Sie sind auf Seite 1von 3

Possessivpronomen in der deutschen Grammatik

Was sind Possessivpronomen?


Possessivpronomen (besitzanzeigendes Fürwort) verwenden wir, wenn wir
Besitz/Zugehörigkeit ausdrücken wollen (mein Hut). Possessivpronomen werden
dekliniert und passen ihre Endung an das Nomen an (siehe Deklination).

Lerne hier die Regeln zur Bildung und Verwendung der Possessivpronomen sowie
Possessivbegleiter und teste dein Wissen in den Übungen.

Beispiel

Mein Name ist Nele und ich suche meinen Hut. Mein Vater sagt, seiner ist im Schrank,
aber nicht meiner. Meine Mutter hat auch einen Hut. Schau mal, ihren trägt unser Hund.

Deutsche Possessivpronomen
Possessivpronomen werden im Deutschen dekliniert und passen ihre Endung an das
zugehörige Nomen an.

Beispiel:
maskulin – mein Vater, für meinen Vater, mit meinem Vater, wegen meines
Vaters
feminin – meine Mutter, für meine Mutter, mit meiner Mutter, wegen meiner
Mutter
neutral – mein Kind, für mein Kind, mit meinem Kind, wegen meines Kindes
Plural – meine Kinder, für meine Kinder, mit meinen Kindern, wegen meiner
Kinder
Die Grundformen der deutschen Possessivpronomen sind:

Personalpronome
Possessivpronomen
n
ich mein
du dein
er sein
sie ihr
es sein
wir unser
ihr euer
sie ihr

Possessivpronomen als Begleiter


Possessivpronomen als Begleiter stehen wie ein Artikel vor dem Nomen. Wir nennen
sie deshalb oft auch Possessivartikel.

Beispiel: Das ist mein Hut. Ich suche meinen Hut.

Je nach Geschlecht und Fall müssen wir an die Grundform verschiedene Endungen
anhängen. Die folgende Übersicht enthält die Deklination der Possessivpronomen als
Begleiter für männlich, weiblich, sächlich und Plural im Nominativ, Genitiv, Dativ und
Akkusativ. Du musst dir nur die richtige Form heraussuchen.

ich du er sie es wir ihr sie


m/n mein dein sein ihr sein unser euer ihr
Nominativ
f/pl meine deine seine ihre seine unsere eure ihre
m/n meines deines seines ihres seines unseres eures ihres
Genitiv
f/pl meiner deiner seiner ihrer seiner unserer eurer ihrer
m/n meinem deinem seinem ihrem seinem unserem eurem ihrem
Dativ f meiner deiner seiner ihrer seiner unserer eurer ihrer
pl meinen deinen seinen ihren seinen unseren euren ihren
m meinen deinen seinen ihren seinen unseren euren ihren
Akkusativ n mein dein sein ihr sein unser euer ihr
f/pl meine deine seine ihre seine unsere eure ihre

Possessivpronomen als Ersatz


Possessivpronomen als Ersatz ersetzen ein vorher genanntes Nomen.

Beispiel: Wo ist mein Hut? Im Schrank ist seiner, aber nicht meiner.
(statt: Im Schrank ist sein Hut, aber nicht mein Hut.)

Die Endungen der Possessivpronomen als Ersatz stimmen in den meisten Fällen nicht
mit den Begleitern überein. Die folgende Übersicht enthält die Deklination der
Possessivpronomen als Ersatz für männlich, weiblich, sächlich und Plural im
Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Du musst dir also nur die richtige Form
heraussuchen.

ich du er sie es wir ihr sie


m meiner deiner seiner ihrer seiner unserer eurer ihrer
Nominativ n meins deins seins ihr(e)s seins unseres eures ihr(e)s
f/pl meine deine seine ihre seine unsere eure ihre
m/n meines deines seines ihres seines unseres eures ihres
Genitiv*
f/pl meiner deiner seiner ihrer seiner unserer eurer ihrer
m/n meinem deinem seinem ihrem seinem unserem eurem ihrem
Dativ f meiner deiner seiner ihrer seiner unserer eurer ihrer
pl meinen deinen seinen ihren seinen unseren euren ihren
m meinen deinen seinen ihren seinen unseren euren ihren
Akkusativ n meins deins seins ihr(e)s seins unseres eures ihr(e)s
f/pl meine deine seine ihre seine unsere eure ihre

*Genitiv als Ersatz für Nomen

Genitiv als Ersatz für ein Nomen wird hauptsächlich nach bestimmten Wendungen
verwendet, die Genitiv verlangen (siehe Deklination/Genitiv).

Beispiel: Es bedarf deiner Hilfe, nicht meiner.