Sie sind auf Seite 1von 1

Die Hochschulbildung ist eine die wichtigste Sachen in heutiger Welt.

Im
Allgemeinen ist es üblich für die Menschen nach der Schule eine weitere Bildung im
Uni zu bekommen. Aber dann stellt man vor einer kniffligen Frage: soll man im einen
großen oder kleinen Stadt an Uni anmelden?

Um diese Frage zu antworten, lass uns zu erst ein paar Zahlen zu vergleichen. Als
zentrale Information nehmen wir Daten von den Internet-Seiten einigen
Hochschulen Deutschlands.

Es ist fair anzunehmen, dass je größer ein Stadt ist, desto mehr Professoren sind
verfügbar. Aber es gibt auch eine Regelmäßigkeit, dass je kleiner ein Stadt ist, desto
weniger Studenten von einem Lehrer lernen. Es gibt auch Ausnahmen, z.b. Köln ist
halb so groß wie Hamburg, aber da gibt doppelt so viele Studenten, obwohl es
weniger Lehrern gibt, also ist den Unterschied zwischen Anzahl der Studenten pro
ein Lehrer dreimal so groß wie in anderen Städten.

Unter die Menschen gibt es zwei der populärsten Meinungen. Manche Menschen
sind dafür, dass eine Bildung oder ein Praktikum im einen großen Stadt leichter zu
bekommen ist und es ist einfach interessanter. Andere sind der Meinung, dass
Studium an kleiner Hochschule effektiver ist, denn Studierende stellen leichter den
Kontakt mit anderen Leuten und Lehrkraft her.

Ich bin davon überzeugt, dass um eindrucksvolle Ergebnisse zu erzielen, ist es


Gleichgültig wo man studiert, aber in einer größere Hochschule gibt es mehr
Möglichkeiten für Studenten. Ich stimme auch zu, dass im einen größeren Stadt es
leichter eine nötige Praktikum oder z.b. ein Extrakurs zu finden ist. Ich bin auch der
Meinung, dass in größeren Städten man bessere Lehrern finden kann, oder
zumindest gibt es mehr Vielfalt. Es ist der Fall für meistens Länder ebenso wie in der
Ukraine, wo eine große Teil der besten Hochschulen liegt im Kiew oder Lviv.