Sie sind auf Seite 1von 6

Hausübung

Sommersemester 2021
Oberflächennahe Geothermie

Abgabe bis zum: 06.07.2021

Name: Sun
Vorname: Yuanyuan
Matrikelnummer: 35490557

Anzahl Seiten:
Universität Kassel Fachgebiet Geotechnik Sommersemester 2021
Hausübung Oberflächennahe Geothermie
_____________________________________________________________________________________________________
AUFGABENSTELLUNG

Die Eigentümer einer Doppelhaushälfte beabsichtigen den Wärmebedarf inkl. Warmwasser mittels
oberflächennaher Geothermie abzudecken. Bild 1 zeigt das Grundstück im Lageplan.
Am Projektstandort ist von dem in Tabelle 1 angegebenen Bodenprofil auszugehen. Der Grundwasserspiegel
befindet sich bei ca. 25m unter Geländeoberfläche (GOF).
Die Heizleistung beträgt im Jahresmittel Q H=12kW bei Betriebszeit von ta=1500h/a. Für die Wärmepumpe kann
eine Jahresarbeitszahl von βa=3,5 angesetzt werden.
Allgemeine Hinweise:
·Erläutern Sie die Ergebnisse der einzelnen Teilaufgaben jeweils in kurzer Form
·Rechenschritte sind klar nachvollziehbar darzustellen.
·Die Aufgaben dürfen digital bearbeitet werden (bspw. mit Excel).
·Die Ergebnisse sind in digitaler Form als PDF.-Dateien abzugeben.

1.Standortbeurteilung
Das Grundstück befindet sich im Kreuzungsbereich der Straße "Im Harras"/"Kölner Straße" in 64293 Darmstadt.
 beurteilen Sie die prinzipielle Genehmigungsfähigkeit einer Erdwärmesondenanlage auf der Grundlage des
Leitfadens zur Erdwärmenutzung des HLNUG.
Hinweise zu 1:
 Die hydrogeologische und wasserwirtschaftliche Standortbeurteilung kann mit dem
Fachinformationssystem Grund- und Trinkwasserschutz Hessen (GruSchu) ermittelt werden:
(https://www.hlnug.de/themen/geologie/erdwaerme-geothermie/oberflaechennahe-geothermie/karten-
standortbeurteilung)
Universität Kassel Fachgebiet Geotechnik Sommersemester 2021
Hausübung Oberflächennahe Geothermie
_____________________________________________________________________________________________________
Aufgabe 1:

Abb. 1: Standort auf der Geothermie-Karte

Abb. 2: Übersichtskarte: Hydrogeologische und wasserwirtschaftliche Standortbeurteilung für die Errichtung


von Erdwärmesonden in Darmstadt
Nach „Leitfaden Erdwärmenutzung in Hessen” ist dieses Bereich ("Im Harras"/"Kölner Straße" in 64293
Darmstadt) Hydrogeologisch und wasserwirtschaftlich günstig.
- Dieses Bereich gibt es keine Trinkwasserschutzgebiet oder Heilquellenschutzgebiet.
→wasserwirtschaftlich günstig

- Nach Bodenprofil wissen wir, dass die Wasserdurchlässigkeit von Gestein mittel ist. Hinzu kommt
ohne wesentliche stockwerkstrennung.

→hydrogeologisch günstig
Universität Kassel Fachgebiet Geotechnik Sommersemester 2021
Hausübung Oberflächennahe Geothermie
_____________________________________________________________________________________________________
2. Auswertung des Enhanced Geothermal Response Tests
Auf einem benachbarten Grundstück wurde für ein geplantes Erdwärmesondenfeld ein Enhanced
Geothermal Response Test (EGRT) durchgeführt, dessen Ergebnisse in Form eines Tiefenprofils
der Wärmeleitfähigkeit vorliegt (Bild 2).
 Ermitteln Sie die mittlere Wärmeleitfähigkeit über die Tiefe.
Hinweise zu 2:
 Die Länge der Erdwärmesonden soll aus genehmigungsrechtlichen Gründen auf 99 m begrenzt
werden.

Aufgabe 2:
Die mittlere Wärmeleitfähigkeit (λ) ist 2,24 W/(m·K).
Universität Kassel Fachgebiet Geotechnik Sommersemester 2021
Hausübung Oberflächennahe Geothermie
_____________________________________________________________________________________________________
3. Dimensionierung von Erdwärmesonden
 Dimensionieren Sie die Erdwärmesonden unter Berücksichtigung von reinem Wasser, d.h. ohne Zugabe von
Frostschutzmittel, als Wärmeträgerfluid.
 Tragen Sie mögliche Positionen der EWS im Lageplan ein und berücksichtigen Sie dabei auch die
genehmigungsrechtlichen Randbedingungen.
Hinweise zu 3:
 Verwenden Sie zur Dimensionierung der Erdwärmesonden die in VDI 4640, Blatt 2, Anhang B
dokumentierten spezifischen Entzugsleistungen.
 Berücksichtigen Sie die in Aufgabenteil 2 ermittelte mittlere Wärmeleitfähigkeit zur Abschätzung
der spezifischen Entzugsleistung.
 Die Anlage muss frostfrei betrieben werden.

Aufgabe 3:
(a) Dimensionieren Sie die Erdwärmesonden
Die mittlere Wärmeleitfähigkeit(λ) ist 2,24 W/ (m· K). → in der folgenden Tabelle dargestellt, dass der
Untergrund „Normaler Festgesteins-Untergrund und wassergesättigtes Sediment” ist. Deshalb ist die
spezifische Entzugsleistungen 60W/m für 1800h, 50W/m für 2400h. Betriebszeit t a=1500h/a, Heizleistung
QH,a=12kW, Jahresarbeitszahl βa=3,5.


Universität Kassel Fachgebiet Geotechnik Sommersemester 2021
Hausübung Oberflächennahe Geothermie
_____________________________________________________________________________________________________
Von EWS:

Die Länge von EWS darf kleiner als 99m, deswegen werden zwei EWS gebracht, d.h. jeweils 72m.
Der Abstand zwischen zwei EWS ist größer als 6m.

Der Abstand zwischen zwei EWS ist 10m.

(b) Tragen Sie mögliche Positionen der EWS im Lageplan ein und berücksichtigen Sie dabei auch die
genehmigungsrechtlichen Randbedingungen.
(1) Länge:72m, Abstand zwischen zwei EWS: 10m, Abstand zwischen EWS und Gebäude: 2m

Das könnte Ihnen auch gefallen