Sie sind auf Seite 1von 79

DATENSAMMLUNG

BLINKCODE
FEHLERSPEICHER

81.99596-4430 SD 972
Seite 1 von 79
Hinweis:

Hinweise zur Einstellung bzw. Reparatur der einzelnen


Systeme entnehmen Sie bitte den Reparaturanleitungen
bzw. den entsprechenden Service-Informationen.

Nach erfolgter Reparatur Fehlerspeicher löschen.

Diese Datensammlung gilt nicht für Fahrzeuge der


Trucknology Generation. Für diese Fahrzeuge verwen-
den Sie bitte die gültige Ausgabe der SD 812.

Notizen/Nachträge

Diese SD ersetzt SD 206-2.97

© 2002 MAN Nutzfahrzeuge Aktiengesellschaft


VSTT, mr 01.2002

SD 972
Seite 2 von 79
Stichwortverzeichnis
ABS/ASR
− 2E Bosch ..........................................................Seite 5
− 3E Bosch ..........................................................Seite 7
− 2M Bosch..........................................................Seite 9
− 2M Stufe 1 Bosch .............................................Seite 11
− CI 12 Bosch ......................................................Seite 13
− Knorr KB90/KB92 .............................................Seite 17
− Knorr KB3AL.....................................................Seite 20
− Wabco „C“.........................................................Seite 23
Autocheck...........................................................Seite 79
Fahrwerk:
− ECAS Bus.........................................................Seite 27
− ECAS Lkw.........................................................Seite 31
Steuergerät 81.25935-6416 (466 055 041 0)
Steuergerät 81.25935-6547 (466 055 047 0)
− ECAS Lkw.........................................................Seite 34
Steuergerät 81.25935-6712 (446 055 302 0)
Steuergerät 81.25935-6713 (446 055 301 0)
Steuergerät 81.25935-6714 (446 055 404 0)
− EFR Fahrwerksregelung Lkw ...........................Seite 36

SD 972
Seite 3 von 79
Getriebe:
− Automatisierte Vorwähl Schaltung (AVS).........Seite 52
− Renk Doromat...................................................Seite 54
− SAMT B ............................................................Seite 56
− Voith-Diwa 3 .....................................................Seite 58
− Voith-Retarder ..................................................Seite 60
− ZF HP 500 ........................................................Seite 65
− ZF Retarder (Intarder, EST32)...........................Seite 62
− ZF-Retarder (Intarder, EST42) .........................Seite 63
Heizung/Klimaanlage
− Airtop 2000 Webasto ........................................Seite 39
− D1LCC/D3LCC Eberspächer ...........................Seite 41
− DW230/300/350, Thermo 300/350 Webasto....Seite 40
− Heizungsbedienelement Dreiha .......................Seite 45
− Heizungs-/Klimaregelung Wabco (ATC) ..........Seite 48
− Hydronic Eberspächer ......................................Seite 43
− Klimaanlage Behr .............................................Seite 47
− Klimaanlage Konvekta......................................Seite 50
Motor:
− EDC M7 ............................................................Seite 69
− EDC MS5..........................................................Seite 70
− EDC MS6.4.......................................................Seite 73
− EMS 3.3 ............................................................Seite 68
− Geschwindigkeitsbegrenzer VDO AGB-S ........Seite 76
− Lufteinblasung Wabco ......................................Seite 78
− Flammstartanlage .............................................Seite 76
Türsteuerung, IFE ..............................................Seite 30
SD 972
Seite 4 von 79
BOSCH ABS/ASR 2E

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten und Taster > 1 Sekunde drücken
Die Fehlercodes werden über 3 Blöcke ausgeblinkt. Der 1 Block dient zur
Feststellung, auf welche Ausbaustufe (Konfiguration) das Steuergerät ein-
gestellt ist. In den Blöcken 2 und 3 können die Fehler in der Diagonale
VL/HR (2 Block) und VR/HL (3 Block) ausgelesen werden.

Pause zwischen den Blinkimpulsen .................................... ca. 0,5 Sekunden


Leuchtdauer der Blinkimpulse ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen den einzelnen Blöcken ............................. ca. 1,5 Sekunden

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 2 in Block 1 für ein ABS-Gerät,


Fehlercode 2 in Block 2 und Fehlercode 1
in Block 3.

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus Block Block Block
1 2 3

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 3 Sekunden loslassen

SD 972
Seite 5 von 79
BOSCH ABS/ASR 2E Fortsetzung
Block 1:
Fehlerart Blinkcode

ABS-Gerät .................................................................................................... 2
ABS-Gerät mit ASR-Motorregler (keine MAN-Anwendung) .......................... 3
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler (keine MAN-Anwendung) ......................... 4
ABS-Gerät mit ASR-Brems- und Motorregler............................................ 5
Fehlercode 3 und 4 können durch nicht angeschlossene oder fehlerhafte
Bauteile auftreten.

Block 2 (VL/HR) und Block 3 (VR/HL):


Fehlerart Blinkcode

kein Fehler .................................................................................................... 1


Steuergerät defekt......................................................................................... 2
Signalpfad Drehzahlfühler:
− vorn, unzulässiger Luftspalt ...................................................................... 3
− hinten, unzulässiger Luftspalt ................................................................... 4
− vorn, Riss oder Kurzschluss ..................................................................... 6
− hinten, Riss oder Kurzschluss................................................................... 7
Unterspannung oder Relais für Drucksteuerventil nicht ansteuerbar............ 9
Signalpfad Drucksteuerventil:
− vorn ......................................................................................................... 10
− hinten ...................................................................................................... 11
Relais für Drucksteuerventil nicht schaltbar (klebt) ..................................... 13
Signalpfad ASR-Magnetventil ..................................................................... 14

Anschlussschema des Anforderungstasters

Bus X40 X201 X202 X202


X124

SD 972
Seite 6 von 79
BOSCH ABS/ASR 3E

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Die Blöcke 1 und 2 dienen zur Feststellung, auf welche Ausbaustufe (Konfi-
guration) das Steuergerät eingestellt ist. In den Blöcken 3 und 4 können die
Fehler in der Diagonale VL/MR/HL (Block 3) bzw. VR/ML/HR (Block 4) aus-
gelesen werden.

Blinkcode-Beispiel: Blinkcode 2 in Block 1, Blinkcode 2 in Block 2,


Blinkcode 3 in Block 3 und Blinkcode 1 in Block 4.

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus Block Block Block Block
1 2 3 4

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 3 Sekunden loslassen

Anschlussschema des Anforderungstasters

Bus X40 X201 X202 X202


X124

SD 972
Seite 7 von 79
BOSCH ABS/ASR 3E Fortsetzung
Block 1:
Fehlerart Blinkcode

ABS-Gerät .................................................................................................... 2
ABS-Gerät mit ASR-Motorregler (keine MAN-Anwendung) .......................... 3
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler hinten (keine MAN-Anwendung) .............. 4
ABS -Gerät mit ASR-Bremsregler hinten und Motorregler ...................... 5
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler Mitte (keine MAN-Anwendung) ................ 6
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler Mitte und Motorregler
(keine MAN-Anwendung) .............................................................................. 7
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler hinten und Mitte
(keine MAN-Anwendung) .............................................................................. 8
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler hinten, Mitte und Motorregler
(keine MAN-Anwendung) .............................................................................. 9
Blinkcode 3, 4, 6, 7, 8 und 9 können durch nicht angeschlossene oder feh-
lerhafte Bauteile auftreten.

Block 2: Blinkcode
24 V-Betrieb Individualregelung modifiziert an der Vorderachse .................. 2

Block 3 (VL/MR/HL) und Block 4 (VR/ML/HR):


Fehlerart Blinkcode

kein Fehler .................................................................................................... 1


Steuergerät defekt......................................................................................... 2
Signalpfad Drehzahlfühler:
⇒vorn, unzulässiger Luftspalt ....................................................................... 3
⇒Mitte, unzulässiger Luftspalt ...................................................................... 4
⇒hinten, unzulässiger Luftspalt .................................................................... 5
⇒vorn, Riss oder Kurzschluss ...................................................................... 6
⇒Mitte, Riss oder Kurzschluss ..................................................................... 7
⇒hinten, Riss oder Kurzschluss ................................................................... 8
Unterspannung oder Relais für Drucksteuerventile nicht ansteuerbar.......... 9
Signalpfad Drucksteuerventil:
⇒vorn.......................................................................................................... 10
⇒Mitte ......................................................................................................... 11
⇒hinten ....................................................................................................... 12
Relais für Drucksteuerventil nicht schaltbar (klebt) ..................................... 13
Signalpfad ASR-Magnetventil ..................................................................... 14
Unzulässige Konfiguration (eventuell falsche Magnetventilbestückung)..... 15

SD 972
Seite 8 von 79
BOSCH ABS/ASR 2M

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 1 Sekunde drücken
Die Blöcke 1 und 2 dienen zur Feststellung, auf welche Ausbaustufe (Konfi-
guration) das Steuergerät eingestellt ist. In den Blöcken 3 und 4 können die
Fehler in der Diagonale VL/HR (Block 3) bzw. VR/HL (Block 4) ausgelesen
werden.

Leuchtdauer eines Blinkimpulses........................................ ca. 0,2 Sekunden


Pause zwischen den Blinkimpulsen .................................... ca. 0,4 Sekunden
Pause zwischen den Blöcken.............................................. ca. 1,5 Sekunden

Blinkcode-Beispiel: Blinkcode 2 in Block 1, Blinkcode 2 in Block 2,


Blinkcode 3 in Block 3 und Blinkcode 1 in Block 4.

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus Block Block Block Block
1 2 3 4

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten, Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen
ASR-Kontrollleuchte: Dauerlicht, Fehler im Pfad Stellmotor.
Dauerlicht gedimmt, Fehler am Signal Klemme W.

Luftspalterkennung ab Steuergerät 81.25935-6410


− Fahrzeug > 20 km/h fahren
− Fahrzeug anhalten, Zündung ausschalten
− Zündung einschalten
⇒ Luftspalt in Ordnung, ABS-Leuchte leuchtet dauernd.
⇒ Luftspalt vergrößert, ABS-Leuchte blinkt 3 x, danach Dauerlicht.
Drehzahlsensoren nachschieben und Fahrzeug mehrmals aus dem Stand
> 20 km/h beschleunigen, damit sich das Steuergerät an die geänderten
Luftspaltverhältnisse anpassen kann.

SD 972
Seite 9 von 79
Bosch ABS/ASR 2M Fortsetzung
Block 1:
Fehlerart Blinkcode

ABS-Gerät mit HGB (ab Steuergerät 81.25935-6410) ............................... 2


ABS-Gerät mit ASR-Motorregler und HGB (keine MAN-Anwendung)........... 3
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler (keine MAN-Anwendung) ......................... 4
ABS-Gerät mit ASR-Brems- und Motorregler und HGB ........................... 5
Blinkcode 3 und 4 können durch nicht angeschlossene oder fehlerhafte
Bauteile auftreten.

Block 2: Blinkcode
24 V-Betrieb Individualregelung modifiziert an der Vorderachse .................. 2

Block 3 (VL/HR) und Block 4 (VR/HL):


Fehlerart Blinkcode

kein Fehler .................................................................................................... 1


Steuergerät defekt......................................................................................... 2
Signalpfad Drehzahlfühler:
− vorn, unzulässiger Spalt oder Kurzschluss ............................................... 3
− hinten, unzulässiger Spalt oder Kurzschluss ............................................ 4
− vorn, Riss oder Kurzschluss ..................................................................... 5
− hinten, Riss oder Kurzschluss................................................................... 6
Unterspannung oder Relais für Drucksteuerventil nicht ansteuerbar............ 7
Signalpfad Drucksteuerventil:
− vorn ........................................................................................................... 9
− hinten ...................................................................................................... 10
Relais für Drucksteuerventil nicht schaltbar (klebt) ..................................... 13
Signalpfad ASR-Magnetventil ..................................................................... 14

Anschlussschema des Anforderungstasters

Bus X40 X201 X202 X202


X124

SD 972
Seite 10 von 79
BOSCH ABS/ASR 2M Stufe 1

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 1 Sekunde drücken
Der 1 und 2 Block dient zur Feststellung auf welche Ausbaustufe (Konfigu-
ration) das Steuergerät eingestellt ist. In den Blöcken 3 und 4 können die
Fehler in der Diagonale VL/HR (Block 3) bzw. VR/HL (Block 4) ausgelesen
werden.

Leuchtdauer eines Blinkimpulses........................................ ca. 0,2 Sekunden


Pause zwischen den Blinkimpulsen .................................... ca. 0,4 Sekunden
Pause zwischen den Blöcken.............................................. ca. 1,5 Sekunden

Blinkcode-Beispiel: Blinkcode 2 in Block 1, Blinkcode 2 in Block 2,


Blinkcode 3 in Block 3 und Blinkcode 1 in Block 4.

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus Block Block Block Block
1 2 3 4

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten, Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 3 Sekunden loslassen

Anschlussschema des Anforderungstasters

Bus X40 X201 X202 X202

SD 972
Seite 11 von 79
Bosch ABS/ASR 2M Stufe 1 Fortsetzung
Block 1:
Fehlerart Blinkcode

ABS-Gerät mit HGB ..................................................................................... 2


ABS-Gerät mit ASR-Motorregler und HGB (keine MAN-Anwendung)........... 3
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler und HGB (keine MAN-Anwendung) ......... 4
ABS-Gerät mit ASR-Brems- und Motorregler und HGB ........................... 5
Fehlercode 3 und 4 können durch nicht angeschlossene oder fehlerhafte
Bauteile auftreten.

Block 2: Blinkcode
24 V-Betrieb Individualregelung modifiziert an der Vorderachse .................. 2

Block 3 (VL/HR) und Block 4 (VR/HL):


Fehlerart Blinkcode

kein Fehler .................................................................................................... 1


Steuergerät defekt......................................................................................... 2
Signalpfad Drehzahlfühler:
− vorn, unzulässiger Luftspalt oder Kurzschluss.......................................... 3
− hinten, unzulässiger Luftspalt oder Kurzschluss....................................... 4
− vorn, Riss oder Kurzschluss ..................................................................... 6
− hinten, Riss oder Kurzschluss................................................................... 7
Unterspannung oder Relais für Drucksteuerventile nicht ansteuerbar.......... 9
Signalpfad Drucksteuerventil:
− vorn ......................................................................................................... 10
− hinten ...................................................................................................... 11
Relais für Drucksteuerventil nicht schaltbar (klebt) ..................................... 13
Signalpfad ASR-Magnetventil ..................................................................... 14
Fehler am Stellmotor ................................................................................... 15
Fehler am C3/B7-Signal .............................................................................. 16
Fehler am Signal der Klemme W oder Fehler beim Konfigurieren oder
Fehler im Betrieb (betrifft nur Leerlaufdrehzahl).......................................... 17
Radabgleichsdifferenz zu groß.................................................................... 18
Fehler Signalpfad Relais Motorbrems- bzw. Retarderabschaltung
(Ausgabe nur in Block 4 möglich)................................................................ 19
Fehler Signalpfad Kupplungsschalter.......................................................... 20

SD 972
Seite 12 von 79
Bosch ABS/ASR 2M Stufe 1 Fortsetzung
Luftspalterkennung
− Fahrzeug > 20 km/h fahren
− Fahrzeug anhalten, Zündung ausschalten
− Zündung einschalten
⇒ Luftspalt in Ordnung, ABS-Leuchte leuchtet dauernd.
⇒ Luftspalt vergrößert, ABS-Leuchte blinkt 3x, danach Dauerlicht.
Drehzahlsensoren nachschieben und Fahrzeug mehrmals aus dem Stand
> 20 km/h beschleunigen, damit sich das Steuergerät an die geänderten
Luftspaltverhältnisse anpassen kann.

BOSCH ABS/ASR CI 12

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Nach 2 Sekunden Taster mindestens 2 Sekunden drücken
Die Fehlercodes werden in 2 Blöcken ausgeblinkt. Der 1 Block dient zur
Feststellung auf welche Ausbaustufe (Konfiguration) das Steuergerät einge-
stellt ist. Im 2 Block wird der eigentlichen Fehlercode angezeigt. Jeder Feh-
lercode muss einzeln angefordert werden.

Pause vor dem ersten Blinkimpuls ......................................... ca. 3 Sekunden


Leuchtdauer eines Blinkimpulses........................................ ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Hunderter und Zehner, Zehner und Einer ... ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Hunderter und Hunderter .............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehner und Zehner........................................ ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Einer und Einer.............................................. ca. 1 Sekunde

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster > 2 Sekunden gedrückt halten
− Zündung erst > 5 Sekunden ausschalten

Blinkcode-Beispiel: Blinkcode 5 in Block 1, Blinkcode 121 in Block 2.

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus Block 1 Block 2
SD 972
Seite 13 von 79
Bosch ABS/ASR CI 12 Fortsetzung
Anschlussschema des Anforderungstasters

X 202

Block 1:
Fehlerart Blinkcode

reines ABS-Gerät, modifizierte Individualregelung


an der Vorderachse..................................................................................... 2
ABS-Gerät mit ASR-Motorregler (keine MAN Anwendung) .......................... 3
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler (keine MAN Anwendung) ......................... 4
ABS-Gerät mit ASR-Brems- und Motorregler............................................ 5
reines ABS-Gerät mit Select-Low-Regelung an der
Vorderachse (keine MAN Anwendung) ......................................................... 6
ABS-Gerät mit Select-Low-Regelung an der Vorderachse und
ASR-Motorregler (keine MAN Anwendung)................................................... 7
ABS-Gerät, mit Select-Low-Regelung an der Vorderachse und
ASR-Bremsregler (keine MAN Anwendung) ................................................. 8
ABS-Gerät mit Select-Low-Regelung an der Vorderachse und
ASR-Brems- und Motorregler (keine MAN Anwendung) ............................... 9
Fehlercode 3, 4, 6, 7, 8 und 9 können durch nicht angeschlossene oder
fehlerhafte Bauteile auftreten.

Block 2:
Fehlerart Blinkcode

kein Fehler ................................................................................................ 121


CAN-Datenbus:
⇒BusOff, CAN-Bus instand setzen........................................................... 211
⇒Fahrtschreibersignal, Plausibilität .......................................................... 212
⇒Kommunikationsunterbrechung, CAN-Bus instand setzen .................... 213
⇒Timeout Getriebebotschaften, CAN-Bus instand setzen ....................... 214
⇒Timeout Motorbotschaften CAN-Bus instand setzen ............................. 215
⇒Timeout Retarderbotschaften CAN-Bus instand setzen ........................ 216
Bremslichtschalter, noch nicht betätigt, Verkabelung prüfen .................... 217
Steuergerät defekt..................................................................................... 221
Steuergerät defekt..................................................................................... 222
SD 972
Seite 14 von 79
Bosch ABS/ASR CI 12 Fortsetzung
Block 2:
Fehlerart Blinkcode

Steuergerät defekt..................................................................................... 223


Steuergerät defekt..................................................................................... 224
Steuergerät defekt..................................................................................... 225
Steuergerät defekt..................................................................................... 226
Steuergerät defekt..................................................................................... 227
Konfiguration EEPROM-Parameter fehlerhaft........................................... 228
Achsbereifung bzw. Impulsringe falsch ..................................................... 232
Spannungsversorgung Drucksteuerventil, Unterspannung....................... 242
Spannungsversorgung Drucksteuerventil, Unterbrechung........................ 243
Steuergerät defekt..................................................................................... 244
Drucksteuerventil:
− Masse VR oder HL, Steuergerät Ausgang, Kurzschluss nach Masse .. 251
− Masse VR oder HL, Steuergerät Ausgang, Kurzschluss nach +UBatt.. 252
− Masse Diagonale VR/HL Unterbrechung (PIN X1, 12) ......................... 253
− Spannungsversorgung, Diagonale VR/HL, Verpolung von +/-.............. 254
− Masse VL oder HR, Steuergerät Ausgang, Kurzschluss nach Masse .. 255
− Masse VL oder HR, Steuergerät Ausgang, Kurzschluss nach +UBatt.. 256
− Masse Diagonale VL/HR, Unterbrechung (PIN X1, 11) ........................ 257
− Spannungsversorgung, Diagonale VL/HR, Verpolung von +/-.............. 258
Drehzahlfühler:
− HL, Unterbrechung/Kurzschluss ........................................................... 312
− HL, Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß .......................................... 316
− VL, Unterbrechung/Kurzschluss ........................................................... 322
− VL, Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß .......................................... 326
− HR, Unterbrechung/Kurzschluss........................................................... 342
− HR, Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß ......................................... 346
− VR, Unterbrechung/Kurzschluss ........................................................... 362
− VR, Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß.......................................... 366
− HL, Windungsschluss, Luftspalt, Polrad, Signal ................................... 411
− HL, Bereifung bzw. Impulsring falsch.................................................... 415
− VL, Windungsschluss, Luftspalt, Polrad, Signal.................................... 421
− VL, Bereifung bzw. Impulsring falsch .................................................... 425
Drehzahlfühler:
− HR, Windungsschluss, Luftspalt, Polrad, Signal................................... 441
− HR, Bereifung bzw. Impulsring falsch ................................................... 445
− VR, Windungsschluss, Luftspalt, Polrad, Signal ................................... 461
− VR, Bereifung bzw. Impulsring falsch ................................................... 465
SD 972
Seite 15 von 79
Bosch ABS/ASR CI 12 Fortsetzung
Block 2:
Fehlerart Blinkcode

Drucksteuerventil:
− VL, Einlassventil Unterbrechung ........................................................... 512
− VL, Einlassventil Kurzschluss nach Masse ........................................... 513
− VL, Einlassventil Kurzschluss nach +UBatt .......................................... 514
− VL, Masseverbindung Unterbrechung................................................... 515
− VL, Auslassventil Unterbrechung .......................................................... 516
− VL, Auslassventil Kurzschluss nach Masse .......................................... 517
− VL, Auslassventil Kurzschluss nach +UBatt ......................................... 518
− HL, Einlassventil Unterbrechung........................................................... 522
− HL, Einlassventil Kurzschluss nach Masse........................................... 523
− HL, Einlassventil Kurzschluss nach +UBatt .......................................... 524
− HL, Masseverbindung Unterbrechung .................................................. 525
− HL, Auslassventil Unterbrechung.......................................................... 526
− HL, Auslassventil Kurzschluss nach Masse.......................................... 527
− HL, Auslassventil Kurzschluss nach +UBatt ......................................... 528
− HR, Einlassventil Unterbrechung .......................................................... 532
− HR, Einlassventil Kurzschluss nach Masse .......................................... 533
− HR, Einlassventil Kurzschluss nach +UBatt.......................................... 534
− HR, Masseverbindung Unterbrechung.................................................. 535
− HR, Auslassventil Unterbrechung ......................................................... 536
− HR, Auslassventil Kurzschluss nach Masse ......................................... 537
− HR, Auslassventil Kurzschluss nach +UBatt......................................... 538
− VR, Einlassventil Unterbrechung .......................................................... 552
− VR, Einlassventil Kurzschluss nach Masse .......................................... 553
− VR, Einlassventil Kurzschluss nach +UBatt .......................................... 554
− VR, Masseverbindung Unterbrechung .................................................. 555
− VR, Auslassventil Unterbrechung ......................................................... 556
− VR, Auslassventil Kurzschluss nach Masse ......................................... 557
− VR, Auslassventil Kurzschluss nach +UBatt ......................................... 558
− VL, Kurzschluss zu einem anderem Ventil............................................ 611
− VL, falsch konfiguriert ........................................................................... 616
− HL, Kurzschluss zu einem anderem Ventil ........................................... 621
− HR, Kurzschluss zu einem anderem Ventil........................................... 631
− VR, Kurzschluss zu einem anderem Ventil ........................................... 651
− VR, falsch konfiguriert........................................................................... 656

SD 972
Seite 16 von 79
Bosch ABS/ASR CI 12 Fortsetzung
Block 2:
Fehlerart Blinkcode

Magnetventil-ASR:
− Unterbrechung ...................................................................................... 712
− Kurzschluss nach Masse ...................................................................... 713
− Kurzschluss nach +UBatt...................................................................... 714
− Kurzschluss zu einem anderem Ventil .................................................. 721
− erkannt, aber nicht konfiguriert ............................................................. 726
Längssperre/Absperrventil, Kurzschluss nach Masse............................... 811
Längssperre/Absperrventil, Kurzschluss nach +UBatt .............................. 812
Motorschnittstelle:
− DKR, Kurzschluss nach Masse oder +UBatt ........................................ 813
− DKV, Stellglied meldet Fehler ............................................................... 814
Motorschnittstelle:
− DKV, Unterbrechung/Kurzschluss......................................................... 815
− DKV, Zeitfehler...................................................................................... 816
Ansteuerung Relais Dauerbremse:
− Kurzschluss nach +UBatt...................................................................... 817
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse ..................................... 818

KNORR ABS KB90/KB92

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten und 2 Sekunden warten
− Taster 2 Sekunden drücken
Der 1 Block dient zur Feststellung, auf welche Ausbaustufe (Konfiguration)
das Steuergerät eingestellt ist. Im 2 Block wird der Fehlercode angezeigt.
Jeder Fehlercode muss einzeln angefordert werden.

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde

SD 972
Seite 17 von 79
Knorr ABS KB90/KB92 Fortsetzung
Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten, Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen

Blinkcode-Beispiel: Blinkcode 2 in Block 1 und Blinkcode 12 in Block 2.

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus Block 1 Block 2

Anschlussschema des Anforderungstasters

Bus X124 X201 X202 X202

Block 1:
Fehlerart Blinkcode

ABS-Gerät ohne ASR .................................................................................. 2


ABS-Gerät mit ASR-Motorregler (keine MAN-Anwendung) .......................... 3
ABS-Gerät mit ASR-Bremsregler (keine MAN-Anwendung) ......................... 4
ABS-Gerät mit ASR-Brems- und Motorregler
(keine MAN-Anwendung) .............................................................................. 5
Fehlercode 3, 4 und 5 können durch nicht angeschlossene oder fehlerhafte
Bauteile auftreten.

Block 2 (Diagonale 1 VR/HL, Diagonale 2 VL/HR):


Fehlerart Blinkcode

kein Fehler .................................................................................................... 1


Drehzahlsensoren:
− VL Unterbrechung oder Kurzschluss ...................................................... 10
− VL Luftspalt zu groß, Windungsschluss, Polradfehler ............................ 11
− VR Unterbrechung oder Kurzschluss...................................................... 12
− VR Luftspalt zu groß, Windungsschluss, Polradfehler............................ 13
− HL Unterbrechung oder Kurzschluss ...................................................... 14
SD 972
Seite 18 von 79
Knorr ABS KB90/KB92 Fortsetzung
Block 2 (Diagonale 1 VR/HL, Diagonale 2 VL/HR):
Fehlerart Blinkcode

Drehzahlsensoren:
− HL Luftspalt zu groß, Windungsschluss, Polradfehler ............................ 15
− HR Unterbrechung oder Kurzschluss ..................................................... 16
− HR Luftspalt zu groß, Windungsschluss, Polradfehler............................ 17
Drucksteuerventil:
− VL Unterbrechung oder Kurzschluss ...................................................... 22
− VR Unterbrechung oder Kurzschluss...................................................... 23
− HL Unterbrechung oder Kurzschluss ...................................................... 24
− HR Unterbrechung oder Kurzschluss ..................................................... 25
ASR-Bremsventil HL Unterbrechung oder Kurzschluss .............................. 28
ASR-Bremsventil HR Unterbrechung oder Kurzschluss.............................. 29
ASR-Motorregler E-Gas/EDC Schnittstellenfehler ...................................... 31
Relais-Spannungsversorgung für Drucksteuerventil:
− Diagonale 1 nicht ausschaltbar (Kontakt klebt)....................................... 32
− Diagonale 1 nicht einschaltbar................................................................ 33
− Diagonale 2 nicht ausschaltbar (Kontakt klebt)....................................... 34
− Diagonale 2 nicht einschaltbar................................................................ 35
ABS-Relais Dauerbremsabschaltung, Unterbrechung oder
Kurzschluss ................................................................................................. 36
Warnlampe ABS, Zugwagen Unterbrechung oder Kurzschluss.................. 38
Einschaltzeitüberwachung der Ventile (unplausible Ansteuerung) ............. 52
ASR erkannt, aber nicht konfiguriert ........................................................... 53
Unterschiede der Raddurchmesser zu groß ............................................... 54
Spannungsversorgung Drucksteuerventile, Diagonale 1 Überspannung.... 56
Spannungsversorgung Drucksteuerventile, Diagonale 2 Überspannung.... 57
Drehzahlerfassung, Signale mit Frequenz > 1500 Hz, Störsignale............. 91
Drucksteuerventil zu lange Entlüft- und Haltezeiten.................................... 92
Konfigurationsfehler (fehlerhafte EEPROM-Parameter).............................. 98
Steuergerät defekt....................................................................................... 99

SD 972
Seite 19 von 79
Knorr ABS KB3AL

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten und 2 Sekunden warten
− Taster 2 Sekunden drücken
Jeder Fehlercode muss einzeln angefordert werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten, Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen
− Zündung erst nach mehr als 5 Sekunden ausschalten, sonst wird Fehler
nicht gelöscht.

Pause vor dem ersten Blinkimpuls ......................................... ca. 3 Sekunden


Leuchtdauer eines Blinkimpulses........................................ ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Hunderter und Zehner, Zehner und Einer ... ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Hunderter und Hunderter .............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehner und Zehner........................................ ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Einer und Einer.............................................. ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Blinkcode 121

Leuchte im Anforde- ein


rungstaster
aus

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X202 X202

SD 972
Seite 20 von 79
Knorr ABS KB3AL Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Kein Fehler 121


Steuergerät defekt..................................................................................... 221
Konfiguration EEPROM fehlerhaft............................................................. 228
Achsbereifung bzw. Impulsringe falsch ..................................................... 232
Drucksteuerventil
− Überspannung ...................................................................................... 241
− Unterspannung ..................................................................................... 242
− Unterbrechung Plusleitung.................................................................... 243
− Unterbrechung Minusleitung ................................................................. 246
− Masseleitung Kurzschluss nach Masse ................................................ 251
− Masseleitung Kurzschluss nach UBatt.................................................. 252
Drehzahlfühler
− HA links Unterbrechung/Kurzschluss.................................................... 312
− HA links Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß .................................. 316
− VA links Unterbrechung/Kurzschluss .................................................... 322
− VA links Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß................................... 326
− HA rechts Unterbrechung/Kurzschluss ................................................. 342
− HA rechts Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß ................................ 346
− VA rechts Unterbrechung/Kurzschluss ................................................. 362
− VA rechts Impulsring fehlerhaft, Luftspalt zu groß ................................ 366
− HA links Windungsschluss, Luftspalt zu groß, Polrad defekt,
fehlerhaftes oder kein Signal ................................................................ 411
− HA links Drehzahlsignal nicht mehr eindeutig durch überlagerte,
mechanisch erzeugte Frequenz (Bremsrattern) ................................... 413
− VA links Windungsschluss, Luftspalt zu groß, Polrad defekt,
fehlerhaftes oder kein Signal ................................................................ 421
− VA links Drehzahlsignal nicht mehr eindeutig durch überlagerte,
mechanisch erzeugte Frequenz (Bremsrattern) ................................... 423
− HA rechts Windungsschluss, Luftspalt zu groß, Polrad defekt,
fehlerhaftes oder kein Signal ................................................................ 441
− HA rechts Drehzahlsignal nicht mehr eindeutig durch überlagerte,
mechanisch erzeugte Frequenz (Bremsrattern) ................................... 443
− VA rechts Windungsschluss, Luftspalt zu groß, Polrad defekt,
fehlerhaftes oder kein Signal ................................................................ 461
− VA rechts Drehzahlsignal nicht mehr eindeutig durch überlagerte,
mechanisch erzeugte Frequenz (Bremsrattern) ................................... 463

SD 972
Seite 21 von 79
Knorr ABS KB3AL Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Drucksteuerventil
− VA links Einlassventil Unterbrechung ................................................... 512
− VA links Einlassventil Kurzschluss nach Masse ................................... 513
− VA links Einlassventil Kurzschluss nach UBatt ..................................... 514
− VA links Masseverbindung Unterbrechung ........................................... 515
− VA links Auslassventil Unterbrechung .................................................. 516
− VA links Auslassventil Kurzschluss nach Masse .................................. 517
− VA links Auslassventil Kurzschluss nach UBatt .................................... 518
− HA Einlassventil Unterbrechung ........................................................... 522
− HA Einlassventil Kurzschluss nach Masse ........................................... 523
− HA Einlassventil Kurzschluss nach UBatt ............................................. 524
− HA Masseverbindung Unterbrechung ................................................... 525
− HA Auslassventil Unterbrechung .......................................................... 526
− HA Auslassventil Kurzschluss nach Masse .......................................... 527
− HA Auslassventil Kurzschluss nach UBatt ............................................ 528
− VA rechts Einlassventil Unterbrechung................................................. 552
− VA rechts Einlassventil Kurzschluss nach Masse................................. 553
− VA rechts Einlassventil Kurzschluss nach UBatt .................................. 554
− VA rechts Masseverbindung Unterbrechung ........................................ 555
− VA rechts Auslassventil Unterbrechung................................................ 556
− VA rechts Auslassventil Kurzschluss nach Masse................................ 557
− VA rechts Auslassventil Kurzschluss nach UBatt ................................. 558
− VA links Kurzschluss zu anderen Ventilen............................................ 611
− HA Kurzschluss zu anderen Ventilen.................................................... 621
− VA rechts Kurzschluss zu anderen Ventilen ......................................... 651
Ansteuerung Relais Dauerbremse
− Kurzschluss nach UBatt........................................................................ 817
− Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse ............................................. 818
− keine Dauerbremsabschaltung ausgeführt ........................................... 919
Steuergerät Ventilaktivierungsdauer falsch, unnötige Ventilansteuerung . 925

SD 972
Seite 22 von 79
WABCO „C“ ABS/ASR

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungsschalter anschließen
− Zündung einschalten und 2 Sekunden warten
− Schalter schließen
Ein Öffnen des Schalters löscht den Fehlereintrag im Fehlerspeicher, Zün-
dung ausschalten, bevor der Schalter geöffnet wird beendet die Blinkcode-
ausgabe ohne das der Fehler im Fehlerspeicher gelöscht wird. Der 1 Block
ist ein „Start-Block“ damit beginnt die Fehlercodeausgabe. Der 2 Block dient
zur Feststellung, auf welche Ausbaustufe das Steuergerät eingestellt ist. In
den Blöcken 3 und 4 wird der eigentliche Fehlercode angezeigt. Die Blink-
codeausgabe darf nur in den Pausen zwischen den sich ständig wiederho-
lenden Blinkcodes deaktiviert (beendet) werden.

Leuchtdauer des Startblockes............................................. ca. 2,5 Sekunden


Pause zwischen den Blöcken.............................................. ca. 2,5 Sekunden
Leuchtdauer eines Blinkimpulses........................................ ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen den Blinkimpulsen .................................... ca. 0,5 Sekunden

Blinkcode-Beispiel: Startblock (Block1), Blinkcode 2 in Block 2,


Blinkcode 6 in Block 3 und Blinkcode 6 in Block 4.

Leuchte im ein
Anforderungs-
schalter aus Block Block
Block 3 Block 4
1 2

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungsschalter anschließen
− Zündung einschalten und 2 Sekunden warten
− Schalter schließen
− Schalter während der Blinkcodeausgabe öffnen

Anschlussschema des Anforderungsschalters

X202
SD 972
Seite 23 von 79
Wabco „C“ ABS/ASR Fortsetzung
Block 2:
Fehlerart Blinkcode

ABS-System 6S/6K ...................................................................................... 1


ABS-System 4S/4K ...................................................................................... 2
ABS-System 4S/3K (keine MAN-Anwendung) .............................................. 3
ABS-System 6S/4K (keine MAN-Anwendung) .............................................. 4
ABS-System 6S/3K (keine MAN-Anwendung) .............................................. 5

Blinkcode 3, 4 und 5 können durch nicht angeschlossene oder fehlerhafte


Bauteile auftreten.

Block 3 und Block 4:


Fehlerart Blinkcode
Block 3 Block 4
Ventilrelais VR/HL, Unterspannung..................................................6 .......... 6
Ventilrelais VL/HR, Unterspannung..................................................6 .......... 7
Drehzahlsensor:
− VR, Radgeschwindigkeitssignal gestört (Aussetzer)....................6 .......... 8
− VL, Radgeschwindigkeitssignal gestört (Aussetzer) ....................6 .......... 9
− VR, Leitungsunterbrechung bzw. -Kurzschluss ...........................6 ........ 10
− VL, Leitungsunterbrechung bzw. -Kurzschluss ............................6 ........ 11
− VR, Radgeschwindigkeitssignal unplausibel................................6 ........ 12
− VL, Radgeschwindigkeitssignal unplausibel ................................6 ........ 13
− HL, Radgeschwindigkeitssignal gestört (Aussetzer) ....................7 .......... 0
− HR, Radgeschwindigkeitssignal gestört (Aussetzer) ...................7 .......... 1
− HL, Leitungsunterbrechung bzw. -Kurzschluss............................7 .......... 2
− HR, Leitungsunterbrechung bzw. -Kurzschluss ...........................7 .......... 3
− HL, Radgeschwindigkeitssignal unplausibel ................................7 .......... 4
− HR, Radgeschwindigkeitssignal unplausibel................................7 .......... 5
− ML, Radgeschwindigkeitssignal gestört (Aussetzer)....................7 .......... 8
− MR, Radgeschwindigkeitssignal gestört (Aussetzer) ...................7 .......... 9
− ML, Impedanz unzulässig Unterbrechung/Kurzschluss ...............7 ........ 10
− MR, Leitungsunterbrechung bzw. -Kurzschluss...........................7 ........ 11
− ML, Radgeschwindigkeitssignal unplausibel................................7 ........ 12
− MR, Radgeschwindigkeitssignal unplausibel ...............................7 ........ 13
Steuergerät defekt............................................................................8 .......... 0
Steuergerät defekt............................................................................8 .......... 1
ASR-Proportionalventil, (keine MAN-Anwendung) ...........................8 .......... 2
ASR-Schnittstelle, DKR-Signal, Leitungsunterbrechung (PIN 29)....8 .......... 3
SD 972
Seite 24 von 79
Wabco „C“ ABS/ASR Fortsetzung
Block 3 und Block 4:
Fehlerart Blinkcode
Block 3 Block 4
ASR-Proportionalventil, (keine MAN-Anwendung) ...........................8 .......... 4
ASR-Schnittstelle, DKV-Signal,
Datenübertragung fehlerhaft (PIN 28) ..............................................8 .......... 5
Schnittstelle V-Signal, (keine MAN-Anwendung) .............................8 .......... 6
ASR-Schnittstelle, DKV-Signal, Leitungsunterbrechung (PIN 28)....8 .......... 7
ASR-Schnittstelle, DKV-Signal,
Datenübertragung fehlerhaft (PIN 28) ..............................................8 .......... 9
Drucksteuerventil:
− VR, Einlass, Kurzschluss nach Masse.........................................8 ........ 10
− VL, Einlass, Kurzschluss nach Masse .........................................8 ........ 11
− VR, Einlass, Leitungsunterbrechung............................................8 ........ 12
− VL, Einlass, Leitungsunterbrechung ............................................8 ........ 13
− VR, Auslass, Kurzschluss nach Masse........................................8 ........ 14
− VL, Auslass, Kurzschluss nach Masse ........................................8 ........ 15
− VR, Auslass, Leitungsunterbrechung...........................................9 .......... 0
− VL, Auslass, Leitungsunterbrechung ...........................................9 .......... 1
− HL, Einlass, Kurzschluss nach Masse .........................................9 .......... 2
− HR, Einlass, Kurzschluss nach Masse.........................................9 .......... 3
− HL, Einlass, Leitungsunterbrechung ............................................9 .......... 4
− HR, Einlass, Leitungsunterbrechung ...........................................9 .......... 5
− HL, Auslass, Kurzschluss nach Masse ........................................9 .......... 6
− HR, Auslass, Kurzschluss nach Masse........................................9 .......... 7
− HL, Auslass, Leitungsunterbrechung ...........................................9 .......... 8
− HR, Auslass, Leitungsunterbrechung ..........................................9 .......... 9
− ML, Einlass, Kurzschluss nach Masse.........................................9 ........ 10
− MR, Einlass, Kurzschluss nach Masse ........................................9 ........ 11
− ML, Einlass, Leitungsunterbrechung............................................9 ........ 12
− MR, Einlass, Leitungsunterbrechung ...........................................9 ........ 13
− ML, Auslass, Kurzschluss nach Masse........................................9 ........ 14
− MR, Auslass, Kurzschluss nach Masse .......................................9 ........ 15
− ML, Auslass, Leitungsunterbrechung.........................................10 .......... 0
− MR, Auslass, Leitungsunterbrechung ........................................10 .......... 1
ASR-Ventil HL, Kurzschluss nach Masse ......................................10 .......... 2
ASR-Ventil HR, Kurzschluss nach Masse ......................................10 .......... 3
ASR-Ventil HL, Leitungsunterbrechung .........................................10 .......... 4
ASR-Ventil HR, Leitungsunterbrechung.........................................10 .......... 5
Abschaltrelais Retarder (PIN 11), Kurzschluss nach +UBatt .........10 .......... 7
SD 972
Seite 25 von 79
Wabco „C“ ABS/ASR Fortsetzung
Block 3 und Block 4:
Fehlerart Blinkcode
Block 3 Block 4
ASR-Motorregelung Unzulässiger Antriebsschlupf (EMS/EDC).....10 .......... 8
ASR-Motorregelung Unzulässiger Antriebsschlupf (EMS/EDC).....10 .......... 9
Drucksteuerventil:
− VR, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt..................11 ........ 12
− VL, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt ..................11 ........ 13
− HL, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt ..................11 ........ 14
− HR, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt .................11 ........ 15
− ML, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt..................12 .......... 0
− MR, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt .................12 .......... 1
ASR-Ventil HL, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt....12 .......... 2
ASR-Ventil HR, Kurzschluss nach +UBatt oder Endstufe defekt ...12 .......... 3
ASR-Proportionalventil, (keine MAN-Anwendung) .........................12 .......... 4
Abschaltrelais Retarder (PIN 11), Kurzschluss nach Masse..........12 .......... 7
Drucksteuerventil:
− VR, Kurzschluss nach +UBatt....................................................12 .......... 8
− VL, Kurzschluss nach +UBatt ....................................................12 .......... 9
− HL, Kurzschluss nach +UBatt ....................................................12 ........ 10
− HR, Kurzschluss nach +UBatt....................................................12 ........ 11
− ML, Kurzschluss nach +UBatt....................................................12 ........ 12
− MR, Kurzschluss nach +UBatt ...................................................12 ........ 13
ASR-Ventil HL, Kurzschluss nach +UBatt ......................................12 ........ 14
ASR-Ventil HR, Kurzschluss nach +UBatt .....................................12 ........ 15
ASR-Proportionalventil, (keine MAN-Anwendung) .........................13 .......... 0
Ventilrelais HL/VR, Relaiskontakt verklebt .....................................13 .......... 4
Ventilrelais HR/VL, Relaiskontakt verklebt .....................................13 .......... 5
Steuergerät defekt..........................................................................13 .......... 6
Steuergerät Überspannung, Generator/Ladespannung prüfen......13 .......... 7
Steuergerät defekt..........................................................................13 .......... 8
Steuergerät defekt..........................................................................13 .......... 9
Steuergerät defekt..........................................................................13 ........ 10
Steuergerät defekt..........................................................................13 ........ 11
Steuergerät defekt..........................................................................13 ........ 12
Steuergerät defekt..........................................................................13 ........ 13
Steuergerät defekt..........................................................................13 ........ 14
Steuergerät defekt..........................................................................13 ........ 15
Steuergerät defekt..........................................................................14 .......... 0
Steuergerät defekt..........................................................................14 .......... 1
Steuergerät defekt..........................................................................14 .......... 2
SD 972
Seite 26 von 79
Wabco „C“ ABS/ASR Fortsetzung
Block 3 und Block 4:
Fehlerart Blinkcode
Block 3 Block 4
Steuergerät defekt..........................................................................14 .......... 3
Steuergerät defekt..........................................................................14 .......... 4
Steuergerät defekt..........................................................................14 .......... 5
Drucksteuerventile Modulation HL/VR, Einschaltdauer zu lang .....14 .......... 6
Drucksteuerventile Modulation HR/VL, Einschaltdauer zu lang .....14 .......... 7
ASR-Ventil HL, Einschaltdauer zu lang..........................................14 .......... 8
ASR-Ventil HR, Einschaltdauer zu lang .........................................14 .......... 9
Steuergerät defekt..........................................................................14 ........ 10
Steuergerät defekt..........................................................................14 ........ 11
Steuergerät defekt..........................................................................14 ........ 12
Steuergerät defekt..........................................................................14 ........ 13
Steuergerät defekt..........................................................................14 ........ 14
Steuergerät defekt..........................................................................14 ........ 15

ECAS Luftfederung Bus

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster nach > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden beginnt die Blinkcodeausgabe. Nach Ausblinken des 1
Fehlercodes wird die weitere Anzeige automatisch unterbrochen, für den
nächsten Fehler muss der Taster wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt
werden.

Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden


Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde

SD 972
Seite 27 von 79
ECAS Luftfederung Bus Fortsetzung
Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 12

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen
Bei Fahrzeugen mit 2 ECAS-Steuergeräten im Fahrzeug (Gelenkbus) muss
jedes Steuergerät einzeln abgefragt bzw. gelöscht werden. Dazu muss am
jeweils nicht betroffenem Steuergerät der 35-polige Stecker bei ausge-
schalteter Zündung abgezogen werden.

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X203 X203

Fehlerart Blinkcode

Steuergerät interne Fehler:


− Steuergerät defekt .................................................................................... 1
− Prüfsummenfehler Kalibrierdaten, Wegsensoren neu kalibrieren............. 2
− Steuergerät defekt .................................................................................... 3
− Steuergerät defekt .................................................................................... 4
− Steuergerät defekt .................................................................................... 5
− Steuergerät defekt .................................................................................... 6
− Prüfsummenfehler Kalibrierdaten, Drucksensor neu kalibrieren............. (8)
− Steuergerät oder ECAS-Sicherung Klemme 30 defekt ............................. 9
Sensorfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Wegsensor hinten [vorn] rechts .............................................................. 10
− Wegsensor hinten [vorn] links................................................................. 11
− Wegsensor vorn [Mitte] ........................................................................... 12
Drucksensor, Kurzschluss nach +UB ........................................................ (15)
( ) Für Fahrzeuge mit entsprechender Ausstattung.
SD 972
Seite 28 von 79
ECAS Luftfederung Bus Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Kontaktleiste Einklemmschutz, Unterbrechung oder


Kurzschluss nach +UB .............................................................................. (17)
Sensorfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Wegsensor hinten [vorn] rechts .............................................................. 20
− Wegsensor hinten [vorn] links................................................................. 21
− Wegsensor vorn [Mitte] ........................................................................... 22
Drucksensor, Kurzschluss oder Unterbrechung nach Masse ................... (25)
Kontaktleiste Einklemmschutz, Kurzschluss nach Masse......................... (27)
Magnetventil-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Zentrales Magnetventil Vorrat A * ........................................................... 30
− Ventil HA [VA] links C * ........................................................................... 31
− Ventil HA [VA] rechts B *......................................................................... 32
− Ventil VA [MA] links F * ........................................................................... 33
− Ventil VA [MA] rechts E * ........................................................................ 34
− Ventil Haltestellenbremse ..................................................................... (35)
− Ventil Hauptstromdrossel...................................................................... (39)
− Ventil Querdrossel D * .......................................................................... (70)
Magnetventil-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Zentrales Magnetventil Vorrat A * ........................................................... 40
− Ventil HA [VA] links C * ........................................................................... 41
− Ventil HA [VA] rechts B *......................................................................... 42
− Ventil VA [MA] links F * ........................................................................... 43
− Ventil VA [MA] rechts E * ........................................................................ 44
Magnetventil-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Ventil Haltestellenbremse ..................................................................... (45)
− Ventil Hauptstromdrossel...................................................................... (49)
− Ventil Querdrossel D * .......................................................................... (71)
Relais Türfreigabe:
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB......................................... (36)
− Kurzschluss nach Masse ...................................................................... (46)
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Heben:
− Wegsensor hinten [vorn] rechts .............................................................. 50
− Wegsensor hinten [vorn] links................................................................. 51
− Wegsensor vorn [Mitte] ........................................................................... 52
[ ] Bei Gelenkbussen gelten für den Vorderwagen die Angaben in den
eckigen Klammern.
( ) Für Fahrzeuge mit entsprechender Ausstattung.
* Der Buchstabe steht auf dem Wellrohr des entsprechenden Ventils.
SD 972
Seite 29 von 79
ECAS Luftfederung Bus Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Senken:


− Wegsensor hinten [vorn] rechts .............................................................. 60
− Wegsensor hinten [vorn] links................................................................. 61
− Wegsensor vorn [Mitte] ........................................................................... 62
Steuergerät defekt....................................................................................... 80
Geschwindigkeitssignal Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB......... 81

[ ] Bei Gelenkbussen gelten für den Vorderwagen die Angaben in den


eckigen Klammern.

Türsteuerung IFE

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden
Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle........................... ca. 1 Sekunden
Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 11

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus
Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster > 2 Sekunden loslassen

SD 972
Seite 30 von 79
Türsteuerung IFE Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Leitungsbruch der Anschlussleitung vom Türantriebsmotor ......................... 1


Innenschwenktür: > 10 Sekunden um Endposition offen zu erreichen ........ *2
Schwenkschiebetür: Endschalter meldet Tür zu, Türweggeber meldet
Wegimpulse ................................................................................................. *2
Tür entriegelt nicht innerhalb 3 Sekunden..................................................... 3
Innenschwenktür: Mehr als 10 Sekunden um Endposition geschlossen
zu erreichen ................................................................................................. *4
Schwenkschiebetür: Türweggeber gestört ................................................... *4
Türlaufüberwachung in Öffnungsrichtung hat beim Öffnen
3 x angesprochen.......................................................................................... 5
Motorstromüberwachung hat bei 5 Schließvorgängen in
Folge angesprochen ..................................................................................... 6
Kurzschluss an einem Ausgang der Türsteuerung ....................................... 7
Druckwellenschalter gestört (länger als 1 Minute dauernd angesprochen) .. 8
Lichtschranke gestört (länger als 1 Minute dauernd angesprochen) ............ 9
Türöffnungstaster gestört (länger als 1 Minute dauernd betätigt) ............... 10
Fahrertaster gestört (länger als 1 Minute dauernd betätigt) ........................ 11

* Schwenkschiebetür und Innenschwenktür haben gleiche Fehlercode-


nummern.
Fehlercode 1, 2, 3 und 4 führen zur Abschaltung des Türantriebsmotors.

ECAS Luftfederung Lkw

Nur Steuergerät 81.25935-6416 (466 055 041 0) oder


81.25935-6547 (466 055 047 0).

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden beginnt die Blinkcodeausgabe. Nach Ausblinken des 1
Fehlers wird die weitere Anzeige automatisch unterbrochen, für den nächs-
ten Fehler muss der Taster wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt wer-
den.

SD 972
Seite 31 von 79
ECAS Luftfederung Fortsetzung
Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 12

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach mindestens 2, höchstens 4 Se-
kunden loslassen

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X203 X203

Fehlerart Blinkcode 4x2 6x2

Steuergerät defekt............................................................................1 .......... 1


Prüfsummenfehler Kalibrierdaten (Wegsensoren neu kalibrieren)...2 .......... 2
Steuergerät defekt............................................................................3 .......... 3
Steuergerät defekt............................................................................4 .......... 4
Steuergerät defekt............................................................................5 .......... 5
Steuergerät defekt............................................................................6 .......... 6
Steuergerät defekt.............................................................................- ......... *7
Druckschalter Anfahrhilfe/Leerfahrt...................................................- .......... 8
Steuergerät oder ECAS-Sicherung Klemme 30 defekt .....................- .......... 9

* nur Steuergerät: 81.25935-6416;466 055 041 0

SD 972
Seite 32 von 79
ECAS Luftfederung Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode 4x2 6x2

Sensor-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:


− Wegsensor hinten rechts ...........................................................10 ........ 10
− Wegsensor hinten links..............................................................11 ........ 11
− Wegsensor vorn.........................................................................12 ........ 12
Sensor-Fehler, Kurzschluss nach Masse:
− Wegsensor hinten rechts ...........................................................14 ........ 20
− Wegsensor hinten links..............................................................15 ........ 21
− Wegsensor vorn.........................................................................16 ........ 22
Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Zentrales Magnetventil Vorrat ....................................................20 ........ 30
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse links ................................21 ........ 31
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse rechts..............................22 ........ 32
− Magnetventil Lift-/Schleppachse senken/belasten ...................... -- ........ 33
− Magnetventil Lift-/ Schleppachse heben/entlasten ..................... -- ........ 34
− Magnetventil Vorderachse .........................................................23 ........ 36
− Magnetventil Liftbalg ................................................................... -- ........ 37
Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Zentrales Magnetventil Vorrat ....................................................30 ........ 40
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse links ................................31 ........ 41
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse rechts..............................32 ........ 42
− Magnetventil Lift-/Schleppachse senken/belasten ...................... -- ........ 43
− Magnetventil Lift-/Schleppachse heben/entlasten ...................... -- ........ 44
− Magnetventil Vorderachse .........................................................33 ........ 46
− ALB-Steuerung ..........................................................................34 ........ 45
− Magnetventil Liftbalg ................................................................... -- ........ 47
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Heben:
− Wegsensor hinten rechts ...........................................................40 ........ 50
− Wegsensor hinten links..............................................................41 ........ 51
− Wegsensor vorn.........................................................................42 ........ 52
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Senken:
− Wegsensor hinten rechts ...........................................................44 ........ 60
− Wegsensor hinten links..............................................................45 ........ 61
− Wegsensor vorn.........................................................................46 ........ 62
Steuergerät defekt........................................................................... -- ..... **80
Geschwindigkeitssignale Unterbrechung oder
Kurzschluss nach +UB .................................................................... -- ..... **81
** nur Steuergerät 81.25935-6547; 466 055 047 0

SD 972
Seite 33 von 79
ECAS Luftfederung Lkw

Nur Steuergerät 81.25935-6712 (446 055 302 0) oder


81.25935-6713 (446 055 301 0) oder
81.25935-6714 (446 055 404 0).

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden beginnt die Blinkcodeausgabe. Nach Ausblinken des 1
Fehlers wird die weitere Anzeige automatisch unterbrochen, für den nächs-
ten Fehler muss der Taster wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt wer-
den.

Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden


Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 12

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach mindestens 2, höchstens 4 Se-
kunden loslassen

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X203 X203

SD 972
Seite 34 von 79
ECAS Luftfederung Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode
4x2/6x2

Steuergerät defekt......................................................................................... 1
Prüfsummenfehler Kalibrierdaten (Wegsensoren neu kalibrieren)................ 2
Steuergerät defekt......................................................................................... 3
Steuergerät defekt......................................................................................... 4
Steuergerät defekt......................................................................................... 5
Steuergerät defekt......................................................................................... 6
Druckschalter Anfahrhilfe/Leerfahrt............................................................... 8
Steuergerät oder ECAS-Sicherung Klemme 30 defekt
Ventilrelais defekt .......................................................................................... 9
Sensor-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 10
− Wegsensor hinten links........................................................................... 11
− Wegsensor vorn...................................................................................... 12
Sensor-Fehler, Kurzschluss nach Masse:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 20
− Wegsensor hinten links........................................................................... 21
− Wegsensor vorn...................................................................................... 22
Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Zentrales Magnetventil Vorrat ................................................................. 30
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse links ............................................. 31
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse rechts........................................... 32
− Magnetventil Lift-/Schleppachse senken/belasten .................................. 33
− Magnetventil Lift-/ Schleppachse heben/entlasten ................................. 34
− ALB-Steuerung oder Relais Bremswarnung ........................................... 35
− Magnetventil Vorderachse ...................................................................... 36
− Magnetventil Liftbalg ............................................................................... 37
Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Zentrales Magnetventil Vorrat ................................................................. 40
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse links ............................................. 41
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse rechts........................................... 42
− Magnetventil Lift-/Schleppachse senken/belasten .................................. 43
− Magnetventil Lift-/Schleppachse heben/entlasten .................................. 44
− ALB-Steuerung oder Relais Bremswarnung ........................................... 45
− Magnetventil Vorderachse ...................................................................... 46
− Magnetventil Liftbalg ............................................................................... 47

SD 972
Seite 35 von 79
ECAS Luftfederung Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode
4x2/6x2
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Heben:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 50
− Wegsensor hinten links........................................................................... 51
− Wegsensor vorn...................................................................................... 52
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Senken:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 60
− Wegsensor hinten links........................................................................... 61
− Wegsensor vorn...................................................................................... 62
Steuergerät defekt....................................................................................... 80
Geschwindigkeitssignale Unterbrechung oder
Kurzschluss nach +UB ................................................................................ 81

EFR Fahrwerksregelung Lkw

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden beginnt die Blinkcodeausgabe. Nach Ausblinken des 1
Fehlers wird die weitere Anzeige automatisch unterbrochen, für den nächs-
ten Fehler muss der Taster wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt wer-
den.

Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden


Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 12

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus

SD 972
Seite 36 von 79
EFR Fahrwerksregelung Fortsetzung
Fehlerspeicher löschen
−Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
−Taster drücken
−Zündung einschalten und Taster nach mindestens 2, höchstens 4 Sekun-
den loslassen

Anschlussschema des Anforderungstasters

X203
Elektronik 4x2, 6x2
Fehlerart Blinkcode

Steuergerät defekt......................................................................................... 1
Prüfsummenfehler Kalibrierdaten, Wegsensoren neu kalibrieren ................. 2
Steuergerät defekt......................................................................................... 3
Steuergerät defekt......................................................................................... 4
Steuergerät defekt......................................................................................... 5
Steuergerät defekt......................................................................................... 6
Prüfsummenfehler Kalibrierdaten, Drucksensoren neu kalibrieren ............... 8
Ventilrelais oder ECAS-Sicherung Klemme 30 defekt................................... 9
Sensor-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 10
− Wegsensor hinten links........................................................................... 11
− Wegsensor vorn...................................................................................... 12
Sensor-Fehler, Kurzschluss nach +UB:
− Drucksensor Antriebsachse rechts ......................................................... 13
− Drucksensor HA bzw. Antriebsachse links.............................................. 14
− Drucksensor Bremse .............................................................................. 15
Sensor-Fehler, Kurzschluss nach Masse:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 20
− Wegsensor hinten links........................................................................... 21
− Wegsensor vorn...................................................................................... 22
Sensor-Fehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Drucksensor HA bzw. Antriebsachse rechts ........................................... 23
− Drucksensor HA bzw. Antriebsachse links.............................................. 24
− Drucksensor Bremse .............................................................................. 25
Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:
− Zentrales Magnetventil Vorrat ................................................................. 30
SD 972
Seite 37 von 79
EFR Fahrwerksregelung Fortsetzung
Elektronik 4x2, 6x2
Fehlerart Blinkcode

Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB:


− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse links ............................................. 31
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse rechts........................................... 32
− Magnetventil Lift-/Schleppachse senken/belasten .................................. 33
− Magnetventil Lift-/Schleppachse heben/entlasten .................................. 34
− ALB-Steuerung ....................................................................................... 35
− Magnetventil Vorderachse ...................................................................... 36
− Magnetventil Dämpfer weich................................................................... 37
− Magnetventil Dämpfer mittel ................................................................... 38
Ventilfehler, Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse:
− Zentrales Magnetventil Vorrat ................................................................. 40
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse links ............................................. 41
− Magnetventil HA bzw. Antriebsachse rechts........................................... 42
− Magnetventil Lift-/Schleppachse senken/belasten .................................. 43
− Magnetventil Lift-/Schleppachse heben/entlasten .................................. 44
− ALB-Steuerung ....................................................................................... 45
− Magnetventil Vorderachse ...................................................................... 46
− Magnetventil Dämpfer weich................................................................... 47
− Magnetventil Dämpfer mittel ................................................................... 48
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Heben:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 50
− Wegsensor hinten links........................................................................... 51
− Wegsensor vorn...................................................................................... 52
Plausibilitätsfehler (mechanischer Fehler) beim Senken:
− Wegsensor hinten rechts ........................................................................ 60
− Wegsensor hinten links........................................................................... 61
− Wegsensor vorn...................................................................................... 62
Steuergerät defekt....................................................................................... 80
Geschwindigkeitssignale Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UB....... 81

SD 972
Seite 38 von 79
Zusatzheizung WEBASTO Airtop 2000

Fehlerspeicher auslesen
− Der Fehler wird bei Auftreten automatisch im Display angezeigt.
Die Fehler werden im Display des Bedienelements angezeigt. Es kann nur
ein Fehler angezeigt werden. Sollten mehrere Fehler vorhanden sein wird
der nächste Fehler erst nach Reparatur des ersten Fehlers im Display an-
gezeigt.

Fehlerspeicher löschen
− Nach Reparatur Heizung ausschalten, Nachlauf abwarten, Heizung wie-
der einschalten, Fehler wird automatisch gelöscht.

Fehlerart Blinkcode

kein Start, nach 2 Startversuchen ............................................................ F 01


Flammabbruch, mehr als 5x innerhalb eines Heizzyklus ......................... F 02
Unter-/Überspannung............................................................................... F 03
vorzeitige Flammerkennung ..................................................................... F 04
Flammwächter, Unterbrechung oder Kurzschluss ................................... F 05
Temperaturfühler Heizgerät, Unterbrechung oder Kurzschluss ............... F 06
Dosierpumpe, Kurzschluss....................................................................... F 07
Gebläsemotor, Unterbrechung/Kurzschluss oder fehlerhafte Drehzahl ... F 08
Glühstift, Unterbrechung oder Kurzschluss.............................................. F 09
Überhitzung .............................................................................................. F 10

SD 972
Seite 39 von 79
Zusatzheizung Webasto DW230/300/350, Thermo 300/350

Fehlerspeicher auslesen
Fehler werden automatisch entweder als Blinkimpulse, über die Betriebsan-
zeige, oder als Zahlen mit vorangestelltem „F“ im Display der Vorwahluhr
angezeigt.

Fehlerspeicher löschen
Heizung ausschalten, Fehler beheben.
Heizung einschalten, falls kein weiterer Fehler vorhanden ist, startet die
Heizung, falls weitere Fehler vorhanden sind, wird der Fehler wieder auto-
matisch beim Störnachlauf angezeigt.

Fehleranzeige über Betriebsanzeige


Zuerst blinken 5 kurze Blinkimpulse als Ankündigung eines Fehlers. Die
Fehler, im Beispiel unten Fehlercode 3, werden als lange Blinkimpulse aus-
gegeben.

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 3

Fehlerart Blinkimpuls Display

Kein Start innerhalb der Sicherheitszeit ....................................... 1.......... F01


Flammabbruch im Brennbetrieb, Wiederstart erfolglos ................ 2.......... F02
Unterspannungsabschaltung ....................................................... 3.......... F03
Vorzeitige Flammerkennung ........................................................ 4.......... F04
Unterbrechung oder Kurzschluss
− Flammwächter.......................................................................... 5.......... F05
− Temperaturfühler Heizgerät ..................................................... 6.......... F06
− Kraftstoffmagnetventil .............................................................. 7.......... F07
− Brennermotor ........................................................................... 8.......... F08
− Umwälzpumpenmotor .............................................................. 9.......... F09
− Temperaturbegrenzer ............................................................ 10.......... F10
− Zündfunkengeber................................................................... 11.......... F11
− Steuergeräteverriegelung ...................................................... 12.......... F12

SD 972
Seite 40 von 79
Zusatzheizung Eberspächer D1LCC/D3LCC

Fehlerspeicher auslesen
− Zusatzheizung ausschalten
− Mit Taste Zusatzheizung einschalten.
− Taste drücken und innerhalb 2 Sekunden zusätzlich Taste drü-
cken.
Der zuletzt aufgetretene Fehler wird im Display angezeigt. Beispiel: AF:64
Mit den Tasten und können noch vier gespeicherte Fehler, sofern
vorhanden, ausgelesen werden. Beispiel: F:10, F:13.

Wird der Fehlercode mit einem Eberspächer-Diagnosegerät ausgelesen, ist


die Fehlercodeanzeige 3-stellig (z.B. 021). Wird der Fehlercode mit der Mo-
duluhr ausgelesen, ist die Fehlercodeanzeige nur 2-stellig (z.B. 21).

Fehlerspeicher löschen
− Zusatzheizung ausschalten
− Mit Taste Zusatzheizung einschalten.
− Taste drücken und innerhalb 2 Sekunden zusätzlich Taste drü-
cken.
− 1-polige Steckverbindung X 683, die sich an der Steckverbindung vom
Kabelbaum zum Bedienteil befindet, öffnen.
− Taste und gleichzeitig drücken, Steckverbindung X 683 zusam-
menstecken.

Fehlerart Fehlercode

kein Fehler vorhanden............................................................................. (0)00


Steuergerät Kammer 1 zum Relais Frischluftgebläse, Kurzschluss
gegen Masse oder Steuergerät defekt .................................................... (0)04
Steuergerät Kammer 2 zum Relais elektrischer Trennschalter oder
Eingang Diebstahl Warnanlage, Kurzschluss gegen Masse oder
Steuergerät defekt................................................................................... (0)05
TRS-Abschaltung durch Signalwechsel von plus nach minus an
Steuergerät Kammer 10 oder plus an Steuergerät Kammer 12 .............. (0)09
Spannung zwischen Steuergerät Kammer 5 und Kammer 11:
− Überspannung > 31,8 V (30,4 V bei eingeschalteter Glühkerze)........ (0)10
− Unterspannung < 21 V (19 V bei eingeschalteter Glühkerze)............. (0)11
Anschluss Steuergerät zum Überhitzungsfühler kein Durchgang ........... (0)12

SD 972
Seite 41 von 79
Zusatzheizung Eberspächer D1LCC/D3LCC Fortsetzung
Fehlerart Fehlercode

Übertemperatur Flammfühler > 340° C bzw. > 2270 Ω .......................... (0)13


Zu viele Überhitzungen, Steuergerät verriegelt....................................... (0)15
Glühkerze prüfen (ca. 1 Ω bis 2 Ω), Steuergerät Kammer 6 und 9 zur
Glühkerze Unterbrechung oder Steuergerät defekt ................................ (0)20
Glühkerze oder Steuergerät Kammer 6 zur Glühkerze Kurzschluss
oder Steuergerät defekt .......................................................................... (0)21
Steuergerät Kammer 4 zum Anschluss-Stecker Moduluhr Kurzschluss
nach Plus ................................................................................................ (0)25
Brennermotor oder Drehzahlregelung defekt, Drehzahlabweichung ...... (0)33
Dosierpumpe oder Steuergerät Kammer 3 zur Dosierpumpe:
− Kurzschluss......................................................................................... (0)47
− kein Durchgang, Minusversorgung der Dosierpumpe prüfen.............. (0)48
Zu viele Startversuche, Steuergerät verriegelt ........................................ (0)50
Flamme bereits beim Einschalten (Flammfühler > 62° bzw. >1240Ω) .... (0)51
Kein Start, Sicherheitszeitüberschreitung ............................................... (0)52
Flammabbruch:
− während des Starts ............................................................................. (0)53
− in der großen Stufe ............................................................................. (0)54
− in der mittleren Stufe........................................................................... (0)55
− in der kleinen Stufe ............................................................................. (0)56
Externer Temperaturreglerfühler:
− Unterbrechung > 2800 Ω .................................................................... (0)60
− Kurzschluss < 280 Ω........................................................................... (0)61
Potentiometer der Bedieneinrichtung:
− Unterbrechung >2800 Ω (Normalwert 1750 Ω bis 2080 Ω ±80 Ω) ...... (0)62
− Kurzschluss < 280 Ω (Normalwert 1750 Ω bis 2080 Ω ±80 Ω) ........... (0)63
Flammfühler bzw. Flammfühlerleitung:
− Unterbrechung > 3200 Ω .................................................................... (0)64
− Kurzschluss < 200 Ω........................................................................... (0)65
Überhitzungsfühler Unterbrechung > 3200 Ω oder Kurzschluss <200 Ω (0)71
Steuergerät defekt................................................................................... (0)90
Externe Störspannung............................................................................. (0)91
Steuergerät defekt:
− ROM-Fehler ........................................................................................ (0)92
− RAM-Fehler......................................................................................... (0)93
− EEPROM-Fehler ................................................................................. (0)94
− interner Temperaturfühler defekt ........................................................ (0)96
− Unterspannungsfehler......................................................................... (0)97
SD 972
Seite 42 von 79
Zusatzheizung Eberspächer Hydronic (D16W, D24W, D30W, D35W)

Fehlerspeicher auslesen
− Zusatzheizung ausschalten
− Mit Taste Zusatzheizung einschalten.
− Taste drücken und innerhalb 2 Sekunden zusätzlich Taste drü-
cken.
Der zuletzt aufgetretene Fehler wird im Display angezeigt. Beispiel: AF:64
Mit den Tasten und können noch vier gespeicherte Fehler, sofern
vorhanden, ausgelesen werden. Beispiel: F:10, F:13.

Wird der Fehlercode mit einem Eberspächer-Diagnosegerät ausgelesen, ist


die Fehlercodeanzeige 3-stellig (z.B. 021). Wird der Fehlercode mit der Mo-
duluhr ausgelesen, ist die Fehlercodeanzeige nur 2-stellig (z.B. 21).

Fehlerspeicher löschen und Steuergerät entriegeln


Vorraussetzung: Eine elektrische Verbindung zwischen Kammer 10 der 12-
poligen Steckverbindung der Moduluhr und Klemme 15 (Zündung) besteht.
− Zündung einschalten und Zusatzheizung ausschalten
− Mit Taste Zusatzheizung einschalten.
− Taste drücken und innerhalb 2 Sekunden zusätzlich Taste drü-
cken.
− Zündung ausschalten
− Taste und gleichzeitig drücken, Zündung einschalten
− Zusatzheizung ausschalten

Fehlerart Fehlercode

kein Fehler vorhanden............................................................................. (0)00


Spannungsversorgung Steuergerät (PIN15 und PIN16)
− Überspannung (> 30 Volt bei laufendem Fahrzeugmotor).................. (0)10
− Unterspannung (< 19 Volt bei laufendem Fahrzeugmotor)................. (0)11
Überhitzung (Temperatur am Überhitzungsfühler >130°C)..................... (0)12
Temperaturdifferenz zwischen Temperaturfühler und
Überhitzungsfühler zu groß ..................................................................... (0)14
Steuergerät ist verriegelt (3x Überhitzung aufgetreten) .......................... (0)15
Steuergerät ist verriegelt (3x Flamme im Nachlauf) ................................ (0)16

SD 972
Seite 43 von 79
Hydronic Fortsetzung
Fehlerart Display

Zündfunkengeber Unterbrechung oder Kurzschluss nach Plus .............. (0)20


Zündfunkengeber Kurzschluss nach Masse ........................................... (0)21
Diagnoseausgang Kurzschluss ............................................................... (0)25
Brennermotor dreht nicht
− beim Start............................................................................................ (0)32
− im Betrieb............................................................................................ (0)33
Wasserpumpe Störung ........................................................................... (0)37
Fahrzeuggebläseansteuerung Kurzschluss ............................................ (0)39
Wasserpumpe Relaisspule
− Unterbrechung .................................................................................... (0)44
− Kurzschluss......................................................................................... (0)45
Magnetventil Unterbrechung ................................................................... (0)46
Magnetventil Kurzschluss........................................................................ (0)47
Düsenstockheizung Relaisspule
− Unterbrechung .................................................................................... (0)48
− Kurzschluss......................................................................................... (0)49
Steuergerät ist verriegelt (10 Startversuche ohne Flammerkennung)..... (0)50
Flammwächter meldet „Flamme vor Brennstoff“ ..................................... (0)51
Kein Start, Sicherheitszeitüberschreitung (Innerhalb der
Zündphase wurde keine Flamme erkannt).............................................. (0)52
Flammabbruch im Betrieb (2x Flammabbruch innerhalb 60 min)............ (0)54
Flamme im Nachlauf nicht erloschen ...................................................... (0)58
Temperaturfühler
− Unterbrechung .................................................................................... (0)60
− Kurzschluss......................................................................................... (0)61
Überhitzungsfühler
− Unterbrechung .................................................................................... (0)71
− Kurzschluss......................................................................................... (0)72
Brennanzeigeleuchte Kurzschluss .......................................................... (0)81
Störanzeigeleuchte Kurzschluss ............................................................. (0)83
Steuergerät defekt................................................................................... (0)90
Externe Störspannung (falsche Einstellung der
Zündelektroden, Ladegerät) oder Steuergerät defekt ............................. (0)91
Steuergerät defekt................................................................................... (0)92
Steuergerät defekt................................................................................... (0)93
Steuergerät defekt................................................................................... (0)94
Steuergerät defekt................................................................................... (0)97

SD 972
Seite 44 von 79
DREIHA-Bedienelement

Fehlerspeicher auslesen
−Zündung einschalten
−Tasten 1 und 2 gleichzeitig > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden erfolgt die Blinkcodeausgabe über die Kontrolllampe 3 .
Nach der ersten Fehlercodeausgabe wird die weitere Anzeige automatisch
unterbrochen, für den nächsten Fehlercode müssen die Tasten 1 und 2
wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt werden.

3
1

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten
− Tasten 1 und 2 gleichzeitig drücken
− Zündung einschalten und Tasten 1 und 2 nach > 2 Sekunden loslassen
Dunkelpause vor der Ausgabe ............................................... ca. 3 Sekunden
Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden
Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 12

ein
Leuchte 3 im
Bedienelement aus

SD 972
Seite 45 von 79
Dreiha Bedienelement Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Ventil: (Verkabelung zum Heizgerät bzw. Antriebe im Heizgerät überprüfen)


− Kurzschluss............................................................................................. 11
− Unterbrechung ........................................................................................ 12
− Schrittfehler............................................................................................. 13
Taster defekt (Bedienelement austauschen)............................................... 21
Gebläse Kurzschluss................................................................................... 26
Gebläse Unterbrechung .............................................................................. 27
Raumklappe Antrieb Kurzschluss ............................................................... 31
Raumklappe Antrieb Unterbrechung ........................................................... 32
Fußklappe Antrieb Kurzschluss................................................................... 33
Fußklappe Antrieb Unterbrechung .............................................................. 34
Scheibenklappe Antrieb Kurzschluss .......................................................... 35
Scheibenklappe Antrieb Unterbrechung...................................................... 36
Frischluftklappe Kurzschluss....................................................................... 37
Frischluftklappe Unterbrechung .................................................................. 38
Klimaklappe Kurzschluss ............................................................................ 39
Klimaklappe Unterbrechung ........................................................................ 41
Ausgang:
− V Kurzschluss ......................................................................................... 43
− V Unterbrechung..................................................................................... 44
− W Kurzschluss ........................................................................................ 45
− W Unterbrechung.................................................................................... 46
− X Kurzschluss ......................................................................................... 47
− X Unterbrechung..................................................................................... 48
− Y Kurzschluss ......................................................................................... 49
− Y Unterbrechung..................................................................................... 51
− Z Kurzschluss ......................................................................................... 52
− Z Unterbrechung ..................................................................................... 53
Speicherfehler (Bedienelement austauschen) ............................................ 54

SD 972
Seite 46 von 79
Klimaanlage BEHR

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster mindestens 2 Sekunden drücken
Nach Ausblinken des 1 Fehlercodes wird die weitere Anzeige automatisch
unterbrochen. Für den nächsten Fehlercode muss der Taster wieder min-
destens 2 Sekunden gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde
Pause vor der Blinkcodeausgabe........................................... ca. 3 Sekunden

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 13

Leuchte im ein
Anforderungs-
taster aus

Fehlerart Blinkcode

Temperatursensor:
⇒Innenraum (IF) Kurzschluss nach Masse .................................................. 1
⇒Innenraum (IF) Kurzschluss nach +UB oder Unterbrechung..................... 2
⇒Außen (AF) Kurzschluss nach Masse........................................................ 3
⇒Außen (AF) Kurzschluss nach +UB oder Unterbrechung .......................... 4
⇒Wärmetauscher (TF) Kurzschluss nach Masse......................................... 5
⇒Wärmetauscher (TF) Kurzschluss nach +UB oder Unterbrechung ........... 6
⇒Verdampfer (VF) Kurzschluss nach Masse ............................................... 7
⇒Verdampfer (VF) Kurzschluss nach +UB oder Unterbrechung .................. 8
Kompressorkupplung Kurzschluss nach Masse, +UB oder Unterbrechung.. 9
Wassertaktventil Kurzschluss nach Masse oder Unterbrechung ................ 11
SD 972
Seite 47 von 79
Klimaanlage Behr Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Wassertaktventil Kurzschluss nach +UB..................................................... 12


Gebläserelais Kurzschluss nach Masse oder Unterbrechung..................... 13
Gebläserelais Kurzschluss nach +UB ......................................................... 14
Kodierung im Steuergerät noch nicht gespeichert ...................................... 15
Gespeicherte Kodierung entspricht nicht den am Steuergerät
anliegenden Bauteilen................................................................................. 16

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X204

Heizungs- und Klimaregelung WABCO ATC


(Automatic Temperature Control)

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster mindestens 2 Sekunden drücken

Nach dem 1 Fehlercode wird die weitere Anzeige automatisch unterbro-


chen. Für weiteren Fehlercode muss der Taster wieder mindestens 2 Se-
kunden gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten
− Taster nach > 2 Sekunden und < 4 Sekunden loslassen

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen Zehner und Zehner........................................ ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehner und Einer......................................... ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einer und Einer.............................................. ca. 1 Sekunde
Pause vor der Blinkcodeausgabe........................................... ca. 3 Sekunden

SD 972
Seite 48 von 79
Heizungs- und Klimaautomatik Wabco ATC Fortsetzung
Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 13

Leuchte im ein
Anforderungs-
taster aus

Anschlussschema des Anforderungstaster

X204

Fehlerart Blinkcode

Steuergerät defekt (Prüfsummenfehler Lüfterkennlinien).............................. 1


Steuergerät defekt (Prüfsummenfehler Einstelldaten) .................................. 2
Temperatur-Sollwertgeber, Kurzschluss nach +UBatt .................................. 3
Temperatur-Sollwertgeber, Kurzschluss nach Masse/
Leitungsunterbrechung ................................................................................. 4
Temperatursensor:
− Verdampfer, Kurzschluss nach +UBatt ..................................................... 6
− Verdampfer, Kurzschluss nach Masse ..................................................... 7
− Verdampfer, Leitungsunterbrechung ........................................................ 8
− Raumluft, Kurzschluss nach +UBatt ......................................................... 9
− Raumluft, Kurzschluss nach Masse ........................................................ 10
− Raumluft, Leitungsunterbrechung........................................................... 11
− Luftaustritt, Kurzschluss nach +UBatt ..................................................... 12
− Luftaustritt, Kurzschluss nach Masse ..................................................... 13
− Luftaustritt, Leitungsunterbrechung ........................................................ 14
− Außenluft, Kurzschluss nach +UBatt ...................................................... 15
− Außenluft, Kurzschluss nach Masse ....................................................... 16
− Außenluft, Leitungsunterbrechung.......................................................... 17
Betriebsartenschalter defekt ....................................................................... 18
Steuergerät defekt (Prüfsummenfehler Kalibrierdaten)............................... 21

SD 972
Seite 49 von 79
Klimaanlage Konvekta

Fehlerspeicher auslesen

1 2
Bei ausgeschalteter Zündung kann durch gleichzeitiges Drücken der Tasten
1 und 2 ein vorhandener Fehler aufgerufen werden.

Wenn im Display kein Fehlercode angezeigt wird, wurde keine Funktions-


störung durch das Steuergerät festgestellt.

3 E - 20

Wenn im Display ein Fehlercode angezeigt wird, kann man bei mehreren
Fehlermeldungen durch jeweiliges Drücken der Taste 3 zum nächsten
Fehlercode weiter blättern.
4

Fehlerspeicher löschen

E - 20

Durch Drücken der Taste 4 wird die im Display angezeigte Fehlermeldung


aus dem Fehlerspeicher gelöscht. Bei mehreren Fehlermeldungen muss die
Taste 3 so oft gedrückt werden, bis keine Fehlermeldung mehr im Display
erscheint.

Wenn alle Fehlermeldungen gelöscht wurden, erscheint ein leeres Display


und der mittlere Dezimalpunkt blinkt.
SD 972
Seite 50 von 79
Klimaanlage Konvekta Fortsetzung
Fehlerart Display

Außenfühler AE01 Kurzschluss................................................................E-01


Außenfühler AE01 Kabelbruch.................................................................E-02
Raumfühler AE02 Kurzschluss.................................................................E-03
Raumfühler AE02 Kabelbruch..................................................................E-04
Kanalfühler AE03 Kurzschluss .................................................................E-05
Kanalfühler AE03 Kabelbruch ..................................................................E-06
Konvektorfühler AE04 Kurzschluss ..........................................................E-07
Konvektorfühler AE04 Kabelbruch ...........................................................E-08
Vereisungsfühler Heckanlage AE05 Kurzschluss ....................................E-09
Vereisungsfühler Heckanlage AE05 Kabelbruch .....................................E-10
Kondensatorfühler AE06 Kurzschluss......................................................E-11
Kondensatorfühler AE06 Kabelbruch .......................................................E-12
Vereisungsfühler Frontbox AE07 Kurzschluss .........................................E-13
Vereisungsfühler Frontbox AE07 Kabelbruch ..........................................E-14
RES AE08 Kurzschluss............................................................................E-15
RES AE08 Kabelbruch .............................................................................E-15
Rückmeldung Kompressor fehlt ...............................................................E-20
Rückmeldung Standheizung fehlt.............................................................E-21
Rückmeldung RES fehlt ...........................................................................E-22
Rückmeldung RES fehlt ...........................................................................E-23
Störung Verdampfergebläse ....................................................................E-27
Störung Frontboxgebläse .........................................................................E-28
Störung Kondensatorgebläse...................................................................E-29
DA01 RES Kurzschluss............................................................................E-30
DA02 RES Kurzschluss............................................................................E-31
DA03 RES Kurzschluss............................................................................E-32
DA04 RES Kurzschluss............................................................................E-33
DA05 RES Kurzschluss............................................................................E-34
DA06 RES Kurzschluss............................................................................E-35
DA07 WC Abluftgebläse Kurzschluss ......................................................E-36
DA08 Abluftgebläse Kurzschluss .............................................................E-37
DA09 Kompressor 100% Kurzschluss .....................................................E-38
DA10 Magnetventil Frontklima .................................................................E-39
DA11 Standheizung Kurzschluss .............................................................E-40
DA12 Freigabe Drehzahlmodul Verdampfer Kurzschluss ........................E-41
DA13 Umluftklappe Heckanlage Kurzschluss ..........................................E-42
DA14 Klappe Front Fußraum ...................................................................E-43
DA15 Klappe Front Umluft A ....................................................................E-44
DA16 Wasserpumpe Kurzschluss............................................................E-45

SD 972
Seite 51 von 79
Klimaanlage Konvekta Fortsetzung
Fehlerart Display

DA17 Freigabe Drehzahlmodul Frontbox.................................................E-46


DA18 Motorventil Dach Kurzschluss ........................................................E-47
DA19 Klappe Front Bug Kurzschluss .......................................................E-48
DA20 Motorventil Konvektoren Kurzschluss ............................................E-49
DA21 Motorventil Frontbox Kurzschluss ..................................................E-50
DA22 Klappe Front Defrost Kurzschluss..................................................E-51
DA23 Klappe Front Umluft B Kurzschluss................................................E-52
DA24 Freigabe Drehzahlmodul Kondensator Kurzschluss ......................E-53
Potentiometer Motor RES VPOT06 defekt ...............................................E-60
Potentiometer Motor RES VPOT05 defekt ...............................................E-61
Potentiometer Motor RES VPOT04 defekt ...............................................E-62
Potentiometer Motor Dach Ventil defekt...................................................E-63
Potentiometer Motor Konvektoren Ventil defekt.......................................E-64
Potentiometer Motor Frontbox Ventil defekt.............................................E-65
Regelspannung Verdampfer Kurzschluss ................................................E-70
Regelspannung Frontbox Kurzschluss.....................................................E-71
Regelspannung Kondensator Kurzschluss ..............................................E-72

Automatisierte Vorwähl-Schaltung (AVS)

Fehlerspeicher auslesen
− Drehschalter in Neutralstellung bringen
− Tipp-Schalter in Stellung Tipp-Plus halten
Die Anzeige der Fehlercodes erfolgt auf dem Display der Ganganzeige, so-
lange der Tipp-Schalter in Stellung Tipp-Plus gehalten wird.

Fehlerspeicher löschen
− Nur mittels MAN-cats möglich

Fehlerart Display

Kurzschluss gegen Masse:


− Magnetventil Y6 (Y135)........................................................................... 21
− Magnetventil Y1 (Y135)........................................................................... 23
− Magnetventil Y2 (Y135)........................................................................... 24
− Magnetventil Y3 (Y135)........................................................................... 25
− Magnetventil Y4 (Y135)........................................................................... 26
− Magnetventil Y5 (Y135)........................................................................... 27
SD 972
Seite 52 von 79
Automatisierte Vorwähl-Schaltung (AVS) Fortsetzung
Fehlerart Display

Kurzschluss gegen Masse:


− Magnetventil Y8 (Y135)........................................................................... 28
− Lampe Ersatzfahrprogrammschalter (S167) ........................................... 34
− Magnetventil Rückmeldung (Y137) ......................................................... 35
− Kupplungsrückhalteventil (136)............................................................... 36
Unterbrechung oder Kurzschluss gegen +UB:
− Magnetventil Y6 (Y135)........................................................................... 41
− Magnetventil Y1 (Y135)........................................................................... 43
− Magnetventil Y2 (Y135)........................................................................... 44
− Magnetventil Y3 (Y135)........................................................................... 45
− Magnetventil Y4 (Y135)........................................................................... 46
− Magnetventil Y5 (Y135)........................................................................... 47
− Magnetventil Y8 (Y135)........................................................................... 48
− Lampe Ersatzfahrprogrammschalter (S167) ........................................... 54
− Magnetventil Rückmeldung (Y137) ......................................................... 55
− Kupplungsrückhalteventil (136)............................................................... 56
Signal Getriebe Neutral fehlt / Signal Gang geschaltet fällt nicht ab........... 61
Signal Gang geschaltet:
− fehlt bei Schaltung .................................................................................. 62
− fehlt ohne Schaltung ............................................................................... 63
Signal Gruppe geschaltet fällt bei Gruppenschaltung nicht ab oder
fällt ab und liegt nicht wieder an .................................................................. 64
Signal Gruppe geschaltet fällt ohne Schaltung ab und
liegt nicht wieder an..................................................................................... 65
Überdrehzahl bei Gangschaltung................................................................ 66
Signal Gang geschaltet und Getriebe neutral liegt gleichzeitig an .............. 67
Spannung vom Istwertgeber (B138) bzw. Tastverhältnis von
PWM-Schnittstelle:
− zu klein (Leitung 74502).......................................................................... 71
− zu groß (Leitung 74502).......................................................................... 72
Versorgungsspannung vom Istwertgeber (B138):
− zu klein.................................................................................................... 73
− zu groß.................................................................................................... 74
Batteriespannung:
− zu klein.................................................................................................... 75
− zu groß.................................................................................................... 76
Signal vom Drehzahlgeber (B135) fehlerhaft .............................................. 77
Signal vom Fahrtschreiber fehlt................................................................... 78
SD 972
Seite 53 von 79
Automatisierte Vorwähl-Schaltung (AVS) Fortsetzung
Fehlerart Display

Fehler am Lenkstockschalter (S157) / Vorwählschalter (S171) .................. 81


Leitung 40502 zum Display (A145) gestört ................................................. 82
Kurzschluss gegen Masse (nicht näher analysierbar)................................. 83
mechanischer Defekt am Getriebe/falsches Steuergerät............................ 84
Ersatzfahrprogramm wurde aktiviert ........................................................... 88
Steuergerät defekt....................................................................................... 91
Steuergerät defekt....................................................................................... 92
Steuergerät defekt....................................................................................... 93

RENK DOROMAT

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten, Getriebe in Neutralstellung
− Getriebe in Neutralstellung schalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten und Taster > 2,5 Sekunden drücken
Die Fehlercodes werden nur über die Temperaturleuchte Getriebeöl ausge-
blinkt. Wenn kein Fehlereintrag vorhanden, erlischt die Getriebeöltempera-
turleuchte nach dem Lampentest und bleibt aus.
Wenn Fehlereintrag vorhanden, erfolgt die Fehlercodeausgabe 6 Sekunden
nach dem Lampentest. Die Anzeige wird automatisch nach dem 1 Fehler-
code unterbrochen, für weitere Fehler muss der Taster wieder > 2,5 Sekun-
den gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen

SD 972
Seite 54 von 79
Renk-Doromat Fortsetzung
Leuchtdauer einer Zehnerstelle ca. 2 Sekunden
Leuchtdauer einer Einerstelle ............................................. ca. 0,5 Sekunden
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle ............. ca. 3 Sekunden
Dunkelpause zwischen Einerstelle und Einerstelle .................. ca. 1 Sekunde
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle ............ ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 13

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus 2,5 Sekunden (Lampentest)

Fehlerart Blinkcode

1. Gangmagnet defekt, Leitung oder Endstufe.............................................. 1


2. Gangmagnet defekt, Leitung oder Endstufe.............................................. 2
3. Gangmagnet defekt, Leitung oder Endstufe.............................................. 3
4. Gangmagnet defekt, Leitung oder Endstufe.............................................. 4
Rückwärtsgangmagnet defekt, Leitung oder Endstufe.................................. 5
Wandlermagnet defekt, Leitung oder Endstufe ............................................. 6
PTO - Getriebe defekt, Leitung oder Endstufe .............................................. 7
Modulationsmagnet 1 defekt, Leitung oder Endstufe .................................... 9
Neutralmagnet defekt, Leitung oder Endstufe............................................. 11
Antriebsgeber (Motordrehzahl) defekt, Leitung, Endstufe oder
Massefehler der Geber................................................................................ 12
Abtriebsgeber (Fahrzeuggeschwindigkeit) defekt, Leitung, Endstufe oder
Massefehler der Geber................................................................................ 13
Motorbremse defekt, Leitung oder Endstufe ............................................... 14
Temperaturlampe defekt oder Leitung ........................................................ 15
Start-Sperre defekt, Leitung oder Endstufe................................................. 16
Sperrmagnet defekt, Leitung oder Endstufe................................................ 17
Modulationsmagnet 2 defekt, Leitung oder Endstufe .................................. 18

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X211

SD 972
Seite 55 von 79
SAMT B

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten, Getriebe in Neutralstellung, Kupplung nicht treten
− Zündung einschalten
− Gangschalthebel in Stellung Abwärtsschalten bringen und halten
− Zündung 1 x kurz aus- und einschalten
− Am Gangdisplay die Fehlercodes ablesen und dabei den Gangschalthe-
bel weiter in Stellung Abwärtsschalten halten, nach dem letzten Fehler-
code ertönt ein Piepston und das Display schaltet wieder in Neutral
− Gangschalthebel loslassen

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten, Getriebe in Neutralstellung, Kupplung nicht treten
− Zündung einschalten
− Gangschalthebel in Stellung Abwärtsschalten bringen und halten
− Zündung 2 x kurz aus- und einschalten
− Wenn Fehlerspeicher gelöscht wurde, ertönt ein kurzer Piepston und im
Display wird kurz „00“ angezeigt, anschließend schaltet das Display wie-
der in Neutral
− Gangschalthebel loslassen

Fehlerart Blinkcode

Relais Stromversorgung K314:


− Kurzschluss der Spule nach Masse........................................................ A0
− Unterbrechung der Spule oder Kurzschluss nach +UBatt ...................... A1
Batteriespannung zu hoch .......................................................................... A2
Batteriespannung zu niedrig ....................................................................... A3
Signal „Zündung Ein“ fehlt........................................................................... A4
Spannung an XY-Schalteinheit zu hoch...................................................... A5
Spannung an XY-Schalteinheit zu niedrig................................................... A6
Spannungsversorgung Gangschalthebel, Kurzschluss............................... A7
Spannungsversorgung Gangdisplay, Kurzschluss...................................... A8
Magnetventil für langsame Splitstufe:
− Kurzschluss............................................................................................. B0
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UBatt....................................... B1
Magnetventil für schnelle Splitstufe:
− Kurzschluss............................................................................................. B2
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UBatt....................................... B3
Mechanischer Fehler in langsamer Splitstufe ............................................. B4
SD 972
Seite 56 von 79
SAMT-B Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Mechanischer Fehler in schneller Splitstufe................................................ B5


Schalter „Split“ defekt .................................................................................. B6
Magnetventil für hohe Bereichsstufe:
− Kurzschluss.............................................................................................C0
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UBatt.......................................C1
Magnetventil für niedrige Bereichsstufe:
− Kurzschluss.............................................................................................C2
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UBatt ......................................C3
Mechanischer Fehler in hoher Bereichsstufe ..............................................C4
Mechanischer Fehler in niedriger Bereichsstufe .........................................C5
Schalter „Bereich“ defekt.............................................................................C6
Kurzschluss im Magnetventil für Kupplung oder externer Kurzschluss.......D0
Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UBatt im Magnetventil
für Kupplung ................................................................................................D1
Störung in der Datenleitung zwischen dem SAMT-Steuergerät im
Fahrerhaus und dem SAMT-Steuergerät am Getriebe ............................... E0
Störung CAN-Datenbus:
− Zwischen SAMT-Steuergerät und EDC-Steuergerät............................... E1
− Zwischen SAMT-Steuergerät und Retarder-Steuergerät ........................ E2
− Zwischen SAMT-Steuergerät und ABS/ASR-Steuergerät....................... E3
− Allgemeiner Kommunikationsfehler, SAMT-Steuergerät abgeschaltet ... E4
Störung in Datenleitung zwischen SAMT-Steuergerät und
Gangdisplay, oder fehlerhafte Datenübertragung .......................................EE
Fehler im SAMT-Steuergerät (Fahrerhaus)................................................. F0
Fehler im SAMT-Steuergerät (Getriebe) ..................................................... F1
Zu hoher Strom am X-Motor der XY-Schalteinheit ......................................H0
Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse am X-Motor
der XY-Schalteinheit....................................................................................H1
X-Potentiometer außerhalb des normalen Betriebsbereiches.....................H2
„Gassenwahlschiene“ kann nicht angesteuert werden................................H3
Zu hoher Strom am Y-Motor der XY-Schalteinheit ...................................... J0
Unterbrechung oder Kurzschluss nach Masse am Y-Motor
der XY-Schalteinheit.................................................................................... J1
Y-Potentiometer außerhalb des normalen Betriebsbereiches..................... J2
Ein Vorwärtsgang kann nicht angesteuert werden...................................... J3
Ein Rückwärtsgang kann nicht angesteuert werden ................................... J4
Neutralstellung kann nicht angesteuert werden .......................................... J5
Signal vom Drehzahlsensor Vorgelegewelle fehlt ....................................... L0
Signal vom Drehzahlsensor Hauptwelle fehlt .............................................. L1
SD 972
Seite 57 von 79
SAMT-B Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Signal vom Drehzahlsensor Abtriebswelle fehlt .......................................... L2


Magnetventil Getriebebremse:
− Kurzschluss.............................................................................................U0
− Unterbrechung oder Kurzschluss nach +UBatt.......................................U1
Luftvorratsdruck zum Getriebe zu gering ....................................................U2
Gangschalthebelstellung unlogisch, Aufwärts- und Abwärtsschaltung
gleichzeitig am SAMT-Steuergerät im Fahrerhaus gefordert oder
Kurzschluss nach +UBatt ...........................................................................U3

VOITH DIWA.3

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden beginnt die Blinkcodeausgabe. Nach Ausblinken des
1 Fehlercodes wird die weitere Anzeige automatisch unterbrochen, für den
nächsten Fehler muss der Taster wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt
werden.

Leuchtdauer eines Blinkimpulses........................................ ca. 0,5 Sekunden


Pause zwischen Hunderterstelle und Hunderterstelle.............. ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Hunderterstelle und Zehnerstelle ................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle....................... ca. 1 Sekunde
Pause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle........................ ca. 3 Sekunden
Pause zwischen Einerstelle und Einerstelle............................. ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 221

Leuchte im Anforde- ein


rungstaster
aus

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster > 2 Sekunden loslassen

SD 972
Seite 58 von 79
Voith Diwa.3 Fortsetzung
Anschlussschema des Anforderungstasters

X211

Fehlerart Blinkcode

Sensor:
− Eingangsdrehzahl ................................................................................. 221
− Ausgangsdrehzahl ................................................................................ 222
− Turbinendrehzahl .................................................................................. 223
− Öltemperatur ......................................................................................... 224
Eingangskupplung..................................................................................... 331
Durchkupplung .......................................................................................... 332
Kupplung 4. Gang ..................................................................................... 333
Pumpenbremse ......................................................................................... 334
Wandlerbremse, kleiner Kolben ................................................................ 335
Turbinenbremse ........................................................................................ 336
Druck Wandler-Auslassventil WP ............................................................. 337
Druck Wandler-Auslassventil WR ............................................................. 338
Wandlerbremse, großer Kolben ................................................................ 339
Steuerelement REA1................................................................................. 341
Relais:
− Steuerung ............................................................................................. 342
− Wandlerbremse..................................................................................... 343
− Drehzahlschalter ................................................................................... 344
− Rückfahrleuchten .................................................................................. 345
Tasterbeleuchtung .................................................................................... 346
Relais Haltestellenbremse......................................................................... 347
Relais Anzeige Kraftschluss...................................................................... 348
Zentrale Warnlampe.................................................................................. 358
Warnlampe Getriebeöl .............................................................................. 359
Betriebsbremse ......................................................................................... 361
Feststellbremse ......................................................................................... 362
Lastgeber .................................................................................................. 363
Taster ........................................................................................................ 364
Rücksetzung Steuerung ............................................................................ 391
Software .................................................................................................... 392
SD 972
Seite 59 von 79
Voith Diwa.3 Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Steuerelement REA0................................................................................. 399


Überwachungscontroller............................................................................ 451
Versorgungsspannung .............................................................................. 481
Regeldruck ................................................................................................ 499

Voith-Retarder

Fehlerspeicher auslesen
− Retarderstufenschalter in Nullstellung 0, Zündung ausschalten und An-
forderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach Ausblinken des 1 Fehlercodes wird die weitere Anzeige automatisch
unterbrochen, für den nächsten Fehler muss der Taster wieder mindestens
2 Sekunden gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Retarderstufenschalter in Nullstellung 0, Zündung ausschalten und An-
forderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster > 2 Sekunden loslassen

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle .................................................. ca. 1 Sekunde
Dunkelpause ............................................................................ ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 12

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

SD 972
Seite 60 von 79
Voith Retarder Fortsetzung
Anschlussschema des Anforderungstasters

X207

Fehlerart Blinkcode

Relais Retarderbetrieb Stufen, Kurzschluss gegen Masse ........................... 1


Ausgang Relais Drehzahlreduzierung, Kurzschluss gegen +UBatt .............. 2
Relais Motorbremse, Kurzschluss gegen Masse .......................................... 3
Ausgang LED im Stufenschalter Kurzschluss gegen Masse ........................ 4
PIN X1/7, Unterspannung (< 17,5 Volt)......................................................... 5
PIN X1/7, Überspannung (> 32,5 Volt).......................................................... 6
Wassertemperatursensor:
− Unterbrechung oder Kurzschluss gegen UBatt (> 2000 Ohm) ................. 8
− Kurzschluss gegen Masse (< 600 Ohm)................................................... 9
− Öltemperatursensor:
− Unterbrechung oder Kurzschluss gegen UBatt (> 2000 Ohm) ............... 11
− Kurzschluss gegen Masse (< 600 Ohm)................................................. 12
− Stufenschalter:
− undefinierter Schaltzustand .................................................................... 13
− Kurzschluss gegen UBatt........................................................................ 14
− Kurzschluss gegen Masse ...................................................................... 15
Tachosignal, Unterbrechung ....................................................................... 16
Tachosignal, Kurzschluss gegen UBatt oder undefiniertes Signal.............. 18
ABS-Signal, Kurzschluss gegen Masse ...................................................... 19
ABS-Signal, Signalpegel undefiniert ........................................................... 21
ABS-Signal, interner Steuergerätefehler Digiprop....................................... 22
Propventil Fehler:
− Kurzschluss gegen UBatt am Propventil, oder Steuergerät defekt ......... 23
− Kurzschluss Probventilmagnet, Kurzschluss Anschlusskabel Propventil,
Unterbrechung Propventilmagnet, Unterbrechung Anschlusskabel Prop-
ventil, Kurzschluss gegen Masse am Propventil..................................... 24
− Steuergerät defekt .................................................................................. 25
− Steuergerät defekt .................................................................................. 26
− Steuergerät defekt .................................................................................. 27
PIN X1/13 Unterspannung (< 17,5 Volt)...................................................... 28
Interner Fehler bezüglich Sicherheitsbaustein ............................................ 29
SD 972
Seite 61 von 79
Voith Retarder Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Datensatz / Parameter, Codierung fehlerhaft.............................................. 31


Retarderbetriebsleuchte:
− Unterbrechung oder Kurzschluss gegen Masse ..................................... 32
− Kurzschluss gegen UBatt........................................................................ 33
Motordrehzahlsignal fehlt ............................................................................ 34
Interner Fehler bezüglich ROM / EEPROM................................................. 35

ZF-Retarder (Intarder, EST32)

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Anforderungstaster > 2 Sekunden drücken
Nach 3 Sekunden erfolgt die Blinkcodeausgabe. Nach dem 1 Fehlercode
wird die weitere Anzeige automatisch unterbrochen, für den nächsten Feh-
lercode muss der Taster wieder mindestens 2 Sekunden gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle .................................................. ca. 1 Sekunde
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle ............. ca. 2 Sekunden
Dunkelpause zwischen Einerstelle und Einerstelle .................. ca. 1 Sekunde
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle ............ ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 22

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

SD 972
Seite 62 von 79
ZF-Retarder (Intarder, EST32) Fortsetzung
Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X207 X207

Fehlerart Blinkcode

Speicherladeventil, Unterbrechung ............................................................. 21


Kontrollleuchte Intarder, Unterbrechung ..................................................... 22
Speicherladeventil, Kurzschluss.................................................................. 41
Kontrollleuchte Intarder, Kurzschluss.......................................................... 42
Bremslicht, Kurzschluss .............................................................................. 44
Temperatursensor Kühlwasser:
− Kurzschluss bzw. < 1000 Ohm ............................................................... 51
− Unterbrechung bzw. > 400 kOhm ........................................................... 55
Bremsstufenschalter, Signalkombination unplausibel ................................. 66
Drehzahlsensor Abtrieb, Unterbrechung oder Kurzschluss ........................ 77
Proportionalmagnet, Unterbrechung ........................................................... 88
Überspannung im Bordnetz > +38Volt ........................................................ 99

ZF-Retarder (Intarder, EST42)

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Anforderungstaster > 2 Sekunden drücken
Nach dem 1 Fehlercode wird die weitere Anzeige automatisch unterbro-
chen, für den nächsten Fehlercode muss der Taster wieder mindestens 2
Sekunden gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen

SD 972
Seite 63 von 79
ZF-Retarder (Intarder, EST42) Fortsetzung

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ................................................ 0,8 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle ................................................... 0,4 Sekunden
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle ................ 0,5 Sekunden
Dunkelpause zwischen Einerstelle und Einerstelle ................... 0,3 Sekunden
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle ............. 0,6 Sekunden

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 23

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

Anschlussschema des Anforderungstasters

X207

Fehlerart Blinkcode

Ausgang Speicherladeventil, Kurzschluss gegen Masse, oder


Kurzschluss gegen Plus, oder Unterbrechung ............................................ 11
Ausgang Anforderung Motorbremse, Kurzschluss gegen Masse,
oder Kurzschluss gegen Plus, oder Unterbrechung.................................... 12
Ausgang Intarderbetriebsleuchte, Kurzschluss gegen Masse, oder
Kurzschluss gegen Plus, oder Unterbrechung ............................................ 13
Ausgang Bremsmoment im Stufenbetrieb, Kurzschluss gegen
Masse, oder Kurzschluss gegen Plus, oder Unterbrechung ....................... 15
Ausgang Versorgung Bremsstufenschalter, Kurzschluss
gegen Masse, oder Kurzschluss gegen Plus .............................................. 18
Ausgang Proportionalventil, Kurzschluss gegen Masse, oder
Kurzschluss gegen Plus, oder Unterbrechung ............................................ 19
Ausgang Masserückführung Proportionalventil, Kurzschluss
gegen Masse, oder Kurzschluss gegen Plus .............................................. 21
Rücklesestrom des Ausgangs Proportionalventil,
unter Minimum oder über Maximum............................................................ 23
Ausgang LED im Bremsstufenschalter, Kurzschluss gegen
Masse, oder Kurzschluss gegen Plus, oder Unterbrechung ....................... 24

SD 972
Seite 64 von 79
ZF-Retarder (Intarder, EST42) Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Ausgang Bremsmoment im Bremsomatbetrieb,


Kurzschluss gegen Masse, oder Kurzschluss gegen Plus, oder
Unterbrechung ............................................................................................ 25
Ausfall des Drehzahlgebers am Abtrieb ...................................................... 31
Ausgang Temperatursensor, Unterbrechung oder Kurzschluss ................. 32
Fehler am Bremsstufenschalter .................................................................. 33
Stromversorgung Klemme 30, Unterbrechung ............................................ 71
Bordnetz Klemme 15, Unterspannung oder Überspannung ....................... 72
Betriebsstundenzähler ohne Funktion......................................................... 82
Fehlerspeicher ohne Funktion..................................................................... 83
Steuergerät Systemfehler............................................................................ 84

ZF HP500

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Anforderungstaster > 2 Sekunden drücken
Wenn kein Fehlereintrag vorhanden ist, erlischt die Lampe bei Tasterbetäti-
gung. Wenn Fehlereintrag vorhanden, beginnt die Blinkcodeausgabe nach
3 Sekunden. Nach der 1 Fehlercodeausgabe wird die weitere Anzeige au-
tomatisch unterbrochen, für den nächsten Fehlercode muss der Taster wie-
der mindestens 2 Sekunden gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 3 Sekunden loslassen

Leuchtdauer einer Zehnerstelle ............................................. ca. 2 Sekunden


Leuchtdauer einer Einerstelle .................................................. ca. 1 Sekunde
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Einerstelle ............. ca. 2 Sekunden
Dunkelpause zwischen Einerstelle und Einerstelle .................. ca. 1 Sekunde
Dunkelpause zwischen Zehnerstelle und Zehnerstelle ............ ca. 1 Sekunde

SD 972
Seite 65 von 79
ZF HP500 Fortsetzung
Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 23

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X211 X211

Fehlerart Blinkcode

Schlupffehler ............................................................................................... 11
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 1-->2) .................................................. 12
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 2-->3) .................................................. 13
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 3-->4) .................................................. 14
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 4-->5) .................................................. 15
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 5-->6) .................................................. 16
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 6-->7) .................................................. 17
Rutschzeit zu lange (Gangwechsel 7-->8) .................................................. 18
Lastgeber fehlerhaft Abgriffspannung zu hoch/niedrig................................ 23
Drehzahlsensor Abtrieb fehlerhaft............................................................... 25
Drehzahlsensor Turbine fehlerhaft .............................................................. 27
Tachoausgang SD3:
− Kurzschluss gegen 24 Volt ..................................................................... 28
− Kurzschluss gegen Masse ...................................................................... 29
Kurzschluss gegen Masse
− Bremse G, Leitung 45 AD1 ..................................................................... 31
− Bremse F, Leitung 44 AD 2..................................................................... 32
− Bremse E, Leitung 42 AD 3..................................................................... 33
− Bremse D, Leitung 39 AD 4 .................................................................... 34
− Kupplung C, Leitung 4 AD 5 ................................................................... 35
− Kupplung B, Leitung 22 AD 6.................................................................. 36
− Kupplung A, Leitung 3 AD 7.................................................................... 37
− Wandlerkupplung WK, Leitung 1 AD 8 ................................................... 38
− Retarder Ausgang, Leitung 49 AD 9 ....................................................... 39
− Motorbremse Ausgang, Leitung 50 AD 10 .............................................. 40
SD 972
Seite 66 von 79
ZF HP500 Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Kurzschluss gegen Masse


− Motorbremse Ausgang, Leitung 53 AD 11 .............................................. 41
− V-Signal, Leitung 55 AD 12..................................................................... 42
− Nebenabtrieb Ausgang, Leitung 11 AD 13 ............................................. 43
− Antigas-Signal, Leitung 30 AD 14 ........................................................... 44
− Lastrücknahme/Gangsignal 1, Leitung 12 AD 15 ................................... 45
− Riegelmagnet/Störanzeige (H1), Leitung 54 AD 16 ................................ 46
Unterbrechung oder Kurzschluss gegen 24 Volt
− Bremse G, Kabel G ................................................................................. 51
− Bremse F, Kabel F .................................................................................. 52
− Bremse E, Kabel E.................................................................................. 53
− Kupplung D, Kabel D .............................................................................. 54
− Kupplung C, Kabel C .............................................................................. 55
Unterbrechung oder Kurzschluss gegen 24 Volt
− Kupplung B, Kabel B .............................................................................. 56
− Kupplung A, Kabel A .............................................................................. 57
− Kupplung WK, Kabel WK........................................................................ 58
− Retarder Ausgang Kontrollleuchte ohne Funktion, Kabel 1 BN2............ 59
− Motorbremse Ausgang Motorbremse ohne Funktion, Kabel 12 BN2 ..... 60
− Retarderreduzierung Ausg. Kein reduzierter Retarder, Kabel 632 ......... 61
− V-Signal 1, Kabel 5 BN1 ......................................................................... 62
− Nebenabtrieb Ausgang, Kabel 6 BN2..................................................... 63
− Antigas-Signal, Kabel 4 BN2 .................................................................. 64
− Lastrücknahme/Gangsignal 2, Kabel 9 BN2........................................... 65
− Riegelmagnet/Störanzeige (Fahrschalterlampe), Kabel 15 BN2 ............ 66
Lastgeber Fehleinstellung ........................................................................... 71
Fahrschalter defekt/unterbrochen ............................................................... 73
Bordnetzspannung fehlerhaft ...................................................................... 75
Drosseldruckventil Fehler auf Stromausgang AI1 ....................................... 77
Lastgeber Versorgungsspannung fehlerhaft ............................................... 79

SD 972
Seite 67 von 79
EMS 3.3

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten und Taster > 1 Sekunde drücken
Der Blinkcode wird nur über die E-Gas-Leuchte ausgeblinkt nicht über die
Leuchte im Anforderungstaster.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten und Taster nach > 1 Sekunde loslassen

Fehlerart Blinkcode

kein Fehler .................................................................................................... 1


Steuergerät defekt......................................................................................... 2
Stellerrückmeldung........................................................................................ 3
Pedalpoti 1 Fehler ......................................................................................... 4
Steller-Fehler................................................................................................. 5
Pedalpoti 1 Signal nicht identisch mit Pedalpoti 2......................................... 6
Geschwindigkeitssignal-Fehler...................................................................... 7
ASR-Schnittstellen-Fehler ............................................................................. 8
Pedalpoti 2 Fehler ......................................................................................... 9
Fahrgeschwindigkeitsregler Fehler (Tempomat)......................................... 10
Stellerstrom Fehler ...................................................................................... 11
Steller Lernfehler ......................................................................................... 12
Drehzahlsignal (Signalfehler) ...................................................................... 13
Steuergerät-Ansteuerung zu Magnetventil Motor-Stop ist unterbrochen .... 14

Anschlussschema des Anforderungstasters

X70 X201 X210 X210

SD 972
Seite 68 von 79
EDC M7

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Schema A bei Steuergeräten bis Ende 1990 (290/300/330 PS)
− Schema B bei Steuergeräten ab 1991 (320/420 PS)
− Fuß vom Kupplungs- und Bremspedal nehmen (sonst wird der Fehlerco-
de gelöscht)
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach dem 1 Fehlercode wird die weitere Anzeige automatisch unterbro-
chen, für weitere Fehlercodes muss der Taster wieder mindestens 2 Sekun-
den gedrückt werden.

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 5

Leuchte im ein
Anforderungstaster
aus

Fehlerspeicher löschen
(290/300/330 PS mit Steuergeräten bis Ende 1990)
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster nach Schema (A) an-
schließen
− Zündung einschalten
− Anforderungstaster drücken und gleichzeitig Kupplungs- oder Bremspe-
dal betätigen

Fehlerspeicher löschen
(320/420 PS mit Steuergeräten ab 1991)
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster nach Schema (B) an-
schließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten
− Taster nach > 3 Sekunden loslassen

SD 972
Seite 69 von 79
EDC M7 Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode

Pedalwertgeber defekt .................................................................................. 1


Temperatursensor Kraftstoff (nur bei 290/300/330 PS) ................................ 2
Temperatursensor Luft .................................................................................. 3
System-Drehzahlgeber im Stellwerk ............................................................. 4
Ladedrucksensor........................................................................................... 5
Regelweggeber im Stellwerk......................................................................... 6
Temperatursensor Kühlmittel ........................................................................ 7
Fahrgeschwindigkeitsgeber kein Signal oder Signalfehler............................ 8
Leerlaufschalter im Pedalwertgeber fehlerhaft (nur bei 320/420 PS)............ 9
Mengenstellwerk Regelabweichung............................................................ 10
Nicht belegt ................................................................................................. 11
Nicht belegt ................................................................................................. 12
Steuergerät defekt....................................................................................... 13
Hilfsdrehzahlsensor kein Signal (Klemme W) ............................................. 14
Steuergerät defekt....................................................................................... 15

Anschlussschema des Anforderungstasters

A B

X116 X201 X210

EDC MS5

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach dem 1 Fehlercode wird die weitere Anzeige automatisch unterbro-
chen, für weitere Fehlercodes muss der Taster wieder mindestens 2 Sekun-
den gedrückt werden.

SD 972
Seite 70 von 79
EDC MS5 Fortsetzung
Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten
− Taster nach > 2,5 Sekunden und < 10 Sekunden loslassen

Pause vor der ersten Ausgabe............................................... ca. 3 Sekunden


Leuchtdauer langer Blinkimpuls ............................................. ca. 2 Sekunden
Leuchtdauer kurzer Blinkimpuls .......................................... ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen kurzem und kurzem Blinkimpuls............... ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen langem und kurzem Blinkimpuls.................. ca. 5 Sekunden
Pause zwischen langem und langem Blinkimpuls.................... ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 1 x lang 4 x kurz

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X210 X210

Fehlerart Blinkcode
lang kurz
Pedalwertgeber .................................................................................- .......... 1
Temperatursensor Luft ......................................................................- .......... 3
Primärdrehzahlsensor .......................................................................- .......... 4
Ladedrucksensor...............................................................................- .......... 5
Regelwegerfassung im Stellwerk ......................................................- .......... 6
Temperatursensor Kühlmittel ............................................................- .......... 7
Fahrgeschwindigkeitsgeber...............................................................- .......... 8
Leerlaufschalter im Pedalwertgeber..................................................- .......... 9
Mengenstellwerk (Regelabweichung) ...............................................- ........ 10
Hilfsdrehzahlsensor...........................................................................- ........ 14
Temperatursensor Kraftstoff.............................................................1 .......... 1
Unterspannung Batterie ...................................................................1 .......... 3

SD 972
Seite 71 von 79
EDC MS5 Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode
lang kurz
Näherungsschalter Bremse..............................................................1 .......... 4
Näherungsschalter Kupplung ...........................................................1 .......... 5
Steuergerät (Rechnerkopplung) .......................................................1 .......... 6
Überdrehzahl....................................................................................1 .......... 7
Spritzbeginn Regelabweichung........................................................1 .......... 8
Ladedruckregler Regelabweichung..................................................1 .......... 9
Nadelbewegungssensor...................................................................1 ........ 10
Mechanischer Defekt am Nadelbewegungssensor (Nadelklemmen)1........ 11
Mehrstufenschalter Drehmomentbegrenzung ..................................1 ........ 12
Bedienteil (Lenkstockschalter) .........................................................1 ........ 13
ASR-Schnittstelle .............................................................................1 ........ 14
Steuergerät (CAN-Baustein) ............................................................1 ........ 15
CAN-Signal ASR ..............................................................................2 .......... 1
CAN-Signal Getriebesteuerung........................................................2 .......... 3
Leerlaufschalter im Pedalwertgeber, Plausibilität mit Bremse .........2 .......... 4
Hauptrelais .......................................................................................2 .......... 5
Mehrstufenschalter Höchstgeschwindigkeit .....................................2 .......... 7
Atmosphärendrucksensor (im Steuergerät) .....................................2 .......... 8
CAN-Signal von ASR zum Retarder.................................................2 ........ 10
CAN-Signal vom Getriebe zum Retarder .........................................2 ........ 11
CAN-Signal von Fahrzeugmanagement zur Motorbremse...............2 ........ 12
CAN-Signal von Fahrzeugmanagement...........................................2 ........ 13
CAN-Signal von Getriebe zum EDC.................................................2 ........ 14
Steuergerät (Rechnernachlauf nicht beendet EHAB).......................3 .......... 1
Steuergerät defekt (Rechner 1 defekt) .............................................3 .......... 2
Steuergerät defekt (Rechner 2 defekt) .............................................3 .......... 3
Externe Stopperfassung...................................................................3 .......... 4
Ladedruckregelung VTG ..................................................................3 .......... 5
Ladeluftkühlung Bypaß.....................................................................3 .......... 6
Endstufenfehler ................................................................................3 .......... 7
Nachlauf nicht beendet ....................................................................3 .......... 8
Nachlauf Watchdog Fehler...............................................................3 .......... 9
AGR-Modul (bleibende Regelabweichung) ......................................3 ........ 11
EBC1 Botschaft ................................................................................3 ........ 12

SD 972
Seite 72 von 79
EDC MS6.4

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Nach dem 1 Fehlercode wird die weitere Anzeige automatisch unterbro-
chen, für weitere Fehlercodes muss der Taster wieder mindestens 2 Sekun-
den gedrückt werden.

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten
− Taster nach > 2,5 Sekunden und < 10 Sekunden loslassen

Pause vor der ersten Ausgabe............................................... ca. 3 Sekunden


Leuchtdauer langer Blinkimpuls ............................................. ca. 2 Sekunden
Leuchtdauer kurzer Blinkimpuls .......................................... ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen kurzem und kurzem Blinkimpuls............... ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen langem und kurzem Blinkimpuls.................. ca. 5 Sekunden
Pause zwischen langem und langem Blinkimpuls.................... ca. 1 Sekunde

Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 1xlang 4xkurz

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X210 X210

SD 972
Seite 73 von 79
EDC MS6.4 Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode
lang kurz
Pedalwertgeber .................................................................................- .......... 1
Mengenmagnetventil Plausibilität Ansteuerdauer .............................- .......... 2
Drehzahlsensor .................................................................................- .......... 4
Ladedrucksensor...............................................................................- .......... 5
Temperaturfühler Kühlflüssigkeit.......................................................- .......... 7
Geschwindigkeitssignal .....................................................................- .......... 8
Pumpensteuergerät Selbsttest (Pumpenkennfeld nicht
vorhanden) ........................................................................................- .......... 9
Verpolung Drehzahlsensor (nur Feldversuchsfahrzeuge)................1 .......... 1
Abstellen über Menge 0 (Nachlauftest) ............................................1 .......... 2
Unterspannung Batterie ...................................................................1 .......... 3
Näherungsschalter Bremse..............................................................1 .......... 4
Näherungsschalter Kupplung ...........................................................1 .......... 5
Steuergerät (Überwachungsmodul) .................................................1 .......... 6
Überdrehzahl....................................................................................1 .......... 7
Spritzbeginn Regelabweichung........................................................1 .......... 8
Nachlauftest Abstellen über Spannungsüberwachung.....................1 .......... 9
Nadelbewegungsfühler Signal..........................................................1 ........ 10
Plausibilität MAB-Signal (Abstellsignal)............................................1 ........ 11
Wiederstandsgruppe Steuergerät PIN B28 ......................................1 ........ 12
Bedienteil (Lenkstockschalter) .........................................................1 ........ 13
ASR-Schnittstelle .............................................................................1 ........ 14
System CAN.....................................................................................1 ........ 15
CAN-Signal ASR ..............................................................................2 .......... 1
Abstellen über Relais MAR ..............................................................2 .......... 2
CAN-Signal Getriebesteuerung (Timeout Getriebe an EDC) ...........2 .......... 3
Pedalwertgeber, Plausibilität mit Bremse.........................................2 .......... 4
Hauptrelais .......................................................................................2 .......... 5
Nachlauftest: Abstellen über Überwachungsmodul..........................2 .......... 6
Pumpensteuergerät Initialisierung....................................................2 .......... 7
Atmosphärendrucksensor ................................................................2 .......... 8
Magnetventil im Pumpensteuergerät................................................2 .......... 9
CAN-Fehler
− ASR Botschaft (Timeout ABS/ASR an Motorbremse)..................2 ........ 10
− Getriebe Botschaft (Timeout Getriebe an Motorbremse) .............2 ........ 11
− Fahrzeugmanagement Botschaft(Timeout
Fahrzeugmanagement an Motorbremse).....................................2 ........ 12

SD 972
Seite 74 von 79
EDC MS6.4 Fortsetzung
Fehlerart Blinkcode
lang kurz
CAN-Fehler
− Fahrzeugmanagement Botschaft (Timeout
Fahrzeugmanagement an EDC) ..................................................2 ........ 13
− ETC1 Botschaft (Timout Getriebe an EDC) .................................2 ........ 14
Magnetventil Schaltzeit ....................................................................2 ........ 15
Nachlaufsteuerung ...........................................................................3 .......... 8
Pumpensteuergerät Selbsttest (Magnetventilendstufe) ...................4 .......... 1
Pumpensteuergerät Pumpentemperatur ..........................................4 .......... 2
CAN zum Pumpensteuergerät BusOff .............................................4 .......... 3
CAN Schnittstelle zum Pumpensteuergerät .....................................4 .......... 4
Nachlauftest: Abstellen über Abschalt-PIN ......................................4 .......... 5
Fahrzeug CAN BusOff......................................................................4 .......... 6
Pumpendrehzahlsensor ...................................................................4 .......... 7
Ladedruck nicht plausibel.................................................................4 .......... 8
Pumpensteuergerät Selbsttest (Magnetventilendstufe) ...................4 .......... 9
Pumpensteuergerät Spritzversteller .................................................4 ........ 10
Pumpensteuergerät EDC Botschaft (CAN Fehler) ...........................4 ........ 11
Nachlauftest: Abstellen über Spannungsüberwachung....................4 ........ 12
EDC Pumpensteuergerät Botschaft (CAN Fehler) ...........................4 ........ 13
Pumpensteuergerät
− Batteriespannung.........................................................................4 ........ 14
− CAN Schnittstelle .........................................................................4 ........ 15
− Drehzahlgeber Signalerfassung...................................................5 .......... 1
− Selbsttest (EEPROM Checksumme) ...........................................5 .......... 2
− Selbsttest (EEPROM Status) .......................................................5 .......... 3
− Selbsttest (ADC-Status) ...............................................................5 .......... 4
− Selbsttest (RAM) ..........................................................................5 .......... 5
Verpolung Drehzahlsensor...............................................................5 .......... 6
Steuergerät (Überwachungsmodul) .................................................5 .......... 7
Pumpensteuergerät Initialisierung....................................................5 .......... 8
Geschwindigkeitsbegrenzerschalter.................................................6 .......... 6
Fehler beim Versenden einer Fahrzeug CAN-Botschaft ..................6 ........ 11
Test der Abstellpfade .......................................................................6 ........ 12

SD 972
Seite 75 von 79
Flammstartanlage

Fehler werden automatisch bei auftreten an der Flammstartkontrollleuchte


angezeigt

Fehlerart Blinkcode

kein Fehler oder Lampenkontrolle bei Glühstop............................................ 1


Leitungsunterbrechung Glühkerze ................................................................ 2
Kurzschluss Temperaturfühler ...................................................................... 3
Leitungsunterbrechung am Temperaturfühler ............................................... 4
Leitungsunterbrechung beim Geschwindigkeitssignal .................................. 5
Leitungsunterbrechung Glühkerze oder
Kontakt am Lastrelais geschlossen vor Zündung ein oder
Kontakt am Lastrelais geschlossen nach Ablauf der
Nachflammzeit oder Glühstop ......................................................... Dauerlicht

VDO Geschwindigkeitsbegrenzer AGB-S

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten und 2 Sekunden warten
− Taster > 2 Sekunden drücken
Die Anzeige wird automatische nach dem 1 Fehlercode unterbrochen, für
weitere Fehler muss der Taster wieder für mindestens 2 Sekunden gedrückt
werden.

Fehlerspeicher löschen
−Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
−Taster drücken
−Zündung einschalten und Taster nach > 2 Sekunden loslassen

Dunkelpause vor der Ausgabe ............................................... ca. 3 Sekunden


Leuchtdauer langer Impuls..................................................... ca. 2 Sekunden
Leuchtdauer kurzer Impuls.................................................. ca. 0,5 Sekunden
Pause zwischen langem und kurzem Impuls ......................... ca. 3 Sekunden
Pause zwischen kurzem und kurzem Impuls ........................... ca. 1 Sekunde
Pause zwischen langem und langem Impuls ........................... ca. 1 Sekunde

SD 972
Seite 76 von 79
VDO Geschwindigkeitsbegrenzer AGB-S Fortsetzung
Blinkcode-Beispiel: Fehlercode 1 x langer, 2 x kurzer Impuls

Leuchte im Anforderungstaster ein

aus

Fehlerart Blinkcode
lang kurz
Kupplungsschalter, wenn vorhanden ...............................................1 .......... 2
Geschwindigkeitssignal, Leitung Kurzschluss gegen Masse oder
Leitungskapazität zu hoch................................................................2 .......... 2
Geschwindigkeitssignal, Leitung offen oder Kurzschluss
gegen +UB oder Signalfehler ...........................................................2 .......... 4
Stellmotor, Poti-Leitung (en).............................................................3 .......... 1
Fehler im Signalpfad der Klemme W................................................3 .......... 2
Programmfehler, (Steuergerät defekt)..............................................3 .......... 3
Konfigurationsfehler, Daten liegen außerhalb Toleranz ...................3 .......... 5
Stellmotorleitung Kurzschluss nach +UB .........................................4 .......... 1
Stellmotorleitung Kurzschluss nach Masse......................................4 .......... 2
Stellmotor in sich kurzgeschlossen ..................................................4 .......... 3
Stellmotor oder Stellmotorleitung unterbrochen ...............................4 .......... 4
Positionierungsfehler, Stellmotor falsch justiert................................4 .......... 5

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X210 X210

SD 972
Seite 77 von 79
WABCO Lufteinblasung

Fehlerspeicher auslesen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Zündung einschalten
− Taster mindestens 2 Sekunden drücken

Fehlerspeicher löschen
− Zündung ausschalten und Anforderungstaster anschließen
− Taster drücken
− Zündung einschalten
− Taster nach > 2 Sekunden loslassen

Fehlerart Blinkcode

Steuergerät defekt:
− Prüfsumme ROM ...................................................................................... 1
− Prüfsumme Wabco-Daten ........................................................................ 2
− Prüfsumme Parameter ............................................................................. 3
− RAM-Zellen defekt.................................................................................... 4
Magnetventilpfad:
− Kurzschluss .............................................................................................. 5
− Unterbrechung.......................................................................................... 6

Anschlussschema des Anforderungstasters

X201 X208 X208

SD 972
Seite 78 von 79
Autocheck

Beim Einschalten der Zündung läuft ein Selbsttest, im Fehlerfall werden die
Fehlermeldungen im Display angezeigt.

Fehleranzeige löschen
Taste SET/RES länger als 2 Sekunden drücken.

Fehler Beispiel: Bremsbelag

SYS Fehler
Bremsbelag

Fehlerart Anzeige im Display

Fehler in der Tastatur ........................................................................ ACHK01


Fehler in der Tastatur ........................................................................ ACHK02
Fehler in der Tastatur ........................................................................ ACHK03
eine Taste ist ständig betätigt ........................................................... ACHK04
Verbindung zwischen Tastatur und Display gestört .......................... ACHK05
Verbindung zwischen Flammstartsteuergerät und
Autocheck unterbrochen ................................................................... ACHK06
Kurzschluss in der Leitung zwischen Flammstartsteuergerät
und Autocheck .................................................................................. ACHK07
Bremsbelagüberwachung............................................................. Bremsbelag
Flammstartsymbol blinkt nach Einschalten der Zündung:
− Unterbrechung Glühkerze(n) ...................................................... 2x blinken
− Temperatursensor Kurzschluss .................................................. 3x blinken
− Temperatursensor Unterbrechung .............................................. 4x blinken
− Geschwindigkeitssignalleitung Unterbrechung ........................... 5x blinken
Öldrucksensor Leitungsunterbrechung ............................................... Öldruck
Fahrerhausverriegelung ................................................................ Fahrerhaus
Außentemperatursensor Unterbrechung oder
Kurzschluss .................................................................................. Auss.Temp.
Ölstandssensor Unterbrechung oder Kurzschluss .............................. Ölstand
Ölstandssensor (Temperatursensor) Unterbrechung
oder Kurzschluss...............................................................................Öl Temp.

SD 972
Seite 79 von 79