● Lassen Sie verbleibendes Benzin aus
dem Blasenabscheider ab. Benzin, das GCM00310

Sie über einen längeren Zeitraum im Bla- ACHTUNG:


senabscheider belassen, spaltet sich Vermeiden Sie, den Außenbordmotor mit
auf und könnte die Kraftstoffleitung be- hoher Drehzahl laufen zu lassen, während
schädigen. der Spülaufsatz angebracht ist, weil sonst
die Gefahr einer Überhitzung besteht.

57
U63P76G0.book Page 58 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
7. Sprühen Sie kurz bevor Sie den Motor
abdrehen abwechselnd “Sprühöl” in den
Ansaugluftgeräuschdämpfer oder die
Sprühöffnung der Schalldämpferabde-
ckung, falls damit ausgestattet. Wird dies
ordnungsgemäß vorgenommen, raucht
der Motor erheblich und würgt fast ab.
8. Lassen Sie das verbliebene Benzin im
Blasenabscheider in einen Behälter ab.
Lösen Sie die Ablassschraube und ent-
1. Spülaufsatz fernen Sie den Verschlussstopfen. Drü-
5. Das Ausspülen des Kühlsystems ist von cken Sie das Luftventil mit einem Schrau-
wesentlicher Bedeutung, um zu verhin- bendreher hinein, um Luft in die
dern, dass das Kühlsystem durch Salz, Schwimmerkammer zu lassen, damit das
Sand oder Schmutz verstopft wird. Zu- Benzin reibungslos abfließen kann. Zie-
dem ist das Besprühen/Schmieren des hen Sie dann die Ablassschraube wieder
Motors zwingend erforderlich, um über- fest.
mäßigen Motorschäden durch Rost vor-
zubeugen. Ausspülen und Sprühen soll-
ten gleichzeitig vorgenommen werden.
GWM00090

WARNUNG
● Beim Anlassen oder im Betrieb dürfen
keine elektrischen Teile berührt oder
entfernt werden.
● Bei laufendem Motor dürfen Hände,
Haar und Kleidung nicht in die Nähe des
Schwungrads und anderer drehender 1. Blasenabscheider
Teile geraten. 2. Ablassschraube
3. Verschlussstopfen/Verschlusskappe

HINWEIS:
● Bei der Verwendung des Spülaufsatzes ei-
nen entsprechenden Wasserdruck beibe-
halten, so dass der Wasserfluss vom Kühl-
wasser-Kontrollstrahl konstant bleibt.
● Falls das Überhitzungswarnsystem aktiviert
ist, schalten Sie den Motor ab und wenden
Sie sich an Ihren 6HOYD-Händler.

6. Lassen Sie den Motor ein paar Minuten in


Neutral-Position mit erhöhtem Leerlauf 1. Choke-Verbindungsstange
laufen.

58
U63P76G0.book Page 59 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
9. Entfernen Sie den Spülaufsatz. mationen über das Sprühöl und das Verfah-
10. Setzen Sie die Motorhaube wieder auf. ren, wie es an Ihrem Motor eingesetzt wird, zu
11. Falls kein “Sprühöl” zur Verfügung steht, bekommen.
schalten Sie den Motor nach Schritt 6 GMU28431
aus. Führen Sie dann Schritt 8 der Vorge- Batteriepflege
hensweise durch. GWM00330

12. Lassen Sie das Kühlwasser vollständig WARNUNG


aus dem Motor ab. Reinigen Sie den Kör- Batterieflüssigkeit ist gefährlich; sie ent-
per sorgfältig. hält Schwefelsäure und ist deshalb giftig
13. Falls kein “Sprühöl” zur Verfügung steht, und sehr ätzend.
entfernen Sie die Zündkerze(n). Schütten Beachten Sie bitte stets die folgenden vor-
Sie einen Teelöffel sauberes Motoröl in beugenden Maßnahmen:
jeden Zylinder. Kurbeln Sie einige Male ● Vermeiden Sie jede Berührung mit der

manuell durch. Tauschen Sie die Zünd- Batteriesäure, denn sie kann schwere
kerze(n) aus. Verbrennungen bzw. bleibende Augen-
verletzungen verursachen.
HINWEIS:
● Tragen Sie einen Augenschutz, wenn
Ein Spülaufsatz ist bei Ihrem 6HOYD-Händ-
Sie mit oder in der Nähe von Batterien
ler erhältlich.
arbeiten.
GMU28402
Gegenmittel (EXTERN):
Schmierung
● HAUT - Mit Wasser abspülen.
1. Setzen Sie die Zündkerze(n) ein und zie-
● AUGEN - 15 Minuten lang mit Wasser
hen Sie sie mit dem vorgeschriebenen
ausspülen und sofort einen Arzt hinzu-
Drehmoment fest. Informationen über die
ziehen.
Installation der Zündkerzen finden Sie
Gegenmittel (INNERLICH):
auf Seite 66.
● Viel Wasser oder Milch, gefolgt von Ma-
2. Getriebeölwechsel. Weitere Informatio-
gnesium-Milch, geschlagenen Eiern
nen finden Sie auf Seite 74. Überprüfen
oder Pflanzenöl trinken. Sofort einen
Sie das Öl auf Vorhandensein von Was-
Arzt hinzuziehen.
ser, was auf eine defekte Dichtung
Batterien erzeugen auch explosives Was-
schließen lässt. Die Dichtungen sollten
serstoffgas; beachten Sie deshalb stets
von einem zugelassenen 6HOYD-Händ-
die folgenden vorbeugenden Maßnahmen:
ler vor der Inbetriebnahme ausgewech-
● Laden Sie die Batterie in einem gut be-
selt werden.
lüfteten Bereich.
3. Alle Schmiergegenstände schmieren.
● Halten Sie Batterien von Feuer, Funken
Weitere Einzelheiten finden Sie auf Seite
oder offenen Flammen wie beispielswei-
66.
se von Schweißapparaten, brennenden
HINWEIS: Zigaretten usw. fern.
Wenn Sie den Motor längere Zeit lagern, wird ● Das RAUCHEN ist VERBOTEN, wenn die
empfohlen, ihn mit Öl einzusprühen. Wenden Batterien aufgeladen oder gehandhabt
Sie sich an Ihren 6HOYD-Händler, um Infor- werden.

59
U63P76G0.book Page 60 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
BATTERIEN UND BATTERIESÄURE AUS- 1. Schrauben Sie das Gartenschlauch-Ver-
SERHALB DER REICHWEITE VON KIN- bindungsstück nach dem Abstellen des
DERN AUFBEWAHREN. Motors von der Passe an der unteren Mo-
torwanne ab.
Halten Sie sich für den Umgang mit der Batte-
rie an die Bedienungsanleitung der Batterie.
Batterien unterscheiden sich je nach Herstel-
ler. Deshalb sind die folgenden Verfahren
möglicherweise nicht immer durchführbar.
Beachten Sie die Anweisungen Ihres Batte-
rie-Herstellers.
Verfahren
1. Klemmen Sie die Batterie ab und entfer-
nen Sie sie vom Boot. Stets das schwar-
ze Minuskabel zuerst lösen, um einen
Kurzschluss zu vermeiden.
2. Reinigen Sie das Batteriegehäuse und
die -anschlüsse. Füllen Sie jede Zelle bis
zum oberen Stand mit destilliertem Was-
ser.
3. Lagern Sie die Batterie auf einer waag-
rechten Fläche an einem kühlen, gut be-
lüfteten Platz außerhalb direkter Sonnen-
bestrahlung.
1. Passe
4. Überprüfen Sie einmal im Monat das spe-
2. Gartenschlauch-Verbindungsstück
zifische Gewicht der Batteriesäure und
3. Gartenschlauch-Adapter
laden Sie die Batterie falls erforderlich
nach, um ihre Lebensdauer zu verlän- 2. Schrauben Sie den Gartenschlauch-Ad-
gern. apter auf einen Gartenschlauch, der an
GMU28442 eine Frischwasserleitung angeschlossen
Spül-Motoreinheit ist, und schließen Sie ihn danach an das
Führen Sie dieses Verfahren sofort nach dem Gartenschlauch-Verbindungsstück an.
Betrieb durch, um eine möglichst gründliche 3. Drehen Sie den Wasserhahn bei abge-
Spülung zu erzielen. stelltem Motor auf und lassen Sie das
GCM01530
Wasser für etwa 15 Minuten durch den
ACHTUNG:
Kühlwasserkanal laufen. Drehen Sie das
Führen Sie diesen Vorgang nicht durch Wasser anschließend ab und trennen Sie
während der Motor läuft. Anderenfalls den Gartenschlauch-Adapter vom Gar-
kann es zur Beschädigung der Wasser- tenschlauch-Verbindungsstück ab.
pumpe und anderen ersthaften Beschädi-
gungen infolge von Überhitzung kommen.

60
U63P76G0.book Page 61 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
4. Bringen Sie das Gartenschlauch-Verbin-
dungsstück wieder an der Passe an der
unteren Motorwanne an. Ziehen Sie das
Verbindungsstück sicher an.
GCM00540

ACHTUNG:
Belassen Sie das Gartenschlauch-Verbin-
dungsstück nicht lose am Zubehörteil der
Motorwanne und lassen Sie den Schlauch
im Normalbetrieb nicht lose hängen. An-
sonsten leckt Wasser aus dem Verbin-
dungsstück, statt den Motor zu kühlen, HINWEIS:
Anweisungen zum Spülen des Kühlsystems
was eine erhebliche Überhitzung verursa-
finden Sie auf Seite 56.
chen kann. Vergewissern Sie sich, dass
das Verbindungsstück nach dem Spülen GMU28460

des Motors sicher an der Passe festgezo- Überprüfen Sie die lackierte Oberflä-
gen ist. che des Motors
Überprüfen Sie den Motor auf Kratzer, Ker-
ben oder abblätternden Lack. Beschädigte
HINWEIS:
Lackstellen sind korrosionsgefährdet. Falls
● Wenn der Motor bei im Wasser befindlichen
erforderlich sind die betreffenden Stellen zu
Boot gespült wird, führt das Ankippen des
säubern und zu lackieren. Ausbesserungs-
Außenbordmotors, bis er vollständig aus
lack ist bei Ihrem 6HOYD-Händler erhältlich.
dem Wasser heraus ragt, zu einem besse-
GMU28478
ren Ergebnis. Periodische Wartung
● Lesen Sie hinsichtlich der Anweisungen GWM01071

zum Spülen des Kühlsystems Seite 56. WARNUNG


GMU28450 Stellen Sie sicher, dass Sie den Motor bei
Reinigung des Außenbordmotors der Durchführung von Wartungsarbeiten
Waschen Sie nach der Verwendung das Äu- ausschalten, außer es besteht eine an-
ßere des Außenbordmotors mit Frischwasser derslautende Anweisung. Wenn Sie über
ab und spülen Sie das Kühlsystem mit Frisch- keine Erfahrung in der Wartung von Ma-
wasser aus. schinen verfügen, sollte diese Arbeit von
Ihrem 6HOYD-Händler oder einem sonsti-
gen, fachlich qualifizierten Mechaniker
durchgeführt werden.
GMU28511
Ersatzteile
Wenn Ersatzteile erforderlich werden, sollte
man ausschließlich 6HOYD-Originalteile
oder Teile verwenden, die das gleiche Design
haben und von gleicher Qualität sind. Jedes

61
U63P76G0.book Page 62 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
Teil einer geringeren Qualität könnte ausfal-
len, und der dann eintretende Verlust der
Kontrolle über das Boot könnte den Benutzer
und die Fahrgäste gefährden. 6HOYD-Origi-
nalteile und -zubehör sind bei Ihrem 6HOYD-
Händler erhältlich.
GMU34150
Strenge Betriebsbedingungen
Strenge Betriebsbedingungen enthalten eine
oder mehrere der folgenden Betriebsarten auf
einer regulären Grundlage:
● Konstanter Betrieb oder nahezu maximale
Motorgeschwindigkeit (U/min) für viele
Stunden
● Konstanter Betrieb bei niedriger Geschwin-
digkeit (U/min) für viele Stunden
● Kurze Perioden von schneller Beschleuni-
gung und Abbremsung der Geschwindig-
keit, gefolgt vom Abschalten des Motors,
bevor der Motor die richtige Betriebstempe-
ratur erreicht hat
● Häufig schnelle Beschleunigung und
schnelles Abbremsen der Geschwindigkeit
● Häufiges Umschalten

● Häufiges Starten und Stoppen des Motors /


der Motoren
● Der Betrieb fluktuiert oft zwischen leichten
und schweren Cargo-Ladungen
Die Bedienung von Außenbordmotoren unter
einer der oben genannten Bedingungen erfor-
dern häufigere Wartung. Selva empfiehlt,
diesen Service zweimal öfter durchzuführen
als im Wartungsplan festgelegt. Wenn bei-
spielsweise ein spezieller Service alle 50
Stunden durchgeführt werden soll, führen Sie
diesen Service alle 25 Stunden durch. Dies
trägt dazu bei, dass die Motorkomponenten
nicht so schnell verschleißen.

62
U63P76G0.book Page 63 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU34443
Wartungsplan 1
HINWEIS:
● Beachten Sie die Erklärungen jeder vom Eigentümer durchzuführenden Maßnahme in den
Abschnitten in diesem Kapitel.
● Der Wartungszyklus auf diesen Tabellen setzt eine Verwendung von 100 Stunden pro Jahr
und ein regelmäßiges Spülen der Kühlwasserkanäle voraus. Die Häufigkeit der Wartung
sollte so eingestellt werden, als ob der Motor unter schwierigen Bedingungen, wie z.B. als
Schlepper, verwendet würde.
● Montage- und Reparaturarbeiten werden u.U nötig, je nachdem wie die Wartungskontrolle
ausfällt.
● Wenn dehnbare Teile oder Verschleißteile sowie Schmierstoffe gewöhnlich verwendet wer-
den, verlieren sie im Laufe der Zeit trotzdem an Wirksamkeit, unabhängig von der gewährten
Garantie.
● Beim Betrieb in Salzwasser, schlammigem, trübem (unklarem), säurehaltigem Gewässer
sollte der Motor nach jedem Einsatz mit sauberem Wasser gesäubert werden.

Durch dieses Symbol “ ” werden Überprüfungen gekennzeichnet, die Sie selbst durchführen
können.
Durch dieses Symbol “ ” werden Arbeiten gekennzeichnet, die von Ihrem Selva-Händler
durchgeführt werden.
Anfänglich Alle

Einheit Maßnahmen 20 Stun- 100 Stun- 300 Stun- 500 Stun-


den (3 Mo- den (1 den (3 den (5
nate) Jahr) Jahre) Jahre)
Inspektion oder Erset-
Anode(n) (extern)
zen (bei Bedarf)
Anode(n) (Zylinder-
Inspektion oder Erset-
kopf, Thermostat-Ab-
zen (bei Bedarf)
deckung)
Anode(n) (Auspuffde-
ckel, Abdeckungsver- Austausch
bindingsstück)
Inspektion oder La-
Batterie den, Ersetzen (bei Be-
darf)
Inspektion oder Erset-
Kühlwasserleckage
zen (bei Bedarf)
Haubenklemme Inspektion
Motorstartbedinun-
Inspektion
gen/Geräusche
Motor-Leerlaufdreh-
Inspektion
zahl/Geräusche

63
U63P76G0.book Page 64 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
Anfänglich Alle

Einheit Maßnahmen 20 Stun- 100 Stun- 300 Stun- 500 Stun-


den (3 Mo- den (1 den (3 den (5
nate) Jahr) Jahre) Jahre)

Motoröl Austausch
Motoröl Filter (Kartu-
Austausch
sche)
Kraftstofffilter (kann
Inspektion oder Erset-
auseinander genom-
zen (bei Bedarf)
men werden)
Kraftstofffilter (Blasen-
Austausch
abscheider-Tank)
Inspektion oder Erset-
Kraftstoffpumpe
zen (bei Bedarf)
Kraftstoff-/Öl-Leckage Inspektion
Inspektion oder Erset-
Kraftstoffrohr
zen (bei Bedarf)
Kraftstoffrohr Austausch

Getriebeöl Austausch

Schmierstellen Schmieren
Impeller/Wasserpum- Inspektion oder Erset-
pen-Gehäuse zen (bei Bedarf)
Impeller/Wasserpum-
Austausch
pen-Gehäuse
PTT-Einheit Inspektion
Propeller/Propellermut- Inspektion oder Erset-
ter/Sicherungssplint zen (bei Bedarf)
Inspektion oder Erset-
PCV (Druckregelventil)
zen (bei Bedarf)
Inspektion, Einstellung
Schaltverbindung /
oder Austausch (bei
Schaltkabel
Bedarf)
Inspektion, Einstellung
Zündkerze(n) oder Austausch (bei
Bedarf)
Zündkerzenste- Inspektion oder Erset-
cker/Spannreißleine zen (bei Bedarf)
Steuerwasser Inspektion
Gashebel-Verbindung /
Inspektion, Einstellung
Gaskabel / Drossel-
oder Austausch (bei
klappen-Ansprech-
Bedarf)
punkt

64
U63P76G0.book Page 65 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
Anfänglich Alle

Einheit Maßnahmen 20 Stun- 100 Stun- 300 Stun- 500 Stun-


den (3 Mo- den (1 den (3 den (5
nate) Jahr) Jahre) Jahre)
Inspektion oder Erset-
Thermostat
zen (bei Bedarf)
Inspektion oder Erset-
Steuerriemen
zen (bei Bedarf)
Inspektion und Einstel-
Ventilspiel
lung
Wassereinlass Inspektion
Hauptschalter/Stopp- Inspektion oder Erset-
schalter/Chokeschalter zen (bei Bedarf)
Kabelbaum-Anschlüs-
Inspektion oder Erset-
se/Kabelstecker-An-
zen (bei Bedarf)
schlüsse
(Selva) Messge-
Inspektion
rät/Messstab
GMU34450
Wartungsplan 2
Alle
Einheit Maßnahmen
1000 Stunden
Abgasführung/Abgas- Inspektion oder Erset-
sammler zen (bei Bedarf)
Steuerriemen Austausch

GMU28910

HINWEIS:
Bei der Verwendung von verbleitem oder hoch geschwefeltem Benzin sollte die Inspektion des
Ventilspiels in einem kürzeren Zeitabstand als 500 Stunden durchgeführt werden.

65
U63P76G0.book Page 66 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU28941
Schmieren
Selva Fett (wasserbeständiges Fett)
Selva Fett (korrosionsbeständiges Fett; für die Propellerwelle)
Killer Whale 150

GMU28953
digter Isolator könnte eine externe
Reinigung und Einstellung der Zünd-
Funkenbildung ermöglichen und so eine
kerze
GWM00560
Explosion oder ein Feuer verursachen.
WARNUNG GWM01550

Achten Sie beim Ausbauen oder Einset- WARNUNG


zen einer Zündkerze darauf, dass der Iso- Der Motor ist auch kurz nach dem Aus-
lator nicht beschädigt wird. Ein beschä- schalten noch sehr heiß. Seien Sie extrem
vorsichtig, dass sich weder Sie noch je-

66
U63P76G0.book Page 67 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
mand anderer verbrennt. Um Verbrennun-
gen zu vermeiden, arbeiten Sie am Motor
erst dann, wenn er abgekühlt ist.

Bei der Zündkerze handelt es sich um einen


wichtigen Motorbestandteil, der einfach zu
untersuchen ist. Der Zustand der Zündkerze
kann auf den Zustand des Motors hinweisen.
Wenn beispielsweise das mittlere Elektroden-
porzellanstück sehr weiß ist, kann dies auf
eine Lufteinlass-Leckage oder ein Problem im 1. Elektrodenabstand
Zusammenhang mit der Gemischaufberei- 2. Teilenummer der Zündkerze
tung im betreffenden Zylinder hinweisen. Ver- 3. Zündkerzen-ID-Zeichen (NGK)
suchen Sie nicht, selbst eine Diagnose zu
Elektrodenabstand:
stellen. Bringen Sie den Außenbordmotor
1.0–1.1 mm (0.039–0.043 in)
stattdessen zu einem Selva-Händler. Neh-
men Sie die Zündkerze regelmäßig heraus Reinigen Sie beim Einpassen der Zündkerze
und untersuchen Sie sie, da Hitze und Rück- stets die Dichtungsoberfläche und verwenden
stände zu Verschleiß und Erosion der Zünd- Sie eine neue Dichtung. Wischen Sie eventu-
kerze führen können. Falls die Erosion der ell vorhandene Verschmutzungen von den
Elektrode übermäßig sein sollte, oder falls Gewinden ab und schrauben Sie die Zünd-
Karbon oder andere Rückstände vorhanden kerze auf das ordnungsgemäße Drehmoment
sind, sollten Sie die Zündkerze durch eine an- fest.
dere des ordnungsgemäßen Typs ersetzen.
Zündkerzen-Drehmoment:
Standard-Zündkerze: 25.0 Nm (18.4 ft-lb) (2.55 kgf-m)
LFR5A-11

Messen Sie vor dem Einpassen der Zündker- HINWEIS:


ze den Elektrodenabstand mithilfe einer Dü- Falls beim Einsetzen einer Zündkerze kein
senlehre; stellen Sie den Abstand falls erfor- Drehmomentschlüssel verfügbar ist, liegt eine
derlich entsprechend den technischen Daten gute Schätzung des Drehmoments bei einer
ein. 1/4- bis 1/2-Drehung über den Fingeranzug
hinaus. Lassen Sie die Zündkerze so bald wie
möglich mithilfe eines Drehmomentschlüs-
sels auf das ordnungsgemäße Drehmoment
einstellen.

67
U63P76G0.book Page 68 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU28962
Überprüfung der Kraftstoffanlage
GWM00060

WARNUNG
Benzin und seine Dämpfe sind hochent-
zündlich und explosionsgefährlich. Be-
wahren Sie einen angemessenen Abstand
zu Funken, Zigaretten, offenen Flammen
oder sonstigen Entzündungsquellen.
GWM00910

WARNUNG
Auslaufender Kraftstoff kann ein Feuer
oder eine Explosion verursachen.
● Kontrollieren Sie regelmäßig auf Kraft-
stofflecks.
● Falls irgendwelche Kraftstofflecks ge-
funden werden, muss die Kraftstoffanla-
ge von einem qualifizierten Mechaniker
repariert werden. Unsachgemäße Repa-
raturen können den Außenbordmotor im
Überprüfungsstellen
Betrieb unsicher werden lassen.
● Lecks an Teilen der Kraftstoffanlage
Überprüfen Sie die Kraftstoffleitungen auf ● Lecks an Verbindungsstücken der Kraft-
Lecks, Risse oder Fehlfunktionen. Falls ein stoffleitung
Problem bestimmt werden konnte, sollte die- ● Risse in der Kraftstoffleitung und andere
ses von Ihrem Selva-Händler oder einem Schäden
anderen qualifizierten Mechaniker sofort be- ● Lecks an Kraftstoff-Verbindungsstücken
hoben werden. GMU35630
Motorölwechsel
GWM00760

WARNUNG
● Vermeiden Sie, das Motoröl sofort nach
dem Abstellen des Motors abzulassen.
Das Öl ist heiß und muss mit Sorgfalt
gehandhabt werden, um Verbrennun-
gen zu vermeiden.
● Vergewissern Sie sich, dass der Außen-
bordmotor sicher am Spiegel oder an ei-
ner stabilen Stelle befestigt ist.

68
U63P76G0.book Page 69 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GCM00970
sie ab, während Sie den Behälter unter
ACHTUNG: das Ablassloch halten. Entfernen Sie
● Füllen Sie nie zu viel Öl ein und verge- dann den Öltankdeckel. Lassen Sie das
wissern Sie sich, dass der Außenbord- Öl vollständig ab Sie verschüttetes Öl so-
motor aufrecht steht (nicht gekippt), fort auf.
wenn das Motoröl überprüft und ge-
wechselt wird.
● Falls der Ölstand über der oberen Öl-
standsmakierung liegt, lassen Sie Öl ab,
bis der Ölstand der spezifizierten Höhe
entspricht. Durch Überfüllen mit Öl
könnten Lecks oder Schäden entstehen.
GCM01710

ACHTUNG:
Wchseln Sie das Motoröl nach den ersten 1. Ablassschraube
20 Betriebsstunden oder nach 3 Monaten
3. Versehen Sie die Ölablassschraube mit
aus; dann entweder alle 100 Betriebsstun-
einer neuen Dichtung. Tragen Sie einen
den oder im Abstand von einem Jahr. An-
leichten Ölfilm auf die Dichtung auf und
derenfalls unterliegt der Motor einer ra-
setzen Sie die Ablassschraube ein.
schen Abnutzung.
Anziehdrehmoment der Ablassschraube:
HINWEIS: 28.0 Nm (20.7 ft-lb) (2.86 kgf-m)
Wechseln Sie das Motoröl, während es noch
warm ist. HINWEIS:
1. Stellen Sie den Außenbordmotor in eine Steht beim Einsetzen der Ablassschraube
aufrechte Position (nicht gekippt). kein Drehmomentschlüssel zur Verfügung,
schrauben Sie diese mit der Hand fest, bis die
Dichtung die Oberfläche des Ablasslochs be-
rührt. Ziehen Sie die Schraube zunächst mit
einer 1/4- bis 1/2- Umdrehung Ziehen Sie die
Ablassschraube so bald wie möglich mit Hilfe
eines Drehmomentschlüssels mit dem vorge-
schriebenen Drehmoment fest.

4. Füllen Sie die richtige Ölmenge durch


das Einfüllloch ein und setzen Sie den
Tankdeckel auf.
2. Stellen Sie einen passenden Behälter mit
einem größeren Fassungsvermögen als Empfohlenes Motoröl:
Viertakt-Außenbordmotoröl
das der Motoröl-Füllmenge bereit. Lösen Motorölmenge (außer Ölfilter):
Sie die Ablassschraube und nehmen Sie 5.2 L (5.50 US qt) (4.58 Imp.qt)

69
U63P76G0.book Page 70 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GCM00681

ACHTUNG:
Falls die Öldruck-Warnleuchte brennt und
sich nicht wieder ausschaltet, oder falls
Öllecks vorhanden sind, sollte der Motor
abgeschaltet und die Ursache bestimmt
werden. Jedes weitere Betreiben beim
Vorhandensein einer Störung könnte
schwere Schäden am Motor verursachen.
Wenden Sie sich an Ihren Selva-Händ-
1. Öltankdeckel ler, wenn das Problem nicht geortet und
5. Entfernen Sie den Ölmessstab und wi- behoben werden kann.
schen Sie ihn sauber.
9. Entsorgen Sie das Altöl entsprechend
6. Stecken Sie den Messstab komplett hin-
den örtlichen Vorschriften.
ein und entfernen Sie ihn wieder.
7. Überprüfen Sie den Ölstand mit dem HINWEIS:
Messstab, um sicherzustellen, dass der ● Hinsichtlich weiterer Informationen zur Ent-
Pegel zwischen die obere und untere Pe- sorgung des Altöls wenden Sie sich bitte an
gelmarkierung sinkt. Füllen Sie Öl nach, Ihren Selva-Händler.
wenn der Ölstand die untere Pegelmar- ● Wechseln Sie das Öl öfter, wenn der Motor
kierung unterschreitet, oder lassen Sie Öl unter anspruchsvollen Bedingungen, wie
ab, wenn er die obere Pegelmarkierung beispielsweise bei längerem Schleppen,
überschreitet. betrieben wird.
GMU29112
Überprüfung der Verkabelung und der
Verbindungsstücke
● Überprüfen Sie, ob jede Erdungsleitung
richtig befestigt wurde.
● Überprüfen Sie, ob jedes Verbindungs-
stück sicher verbunden ist.
GMU29120
Auspufflecks
Starten Sie die den Motor und stellen Sie si-
1. Ölmessstab cher, dass an den Verbindungsstücken zwi-
2. Untere Pegelmarkierung schen dem Auspuffdeckel, Zylinderkopf und
3. Obere Pegelmarkierung dem Zylinderkörper keine Auspufflecks vor-
handen sind.
8. Starten Sie den Motor und stellen Sie si-
cher, dass die Öldruck-Warnleuchte (falls
damit ausgestattet) erlischt. Stellen Sie
sicher, dass keine Öllecks vorhanden
sind.

70
U63P76G0.book Page 71 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU29130
3. Kippen Sie den Außenbordmotor nach
Wasserlecks
oben und überprüfen Sie, ob die Ankipp-
Starten Sie die den Motor und stellen Sie si-
stange und die Trimmstangen vollständig
cher, dass an den Verbindungsstücken zwi-
ausgefahren sind.
schen dem Auspuffdeckel, Zylinderkopf und
dem Zylinderkörper keine Wasserlecks vor-
handen sind.
GMU29140
Motoröllecks
Überprüfen Sie auf Öllecks rund um den Mo-
tor.

HINWEIS:
Wenn irgendwelche Ölleckstellen bestimmt
werden konnten, sollten Sie sich an Ihren
Selva-Händler wenden. 1. Ankippstange
GMU29154 2. Trimmstange
Überprüfung des PTT-Systems
GWM00431
4. Verwenden Sie den Ankipp-Arretierungs-
WARNUNG hebel, um den Motor in seiner oberen Po-
sition zu arretieren. Bedienen Sie den
● Begeben Sie sich selbst bei gesicher-
Schalter kurz, um nach unten zu kippen,
tem Ankipp-Arretierungshebel nie unter
bis der Motor vom Ankipp-Arretierungs-
das Unterwasserteil, während es ange-
hebel unterstützt wird.
kippt ist. Wenn der Außenbordmotor un-
gewollt herabfällt, besteht die Gefahr
schwerer Verletzungen.
● Vergewissern Sie sich, dass sich nie-
mand unter dem Außenbordmotor befin-
det, ehe man diese Überprüfung durch-
führt. Körperteile könnten beim Drehen
oder Kippen des Motors zwischen die-
sen und die Klemmhalterung gelangen
bzw. eingequetscht werden.

1. Überprüfen Sie das PTT-System auf 1. Ankipp-Arretierungshebel


eventuelle Anzeichen von Öllecks. 5. Stellen Sie sicher, dass die Ankippstange
2. Betätigen Sie jeden PTT-Schalter an der und die Trimmstangen frei von Korrosion
Fernbedienung und an der Motorwanne und anderen Mängeln sind.
(falls vorhanden), um deren Funktionsfä- 6. Aktivieren Sie den Schalter, um nach un-
higkeit zu prüfen. ten zu kippen, bis die Trimmstangen voll-
ständig in die Zylinder eingefahren sind.

71
U63P76G0.book Page 72 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
● Propeller beim Lösen oder Festziehen
der Propellermutter nicht mit der Hand
halten. Holzblock zwischen die Anti-
Ventilationsplatte und den Propeller
schieben, um jedes Drehen des Propel-
lers zu verhindern.

7. Betätigen Sie den Auftrimmschalter, bis


die Ankippstange vollständig ausgezo-
gen ist. Geben Sie den Ankipp-Arretie-
rungshebel frei.
8. Kippen Sie den Außenbordmotor nach
unten. Stellen Sie sicher, dass die sich
Ankippstange und die Trimmstangen rei-
bungslos bewegen.

HINWEIS:
Wenden Sie sich bei eventuellen abnormalen
Betriebsbedingungen an Ihren Selva-
Händler.
GMU32110
Überprüfung des Propellers
GWM01610

WARNUNG ZMU01897

Sie könnten sich schwere Verletzungen


Überprüfungsstellen
zuziehen, wenn der Motor ungewollt zu
● Jede Propellerschaufel auf Abnutzung,
laufen beginnt und Sie sich in der Nähe
Erosion infolge von Kavitation oder Ventila-
des Propellers befinden.
tion bzw. auf sonstige Schäden prüfen.
● Entfernen Sie vor der Inspektion, dem
● Überprüfen Sie die Propellerwelle auf Be-
Abbauen oder Einbauen des Propellers
schädigungen.
die Zündkerzenstecker von den Zünd-
● Überprüfen Sie die Verzahnungen auf Ver-
kerzen. Stellen Sie den Schalthebel in
schleiß oder Beschädigungen.
die Neutral-Stellung, drehen Sie den
● Stellen Sie sicher, dass sich keine Angel-
Hauptschalter auf “ ” (aus), ziehen
schnur um die Propellerwelle gewickelt hat.
Sie den Schlüssel an und and entfernen
Sie die Reißleine vom Motor-Quick-
stoppschalter. Den Batterie-Hauptschal-
ter abschalten, falls vorhanden.

72
U63P76G0.book Page 73 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
GMU30671
Einbauen des Propellers
GMU29242
Verzahnungsmodelle
GWM00770

WARNUNG
Stellen Sie an Modellen mit gegenläufigem
Propeller sicher, dass ein Propeller mit
Links-Drehrichtung verwendet wird. Diese
Propeller sind mit dem Buchstaben “L”
nach dem Größenkennzeichen des Pro-
● Wellendichtring der Propellerwelle auf pellers gekennzeichnet. Anderenfalls
Schäden prüfen. könnte sich das Boot in der den Erwartun-
GMU30661 gen entgegengesetzten Richtung fortbe-
Entfernen des Propellers wegen.
GMU29196
Verzahnungsmodelle GCM00340

1. Biegen Sie den Sicherungssplint gerade ACHTUNG:


und ziehen Sie ihn mit einer Zange her- ● Bringen Sie die Druckscheibe unbedingt
aus. vor dem Einbau des Propellers an, weil
2. Entfernen Sie die Propellermutter, die ansonsten das Unterwasserteil-Gehäu-
Unterlegscheibe und das Distanzstück se und die Propellernabe beschädigt
(falls damit ausgestattet). werden könnten.
● Verwenden Sie unbedingt einen neuen
Sicherungssplint verwenden und bie-
gen Sie dessen Enden ordnungsgemäß
um. Der Propeller könnte sonst im Be-
trieb abfallen und verloren gehen.

1. Tragen Sie Selva-Marinefett oder ein


korrosionsbeständiges Fett auf die Pro-
pellerwelle auf.
2. Setzen Sie die Druckscheibe und den
1. Sicherungssplint Propeller auf die Propellerwelle.
2. Propellermutter 3. Setzen Sie das Distanzstück und die Un-
3. Unterlegscheibe
terlegscheibe ein. Ziehen Sie die Propel-
4. Distanzstück
lermutter mit dem vorgeschriebenen
5. Propeller
6. Druckscheibe
Drehmoment fest.

3. Entfernen Sie den Propeller, die Unter- Anziehdrehmoment der Propellermutter:


legscheibe (falls damit ausgestattet) und 55.0 Nm (40.6 ft-lb) (5.61 kgf-m)
die Druckscheibe.

73
U63P76G0.book Page 74 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
4. Richten Sie die Propellermutter an der 2. Stellen Sie einen passenden Behälter
Öffnung der Propellerwelle aus. Schie- unter das Getriebegehäuse.
ben Sie einen neuen Sicherungssplint in 3. Entfernen die Getriebeöl-Ablassschrau-
die Öffnung und spannen Sie die Enden be sowie die Dichtung.
des Sicherungssplints.

HINWEIS:
Wenn die Propellermutter nach dem Festzie-
hen mit dem vorgeschriebenen Drehmoment
nicht an der Öffnung in der Propellerwelle 1. Getriebeöl-Ablassschraube
ausgerichtet ist, ziehen Sie die Mutter weiter 2. Ölstandsschraube
fest, bis sie daran ausgerichtet ist. 3. Dichtung

GMU29283
HINWEIS:
Getriebeölwechsel ● Wenn eine magnetische Getriebeöl-Ab-
GWM00800
lassschraube beigefügt ist, entfernen Sie
WARNUNG
alle Metallpartikel von der Schraube, bevor
● Vergewissern Sie sich, dass der Außen-
Sie sie einsetzen.
bordmotor sicher am Spiegel oder an ei-
● Verwenden Sie immer eine neue Dichtung.
ner stabilen Stelle befestigt ist. Sie
Verwenden Sie keine ausgebaute Dich-
könnten sonst beim Herabfallen des Mo-
tung.
tors schwer verletzt werden.
● Begeben Sie sich selbst bei gesicher- 4. Entfernen Sie die Ölstandschraube und
tem Ankipp-Arretierungshebel oder die Dichtung, damit das Öl vollständig ab-
-knopf nie unter das Unterwasserteil, gelassen werden kann.
während es angekippt ist. Wenn der Au- GCM00710

ßenbordmotor unerwartet herabfällt, be- ACHTUNG:


steht die Gefahr schwerer Verletzungen. Überprüfen Sie das Altöl nach dem Ablas-
sen. Ist das Öl milchig, gelangt Wasser in
1. Kippen Sie den Außenbordmotor so,
das Getriebegehäuse und kann dort Ge-
dass sich die Getriebeöl-Ablassschraube
triebeschäden verursachen. Wenden Sie
am niedrigstmöglichen Punkt befindet.

74
U63P76G0.book Page 75 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
sich zum Reparieren der Dichtungen des 7. Setzen Sie eine neue Dichtung auf die
Unterwasserteils an einen Selva-Händ- Getriebeöl-Ablassschraube. Setzen Sie
ler. die Getriebeöl-Ablassschraube ein und
ziehen Sie sie fest.
HINWEIS:
Anziehdrehmoment:
Wenden Sie sich hinsichtlich der Entsorgung
9.0 Nm (6.6 ft-lb) (0.92 kgf-m)
des Altöls an Ihren Selva-Händler.
GMU29312
5. Wenn der Außenbordmotor sich in senk- Inspektion und Austausch der Ano-
rechter Position befindet, füllen Sie mit de(n)
Hilfe eines Schlauchs oder einer Druck- Die Selva-Außenbordmotoren sind mit Hil-
füllvorrichtung das Getriebeöl durch die fe von Opferanoden korrosionsgeschützt. In-
Öffnung der Getriebeöl-Ablassschraube spizieren Sie die Anoden regelmäßig. Befrei-
ein. en Sie die Oberflächen der Anoden von der
Oxidschicht. Wenden Sie sich zwecks Aus-
Empfohlenes Getriebeöl:
Hypoidgetriebeöl (SAE 90) tausch der Anoden an Ihren Selva-Händ-
Getriebeölmenge: ler.
Killer Whale 150 980.0 cm³ (33.13 US oz) GCM00720

(34.56 Imp.oz) ACHTUNG:


Killer Whale 150(L) 870.0 cm³ (29.41 US oz)
Streichen Sie die Anoden nie an, da sie da-
(30.68 Imp.oz)
durch unwirksam werden.

HINWEIS:
Inspizieren Sie die an den externen Anoden
befestigten Massekabel. Wenden Sie hin-
sichtlich einer Inspektion und den Austausch
der an der Motoreinheit angebrachten inter-
nen Anoden an einen Selva-Händler.

6. Setzen Sie eine neue Dichtung auf die


Ölstandschraube. Setzen Sie die Öl-
standschraube ein und ziehen Sie sie
fest, wenn das Öl aus der Ölstandschrau-
be zu fließen beginnt.

Anziehdrehmoment:
9.0 Nm (6.6 ft-lb) (0.92 kgf-m)

75
U63P76G0.book Page 76 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
● Halten Sie Batterien von Feuer, Funken
oder offenen Flammen wie beispielswei-
se von Schweißapparaten, brennenden
Zigaretten usw. fern.
● Das RAUCHEN ist VERBOTEN, wenn die
Batterien aufgeladen oder gehandhabt
werden.
BATTERIEN UND BATTERIESÄURE AUS-
SERHALB DER REICHWEITE VON KIN-
DERN AUFBEWAHREN.
GMU29320
GCM00360
Überprüfung der Batterie (bei Model-
len mit elektrischem Starter) ACHTUNG:
GWM00330 ● Eine schlecht gewartete Batterie altert
WARNUNG schnell.
Batterieflüssigkeit ist gefährlich; sie ent- ● Normales Leitungswasser enthält Mine-
hält Schwefelsäure und ist deshalb giftig ralien, die der Batterie schaden, und
und sehr ätzend. sollte deshalb nicht zum Nachfüllen ver-
Beachten Sie bitte stets die folgenden vor- wendet werden.
beugenden Maßnahmen:
1. Überprüfen Sie mindestens einmal im
● Vermeiden Sie jede Berührung mit der
Monat den Batteriesäurepegel. Füllen
Batteriesäure, denn sie kann schwere
Sie falls erforderlich bis zu dem Stand
Verbrennungen bzw. bleibende Augen-
auf, der vom Hersteller empfohlen wird.
verletzungen verursachen.
Füllen Sie nur mit destilliertem Wasser
● Tragen Sie einen Augenschutz, wenn
(oder reinem entionisiertem Wasser für
Sie mit oder in der Nähe von Batterien
Batterien) auf.
arbeiten.
Gegenmittel (EXTERN):
● HAUT - Mit Wasser abspülen.
● AUGEN - 15 Minuten lang mit Wasser
ausspülen und sofort einen Arzt hinzu-
ziehen.
Gegenmittel (INNERLICH):
● Viel Wasser oder Milch, gefolgt von Ma-
gnesium-Milch, geschlagenen Eiern
oder Pflanzenöl trinken. Sofort einen
Arzt hinzuziehen.
Batterien erzeugen auch explosives Was- 2. Halten Sie die Batterie immer in einem
serstoffgas; beachten Sie deshalb stets guten Ladezustand halten. Der Einbau
die folgenden vorbeugenden Maßnahmen: eines Voltmeters hilft beim Überwachen
● Laden Sie die Batterie in einem gut be-
des Batteriezustands. Wird das Boot ei-
lüfteten Bereich. nen Monat lang oder länger nicht benutzt,

76
U63P76G0.book Page 77 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung
nehmen Sie bitte die Batterie aus dem ● Die elektrischen Kontakte der Batterie
Boot und bewahren sie an einem kühlen, und der Kabel müssen gereinigt und
dunklen Ort auf. Laden Sie die Batterie ordnungsgemäß angeschlossen wer-
vor der Verwendung wieder vollständig den, weil die Batterie den Motor sonst
auf. nicht startet.
3. Wird die Batterie länger als einen Monat
Schließen Sie das rote Batteriekabel zuerst
gelagert, sollte man das spezifische Ge-
am POSITIVEN (+) Pol an. Schließen Sie
wicht der Batteriesäure mindestens ein-
dann das SCHWARZE Batteriekabel am NE-
mal im Monat prüfen und die Batterie auf-
GATIVEN (-) Pol an.
laden, wenn sich das Gewicht als zu
niedrig erweist.

HINWEIS:
Für das Laden oder Nachladen der Batterie
wenden Sie sich bitte an einen Selva-
Händler.
GMU30052
Anschließen der Batterie
GWM00570

WARNUNG
Befestigen Sie den Batteriehalter sicher 1. Rotes Kabel
an einer trockenen, gut belüfteten und vib- 2. Schwarzes Kabel
rationsfreien Stelle im Boot. Setzen Sie 3. Batterie
eine voll geladene Batterie in den Halter Anschluss einer Zusatzbatterie (optional)
ein. 1. Entfernen Sie die Steckerabdeckung der
GCM01122
Zusatzbatterie am Außenbordmotor.
ACHTUNG: 2. Schließen Sie den Stecker der Zusatz-
batterie am Stecker des Zusatzbatterie-
● Stellen Sie sicher, dass sich der Haupt-
kabels (Option) an. Verwenden Sie ein
schalter (bei damit ausgestatteten Mo-
Anschlusskabel zwischen den (-)-Polen
dellen) in der “ ”-Stellung (Aus) befin-
der Starter- und der Zusatzbatterie. Sie-
det, bevor Sie Arbeiten an der Batterie
he die Abbildungen der Kabelanschlüs-
durchführen.
se. Dieses Kabel muss aus einem dicke-
● Eine Umkehrung der Batteriekabel kann
ren Kabel als das Batteriekabel gefertigt
zu einer Beschädigung der elektrischen
sein.
Teile führen. GWM00600
● Schließen Sie bei der Installation der WARNUNG
Batterie zuerst das rote Batteriekabel
Beim Verwenden eines dünneren Drahtes
an, und trennen Sie beim Herausneh-
könnte eine Feuergefahr entstehen.
men der Batterie zuerst das schwarze
Kabel ab.

77
U63P76G0.book Page 78 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Wartung

1. Starter-Batterie GMU29400
2. Batterie für Zubehör Beschichtung des Bootsboden
3. Dickes rotes Kabel für die Starter-Batterie Ein sauberer Bootskörper erhöht die Leistung
4. Dünnes rotes Kabel zur Ladung der Zube- des Bootes. Halten Sie den Bootsboden mög-
hör-Batterie (optionales Teil)
lichst frei von Algen- und Muschelbewuchs.
5. Dickes schwarzes Kabel
Soweit erforderlich kann der Bootsboden mit
6. Negatives Verbindungskabel
7. Stromversorgung für Zubehör
Anti-Foulingfarbe gestrichen werden, die für
Ihre Region zum Hemmen des Algen- und
HINWEIS: Muschelbewuchses zugelassen ist.
Wenn Sie eine Zusatzbatterie anschließen, Verwenden Sie keine Anti-Foulingfarbe, die
wenden Sie sich hinsichtlich der Verkabelung Kupfer oder Graphit enthält. Diese Farben
an Ihren Selva-Händler. können eine raschere Korrosion des Motors
verursachen.
GMU29370
Abklemmen der Batterie
Lösen Sie zuerst das SCHWARZE Kabel von
der NEGATIVEN (-) Batterieklemme und
dann das ROTE Kabel von der POSITIVEN
(+) Batterieklemme ab.
GMU29391
Überprüfung der Motorhaube
GCM01650

ACHTUNG:
Stellen Sie sicher, dass die Haube sicher
geschlossen ist und kein Spalt offen ist.
Durch eine Abdeckung, die locker ist oder
nicht genau passt, könnte Wasser in den
Motor gelangen.

Motorhaube auf festen Sitz überprüfen, in-


dem man mit beiden Händen dagegen drückt.
Erweist sie sich als lose, sollten Sie die Repa-
ratur von Ihrem Selva-Händler durchführen
lassen.

78
U63P76G0.book Page 79 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
GMU29425
F. Ist der Schalthebel im Getrieberad?
Störungssuche A. Auf Neutral umschalten.
Ein Problem mit dem Kraftstoff, der Kompres-
sion oder dem Zündsystem kann das Starten Der Motor startet nicht (aber der Starter
erschweren, eine Leistungseinbuße oder funktioniert).
sonstige Probleme bewirken. Dieser Ab- F. Ist der Kraftstofftank leer?
schnitt beschreibt die grundsätzlichen Über- A. Den Tank mit sauberem, frischem Kraft-
prüfungen und die möglichen Abhilfemaßnah- stoff füllen.
men. Er bezieht sich auf alle Selva-
Außenbordmotoren, und manche Einzelhei- F. Ist der Kraftstoff verschmutzt oder abge-
ten können unter Umständen nicht auf Ihr Mo- standen?
dell übertragen werden. A. Den Tank mit sauberem, frischem Kraft-
Wenn Ihr Außenbordmotor einer Reparatur stoff füllen.
unterzogen werden muss, bringen Sie ihn zu
Ihrem Selva-Händler. F. Ist der Kraftstofffilter verstopft?
Blinkt die Warnanzeige, sollen Sie sich an Ih- A. Filter reinigen oder ersetzen.
ren Selva-Händler wenden.
F. Ist der Startvorgang nicht ordnungsge-
Der Starter funktioniert nicht. mäß?
F. Ist die Batteriekapazität schwach oder A. Siehe Seite 43.
niedrig?
A. Zustand der Batterie überprüfen. Eine Bat- F. Funktionierte die Kraftstoffpumpe nicht
terie mit der empfohlenen Kapazität verwen- richtig?
den. A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen.
F. Sind die Anschlüsse der Batterie lose oder
korrodiert? F. Ist eine Zündkerze verschmutzt oder ist es
A. Batteriekabel festziehen und Batteriepole eine Zündkerze falschen Typs?
säubern. A. Zündkerze(n) überprüfen. Reinigen oder
durch eine Zündkerze empfohlenen Typs er-
F. Ist die Sicherung des elektrischen Startre- setzen.
lais oder der elektrischen Schaltung durchge-
brannt? F. Sitzt ein Zündkerzenstecker nicht richtig?
A. Ursache der elektrischen Überbelastung A. Überprüfen und die Kappe(n) ersetzen.
ermitteln und beheben. Die Sicherung durch
eine Sicherung mit der richtigen Amperezahl F. Ist die Zündverkabelung beschädigt oder
ersetzen. schlecht angeschlossen?
A. Kabel auf Abnutzung oder Bruchstellen
F. Sind die Starterkomponenten fehlerhaft? prüfen. Alle losen Verbindungen festziehen.
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set- Abgenutzte oder gebrochene Kabel ersetzen.
zen lassen.

79
U63P76G0.book Page 80 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
F. Sind Teile der Zündung fehlerhaft? F. Ist der Elektrodenabstand falsch?
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set- A. Überprüfen und den technischen Daten
zen lassen. entsprechend einstellen.

F. Ist die Motorstopp-Reißleine nicht ange- F. Ist die Zündverkabelung beschädigt oder
bracht? schlecht angeschlossen?
A. Die Reißleine anbringen. A. Kabel auf Abnutzung oder Bruchstellen
prüfen. Alle losen Verbindungen festziehen.
F. Sind interne Teile des Motors beschädigt? Abgenutzte oder gebrochene Kabel ersetzen.
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen. F. Wird nicht das spezifizierte Motoröl ver-
wendet?
Der Leerlauf ist ungleichmäßig oder der A. Öl überprüfen und wie spezifiziert erset-
Motor würgt ab. zen.
F. Ist eine Zündkerze verschmutzt oder ist es
eine Zündkerze falschen Typs? F. Ist der Thermostat fehlerhaft oder ver-
A. Zündkerze(n) überprüfen. Reinigen oder stopft?
durch eine Zündkerze empfohlenen Typs er- A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
setzen. zen lassen.

F. Ist die Kraftstoffanlage verstopft? F. Sind die Vergasereinstellungen nicht ord-


A. Kraftstoffanlage auf zusammengedrückte nungsgemäß?
oder geknickte Kraftstoffleitung oder sonstige A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
Behinderungen in der Kraftstoffanlage prüfen. zen lassen.

F. Ist der Kraftstoff verschmutzt oder abge- F. Ist die Kraftstoffpumpe beschädigt?
standen? A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
A. Den Tank mit sauberem, frischem Kraft- zen lassen.
stoff füllen.
F. Ist die Entlüftungsschraube am Kraftstoff-
F. Ist der Kraftstofffilter verstopft? tank geschlossen?
A. Filter reinigen oder ersetzen. A. Die Entlüftungsschraube öffnen.

F. Sind Teile der Zündung ausgefallen? F. Ist der Chokeknopf herausgezogen?


A. Von einem Selva-Händler ins Stand set- A. Zurück in die Grundposition stellen.
zen lassen.
F. Ist der Motorwinkel zu hoch?
F. Wurde das Warnsystem aktiviert? A. Zurück in normale Betriebsposition stellen.
A. Ursachen der Warnung bestimmen und
Abhilfe schaften. F. Ist der Vergaser verstopft?

80
U63P76G0.book Page 81 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set- A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen. zen lassen.

F. Ist das Kraftstoff-Anschlussstück nicht ord- F. Funktioniert die Ölzuführungs/-einspritz-


nungsgemä? pumpe fehlerhaft?
A. Richtig anschließen. A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen.
F. Ist die Einstellung der Drosselklappe nicht
ordnungsgemäß? F. Ist die Ladung auf dem Boot nicht richtig
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set- verteilt?
zen lassen. A. Die Ladung für eine gerade Gleitgeschwin-
digkeit gleichmäßig auf dem Boot verteilen.
F. Ist das Batteriekabel abgeklemmt?
A. Sicher anschließen. F. Ist die Wasserpumpe oder der Thermostat
fehlerhaft?
Der Warnsummer ertönt oder die Warn- A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
lampe leuchtet. zen lassen.
F. Ist das Kühlsystem verstopft?
A. Wassereinlass auf Behinderung überprü- F. Ist in der Kraftstofffiltertasse zu viel Wasser
fen. vorhanden?
A. Das Wasser aus dem Filtergehäuse ablas-
F. Ist der Motorölstand niedrig? sen.
A. Den Öltank mit spezifiziertem Motoröl fül-
len. Motorleistungsverlust.
F. Ist der Propeller beschädigt?
F. Ist der Hitzebereich der Zündkerze nicht A. Den Propeller reparieren oder ersetzen
ordnungsgemä? lassen.
A. Zündkerze überprüfen und durch eine
Zündkerze des empfohlenen Typs ersetzen. F. Ist die Propellersteigung oder der -druch-
messer nicht ordnungsgemä?
F. Wird nicht das spezifizierte Motoröl ver- A. Richtigen Propeller zum Betreiben des Au-
wendet? enbordmotors im empfohlenen Drehzahlbe-
A. Öl überprüfen und durch Öl des spezifizier- reich (U/min) verwenden.
ten Typ ersetzen.
F. Ist der Trimmwinkel nicht ordnungsgemä?
F. Ist das Motoröl verschmutzt oder verdor- A. Trimmwinkel im Hinblick auf den effizien-
ben? testen Betrieb einstellen.
A. Öl überprüfen und durch frisches Öl des
spezifizierten Typ ersetzen. F. Ist der Motor in der falschen Höhe am Spie-
gel montiert?
F. Ist der Ölfilter verstopft?

81
U63P76G0.book Page 82 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
A. Motor auf richtige Spiegelhöhe einstellen F. Ist die Zündverkabelung beschädigt oder
lassen. schlecht angeschlossen?
A. Kabel auf Abnutzung oder Bruchstellen
F. Wurde das Warnsystem aktiviert? prüfen. Alle losen Verbindungen festziehen.
A. Ursachen der Warnung bestimmen und Abgenutzte oder gebrochene Kabel ersetzen.
Abhilfe schaften.
F. Sind elektrische Teile ausgefallen?
F. Ist das Boot durch Algen- u- Muschelbe- A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
wuchs verschmutzt? zen lassen.
A. Den Bootsboden reinigen.
F. Wird nicht das spezifische Kraftstofföl ver-
F. Ist eine Zündkerze verschmutzt oder ist es wendet?
eine Zündkerze falschen Typs? A. Kraftstoff überprüfen und durch Kraftstoff
A. Zündkerze(n) überprüfen. Reinigen oder des spezifischen Typs ersetzen.
durch eine Zündkerze empfohlenen Typs er-
setzen. F. Wird nicht das spezifizierte Motoröl ver-
wendet?
F. Sind Wasserpflanzen oder anderes frem- A. Öl überprüfen und durch Öl des spezifizier-
des Material um das Getriebegehäuse gewi- ten Typ ersetzen.
ckelt?
A. Fremdstoffe entfernen und Unterwasserteil F. Ist der Thermostat fehlerhaft oder ver-
säubern. stopft?
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
F. Ist die Kraftstoffanlage verstopft? zen lassen.
A. Kraftstoffanlage auf zusammengedrückte
oder geknickte Kraftstoffleitung oder sonstige F. Ist die Entlüftungsschraube geschlossen?
Behinderungen in der Kraftstoffanlage prüfen. A. Die Entlüftungsschraube öffnen.

F. Ist der Kraftstofffilter verstopft? F. Ist die Kraftstoffpumpe beschädigt?


A. Filter reinigen oder ersetzen. A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen.
F. Ist der Kraftstoff verschmutzt oder abge-
standen? F. Ist das Kraftstoff-Anschlussstück nicht ord-
A. Den Tank mit sauberem, frischem Kraft- nungsgemä?
stoff füllen. A. Richtig anschließen.

F. Ist der Elektrodenabstand falsch? F. Ist der Hitzebereich der Zündkerze nicht
A. Überprüfen und den technischen Daten ordnungsgemä?
entsprechend einstellen. A. Zündkerze überprüfen und durch eine
Zündkerze des empfohlenen Typs ersetzen.

82
U63P76G0.book Page 83 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
F. Ist der Antriebsriemen der Hochdruck- Eine Beschädigung könnte die Betriebssi-
Kraftstoffpumpe gerissen? cherheit des Außenbordmotors beein-
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set- trächtigen.
zen lassen.
Prallt der Außenbordmotor gegen einen Ge-
genstand im Wasser, ist folgendes Verfahren
F. Reagiert der Motor nicht richtig auf die
zu beachten:
Schalthebel-Position?
A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen.

Der Motor vibriert übermäßig.


F. Ist der Propeller beschädigt?
A. Den Propeller reparieren oder ersetzen
lassen.

F. Ist die Propellerwelle beschädigt?


A. Von einem Selva-Händler ins Stand set-
zen lassen. 1. Stoppen Sie sofort den Motor.
2. Inspizieren Sie das Steuerungssystem
F. Sind Wasserpflanzen oder anderes frem- und alle Komponenten sowie das Boot
des Material um den Propeller gewickelt? auf Schäden.
A. Propeller abbauen und reinigen. 3. Kehren Sie unabhängig davon, ob Schä-
den bestimmt werden konnten oder nicht,
F. Ist die Motorbefestigungsschraube lose? langsam und vorsichtig zum nächsten
A. Schraube festziehen. Hafen zurück.
4. Lassen Sie einen Selva-Händler den
F. Ist der Steuerungsdrehzapfen lose oder Außenbordmotor inspizieren, bevor Sie
beschädigt? ihn wieder in Betrieb setzen.
GMU29452
A. Festziehen oder von einem Selva- Betreiben des Einzelmotors (Doppel-
Händler in Stand setzen lassen. motor)
GMU29433
Wenn man im Notfall nur einen Motor benutzt,
Vorübergehende Maßnahme im
soll man sich vergewissern, dass der unge-
Notfall nutzte Motor angekippt bleibt und der andere
GMU29440
Aufprallschäden Motor nur bei niedriger Drehzahl betrieben
GWM00870 wird.
WARNUNG
Der Außenbordmotor kann bei einem Zu-
sammenstoß im Betrieb oder beim
Schleppen schwer beschädigt werden.

83
U63P76G0.book Page 84 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
GCM00370
fuhr ermöglichen. Dadurch könnte die
ACHTUNG: elektrische Anlage beschädigt werden
Wenn das Boot bei einem nicht laufenden und eine Feuergefahr entstehen.
Motor im Wasser betrieben wird, könnte
durch den Wellengang Wasser in das Aus- HINWEIS:
puffrohr gelangen, was Motorprobleme Wenden Sie sich an Ihren Selva-Händler,
verursacht. wenn die neue Sicherung sofort wieder
durchbrennt.
HINWEIS:
Manövriert man mit niedriger Drehzahl, wie
beispielsweise in der Nähe eines Docks, wird
empfohlen, beide Motoren laufen zu lassen
und, falls möglich, einen Motor auf den neu-
tralen Gang zu schalten.

GMU29471
Austausch der Sicherung
Wenn eine Sicherung durchgebrannt ist, neh-
men Sie die Elektroabdeckung ab, öffnen Sie
1. Elektrik-Abdeckung
den Sicherungshalter und entfernen Sie die
2. Sicherungszieher
Sicherung mit einem Sicherungszieher (falls
3. Isolatorsicherung (50 A)
vorhanden). Tauschen Sie sie durch eine Er- 4. Hauptsicherung (50 A)
satzsicherung mit der richtigen Amperezahl 5. Hauptschalter / Trimmschalter-Sicherung
aus. (20 A)
GWM00630 6. Motor-Steuereinheit / Zündspule / elektri-
WARNUNG sche Kraftstoffpumpe / Kraftstoff-
Einspritzdüse / ISC (Leerlaufdrehzahl-Steu-
Vergewissern Sie sich, dass die vorge- erung) Sicherung (20 A)
schriebene Sicherung eingesetzt wird. 7. Starterrelais-Sicherung (30 A)
Eine falsche Sicherung oder ein Stück 8. Ersatzsicherung (20 A, 30 A, 50 A)
Draht könnten eine übermäßige Stromzu-

84
U63P76G0.book Page 85 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
GMU29523
● Bei dieser Maßnahme kann etwas Kraft-
Das elektrohydraulische Ankippsys-
stoff verschüttet werden. Kraftstoff mit
tem funktioniert nicht
einem Lappen auffangen. Verschütteten
Falls der Motor mit der PTT-Einheit wegen ei-
Kraftstoff sofort aufwischen.
ner entladenen Batterie oder einem Defekt
● Der Kraftstofffilter ist sorgfältig mit dem
der PTT-Einheit nicht gekippt werden kann,
O-Ring, der Filtertasse und den Schläu-
kann der Motor manuell gekippt werden.
chen auf ihren jeweils richtigen Plätzen
1. Lösen Sie die Schraube des manuelles
wieder einzubauen. Erfolgt der Zusam-
Ventils, indem Sie sie gegen den Uhrzei-
menbau oder das Auswechseln nicht
gersinn bis zum Anschlag drehen.
vorschriftsgemäß, könnte Kraftstoff
auslaufen, was wiederum Feuer- oder
Explosionsgefahr bewirken könnte.

Wenn die Wasserabscheider-Warnanzeige


auf dem Command-Link-Drehzahlmesser
blinkt, führen Sie die folgenden Schritte
durch.

1. Manuelle Ventilschraube
2. Stellen Sie den Motor in die gewünschte
Position und ziehen Sie Schraube des
manuellen Ventils durch Drehen im Uhr-
zeigersinn fest.
GMU31592
Die Wasserabscheider-Warnanzeige
blinkt während der Fahrt 1. Wasserabscheider-Warnanzeige
GWM01500

WARNUNG 1. Stoppen Sie den Motor.


Benzin ist hochentzündlich und seine 2. Entfernen Sie die Motorhaube.
Dämpfe sind entzündlich und explosiv. 3. Bauen Sie den Halter aus.
● Diese Maßnahme nie an einem heißen
oder laufenden Motor vornehmen. Motor
abkühlen lassen.
● Im Kraftstofffilter befindet sich Kraft-
stoff. Von Funken, Zigaretten, Flammen
oder sonstigen entzündbaren Quellen
fernhalten.

85
U63P76G0.book Page 86 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
5. Schrauben Sie die Filtertasse vom Filter-
gehäuse ab.

HINWEIS:
Bitte beachten Sie, dass Sie während des Ab-
schraubens der Filtertasse das Kabel des
Wasseranzeigeschalters nicht verdrehen.

1. Halter
4. Ziehen Sie den Stecker des Wasseran-
zeigeschalters ab. 1. Filtergehäuse
GCM01570 2. Wasseranzeigeschalter-Kabel
ACHTUNG: 6. Lassen Sie das Wasser in der Filtertasse
Bitte beachten Sie, dass kein Wasser auf ab, indem Sie es mit einem Lappen auf-
den Stecker des Wasseranzeigenschal- saugen.
ters gelangt, denn sonst könnte eine Fehl-
funktion auftreten. HINWEIS:
Entsorgen Sie den Lappen auf richtige Art
und Weise.

7. Schrauben Sie die Filtertasse fest auf


das Filtergehäuse.

HINWEIS:
Bitte beachten Sie, dass Sie das Kabel des
Wasseranzeigeschalters nicht verdrehen,
wenn Sie die Filtertasse auf das Filtergehäu-
se schrauben.

1. Wasseranzeigeschalter-Stecker 8. Schließen Sie den Stecker des Wasser-


anzeigeschalters fest an, bis er einrastet.

86
U63P76G0.book Page 87 Friday, September 14, 2007 5:16 PM

Fehlerbehebung
GCM00400

ACHTUNG:
Versuchen Sie nicht, den Außenbordmo-
tor laufen zu lassen, bevor er nicht voll-
ständig inspiziert wurde.

1. Wasseranzeigeschalter-Stecker
9. Befestigen Sie das Kabel des Wasseran-
zeigeschalters mit dem Halter.

1. Halter
10. Setzen Sie die Motorhaube auf.
11. Starten Sie den Motor und stellen Sie si-
cher, dass die Wasserabscheider-Warn-
anzeige ausgeschaltet bleibt.

HINWEIS:
Wenn Sie wieder am Hafen angelangt sind,
lassen Sie den Außenbordmotor von einem
Selva-Händler überprüfen.
GMU33500

Behandlung versenkter Moto-


ren
Ein abgesoffener Außenbordmotor ist sofort
zum Selva-Händler zu bringen. Die Korro-
sion setzt sonst nämlich fast unverzüglich ein.

87
U63P76G0.book Page 88 Friday, September 14, 2007 5:16 PM
www.selvamarine.com
SELVA S.p.A.
Direzione e stabilimento principale / Head office and main factory:
23037 Tirano (Sondrio) - Italy - V.le dell’Industria, 13
Tel.0342/702451 - Fax 0342/705361
E-mail: selvamarine@selvamarine.com

Filiale / Branch office:


20099 Sesto San Giovanni (MI) - Italy - Via Carducci, 221

Das könnte Ihnen auch gefallen