Sie sind auf Seite 1von 14

Andrew Chevallier

Das große Lexikon der Heilpflanzen


Leseprobe
Das große Lexikon der Heilpflanzen
von Andrew Chevallier
Herausgeber: Dorling Kindersley Verlag

http://www.narayana-verlag.de/b21966

Im Narayana Webshop finden Sie alle deutschen und englischen Bücher zu Homöopathie, Alternativmedizin
und gesunder Lebensweise.

Das Kopieren der Leseproben ist nicht gestattet.


Narayana Verlag GmbH, Blumenplatz 2, D-79400 Kandern
Tel. +49 7626 9749 700
Email info@narayana-verlag.de
http://www.narayana-verlag.de
Inhalt
6 Einführung

8 DIE ENTWICKLUNG DER PFLANZENHEILKUNDE


10 Die Wirkung von Heilplanzen
14 Die Wirkstofe
17 Qualitätskontrolle
18 Die Zeit bis zum 19. Jahrhundert
28 Vom 20. Jahrhundert bis heute
32 Europa
36 Indien und der Nahe Osten
40 China, Japan und Südostasien
44 Afrika
46 Australien und Neuseeland
48 Nordamerika
52 Südamerika

54 DIE WICHTIGSTEN HEILPFLANZEN


Dieser illustrierte Teil umfasst die 100 wichtigsten Heilkräuter aus
aller Welt. Detailliert beschrieben sind Verbreitung, Inhaltsstofe,
Wirkung, frühere und heutige Verwendung, neueste Forschungsergebnisse,
die häuigste Art der Anwendung sowie Hinweise zur Selbstbehandlung.

156 WEITERE HEILPFLANZEN


In diesem Teil werden 450 weitere Planzen unterschiedlicher Planzen­
heilkundetraditionen mit ihren therapeutischen Eigenschaften und ihrer
früheren und heutigen Verwendung beschrieben.

284 KRÄUTERARZNEIEN FÜR DEN HAUSGEBRAUCH


286 Der Anbau von Heilplanzen
288 Ernte und Verarbeitung
290 Herstellung von Kräuterarzneien
298 Kräuterarzneien sicher anwenden
299 Arzneien für häuige Beschwerden
320 Planzenheilkundliche Praxis
321 Glossar
322 Literatur
323 Allgemeines Register
331 Register der Krankheiten und Beschwerden
336 Nützliche Adressen und Internet-Links, Danksagungen
Die Wirkstofe
DIE ENTWICKLUNG DER PFL ANZENHEILKUNDE

Die medizinischen Wirkungen einiger Planzen sind bestens bekannt. So wird die Echte Kamille schon
seit Jahrtausenden zur Linderung von Verdauungsbeschwerden verwendet, und die Echte Aloe soll
schon von Kleopatra als linderndes Hautmittel benutzt worden sein. Die Wirkstofe, deren genauer
Aufbau durchaus zum Verständnis ihrer Wirkungsweise im Körper beitragen kann, wurden dagegen
erst vor relativ kurzer Zeit genau untersucht.

Phenole Flavonoide
Zur großen Gruppe der Phenole Die im Planzenreich weit
gehören sowohl die Salicylsäure, verbreiteten Flavonoide
eine Substanz, die dem Aspirin sehr sind polyphenolische
ähnlich ist, als auch komplexe zucker- Substanzen, die gelb
haltige Phenolglykoside. Man vermu- oder weiß sein können.
tet, dass Phenole, die oft eine entzün- Sie verleihen Blüten
dungshemmende und antiseptische oder Früchten oft ihre
Wirkung haben, von den Planzen Farbe. Flavonoide haben
zur Verhinderung von Insektenfraß ein breites Wirkungs-
entwickelt wurden. Phenolpropan- spektrum und können in
derivate, etwa die Rosmarinsäure, vielerlei Weise angewendet
sind gute Antioxidantien, wirken aber werden, etwa als Antioxidantien,
Zitrone
auch entzündungshemmend und als aber auch zur Unterstützung des (Citrus limon)
Virustatika. Salicylsäure ist sowohl in Kreislaufs. Andere wirken dagegen
der Scheinbeere (Gaultheria procum- entzündungshemmend oder werden als Virustatika eingesetzt.
bens, S. 215) als auch in der Silber- Flavonoide wie Hesperidin und Rutin, die man etwa im Buch-
weide (Salix alba, S. 129) enthalten. weizen (Fagopyrum esculentum, S. 210) oder in der Zitrone
Ein weiteres wichtiges Phenol ist das (Citrus limon, S. 82) indet, stärken die Kapillargefäße;
Thymol, das sich aus Thymian (Thy- Isolavone, die beispielsweise im Wiesenklee (Trifolium
Thymian mus vulgaris, S. 143) gewinnen lässt pratense, S. 277) vorkommen, wirken östrogen,
(Thymus vulgaris) und eine stark antiseptische Wirkung sodass man sie bei Beschwerden während der
besitzt. Menopause einsetzen kann.

Ätherische Öle
Die durch Wasserdampf-
destillation gewonnenen
ätherischen Öle sind nicht
nur wichtige, therapeu-
tisch wirksame Planzen-
inhaltsstofe, sondern
werden häuig auch in
der Parfümherstellung
verwendet. Es handelt sich
um komplexe Mixturen,
die oft bis zu 100 verschie-
dene Substanzen enthalten,
die in unterschiedlichster Gerberakazie
Weise angewendet werden. (Acacia catechu)
So ist Teebaumöl (Melaleuca Gerbstoffe
alternifolia, S. 112) ein starkes Anti- Gerbstofe, die in unterschiedlicher
septikum, während man sich mit dem Öl Konzentration in allen Planzen vor-
des Gagelstrauchs (Myrica gale, S. 238) vor kommen, werden nicht selten in
Stechmücken schützen kann. Einige ätherische Rinde oder Blättern eingelagert und
Öle, beispielsweise das entzündungshemmende machen diese dann häuig so unge-
und antiallergene Matricin der Echten Kamille nießbar, dass Insekten oder Weidetiere
(Chamomilla recutita, S. 77), entstehen erst bei der abgeschreckt werden. Gerbstofe sind polyphenolische Substanzen, die
Dampfdestillation. Harze – nichtlüchtige, klebrige, lösliche oder quellbare Proteine in unlösliche bzw. unquellbare umwandeln
zumeist halbfeste oder feste Ausscheidungen von können, sodass man sie zum Gerben von Leder benutzt. Therapeutisch
Planzen, etwa Kiefern (Pinus sylvestris, S. 249), – wendet man sie an, um Blutungen zu stillen, zur Behandlung von Krampf-
sind oft in ätherischen Ölen gelöst (Oleorenine). adern, bei Diarrhö oder bei bestimmten Hautbeschwerden. Besonders
Gleiches gilt auch für die Gummiharze Echte Kamille reich an Gerbstofen sind die Stieleiche (Quercus robur, S. 260) und die
14 (siehe Polysaccharide). (Chamomilla recutita) Gerberakazie (Acacia catechu, S. 158).
Proanthocyane Anthrachinone
Diese polyphenolischen Substanzen, die Anthrachinone sind die Hauptwirkstofe

DIE WIRKSTOFFE
eine starke Ähnlichkeit mit Gerbstofen in Planzen wie Kassie (Cassia senna, S. 75)
und Flavonoiden aufweisen, verlei- und Medizinalrhabarber (Rheum palma-
hen vielen Blüten und Früchten tum, S. 126), die beide bei Verstopfung
ihre blaue, purpurne oder rötliche verwendet werden. Anthrachinone haben
Färbung. Außerdem sind sie starke eine stark abführende Wirkung, da sie
Antioxidantien, dienen dem Abfangen heftige Kontraktionen der Dickdarm-
freier Radikale und unterstüt- wand verursachen, sodass etwa
zen den Kreislauf. Besonders zehn Stunden nach Einnahme
Brombeeren (Rubus frutico- der Stuhlgang einsetzt.
sus, S. 264), Weintrauben Außerdem machen sie den
(Vitis vinifera, S. 283) und Stuhl weicher und erleichtern
Weißdorn (Crataegus dadurch die Darmtätigkeit.
laevigata, S. 87) enthalten
beträchtliche Mengen an
Proanthocyanen. Medizinalrhabarber
(Rheum palmatum)

Brombeere
(Rubus fruticosus)
Herzglykoside
Herzglykoside kommen in verschiedenen Heilplan-
zen vor, besonders aber in Fingerhutarten (siehe
Kumarine Roter Fingerhut, Digitalis purpurea, S. 202) und in
Die in vielen Planzen enthaltenen Kumarine Maiglöckchen (Convallaria majalis, S. 194). Herz-
können recht unterschiedliche Wirkungen glykoside wie Digitoxin, Digoxin und Gitoxin
haben. So verdünnen die des Steinklees haben eine starke Wirkung auf das Herz,
(Melilotus oicinalis, S. 234) und der Gemei- da sie die Aktivität steigern oder auch die
nen Rosskastanie (Aesculus hippocastanum, Kontraktionskraft erhöhen können. Herz-
S. 58) das Blut, während Furanokumarine, glykoside wirken aber auch harntreibend
etwa das Bergapten aus Sellerie (Apium und sorgen dafür, dass Flüssigkeit aus dem
graveolens, S. 64), in Sonnenschutzmitteln Gewebe und dem Kreislaufsystem in den
verwendet wird. Das im Zahnstocherkraut Harntrakt überführt wird, was wiederum
(Ammi visnaga, S. 62) vorkommende Khellin zu einer Blutdrucksenkung führt.
ist dagegen ein wirksames Relaxans für die
glatte Muskulatur.
Sellerie
(Apium graveolens)

Roter Fingerhut
(Digitalis purpurea)

Saponine Zyanglykoside
Saponine verdanken Obwohl diese Glykoside
ihren Namen der den giftigen Zyaniden
Tatsache, dass sie in ähneln, haben sie in
Verbindung mit Wasser kleinen Dosen eine
seifenähnliche Lösun- beruhigende und
gen bilden. Nach ihrem entspannende Wir-
chemischen Grundgerüst werden zwei Süßholz kung auf Herz und
(Glycyrrhiza
Gruppen unterschieden: Triterpensaponine glabra)
Muskeln. Enthalten
und Steroidsaponine. Letztere ähneln den sind sie z. B. in der
Steroidhormonen des menschlichen Körpers, etwa Östrogen Rinde der Spätblühen-
und Cortisol, und wenn Steroidsaponine in Planzen enthalten sind, den Traubenkirsche (Prunus serotina,
zeigen diese oft auch eine Hormonaktivität, etwa die Wilde Yamswurzel S. 257) und den Blättern des Schwarzen
(Dioscorea villosa, S. 91), mit deren Hilfe einst die erste Antibabypille Holunders (Sambucus nigra, S. 132), die
entwickelt wurde. Triterpensaponine, die im Süßholz (Glycyrrhiza glabra, beide lindernd auf Reizhusten wirken.
S. 101) oder in der Schlüsselblume (Primula veris, S. 256) vorkommen, Aber auch in den Kernen vieler Früchte,
sind oft starke Expektorantien und können außerdem die Aufnahme etwa in denen der Aprikose (Prunus armeni- Schwarzer Holunder
von Nährstofen erleichtern. aca, S. 257), kommen Zyanglykoside vor. (Sambucus nigra) 15
DI E E N T W I C KLUN G DE R P F L AN Z ENH EILKUND E

Myrte (Myrtus
communis, S. 239)
wird wegen ihres
Indien und der
Nahe Osten
Öls angebaut, das
man bei Bronchitis
anwendet.

Wunderbaum
(Ricinus communis, In Indien und seinen Nachbarregionen gibt es immer noch
S. 262) wird in
Indien bei nervö­ zahlreiche Heilkräutertraditionen, von denen die ayurvedische
sen Beschwerden
verordnet.
Medizin sicher die wichtigste ist. Eine große Rolle spielen aber
auch die Unani­Medizin, die traditionelle arabische Medizin und
Knoblauchperlen
die Siddha­Medizin.
Knoblauchkapseln
Der Begrif Ayurveda leitet sich von den indischen Wörtern ayur für Leben und
veda für Wissen oder Wissenschaft ab. Die ayurvedische Medizin ist aber nicht
Knoblauchzehen
nur eine Behandlungsmethode, sondern vielmehr eine Art von Lebensstil, der
Knoblauch (Allium sich an Wissenschaft, Religion und Philosophie orientiert. Das endgültige Ziel,
sativum, S. 59), der das durch Übungen wie Yoga und Meditation erreicht werden soll, liegt in der
wegen seiner ent­
giftenden Wirkung Selbstverwirklichung und in einer harmonischen Beziehung zur Umwelt.
geschätzt wird, ist
eine der wichtigsten
Planzen in der ayur­ Frühe Quellen
vedischen Medizin.
Die indische Kultur entwickelte sich vor etwa 5000 Jahren an den Ufern des
Gewürznelken (Syzy-
gium aromaticum, Indus in Nordindien. Dort lebte um diese Zeit eine wahrscheinlich sehr auf­
S. 97) wirken Infekti­ geklärte Gesellschaft, die ihr Wissen über viele Generationen mündlich von
onen von Krätze bis
Cholera entgegen. Lehrer zu Schüler weitergab, bis es schließlich in den Veden niedergelegt wurde,
einer Schriftensammlung, die sich etwa auf das Jahr 1500 v. Chr. zurückdatieren
Styrax (Liquidambar lässt. Sie enthielt das historische, religiöse, philosophische und medizinische
orientalis, S. 229)
ist in der west­ Wissen jener Zeit und bildete damit die Grundlage der indischen Kultur. Die
lichen Medizin ein wichtigsten dieser Texte sind die Rigveda und die Atharvaveda.
wichtiger Zusatz
für Hustensäfte.
Um etwa 400 v. Chr. gründete Punarvasu Atreya die erste ayurvedische
Medizinschule. Er und seine Schüler schrieben medizinische Abhandlungen,
Knoblauchpulver
die wiederum den Arzt Charaka beeinlussten, dem wir vermutlich die Charaka
Samhita zu verdanken haben. In dieser Schrift, die etwa auf das Jahr 100 zurück­
geht, wurden bereits 341 wertvolle Kräuterarzneien beschrieben, aber auch
Süßholz (Glycyrrhiza
glabra, S. 101), das Heilmittel tierischen oder mineralischen Ursprungs. Eine zweite, noch umfang­
in Indien wildwach­ reichere Arbeit war die Susruta Sambita, die etwa um dieselbe Zeit entstand.
send vorkommt, ist
eine unentbehrliche In ihr sind Operationstechniken beschrieben, darunter auch solche zur plasti­
Heilplanze. schen Chirurgie, und sie wird auch heute immer noch zurate gezogen.
Getrocknete
Süßholzwurzel Der Einfluss des Ayurveda
Pulverisierte
Süßholzwurzel Andere Heiltraditionen haben ihre Wurzeln im Ayurveda. Schon zu Lebzeiten
Buddhas (563–483 v. Chr.) begannen sich die ayurvedischen Ideen und Praktiken
Frische in Asien auszubreiten, wobei sie gleichzeitig für die Verbreitung des Buddhismus
Süßholzblätter
sorgten. Dabei beeinlussten der Bud­
dhismus und die ayurvedische Medizin
besonders die Entwicklung der tibeta­
nischen Medizin, die wiederum einen
starken Einluss auf die Traditionelle
Chinesische Medizin hatte.
Aber auch die alten Zivilisationen
in Ost und West standen über Han­
delswege sowie durch Feldzüge und
Kriege miteinander in Verbindung,
sodass es auch hier zum Austausch
Gewürznelken verwendet man in Indien seit Jahrtausen- von Ideen, Heilkräutern und medizi­
36 den. Die Blütenköpfchen werden an der Luft getrocknet. nischen Praktiken kam. Dies führte zu
IND IE N U N D D E R N A H E OS T E N

einer gegenseitigen Befruchtung von Muskatnuss und


Ayurveda, Siddha­Medizin sowie Macis (Myristica
traditioneller chinesischer Medizin fragrans, S. 115) sind
verschiedene Teile des­
und den Praktiken der Griechen selben Baumes. In Indien
und Römer. Von etwa 700 n. Chr. wird Muskatnusspaste
bei Ekzemen angewen­
an, nachdem die klassischen grie­ det. Macis ist dagegen
chischen Texte ins Arabische über­ eine wärmende Arznei
bei Mageninfektionen.
setzt worden waren, entwickelte
sich die griechische Medizin, die auf Muskatnuss
den hippokratischen Grundsätzen
beruhte, in der arabischen Welt Macis
weiter. Diese Tradition, die als Una­
ni­Medizin bekannt ist, war einmal Basilienkraut (Ocimum
tenuilorum, S. 116) wird
von Indien bis Spanien verbreitet in Indien oft in Tempel­
und ist auch heute noch eine im höfen angeplanzt.
Man verwendet es
Nahen Osten häuig praktizierte in der ayurvedischen
Kräutermedizin. Medizin, um das Herz
zu schützen. Neuere
Untersuchungen haben
Die fünf Elemente Chakras sind Energiezentren, die, wie im Bild dargestellt, entlang gezeigt, dass es auch
der Wirbelsäule angeordnet sind. Das auf der ayurvedischen den Blutdruck senkt.
Die ayurvedische Heilkunde Lehre beruhende medizinische System Indiens kennt sieben
solcher Zentren. Sind sie blockiert, kommt es zu Krankheiten.
ist ein einzigartiges holistisches
Gesundheitssystem, in dem die
Wechselbeziehungen von Körper, Geist und Seele eine besondere Rolle spie­
len. Der Ursprung aller Existenz ist reiner Intellekt oder reines Bewusstsein.
Frisches Basilienkraut
Energie und Materie sind eins, denn die Energie manifestiert sich in den fünf
Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Diese bilden zusammen die
Basis aller Materie. Dabei ist der Äther in den Hohlräumen des Körpers vor­
handen, etwa Mund, Unterleib, Verdauungstrakt und Brustraum, während sich Basilienkrautsamen
die Luft in den Bewegungen der Muskeln, im Herzschlag, dem Ein­ und Aus­
atmen der Lunge und der Aktivität des Verdauungstrakts und des Nervensys­
tems manifestiert.
Die Wirkungsweise des Feuers steht mit dem Verdauungssystem, dem
Stofwechsel, der Körpertemperatur, dem Sehvermögen und der Intelligenz
in Zusammenhang, Wasser dagegen mit Verdauungssäften, Speicheldrüsen,
Schleimhäuten, Blut und Zellplasma. Die Erde existiert in Nägeln, Haut, Haar
und in den Elementen, die den Körper zusammenhalten, also Knochen, Knorpel,
Muskeln und Sehnen. Ballonplanze (Cardio­
Die fünf Elemente manifestieren sich in den fünf menschlichen Sinnen und spermum spp., S. 183)
wird in der indischen
stehen damit in enger Verbindung zu unserer Fähigkeit die Umwelt wahrzuneh- Kräutermedizin zur
men. Zugeordnet ist dem Äther das Hören, der Luft das Tasten, dem Feuer Einleitung einer über­
das Sehen, dem Wasser das Schmecken und der Erde das Riechen. fälligen Menstruation
verwendet.

Doshas und Gesundheit


Die fünf Elemente bilden zusammen drei Grundprinzipien, die sogenannten
Tridoshas (Bioenergien), die in allen Dingen des Universums vorhanden sind und
somit alle geistigen und physischen Prozesse beeinlussen. Dabei bilden Äther Gelbwurzel (Curcuma
und Luft das Luftprinzip Vata, Feuer und Wasser zusammen das Feuerprinzip longa, S. 90) ist eine
traditionelle ayurvedi­
Pitta, während aus Erde und Wasser das Wasserprinzip Kapha wird. Diese Prin­ sche Arznei gegen
zipien stehen auch in einem engem Zusammenhang mit den drei Körpersäften Gelbsucht.
der tibetanischen Medizin und erinnern dadurch ein wenig an Galens Humoral­
pathologie (siehe S. 32).
Nach ayurvedischer Aufassung sind wir alle mit einem charakteristischen
Gleichgewicht der Doshas auf die Welt gekommen, das größtenteils durch das
Gleichgewicht der Doshas unserer Eltern während der Empfängnis bestimmt
wird. Und da Körperbau, Temperament und Anfälligkeit weitgehend vom vor-
herrschenden Dosha festgelegt werden, ist unsere grundsätzliche Konstitution,
das Prakriti, also ererbt und bleibt für den Rest unseres Lebens unverändert. 37
B UP L EURUM C HI N E N S E

Hasenohr
Bupleurum chinense, syn. B. scorzoneraefolium (Apiaceae) ist eine bis zu 1 m hohe,
DIE WICHTIGSTEN HEILPFL ANZEN

mehrjährige Planze mit

Chinesisches Hasenohr, Chai hu (chinesisch) sichelförmigen Blättern


und Dolden aus klei-
nen, gelben Blüten.
Das Chinesische Hasenohr wurde erstmals in Texten
aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. erwähnt und ist eins der Verwendete Teile
chinesischen »Harmoniekräuter«. Es wird als Tonikum Die Wurzel wird im Frühjahr und
verwendet, das die Verdauungsfunktionen stärkt, die Herbst geerntet, weil sie dann die
Lebertätigkeit verbessert und Blut zur Körperoberläche meisten Nährstofe enthält. Aus ihr
pumpt. Neuere Forschungen in Japan haben gezeigt, dass wird ein wertvolles Lebertonikum
hergestellt.
die Planze tatsächlich die Leber schützt und damit die
traditionelle Verwendung bestätigt.

Leber vor Vergiftung schützen und


ihre Funktionen zu stärken scheinen –
selbst bei geschädigtem Immunsystem.
Außerdem konnten klinische Studien
um 1985 nachweisen, dass die Wurzel Aufgeschnittene,
bei Behandlung von Hepatitis und getrocknete Wurzel
anderen chronischen Leberbeschwer-
den wirksam ist, aber auch gegen
Tumore eingesetzt werden kann.
■ Entzündungshemmend:
Saikoside stimulieren die körper-
eigene Produktion von Kortikoiden
(Steroidhormone der Nebennieren-
Das Chinesische Hasenohr ist in den meisten
Kräuterläden Chinas leicht zu bekommen. rinde) und besitzen dadurch einen
Verwendet wird es zumeist als Lebertonikum. entzündungshemmenden Efekt.
Rezepturen &
Verbreitung & Anbau Frühere &
Die Planze wird in den zentralen und heutige Verwendung
ihre Anwendung
östlichen Teilen Chinas kultiviert. Man ■ Alte chinesische Arznei: Das Q Warnung: Nicht die verordnete Dosis überschreiten. Gelegentlich kann es zu
indet sie aber auch in anderen Regi- Chinesische Hasenohr wird in China Übelkeit oder Erbrechen kommen.
onen Asiens und in Europa. Sie wird seit über 2000 Jahren als Lebertoni- Chinesisches Hasenohr
durch Aussaat im Frühjahr oder durch kum verwendet, da es das Qi der
Wurzelteilung im Herbst vermehrt Leber freisetzen und eine tonisie- Süßholz

und benötigt gut durchlässigen Boden rende Wirkung auf Milz und Magen
und viel Sonne. Die Wurzel wird im haben soll. Man gebraucht es aber
Frühjahr und Herbst geerntet. auch, um »Disharmonien« zwischen
Leber und Milz zu behandeln, die sich
Hauptsächliche als Verdauungsbeschwerden zeigen.
Inhaltsstoffe ■ Leberbeschwerden: Ähnlich wie

■ Triterpensaponine – Saikoside die Mariendistel (Carduus marianus,


(Saikosaponine) S. 137) und Mitglieder der Gattung
■ Flavonoide Glycyrrhiza, wie Süßholz (G. glabra, Abkochung (Herstellung S. 291).
Dreimal täglich 150 ml trinken,
■ Polysaccharide S. 101), ist das Chinesische Hasen- Arznei: Um die Leberfunktionen zu verbes-
um das Schwitzen anzuregen
ohr gut gegen eine mangelhafte und das Fieber zu senken. sern, kocht man 15 g Chinesisches Hasenohr,
Hauptsächliche Wirkung Leberfunktion. Sein entzündungs- 5 g Süßholz und 750 ml Wasser auf (siehe
S. 291). Innerhalb von 24 Stunden trinken.
■ Schützt die Leber hemmendes Potenzial wirkt sich
■ Entzündungshemmend ebenfalls positiv aus.
■ Tonisierend ■ Fieber: In China verwendet man ■ Moderne japanische Arznei: auch Bupleurum-Wurzelextrakte
■ Schweißtreibend das Hasenohr auch bei Fieber, Grippe Tradition und Wissenschaft stim- verwenden.
oder Erkältung, besonders in Verbin- men so gut überein, dass viele ■ Weitere Anwendungen: Die

Forschungsergebnisse dung mit bitterem Geschmack im japanische Ärzte, die normalerweise Planze eignet sich für die Behand-
■ Saikoside: Japanische Untersu- Mund, Reizungen und entweder konventionelle westliche Medika- lung von Hämorrhoiden und Binde-
chungen um 1960 haben gezeigt, Erbrechen oder Unterleibsschmer- mente verschreiben, inzwischen bei gewebsschwäche im Beckenbereich,
72 dass Saikoside hochwirksam sind, die zen bzw. Schwindelgefühl. Patienten mit Leberbeschwerden z. B. bei einem Uterusvorfall.
C A L E N DUL A OF F I C I N AL I S

Die Ringelblume
Calendula oicinalis (Asteraceae) ist eine bis zu 60 cm

DIE WICHTIGSTEN HEILPFL ANZEN


hohe, einjährige

Ringelblume Planze mit leuchtend


orangefarbenen
Blütenköpfchen.
Die Ringelblume ist eine der vielseitigsten Heilplanzen
in der westlichen Kräutermedizin. Die Blütenblätter sind Verwendete Teile
ein gutes Mittel bei angegrifener Haut. Außerdem hel­ Ringelblumen werden im
fen ihre antiseptischen Eigenschaften, die Ausbreitung Sommer geerntet. Die Blüten­
von Infektionen zu verhindern und die Wundheilung zu köpfchen und Blütenblätter
beschleunigen. Die Ringelblume ist auch ein reinigen­ können in zahlreichen Arzneien
verwendet werden.
des und entgiftendes Kraut, sodass man Aufgüsse und
Getrocknete
Tinkturen bei chronischen Infektionen verwenden kann. Blütenblätter

■ Verhindert Blutungen
■ Heilt Wunden
■ Antimikrobiell

■ Entgiftend
■ Schwach östrogene Wirkung Getrocknetes
Blütenköpfchen
Frühere & heutige Frische
Verwendung Blütenköpfchen
■ Therapeutische Eigenschaf-
ten: Die Ringelblume ist eine Leuchtend orange­
antiseptische Arznei, d. h. sie wirkt farbene Blütenblätter
antimykotisch (v. a. gegen Candida weisen auf einen
hohen Gehalt an
Ringelblumenblüten sollen aufmunternd albicans), antibakteriell und antiviral. Wirkstofen hin.
wirken. Sie wirkt aber auch adstringierend auf
die Kapillargefäße, wodurch sich ihre Rezepturen & ihre Anwendung
Verbreitung & Anbau Wirksamkeit bei der Behandlung von
Die in Südeuropa heimische Ringel­ Wunden, Krampfadern und Entzün­ Q Warnung: Kann in seltenen Fällen Allergien auslösen.
blume wird weltweit in den gemä­ dungen erklären lässt.
ßigten Zonen kultiviert. Sie kann aus ■ Hautmittel: Die Ringelblume ist
Samen gezogen werden und wächst ein wirksames Mittel für die Behand­
auf fast jedem Boden. Die Blüten wer­ lung von Hautbeschwerden. Man ver­
den im Frühsommer nach dem Öfnen wendet sie bei Schnittwunden und
geplückt und im Schatten getrocknet. Abschürfungen, bei geröteter oder
entzündeter Haut (Verbrennungen
Creme ist einfach herzustellen (S. 296).
Verwandte Arten und Sonnenbrand eingeschlossen), Bei Schnittwunden und Abschürfungen
Die wild wachsende C. arvensis bei Akne und Ausschlägen, bei Pilz­ verwenden.
scheint ähnliche therapeutische Aufguss (S. 291). Bei chronischen
infektionen wie Mikrosporie, Fußpilz Salbe (S. 295) bis zu drei­
Pilzinfektionen, etwa Mikrosporie oder
Eigenschaften zu haben. und Candida­Mykosen. Außerdem ist Candida­Befall, dreimal täglich eine
mal täglich bei leichteren
sie bei Windelausschlag, Kopfschorf Verbrennungen auftragen.
Tasse trinken.
Hauptsächliche und wunden Brustwarzen hilfreich.
Aufgussöl (S. 294). Entzündete, trockene Hautstellen zwei­ bis dreimal täglich
Inhaltsstoffe ■ Verdauungsbeschwerden:
einreiben.
■ Triterpene Innerlich angewendete Ringelblumen­
■ Harze aufgüsse oder ­tinkturen helfen bei Tinktur (S. 292). Bei Ekzemen dreimal täglich 30 Tropfen mit Wasser.
■ Glykosidische Bitterstofe Entzündungen des Verdauungs­
■ Ätherisches Öl systems, etwa Magenschleimhaut­ ■ Gynäkologische Anwendung: ■ Empindliche Brust & entzündete
■ Phytosterole entzündung, Darmgeschwüren, Die Ringelblume wirkt östrogen, Brustwarzen, S. 315
■ Flavonoide Krumm­ und Dickdarmentzündung. lindert Menstruationsschmerzen und ■ Fußpilz, S. 304
■ Schleimstofe ■ Entgiftung: Die Ringelblume gilt reguliert die Monatsblutung. Auf­ ■ Hautausschläge, S. 303
■ Carotinoide als entgiftendes Kraut, bei Fieber, güsse können als Scheidenspülung bei ■ Infektionen des Verdauungstrakts,
Infektionen und Hautkrankheiten Candida­Mykose verwendet werden. S. 305
Hauptsächliche Wirkung wie Ekzemen und Akne. Sie soll auch ■ Krampfadern, S. 302
■ Entzündungshemmend Leber und Gallenblase reinigen und Selbstbehandlung ■ Nesselausschlag, S. 303
■ Lindert Muskelkrämpfe bei anderen Beschwerden dieser ■ Akne & Furunkel, S. 305 ■ Windelausschlag, S. 318
■ Adstringierend Organe verwendet werden können. ■ Bisse & Stiche, S. 303 ■ Wunden & Blutergüsse, S. 304 73
B AL LOTA N I GRA

Ballota nigra (Lamiaceae) zenheilkundlern wird sie gegen Brechreiz und Übel­ Geschichte & Brauchtum: In der
keit eingesetzt, besonders, wenn diese auf Störungen Quechua­Sprache, die in Peru und einigen Nach­
Schwarznessel,
WEITERE HEILPFL ANZEN

im Innenohr beruht. Außerdem soll die Planze leicht barländern gesprochen wird, bedeutet »ayahuasca«
beruhigend und kramplösend wirken und gelegent­ »Geist der Toten« – ein Hinweis auf die Kräfte, die
Schwarzer Andorn lich bei Arthritis und Gicht verwendet werden. dieser Planze zugeschrieben werden. Ein anderer
Beschreibung: Wuchernde, bis zu 1m hohe, indianischer Name ist »nixi honi xuma«, was soviel
mehrjährige Planze mit ovalen, gezähnten Blättern bedeutet wie »Kletterplanze, aus der der hallu­
und rosa­ bis purpurfarbenen Blüten, die in Quirlen Bambusa arundinacea zinogene Extrakt gewonnen wird«. Die Rinde, oft
an der Basis der oberen Blätter angeordnet sind. mit Datura­Arten gemischt, ist das wichtigste hallu­
Verbreitung & Anbau: Fast überall in Europa,
(Gramineae) zinogene Mittel vieler Amazonas­Indianer.
Nordamerika und Asien. Wächst bevorzugt in der
Nähe menschlicher Siedlungen, auf Ödland, zwi­
Rohrbambus Medizinische Wirkung & Anwendung:
Hauptsächlich als starkes Halluzinogen bekannt,
schen Asphaltaufbrüchen und an Straßenrändern. Beschreibung: Bis zu 30 m hoher Baum mit wird die Planze auch bei einer Reihe medizinischer
Die Ernte erfolgt während der Blütezeit im Sommer. mehreren Stämmen und gemeinsamer Basis. Die Beschwerden angewendet. Allerdings bekommt sie
Verwendete Teile: Sprossteile. zugespitzten Blätter sind schmal, die sehr langen, nicht der Patient, sondern der Schamane, der sie
Inhaltsstoffe: Diterpene, darunter Marrubiin, ofenen Blütenstände gelb bis gelblich grün. nutzt, um Kontakt mit der Geisterwelt aufzuneh­
sowie Flavonoide, Gerbstofe, Saponine und ein Verbreitung & Anbau: Überall im tropischen men. Bei den Geistern legt er für die kranke Person
ätherisches Öl. Asien, besonders in Indien und China heimisch. oder die ganze Gemeinschaft Fürsprache ein, damit
Geschichte & Brauchtum: Dioskorides Kann in einer Höhe bis zu 2100 m vorkommen. Gesundheit und Harmonie wieder hergestellt wer­
empfahl ein Plaster aus Schwarznesselblättern und Verwendete Teile: Wurzel, Blätter, Sprosse. den. Die Rinde kann aber nicht nur die Gemütsver­
Salz zur Behandlung von Hundebissen und einen Inhaltsstoffe: Hohe Kieselsäureanteile im Saft. fassung beeinlussen, sondern darüber hinaus auch
Balsam aus getrockneten Blättern und Honig zur Geschichte & Brauchtum: Man benutzt als Brechmittel und Abführmittel dienen. In niedriger
Reinigung inizierter Wunden und Geschwüre. Rohrbambus, um Gerüste, Flöße, Möbel, Papier Dosierung ist sie daher auch ein Entgiftungsmittel.
Medizinische Wirkung & Anwendung: und andere Dinge herzustellen. Außerdem spielt RQ Warnung: Die Ayahuasca­Liane wird
Die Schwarznessel, die lange als Mittel gegen er eine wichtige Rolle in der Kräutermedizin. traditionell bei komplexen bewusstseinverändern­
Krämpfe, depressive Stimmungen und klimakterische Medizinische Wirkung & Anwendung: In den Ritualen genutzt. Eine medizinische Anwen­
Beschwerden galt, wird heute kaum noch angewen­ der indischen und ayurvedischen Heilkunde werden dung kann nicht empfohlen werden.
det. Die Experten sind sich uneinig, ob sie wirksame Teile des Rohrbambus genutzt. Die Wurzel gilt als
Substanzen enthält. Von anglo­amerikanischen Plan­ adstringierend und kühlend und hilft bei Gelenk-
schmerzen und Schwäche. Die Blätter verschreibt man
zur Einleitung der Menstruation und zur Linderung
Baptisia tinctoria (Fabaceae)
Die Schwarznessel
wurde im antiken
von Periodenschmerzen, um den Magen zu stärken
und als Wurmmittel. Außerdem gelten sie als Aphrodi-
Wilder Indigo
Griechenland Beschreibung: Krautige, bis zu 1 m hohe, mehr­
siakum. Junge Sprossen werden gegessen, um Übelkeit,
zur Behandlung
Magenverstimmung und Blähungen zu lindern. Breium- jährige Planze mit glattem Stängel, kleeartigen
von Hundebissen
verwendet. schläge aus den Sprossen können inizierte Wunden Blättern und purpurblauen Blüten, die in kleinen,
dränieren. Der Saft lässt sich bei Osteoarthritis und endständigen Blütenständen angeordnet sind.
Osteoporose zur Stärkung der Knorpel verwenden. Verbreitung & Anbau: Stammt aus dem Osten
Verwandte Arten: In der chinesischen Kräu­ Nordamerikas, wo er von North Carolina bis Süd­
termedizin werden Saft und Späne bei »überschüs­ kanada in trockenen Bergwäldern zu inden ist.
siger Hitze«, Husten und Atemwegsbeschwerden Verwendete Teile: Wurzel, Blätter.
eingesetzt. Die Wurzeln nutzt man als harntrei­
bendes Mittel und bei Fieber.

Banisteriopsis caapi
(Malpighiaceae)
Ayahuasca­Liane
Beschreibung: Bis zu 30 m lange Kletterplanze
mit glatter Rinde, ovalen Blättern und Blütenstän­
den aus kleinen roten oder gelben Blüten.
Verbreitung & Anbau: In den Regenwäldern
des Amazonas heimisch und kultiviert. In der Medi­
zin bevorzugt man die wild wachsende Planze.
Verwendete Teile: Rinde.
Inhaltsstoffe: Harmanalkaloide (darunter Har­
min, Harmalol und d­Tetrahydroharmin), die Hallu­ Wilder Indigo wurde von den Penobscot-Indianern als
176 zinationen hervorrufen können. Wundheilmittel verwendet.
B E RB E RI S V ULG ARI S

Inhaltsstoffe: Die Art enthält Isolavone, bei Atemwegsbeschwerden und Scheidenausluss. frühen 20. Jahrhundert war die Mahonie eine
Flavonoide, Alkaloide, Cumarine und Polysaccha­ Zusammen mit dem Medizinalrhabarber (Rheum wichtige entgiftende und tonisierende Arznei der

WEITERE HEILPFL ANZEN


ride. Die Isolavone wirken östrogen und die Poly­ palmatum, S. 126) verschreibt man ihn bei Darm­ Physiomedikalisten.
saccharide stimulieren das Immunsystem. abszessen. In der ayurvedischen Heilkunde werden Medizinische Wirkung & Anwendung:
Geschichte & Brauchtum: Der Wilde Indigo die Samen bei Husten, Fieber, übermäßigem Durst Die Mahonie wird vor allem bei Magenschleim­
wurde von den nordamerikanischen Indianern als und Bandwürmern verschrieben. Nach einem hautentzündung und Verdauungsbeschwerden
Breiumschlag bei Schlangenbissen verwendet. Die alten indischen Rezept wird der Saft der Frucht mit verschrieben, aber auch zur Anregung der Gallen­
Mohikaner nutzten eine Abkochung der Wurzel, dem Saft der Sauren Limette (Citrus aurantifolia) blasenfunktion und bei katarrhalischen Beschwerden
um Wunden auszuwaschen. gemischt, um Blutungen zu lindern oder zu stillen. (hauptsächlich des Darmes). Ebenso hilft sie bei Ekze­
Medizinische Wirkung & Anwendung: Forschungsergebnisse: Die Frucht scheint men, Schuppenlechte, Akne, Furunkeln und Herpes
Der Wilde Indigo ist ein starkes Antiseptikum und vorbeugend gegen Krebs zu wirken. sowie Hautbeschwerden, die mit einer mangelhaften
Immunstimulans, kann aber bei zu hoher Dosis Erbre­ Gallenblasenfunktion in Zusammenhang stehen.
chen hervorrufen. Als besonders wirksam gilt er bei Forschungsergebnisse: Die Anwendung von
Mahonienextrakten wurde in Deutschland getestet,
Infektionen der oberen Atemwege, etwa bei Mandel­ Berberis aquifolium syn. Mahonia
entzündung und Pharyngitis, aber auch bei Infektionen wobei es keine Hinweise auf eine Wirkung gegen
aquifolium (Berberidaceae) Schuppenlechte gab. Sie können innerlich angewen­
des Brustbereiches, des Magen­Darm­Trakts und der
Haut. Seine antimikrobiellen und immunstimulieren­ Mahonie det oder lokal auf die Haut gerieben werden. Das
Alkaloid Berberine soll Zellproliferation behindern.
den Eigenschaften wirken sich positiv auf Beschwer­
Beschreibung: Immergrüner, bis 2 m hoher Verwandte Arten: Die Berberitze (B. vulgaris,
den des Lymphsystems aus. Wird er zusammen mit
Strauch mit glänzenden Blättern, Blütenständen aus siehe unten) zeigt ähnliche, aber stärkere Efekte.
entgiftenden Kräutern wie der Klette (Arctium lappa,
gelblich grünen Blüten und purpurfarbenen Beeren. Warnung: Nicht während der Schwangerschaft
S. 65) verwendet, kann er dafür sorgen, dass sich ver­
Verbreitung & Anbau: Im Westen Nord­ anwenden.
größerte Lymphknoten zurückbilden. Zusammen mit
amerikas, in den Rocky Mountains in bis zu 2000 m
dem Sonnenhut (Echinacea spp., S. 92) verschreibt
Höhe und in Wäldern von Colorado bis zum Pazi­
man den Wilden Indigo häuig bei chronischen Virus­
ik. In Oregon und Nordkalifornien stark verbreitet.
infektionen oder Chronischem Erschöpfungssyn­
Verwendete Teile: Wurzel. Berberis vulgaris (Berberidaceae)
drom (CFS). Eine Abkochung der Wurzel dient der
Behandlung von Wunden, entzündeten Brustwarzen
Inhaltsstoffe: Isochinolinalkaloide (darunter
Berberin, Berbamin und Hydrastin). Diese haben
Berberitze, Sauerdorn
oder entzündeter Haut und als Spülung bei Mundge­ Beschreibung: Dorniger, bis zu 3 m hoher
schwüren, Zahnleischentzündung und Angina. sommergrüner Strauch mit ledrigen Blättern, gel­
Q Warnung: Nur unter ärztlicher ben Blüten und roten Beeren im Herbst.
Aufsicht anwenden. Verbreitung & Anbau: In Europa heimisch, in
Nordamerika verbreitet. Wird oft als Garten­ und
Heilplanze kultiviert. Die Rinde sammelt man im
Benincasa hispida Frühjahr oder Herbst, die Beeren im Herbst.
syn. B. cerifera (Cucurbitaceae) Verwendete Teile: Rinde des Stamms und der
Wurzel, Beeren.
Wachskürbis, Petha Inhaltsstoffe: Isochinolinalkaloide, darunter
Berberin und Berbamin. Berberin hat eine starke
Beschreibung: Behaarte, einjährige Kletter­ Wirkung gegen Bakterien und Amöben, regt aber
planze mit dreilappigen Blättern, auch die Gallensekretion an. Berbamin wirkt stark
Ranken, großen gelben Blüten und antibakteriell. Viele der Alkaloide gelten als Mittel
Früchten von etwa 40 cm Länge. gegen Krebs.
Verbreitung & Anbau: Im tropischen Geschichte & Brauchtum: Im alten Ägyp­
Asien und Afrika heimisch, heute auch in Indien ten ließ man zur Bekämpfung von Fieber Ber­
und China angebaut. Frucht im Spätsommer. beritzenbeeren und Fenchelsamen (Foeniculum
Verwendete Teile: Fruchtrinde, Frucht, Samen. vulgare, S. 212) aufquellen. Obwohl die Beeren
Inhaltsstoffe: Saponine und Guanidine. sehr sauer sind, wurden sie in der Vergangenheit
Geschichte & Brauchtum: Der Wachskürbis auch als Eingemachtes genutzt. Die französische
wird seit Jahr tausenden als Nahrungs­ und Arznei­ Die Mahonie hat immergrüne Coniture d’épine vinette ist ein Beispiel dafür. Nach­
mittel verwendet. Erstmals erwähnt wurde er in Blätter, Blütenstände aus dem die Planze aus Europa in den Osten der
der Materia Medica aus dem Jahre 659. kleinen gelben Blüten und USA gelangt war, nutzten die Catawba sie gegen
purpurfarbene Beeren.
Medizinische Wirkung & Anwendung: In Magen­Darm­Geschwüre.
der chinesischen Kräuterme­ Medizinische Wirkung & Anwendung:
dizin verwendet man eine eine stark antibakterielle Wirkung und sollen Berberitze verbessert den Gallenluss, wirkt bei
Abkochung aus Wachs­ Schuppenlechte bekämpfen können. Gallenblasenschmerzen, Gallensteinen und Gelb­
kürbissamen, um »über­ Geschichte & Brauchtum: In Kalifornien sucht. Dank ihrer antiseptischen Eigenschaft hilft sie
schüssige Feuchtigkeit ansässige Indianer verwendeten eine Abkochung bei Amöbenruhr, Cholera und anderen Infektionen
auszutrocknen« und »Hitze oder Tinktur der bitteren Wurzel bei Appetit­ des Magen­Darm­Trakts. Die Rinde ist adstringie­
zu beseitigen«, aber auch Wachskürbis erlust und allgemeiner Schwäche. Im 19. und rend, bekämpft Durchfall und hat eine heilsame 177
Aufguss Standardmenge

HER ST EL LUNG VON K R ÄU T ER A RZNEIEN


Pro Tasse: 1 TL (2–3 g) getrocknetes oder 2 TL
(4–6 g) frisches Kraut (bzw. Kräutermischung)
Ein Aufguss ist die einfachste Methode, um vor allem Teile wie Blätter und auf 1 Tasse Wasser (ergibt 1 Dosis)
Blüten medizinisch, aber auch als erfrischendes Getränk zu nutzen. Der Auf­ Pro Kanne: 20 g getrocknetes oder 30 g frisches
guss kann wie ein Tee aus einem einzigen Kraut oder aus mehreren kombiniert Kraut (bzw. Kräutermischung) auf 500 ml Wasser
zubereitet werden. Er wird je nach Anweisung heiß oder kalt getrunken. Standarddosis
Drei­ bis viermal täglich (insgesamt 500 ml)
Aufbewahrung
Der medizinische Wert vieler Heilplanzen besteht in
Kühl und in verschlossenem Gefäß
ihrem Gehalt an ätherischen Ölen, die sich verlüchti­ bis zu 24 Stunden haltbar
gen, wenn man das Gefäß nicht abdeckt – wie es z. B.
oft bei der Kamille (Chamomilla recutita, S. 77) pas­
siert. Man sollte eine Kanne mit Deckel verwenden
und die Tasse mit einer Untertasse abdecken. Prak­
tisch sind Kräuterteetassen, die einen gelochten Ein­
1 Kraut in den Locheinsatz
einer Kräuterteetasse
geben. Tasse mit frisch gekoch-
Kannenaufguss
Teekanne anwärmen, Kraut
satz für den Aufguss und einen Deckel besitzen. Man tem, heißem Wasser füllen. hineingeben. Mit frisch
darf nur Wasser nehmen, das gerade gekocht hat.
gekochtem Wasser aufül­
Kräutertees wie Kamillentee werden oft wegen
len, Deckel aufsetzen
ihres Geschmacks, seltener wegen ihres medi­
und 10 Minuten
zinischen Nutzens getrunken. Man kann getrost
ziehen lassen. Einen
5–6 Tassen täglich trinken. Andere Kräuter, wie
etwa Schafgarbe (Achillea millefolium, S. 56), wirken
stärker und sollten in geringerer Dosis eingenom­
2 Tasse abdecken,
5–10 Minuten
ziehen lassen und
Teil des Aufgusses
in eine Tasse ab­
seihen, evtl. mit
men werden. Das Mutterkraut (Tanacetum part- den Einsatz heraus- Honig süßen.
henium, S. 140) ist dagegen so stark, dass es sich nehmen. Je nach
nicht für einen Aufguss eignet. Man sollte stets auf Geschmack mit 
die Dosis und Kräutermenge achten. 1 TL Honig süßen.

Abkochung Standardmenge
20 g getrocknetes oder 40 g frisches Kraut
(bzw. Kräutermischung) auf 750 ml kaltes
Um die Wirkstofe aus Beeren, Rinde, Zweigen oder Wurzeln zu extrahieren, Wasser, auf 500 ml einköcheln lassen
muss man schon etwas mehr Aufwand betreiben. Bei einer Abkochung wer­ (ergibt 3–4 Dosen).
den diese Teile in heißem Wasser geköchelt. Hierzu kann man frisches oder Standarddosis
getrocknetes Material nehmen, das zuvor in Stücke geschnitten oder gebrochen 3–4 Dosen (insgesamt 500 ml) täglich
wird. Eine Abkochung kann wie ein Aufguss heiß oder kalt getrunken werden. Aufbewahrung
Kühl und in verschlossenem Gefäß
bis zu 48 Stunden haltbar
Eine Abkochung wird meist aus Beeren, Rinde,
Zweigen oder Wurzeln hergestellt, mitunter
werden aber auch Blüten und Blätter verwendet.
Diese empindlichen Zutaten sollten erst zugege­
ben werden, wenn man die Hitze abgeschaltet hat
und die Abkochung abzukühlen beginnt. Dann kann
man sie abseihen und wie empfohlen anwenden.
Chinesische Abkochung
In der TCM stellen Abkochungen die Hauptdar­
reichungsform für Kräuterarzneien dar. Große
Mengen Heilplanzen werden oft zur Herstellung
hochkonzentrierter Flüssigkeiten verwendet. Oder
die Abkochung wird so weit eingedampft, dass nur 1 Kräuter in einen Topf geben, mit kaltem
Wasser bedecken und zum Kochen bringen.
20–30 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssig-
noch etwa 200 ml übrig bleiben. Auch dies erhöht
die Konzentration der Abkochung – ein wün­ keit um ein Drittel reduziert ist.
schenswerter Efekt etwa bei der adstringierenden

2
Rinde von Gummiarabikumbaum (Acacia nilotica, Die Flüssigkeit durch ein Sieb in einen
S. 159) oder Stieleiche (Quercus robur, S. 260), Krug abseihen. Benötigte Menge in eine
deren Abkochung äußerlich als Zahnleischspülung Tasse gießen, den Krug dann verschließen
oder Waschlotion verwendet wird. und kühl aufbewahren. 291
Cremes Standardmenge
K R ÄU T ER A RZNEIEN FÜR DEN HAUS GEBR AUCH

30 g getrocknetes oder 75 g frisches Kraut, 150 g


Zur Herstellung einer Creme müssen Wasser und Öl bzw. Fett als Emulsion Emulsionswachs, 70 g Glyzerin und 80 ml Wasser.

vereinigt werden. Das muss mit Sorgfalt und Geduld erfolgen. Geht man über- Standardanwendung
Zwei- bis dreimal täglich eine kleine Menge (erb-
stürzt vor, trennen sich ölige und wässrige Phasen wieder. Im Gegensatz zur sengroß) auf den betrofenen Bereich auftragen.
Salbe dringt eine Creme leicht in die Haut ein und kühlt, während sie gleichzei- Aufbewahrung
tig die Haut normal schwitzen und atmen lässt. Cremes halten jedoch nicht lang Kühl aufbewahrt bis zu 3 Monate lang haltbar.
und sollten daher in luftdichten, dunklen Gläschen gekühlt aufbewahrt werden.

In kleinen Mengen können Tinkturen, Pulver und


ätherische Öle einer Creme vor oder nach dem
Abfüllen in Gläschen zugesetzt werden. Der Zusatz
von ätherischem Öl, z. B. 1 ml Teebaumöl (Mela-
leuca alternifolia, S. 112) auf 100 ml Creme, sorgt
dafür, dass sie länger haltbar bleibt. 5 ml Borax
erfüllen den gleichen Zweck. Andere Cremes ent-
halten Aufgüsse, Tinkturen oder Ölextrakte.

1 Das Emulsions-
wachs im Was-
serbad schmel-
zen. Unter Rühren
Glyzerin, Wasser
und zerkleinerte
Kräuter zugeben,
3 Stunden lang
köcheln lassen.
2 Die Mischung durch eine Presse oder ein Passier-
tuch drücken. Langsam, aber ständig rühren, bis
die Creme abkühlt und erstarrt.
3 Mit einem kleinen Messer oder Spatel die erstarrte
Creme in dunkle Gläschen streichen. Deckel fest-
schrauben und sofort in den Kühlschrank stellen.

Kompressen und Lotionen Standardmenge für die Lotion


500 ml Aufguss oder Abkochung, bzw. 25 ml
Tinktur in 500 ml Wasser.
Eine Lotion ist eine Kräuterzubereitung auf Wasserbasis, wie z. B. Aufguss,
Abkochung oder verdünnte Tinktur, die zum Baden oder Waschen entzün- Standardanwendung für Kompressen
oder Lotionen
deter oder gereizter Haut verwendet wird. Unter einer Kompresse versteht Heiße Kompresse / Lotion erneuern, wenn diese
man ein mit Lotion getränktes Tuch, das auf die Haut gelegt wird. So lassen sich abkühlt. Kalte Kompresse / Lotion wechseln,
wenn diese warm geworden ist.
Kräuterarzneien leicht äußerlich anwenden. Hilfreich sind sie bei Schwellungen,
Aufbewahrung von Lotionen
Quetschungen, Entzündungen, Kopfschmerz sowie zur Kühlung bei Fieber. Im Kühlschrank in Schraubdeckellaschen bis zu
2 Tage lang haltbar.
Chronische Schwellungen und Quetschungen auf- Kompresse aulegen
grund einer Unfall- oder Sportverletzung lassen
sich – sofern die Haut unverletzt ist – mit einer
heißen Kompresse kurieren. Eine kalte Kompresse
kann Entzündungen lindern, Fieber kühlen und Kopf-
schmerz erleichtern. Für die beste Wirkung sollte
man heiße wie kalte Kompressen öfters wechseln.

Lotion auftragen
Entsprechend der Vorschrift einen Aufguss oder
eine Abkochung bereiten (siehe S. 291) und gut
durchseihen oder eine Tinktur mit Wasser verdün-
nen. Ein sauberes Stück Stof (oder Waschlappen)
mit der Lotion tränken und auswringen. Anschlie-
ßend den erkrankten oder verletzten Bereich
behutsam mit dem Tuch abtupfen (besser als auf
1 Hände gründlich waschen und weiches Stück Stof
oder sauberen Waschlappen in die Lotion tauchen,
auswringen. Vor dem Aulegen die betrofene Stelle mit
2 Die Kompresse auf die betrofene Stelle drücken.
Bei Schmerzen und Schwellungen die Kompresse
mit Plastikfolie abdecken und ixieren. 1–2 Stunden
296 die Haut legen wie bei einer Kompresse). Öl einreiben, damit nichts festklebt. einwirken lassen. Kompresse bei Bedarf erneuern.
Hautkrankheiten Q Sofort den Arzt aufsuchen

A RZNEIEN FÜR HÄUFIGE BE S CHW ERDEN


Veränderungen an Sommersprossen,
Die Haut als größtes Organ des Körpers schützt ihn vor Hitze, ■

Leberlecken, Muttermale oder Warzen


Kälte, Infektionen und Verletzungen. Obwohl sie regelmäßig ihre ■ Plötzliche Schwellungen oder Allergien
äußerste Zellschicht erneuert, muss sie stets gereinigt und geplegt ■ Verbrennungen, auch Sonnenbrand
werden, um gesund zu bleiben. Die Gesundheit des ganzen Orga­ ■ Bestehende oder Verdacht auf Gürtelrose
Ringelblume
nismus entscheidet, wie widerstands­ und regenerationsfähig die ■ Nicht abheilende Furunkel
(Calendula oicinalis) Haut ist. Während kleinere Hautleiden rasch auf äußere Behand­
■ Schwere Wunden, Quetschungen, Blut­
lung ansprechen, müssen schwere oder chronische Hautkrankheiten von innen ergüsse, Stiche und Bisswunden
und meist auch vom Facharzt behandelt werden. Siehe auch »Ekzeme«, S. 300.

Kleinere Bisse, Stiche und Schwellungen


Entzündete, geschwollene Hautbereiche ent­ Äußerlich anwendbare Mittel Oder: Zusätzlich jeweils 5 Tropfen ätherisches
stehen oft nach Bissverletzungen und Insek­ Kraut: Lavendel (Lavandula angustifolia, S. 108) Lavendelöl (Lavandula angustifolia, S. 108) oder
tenstichen. Obwohl meist sehr unangenehm, Rezeptur: Frische Blätter, Presssaft oder ätheri­ Kamillenöl (Chamomilla recutita, S. 77) auf 1 TL
verschwinden Juckreiz, Rötung und Entzündung sches Öl auf und um die Wunde herum auftragen. der o. a. Rezepturen geben.
für gewöhnlich nach wenigen Stunden. Diese Zusatzefekt: Hält weitere Insekten ab. Warnung: Schwangere sollten kein Kamillenöl
Symptome werden durch die hier genannten verwenden.
Kräuter: Basilikum (Ocimum basilicum, S. 241), Hinweis: Ersatzweise frisch gepressten Zitronensaft
Kräuterarzneien gemildert. Wirksame Linderung
Heiliges Basilienkraut (Ocimum tenuilorum, S. 116), (Citrus limon, S. 82) verwenden.
erhält man bei gleichzeitiger innerlicher und
Salbei (Salvia oicinalis, S. 131), Thymian (Thymus
äußerlicher Anwendung. Lavendel hilft gegen
vulgaris, S. 143) Innerlich anwendbare Mittel
Hautreizung und hält Insekten fern, Aloe kühlt, Kraut: Brennnessel (Urtica dioica, S. 146)
Rezeptur: Presssaft aus den Blättern auftragen.
und sowohl Ringelblume als auch Johanniskraut Rezeptur: Aufguss zubereiten und 3 Tassen
wirken entzündungshemmend. Sonnenhut regt Kräuter: Aloe (Aloe vera, S. 60), Ringelblume täglich trinken. Oder 3 Tage lang dreimal täglich
das Immunsystem an und Brennnesssel wirkt (Calendula oicinalis, S. 73), Johanniskraut (Hyperi- 1 TL Tinktur mit etwas Wasser einnehmen.
antiallergisch. cum perforatum, S. 106)
Rezeptur: Aloe­Gel, Ringelblumensalbe, ­creme, Kraut: Sonnenhut (Echinacea spp., S. 92)
Q Warnung: Bei bestehender oder möglichem Ver­
dacht auf eine Allergie bzw. bei Insektenstichen im Rezeptur: Tabletten oder Tinktur einnehmen.
­lotion bzw. ­tinktur oder Johanniskrautöl auftra­
Mund oder Rachen und entsprechender Erstickungs­ gen. Ringelblumenlotion: 2 gehäufte EL Ringel­
gefahr muss ein Notarzt geholt werden. Auch können
manche Insektenstiche oder Bisse (Schlangenbisse) gif­ blumen mit 150 ml Wasser überbrühen. Abseihen,
tig sein und sofortige ärztliche Behandlung verlangen. abkühlen lassen und auftragen.

Hautausschläge, kleinere Verbrennungen und Sonnenbrand


Diese Hautbeschwerden verursachen Schmer­ Nesselausschlag, Nesselfieber Rezeptur: Täglich zwei­ bis viermal Ringel­
zen, heilen aber meist von allein ab. Kräuter­ Kräuter: Brennnessel (Urtica dioica, S. 146), blume oder Beinwell als Salbe, Creme oder
arzneien können den Prozess beschleunigen. Stiefmütterchen (Viola tricolor, S. 282), Ringelblume Lotion auftragen. Für die Lotionen einen Aufguss
Nesselausschlag ist eine allergische Reaktion, (Calendula oicinalis, S. 73) zubereiten, abseihen, abkühlen lassen und dann
die in seltenen Fällen auch durch Kälte, Hitze Rezeptur (innerlich): Eine Woche lang täglich auftragen.
oder Sonnenlicht ausgelöst wird. Sie hält nur einen Aufguss aus je 5 g der Kräuter und 750 ml Warnung: Beinwell nicht auf ofene Wunden auftragen.
wenige Stunden an, tritt aber häuig wieder auf. Wasser trinken. Wenn nötig, eine Woche lang
Wirksam lässt sie sich mit Vogelmierencreme in fortsetzen. Nässende Haut
Kombination mit einer der aufgeführten inner­ Kräuter: Aloe (Aloe vera, S. 60), Zaubernuss
lich wirksamen Arzneien behandeln. Kräuter: Löwenzahn (Taraxacum oicinale, S. 141),
(Hamamelis virginiana, S. 102)
Hautausschläge haben viele Ursachen, wie Krauser Ampfer (Rumex crispus, S. 264), Klette
Rezeptur: Aloe­Gel oder Zaubernussdestillat
etwa Allergien, Entzündungen, Hautreizung, (Arctium lappa, S. 65)
bzw. ­salbe täglich zwei­ bis viermal auftragen.
Bisse, Stiche und Temperaturveränderungen. Rezeptur (innerlich): Abkochung aus je 5 g der
Mithilfe der genannten Mittel klingen Juckreiz Wurzeln und 750 ml Wasser bereiten. Eine Woche Kleinere Verbrennungen
und Schwellungen ab. lang täglich 300 ml trinken. und Sonnenbrand
Kleinere Verbrennungen sprechen auf Warnung: Krausen Ampfer nicht während der Kräuter: Aloe (Aloe vera, S. 60), Lavendel
Kräuterarzneien an, können aber auch tiefere Schwangerschaft einnehmen. (Lavandula angustifolia, S. 108)
Gewebeschichten befallen, die sich entzünden. Kraut: Vogelmiere (Stellaria media, S. 272) Rezeptur: Aloe­Gel oder reines ätherisches
Vor Anwendung einer Kräuterarznei die ver­ Rezeptur (äußerlich): Nach Bedarf auftragen. Lavendelöl auftragen.
brannte Stelle mit kaltem Wasser waschen und Kraut: Ringelblume (Calendula oicinalis, S. 73)
mindestens 3 Stunden mit einem kalten Wickel Entzündete Hautausschläge Rezeptur: 1gehäuften EL Kraut mit 150 ml
(Tuch mehrfach in kaltes Wasser tauchen) kühlen. Kräuter: Ringelblume (Calendula oicinalis, S. 73), Wasser überbrühen. Abseihen, abkühlen lassen
Q Warnung: Bei Infektionen Arzt aufsuchen. Beinwell (Symphytum oicinale, S. 138) und auf die verbrannten Stellen auftragen.
303
Vor Einnahme jeglicher Kräuterarznei siehe S. 290 & 298–299
Fortsetzung »Hautkrankheiten« auf S. 304
Andrew Chevallier
Das große Lexikon der Heilpflanzen
550 Pflanzen und ihre Anwendungen

336 Seiten, geb.


erschienen 2017

Mehr Bücher zu Homöopathie, Alternativmedizin und gesunder Lebensweise www.narayana-verlag.de