Sie sind auf Seite 1von 3

5/30/2021 Tonnenweise Plastik auf Sri Lankas Stränden | Aktuell Asien | DW | 29.05.

2021

THEMEN

Anzeige

Vermissen Sie Deutschland und deutsches ÖFFNEN


TV? Wir machen's möglich! Jetzt gratis testen

UMWE LT K ATASTRO PHE

Tonnenweise Plastik auf Sri Lankas Stränden


Sri Lanka droht nach einem Schiffsunglück vor seiner Küste eine Umweltkatastrophe. Der Chef der Meeresschutzbehörde
sprach von der "wahrscheinlich schlimmsten Strandverschmutzung" des Landes.

Container voller Plastikkügelchen gefährden Sri Lankas Meer und Küste

"Sri Lanka ist eines der Länder mit der größten biologischen Vielfalt in Asien und diese Art von Plastikverschmutzung, insbesondere durch
Mikroplastik, kann langfristige Auswirkungen haben", warnte Dharshani Lahandapura von der Meeresschutzbehörde (MEPA) in Sri Lanka.
"Mikroplastik ist bereits ein Problem in den Weltmeeren, und diese Katastrophe hier macht es für uns noch schlimmer."

Fischen bis auf weiteres verboten

Die Regierung erklärte eine 80-Kilometer-Zone vor der Küste zur Sperrzone für die Fischerei. Der Küstenstreifen mit der Negombo-Lagune
ist berühmt für Krebse und Riesengarnelen. Die Besitzer von 5600 Booten würden für ihre Ausfälle entschädigt, versicherte Fischereiminister
Kanchana Wijesekera. Zugleich betonte der Minister, die derzeit auf Märkten angebotenen Meeresfrüchte seien sicher für den Verzehr.

https://www.dw.com/de/tonnenweise-plastik-auf-sri-lankas-stränden/a-57712443 1/3
5/30/2021 Tonnenweise Plastik auf Sri Lankas Stränden | Aktuell Asien | DW | 29.05.2021

Das Mikroplastik stammt von einem Containerschiff aus Singapur, das am 20. Mai in Brand geraten war

Bei den angespülten Plastikteilchen handelt es sich um Polyäthylen-Pellets aus mindestens acht Containern, die am Dienstag von Bord des
Schiffes "X-Press Pearl" gefallen waren. Insgesamt hatte das Schiff, auf dem am 20. Mai ein Feuer ausgebrochen war, nach offiziellen
Angaben mindestens 28 Container mit diesen Kleinstteilen geladen. Die Plastikkügelchen werden als Rohmaterial in der
Verpackungsindustrie genutzt.

Das in Singapur registrierte Containerschiff hatte insgesamt fast 1500 Container geladen. Es transportierte neben 25 Tonnen Salpetersäure
auch 278 Tonnen Schweröl und 50 Tonnen speziellen Kraftstoff für Schiffe.

Wie Corona

Durch die tonnenweise angespülten Plastikkügelchen drohen der Insel im Indischen Ozean jahrelange Umweltschäden. Der Marine-
Angehörige Manula Dulanjala sagte, sein Team habe am Freitag fast den ganzen Negombo-Strand gereinigt. Am Samstagmorgen hätten sie
mit Schrecken festgestellt, dass der Strand erneut von Plastikteilchen übersät war. "Das ist wie das Coronavirus. Kein Ende in Sicht."

So sieht das an Land gespülte Mikroplastik aus der Nähe aus

Im vergangenen September war vor Sri Lanka der Riesentanker "New Diamond" in Brand geraten und hatte eine Ölpest verursacht. Die
Löschung des Brandes auf dem Schiff, das mehr als 270.000 Tonnen Rohöl und 1700 Tonnen Diesel an Bord hatte, dauerte mehr als eine
Woche. Die Regierung verklagte die Besitzer wegen der Ölpest im Indischen Ozean auf Schadenersatz.

haz/kle (afp, dpae)

https://www.dw.com/de/tonnenweise-plastik-auf-sri-lankas-stränden/a-57712443 2/3
5/30/2021 Tonnenweise Plastik auf Sri Lankas Stränden | Aktuell Asien | DW | 29.05.2021

DW-Newsletter abonnieren:

NEWS THEMEN TV DEUTSCHKURSE WELTZEIT

Kompakt: Themen des Tages


Der tägliche Überblick um 18 MEZ bietet Ihnen Berichte, Hintergründe und Meinungen
zu den wichtigsten aktuellen Ereignissen. Die Geschichten aus Deutschland, Europa
und der Welt werden eigens von unseren News-RedakteurInnen für Sie
zusammengestellt.

German News Service


Einmal wöchentlich die neusten Inhalte des German News Service

Bestellen

https://www.dw.com/de/tonnenweise-plastik-auf-sri-lankas-stränden/a-57712443 3/3