Sie sind auf Seite 1von 8

PROBEKAPITEL

DEUTSCH INTENSIV
Hören & Sprechen B2
Das Training.
Ein umfangreiches Training zur Verbesserung des Hörverstehens
und des mündlichen Ausdrucks auf dem Niveau B2:
DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 (978-3-12-675227-5)

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
PROBEKAPITEL

4 Immer auf dem neuesten Stand


1 Nachrichten aus aller Welt
1 Wie informieren Sie sich über die aktuellen Geschehnisse?
a Ordnen Sie den Bildern die Nachrichtenquellen zu.
soziale Netzwerke • persönlicher Austausch • Online-Zeitungen/Nachrichtenportale •
überregionale oder regionale Tageszeitungen • Fernsehnachrichten • Nachrichten-Apps •
Radionachrichten • Zeitschriften/Magazine

1. ___________________ 2. ___________________ 3. ___________________ 4. ___________________

5. ___________________ 6. ___________________ 7. ___________________ 8. ___________________

d b Markieren Sie in a die Nachrichtenquellen, die Sie täglich oder fast täglich nutzen. Berichten Sie, wie Sie
sich über aktuelle Ereignisse informieren.

Ich persönlich informiere mich … empfinde ich als vertrauenswürdig/


am liebsten / täglich / abends seriös, denn … / weil …
immer über …
Ich informiere mich regelmäßig/
Dabei interessieren mich folgende manchmal/selten auch in den
Themen ganz besonders: … deutschsprachigen Medien.

Folgende Themen sind dabei für Ich lese/sehe/höre dann meistens


mich von besonderem Interesse: … die Nachrichten/Meldungen in …

2 Tagesmeldungen
29 a Hören Sie nun fünf kurze Meldungen. Markieren Sie, welche Themen Sie in den Meldungen hören
und ordnen Sie diese der jeweiligen Nachricht zu.
Nachricht 1: ________________________
Kult et te r
ur W
Nachricht 2: ________________________ Wirtschaft t
cha f
rie r e G e sells Spor t
Nachricht 3: ________________________ Ka r
til Verkehr Ge
e nss s u n dh
eit
Nachricht 4: ________________________ Le b Finanzen Politik
Nachricht 5: ________________________ n
Wisse

27

DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 27 22.12.2020 14:17:10

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
PROBEKAPITEL

B4 Immer auf dem neuesten Stand

29 b Welche Hauptaussagen fassen die Meldungen aus a am besten zusammen? Kreuzen Sie an. Wenn
nötig, hören Sie die Meldungen noch einmal.
1. ◯
  a) Zwei deutsche Filmemacherinnen werden mit dem Silbernen Bären geehrt.

  b) Bei der Berlinale 2019 sind verschiedene Preise verliehen worden.
2. ◯
  a) Im Schwarzwald ist am kommenden Wochenende mit starken Orkanböen mit einer Geschwindigkeit
von bis zu 110 Kilometern pro Stunde zu rechnen.

  b) In Baden-Württemberg wird am kommenden Wochenende ein starkes Unwetter erwartet.
3. ◯
  a) Der Skirennfahrer Markus Besen fällt wegen einer Verletzung bei dem Ski-Weltcup aus.

  b) Der Skirennfahrer Markus Besen hat sich erneut am Knie verletzt und muss operiert werden.
4. ◯
  a) Angesichts des Corona-Virus werden die größten Branchenmessen abgesagt.

  b) Angesichts des Corona-Virus wird die Internationale Tourismusbörse in Berlin abgesagt.
5. ◯
  a) Die Parteien diskutieren über Sparmaßnahmen für den deutschen Bundestag.

  b) In einer aktuellen Debatte geht es darum, den deutschen Bundestag grundsätzlich zu reformieren.

30 c Hören Sie die erste Meldung noch einmal. Markieren Sie die richtigen Aussagen.
1. Juliette Binoche

  a) wurde 2019 mit dem Oscar geehrt.

  b) hat durch die Galaveranstaltung der Berlinale 2019 geführt.

  c) hat bei der Berlinale 2019 die Jury geleitet.
2. Nadav Lapid

  a) ist ein junger Israeli, der in Paris heimisch werden will.

  b) ist der Hauptpreisträger der Berlinale 2019.

  c) ist der Hauptdarsteller von „Synonymes“.
3. Die silbernen Bären für die besten Darsteller

  a) gehen 2019 nach China.

  b) wurden dem Ehepaar Wang Jingchun und Yong Mei verliehen.

  c) erhielten die Darsteller der Familienkomödie „So long, my son“.
4. Der Film „Systemsprenger“ wurde mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet, da er nach Meinung der Jury

  a) das beste Drehbuch hatte.

  b) sich durch eine besonders gute Regie hervortat.

  c) Kino unter einem ganz neuen Blickwinkel zeigt.

31 d Hören Sie die zweite Meldung noch einmal. Notieren Sie die wichtigen Informationen. Markieren Sie
die Aussagen als richtig (R) oder falsch (F). Korrigieren Sie die falschen Aussagen.

R F
1. Der Deutsche Wetterdienst warnt davor, dass es im Schwarzwald zu einem Unwetter der ◯  ◯ 
Stufe 4 kommen könnte.
2. Die Orkanböen können oberhalb von 1800 Metern eine Geschwindigkeit von bis zu 110 km/h ◯  ◯ 
erreichen.
3. Der orkanartige Wind wird unterhalb der 800 Metergrenze nicht mehr zu spüren sein. ◯  ◯ 
4. Die Straßen bleiben bis auf Weiteres für den Autoverkehr gesperrt. ◯  ◯ 

28

DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 28 22.12.2020 14:17:10

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
PROBEKAPITEL

Immer auf dem neuesten Stand B4

32 e Hören Sie die dritte Meldung noch einmal. Markieren Sie die richtigen Aussagen.
1. Markus Besen nimmt nicht an dem Ski-Weltcup in Kitzbühel teil,

  a) weil sich der Wettkampf für ihn als unerwartet anspruchsvoll erwiesen hat.

  b) weil er sich im Training schwer verletzt hat.

  c) weil er sich nicht mehr als Favorit fühlt.

2. Wie bereits bei einem Unfall vor drei Jahren in Garmisch



  a) hat er sich einen Bänderriss am Knie zugezogen.

  b) musste er sofort operiert werden.

  c) hat er sich unter anderem wieder am linken Knie verletzt.

3. Der schwere Sturz auf der Streif in Kitzbühel



  a) enttäuscht die 80.000 Zuschauer.

  b) schließt nicht aus, dass Markus Besen noch in derselben Saison erneut
an den Start gehen kann.

  c) bedeutet das Ende seiner Profikarriere.

33 f Hören Sie die vierte Meldung noch einmal und ergänzen Sie beim Hören die fehlenden Informationen.

1. Die Internationale Tourismus_____________ sollte vom __________________ bis zum _______________


März in _________________ stattfinden.

2. Wegen der ____________________ des Corona-Virus ist die Messe nun ____________________ worden.

3. Die Veranstalter der Berliner Messe hatten mit ____________________ Besuchern gerechnet.

4. Die Fitness_____________ Fibo war für den ____________________ in ____________________ geplant,


wurde allerdings auf die _____________________________________ verschoben.

5. Die Veranstalter der Fibo hatten mit etwa __________________ Ausstellern und __________________
Besuchern aus aller Welt gerechnet.

6. Die Lufthansa hat beschlossen, das Flugangebot um ____________________ zu reduzieren.

34 g Hören Sie nun die letzte Meldung noch einmal und antworten Sie auf die Fragen. Formulieren Sie
Ihre Antworten in ganzen Sätzen.

1. Worum geht es beim Treffen zwischen der Union und der SPD?

2. Wie viele Abgeordnete gehören dem Bundestag momentan an?

3. Wie viele Mandate sieht das Gesetz als Mindestgröße für den Bundestag vor?

4. Was ist der Grund für den Unterschied zwischen der aktuellen Sitzanzahl und der Mindestanzahl an
Mandaten im Bundestag?

5. Wieviel könnte man sparen, wenn im Bundestag nur 598 Abgeordnete sitzen würden?

6. Bis wann müsste die Reform beschlossen werden, damit sie für die kommenden Wahlen im Herbst
nächsten Jahres in Kraft treten könnte?

29

DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 29 22.12.2020 14:17:11

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
PROBEKAPITEL

B4 Immer auf dem neuesten Stand

3 Was bedeuten die folgenden Ausdrücke? 2


a Ordnen Sie den Ausdrücken die Bedeutungen zu.
1
1. Wurzeln schlagen ____ a) warnen, über eine Gefahr informieren a
2. auf Schwierigkeiten stoßen ____ b) das Ende sein/bedeuten
3. eine Warnung herausgeben 1 c) heimisch werden
4. das Aus sein/bedeuten ____ d) etwas (öffentlich) mitteilen
5. etwas bekannt geben ____ e) einen Kompromiss schließen
6. zu einem Konsens kommen ____ f) mit Schwierigkeiten konfrontiert werden

b
d b
35 Formulieren Sie die folgenden Sätze mithilfe der Ausdrücke 1 bis 6 aus a um. Hören Sie zur Kontrolle
die entsprechenden Ausschnitte aus den Radionachrichten und korrigieren Sie, wenn nötig, Ihre
Formulierungen.

1. Der junge Israeli will in Paris möglichst schnell heimisch werden. Dabei wird er jedoch mit zahlreichen
Schwierigkeiten konfrontiert.
2. Der Deutsche Wetterdienst warnt für die Schwarzwaldregion vor einem Unwetter der Stufe 4.
3. Sollte es auch bei diesem Sturz zu einem Bänderriss gekommen sein, könnte das für den jungen
Profisportler das Ende der gesamten Skisaison bedeuten.
4. Der genaue Termin wird später mitgeteilt.
5. Um das Ziel einer Bundestagsverkleinerung zu erreichen, müsse man aber bis spätestens Mitte April einen
Kompromiss schließen.

4 Nachrichten aus dem Heimatland


TI
a Schauen Sie sich die aktuelle Ausgabe der Tagesnachrichten im öffentlichen Fernsehen Ihres Landes
an. Machen Sie sich zu jeder Teilnachricht kurze Notizen auf Deutsch. Orientieren Sie sich dabei an
folgenden Fragen:

1. Wer/Was stand im Mittelpunkt der Nachricht? 2. Wann und wo ist es geschehen?


3. Was ist genau geschehen? 4. Wie werden die Ereignisse bewertet? 36 c
5. War die Nachricht verständlich? 6. Welche Wirkung hatte die Nachricht auf Sie?

d b Fassen Sie einem (auch imaginären) Freund aus Deutschland anhand Ihrer Notizen die wichtigsten
Nachrichten aus Ihrem Heimatland zusammen. __
Was mich besonders beein-
druckt/überrascht hat, war …
In den heutigen Nachrichten ging es um folgende Themen: …

Was ich nicht so ganz


37 d
Zu Beginn der heutigen Nachrichten wurde folgendes Thema angesprochen: … verstanden habe, war
der Bericht / die
Im Mittelpunkt der Nachrichten stand der Bericht aus … über … Nachricht über …
1.
2.
Die wichtigste Neuigkeit in den heutigen Tagesnachrichten war der Bericht aus … über …
3.
Die Journalisten berichteten live aus … / befragten … / interviewten … Laut dem Fernsehbericht 4.
ist die aktuelle Lage in … 5.
Die aktuelle Lage gilt als … / betrachten die Medien als … stabil/instabil, …
6.

30

DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 30 22.12.2020 14:17:13

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
PROBEKAPITEL

Immer auf dem neuesten Stand B4

2 Die Macht der Falschmeldungen


1 Fakt oder Fake?
a Kennen Sie die folgenden Begriffe? Markieren Sie die Ihnen bekannten Wörter.

Troll-Fa s F ak t
b rik New e nch
Fake ecke
r
etze
Netzh Deepfake
Shitstorm
lle
e t-Tro Fake
-App
Bulls rn t s
hit te Int
e al Bo
r Soci

d b Beschreiben Sie mit eigenen Worten, was Sie unter den in a markierten Begriffen verstehen.

Unter … verstehe ich eine Person / eine Situation / ein Ding, die /
das / mit der / in der / …

Wenn ich an … denke, fällt mir (nur) ein, dass …

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, dass … ein Ding / eine
Person / … ist, das/die mit … zusammenhängt.

Für mich ist … ein Mensch / eine Person / ein Ding …, der/die/das …

Das Wort … war mir bisher unbekannt. Ich habe


im Internet/Wörterbuch recherchiert und soweit
Ich denke, ein/eine … ist ein/eine …, der/die/das … ich das verstanden habe, …

TIPP Viele Begriffe, insbesondere zusammengesetzte Nomen, lassen sich mithilfe von Relativsätzen erklären.
Um einen Begriff zu definieren, nennen Sie im Hauptsatz einen passenden Oberbegriff und in dem
Relativsatz die einzelnen Merkmale, durch die sich der definierte Begriff von anderen Wörtern, die unter
den Oberbegriff fallen, unterscheidet. Z.B.: Eine Fake-App ist eine Smartphone-Applikation, mit der man
Gesichter in Videos manipulieren kann.

36 c Hören Sie eine neue Folge des Podcasts digital life. In welcher Reihenfolge kommen die folgenden
Aspekte vor?
___ Ak tivi
täten der llshit ter
___ Aufgabe der Faktenfinder
Troll-Fabri
ken _ _ Rolle de r Bu
_
___ Einsatzmöglic ___ Definit
___ Manip hkeiten von Socia ionen von Fa
___ Fake N ulation von l Bots ke News
ews in den Bildern un
sozialen M d Videos
edien ast-Folge
_1 _ Thema der Podc

37 d Lesen Sie die Aussagen 1 bis 6. Hören Sie dann den ersten Abschnitt des Podcasts noch einmal und
markieren Sie die Aussagen als richtig (R) oder falsch (F).
R F
1. Alle Politiker betrachten eine kritische Berichterstattung als Fake News. ◯
  ◯ 
2. Eine Nachricht gilt als Fake News, wenn sie speziell darauf ausgelegt ist, die Hörer oder Leser ◯
  ◯ 
zu täuschen.
3. Das Wort Zeitungsente ist ein altmodisches Synonym für die heutigen Fake News. ◯
  ◯ 
4. Die sogenannten Bullshitter legen besonders großen Wert auf eine wahrheitsgetreue Berichterstattung. ◯
  ◯ 
5. Die Hauptschuld an der Verbreitung von Fake News tragen die Qualitätsmedien. ◯
  ◯ 
6. Faktenfinder kontrollieren die Echtheit von Informationen. ◯
  ◯ 
31

DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 31 22.12.2020 14:17:14

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
PROBEKAPITEL

B4 Immer auf dem neuesten Stand

38 e Lesen Sie nun die Aussagen 1 bis 3 und hören Sie dann den zweiten Teil des Podcasts noch einmal.
Markieren Sie die richtigen Aussagen. Es sind immer zwei Antworten richtig.
1. Die Verbreitung der Fake News kann nicht eingeschränkt werden,

  a) weil die Journalisten sich nicht genug Mühe geben, die Informationen zu überprüfen.

  b) weil sich die Fake News in den sozialen Medien rasend schnell ausbreiten.

  c) obwohl viele Journalisten korrekt und wahrheitsgetreu berichten.
2. Social Bots sind automatische Programme,

  a) die sich in den sozialen Netzwerken aktiv an allen Formen der Kommunikation beteiligen.

  b) die zur Desinformation und Manipulation der Meinungsbildung beitragen können.

  c) die auch für den normalen Internetnutzer immer als Nichtmenschen erkennbar sind.
3. Die Troll-Fabriken

  a) sind für Experten schwer von den Social Bots zu unterscheiden.

  b) werden nur noch vereinzelt eingesetzt.

  c) sind bemüht, politische Entscheidungen in der Welt zu beeinflussen.
36 f Ergänzen Sie die fehlenden Verben in der passenden Form und schreiben Sie in der rechten Spalte die
Nomen-Verb-Verbindungen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie den Hörtext noch einmal hören.

auslösen • prägen • stehen • sein • tragen • verfolgen • unterlaufen • einnehmen

1. Mit Fake News wird die Absicht verfolgt , andere Menschen zu die/eine Absicht
manipulieren oder zu täuschen. verfolgen
2. Irren ist menschlich und auch erfahrenen Journalisten kann ein Fehler
___________. _______________________
3. Die öffentliche Meinung wird massiv durch sogenannte Bullshitter
___________, denen die Wahrheit gleichgültig ist. _______________________
4. Bullshitter wollen einfach im Rampenlicht ___________, auch wenn sie sich _______________________
selbst im Klaren darüber ___________, dass sie keine Ahnung haben. _______________________
5. Die Fake News können oft eine richtige Netzhetze ___________. _______________________
6. Die etablierten Medien ___________ teilweise die Schuld daran, dass die _______________________
Fake News so viel Platz in der Öffentlichkeit ___________. _______________________

2 Die ideale Berichterstattung


a Was ist Ihrer Meinung nach eine gute, was eine schlechte Berichterstattung? Machen Sie sich
entsprechende Notizen.

d b Halten Sie anhand Ihrer Notizen aus a eine kurze Rede, in der Sie erklären, was Ihrer Ansicht nach unter
einer guten Berichterstattung zu verstehen ist.
Das Wichtigste ist für mich, dass …
Ich vertrete den Standpunkt, dass …

Für mich persönlich ist ganz wichtig, dass …


Für mich steht außer Frage, …

Ich halte … für besonders wichtig, weil … / denn …


Ich bin fest davon überzeugt, dass …

Ich bin der festen Überzeugung, dass … Grundsätzlich finde ich es wichtig, dass …

32

DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 32 22.12.2020 14:17:15

DEUTSCH INTENSIV Hören & Sprechen B2 – Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5


© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de
Folge
5a Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
5b Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4. PROBEKAPITEL
3 Mein Smartphone und ich
1a Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
1b 1. Greifen Sie nach dem Wachwerden als Erstes zu Ihrem Smartphone? 2. Wozu benutzen Sie das Smartphone grundsätzlich? 3. Was
schätzen Sie: Wie oft schauen Sie jeden Tag auf Ihr Handy? Ist ein Leben ohne Smartphone für Sie vorstellbar?
1c richtig: 3, 4; falsch: 1, 2, 5
Lösungen D 15
2 1d, 2a, 3f, 4b, 5c, 6e
3 Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
Schnappschüssen von einem Smartphone zufrieden. 3. Schnelligkeit geht vor und darunter leidet oft die Qualität. 4. Ehrlich gesagt
4 Immer
wüsste ich auf
meindem
Lebenneuesten
gar nicht mehr Stand
zu meistern. 5. So gesehen habe ich nicht den leisesten Schimmer, wie es wäre, ohne Internet
1 leben zu müssen.
Nachrichten aus6.aller
Die Welt
Digitalisierung hat heute ein Ausmaß angenommen, das man sich vor ein paar Jahren nicht mal mit viel
1a Phantasie hätte ausmalen
1. überregionale können.
oder regionale 7. Mittlerweile2.weiß
Tageszeitungen ich die Zeit, in der
Nachrichten-Apps ich offline bin,
3. persönlicher sehr zu schätzen.
Austausch 8. In meiner5.Freizeit
4. Radionachrichten will ich
Zeit schriften/
nicht ständig
Magazine auf einen Bildschirm7.starren.
6. Fernsehnachrichten Online-Zeitungen/Nachrichtenportale 8. soziale Netzwerke
21b Das
Eigene Lösung. Vergleichen
Smartphone Sie dazu denAlleskönner
– der multimediale Hinweis auf S. 4.
2a
1a 1. Kultur
Eigene 2. Wetter
Lösung. 3. Sport 4.Sie
Vergleichen Wirtschaft
dazu den 5. Politik auf S. 4.
Hinweis
2b
1b 1b, 2b, Lösung.
Eigene 3a, 4a, 5b Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
2c
2a 2.1c, 2b, 3a, 4c Daten zu Nutzerzahlen 3. Prognose über das Anwachsen der Nutzergruppe 4. Informationen zur täglichen Nutzungsdauer
statistische
2d 5.richtig: 1; falsch: 2,als
Kommunikation 3, 4; Korrekturen:
eine 2. Die Orkanböen
der Hauptfunktionen können oberhalb
6. Smartphone von 1800 800
als Steuerzentrale Metern eine Geschwindigkeit
7. Smartphone-Nutzung zu Hause von bis zu 110 km/h
8. Auswirkungen
erreichen.
der 3. Der orkanartige
Smartphone-Nutzung auf Wind wird auch unterhalb der 800 Metergrenze nicht mehr zu spüren sein. 4. Die Straßen werden nicht
die Konzentration
2b gesperrt.
Notizen zuEsdenwird allerdings
Aussagen empfohlen, auf
– Musterlösung: das Autofahren
1. rund 57 Millionen zuSmartphone-Nutzer
verzichten. in Deutschland = 81 % der Gesamtbevölkerung ab
2e 1b,Kinder
14, 2c, 3b unter 14 nicht in der Statistik 2. bis 2023: 69 Millionen 3. 17 % unter Senioren 70+ = überhaupt kein Handy 4. durchschnittliche
2f 1. …börse, vierten,
Handy-Nutzung = 2,1achten,
Stunden Berlin
pro2.Tag;
dynamischen
160 Minuten Ausbreitung,
= 2,7 Stunden abgesagt
pro Tag3. 5.
160.000
jeder 4. …messe,
Vierte April,
der 18- bis Köln, zweite –Jahreshälfte
29-jährigen 5. 1.000,
über vier Stunden
135.000online
täglich 6. 25 Prozent
6. jeder Zweite – innerhalb von fünf Minuten
2g 1. Beim1,Treffen
richtig: zwischen
3, 5; falsch: 2, 4, 6;der Union und der
Korrekturen: SPD
2. Die geht
Zahl deresSmartphone-Nutzer
um die Einführung einerwird denHöchstzahl
Prognosenan Mandaten
zufolge bisimzumDeutschen
Jahr 2023Bunumdestag.
12 auf
2. Millionen
69 Dem Bundestag
steigen.gehören momentan
Das ist eine 709 Abgeord
Steigerung von etwas netemehr an. als
3. Das Gesetz
20 %. 4. Diesieht 598 Nutzungsdauer
tägliche Mandate als Mindestgröße für den
beträgt in allen Bundestag
Altersgruppen
im Schnitt etwa 2,1 Stunden (etwa 126 Minuten). 6. Jeder zweite Smartphone-Nutzer antwortet innerhalb von fünf Minuten aufsitzen
vor. 4. Der Grund für den Unterschied sind die Überhang- und Ausgleichsmandate. 5. Wenn im Bundestag nur 598 Abgeordnete eine
würden, könnte man pro Jahr bis zu 78 Millionen Euro sparen. 6. Damit die Reform für die Wahlen im Herbst nächsten Jahres in Kraft
Nachricht.
2c treten
1b, könnte,
2b, 3c, 4a, 5cmüsste sie spätestens bis Mitte April dieses Jahres beschlossen werden.
33a 1.2f,ausnutzen
3a, 4b, 5d,(die
6e Möglichkeiten, einen Menschen) 2. versperren (jemandem den Weg) 3. verschreiben (ein Medikament) 4. wechseln
3b 1. Der
(den junge Israeli
Besitzer, Geld) 5.will in Paris
spielen möglichst
(Klavier, Tennis) schnell Wurzeln schlagen.
6. beantworten Dabei
(eine Frage, einestößt er jedoch
Nachricht (ohneauf zahlreiche Schwierigkeiten. 2. Der
auf))
4a Deutsche
2d, 3a, 4c, 5bWetterdienst hat für die Schwarzwaldregion eine Unwetterwarnung der Stufe 4 herausgegeben. 3. Sollte es auch bei
4b 1.diesem Sturz
begleitet unszuauf
einem Bänderriss
Schritt und Trittgekommen sein, könnte
2. auf den Grund zu gehen das für den jungen
3. Glauben Profisportler
schenken das Aus der
4. überbrücken gesamten
lästige Skisaison bedeuten.
Leerlaufphasen 5. hat zur
4. Der genaue Termin wird später bekannt gegeben. 5. Um das Ziel einer Bundestagsverkleinerung zu erreichen, müsse man aber bis
Folge
5a spätestens
Eigene Lösung.Mitte April zu einem
Vergleichen Konsens
Sie dazu kommen.
den Hinweis auf S. 4.
4a
5b EigeneLösung.
Eigene Lösung.Vergleichen
VergleichenSie Siedazu
dazuden
denHinweis
Hinweisauf aufS.S.4.4.
4b Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
3 Mein Smartphone und ich
D 15 2 Eigene
Die Macht
Lösungen
1a derVergleichen
Lösung. Falschmeldungen
Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
1a 1.Eigene
1b Greifen Lösung.
Sie nach dem Wachwerden als Erstes zu Ihrem Smartphone? 2. Wozu benutzen Sie das Smartphone grundsätzlich? 3. Was
1b schätzen
Eigene Lösung.
Sie: WieVergleichen
oft schauenSie Siedazu den
jeden Hinweis
Tag auf Ihrauf S. 4. Ist ein Leben ohne Smartphone für Sie vorstellbar?
Handy?
1c1c richtig:
2. Definitionen
3, 4; falsch:von 1, 2,Fake
5 News 3. Rolle der Bullshitter 4. Aufgabe der Faktenfinder 5. Fake News in den sozialen Medien
95
2 6. Einsatzmöglichkeiten
1d, 2a, 3f, 4b, 5c, 6e von Social Bots 7. Aktivitäten der Troll-Fabriken 8. Manipulation von Bildern und Videos
31d Eigene
richtig:Lösung.
2, 6; falsch: 1, 3, 4, 5 Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
Vergleichen
1e 1bc, 2ab, 3ac
DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 95 22.12.2020 14:18:44
41f Immer
2. unterlaufen,
auf dem ein Fehler unterläuft
neuesten (jemandem) 3. geprägt, die Meinung prägen 4. stehen, im Rampenlicht stehen, sind, sich (über
Stand
etwas) im Klaren sein 5. auslösen, eine Netzhetze auslösen 6. tragen, die Schuld (an etwas) tragen, einnehmen, (viel) Platz einnehmen
12a Nachrichten
Eigene Lösung. aus aller WeltSie dazu den Hinweis auf S. 4.
Vergleichen
1a
2b 1.Eigene
überregionale oder regionale
Lösung. Vergleichen Sie Tageszeitungen
dazu den Hinweis 2. auf
Nachrichten-Apps
S. 4. 3. persönlicher Austausch 4. Radionachrichten 5. Zeit schriften/
Magazine 6. Fernsehnachrichten 7. Online-Zeitungen/Nachrichtenportale 8. soziale Netzwerke
1b Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
5 Man lernt nie aus.
2a 1. Kultur 2. Wetter 3. Sport 4. Wirtschaft 5. Politik
1 1b,
2b Zum2b, Lernen
3a, 4a, 5b ist niemand zu alt.
1a 1c,
2c A. 2b,
das3a,Schulkind,
4c das Schulalter B. der/die junge Erwachsene, das Erwachsenwerden C. das Vorschulkind, das Kindergar tenalter / das
Vorschulalter
2d richtig: 1; falsch:D.2,der Rentner
3, 4; / die Rentnerin,
Korrekturen: das Rentenalter
2. Die Orkanböen E. der Säugling,
können oberhalb von 1800die800
Babyphase F. der/die
Metern eine Erwachsene,
Geschwindigkeit das
von bisErwerbsleben
zu 110 km/h
G. der/die 3.
erreichen. Jugendliche,
Der orkanartige die Jugend
Wind H. dasauch
wird Kleinkind, die Krippenzeit
unterhalb der 800 Metergrenze nicht mehr zu spüren sein. 4. Die Straßen werden nicht
1b gesperrt.
E, H, C, A,Es G,wird
B, F, Dallerdings empfohlen, auf das Autofahren zu verzichten.
1c 1b,
2e Eigene
2c, 3bLösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
2a 1.1 …börse,
2f – falsch, vierten,
2b, 3c; 4achten,
– richtig, 5b, 6b;
Berlin 7 – richtig, 8c,Ausbreitung,
2. dynamischen 9a abgesagt 3. 160.000 4. …messe, April, Köln, zweite Jahreshälfte 5. 1.000,
3a 135.000
1. aufs 6. Spiel setzen 2. lag, auf der Hand 3. zur Verfügung steht 4. in Kauf nehmen 5. die Schulbank zu drücken 6. am eigenen Leib
25 Prozent
2g 1.erfahren
Beim Treffendarf zwischen der Union und der SPD geht es um die Einführung einer Höchstzahl an Mandaten im Deutschen Bundestag.
3b 2.2c,Dem3e, 4a, 5b, 6d gehören momentan 709 Abgeordnete an. 3. Das Gesetz sieht 598 Mandate als Mindestgröße für den Bundestag
Bundestag
3c vor.1. Es4.liegt auf derfür
Der Grund Hand, dass die Steuern
den Unterschied sind nach dem neuen
die Überhang- und Budgetentwurf
Ausgleichsmandate.erhöht5.werden
Wenn immüssen. 2. In unserem
Bundestag Fitnessstudiositzen
nur 598 Abgeordnete steht
den Mitgliedern
würden, könnte man / allen Sportbegeisterten
pro Jahr bis zu 78 Millionen eineEuro
große Auswahl
sparen. 6. Damitan die
professionellen
Reform für die Kraftgeräten zur Verfügung.
Wahlen im Herbst nächsten 3. In manchen
Jahres in Kraft
treten könnte, müsste
Bundesländern müssen siedie
spätestens
Kinder bis biszum
Mitte April13dieses
Abitur JahreJahres beschlossen
lang die Schulbankwerden.
drücken. 4. Willst du jetzt wegen dieses einen Fehlers
3a 2f, 3a, 4b,
deine ganze5d, 6e
Karriere aufs Spiel setzen? 5. Letztes Jahr haben wir am eigenen Leib erfahren, welch vielfältige Auswirkungen eine
3b 1.Pandemie
Der jungehat. Israeli
6. Wer willgern
in Paris möglichst
zu schnell Auto schnell Wurzeln
fährt, muss schlagen.
ein Bußgeld undDabei
einenstößt er jedoch auf zahlreiche
Führerscheinentzug Schwierigkeiten. 2. Der
in Kauf nehmen.
4 Deutsche
1. vertreiben Wetterdienst
(Menschenhat ausfür dieHeimat;
ihrer Schwarzwaldregion eine Unwetterwarnung
Produkte) 2. bewerben der Stufe 43.herausgegeben.
(sich um ein Stipendium) veräußern (seinen 3. Besitz)
Sollte es auch bei
4. einzahlen
diesem
(Geld auf Sturz
daszueigene
einemKonto)
Bänderriss gekommen
5. abholen (einensein, könnte
Freund; ein das für 6.
Paket) den jungen Profisportler
verbringen das Aus der gesamten Skisaison bedeuten.
(Zeit, die Ferien)
5a 4.Eigene
Der genaue
Lösung. Termin wird später bekannt gegeben. 5. Um das Ziel einer Bundestagsverkleinerung zu erreichen, müsse man aber bis
5b spätestens
Eigene Lösung. MitteVergleichen
April zu einem Konsens
Sie dazu denkommen.
Hinweis auf S. 4.
4a Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
2 Lebenslanges Lernen
4b Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
1a nicht passend: 2, 4, 6
21b Die Macht
Eigene der Vergleichen
Lösung. Falschmeldungen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
1a
2a Eigene Lösung.des Lebenslangen Lernens 3. Lernbedürfnisse der Menschen 4. schulisches Lernen 5. Instrumentalunterricht 6. non-
2. Definition
1b Eigene
formales Lösung.
Lernen Vergleichen
7. unbewusstesSie dazu den Hinweis
Lernen auf S.
8. Strategie für4.Lebenslanges Lernen; nicht genannte Themen/X: Lernen im Säuglingsalter,
Seniorenuniversität, digitale Schule
2b Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4. 95
2c Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
2d richtig: 2, 3; falsch: 1, 4, 5; Korrekturen: 1. Professor Manfred Nusser berät unter anderem die Bundeskommission für Bildung und
DO01_3-12-675227_DI_HörenSprechen_B2_INHALT.indd 95
Forschung. 4. Lebenslanges Lernen bedeutet jede Form des Lernens und kann in allen Lebensphasen und in allen Lebensbereichen22.12.2020 14:18:44

stattfinden (nicht nur in der Schule und es führt nicht zwangsläufig zu einem Abschluss). 5. Ganz im Gegenteil: Lebenslanges Leben
macht das Leben wertvoller und interessanter.
2e 1abc, 2bc, 3ac
2f 1ac, 2bc, 3ab
2g 1. Strategie, verfolgt 2. Weichen, Rahmenbedingungen, ermutigen, anregen 3. Fördermaßnahmen, Initiativen, überregional
4. Bildungspolitik
3a 1e, 2b, 3c, 4a, 5d, 6f, 7g, 8h
DEUTSCH INTENSIV Hören3b & Sprechen
1. zuB2Frustrationserlebnissen
– Das Training ⏐ ISBN 978-3-12-675227-5
führen 2. ist einem ständigen Wandel unterworfen, damit Schritt halten 3. Wissbegierde, befriedigt
© Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstraße 77, 70178 Stuttgart, 2021
www.klett-sprachen.de 4. nicht aus den Augen verlieren 5. die Weichen für die Zukunft stellen 6. hat, im Sinn 7. Die Aufmerksamkeit, auf, richten
4a Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.
4b Eigene Lösung. Vergleichen Sie dazu den Hinweis auf S. 4.