Sie sind auf Seite 1von 3

Thema: „Passen und Fangen im Basketball“

Teilschritte:
•Ballgewöhnung: Erwärmung mit Ball
•Koordinationsübungen mit Ball
•Hauptteil: Technikvermittlung
•Spielformen zur erlernten Technik
ZeitOrganisation/

HilfsmittelLehrinhalte/ÜbungsstoffIntentionKorrektur/Anweisung/FehlerBemerkungen3'Begrüßung Einstimmung, SchmuckkontrolleBälle


bleiben während der Stunde in der Hand; kein „Rumgebolze“12'4 Hütchenfelder, 1 Ballager (Mittelkreis mit vielen verschiedene Bälle befinden) in
der Mitte, 4 MannschaftenAufwärmspiel- Aufgabe: soviele Bälle wie möglich aus dem Balllager ins eigene Mannschaftslager bringen

Regeln: alle dürfen gleichzeitig loslaufen; jeder darf nur 1 Ball auf einmal holen; Ball muss geprellt werden; Bälle dürfen aus eigenem
Mannschaftsfeld nicht herausrollen
Erwärmung/ HKS / Motivation / Ballgewöhnung durch verschiedene Bälle, Peripheres Sehen„Kopf hoch“, 10'Gassenaufstellung, partnerweise mit
jeweils einem BasketballGymnastik, Koordniations- Geschicklichkeitsübungen mit Ball:

- Ball wird geprellt, auf Pfiff Platztausch; Versuch den Ball vom Partner weiterzuprellen

- auf den Boden setzen mit prellendem Ball und aufstehen

- um den Körper herumprellen mit Handtausch

- 8 prellen

- drehen und weiter prellen

- Partner gibt vor wie zu prellen ist: hoch, tief, seitlich, links, rechts etc.

- Partner stehen Rücken an Rücken, Ball läuft oben durch, seitlich

Koordination, Beweglichkeit, BallgeschicklichkeitErklären-Vormachen (Lehrer oder Schüler)10'Gassenaufstellung, partnerweise einen Ball


Vermitlung des Druckpass und des Bodenpass

- Grundform: hin und her passen

Variationen:

- nach Pass Sprint um ein Hütchen (steht ca. 3 m dahinter)

- gleichzeitig: A spielt Druckpass; B Bodenpass

- abwechselnd: A spielt Druckpass, dann Bodenpass

- Technikvermittlung- Passen und FangenErklären-vormachen, nur mit Blickkontatk, Fangen Finger =„w“10'2 Hütchen, BälleEine Hälfte der Schüler
bleibt in versetzter Gassenaufstellung, die andere versammelt sich hinter einem Hütchen

Ziel: die Gasse mit Pässen (variabel) durchlaufen, am Ende einen Druckpass gegen die Wand

Wechsel der PassgeberVertiefung der zuvor erlernten Pässe während des RennensBlickkontakt7'Pufferübung, zu dritt einen Ball Dreierlauf, Spieler A
in der Mitte passt nach außen, läuft seinem Ball nach, Spieler B passt zu Spieler C, nachlaufenSpielnahe Vertiefung des Passen und FangenKlare
Erklärung! 10'

3 Spielfelder, 3 Mannschaften, 3 (6) Bälle

Nummernpassen, Mannschaft wird durchnummeriert, zuerst im Stand die Reihenfolge durchgepasst, danach im kreuz und quer laufen
Variationen:

- nach Pass um außen liegendes Hütchen sprinten

- rückwärts passen

- mit 2 Bällen

- Wettbewerb zwischen den MannschaftNiedrigere Intensität- zum Schluss hin steigern12'6 Mannschaften, 3 Spielfelder, 3 Bälle

Parteiball

10 Pässe in Folge = 1 Punkt

nach 10 Pässen hat die andere Mannschaft „Anspiel“; nach zuvor festgelegten Spielzeit wechselt die siegreiche Mannschaft nach oben, die andere nach
unten, 3 Durchgänge Intensität (HKS), Geübte Technik findet Anwendung unter Zeit- und Gegenerdruck im Wettbewerb, Motivation, Teamarbeit,
DifferenzierungWerfen- Freilaufen, zuschauende Schüler als Schiris einsetzen15'6 Mannschaften, 3 Spielfelder 3 (6) BälleAbschlussspiel:

Wandball: 2 Mannschaften spielen gegeneinander- Punkt ist erzielt wenn Schüler A einen Druckpass gegen die Wand spielt, Schüler B ihn fängt

Variationen:

- mit indirektem Pass gegen die Wand und er hopst einmal auf

- mit 2 verschiedenen Bällen: Bsp: Fußball nur Druckpass; Basketball nur indirekter Pass

nach zuvor festgelegten Spielzeit wechselt die siegreiche Mannschaft nach oben, die andere nach unten, 3 DurchgängeWettbewerb; Motivation durch
verschiedene Aufgabenstellungen, Differenzierung