Sie sind auf Seite 1von 2

Vorwort IX

Einige Lehrbücher zum Analysis-Grundkurs


• H. Amann, J. Escher: Analysis I, II und III, Birkhäuser-Verlag
• M. Barner, F. Flohr: Analysis I und II, de Gruyter-Verlag
• Th. Bröcker: Analysis I, II und III, Wissenschaftsverlag Mannheim
• J. Dieudonne: Grundzüge der modernen Analysis, Deutscher Verlag der Wissenschaften
• K. Endl, W. Luh: Analysis I, II und III, Aula-Verlag Wiesbaden
• O. Forster: Analysis 1, 2 und 3, Vieweg-Verlag
• H. Heuser: Lehrbuch der Analysis, Teil 1 und 2, Teubner-Verlag Stuttgart
• St. Hildebrandt: Analysis 1 und 2, Springer-Verlag
• K. Königsberger: Analysis 1 und 2, Springer-Verlag
• W. Rudin: Analysis, Oldenburg Verlag 2009
• W. Walter: Analysis 1 und 2, Springer-Verlag

und viele andere mehr . . .. Sie finden in diesen Büchern viele interessante Beispiele und An-
wendungen, historische Kommentare und weiterführende Kapitel, die wir aus Zeitgründen
in der Vorlesung nicht behandeln können. Es lohnt sich deshalb, in diese Bücher hinein-
zuschauen.

Häufig benutzte Bezeichnungen und Abkürzungen

∀ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . für alle
∃ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . es existiert
∃!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .es existiert genau ein
⇔ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . genau dann, wenn
⇒ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . daraus folgt
:= . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ist definiert als
:⇔ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ist definiert durch
x ∈ M . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . x ist Element der Menge M
∅. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . leere Menge (Menge, die kein Element enthält)
A ⊂ M . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A ist Teilmenge von M , d.h. x ∈ A ⇒ x ∈ M
OBdA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ohne Beschränkung der Allgemeinheit

A und B seien Mengen.


A ∪ B := {x | x ∈ A oder x ∈ B} heißt die Vereinigung von A und B.
A ∩ B := {x | x ∈ A und x ∈ B} heißt der Durchschnitt von A und B.
Falls A ∩ B = ∅, heißen A und B disjunkt;
A ∪˙ B bezeichnet die Vereinigung zweier disjunkter Mengen A und B. Man sagt dazu dann
disjunkte Vereinigung von A und B.
A \ B = {x | x ∈ A und x ∈
/ B} heißt Differenzmenge.
A × B = {(x, y) | x ∈ A und y ∈ B} heißt das Produkt von A und B.
Für eine endliche Menge A bezeichnet A die Anzahl ihrer Elemente.