Sie sind auf Seite 1von 36

prima plus

A1.1 Deutsch für Jugendliche


Friederike Jin · Lutz Rohrmann · Milena Zbranková
gs
A1.1 | Deutsch für Jugendliche

rla
en n,
Ve
Im Auftrag des Verlages erarbeitet von

ls ke
Friederike Jin, Lutz Rohrmann und Milena Zbranková

ne c
or e
Redaktion: Lutz Rohrmann, Joachim Becker, Dagmar Garve

C zw
Beratende Mitwirkung: Roberto Alvarez, Michael Dahms, Katrina Griffin, Thomas Lewandowsky, Milena Zbranková
s rüf
Illustrationen: Laurent Lalo, Lukáš Fibrich (S. 67)
de P

Bildredaktion: Katharina Hoppe-Brill


u

Layoutkonzept: Agentur Rosendahl, Berlin


um r z

Technische Umsetzung: zweiband.media, Berlin


Umschlaggestaltung: Rosendahl Berlin, Agentur für Markendesign
nt Nu

4 Hier gibt es eine Audioaufnahme.


V Hier gibt es eine Videosequenz.
www.cornelsen.de Hier gibt es Zusatzmaterial auf der Arbeitsbuch-CD.
Hier schreibst du Texte für dein Portfolio.
ge
Ei

Im Lernmittel wird in Form von Symbolen auf eine CD verwiesen, die dem Arbeitsbuch beigefügt ist. Diese enthält –
bis auf die Hörverstehensübungen – ausschließlich optionale Unterrichtsmaterialien. Die CD unterliegt nicht dem
staatlichen Zulassungsverfahren.

2. Auflage, 6. Druck 2020

Alle Drucke dieser Auflage sind inhaltlich unverändert


und können im Unterricht nebeneinander verwendet werden.

© 2014 Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin


© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Nutzung in anderen als den gesetzlich zugelassenen
Fällen bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages.
Hinweis zu §§ 60 a, 60 b UrhG: Weder das Werk noch seine Teile dürfen ohne eine solche Einwilligung an Schulen
oder in Unterrichts- und Lehrmedien (§ 60 b Abs. 3 UrhG) vervielfältigt, insbesondere kopiert oder eingescannt,
verbreitet oder in ein Netzwerk eingestellt oder sonst öffentlich zugänglich gemacht oder wiedergegeben werden.
Dies gilt auch für Intranets von Schulen.

Druck und Bindung: Livonia Print, Riga

ISBN: 978-3-06-120632-1 (Schülerbuch)


ISBN: 978-3-06-120275-0 (E-Book)
Vorwort

gs
rla
en n,
Ve
ls ke
Das ist

ne c
A 1.1 ist der erste Band eines Lehrwerks für Jugendliche ohne Deutsch-Vorkenntnisse,

or e
das zu diversen Prüfungen vom Goethe-Zertifikat FIT 1 über das Zertifikat Deutsch bis hin zu den C1-Sprach­

C zw
diplomen führt. orientiert sich am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen. Die Bände A 1.1 und A 1.2
führen zur Niveaustufe A1 und die Bände A 2.1 und A 2.2 zu A2. Die weiteren Bände führen zu den Niveaustufen
s rüf
B1, B2 und C1.
bietet ein umfassendes, kompetenzorientiertes Lernprogramm an, das den Lernprozess der Schülerinnen
de P

und Schüler in den Mittelpunkt stellt und aktives Sprachhandeln fördert.


u

Das Schülerbuch A 1.1 enthält sieben Einheiten, eine „Kleine Pause“ und eine „Große Pause“ sowie eine
um r z

Wortliste im Anhang.
Die Einheiten bestehen aus je acht Seiten. Die bilderreiche Einstiegsseite führt mit ersten Aufgaben zum Thema hin.
nt Nu

Es folgen sechs Seiten mit Texten, Dialogen und vielen Aktivitäten, die die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und
Schreiben systematisch entwickeln. Im Sinne des europäischen Sprachenportfolios sprechen und schreiben die
­Schüler und Schülerinnen auch regelmäßig über sich selbst und ihre Erfahrungen.
Besonderen Wert haben wir auf aktuelle landeskundliche Informationen aus dem Alltag in D-A-CH gelegt. Sie sind
mit hervorgehoben.
ge

Zu jeder Einheit gibt es einen kurzen Videoclip. Darüber hinaus gibt es bei den Pausen ein Videoangebot mit je drei
Ei

Szenen, zu dem auf den Videoseiten im Schülerbuch Aufgaben stehen.

bietet mehrere Ebenen der Spracharbeit, die den Aufbau der Kompetenzen unterstützen. Die orangenen
Kästen Denk nach helfen dabei sprachliche Strukturen selbst zu erkennen und grammatisches Regelwissen auf­
zubauen. In jeder Einheit finden sich Übungen zum Aussprachetraining. Darüber hinaus enthält ein
­umfassendes Angebot zur Wortschatzarbeit. Aktivitäten zum Aufbau der Lernkompetenz, die mit TIPP gekennzeich-
net sind, runden das Programm ab.
Die letzte Seite jeder Einheit fasst im Abschnitt Das kannst du das Gelernte knapp zusammen.
Die Kleine Pause nach Einheit 3 und die Große Pause nach Einheit 7 wiederholen den Lernstoff spielerisch, bieten
literarische Ansätze und Seiten zur Arbeit mit den Videoszenen und Landeskundeclips.
Im Anhang finden sich die alphabetische Wortliste und eine Liste zur Aussprache der Buchstaben im Deutschen.
Das vierfarbige Arbeitsbuch mit integrierter Lerner-Audio-CD unterstützt die Arbeit mit dem Schülerbuch.
Die CD enthält auch weitere Lese- und Hörtexte und interaktive Übungen, auf die im Schülerbuch und Arbeitsbuch
mit dem Symbol verwiesen wird.
Zur schnellen Orientierung gibt es zu jedem Lernabschnitt im Schülerbuch unter der gleichen Nummer im Arbeits-
buch das passende Übungsangebot.
Die Audio-CDs zum Schülerbuch enthalten die Dialoge, Hörtexte und die Übungen zur Aussprache.

Unter www.cornelsen.de gibt es für die Arbeit mit Zusatzmaterialien, Übungen und didaktische Tipps
­sowie interessante Links.

Der digitale Unterrichtsmanager (UM) ermöglicht es, den Unterricht abwechslungsreich mit dem Whiteboard oder
dem Beamer durchzuführen. Der UM enthält das digitalisierte Schülerbuch und integriert eine Vielzahl von Medien-
angeboten und zusätzliche Materialien.

Wir wünschen viel Spaß beim Deutschlernen und beim Deutschunterricht mit .

drei 3
Inhalt

gs
rla
 1
Neu hier? Seite 5

en n,
Das lernst du: Begrüßen und verabschieden Grammatik: Personalpronomen ich, du, Sie

Ve
– Den Namen sagen und buchstabieren – Den und Verben kommen, wohnen, heißen, mögen,

ls ke
Wohnort sagen – Sagen, was du magst sein – W-Fragen – Wortstellung  Phonetik:
Satzmelodie Tipp: Lernplakat

ne c
or e
 2 Meine Klasse Seite 13

C zw
Das lernst du: Telefonnummern sagen – Zah- Grammatik: Personalpronomen und Verben
len – Personen vorstellen – Über Schulsachen kommen, heißen, mögen, sein – Artikel der, das,
s rüf
sprechen – Dich selbst vorstellen – Sagen, was die – ein, eine – mein, dein  Phonetik: Satzak-
du magst / nicht magst zent, Fragemelodie, Wortakzent
de P
Projekt: Zahlen in deinem Land Tipp: Lernkarten zu Nomen

 3 Tiere Seite 21
u
um r z

Das lernst du: Über Tiere sprechen – Grammatik: Ja/Nein-Fragen – Verb haben –
Interviews machen und berichten – Ein Tier Nominativ und Akkusativ – Personalpronomen
beschreiben (Nominativ) Phonetik: lange und kurze ­Vokale
nt Nu

Tipp: Wortkarten zu Artikel und


Plural – Englisch und Deutsch
Kleine Pause Seite 29
Mit Buchstaben malen – Phonetik: Emotio- ihr in eurem Land, aus Deutschland, Österreich
nen – Gedicht: Ernst Jandl „auf dem land“ – oder der Schweiz? – Videoseiten: Das Einstein-
ge

Spielen und wiederholen – Projekt: Was kennt Gymnasium – Die Video-AG – Berlin, Berlin

Mein Tag Seite 35


 4
Ei

Das lernst du: Uhrzeiten, Tageszeiten und Grammatik: Sätze mit Zeitangaben – tempo­
Wochentage nennen – Deinen Tagesablauf be- rale Präpositionen Phonetik: „ü“ – lange
schreiben – Einen Text über einen Schultag ver- und kurze Vokale – Wortakzent
stehen/schreiben – Eine Präsentation halten Tipp: Lernkarten zu W-Fragen

 5 Hobbys Seite 43
Das lernst du: Über Hobbys und Freizeit spre- Grammatik: Verben mit Vokalwechsel –
chen – Sich mit Freunden verabreden – Sagen, trennbare Verben – Modalverb können –
was du kannst / nicht kannst – Um Erlaubnis Satzklammer Phonetik: „ö“, Wortgruppen
fragen – Eine Statistik verstehen Tipp: Wörter mit Personen verbinden

 6 Meine Familie Seite 51


Das lernst du: Ein Bild beschreiben – Über Grammatik: Possessivartikel – Possessives -s –
Familien sprechen – Einen Text über Familien Endung -in Phonetik: Die Endungen -er, -e –
verstehen – Über Berufe sprechen Wortakzent
Projekt: Familienfotos, Fantasiefamilie Tipp: Übungen selbst machen

 7 Was kostet das? Seite 59


Das lernst du: Etwas auswählen und kaufen Grammatik: Verben ich möchte, nehmen,
– Wünsche äußern – Über Preise sprechen – arbeiten – Wortstellung: Satzklammer
Sagen, was man gut / nicht gut findet – Einen Phonetik: Wortgruppen, ei, au, eu
Internet-Chat verstehen Tipp: Lesestrategien (global, selektiv, genau)

Große Pause Seite 67


Comic: Die Nervensäge – Sprechen: schnell Videoseiten: Am Morgen – Ich brauche ein
sprechen – Spielen und wiederholen – Matheheft – Auf dem Schulweg – Meine
­Familie – Ein tierischer Star

Anhang  Alphabetische Wortliste, Seite 73 Buchstaben und Laute, Seite 78

vier 4
1

gs
Neu hier?

rla
en n,
Ve
ls ke
ne c
or e
Das lernst du

C zw
1
– Begrüßen und verabschieden
– Den Namen sagen und buchstabieren
s rüf
– Den Wohnort sagen
– Sagen, was du magst
de P u
um r z
nt Nu

Hallo, ich
heiße Carla.
4
ge

Guten Tag.
Guten Tag. Hi, ich bin
Oskar.
Ei

Tschüs.
Tschüs.
2 Auf Wiedersehen.
3

Auf Wiedersehen.

Hör zu. Welche Bilder passen? 2

Hör zu und sprich nach. 3

Hör den Dialog. 4

fünf 5
1 | Neu hier?

gs
4  1   Neu hier?

rla
Hör zu und lies.

en n,
V

Hallo, bist du neu hier?

Ve
ls ke
Ja.
Wie heißt du?

ne c
Oskar, und du?

or e
Ich bin Carla.

C zw
Woher kommst du?
Aus Köln, und du?
s rüf
Aus Spanien, aus Barcelona.
Wo wohnst du?
de P

Da vorne, und du?


u

Hier.
um r z

Wir essen jetzt. Bis später.


Tschüs!
nt Nu

Tschüs, bis später!

5  2   Sprechen üben
a Hör zu und sprich nach.
ge

… du? … heißt du? Wie heißt du?


… Carla. … heiße Carla. Ich heiße Carla.
Ei

… Oskar. … bin Oskar. Ich bin Oskar.

… du? … wohnst du? Wo wohnst du?


… in Köln. … wohne in Köln. Ich wohne in Köln.

… du? … kommst du? Woher kommst du?


… aus Deutschland. … komme aus Deutschland. Ich komme aus Deutschland.

b Sprecht in der Klasse.

Wie heißt du? Woher kommst du?


Ich heiße … Ich komme aus …

Wo wohnst du?
Ich wohne in …

 3   Denk nach Denk nach


a Lies die Sätze in 2 und ergänze das Denk nach.
Verben: heißen, kommen, wohnen
b Schreib die Sätze. ich heiße du heißt
1. Wie h… du? – Ich h… Carla. komm… kommst
2. Wo w… du? – Ich w… in Köln. wohn… wohn…
3. Woher k… du? – Ich k… aus Barcelona.
4. Wer b… du? – Ich b… Carla. Verb: sein
 !  ich bin du bist

6 sechs
1
 4   Gespräche

gs
Erfindet Personen. Spielt die Dialoge.

rla
en n,
Wie heißt du? Ich heiße Homer, Wo wohnst du?

Ve
Homer Simpson.

ls ke
ne c
Ich wohne …

or e
Woher …? Ich …

C zw ABCDE
FGHI
s rüf
 5   Wie schreibt man das? ´  ´  ´
  ´  ´
JKLMN
6 a Hör zu und mach mit. OPQR
de P

´  ´  ´
7 b Hör zu und schreib die Namen, STUVW
u

XYZ
Länder und Städte.
um r z

Du kann
ABCDE st:
FGHIJK
nt Nu

M-I-C-H-E-L-L-E LMNO
das Alp P
habet Nicht vergessen:
QRSTU
VWXY zu a, o, u kommen noch die
perfekt!
Z
Umlaute ä, ö, ü.
Michelle ´  Und nur mit ß ist das
Z Y X W V ´  ´ Alphabet komplett.
UT
ge

MLKJIH SRQPON
GFEDC
BA
Ei

´  ´  ´
8 c Hört zu und spielt den Dialog mit
euren Personen aus Aufgabe 4.
Guten Tag, ich bin Frau Meier.
Guten Tag, Frau Meier.
Wie heißt du?
Otavio.
Wie bitte?
Otavio.
Wie schreibt man das?
O-T-A-V-I-O.
Woher kommst du?
Aus Brasilien, aus Rio.
Willkommen, Otavio!

d Macht ein ABC mit den Vornamen aus eurer Klasse.

sieben 7
1 | Neu hier?

gs
 6   Anmeldung

rla
a Hör zu und lies den Dialog.

en n,
9

Guten Tag! Wie heißen Sie, bitte?

Ve
ls ke
Lohbach.
Und der Vorname?

ne c
Leo.

or e
Wo wohnen Sie, Herr Lohbach?

C zw
Ich wohne in Köln. Altstraße 2.
Danke, Herr Lohbach. Willkommen!
s rüf
Danke. Auf Wiedersehen!
Denk nach
du und Sie
de P

b Ergänze das Denk nach und schreib die Sätze.


1. Wie heiß… Sie? – Ich hei… Lohbach. du heißt Sie heiß…
u

2. Woher komm… Sie? – Ich komm… aus Köln. du wohnst Sie wohn…
um r z

3. Wo wohn… Sie? – Ich wohn… in Köln. du kommst Sie komm…


4. Wo wohn… du, Oskar? – Ich wohn… in Köln. Verb: sein
nt Nu

5. Woher komm… du, Carla? – Ich komm… aus Spanien. du bist Sie sind
c Im Formular sind 2 Fehler. Finde sie. 

C
Anmeldung Vorname: Sergio
ge

Leo
Vorname Familienname: Nunez
Rohbach
Ei

e
Familiennam
Straße:
Adresse
Altstraße 2
Straße Wohnort:
Tölz
Wohnort
Land:
Deutschland
d Schreib dein Formular Land

ins Heft.

 7   Hallo, wie geht’s?


10–11 a Hört zu und lest die Dialoge laut.

Hallo, Tom, wie geht’s? Guten Tag, Lisa, wie geht’s?


Gut, und dir? Es geht so, und Ihnen?
Auch gut. Gut, danke.

b Sprecht in der Klasse.

Hallo, wie geht’s? Super, und dir/Ihnen?


Gut, und dir/Ihnen?
Guten Tag, wie geht es Ihnen? Es geht so. Und dir/Ihnen?

8 acht
1

gs
 8   Magst du Tennis?
12 a Hör den Dialog. Was mag Oskar?

rla
Hallo, Carla, wie geht’s?

en n,
Super, und dir?

Ve
ls ke
Auch gut. Was machst du jetzt?
Tennis spielen. Magst du Tennis?

ne c
Ja, ich mag Tennis sehr.

or e
Und was magst du noch?

C zw
Karate und Judo und Schwimmen und …
s rüf
de P

b Lies den Dialog. Ergänze das Denk nach.


u

Denk nach
um r z

mögen
 9   Was magst du?
nt Nu

a Sammelt Aktivitäten. ich mag


Malt Bilder zu den Aktivitäten und macht ein Plakat. du mag…
er/sie mag
Sie mögen
Das mögen Birsen, Sergej, Kerstin und Pedro
ge

Skateboard
Fußball
Ei

Inliner

Tischtennis

Birsen mag Tischtennis


und Schwimmen.
Schwimmen Rock-Musik Gitarre

b Stellt euer Plakat in der Klasse vor.

10   Guten Tag – Auf Wiedersehen


Spielt Dialoge zu den Bildern. Die anderen raten: Welches Bild passt?

A B

Grüß Gott!* Grüezi


Servus!* Ade/Adieu*
C D * Auch in Süddeutschland.

neun 9
1 | Neu hier?

gs
11   Sätze bauen – Ein Spiel

rla
Würfle mit 2 Würfeln. Wie viele Sätze kannst du mit dem Wort sagen?

en n,
Ve
ls ke
In Berlin.
Ich komme aus Chile.
Woher kommen Wo wohnst

ne c
Sie? du?

or e
C zw
s rüf
wo wie woher was wie wo
de P

heißen kommen ¸ wohnen mögen spielen heißen


ich du Sie ich du ¸ Sie
u
um r z

mögen wohnen kommen mögen heißen spielen


du Sie ich ich Sie du
nt Nu

Karate Fußball Basketball Tennis Deutsch Musik

12   Schüler-Chat
ge

a Lies die Texte und ordne die Bilder zu.


Ei

 Schüler-Chat  +Neue Nachricht Optionen  Startseite

Hi, Leute, ich heiße Kati. Ich wohne in Berlin. Ich


bin neu hier und suche Freunde. Wer schreibt
mir? Ich mag Judo, Partys und Chats.

A
Hallo, ich heiße Chrissie und wohne in München. D
Ich mag Fußball und Tennis.

Servus, ich bin Matthias. Ich komme aus Öster-


reich, aus Wien. Ich mag Kino, Partys und Musik.

B
Hallo, ich heiße Murat. Ich komme aus Ankara.
Ich mag Karate und Schwimmen.
E

Hi! Wie geht’s? Mein Name ist Mario. Ich komme


aus Chile. Ich wohne in Arica. Ich mag Fußball
und Surfen.

Hallo!
Ich bin Laura. Ich komme aus der Schweiz. Ich
wohne in Bern. Ich mag Radfahren und Chats.
C F

b Schreib deinen Chat-Text.

10 zehn
1

gs
13   Rätsel: Länder und Städte
a Wie heißen die Länder und die Städte? Die Landkarte vorne im Buch hilft.

r la
b Welches Foto zeigt welche Stadt? Die Buchstaben helfen.

e n n,
Ve
ls ke
..E.
.A...

ne c
or e
C zw
s rüf
2
de P

1
m zu
tu ur
en N

.E..

...Z....
g
Ei

...L.. .Ü.....

elf 11
1  |  Das kannst du
Guten Tag, Frau Born,
wie geht es Ihnen?

gs
Begrüßen und verabschieden

rla
Guten Morgen. / Guten Tag. / Guten Abend.

en n,
Auf Wiedersehen.

Ve
Tschüs.

ls ke
Hallo, wie geht’s?

ne c
Super, und dir?

or e
Danke, gut, und dir?

C zw
Auch gut. / Na ja, es geht. Danke, gut. Und Ihnen,
Herr Haumann?
s rüf
Den Namen und den Wohnort sagen
de P

Wie heißt du? / Wie heißen Sie? Ich heiße Carla/Lohbach.


Wo wohnst du? / Wo wohnen Sie? Ich wohne in Barcelona.
u

Woher kommst du? / Woher kommen Sie? Ich komme aus Spanien.
um r z

Buchstabieren
nt Nu

Lohbach? Wie schreibt man das? eL-O-Ha-Be-A-Ce-Ha

Sagen, was du magst


Was magst du? Ich mag Tennis und Judo.
ge

Ich mag auch …


Ei

Außerdem kannst du …
… ein Formular ausfüllen.
… einen Chat-Text verstehen und schreiben.

Grammatik kurz und bündig


Personalpronomen und Verben
kommen wohnen machen heißen mögen sein
ich komme wohne mache heiße mag bin
du kommst wohnst machst heißt magst bist
Sie kommen wohnen machen heißen mögen sind

W-Fragen und Antworten


Position 2: Verb Ich heiße Smarta.
Wie heißt du? Ich mag Handys!
Ich mag Telefonieren sehr!
Ich heiße Carla.
Wo wohnst du?
Ich wohne in Basel.
Woher kommst du?
Ich komme aus Deutschland.
Wie heißen Sie?
Ich heiße Leo Lohbach.
Wo wohnen Sie?
Ich wohne in Köln.

12 zwölf
2

gs
Meine Klasse

rla
en n,
Ve
ls ke
ne c
or e
Das ist meine Klasse. Das lernst du

C zw
Jetzt ist Pause.
– Telefonnummern sagen / Zahlen
– Dich und andere vorstellen
s rüf
– Über Schulsachen sprechen
– Sagen, was du magst / nicht magst
de P u
um r z
nt Nu

2
ge
Ei

1
3

Hört zu und ordnet die Schulfächer den Fotos zu. 13

Musik • Mathematik • Englisch • Sport • Biologie • Deutsch

Hört zu und sprecht die Schulfächer nach. 14

dreizehn 13
2 | Meine Klasse

gs
 1   Die Neue

rla
a Hör den Dialog.

en n,
15

Hallo, ich bin Jasmin.

Ve
V

ls ke
Hallo, Jasmin. Ich bin Marco.
Hallo, Marco. Ich bin neu hier.

ne c
Woher kommst du?

or e
Ich komme aus München.

C zw
Aber jetzt wohne ich in Ulm.
Was ist jetzt?
s rüf
Bio. Magst du Bio?
Ja, sehr. Und du? Magst du Bio auch?
de P

Nein, ich mag Bio nicht.


Jasmin Marco
u

Bio ist langweilig. Ich mag Mathe.


München → Ulm
um r z

b Lies den Dialog und ergänze die Tabelle.


Bio J
nt Nu

 2   Sprechen üben
16 a Hör zu und sprich nach.
… Mathe? Magst du Mathe?
… super! Ja, Mathe ist super!
ge

… Bio? Magst du Bio?


… es geht. Na ja, es geht.
Ei

… Sport? Magst du Sport?


… nicht. Nein, ich mag Sport nicht.

b Macht weiter.

… Geschichte?

 3   Schulfächer
a Fragt und macht Notizen.

Magst du Bio? Ja, sehr. Was heißt auf Deutsch?

Magst du Bio? Ja, sehr. Na ja, es geht. Nein, ich mag Bio nicht.
Bio ist super/toll. Es geht so. Bio ist langweilig/blöd.

Und du? Ich auch. Ich nicht, aber ich mag …

b Berichtet in der Klasse.


Sport Bio Englisch …
Murat J J L
Murat mag Bio und Sport.
Englisch und Kunst mag er nicht. Anna … …

14 vierzehn
2

gs
 4   Pause
17 a H
 ör den Dialog. Wer spricht?

rla
Wo sind die Schüler und Schülerinnen?

en n,
Lena: Hallo, Jasmin, ich bin Lena.

Ve
ls ke
Jasmin: Hallo, Lena.
Lena: Das ist Marie. Sie ist meine Freundin.

ne c
Sie mag Rap-Musik.

or e
Jasmin: Hallo, Marie, ich mag Rap-Musik auch.

C zw
Marie: Ah, super.
Lena: Und das ist mein Freund Ole.
s rüf
Er spielt Fußball.
Jasmin: Dein Freund?
de P

Lena: Ja – äh – nein, mein Schulfreund. Wir machen viel zusammen. Nur Fußball mag ich nicht.
u

Marie: Was macht ihr heute Nachmittag?


um r z

Jasmin: Keine Ahnung, und du?

b Lies den Dialog und die Sätze 1–4.


nt Nu

Denk nach
Notiere für 1–4 R (richtig) oder F (falsch).
1. Marie mag Rap-Musik. machen mögen sein
2. Jasmin mag Rap-Musik nicht. ich mache mag …
3. Marie, Lisa und Ole spielen heute Nachmittag du machst magst bist
Fußball. er/sie macht … ist
ge

4. Ole spielt gern Fußball. wir mach… mögen sind


ihr mach… mögt seid
Ei

c Such die Verbformen im Dialog und


sie/Sie machen mögen sind
ergänze das Denk nach.

 5   Meine Freunde
a Schreib die Texte mit den passenden Verben ins Heft und lies vor.

spielen – bin – mag – spielen – sind – heiße – ist – spielt – mag – machen – mögen – ist – spielen –
kommt – wohnt

1. Ich … Moritz Brink. Das … mein Freund Jonas. Er … Sport. Er … gern Tennis und Fußball. Wir
… zusammen Fußball.
2. Ich .... Sofia Teller. Das ... meine Freundin Emma. Sie ... aus Hamburg. Sie ... jetzt hier in Ulm. Sie
... Judo und Radfahren. Wir ... viel zusammen.
3. Das ... Clara und Paul. Sie ... Rock-Musik. Sie ... zusammen in der Schulband. Sie ... Gitarre.

b Stell deinen Freund / deine Freundin vor.

Das ist meine


Freundin …
Das ist mein Sie …
Freund …
Er …

fünfzehn 15
2 | Meine Klasse
Vierzehn – fünfzehn –

gs
sechzehn – siebzehn – achtzehn
– neunzehn –
 6   Telefonnummern in der Klasse

rla
Fünf – sechs – zwanzig.
a Zahlen-Rap 1 bis 20 – Hört zu.  sieben und acht.

en n,
18
Noch mal kurz

Ve
ls ke
nachgedacht.

ne c
or e
C zw
s rüf
Eins – zwei – drei
de P

und vier. Das hast du


schnell kapiert. Neun – zehn – elf –
zwölf – dreizehn. Sag nicht
u

ich kann‘s nicht.


um r z

19 b Hör zu und kombiniere die Ziffern und Zahlwörter.


nt Nu
ge
Ei

11 – elf

c Sammelt eure Telefonnummern an der Tafel und spielt in der Klasse.

Hier ist Lukas.


307772931
Wer ist da?
– klingelingeling.

Hallo, Lukas. Hier ist Anna.


Wie geht’s?

20 d Die Schule ist aus. Hört zu.


Spielt den Dialog mit euren Telefonnummern.
Tschüs, Marco, bis morgen!
Wie ist deine Handynummer, Jasmin?
0157 1788335. Und deine?
0164 57711234.
0164 57711224?
Nein, nicht 224, 234, 0164 57711234.
Ach so, danke. Tschüs, bis morgen.

16 sechzehn
2
achthundertachtundachtzig

gs
 7   Die Zahlen bis 1000
21 Hör zu und lies die Zahlen.

rla
21 einundzwanzig 40 vierzig 101 (ein)hunderteins

en n,
22 zweiundzwanzig 50 fünfzig …

Ve
ls ke
23 … 60 sechzig 200 zweihundert
… … 70 siebzig …

ne c
30 dreißig 80 achtzig 1 000 (ein)tausend

or e
31 einunddreißig 90 neunzig

C zw
… s rüf … 100 (ein)hundert

 8   Zahlenspiele
de P

22 a Hör zu und sprich nach.


u

A 21 35 54 49 86 51 90 47
um r z

B 30 und 13 50 und 15 70 und 17 90 und 19


nt Nu

C 40 50 60 70 88 99 100 8 18 80 88 128 256 512

b Laufdiktat – Lest und diktiert die Zahlen.


Einhundertfünf-
undzwanzig.
ge
Ei

c Zahlenkette – Setzt die Kette fort.

Recherchiere Zahlen in deinem Land.

– Postleitzahlen
Projekt
– Hausnummern

– Feuerwehr Ich wohne in 30197 Berlin,


Mecklenburgische Straße 53.
– Polizei

– Auskunft

– Vorwahl


siebzehn 17
2 | Meine Klasse

gs
 9   Schulsachen

rla
Hör zu, such das Wort im Bild und lies vor. das Buch

en n,
23
das Wörterbuch

Ve
der Taschenrechner der Rucksack die Brotdose

ls ke
ne c
der Kleber
die Schere

or e
das Tablet der Radiergummi

C zw
s rüf die Brille

das Smartphone der USB-Stick


de P u

die Uhr der Kuli


um r z

der Schreibblock der Bleistift der Laptop


der Computer
nt Nu

das Heft
das Lineal die Sporttasche
10   Der Wortakzent
24 Hör zu, klatsche die Wortakzente und sprich nach.
der Ku·li  der Blei·stift der Ruck·sack die Sche·re der Schreib·block
ge

das Wör·ter·buch die Sport·ta·sche die Brot·do·se der Ta·schen·rech·ner

der U·S·B-Stick der Ra·dier·gum·mi das Li·ne·al


Ei

11   Ist das ein Bleistift?


25 a Hört und lest die Dialoge. Ergänzt das Denk nach.
  Wie heißt das auf Deutsch?
Ist das ein Kuli?

Nein, das ist ein


­Bleistift. Das ist mein Wie heißt das auf
Bleistift. Deutsch? Ist das eine
Schere?
Nein, das ist ein Lineal.
Das ist mein Lineal. Das ist ein
Mein Tipp: Mäppchen?
Nomen immer
Nomen schreibt
mit Artikel lernen.
man groß.
Denk nach Schreib Lernkarten.

der das die


ein ein eine
m… m… meine
dein d… dein…
Bleistift Lineal Tafel
Kuli Mäppchen Schere

b Sprecht die Dialoge von 11a.

18 achtzehn
2

gs
12   Meine Freunde und meine Schule
a Lies die Sätze 1–8. Lies dann die Power-Point- 1. Leon wohnt in Spanien.

rla
Folien. Notiere für 1–8: R (richtig) oder F (falsch). 2. Mia jongliert nicht.

en n,
3. Leon lernt Englisch und Französisch.

Ve
ls ke
1. F, 2. … 4. Daniel spielt sehr gut Geige.
5. Leon jongliert gern.

ne c
6. Daniel mag Sport nicht.

or e
7. Mia lernt nicht Englisch.

C zw
s rüf 8. Leon und Mia sind in Klasse 7.
de P u

Das bin ich!


um r z

Eine Präsentation von


Leon Perthes
nt Nu

Ich heiße Leon und wohne in Berlin. Das ist meine Schule, die Geschwister-Scholl-
Ich mag Jonglieren. Schule. Es ist große Pause.
ge
Ei

Und hier sind meine


Schulsachen:
•mein Deutschbuch
•mein Englischbuch
•mein Tablet
•mein Rucksack
•mein Kugelschreiber
•mein Matheheft

Das ist meine Klasse. Ich mag Englisch und


Biologie. Ich lerne auch Französisch.

Mein Freund Daniel Meine Freundin Mia ist


kommt aus Spanien. auch in Klasse 7. Sie
Er mag Englisch und spielt sehr gut ­Geige.
Deutsch. Sie mag Englisch,
Sport mag er nicht, Deutsch, Bio, Mathe,
aber er jongliert auch. Physik, Sport …
Wir jonglieren oft na, alles.
zusammen. Aber sie jongliert nicht.

b 
Das bin ich: Hobbys, Freunde, Schulsachen. Mach eine Präsentation über dich.
Die Power-Point-Folien helfen dir.

neunzehn 19
2  |  Das kannst du

gs
Telefonnummern sagen

rla
Wie ist deine Handynummer? (Meine Handynummer ist) 0175 2446967.

en n,
Ve
Das ist meine Freundin.

ls ke
Personen vorstellen Das ist mein Freund. Sie heißt Pia und sie
Er heißt Joe. Er kommt aus wohnt in Bremen.

ne c
England.

or e
C zw
s rüf
de P u
um r z

Sagen, was du magst


nt Nu

Magst du Bio?  Ja.


  Es geht.
  Nein, ich mag Bio nicht, aber ich mag Deutsch.
ge

Über Schulsachen sprechen


Was ist das? Wie heißt das auf Deutsch?
Ei

Das ist ein Kugelschreiber. Das ist eine Sporttasche.

Außerdem kannst du …
… bis 1000 zählen.
… eine Präsentation verstehen und selbst machen.

Grammatik kurz und bündig


Personalpronomen und Verben
Infinitiv kommen heißen mögen sein
Singular ich komme heiße mag bin
du kommst heißt magst bist
er/es/sie kommt heißt mag ist
Plural wir kommen heißen mögen sind
ihr kommt heißt mögt seid
sie kommen heißen mögen sind

Höflich- Sie kommen heißen mögen sind


keitsform

Artikel
der Kuli das Buch die Schere
ein Kuli ein Buch eine Schere
mein Kuli mein Buch meine Schere
dein Kuli dein Buch deine Schere

20 zwanzig
3

gs
Tiere

rla
en n,
Ve
ls ke
1 das Känguru
.
2 der Wellensittich
.

ne c
or e
Das lernst du

C zw
3 der Hamster
.
– Über Tiere sprechen
– Interviews machen und berichten
s rüf
– Ein Tier beschreiben
Das ist meine
de P

Katze Mitzi. Sie ist


vier Jahre alt.
u
um r z

4 das Kamel
5 der Kanarienvogel
nt Nu

7 die Kuh

10 der Fisch
. 6 die Möwe
ge
Ei

Mein Hund heißt


Waldi.
8 der Wolf
.
9 die Katze
.

15 der Hund
.

11 die Spinne
.

12 das Kaninchen

13 die Antilope

14 das Pferd

16 das Lama
17 der Bison

18 der Tiger
Du hörst acht Tiergeräusche und Tiernamen. Notiere das Tier. 26

18 der Tiger

20 die Maus einundzwanzig 21


die Schildkröte 21 das Meerschweinchen
19 .
3 | Tiere

gs
 1   Lieblingstiere

rla
a Fragt und antwortet in der Klasse.

en n,
Ve
Hast du ein Mein Lieblingstier

ls ke
Was ist dein Mein Lieblingstier Lieblingstier? ist mein Pferd Tacca.
Lieblingstier? ist der Tiger.

ne c
or e
b Tierrätsel – Welche Tiere sind das? Schreib die Tiernamen mit Artikel.

C zw
  s rüf
2 4 5
de P

1 3 6
u
um r z

1. der Tiger
2. die
nt Nu

 2   Die Vokale a, e, i, o, u: lang _ oder kurz • ? 


𝅘𝅥𝅮 27 Hör zu und sprich nach.
a das Lama a. die Katze
.
ge

e das Meerschweinchen e. der Schmetterling


.
i der Tiger .i der Fisch
.
Ei

o die Antilope o. der Wolf.


u die Kuh u. der Hund
.

L a ma
K a. tze

 3   Tiernamen und Kontinente


28 a Wie heißen die Kontinente auf Deutsch? Hör zu und ordne zu.
Afrika – Antarktis – Asien – Australien – Europa – Nordamerika – Südamerika
1

4 6

2
7

b Woher kommen die Tiere auf Seite 21? Fragt und antwortet in der Klasse.

Woher kommt
Ich glaube, das Lama Und die Kuh? Das weiß ich nicht.
das Lama?
kommt aus …

22 zweiundzwanzig
3

gs
 4   Haustiere
29 a L ies die Sätze 1–8 und hör den Dialog.

rla
Notiere für 1–8 R (richtig) oder F (falsch).

en n,
V

1. Drina und Milan haben Haustiere.

Ve
ls ke
2. Drina hat eine Katze.
3. Drina hat keinen Hund.

ne c
4. Milan mag Hunde.

or e
5. Der Papagei ist nicht alt.

C zw
6. Milans Hund ist drei Jahre alt.
7. Drinas Katze ist 20 Jahre alt.
s rüf
8. Drina hat eine Spinne.
de P

Hast du ein Haustier, Drina?


Ja, ich habe eine Katze. Verb: haben
u

Hast du auch einen Hund?


um r z

ich habe
Nein, ich habe keinen Hund. Und du? du hast
Ich habe einen Hund und einen Papagei.
nt Nu

er/es/sie hat
Einen Papagei? Super. Ist der schon alt? wir haben
Ja, er ist 20 Jahre alt. ihr habt
Und dein Hund? sie/Sie haben

ge

b Lies den Dialog noch einmal und ergänze das Denk nach.

Denk nach
Ei

Nominativ Akkusativ

der Hund Das ist ein Hund. Ich habe einen Hund. Ich habe kein… Hund.
das Pferd Das ist ein Pferd. Ich habe ein Pferd. Ich kein Pferd.
die Katze Das ist eine Katze. Ich habe eine Katze. Ich habe keine Katze.

c Haustiere in der Klasse: Wie heißt


Macht Interviews. Ich habe einen Vogel. dein Vogel?
Einen Wellensittich.

Hast du einen
Hund? Nein, ich habe kein
Haustier.

d Berichtet in der Klasse.


Maria und Anna Mehmet hat keinen
haben … Hund, aber …

dreiundzwanzig 23
3 | Tiere

gs
 5   Hast du …? – Ein Würfelspiel

rla
Spielt zu viert. Je zwei sind ein Team. Würfelt mit zwei Würfeln: A fragt und B antwortet.

en n,
Ve
Hast du ein Tablet?

ls ke
ne c
or e
C zw
s rüf
de P

Hast du
einen Hamster?
u

Nein, ich habe Ja, ich habe


um r z

keinen Hamster. ein Tablet.


nt Nu

der Laptop der Kuli der Bleistift der USB-Stick der Rucksack der Kleber

der
der Hamster der Hund der Fisch der Tiger der Papagei
ge

Wellensittich
das
das Tablet das Lineal das Heft das Handy das Telefon
Ei

Wörterbuch
das Meer- Noch mal
das Känguru das Kamel das Lama das Pferd
schweinchen würfeln.
Noch mal Noch mal
die Spinne die Schere die Brille die Uhr
würfeln. würfeln.
die
die Maus die Kuh die Spinne die Katze die Antilope
Schildkröte

 6   Ja/Nein-Fragen
a Lies das Denk nach und schreib lustige Fragen.
sein – haben – spielen – lernen – mögen –
heißen – kommen – wohnen – haben Ja/Nein-Fragen
Hast du eine Spinne?
Ist deine Katze 100 Jahre alt?
Ja, ich habe eine Spinne.
Spielt dein Hamster Tennis?
Nein, ich habe keine Spinne.
Kommt deine Spinne aus …

b Kettenspiel:  A stellt B eine Ja/Nein-Frage.


B erfindet eine Antwort und stellt C eine Frage …

Nein, ich habe einen Tiger.


Hast du eine Katze? Ja, mein …
Spielt dein Hamster Tennis?

24 vierundzwanzig
3

gs
 7   Interviews in der Klasse
Erfindet Personen. Schreibt Zettel wie im Beispiel. Macht Interviews in der Klasse. Fragt auch eure

rla
Lehrerin / euren Lehrer.

en n,

Ve
ls ke
Name Land/Stadt Alter Hobbys Haustiere Telefon

ne c
Maria Stein Österreich/Wien 12 Tennis Hamster 723353411

or e
C zw
s rüf Ja, ich schwimme
Haben Sie ein Hobby? gern. Wie ist deine
de P

Handynummer?
u
um r z
nt Nu

Hast du
ein Haustier?
ge

7223353411.
Ei

Kommst du
aus Österreich?

 8   Sophias Hund
a Lies die Fragen und den Text. Beantworte die Fragen.

1. Wie heißt der Hund?


2. Ist er vier Jahre alt?
3. Mag er Partys?
4. Hat Sophia eine Katze?

Ich heiße Bert und bin ein Jahr alt.


Ich bin der Hund von Sophia Schneider.
Wir wohnen in Dresden. Ich spiele gern und mag
­Partys. Sophia mag auch Partys. Sie hat auch noch
­einen Hamster. Er heißt Malle. Sophie mag Malle, aber
ich mag Hamster nicht. Katzen mag ich auch nicht.

b Du bist Sophia. Schreib einen Text über deinen Hund.

Ich bin Sophia Schneider und habe einen Hund.


Er …

fünfundzwanzig 25
3 | Tiere

gs
 9   Viele Tiere

rla
a Hör zu, sprich nach. Welche Pluralformen findest du?

en n,
30

der Hund – die Hunde, das Pferd – die Pferde

Ve
ls ke
der Tiger – die Tiger, der Hamster – die Hamster
das Lama – die Lamas, das Känguru – die Kängurus zwei Mäuse

ne c
die Schildkröte – die Schildkröten, die Spinne – die Spinnen

or e
die Maus – die Mäuse, die Kuh – die Kühe, der Wolf – die Wölfe

C zw
Mein Tipp:
b Lies den Tipp und schreib Wortkarten wie im Beispiel.
s rüf Die Nomen immer mit Artikel
Die Nomen mit den Pluralformen findest du in der Wortliste ab Seite 71. und Pluralformen lernen.

Vorderseite: Deutsch Rückseite: deine Sprache


de P u

die Maus, ¨-e mouse


um r z

die Mäuse
nt Nu

Ich habe eine Maus.


Ich mag Mäuse.

c Wie viele Tiere von jeder Art findest du auf dem Bild? Auf dem Bild sind
15 Schmetterlinge.
ge
Ei

10   Farben Mein Tipp:


a Englisch und Deutsch – Was passt zusammen? Ordne zu. Andere Sprachen helfen beim
Deutschlernen.
w gree grün
n
yello red gelb rot
black schw
n ar z n
brow brau
te  gre blue ß  gra blau
 whi y  wei u
b Finde ein Tier für jede Farbe.

Hunde sind braun oder … Schmetterlinge sind …

c Welche Farben haben die Tiere in 9c?


d Was sind deine Lieblingsfarben?

26 sechsundzwanzig
3

gs
11   Ein Tier beschreiben
a Lies die Texte und ergänze die Sätze. der Tiger Er ist groß

rla
1. Tori ist ein … . … ist braun. das Kaninchen Es ist lieb.

en n,
die Katze Sie ist süß.
2. Das ist Zoila. … mag Tori.

Ve
die Mäuse Sie sind schnell.

ls ke
3. Der Tiger kommt aus Asien. … ist stark.

ne c
or e
Ich habe ein Kanin- Mein Lieblingstier ist

C zw
chen. Es heißt Tori und der Tiger. Er ist groß
ist ein Jahr alt. Mein und stark. Er kommt
Kaninchen mag Salat aus Asien. Ich mag
s rüf Tiger und ich mag auch
und Karotten.
Es ist braun und klein. Pferde.
de P

Zoila Pjotr
u
um r z
nt Nu

b Präsentiere dein Lieblingstier. Die Beispiele helfen.

12   Tiere in Deutschland
a Lies den Text. Welche Überschrift passt: A, B oder C?
ge

C
A Haustie
n.
Hunde mögen Katze re in De
u
Ei

tschland
.
eine Hunde
en mögen k
B
Die Deutsch

Die Deutschen mögen Haustiere. Sie haben 23


Millionen Haustiere. Fast 10 Millionen Hunde
leben in deutschen Wohnungen und 9 Milli-
onen Katzen. Es gibt auch über 2 Millionen
­Vögel. Aber die Deutschen haben auch viele
andere Haustiere, z.B. Mäuse, Meerschwein-
chen, Hamster, Ratten, Spinnen, Fische usw.

Wer hat ein Haustier?

10 % 0–29 Jahre
23 % 30–39 Jahre

57 % 40 Jahre +
Quelle: Statista 2010 –2012

b Was steht im Text? Notiere R (richtig) oder F (falsch).


1. Die Deutschen haben 23 Millionen Haustiere.
2. Sie haben 9 Millionen Hunde.
3. Sie haben keine Fische.
4. Sie haben auch Vögel.
5. Sie haben 2 Millionen Katzen.

siebenundzwanzig 27
3  |  Das kannst du

gs
Über Tiere sprechen

rla
Woher kommt das Lama? Ich glaube, es kommt aus …

en n,
Das weiß ich nicht.

Ve
Was ist dein Lieblingstier? Mein Lieblingstier ist der Tiger. Er ist stark.

ls ke
Interviews machen und berichten

ne c
or e
Hast du ein Haustier? Ja, ich habe zwei Katzen. Sie heißen Pepi und Murri.

C zw
Nein, ich habe kein Haustier.
Hast du einen Hund?
s rüf Nein, ich habe keinen Hund.
Magst du Hunde? Nein, aber ich mag Katzen.

Ellie hat einen Papagei. Er ist fünf Jahre alt und ist grün und rot. Er heißt Ara und ist sehr süß.
de P u

Ein Tier beschreiben


um r z

Ich habe ein Kaninchen. Es heißt Tori und ist ein Jahr alt.
Ich habe eine Katze. Sie ist weiß. Sie …
nt Nu

Außerdem kannst du …
… einen Text über Tiere verstehen.
… eine Präsentation zu einem Lieblingstier machen.
ge

Grammatik kurz und bündig


Ei

Ja/Nein-Fragen und Antworten


Verb Verb haben
Hast du einen Hund? Infinitiv haben
Ja, ich habe einen Hund. ich habe
Nein, ich habe keinen Hund. du hast
Ist der Hund groß? er/es/sie hat
Ja, er ist sehr groß. wir haben
ihr habt
sie haben

Nominativ und Akkusativ


Nominativ Akkusativ
der Hund Das ist ein Hund. Ich habe einen Hund. Ich habe keinen Hund.
das Pferd Das ist ein Pferd. Ich habe ein Pferd. Ich habe kein Pferd.
die Katze Das ist eine Katze. Ich habe eine Katze. Ich habe keine Katze.
die Katzen Das sind — Katzen. Ich habe — Katzen. Ich habe keine Katzen.

Mein Tipp:
Artikel und Personalpronomen Den Akkusativ
so merken:
der Hund Er ist süß.
Maskulinum
das Pferd Es ist groß. mit - en.
die Schildkröte Sie heißt Trude.
die Katzen Sie heißen Mimi und Milo.

28 achtundzwanzig
K l e i n e Pa u s e  | P 1

gs
Mit Buchstaben malen

rla
a Welches Tier passt? Ordne die Fotos zu. 

en n,
A B C

Ve
ls ke
ne c
or e
C zw
s rüf
de P u
um r z
nt Nu

b Mach eigene Buchstabenbilder.

Aussprache
31 a Schau die Bilder an und hör zu.
ge
Ei

1000

1
5

3
2
4

b Hör noch einmal und sprich nach.

c Sprich „Eine Million (1.000.000)“, die anderen raten, welches Bild passt.
Hast du noch andere Ideen?

32 d Eine Verabredung – Sprecht den Dialog interessant.


Ihr könnt auch ganz leise sprechen oder flüstern.
Morgen?
Morgen. Nachts um 12.
Nachts um 12?
Nachts um 12. Eine Million.
Eine Million?
Eine Million. In der Schule. Nachts um 12.
Eine Million. In der Schule. Nachts um 12.

neunundzwanzig 29
P 1 
V 1  | |  KVideo – Thema
l e i n e Pa u s edes Videos

gs
Onomatopoesie – Mit Lauten malen

rla
33 a Mach das Buch zu und hör das Gedicht. Erkennst du die Tiere?

en n,
b Hör noch einmal und ordne die Tiere 1–12 den Strophen A–L im Gedicht zu.

Ve
ls ke
ne c
Ernst Jandl

or e
auf dem land

A
C zw
rininininininininDER
s rüf
1 2
brüllüllüllüllüllüllüllüllEN
de P

B schweineineineineineineineinE
u

grununununununununZEN
um r z

C hununununununununDE
3
nt Nu

bellellellellellellellellEN

D katatatatatatatatZEN 4
miauiauiauiauiauiauiauiauEN

E katatatatatatatatER
ge

5
schnurrurrurrurrurrurrurrurrEN 6
Ei

F gänänänänänänänänSE
schnattattattattattattattattERN

G ziegiegiegiegiegiegiegiegEN
meckeckeckeckeckeckeckeckERN 7
8
H bienienienienienienienienEN
summummummummummummummummEN
9
I grillillillillillillillillEN
ziriririririririrPEN 10 

J fröschöschöschöschöschöschöschöschE
quakakakakakakakakEN

K hummummummummummummummummELN
brummummummummummummummummEN

L vögögögögögögögögEL 11
zwitschitschitschitschitschitschitschitschERN
12

c Lest das Gedicht gemeinsam laut. Jede/r wählt ein Tier aus.

30 dreißig
K l e i n e Pa u s e  | P 1

gs
Spielen und wiederholen

rla
Drei in einer Reihe

en n,
Spielt zu zweit oder zu viert (2 Gruppen). Eure Lehrerin / Euer Lehrer erklärt die Regeln.

Ve
ls ke
1 Zähle bis 10. 2 Konjugiere: 3 4 Konjugiere: 5 Drei Fragen: 6

ne c
kommen sein Wie … Wohnst du
Guten Tag.

or e
ich komme, ich bin, Wo … in Berlin?

C zw
du … du … Woher …
… …
s rüf
7 Nenne drei Tiere. 8 9 Konjugiere: 10 Magst du 11 Nenne drei 12 Was ist das?
der …, mögen Fußball? Sportarten
de P
Was magst du?
die …, ich mag
das … du …
u


um r z

13 14 Nenne drei Städ- 15 Wie heißt der 16 17 18 Hast du eine


nt Nu

te in D/A/CH Artikel? Katze?


Hallo, Wie heißt dein
Kuli wie geht’s?
Wo wohnst du? Freund? Wie heißt
Rucksack
deine Freundin?
Schere

19 20 21 Konjugiere: 22 Wie heißt der 23 Magst du 24


Wie heißt das Wie heißt das
Sport?
ge

Ist das auf Deutsch? haben Plural? auf Deutsch?


eine Brille? ich habe, das Buch
du … die Maus
Ei

der Computer

25 Wie heißen die 26 27 Zähle von 28 Konjugiere: 29 Wie heißen die 30


Kontinente? 20 bis 10. spielen Artikel und die Kommst du aus
Wie ist deine Pluralformen? Österreich?
Af…, Am… ich spiele
As…, Eu…, Telefonnummer? Zwanzig, neun… Bleistift
du …
Au… Heft
Sporttasche

Was kennt ihr / findet ihr in eurem Land aus Projekt


Deutschland, Österreich oder der Schweiz?
Deutschland Österreich Schweiz

einunddreißig 31
V 1  |  Video – In der Schule

gs
  In der Schule

rla
en n,
Ve
ls ke
 1   Vor dem Sehen
a Sieh die Fotos A–F an. Ordne die Sprechblasen zu.

ne c
or e
C zw
s rüf
de P u

A B C
um r z
nt Nu
ge

D E F
Ei

Betreten verboten! Die Pause. Hier haben


Jetzt sind 732 Schüler hier. wir Chemie.
Das hört man.
Die 8c hat 33 Schüler. Hier haben Ich bin Merle und
wir Sport. das ist meine Schule.

b Erfindet zu jedem Foto noch eine Sprechblase wie im Beispiel.

Foto A: Ich mag


meine Schule.

 2   Beim Sehen
Seht den Videoclip an und kontrolliert eure Zuordnung.

 3   Nach dem Sehen


a Schreibt Fragen an Merle und erfindet Antworten. Spielt Interviews in der Klasse.

Wo ist deine Schule? In Berlin. Wie alt bist du? Was …?

b Sprecht in eurer Muttersprache: Was ist in Merles Schule ähnlich und was ist anders als bei euch?

32 zweiunddreißig
V i d e o  – Die Video-AG  |  V 1

gs
  Die Video-AG

rla
en n,
Ve
Robin Naima

ls ke
Faydun Carla
 1   Vor dem Sehen
a Schaut das Bild an.

ne c
Wer fehlt?

or e
C zw
b Überlegt: Was macht eine Video-AG in einer
Schule? Sammelt in der Klasse.
s rüf
de P u

Simon
um r z

die Videokamera
nt Nu

 2   Beim Sehen
a Seht den Videoclip an und notiert: Zu wem passt welches Bild?

A B C
ge
Ei

E F
D

b Sprecht in eurer Muttersprache: Was ist das Thema von dem Videoclip?

c Seht die Szene noch einmal und korrigiert die Sätze 1–10.
1. Merle mag Fußball.   6. Der Tennisspieler macht auch Musik.
2. Carla mag Simon.   7. Carla spielt Fußball mit Simon.
3. Ein Mädchen spielt Tennis.   8. Naima ist in Klasse 9b.
4. Der Rapper ist in der 8b.   9. Robin mag Biologie.
5. Naima macht Musik. 10. Faydun ist 12 Jahre alt.

 3   Nach dem Sehen


a Was meint ihr: Mag Merle Simon?

b Sprecht in eurer Muttersprache über A oder B.


A Es gibt eine Video AG bei euch: Was macht sie?
B Es gibt keine Video-AG bei euch: Ist das eine gute Idee?
Habt ihr Ideen für Videoclips an eurer Schule?

dreiunddreißig 33
V 1 
V 1  | |  V
Video – Thema
i d e o  – Berlin,des
Berlin
Videos

gs
  Berlin, Berlin

rla
en n,
Ve
A

ls ke
 1   Vor dem Sehen
a Das sind „Wahrzeichen“ – Ordne die Namen der Wahrzeichen,

ne c
die Städte und die Ländernamen den Fotos zu.

or e
USA – Deutschland – der Eiffelturm –

C zw
Frankreich – Berlin – die Freiheitsstatue – B
Paris – New York – das Brandenburger Tor
s rüf C

b Was wisst ihr über Berlin?


de P

Sammelt in der Klasse.


u
um r z
nt Nu

 2   Beim Sehen
a Seht den Videoclip und ordnet die Bildunterschriften den Bildern zu.
ge
Ei

A B C

D E F

1. Der Berliner Bär ist das Symbol-Tier von Berlin.


2. Das Brandenburger Tor ist ein Wahrzeichen von Berlin.
3. Das Rote Rathaus: Hier arbeitet der Bürgermeister von Berlin.
4. Die Weltzeituhr steht auf dem Alexanderplatz. Sie ist ein beliebter Treffpunkt.
5. 1961 bis 1989: Eine Mauer trennt Ostberlin und Westberlin.
6. Der Ku‘damm (Kurfürstendamm) ist berühmt. Hier sind viele Geschäfte, Cafés und Restaurants.

b Stimmt das oder nicht?


1. In Berlin leben mehr als 2 Millionen Menschen.
2. Die Weltzeituhr steht auf dem Alexanderplatz.
3. Die Berliner Mauer trennt bis heute Berlin.
4. Berlin hat zwei Zoos.

 3   Nach dem Sehen


Sammelt in der Klasse: Was zeigt ihr in einem Video über eure Stadt?

34 vierunddreißig
Quellen

gs
Bildquellen

rla
Cover Getty Images, artpipi – S. 3 1 + 2 + 3 + 4 + 7: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; Kleine Pause: Cornelsen Schulverlage,
filma productions; 5: Shutterstock, Pinkcandy; 6: Shutterstock, Vitalinka; Große Pause: Cornelsen Schulverlage, filma productions – S. 5

en n,
1: mauritius images, Torsten Krüger; 2 + 3 + 4 + 6 + Hintergrund: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; 5: Fotolia, aotearoa – S. 6

Ve
Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 7 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 8 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 9

ls ke
Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 10 A + D + E: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; B: Shutterstock, Luis Louro; C: Shutter-
stock, Jacek Chabraszewski; F: Fotolia, Andriy Petrenko – S. 11 1: Shutterstock, J. Schelkle; 2: Fotolia, Wolfgang Jargstorff; 3: Fotolia,

ne c
PeJo; 4: Fotolia, HappyAlex; 5: Shutterstock, Boris Stroujko; 6: Shutterstock, Jorg Hackemann – S. 13 oben + 1 + 2 + 3 + 4 + 5 + 6:

or e
Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; Hintergrund: Fotolia, Max Diesel – S. 14 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 15 Cornelsen

C zw
Schulverlage, Hugo Herold – S. 16 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 17 Hände: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; oben:
Shutterstock, Rafael Croonen; unten: Shutterstock, Manfred Steinbach – S. 18 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 19 Cornelsen
Schulverlage, Hugo Herold – S. 21 1: Shutterstock, Kjuuurs; 2: Fotolia, porkiepie; 3: Shutterstock, aleksandr hunta; 4: Shutterstock,
s rüf
­Vishnevskiy Vasily; 5: Shutterstock, ene; 6: Shutterstock, Eric Isselee; 7: Shutterstock, smereka; 8: Shutterstock, Holly Kuchera; 9 + 15
+ 18: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; 10: Fotolia, The Dragon; 11: Shutterstock, TTstudio; 12: Shutterstock, Elena Elisseeva; 13:
Shutterstock, Papa Bravo; 14: Shutterstock, Eric Isselee; 16: Shutterstock, Eric Isselee; 17: Fotolia, dfikar; 19: Fotolia, Fotoimpressionen;
de P

20: Fotolia, Marion Wear; 21: Fotolia, Petra Gurtner; Hintergrund: Fotolia, Max Diesel – S. 22 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold –
S. 23 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 24 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 25 oben: Cornelsen Schulverlage, Hugo
u

­Herold; unten: Shutterstock, Eric Isselee – S. 27 links: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; rechts: Shutterstock, Colette3 – S. 29 oben
um r z

links: Shutterstock, MongPro; oben Mitte: Shutterstock, Erik Lam; oben rechts: Shutterstock, Coffeemill; unten: Cornelsen Schulverlage,
Hugo Herold – S. 31 10: Shutterstock, Iakov Filimonov; 11: Shutterstock, Jut; 12: Shutterstock, Stephen Rees; 14: Shutterstock, Justin
Black; 18: Shutterstock, Levent Konuk; Hände: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; Schild oben links: Fotolia, Mechanik; Schild oben
nt Nu

Mitte: Shutterstock, avs; Schild oben rechts: Shutterstock, Africa Studio; Schild unten links: Shutterstock, leungchopan; Schild unten
Mitte: Shutterstock, Ipatov; Schild unten rechts: Fotolia, HappyAlex – S. 32 Cornelsen Schulverlage, filma productions – S. 33 Cornelsen
Schulverlage, filma productions; A: Shutterstock, Christian Bertrand; B: Fotolia, Andrey Zyk; C: Shutterstock, AlexAranda; D: Fotolia,
Karramba Production; E: Fotolia, maxoidos; F: Shutterstock, Robert Adrian Hillman – S. 34 oben A: Shutterstock, Noppasin; oben B:
Shutterstock, S. Borisov; oben C: Fotolia, pedrosala; unten A: Shutterstock, Noppasin; unten B: Shutterstock, Anticiclo; unten C: Fotolia,
Stefan Rajewski; unten D: Shutterstock, Bocman1973; unten E: Shutterstock, Patrick Poendl; unten F: Shutterstock, karnizz – S. 35 A +
B + C + D + E + F: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; B Fotolia, Werner Fellner (Helm); 1 + 6: Shutterstock, ronstik; 2 + 4: Shutter-
ge

stock, Jared Shomo; 3 + 5: Shutterstock, Sergii Korolko; Hintergrund: Fotolia, Max Diesel – S. 36 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold –
S. 37 Cornelsen Schulverlage, ­Hugo Herold – S. 38 oben links: Fotolia, eyetronic; oben rechts + Mitte + unten: Cornelsen Schulverlage,
Hugo Herold – S. 39 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 40 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 43 oben links: Shutterstock,
Ei

Photobank gallery; oben rechts: Shutterstock, Wallenrock; unten links: Shutterstock, Pinkcandy; unten rechts: Fotolia, Uwe Grötzner;
Hintergrund: Fotolia, Max Diesel – S. 44 1 + 2 + 9 + 10 + 12 + unten: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; 3: Shutterstock, Jorg
Hackemann; 4: Shutterstock, ­holbox; 5: Fotolia, Maygutyak; 6: Fotolia, Rosenwirth; 7: Shutterstock, Karramba Production; 8: Shutter-
stock, Dudarev Mikhail; 11: Fotolia, Light Impression; 13: Shutterstock, Apollofoto; 14: Shutterstock, Indigo Fish; 15: Fotolia, doehrn;
16: Shutterstock, oliveromg – S. 45 A: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; B: Fotolia, WavebreakmediaMicro; C: Shutterstock, Sergey
Sukhorukov – S. 46 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 47 oben links + oben rechts: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; unten:
Burkhard Reuhl – S. 48 A + B + C + D + F: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; E: Fotolia, Galina Barskaya – S. 49 Cornelsen
Schulverlage, Hugo Herold – S. 51 Hintergrund: Fotolia, Max Diesel – S. 52 oben: Shutterstock, wavebreakmedia; unten: Cornelsen
Schulverlage, Hugo Herold – S. 53 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 54 oben + A + B + C + D + F: Cornelsen Schulverlage, Hugo
Herold; E: Fotolia, Photo_Ma – S. 55 oben links: Shutterstock, Svetlana Lukienko; oben rechts: Fotolia, carmeta; unten links: Shutterstock,
Andresr; unten rechts: ­Shutterstock, Vitalinka – S. 56 oben Mitte: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; A: Shutterstock, Goodluz; B:
­Fotolia, Henlisatho; C: Shutterstock, Dmitry Kalinovsky; D: Fotolia, Karin & Uwe Annas; E: Shutterstock, dotshock; F: Fotolia,
­milanmarkovic78; G: Shutterstock, Corepics VOF; H: Shutterstock, Stephen Mcsweeny – S. 57 oben links: Fotolia, Simone Werner-Ney;
2. von oben links: Shutterstock, Nata Sha; 2. von oben rechts: Fotolia, TheFinalMiracle; oben rechts: Shutterstock, jossnat; Mitte rechts:
Shutterstock, TaraPatta; unten links: Shutterstock, Piotr Marcinski; unten Mitte: Fotolia; unten rechts: Fotolia, Robert Kneschke –
S. 59 1. Reihe: Shutterstock, Jiri Hera; 2. Reihe links: Fotolia, Digitalpress; 2. Reihe Mitte: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; 2. Reihe
rechts: Shutterstock, jocic; 3. Reihe links: Fotolia, Thorsten Schier; 3. Reihe 2. von links: Clip Dealer, Elena Elisseeva; 3. Reihe 2. von
rechts: Fotolia, karandaev; 3. Reihe rechts: Shutterstock, stockcreations; 4. Reihe links: Verlag REPRODUKT "Die Band" von Mawil;
4. Reihe Mitte: Fotolia, Julian Weber; 4. Reihe rechts: Fotolia; Hintergrund: Fotolia, Max Diesel – S. 60 Cornelsen Schulverlage, Hugo
­Herold – S. 62 oben + unten: Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold; 1.: Shutterstock; 2.: Fotolia, ­euthymia; 3.: Shutterstock, Andrey
Burmakin; 4.: Shutterstock, Vorm in Beeld; 5.: Shutterstock, stiven – S. 63 Cornelsen Schulverlage, Hugo Herold – S. 64 1: Fotolia,
­lightpoet; 2: Shutterstock, Vitalliy; 3: Fotolia, Jaimie Duplass; 4: Shutterstock, Black Rock Digital – S. 68 Cornelsen Schulverlage, Hugo
Herold – S. 70 Cornelsen Schulverlage, filma productions – S. 71 Cornelsen Schulverlage, filma ­productions – S. 72 A + B + C: Cornelsen
Schulverlage, filma productions; unten links: Laif, Zenit, Paul Langrock; unten Mitte + unten rechts: IMAGO/imago

Karten/Grafiken
U2 Cornelsen Schulverlage, Carlos Borrell – S. 29 links + Mitte: Gerri Zotter: Giraffe + Krokodil aus: Das Sprachbastelbuch. Hrsg. v.H.
Domenego. Wien/München (Jugend und Volk) 1983 – S. 29 rechts: Friedrich Karl Waechter: Hund aus: Opa Huckes Mitmachkabinett.
Weinheim, Basel (Beltz & Gelberg) 1974 – U3 Cornelsen Schulverlage, Dr. Volker Binder

Textquellen
S. 30 Ernst Jandl: Gedicht „auf dem land“ aus: „Laut und Luise“, S. 141, Luchterhand Literaturverlag 1990/ Verlagsgruppe Random
House GmbH

80 achtzig
prima plus

ist ein Lehrwerk für Jugendliche ohne Deutsch-Vorkenntnisse, das auf alle inter­
national anerkannten Prüfungen vorbereitet. Die Bände A1.1 / A1.2 führen zur
­Niveaustufe A1 und die Bände A2.1 / A2.2 zu A2 des Gemeinsamen europäischen
Referenzrahmens. Die weiteren Bände führen zu den Niveaustufen B1, B2 und C1.

Das Konzept
Der transparente Aufbau mit überschaubaren Lernportionen macht das Lernen und
Unterrichten mit prima plus einfach. prima plus zeichnet sich aus durch

• eine konsequente Orientierung am Gemeinsamen europäischen


Referenzrahmen
• die Integration der Grammatik in sprachliches Handeln
• eine in den Unterrichtsablauf integrierte systematische Schulung
der ­Aussprache und Intonation
• die Entwicklung des Hör-Seh-Verstehens
• vielfältige Angebote zur Binnendifferenzierung
• den Einbezug digitaler Medien
• interkulturelles Lernen und die Vermittlung der deutschsprachigen Welt
in ihrer Vielfalt

ISBN 978-3-06-120632-1

,!7ID0G1-cagdcb!