Sie sind auf Seite 1von 1

Die Frage ob studierende sollen ihre ihre professoren beurteilen ist jetz sehr aktuel.

Die Qulitet der Lehre ist jeders grossten Sorge und ich bin davon uberzeugt, dass solche
Beurteilung zeigen kann, wie gut oder schlecht ein Lehrer ist. Also konnen Studenten ihre
unzufriedenheit mit den Professoren zeigen und es kann wiederum zu einen Positiven Ergebnisen
z.B. die verbesserung Lernsprozess, oder die erhohung die Motivation,derren Studierende die
wahscheinlich, kein Lust fur lehrnen von solche Proffesor hatten, fuhren usw. Auch vermittelt es
den Studierenden das Gefühl, ihre Anliegen werden Ernst genommen und ihre Meinungen haben
ein Gewicht

Es wird auch davon ausgegangen, dass jeder Lehrende bestrebt ist, seine Lehre kontinuierlich zu
verbessern. Also eine Rückmeldung darüber, wie die Lehre bei den Studierenden angekommen ist,
erscheint in diesem Sinne als durchaus taugliches Instrument.

Auch ist die Bewertung der Lehre ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung für die
Verwaltung der Universität. Wenn Administration Folgen von diesen Bewertungan hat, konnen sie
Maßnahmen ergreifen um die Situation zu verbessern, deswegen konnen die Professoren daruber
nicht hinwegsehen.

Einige Leute glauben, dass selbstverständlich diese Rückmeldung subjektiv ist und es gibt immer
Studenten, die die „schwere” und arbeitsintensive Seminare mit einer shclechter und leichter
Seminaren mit einer besser Note bewerten. Auch gibt es "Trollen", die schlechtes Feedback
hinterlassen, nur um jeder zu argern. Jedoch ist diese problem sehr leicht zu losen. Viele grosse
Platformen betonen, dass je mehr bewertunngen hinreliessen werden, desto genauer Statistik ist.