Sie sind auf Seite 1von 30

www.sgo.

ch

Lean Management

Lean Manager SGO


Lean Manager SGO-CAS
Seminare
Firmeninterne Dienstleistungen
Lean Management
SGO: Ihr direkter Draht zu fundiertem Wissen.

Inhalt Seite

Nutzen von Lean Management 04


Unsere Seminare für Ihre Prozesskompetenz im Überblick 05

Lehrgänge
Lean Manager SGO 07
Lean Manager SGO-CAS* 07

Seminare
Lean Management Grundlagen 08
Lean Administration 09
Lean Production 10
Methoden der operativen Prozessgestaltung 11
Strategische Prozessorganisation 12
Lean Six Sigma Yellow Belt 13
Prüfungsvorbereitung zum Certified Business Process Associate CBPA® 14
Prüfungsvorbereitung zum Certified Business Process Professional CBPPTM 15
MAS Business Analysis, Business Consulting, Business Engineering
und Business Innovation 17

Firmeninterne Dienstleistungen
Weiterbildung nach Mass für Firmen 13

Gute Gründe sich für die SGO zu entscheiden 14


Referenten 15
Portrait der SGO 16
Geschäftsbedingungen 17

* Prozessmanagement CAS
Wo die männliche Form steht, ist auch die weibliche gemeint.
Lean Management

Nutzen von Lean Management

04 Von schlanken Prozessen profitiert das ganze Ihr Nutzen als Teilnehmer
Unternehmen.
Die Vorteile optimierter Prozesse greifen, wenn Sie die
Werte ohne Verschwendung schaffen: Werkzeuge eines modernen Prozessmanagements be-
herrschen. Die SGO-Ausbildungen zum Lean Manager
Konsequente Ausrichtung an den Kundenbedürf- bereitet Sie bestmöglich auf diese Herausforderungen
nissen vor:
Der Wert eines Produktes oder einer Dienstleistung ist
• Sie profitieren von unserer idealen Kombination aus
aus Sicht des Kunden zu definieren und in der Gestaltung
Praxistransfer und Methodenkompetenz.
konsequent auf dessen Bedürfnisse auszurichten. Nur
die Leistungen sollten erbracht werden, für die der
• Mit dem SGO-Zertifikat erhalten Sie einen national
Kunde bereit ist etwas zu zahlen.
anerkannten Abschluss.
Konzentration der Ressourcen auf wertschöpfende
• Die vielen Umsetzungstipps, Praxisfälle, Checklisten
Tätigkeiten
und Expertenerfahrungen nutzen unmittelbar Ihrem
Prozesse sind ganzheitlich als Wertstrom darzustellen. Arbeitsalltag.
Die Fokussierung auf wertschöpfende Tätigkeiten
unterstützt die Ausrichtung am Kunden, sowie die • Sie streben einen Hochschulabschluss an?
Vermeidung von Verschwendung. Der Lean Manager SGO-CAS wird als Semester
für Master-Studiengänge anerkannt.
Etablierung eines kontinuierlichen Vorgangsflusses
Voraussetzung für eine flexible, auftragsbezogene und • Ein Praxistag bei einem unserer Best Practice Partner
effiziente Leistungserstellung ist ein integrierter und ermöglicht Ihnen weitere Anregungen für Ihr Lean
geglätteter Ablauf. Idealerweise erfahren Vorgänge Management zu sammeln und das Erlernte praktisch
weder Verzögerungen noch Wartezeiten in ihrem anzuwenden.
Bearbeitungsfluss.

Perfektion in der Prozessbeherrschung


Da die Unternehmensbedingungen durch wechselnde
Anforderungen der Kunden, neue Technologien oder
organisatorische Veränderungen einem ständigen Wan-
del unterliegen, ist es notwendig, bestehende Prozesse
fortlaufend zu hinterfragen und kontinuierlich zu verbes-
sern. Das Streben nach Prozessperfektion muss Be-
standteil der Unternehmenskultur werden.

Ihre Ansprechpartner

Guido Schlobach Carmen Rudolph Tatjana Vidovic


Bereichsleiter Senior Produktmanagerin Produktmanagerin
Prozess- und Lean Management Prozess- und Lean Management Prozess- und Lean Management
guido.schlobach@sgo.ch carmen.rudolph@sgo.ch tatjana.vidovic@sgo.ch
T: +41 44 809 11 48
Lean Management
Unsere Seminare für Ihre
Lean Managemen Kompetenz im Überblick

05
Seminare

Lean Management Grundlagen Methoden der operativen Prozessgestaltung

Lean Administration Strategische Prozessorganisation

Lean Production Lean Six Sigma Yellow Belt

Lehr- und Studiengänge

Lean Manager SGO Lean Manager SGO-CAS Master of Advanced Studies MAS

2 Module - 6 Tage inkl. Prüfung 2 Module - 7 Tage MAS Business Analysis

Modul 1 Zusatzmodul 3 MAS Business Consulting


Lean Management Methoden der operativen
Grundlagen Prozessgestaltung MAS Business Engineering

Modul 2 Zusatzmodul 4 MAS Business Innovation


Lean Administration Strategische Prozessorganisation
oder
Lean Production

Prüfungstag Prüfungstag

Internationale Zertifizierungen

Certified Business Process Associate CBPA® Certified Business Process Professional CBPPTM

Prüfungsvorbereitung (1 Tag) Prüfungsvorbereitung (2 Tage)


inkl. Zertifizierungsprüfung beim VZPM (2 Stunden)
Lehrgänge und Seminare
Lean Manager SGO (6 Tage)

Lean Management
Lean Manager SGO-CAS (13 Tage)

Lean Management hilft entscheidend die Effizienz im Leistungsnachweis 07


Unternehmen zu erhöhen und die Wertschöpfung zu Der Lehrgang wird mit einer vierstündigen Prüfung ab-
steigern. Lernen Sie wie man mit „Lean Thinking“ die geschlossen.
Wettbewerbsfähigkeit steigert und schlanke Prozesse
kontinuierlich verbessert und optimiert.
Abschluss
Sie lernen neben den Grundlagen des Lean Manage-
ments, die Softskills für den Umgang mit Konflikten, Lean Manager SGO
Demotivation und anderen Schwierigkeiten im Verände- optional mit Prozessmanagement CAS
rungsprozess. Der Lehrgang befasst sich von den er-
sten KVP-Projekten bis zum unternehmensweiten Ver- Optional
besserungsmanagement mit allen Phasen, die beim Aufbauend auf den Lean Manager SGO können Sie mit
Aufbau eines Verbesserungsmanagementsystems nur zwei zusätzlichen Modulen den Abschluss Prozess-
durchlaufen werden. management SGO-CAS erlangen. Mit der Teilnahme an
In der Produktion wird Lean Management schon seit den Modulen 1 und 2 aus dem Lehrgang Prozessmana-
längerem zur Identifizierung und Realisierung von Ver- ger SGO-CAS sind Sie berechtigt, an der CAS-Prüfung
besserungspotenzialen und schlanker Prozesse erfolg- teilzunehmen. Nach bestandener CAS-Prüfung erhalten
reich eingesetzt. Sie lernen wie wichtig es ist, die Ver- Sie das Zertifikat Prozessmanager SGO-CAS.
schwendungsarten zu erkennen um die maximale
Wertschöpfung erlangen zu können.
Der Ansatz „Wertschöpfungsexzellenz im Office“ zeigt
Ihnen, dass auch in den indirekten Bereichen enorme
Potenziale zu erschliessen sind und das Lean Manage-
ment nicht nur etwas für die Produktion ist.

Ziele
• Sie erhalten ein umfassendes und praxisbezo-
genes Wissen zu Lean Management.
• Sie kennen die Lean-Methoden und –Werkzeuge
des Lean Managements und können diese kompe-
tent einsetzen und anwenden.
• Sie sind in der Lage kontinuierliche Verbesserung
in Ihrem Unternehmen einzuführen und umzuset-
zen.

Zielgruppe
• Qualitätsmanager
• Unternehmensorganisatoren
• Projekt- und Teamleiter
• Prozessmanager und –verantwortliche
• (Nachwuchs-) Führungskräfte
• alle Personen, welche sich ein Grundwissen im
Lean Management aneignen wollen

Aufbau Lean Manager SGO Prozessmanager SGO-CAS


1. Modul
1. Modul 2. Modul Prüfung Methoden der operativen
Lean Lean Prozessgestaltung
Management Administration 3 Tage
Grundlagen
oder
2. Modul
Lean Production Strategische
Prozessorganisation
3 Tage 2 Tage 1 Tag
3 Tage
Lean Management Grundlagen
Lean Management

1. Modul bzw. Seminar (3 Tage)

Sie lernen neben den Grundlagen des Lean Manage- Inhalte 08


ments, die Softskills für den Umgang mit Konflikten, Grundlagen Lean Management
Demotivation und anderen Schwierigkeiten im Verände- • Herkunft und Entwicklung von Lean Management
rungsprozess. Der Lehrgang befasst sich von den er- • Ziele und Merkmale
sten KVP-Projekten bis zum unternehmensweiten Ver- • Wertschöpfung und Verschwendung
besserungsmanagement mit allen Phasen, die beim • 7V-Potenzialanalyse
Aufbau eines Verbesserungsmanagementsystems • Just-in-Time Simulation um die Lean Prinzipien
durchlaufen werden. praktisch zu erleben

Ziele Lean Teammeetings effektiv und effizient gestalten - Die


Sie lernen neben den Grundlagen des Lean Manage- Moderationsmethode
ments auch die erforderlichen Methoden und Softskills • Die Phasen der Moderation (inkl. Werkzeugkoffer)
zur Durchführung von Verbesserungsprojekten wie das • Die Rolle des Moderators
Definieren und Durchführen von Projekten, sowie Prä- • Gruppenarbeitsregeln
sentations- und Moderationstechniken kennen. Darüber • Umgang mit Störungen und Konflikten
hinaus lernen Sie, wie man Widerständen und Kon-
flikten während der Einführung und im späteren Tages- Führung und Zusammenarbeit im Team
geschäft begegnet. • Aufbauorganisationsformen und Führungsverant-
wortung
Zielgruppe • Rollen im Lean Management
• Situationsgerechte Kommunikation
• Verbesserungsexperten
• Die Bedeutung der Gruppendynamik und das Er-
• Qualitätsmanager
kennen von Potenzialen im Team
• Unternehmensorganisatoren
• Dimensionen der Teamentwicklung bearbeiten
• Projekt- und Teamleiter
• Massnahmenpläne
• Prozessmanager und –verantwortliche
• Einführung von Massnahmen- und Aktionsplänen
• (Nachwuchs-) Führungskräfte
• Gruppen- und Einzelmassnahmenpläne
• alle Personen, welche sich ein Grundwissen im
Lean Management aneignen wollen
Grundlagen zur Planung und Durchführung von Verbes-
serungsprojekten
Voraussetzungen
Keine Methoden zur Leistungsdiagnose und -steuerung

Dieses Modul kann als einzelnes Seminar oder als er- Leistungsnachweis
stes Modul des „Lean Manager SGO“-Lehrgangs be- Keine Prüfung, Mitarbeit im Seminar
sucht werden.
Abschluss
Ausbildungsausweis
„Lean Management Grundlagen SGO“

che
ierli
o n tinu rung Act
K
esse Plan
Verb

Check Do

Act Plan
Prozessleistung

dard
Stan
Check Do

ler
tabi
e u er s durch
N
tand rung
dard Zus ardisie
Stan Sta n d

Zeit
Lean Management
Lean Administration
2. Modul bzw. Seminar (2 Tage)

Lean Management wird in der Produktion schon seit Inhalte 9


längerem zur Identifizierung und Realisierung von Ver- Methoden für Prozessanalyse, -diagnose und Prozess-
besserungspotenzialen und schlanker Prozesse erfolg- design in der Administration
reich eingesetzt. Der Ansatz „Wertschöpfungsexzellenz
im Office“ zeigt Ihnen, dass auch in den indirekten Be- • Wertstromanalyse und -design
reichen enorme Potenziale zu erschliessen sind und • Erkennung, Dokumentation und Visualisierung von
das Lean Management nicht nur etwas für die Produkti- Verschwendung
on ist. • Eliminierung von Verschwendung

5S Arbeitsplatzgestaltung mit Anwendungs- und Umset-


Ziele
zungsbeispielen für das eigene Unternehmen.
Sie lernen in der zweitägigen Aufbauausbildung die
wesentlichen Methoden zur Optimierung in der Admini- Die 4-Lean-Prozess-Merkmale
stration kennen. Mit Lean Administration lernen Sie Lean Office Simulation um die Lean Prinzipien für das
Verschwendung in der Administration zu erkennen und Office praktisch zu erleben
sind in der Lage, diese durch geeignete Verbesserungs-
methoden wie 5S zu reduzieren. Die Besonderheiten Leitfaden zur Bewertung (Auditierung) der eigenen Pro-
der Prozessanalyse gehören genauso dazu, wie die zesse
Erstellung von SOLL-Wertströmen und die Auditierung
der implementierten Verbesserungen. Führungsinstrumente
• Kennzahlen
Zielgruppe • Visuelles Management
• Verbesserungsexperten • Regelkommunikation
• Qualitätsmanager • alle Personen, welche sich ein Expertenwissen in
• Unternehmensorganisatoren der Lean Administration aneignen wollen
• Projekt- und Teamleiter
• Prozessmanager und –verantwortliche Leistungsnachweis
• (Nachwuchs-) Führungskräfte Keine Prüfung, Mitarbeit im Seminar

Voraussetzungen
Abschluss
Lean Management Grundlagen oder nachgewiesene
Ausbildungsausweis
Erfarung in diesem Thema.
„Lean Administration SGO“
Lean Management

Lean Production
Titel

Training
2. Modul bzw. Seminar (2 Tage)

10 Lean Management ist in der Produktion schon seit län- Inhalte


gerem ein etablierter Ansatz zur Identifizierung und Elemente des KVP / Lean Management
Realisierung von Verbesserungspotenzialen. Sie ler-
nen, wie sich schlanke Prozesse realisieren lassen, um Lean Methodenhaus
die Wertschöpfung in ihren Prozessen zu erhöhen.
5S - Arbeitsplatzorganisation
Ziele
Sie lernen in der zweitägigen Ausbildung die wesent- Wertstromanalyse / Wertstromdesign
lichen Methoden zur Optimierung in der Produktion
kennen. Mit Lean Production lernen Sie Verschwen- Kaizen / KVP Workshop
dung in der Produktion zu erkennen und sind in der • 7+4 Verschwendungsarten
Lage, diese durch geeignete Verbesserungsmethoden • Flow / Fluss
wie 5S zu reduzieren. Die Besonderheiten der Prozess- • Kanban
analyse gehören genauso dazu, wie die Erstellung von • Heijunka
SOLL-Wertströmen und die Auditierung der implemen-
tierten Verbesserungen. VIT (Verbesserung im Team)

Zielgruppe TPM (Total Produktive Maintanance)


• Verbesserungsexperten
SMED (Single-Minute Exchange of Dies) - Rüstzeitopti-
• Qualitätsmanager
mierung
• Unternehmensorganisatoren
• Projekt- und Teamleiter
Poka Yoke
• Prozessmanager und –verantwortliche
• (Nachwuchs-) Führungskräfte
QCPC (Quality Clinic Process Charts)
• alle Personen, welche sich ein Expertenwissen
in der Lean Produktion aneignen wollen
Leistungsnachweis
Voraussetzungen Keine Prüfung, Mitarbeit im Seminar
Lean Management Grundlagen oder nachgewiesene
Erfarung in diesem Thema.
Abschluss
Ausbildungsausweis
„Lean Production SGO“
Lean Management
Titel
Methoden der operativen Prozessgestaltung

Training
3. Modul bzw. Seminar (3 Tage)

Kundenorientierte, effiziente und kostengünstige Pro- Inhalte 11


zesse sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Wirt- Grundlagen Prozessgestaltung
schaft und der öffentlichen Verwaltung. Notwendig ist • Aufbau- und Prozessorganisation
die Analyse und Optimierung von ganzheitlichen Pro- • Vorgehensmodell, Prozessauftrag
zessen, welche die Wertschöpfungskette transparent • IT-Unterstützung in Prozessgestaltungsprojekten
machen und Verbesserungspotenzial aufzeigen. Geeig- • Prozessplanung
nete und in der Praxis bewährte Methoden und Tech-
niken stehen im Fokus dieses Seminars.
Prozesserhebung / Prozessmodellierung
Ziele • Erhebungstechniken
• Symbolik und Notation kontrollflussorientierter Mo-
Sie lernen die Bedeutung leistungsfähiger Prozesse
dellierung am Beispiel Folgeplan
kennen und das Zusammenwirken von Prozess- und
• Weitere Modellierungsformen: Swimlane, SIPOC,
Aufbauorganisation verstehen. Sie können das metho-
BPMN 2.0
dische Vorgehen bei der Analyse und Gestaltung von
Prozessen anwenden und die Schwachstellen in der
Prozessanalyse
Prozessorganisation sowie deren Ursachen ermitteln.
• Quantitative und qualitative Prozessanalyse
Ausserdem sind Sie in der Lage, Prozesse zu optimie-
• Prozesskostenrechnung und Prozesskennzahlen
ren und einzuführen.
• Durchlaufzeit, Termintreue, Prozessqualität
• ABC-Analyse
Zielgruppe
• Mitarbeiter aus Organisations- und Fachabtei-
lungen, die übergreifend das Zusammenwirken von Prozessanforderungsermittlung
Aufgaben und Funktionen analysieren und gestal- • Systematische Problemanalyse und Ursachenfor-
ten. schung
• Benchmarking, SWOT-Analyse
• Projektleiter und Projektmitarbeiter in Projekten zur
Gestaltung der Arbeitsabläufe.
Prozessdesign
• Entwicklung von SOLL-Prozessen
Voraussetzungen • Simulation von Prozessen
Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmenden sich • Auswirkungen auf Aufbauorganisation und Pro-
beruflich mit Prozessmanagement beschäftigen. Dies, zessdimension
um den Praxistransfer des Gelernten sicher zu stellen. • Prozessunterstützung durch IT
Dieses Modul kann als einzelnes Seminar oder als 2. • Qualitative Massnahmen zur Prozessoptimierung
Modul des "Prozessmanager SGO"-Lehrgangs besucht
werden. Prozessbewertung
• Bewertungstechniken zur Entscheidungsfindung
• Wirtschaftlichkeitsberechnungen
Prozessgestaltung
Projekt- Einzel- Management Prozesseinführung / Prozessrealisierung
management prozesstools von • Prozessgestaltung als Veränderung
Instabilität • Prozessmarketing
• Formen, Ursachen und Umgang mit Widerstand
Vorgehensmodell der Prozessgestaltung • Adressatengerechte Informationspolitik

Prozessplanung

Vorstudie Prozess- Leistungsnachweis


erhebung/ Prozess-
würdigung
Keine Prüfung, Mitarbeit im Seminar
Hauptstudie -modellierung/
-analyse
Abschluss
Prozess­- Prozess- Prozess-
realisierung bewertung design Ausbildungsausweis
"Methoden der operativen Prozessgestaltung SGO"
Prozess­-
einführung
Management
ORGANISATION

Strategische Prozessorganisation
4. Modul bzw. Seminar (3 Tage)
Lean

12 Strategisch Handeln bedeutet, die richtigen Dinge zu Inhalte


tun. Bezogen auf die Prozessorganisation eines Unter- Grundlagen Prozessmanagement
nehmens heisst das, die Kernprozesse mit der Strate- • Prozessfenster – 4-Felder-Prozessorganisation
gie, Struktur und Kultur in Einklang zu bringen. Dies • Kontinuierlich oder radikal? Projekt oder Linie?
setzt voraus, dass man das Geschäftsprozessmodell • Prozessorientierte Managementkonzepte
eines Unternehmens und die Unternehmensziele kennt. • Bedeutung Prozessorganisation
Beides ist heute jedoch immer noch keine Selbstver- • Kritischer Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
ständlichkeit in der Praxis.

Ziele Markt- und Wettbewerbsstrategien


• Schritte zur Strategieformulierung
Sie lernen die Ausgangslage im Unternehmen zu analy-
• Kundenbedürfnisse, marktorientierte Strategie
sieren und können Geschäftsprozesse identifizieren
• VOC (Voice of Customer)
und definieren. Sie kennen verschiedene Möglichkeiten,
• KANO (Modell zur Analyse von Kundenanforde-
Prozesslandkarten zu entwickeln und Geschäftsprozes-
rungen)
se zu priorisieren. Sie können auf Basis eines selbstent-
• Kernkompetenzen, ressourcenorientierte Strategie
wickelten Geschäftsprozessmodells Kernprozesse er-
mitteln und ein prozessorientiertes Unternehmen auf-
bauen. Sie sammeln erste Erfahrungen, einen Ge- Unternehmens-Prozessmodell
schäftsprozess konzeptionell zu optimieren. • Prozesssammlung und deren Gliederung
• Prozessebenen
• Darstellung und Modellierung von guten Prozess-
Zielgruppe landkarten
• Führungskräfte aus Organisations- und Fachabtei-
lungen, die Geschäftsprozessmodelle erstellen Prozesscheck
• Entscheidungsträger und Verantwortliche, die an • Kernziele der Prozessgestaltung
der Strategieumsetzung mitwirken • Klärung der Ausgangssituation
• Projektleiter und -beteiligte von Business-Process- • Techniken zur Modellierung der wesentlichen Pro-
Reengineering Projekten zessinhalte (Prozessdiagramm, SIPOC, Systemdi-
• Spezialisten wie Process Officer, Prozessmanager agramm, ...)
und Process Owner • Prozessdiagnose
• Szenario-Analysen
Voraussetzungen
Es wird erwartet, dass die Teilnehmenden sich vor Se-
Prozessvision
minarbeginn bereits beruflich mit Prozessmanagement
• Grundsätzliche Prozesslösungen, Kreativitätstech-
beschäftigt haben. Dies soll gewährleisten, dass sie das
niken
Gelernte umgehend in die Praxis transferieren können.
• Übergreifende Wertschöpfungsketten
Dieses Modul kann als einzelnes Seminar oder als er- • Business Process Outsourcing, Shared Services,
stes Modul des "Prozessmanager SGO"-Lehrgangs Kooperationen
besucht werden. • Zentral/dezentral strukturierte Prozesse

Prozesspriorisierung
Strategische Prozessorganisation • Identifizierungskriterien von Kernprozessen
• Techniken der Priorisierung (Portfolios, ABC-
Multiprojekt- Multi­ Change Analyse, Scoring-Methoden)
management prozesstools Management

Leistungsnachweis
Vorgehensmodell der Strategischen Keine Prüfung, Mitarbeit im Seminar
Prozessorganisation
Markt- und Wett­bewerb­sstrategien Abschluss
Unternehmens-Prozessmodell Ausbildungsausweis
„Strategische Prozessorganisation“
Prozesscheck

Prozessvision

Prozess-Priorisierung
Lean Management
Lean Six Sigma Yellow Belt SGO (1 Tag)

Basiswissen schaffen - die unternehmensweite Einfüh- Inhalte 13


rung kontinuierlicher Prozessverbesserung betrifft alle Einführung in Lean Six Sigma
Mitarbeiter. Möglichst viele Kollegen sollten deshalb • Was ist Lean Six Sigma?
Basiswissen zur Vorgehensweise haben. "Green Belts" • Historie
und "Black Belts" leiten die Mitarbeiter. Zur Unterstüt- • Integration von Lean Management und Six Sigma
zung und Mitarbeit an erfolgskritischen Projekten sollten • Realisierung von Potentialen
alle Teammitglieder grundlegende Lean Six Sigma • Gruppenarbeit zur Veranschaulichung
Kenntnisse erwerben. Das Lean Six Sigma Yellow Belt • Kritische Erfolgsfaktoren
Seminar gibt einen komprimierten Überblick über die • DMAIC-Zyklus und Methoden (5W,SIPOC, Ishika-
bewährte Kombination der Six Sigma Methodik mit Lean wa, FMEA, ...)
Management Prinzipien. • Ausgewählte Methoden und Techniken in den Pro-
jektphasen: Define, Measure, Analyse, Improve,
Control und 5S
Ziele
• Die gebräuchlichsten Werkzeuge
Sie erhalten Überblick über die Management Methode • Lean Six Sigma Organisation
Lean Six Sigma. Sie kennen die Fachbegriffe und kön-
nen so "Green Belts" und "Black Belts" bei deren Pro- Exkurs: DFSS: Design for Six Sigma
jekten besser unterstützen. Im eigenen Arbeitsbereich Praxistransfer
können Sie das richtige Vorgehen selbständig anwen-
den. Dieses Seminar stellt gleichzeitig die Grundlage für • Fallbeispiele
die Ausbildung zum Lean Six Sigma Green Belt dar.
Leistungsnachweis
Zielgruppe Keine Prüfung, Mitarbeit im Seminar
• Alle Interessierten, die einen ersten Überblick über
das Lean Six Sigma Konzept erhalten möchten. Abschluss
• Geschäftsführer, welche die Einführung der Lean Ausbildungsausweis
Six Sigma Methode in ihrem Unternehmen in Be- "Lean Six Sigma Yellow Belt SGO"
tracht ziehen und sich informieren möchten.
• Experten wie Prozessmanager und Qualitätsma-
nager, Führungskräfte und Projektmanager, die
sich auf eine weiterführende Ausbildung im Lean
Six Sigma vorbereiten.

Voraussetzung
Keine

Reduziert
Variabilität
Six Sigma Stärkt
Lean
Wert-
schöpfung
Lean Management

CBPA™ Ausbildung zur internationalen


Zertifizierung (1 Tag)

14 Seit kurzem gibt es die Zertifizierung zum Certified Busi- Inhalte


ness Process Associate. Zertifizierte Personen spre- Information zum Prüfungsverfahren
chen weltweit dieselbe Sprache, verwenden einheitliche • Process Management Common Body of Know-
Begrifflichkeiten und kennen dieselben Modelle, die für ledge CBOK® Leitfaden
die spezifischen Anwendungen zur Verfügung stehen. • Informationen zur Prüfung
Zertifikatsinhaber sind auf dem internationalen Arbeits- • Prüfungsanforderungen und –ablauf
markt gefragt. Die einheitliche Fachsprache und Metho- • Vorbereitung CBPA® Antrag und Selbstbeurteilung
dik hilft Unternehmen beim Etablieren von Qualitäts- Selbsteinschätzung
standards. Seit kurzem gibt es die internationale Zertifi-
zierung für Prozessmanager die bereits mit einem Jahr Prüfungstraining
Berufserfahrung möglich ist. Sie belegt Fachwissen und
Berufserfahrung. • Musterprüfung CBPA®
• Testmodule zu allen relevanten Kompetenzele-
menten und Fragetypen
Zielgruppe
• Feedback und Besprechung der Lösungen
Die Certified Business Process Associate (CBPA®) Zer- • Klärung offener Fragen
tifizierung richtet sich an Prozessmitarbeiter die neben-
amtlich oder seit kurzem im Prozessmanagement tätig Leistungsnachweis
sind.
CBPA® Prüfung
Der Titel des Certified Business Process Associate ist Teilnehmer erhalten einen eigenen Termin für die CB-
international anerkannt und erlaubt eine grenzüber- PA® Prüfung (Dauer 2 Stunden (MC-Test)), der ca. 10-
schreitende Anerkennung und gibt Arbeitgebern die Si- 14 Tage nach dem Prüfungstraining liegt. Die Prüfungs-
cherheit, dass Zertifizierte mit Fachkollegen weltweit kosten sind in den Seminargebühren enthalten.
dieselbe „Sprache“ (Fachbegriffe und Verständnis)
sprechen. Abschluss
Schliessen Sie die Int. Zertifizierung erfolgreich ab, er-
Für eine CBPA® Zertifizierung, sollten Sie über Pro- halten Sie das „Certified Business Process Associate
zessmanagement-Wissen in allen für die Zertifizierung CBPA®“
relevanten Themenfeldern verfügen. Die Zertifizierung
basiert auf dem Business Process Management Com- Bitte prüfen Sie vorab, ob Sie die Zulassungsbedin-
mon Body of Knowledge (CBOK®). Dieser liegt u.a. gungen der ABPMP/EABPM erfüllen.
auch in deutscher Sprache vor. www.vzpm.ch
Ideale Vorbereitung auf die CBPA® Zertifizierung:

Prozessmanagement SGO-CAS
Der 12-tägige Prozessmanagement SGO-CAS Lehr-
gang deckt alle wichtigen Inhalte der internationalen
Zertifizierung ab und bereitet Sie optimal auf die Prü-
fung vor.

Voraussetzungen
Die CBPA® Zertifizierung setzt keine spezifische Ausbil-
dung voraus. Schwerpunkte der Zertifizierung sind der
Nachweis fundierter Kenntnisse und einiger beruflicher
praktischer Erfahrungen im Themengebiet des Prozess-
managements. Der Kandidat muss 1 Jahr bzw. 1‘250
Stunden Berufserfahrung nachweisen, in denen er Auf-
gaben erledigt hat, die mit Business Process Manage-
ment in Zusammenhang stehen. Ein Teil der erforder-
lichen Berufserfahrung, max. 6 Monate, kann durch
Aus- und Weiterbildung ersetzt werden.
CBPP™ Ausbildung zur internationalen

Lean Management
Zertifizierung (2 Tage)

Mit dem Certified Business Process Professional CB- Inhalte 15


PP™ der Association of Business Process Management Einführung
Professionals (ABPMP) erlangen Prozessmanager ei- • Die ABPMP und der CBOK®
nen weltweit renommierten Leistungsnachweis ihres • Prüfungsverfahren
Könnens. Die Wissensgrundlage für das, den strengen • Das Berufsbild des Prozessmanagers
Anforderungen der ISO 17024 entsprechende Zertifikat,
bildet der CBOK® (Common Body of Knowledge BPM) Business Process Management
sowie vertiefende Veröffentlichungen. • BPM-Kernkonzepte und Erfolgsfaktoren
• BPM-Lebenszyklus
Weitere Informationen zur Prüfung finden Sie auf Prozessmodellierung
www.vzpm.ch • Modellierungsstandards und –notationen
• Erhebungs- und Modellierungstechniken
:LVVHQVJHELHWH
Prozessanalyse
• Verständnis, Anlässe und Rollen der Analyse
%XVLQHVV3URFHVV0DQDJHPHQW • Analysestätigkeiten und -objekte
3UR]HVV 3UR]HVV 3UR]HVV 3UR]HVV 3UR]HVV
PRGHO DQDO\VH GHVLJQ OHLVWXQJV XPVHW]XQJ Prozessdesign
OLHUXQJ PHVVXQJ HLQIKUXQJ • Vorbereitung der Designphase
• Prinzipien der Prozessgestaltung
3UR]HVVPDQDJHPHQW2UJDQLVDWLRQ
8QWHUQHKPHQVSUR]HVVPDQDJHPHQW Prozessleistungsmesssung
• Monitoring- und Controllingaktivitäten
3UR]HVVPDQDJHPHQW7HFKQRORJLHQ
• Prozesskennzahlen und Messmethoden
Prozessumsetzung und -Einführung
• Prozessoptimierungsmethoden
Quelle: Leitfaden zum Prozessmanagement ABPMP • Change Management
Body of Knowledge BPM CBOK®, 2009
Prozessmanagement-Organisation
• Rollen im Prozessmanagement
Ziele
• Organisationsstrukturen
Mit Hilfe dieses Seminars erhalten Sie auf Basis vor-
handener Prozessmanagement-Kenntnisse Prüfungssi- Unternehmensprozessmanagement
cherheit und eine persönliche Standortbestimmung. Sie • Prozessmodelle und -portfolios
bekommen zu sämtlichen Wissensgebieten des CBOK® • Reifegrad des Prozessmanagements
einen vertieften Einblick in die Inhalte und typische Fra- BPM-Technologie
gen. Durch die simulierte Prüfungssequenz lernen Sie • Arten und Einordnung von BPM-Technologien
mit der Multiple-Choice Situation umzugehen. • Formen, Auswirkungen der Prozessautomation

Zielgruppe Leistungsnachweis
Prozessmanager und BPM-Experten, die Erfahrung im Schriftliche Prüfung 3h
Prozessmanagement haben, sich gezielt auf die Inhalte
des CBOK® vorbereiten möchten und alle die die Prü-
Abschluss
fung zum CBPP™ erfolgreich ablegen möchten.
Schliessen Sie die Int. Zertifizierung erfolgreich ab, er-
Ideale Vorbereitung auf die CBPA® Zertifizierung: halten Sie das „Certified Business Process Professional
CBPP®“ des VZPM.
Prozessmanagement SGO-CAS

Der 12-tägige Prozessmanagement SGO-CAS Lehr-


gang deckt alle wichtigen Inhalte der internationalen
Zertifizierung ab und bereitet Sie optimal auf die Prü-
fung vor.

Voraussetzungen
Die Anforderung an die Praxiserfahrung und an die Brei-
te und Tiefe des BPM-Wissens bedingen eine mehrjäh-
rige Befassung mit dem Themengebiet des Prozessma-
nagements. Kandidaten müssen für das Zertifikat vier
Jahre beziehungsweise 5000 Stunden Berufserfahrung
nachweisen, in denen sie Aufgaben erledigt haben, die
mit dem BPM in Zusammenhang stehen.
Masterstudiengang

16
MAS Business Analysis, Business

Lean Management
Engineering, Business Consulting und
Business Innovation

Die Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ und die SGO Zielgruppe 17
führen gemeinsam einen eidg. Anerkannten Masterstu- Analytisches und vernetztes Denken, kundenorientiert,
diengang in Business Analysis, Business Engineering, unternehmensfokussiert, prozessorientiert und offen für
Business Consutling und Business Innovation durch. Veränderungen – Begriffe, die auf Sie zutreffen? Sie
arbeiten an der Schnittstelle zwischen Business und IT
oder beraten die Unternehmensleitung bei strategischen
Fragen? Sie fühlen sich wohl als Drehscheibe für ver-
schiedene Stakeholder? Sie suchen eine Weiterbildung,
die Sie in Ihrer Arbeit unterstützt und weiterbringt? Jede
Die Partnerschaft zwischen HWZ und SGO sowie der nachhaltig wirksame Organisation hat einen Innovati-
kompetente Beirat mit Vertretern aus der Praxis gewäh- onsprozess – explizit definiert oder implizit verwendet.
ren bestmöglichen Transfer von Wissen und Erfahrun- In den Studiengängen MAS BC, MAS BA, MAS BE und
gen zwischen Hochschule und Praxis. Die Dozierenden MAS BI wurden in den letzten Jahren viele Persönlich-
sind in der Praxis tätig und garantieren einen aktuellen, keiten weitergebildet, die in diesen Prozessen eine tra-
praxisnahen und anwendungsorientierten Unterricht. gende Rolle spielen. Das Studium eignet sich für Stu-
dierende,
Ziele die sich ihr Studium auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten
Dieser Masterstudiengang bildet eine ausgezeichnete zusammenstellen möchten, zeitlich abgestimmt auf die
Basis für Ihren nächsten Karriereschritt – zur Übernah- berufliche Situation. Berufspraxis ist aus Gründen des
me weiterer Verantwortlichkeiten in Management-, Austauschs notwendig.
Fach- und Beratungsfunktionen. Beim Business Con-
sultant steht die Business- und Beratungsperspektive Dauer
im Vordergrund. Der Business Analyst hat dabei seinen
5 Semester plus Master Thesis
Schwerpunkt im Bereich Requirements Engineering
und der Business Engineer dagegen beschäftigt sich
mit IT-Prozessen und deren Implementierung. Leistungsnachweis
• Case Studies
Aufnahmebedingungen • Prüfungen
• Masterarbeit
Personen mit vorgängigem Studium wie einem Bache-
lor oder einem äquivalenten Abschluss (HWV, FH, Uni,
ETH etc.) und mindestens zwei Jahren Erfahrung im Abschluss
Anforderungsmanagement, Projektmanagement, Pro- Master of Advanced Studies in Business Analysis,
zessmanagement, Qualitätsmanagement oder mit Füh- Business Engineering, Business Consulting oder
rungserfahrung (Linien-, Budget- bzw. Fachspezialisten Business Innovation
mit Projektverantwortung) werden aufgenommen. Per-
sonen mit Abschlüssen von TS, HF und höheren Fach- Weiterführende Informationen unter www.fh-hwz.ch
prüfungen mit eidg. Diplom können «sur dossier» aufge-
nommen werden, sofern sie die entsprechenden beruf-
lichen Erfahrungen nachweisen.

MAS MAS MAS MAS


Business Business Business Business
Ihr Abschluss Analysis Consulting Engineering Innovation
(60 ECTS) (60 ECTS) (60 ECTS) (60 ECTS)

Master Thesis (10 ECTS)

CAS 5 (10 ECTS): CAS 5 (10 ECTS): CAS 5 (10 ECTS): CAS 5 (10 ECTS):
Ihre Vertiefung Requirements Consulting Enterprise Innovation
(Wahl-/Pflicht- Engineering Competence Engineering Management
CAS)

CAS 3/4 (10 ECTS): CAS 3/4 (10 ECTS): CAS 3/4 (10 ECTS): CAS 3/4 (10 ECTS): CAS 3/4 (10 ECTS): CAS 3/4 (10 ECTS):
Ihr Wahl-CAS Process Product Change IT Service IT Architecture Lean Management
(2 aus 5) Management Management Management Management
Partner: SGO Partner: SGO Partner: SGO Partner: Digicomp Partner: Digicomp HWZ

Ihre Grundlagen CAS 2 (10 ECTS): Consulting & Communication


(Pflicht-CAS)
CAS 1 (10 ECTS): General Management
Firmeninterne Dienstleistungen
Lean Management
Investition in Schulung und Fachcoaching

Führen Sie in Ihrem Unternehmen Lean Management Seit über 40 Jahren nutzen gestandene Schweizer Un-
ein oder bauen Ihr bestehendes Prozessmanagement ternehmen und Organisationen unsere methodische 19
aus? Kompetenz und Praxisnähe für die interne Aus- und
Weiterbildung. Ob massgeschneiderte Seminare, indivi-
Planen Sie Ihre Prozesse effektiver und harmonischer
duelle Vorbereitung auf internationale Zertifizierungen,
zu gestalten?
spezifisches Fachcoaching oder umfassende Personal-
Wollen Sie Ihre Kunden durch gesteigerte Qualität be- entwicklungskonzepte: Sie bestimmen wo inhaltlich und
geistern? didaktisch die Schwerpunkte liegen.

Setzen Sie auf das vorhandene Potenzial in Ihrer Unter- Gerne besuchen wir Sie in Ihrem Unternehmen. In
nehmung: bauen Sie das Know-How Ihrer Mitarbeiter einem unverbindlichen Gespräch gehen wir auf Ihre
aus. Ausgangslage und Wünsche ein. Im Anschluss erhalten
Sie von uns kostenfreies, auf Ihre Bedürfnisse abge-
stimmtes Ausbildungskonzept. Sie werden von der
hochstehenden Qualität unserer Schulung und unseres
Fachcoachings begeistert sein.
Lean Management

Gute Gründe sich für die SGO zu entscheiden

20 Ausschliesslich praxisrelevante Inhalte


Bei uns erleben Sie Seminare mit Beratungs- und Workshopcharakter.

Beste Didaktik und Methodeneinsatz


Sie erlernen die Umsetzung der Problemlösung anhand vielseitiger Beispiele und Methoden.

National und international anerkannte Dozenten


Sämtliche SGO Dozenten verfügen über langjährige Praxiserfahrung und umfangreiches Fachwissen.

Multimediale und aktuelle Seminarunterlagen


Top aktuelle Handouts, Literatur, Fotoprotokolle zu Ihrem Seminar sowie Zugang zur Online-Lernplattform
unterstützen Ihren Lernerfolg.

Persönliche und individuelle Begleitung und Beratung


Vor, während und nach den Kursen stehen wir Ihnen gerne persönlich und telefonisch zur Verfügung.

Investition in Qualität und Aktualität


Dank der Zusammenarbeit mit Hochschulen, Unternehmen und der SGO Stiftung fliessen aktuelle Trends
und neue Entwicklungen laufend in die Veranstaltungen ein.

Eduqua, das schweizerische Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen


Das Eduqua-Zertifikat zeichnet eine gute Weiterbildungsinstitution aus. Es trägt dazu bei, die Qualität
der Weiterbildungsinstitutionen zu sichern und zu entwickeln.

Auszug aus unserer Referenzenliste

ABB Schweiz Helsana Versicherungen Schindler Aufzüge


AGG, Hochbauamt Hirslandengruppe SECO
Allianz Suisse Hitachi Zosen Inova Siemens Schweiz
Altola IBM Schweiz Six Group
AMAG Inselspital Bern SSBL
Arnold Janssen-Cilag Stadt Zürich
AXA Winterthur Kuoni SUISA
Bank Julius Bär KPMG Sulzer
BKW Lindt & Sprüngli Sunrise
Bundesamt für Informatik und Tele- LGT Bank Swarovski
kommunikation BIT Loeb SWISS
UPC Cablecom Manor Swisscom
Caritas Schweiz Matterhorn Gotthard Bahn Swiss Life
Coca-Cola Mammut Synspace
Credit Suisse Migros Genossenschaftsbund TDC Switzerland
CSS Versicherung Möbel Pfister UBS
DATA Migration Novartis Pharma Universität St.Gallen (HSG)
Die Schweizerische Post OFF Consult VBS
Eidgenössisches Personalamt Post Finance Verkehrsbetriebe Zürich
Ergon Informatik Pricewaterhouse Coopers Vigier
Freitag Lab. Reichle & De-Massari AG VP Bank, Vaduz
F. Hoffmann-La Roche Ltd Rheinmetall Air Defence Witzig, The Office Company
Flughafen Zürich Ringier Zürcher Kantonalbank
Georg Fischer Piping System SBB
Lean Management
Referenten

Guido Schlobach Peter Keuzenkamp 21


Bereichsleiter Prozessmanagement Eidg. diplomierter Organisator;
und Organisation bei der SGO Busi- stv. Geschäftsführer und Trainer bei
ness School. Dipl. Betriebswirt (BA). der SGO.
Mehrjährige Praxiserfahrung im in- Themen: Organisation, Business
ternationalen Supply-Chain-Ma- Engineering, Prozessmanagement
nagement. Trainer in den Bereichen
und Lean Management.
Lean Management und Projektma-
nagement.

Reinhard U. Riesen Oliver Mattmann


Zertifiziert CBPP, IREB und SixSig- Geschäftsführer, Dozent und KVP
ma Black-Belt. Themen: Prozess- Experte. Themen: Lean Manage-
und Projektmanagement, ICT, Busi- ment (Production, Administration),
ness Analyse und -Architecture, Optimierungsprojekte, Lean Health-
Qualitätsmanagement, Logistik, Le- care (Optimierung Gesundheitswe-
an Management, Organisation, In- sen), KVP und Change Manage-
frastruktur, Kommunikationstechno- ment.
logien. Bereichsleiter Business Ana-
lysis und -Engineering bei der SGO.

Nils Oyo Ralf Kleest


MBA Wirtschaftstudium Boston Uni- Diplom Wirtschafts – Ingenieur Spe-
versity, USA, zertifizierter Six Sigma zialisierung Maschinenbau, Senior
Black Belt, 15 Jahre Medizin- und Consultant / Six Sigma Black Belt,
Pharma-Industrie Erfahrung, Leiter Leiter Materiallogistik. Themen:
„Vertrieb Schweiz“ eines global agie- Leanmanagement (Produktion & Ad-
renden, privaten Schweizer ministration), Lean Training für Füh-
Pharmaunternehmens, nebenberuf- rungskräfte, Wertromanalyse, KVP
liche Dozententätigkeit. & Change Management, Interims
Management
Lean Management

Portrait der SGO

22 SGO: Ihr direkter Draht zu fundiertem Wissen Der Verein SGO


Die SGO ist die Weiterbildungsinstitution der Schweize- Die Schweizerische Gesellschaft für Organisation
rischen Gesellschaft für Organisation und Management. und Management SGO
Mit ihrem vielseitigen Seminarangebot blickt die SGO Die SGO wurde 1967 durch die Initiative verschiedener
Business School auf eine lange Tradition zurück: sie ist Organisationsleiter bedeutender schweizerischer Fir-
qualitätsführende „Business Provider“ in den Bereichen men und Verwaltungen als Verein mit Sitz in Zürich ge-
Unternehmensorganisation, Business Analysis und gründet. Der Vorstand des Vereins setzt sich aus Mit-
Business Engineering, Projektmanagement, Prozess- gliedern bzw. Vertretern von Firmen, Verwaltungen und
management und Leadership, Change Management Hochschulen zusammen.
Ziel und Zweck
Qualität Die SGO will Organisation als integriertes Element von
Die SGO Business School legt grossen Wert auf eine Führungssystemen verbreiten und weiterentwickeln.
anwendungsorientierte Aus- und Weiterbildung, die Sie leistet damit einen Beitrag zur ökonomischen und
gleichzeitig fundierte theoretische Kenntnisse vermittelt. sozialen Funktionsfähigkeit von Institutionen (Industrie,
Die Seminare haben Beratungs- und Workshopcharak- Dienstleistung und Verwaltung).
ter. Dozenten verfügen über umfangreiche Praxis- und Angebot
Führungserfahrung sowie umfangreiche Fachkenntnis- Die SGO bietet zur praktischen Befähigung auf dem
se. Relevantes Wissen wird kompetent, fundiert und Gebiet der Organisation an:
klar vermittelt. Dank der engen Zusammenarbeit mit • Ausbildung
Hochschulen, Unternehmen und der SGO Stiftung flies- • Weiterbildung
sen aktuelle Trends und neue Forschungsergebnisse • Erfahrungsaustausch
laufend in die Veranstaltungen ein. Nebst der Fach- wird • Drehscheibe für Beratung und Coaching
auch die Sozialkompetenz der Seminarteilnehmer ge-
zielt geschult. Somit sind die Seminare stets den aktu- Zur Erbringung der Leistungen bedient sich die
ellen Marktbedürfnissen angepasst. SGO:
•einer Geschäftsleitung mit unterstellten Geschäfts-
Effizienz einheiten
• der Weiterbildungsinstitution der SGO, die SGO Trai-
Wer sich weiterbildet, will dies kompakt und flexibel bei
ning
einem professionellen Ausbildungspartner tun. Bei der
• der Zusammenarbeit mit der SGO-Stiftung
SGO Business School wird persönliche Betreuung und
• eines Verlages
Beratung grossgeschrieben: aufbauend auf den Vor-
kenntnissen und Berufserfahrung der Kunden werden SGO-Mitgliedschaft
Weiterbildungsprogramme individuell zusammenge- Eine Mitgliedschaft ist möglich für:
stellt. Sämtliche Lehrgänge sind modular aufgebaut und • Firmen, Verwaltungen und Verbände
finden vorwiegend tagsüber statt. Nachhaltiges und lö- (CHF 500.– pro Jahr)
sungsorientiertes „Learning by Doing“ wird mit realis- • Einzelpersonen (CHF 180.– pro Jahr)
tischen Fallbeispielen, Fotoprotokollen zu den Semi- • Studierende (Uni, ETH, FH) (CHF 80.– pro Jahr)
naren und einer Online-Lernplattform ermöglicht. Über-
Leistungen für die Mitglieder
sichtliche Schulungsunterlagen (Print und Online) sowie
•Periodische Orientierung über Aus- und Weiterbil-
modernste Infrastruktur unterstützen den Lernerfolg.
dung in Organisation und über weitere SGO-Veran-
Auf die SGO Business School ist Verlass: die Kunden-
staltungen
bedürfnisse bestimmen das Seminarangebot.
•Gebührenreduktion für Einzelmitglieder bei allen
SGO-Veranstaltungen
Kompetenz • Abonnement der Zeitschrift „Führung + Organisation
Die Schweizerische Gesellschaft für Organisation und zfo“
Management SGO ist die schweizerische Plattform für
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen
den Erfahrungsaustausch unter Organisatoren, Busi-
Zur Förderung organisatorischen Gedankengutes arbei-
ness Analysten, Projekt- und Prozessmanagern. Mit
tet die SGO mit anderen Institutionen (Verbänden,
mehr als 40 Jahren Erfahrung in Organisation-, Ma-
Hochschulen usw.) in fachlicher Hinsicht zusammen.
nagement und Leadershipkompetenzen besitzt die
SGO ein einzigartiges Angebot an Know-How in der Die SGO ist Mitglied
Schweiz. In den jeweiligen Fachbereichen können aner- •des Vereins für Eidgenössische Organisatoren-Prü-
kannte SGO-Zertifikate erlangt werden. Zudem bereitet fungen (EOP), führt das Prüfungssekretariat und stellt
die SGO Business School gemeinsam mit starken Part- den Präsidenten der Prüfungskommission sowie
nern erfolgreich auf eidgenössische und internationale Prüfungs­experten
Abschlüsse sowie Zertifizierungen vor. Bisher haben •des Vereins zur Zertifizierung von Projektmanagern
mehr als 40‘000 Fach- und Führungskräfte die offenen (VZPM), stellt den Präsidenten und den Leiter der
und firmeninternen Seminaren der SGO Business Zertifi­zierungs­stelle
School genutzt und beruflich davon profitiert.
Lean Management
Geschäftsbedingungen

1. Leistungen 23
SGO Business School (im folgenden SGO genannt) 5. Nichterfüllung
erbringt die Leistungen nach Art und Umfang gemäss Kann SGO aufgrund höherer Gewalt oder aus Gründen,
den allgemeinen Seminarbeschreibungen. SGO behält die SGO nicht selbst zu vertreten hat, die zugesagte
sich vor, im Einzelfall Inhalte und Zeitanteile aus didak- Leistung zu dem vereinbarten Termin nicht erbringen, ist
tischen und lehrmethodischen Gründen zu modifizieren, SGO verpflichtet, dem Kunden einen Ausweichtermin
wenn dadurch das Seminarziel besser erreicht werden anzubieten. Kommt keine Einigung auf einen Ausweich-
kann. termin zustande, ist der Kunde frei, vom Vertrag zurück-
zutreten. SGO hat in diesem Fall keine Ansprüche auf
2. Seminarunterlagen Stornierungsgebühren.
Die Rechte an den Seminarunterlagen (Manuskripte,
Übungen und Fallstudien) liegen ausschliesslich bei 6. Ausweis
SGO. Jede weitere Verwendung bedarf der schriftlichen Teilnehmende, welche das jeweilige Seminar vollstän-
Zustimmung von SGO. dig besucht haben (min. 80%), erhalten einen SGO-
Seminarausweis.
3. Anmeldung
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Ein- 7. Zahlungsbedingungen
ganges berücksichtigt. Die Anmeldung kann per Fax, Unsere Seminare sind im Voraus zahlbar. Auf Anfrage
Post oder auf elektronischem Weg erfolgen. Mit der können aber auch individuelle Zahlungsmodalitäten
Bestätigung der SGO wird die Anmeldung für die Ver- vereinbart werden. Preisänderungen vorbehalten.
tragspartner (die Beteiligten) verbindlich.
8. Hotelreservation
4. Rücktritt
Bei offenen Seminaren reserviert SGO für die Teilneh-
Die Abmeldung muss schriftlich erfolgen. Ein Rücktritt mer ein Hotelzimmer, falls dies gewünscht wird. Über-
des Kunden ist ohne Kostenfolge, wenn dieser bis 6 nachtungs-, Verpflegungs- und Nebenkosten sind direkt
Wochen vor Seminarbeginn erfolgt. Erfolgt der Rücktritt mit dem jeweiligen Hotel abzurechnen.
später als 6 Wochen vor Seminarbeginn, hat dies fol-
gende Annullationsgebühren zur Folge (in Prozenten Auf diese Geschäftsbedingungen ist das Schweizer
der Seminargebühren): Recht anwendbar. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist
Opfikon/Glattbrugg.
Bis zu 4 Wochen vor Seminarbeginn: 20 %
Bis zu 2 Wochen vor Seminarbeginn: 30 %
Weniger als 2 Wochen vor Seminarbeginn: 100 % Glattbrugg, Juli 2010
Diese Annullationsgebühr entfällt, wenn ein Ersatz­
teilnehmer benannt wird.

Hier sollten Sie folgende Unterlagen als Beilage finden:

·D atenblätter mit Terminen, Gebühren und


Durchführungsorten
· Anmeldeformular

Wenn nicht, bitte kontaktieren Sie:

SGO Business School


Flughofstrasse 50
CH-8152 Glattbrugg
SGO Business School ist ein gemeinsames
Unternehmen von Telefon 044 809 11 44
Fax 044 809 11 40
E-Mail info@sgo.ch
Web www.sgo.ch

Weitere themenbezogene Broschüren senden wir Ihnen


gerne zu. Informationen erhalten Sie auch über www.sgo.ch.
www.sgo.ch

www.sgo.ch
Unternehmensorganisation | Business Analysis / Busi-
ness Engineering | Projektmanagement | Prozess-
management | Produktmanagement | Lean Management
Change Management / Wirtschaftsmediation

Lean Management

SGO Business School | Flughofstrasse 50 | CH-8152 Glattbrugg


T: 044 809 11 44 | F: 044 809 11 40 02.05.2016
info@sgo.ch | www.sgo.ch
www.sgo.ch

Lean Management

Lean Manager SGO


Lehrgang
Einzelseminare
Firmeninterne Dienstleistungen
Lean Manager SGO – Administration (6 Tage)
CASLA 4 Von Bis Seminarort
Modul 1 Montag 12.09.2016 Mittwoch 14.09.2016 Glattbrugg
Modul 2 Montag 10.10.2016 Dienstag 11.10.2016
Prüfungstag Freitag 04.11.2016
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 15.08.2016 CHF 3’240.00

CASLA 5 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 27.03.2017 Mittwoch 29.03.2017 Glattbrugg
Modul 2 Montag 24.04.2017 Dienstag 25.04.2017
Prüfungstag Freitag 19.05.2017
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 27.02.2017 CHF 3’240.00

CASLA 6 Von Bis Seminarort


Modul 1 Donnerstag 28.06.2017 Samstag 30.06.2017 Olten
Modul 2 Donnerstag 31.08.2017 Freitag 01.09.2017
Prüfungstag Freitag 15.09.2017
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 31.05.2017 CHF 3’240.00

CASLA 7 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 25.09.2017 Mittwoch 27.09.2017 Glattbrugg
Modul 2 Montag 23.10.2017 Dienstag 24.10.2017
Prüfungstag Freitag 17.11.2017
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 28.08.2017 CHF 3’240.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen, Gebühren der Prüfung & Kaffeepausen

Der Lean Manager SGO wird am 3. und 4. Modul des Lehrgangs Prozessmanager SGO-CAS angerechnet.

Lean Manager SGO - Production (6 Tage)


CASLP 4 Von Bis Seminarort
Modul 1 Montag 12.09.2016 Mittwoch 14.09.2016 Glattbrugg
Modul 2 Mittwoch 19.10.2016 Donnerstag 20.10.2016
Prüfungstag Freitag 04.11.2016
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 15.08.2016 CHF 3’240.00

CASLP 5 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 27.03.2017 Mittwoch 29.03.2017 Glattbrugg
Modul 2 Mittwoch 26.04.2017 Donnerstag 27.04.2017
Prüfungstag Freitag 19.05.2017
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 27.02.2017 CHF 3’240.00

CASLP 5 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 25.09.2017 Mittwoch 27.09.2017 Glattbrugg
Modul 2 Montag 30.10.2017 Dienstag 31.10.2017
Prüfungstag Freitag 17.11.2017
Gebühren CHF 3’600.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 28.08.2017 CHF 3’240.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen, Gebühren der Prüfung & Kaffeepausen

Der Lean Manager SGO wird am 3. und 4. Modul des Lehrgangs Prozessmanager SGO-CAS angerechnet.
Lean Manager SGO mit Prozessmanagement CAS Abschluss inkl. Administration
CASLA 4 Von Bis Seminarort
Modul 1 Montag 12.09.2016 Mittwoch 14.09.2016 Glattbrugg
Modul 2 Montag 10.10.2016 Dienstag 11.10.2016
Zwischenprüfung. Freitag 04.11.2016
Modul 3 Montag 09.01.2017 Mittwoch 11.01.2017
Modul 4 Montag 13.02.2017 Mittwoch 15.02.2017
Prüfungstag Freitag 28.04.2017
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 15.08.2016 CHF 7’560.00

CASLA 5 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 27.03.2017 Mittwoch 29.03.2017 Glattbrugg
Modul 2 Montag 24.04.2017 Dienstag 25.04.2017
Zwischenprüfung. Freitag 19.05.2017
Modul 3 Dienstag 06.06.2017 Donnerstag 08.06.2017
Modul 4 Montag 03.07.2017 Mittwoch 05.07.2017
Prüfungstag Donnerstag 28.09.2017
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 27.02.2017 CHF 7’560.00

CASLA 6 Von Bis Seminarort


Modul 1 Mittwoch 28.06.2017 Freitag 30.06.2017 Olten
Modul 2 Donnerstag 31.08.2017 Freitag 01.09.2017
Zwischenprüfung. Freitag 15.09.2017
Modul 3 Donnerstag 21.09.2017 Samstag 23.09.2017
Modul 4 Donnerstag 12.10.2017 Samstag 14.10.2017
Prüfungstag Freitag 15.12.2017
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 31.05.2017 CHF 7’560.00

CASLA 7 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 25.09.2017 Mittwoch 27.09.2017 Glattbrugg
Modul 2 Montag 23.10.2017 Dienstag 24.10.2017
Zwischenprüfung. Freitag 17.11.2017
Modul 3 Montag 15.01.2018 Mittwoch 17.01.2018
Modul 4 Montag 12.02.2018 Mittwoch 14.02.2018
Prüfungstag Freitag 27.04.2018
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 28.08.2017 CHF 7’560.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen, Gebühren der Prüfung & Kaffeepausen


Lean Manager SGO mit Prozessmanagement CAS Abschluss inkl. Production
CASLP 4 Von Bis Seminarort
Modul 1 Montag 12.09.2016 Mittwoch 14.09.2016 Glattbrugg
Modul 2 Mittwoch 19.10 2016 Donnerstag 20.10.2016
Zwischenprüfung. Freitag 04.11.2016
Modul 3 Montag 09.01.2017 Mittwoch 11.01.2017
Modul 4 Montag 13.02.2017 Mittwoch 15.02.2017
Prüfungstag Freitag 28.04.2017
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 15.08.2016 CHF 7’560.00

CASLP 5 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 27.03.2017 Mittwoch 29.03.2017 Glattbrugg
Modul 2 Mittwoch 26.04.2017 Donnerstag 27.04.2017
Zwischenprüfung. Freitag 19.05.2017
Modul 3 Dienstag 06.06.2017 Donnerstag 08.06.2017
Modul 4 Montag 03.07.2017 Mittwoch 05.07.2017
Prüfungstag Donnerstag 28.09.2017
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 27.02.2017 CHF 7’560.00

CASLP 7 Von Bis Seminarort


Modul 1 Montag 25.09.2017 Mittwoch 27.09.2017 Glattbrugg
Modul 2 Montag 30.10.2017 Dienstag 31.10.2017
Zwischenprüfung. Freitag 17.11.2017
Modul 3 Montag 15.01.2018 Mittwoch 17.01.2018
Modul 4 Montag 12.02.2018 Mittwoch 14.02.2018
Prüfungstag Freitag 27.04.2018
Gebühren CHF 8’400.00
Frühbucher bei Anmeldung bis 28.08.2017 CHF 7’560.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen, Gebühren der Prüfung & Kaffeepausen

Seminar – Lean Management Grundlagen (3 Tage)


Von Bis Frühbucher Seminarort
LEANG CASLA 4 Montag 12.09.2016 Mittwoch 14.09.2016 bis 15.08.2016 Glattbrugg
LEANG CASLA 5 Montag 27.03.2017 Mittwoch 29.03.2017 bis 27.02.2017 Glattbrugg
LEANG CASLA 6 Donnerstag 28.06.2017 Samstag 30.06.2017 bis 31.05.2017 Olten
LEANG CASLA 7 Montag 25.09.2017 Mittwoch 27.09.2017 bis 28.08.2017 Glattbrugg

Gebühren CHF 2'100.00


Anmeldung Frühbucher CHF 1'890.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen & Kaffeepausen

Seminar – Lean Administration (2 Tage)


Von Bis Frühbucher Seminarort
LEANA CASLA 3 Freitag 26.08.2016 Samstag 27.08.2016 bis 29.07.2016 Olten
LEANA CASLA 4 Montag 10.10.2016 Dienstag 11.10.2016 bis 12.09.2016 Glattbrugg
LEANA CASLA 5 Montag 24.04.2017 Dienstag 25.04.2017 bis 27.03.2017 Glattbrugg
LEANA CASLA 6 Donnerstag 31.08.2017 Freitag 01.09.2017 bis 03.08.2017 Olten
LEANA CASLA 7 Montag 23.10.2017 Dienstag 24.10.2017 bis 25.09.2017 Glattbrugg

Gebühren CHF 1'400.00


Anmeldung Frühbucher CHF 1'260.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen & Kaffeepausen


Seminar – Lean Production (2 Tage)
Von Bis Frühbucher Seminarort
LEANP CASLP 4 Mittwoch 19.10.2016 Donnerstag 20.10.2016 bis 21.09.2016 Glattbrugg
LEANP CASLP 5 Mittwoch 26.04.2017 Donnerstag 27.04.2017 bis 29.03.2017 Glattbrugg
LEANP CASLP 7 Montag 30.10.2017 Dienstag 31.10.2017 bis 02.10.2017 Glattbrugg

Gebühren CHF 1'400.00


Anmeldung Frühbucher CHF 1'260.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen & Kaffeepausen

Lean Six Sigma – Yellow Belt (1 Tag)


Am Frühbucher Seminarort
LSYB LSYB 41 Freitag 09.09.2016 bis 12.08.2016 Glattbrugg
LSYB LSYB 42 Montag 14.11.2016 bis 17.10.2016 Glattbrugg

Gebühren CHF 650.00


Anmeldung Frühbucher CHF 585.00

Inbegriffen: Schulungsunterlagen & Kaffeepausen


Seminarorte
Glattbrugg SGO Business School Olten Seminarzentrum Schweiz GmbH
Flughofstrasse 50 Sälihof, Riggenbachstrasse 8
8152 Glattbrugg 4601 Olten
Tel. 044 809 11 44 Tel. 062 291 11 22
www.sgo.ch www.seminarraum-kursraum.ch
Seminarzeiten 8:45 – ca. 17:00 Uhr Seminarzeiten 8:45 – ca. 17:00 Uhr

Zürich Digicomp Academy AG Bern Digicomp Academy AG


Limmatstrasse 50 Bubenbergplatz 11
8005 Zürich 3011 Bern
Tel. 044 447 21 21 Tel. 031 313 22 22
www.digicomp.ch www.digicomp.ch

Basel Digicomp Academy AG St. Gallen Digicomp Academy AG


Centralbahnplatz 6 Kornhausstrasse 3
4051 Basel 9000 St. Gallen
Tel. 061 278 63 28 Tel. 071 278 63 28
www.digicomp.ch www.digicomp.ch
Seminarzeiten 8:30 – ca. 17:00 Uhr Seminarzeiten 8:30 – ca. 17:00 Uhr

Zahlungsbedingungen
Unsere Seminare sind im Voraus zahlbar. Auf Anfrage können individuelle Zahlungsmodalitäten vereinbart werden. Preisänderungen vorbehalten.