Sie sind auf Seite 1von 1

Technische Universität München Lehrstuhl für Statik

Prof. K.-U. Bletzinger


Arcisstr. 21
Masterarbeit: 80333 München

Optimierung von Elastomer-Dämpfern


für Schrägseilbrücken
Schrägseilbrücken haben sich in den letzten Jahrzehnten als effiziente und
ästhetische Tragwerke für mittlere bis große Spannweiten etabliert. Die Seile
sind dynamischen Einwirkungen ausgesetzt. Sie können durch verschiedene
Windanregungsmechanismen, Verformungen des Brückendecks oder der Pylone
zu Schwingungen angeregt werden. Da die Seile eine geringe Eigendämpfung
haben, können unter Umstän-
den sehr große und eventuell
schädliche Schwingungen ent-
stehen. Eine kostengünstige
Maßnahme sind elastomere
Seildämpfer, die im Schutz-
rohr, zwischen Seil und Rohr-
innenseite montiert werden.
Rheinkniebrücke Düsseldorf © Wikipedia - Christian A. Schröder
Das Material- und System-
verhalten ist nichtlinear,
so dass eine direkte Dämpf-
er-Dimensionierung nicht mö-
glich ist.
Ziel der Arbeit ist es, mittels
vorliegender Literatur und
Berechnungen die mechani-
schen und mathematischen
Zusammehänge klar heraus-
Auszug Planung Talbrücke Schorgast © BPR Dr. Schäpertöns Consult zuarbeiten. Spezifische Ma-
terialmodelle elastomerer
Werkstoffe sind mit einzube-
ziehen. Durch Anwendung von
Optimierungsmethoden sollen
Lösungen gefunden werden,
die eine bestmögliche Däm-
pfung bei verschiedenen An-
mechanisches System Seil mit Dämpfer
regungseffekten darstellen.
Die Arbeit wird in Kooperation
mit dem Ingenieurbüro BPR
Betreuer und Kontakt: betreut.
TUM BPR
Armin Geiser Daniel Schäfer Sprache: Deutsch
armin.geiser@tum.de daniel.schaefer@bpr-muenchen.de oder Englisch
089 / 289-22462 089 / 5205729-18 Start: variabel