Sie sind auf Seite 1von 12

Der Branchenkompass des bvfa

BRANDSCHUTZKOMPAKT Nr. 55 · Oktober 2015

VOR ORT AKTUELL SCHWARZ AUF WEISS

Bei welchen Events Immer mehr Anwenderwissen über


Sie nicht fehlen Schreinereien gehen Druckluftschaum
sollten S. 8, 9, 12 in Flammen auf S. 10 erweitern S. 11

INTRO SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren

Lagerfeuer? Nein danke!


Die Freizeitromantik weicht erschreckender Realität,
Genügend Sicherheit auf Lager?
wenn man sich verdeutlicht, was ein „Lagerfeuer“ in Brandgefahren vorbeugen, Kosten verringern
der Wirtschaft bedeutet.
Denn das Kauf- und An- Brennt es in einem Lager, kann die Existenz plexer, die Brandlasten größer, die Brand-
spruchsverhalten ist in- eines Unternehmens innerhalb kürzester Zeit gefahren vielschichtiger. Der richtige Brand-
zwischen kompromisslos ausgelöscht werden. Die Lieferkette gerät ins schutz ist bei Lagern essenziell – doch von
„just in time“. Alles, was Stocken, Kunden wandern zur Konkurrenz ab. der Stange gibt es ihn nicht. Jeder Lagertyp
wir erwerben möchten, Betriebsausfälle und Schäden in Millionen- ist anders, jedes Lagergut hat seine
sollte im Handel sofort er-
höhe sind die Folgen. Und die Situation spitzt Besonderheiten, die es genau zu berücksich-
hältlich sein oder per
Mausklick bestellt am
sich zu: Logistikzentren werden immer kom- tigen gilt. Weiter auf Seite 2
nächsten Tag bei uns ein-
treffen. Welche Prozesse im Hintergrund ablaufen,
um diese logistischen Meisterleistungen zu ermögli-
chen, wissen nur die genau, die dafür verantwortlich
sind: die Betreiber von Logistikzentren, die dafür Sor-
ge tragen, dass die Produkte bzw. Materialien recht-
zeitig in die Regale gelangen oder weiterverarbeitet
werden. Ein Feuer in einem Lager bringt alles zum Er-
liegen. Zum Beispiel in den immer größer werdenden
Logistikzentren, die unter anderem durch den boo­­
menden Omni-Channel-Handel entstehen. Sie bün-
Brandschutz muss eine zentrale Rolle spielen
deln ein enormes Kapital an Sachwerten und Techno-
logie-Equipment und müssen entsprechend sicher
geschützt werden. Vernichtende Brandschäden ste-
hen zahlreichen Beispielen von Unternehmen entge-
AKTUELL
gen, die es richtig gemacht haben – und ein auf ihre
Anforderungen zugeschnittenes Brandschutzkon-
zept auf Lager haben, das Personen, Sachwerte und
Mobil sein, um Leben zu retten
Umwelt schützt und von den Versicherungen hono-
riert wird. Die neue BrandschutzKompakt zeigt auf,
BrandschutzSpezial informiert über mobile Löschtechnik
dass sich das Engagement für Brandschutz auszahlt – Mit dem Auto fährt man regelmäßig zum TÜV. von Löschmitteln unter die Lupe und zeigt auf,
und dafür sorgt, dass ein Lagerfeuer nur noch im Bei Feuerlöschern ist die Einhaltung der worauf im Bereich der Löschwassertechnik zu
privaten Umfeld erlebbar wird. Prüffristen nicht immer selbstverständlich. Was achten ist. Und damit guter Brandschutz weiter
Ihre die neue Betriebssicherheitsverordnung vor- Schule macht, informiert das Kompendium darü-
schreibt, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu ge- ber, wo man Sicherheit lernen kann – und warum
währleisten, und welche anderen Regelungen für eine spezielle Ausbildung wichtig ist.
Diana Plantade den mobilen Brandschutz wichtig sind, hat der
Stellvertretende Vorsitzende bvfa in dem neuen „BrandschutzSpezial“ zusam-  ehr Infos auf der bvfa-Website mit
M
des PR-Ausschusses im bvfa mengefasst. Die Publikation nimmt den Einsatz kostenlosem Download und auf Seite 9
SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren

Verantwortung kann man nicht auslagern


Warum es gerade in Logistikzentren auf einen vollumfänglichen Brandschutz ankommt
Fortsetzung von Seite 1 Ein Schaden ckungsmaterialien, hohe Regalbauten, die die heitlich für alle Anforderungen geregelt. Die
von rund 25 Millionen Euro Warenwert – das Flammen schnell nach oben leiten: All das novellierte Industriebaurichtlinie von 2014
ist die traurige Bilanz nach dem Brand bei sind bedrohliche Brandbeschleuniger. Zudem sowie die Richtlinien von CEA, VdS, FM Glo-
Asos, einem großen internationalen Online- wird die Brandbekämpfung oft aufgrund der bal oder NFPA definieren u. a. die brand-
Anbieter für Mode und Kosmetik. Das Feuer räumlichen Enge und herabfallender Teile er- schutztechnische Ausstattung von Lagern
brach im Juni vergangenen Jahres in der Lo- schwert und es besteht die Gefahr, dass das bzw. die risikogerechte Auslegung einer
gistikzentrale in Barnsley Yorkshire/Großbri- Feuer auf angrenzende Räume wie Büros Löschanlage hinsichtlich Klassifizierung oder
tannien aus. 500 Mitarbeiter hatten Glück im oder Serverräume übergreift. Da Lager häufig Brandgefahrenklassen. Die Industriebauricht-
Unglück: Alle konnten unverletzt gerettet als „feuergefährdete“ Betriebsstätten einzu- linie ist allerdings nur für Industriebauten bis
werden. Doch der Sachschaden war immens: ordnen sind, spielen Defekte an elektrischen maximal neun Meter Lagerhöhe anwendbar,
Rund 20 Prozent des Bestands wurden Opfer Anlagen als Brandursache eine zentrale Rolle höhere Lagermengen sind im Einzelfall abzu-
der Flammen und der anschließenden Lösch- (VdS 2199 und 2033). Im Juli 2015 bspw. stimmen. Eine Nivellierung der Richtlinie, die
arbeiten. Der Online-Shop musste übers Wo- sorgte ein technischer Defekt dafür, dass die dann für alle Industriebauten gleich welcher
chenende schließen. Lagerhalle eines Elektronikmarktes in der Größe anwendbar ist, wäre sinnvoll. Denn für
Nähe von Koblenz komplett ausbrannte und ein Hochregallager bspw., das bis zu 50 Me-
Sehr hohes Brandrisiko ein Sachschaden von rund 500.000 Euro ent- ter hoch sein kann, gelten derzeit andere
stand (siehe Tabelle S. 4). Weitere Auslöser Empfehlungen wie die VDI-Richtlinie 3564.
Vorkommnisse wie diese sind kein Einzelfall: sind Schweiß- oder Schneid­ arbeiten, Rau- Für Regalsprinkler hat FM Global vor Kurzem
Mehr als ein Drittel aller großen Brandschä- chen und Brandstiftung, die zu den häu- eine neue Guideline herausgegeben (S. 7).
den in Gewerbe und Industrie entsteht in La- figsten Ursachen für ein Feuer gehört und
gerhallen oder Logistikbereichen. Mit fatalen besonderer Abwehr- bzw. Absperrmechanis- Erste Wahl ist es, gemäß den Gegebenheiten
Folgen. Denn gegen Feuer und Betriebsaus- men bedarf, damit kein Unbefugter auf das und Schutzzielen die richtige Kombination aus
fälle können sich die Unternehmen noch ver- Gelände kommt. Und das Gefahrenpotenzial baulichem, anlagentechnischem und mobilem
sichern. Nicht aber gegen Imageschäden und nimmt zu: Die Anzahl und Größe von Logistik- Brandschutz zu finden und mit den nötigen
verlorene Marktanteile. Dass ein Lager hohe immobilien wird in den nächsten Jahren
­
Brandgefahren aufweist, verwundert nicht. weiter steigen. 12 Prozent der Handelsunter- Regelungen (Auszug)
Paletten dicht an dicht gedrängt, dazwischen nehmen wollen neue Logistikstandorte eröff-
- Industriebaurichtlinie
leicht entzündbare Dämmstoffe oder Verpa- nen, 34 Prozent planen eine Erweiterung ih-
rer bestehenden Lager, wie eine Umfrage von - VDI-Richtlinie 3564 „Empfehlungen
EHI und Fraunhofer-Institut für Materialfluss für Brandschutz in Hochregalanlagen“
und Logistik (IML) ergab. Ein Grund dafür ist - VdS 2199 „Brandschutz im Lager“
der Multi-Channel-Handel, der die Integrati- - VdS 2032 „Brandschutz für Kühl- und
on der neuen Vertriebswege in die Lagerin- Tiefkühllager – Leitfaden für die Planung,
frastruktur nötig macht und zum Bau von Ausführung und den Betrieb“
XXL-Logistikimmobilien führt, die es umfas- - VdS CEA 4001 „Richtlinien für Sprinkler-
send zu schützen gilt. Die zunehmende Auto- anlagen – Planung und Einbau“
matisierung in den Lagern stellt ebenfalls im- - VdS 2033 „Elektrische Anlagen in feuer-
mer höhere Anforderungen, da die Gefahr gefährdeten Betriebsstätten und diesen
einer Entzündung durch elektrische Defekte gleichzustellende Risiken, Richtlinien zur
immens steigt. Schadenverhütung“
- ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“
Spezifischer Brandschutz gefragt - TRGS 510 „Lagerung von Gefahrstoffen
in ortsbeweglichen Behältern“
Erhöhter Handlungsbedarf in Richtung eines - TRGS 509 „Lagern von flüssigen und
auf die individuellen Lageranforderungen festen Gefahrstoffen in ortsfesten Be-
zugeschnittenen Brandschutzes ist angesagt hältern sowie Füll- und Entleerstellen für
– verantwortlich dafür ist der Betreiber. Ver- ortsbewegliche Behälter“
schiedene Richtlinien und Regelungen geben - FM Global Property Loss Prevention Data
den Rahmen vor und bieten Hilfestellung Sheet 8-9, Storage of Class 1, 2, 3, 4, and
Sicherheitslücken im Regal?
Plastic Commodities
(siehe Kasten rechts), aber nicht alles ist ein-

2 BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015


SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren
organisatorischen Maßnahmen zu flankieren. nuten bis unter die Hallendecke lodern. Da
Ziel muss es sein, die großräumigen und mit die Lager meist vollelektronisch betrieben
verschiedenster Förder- und Regaltechnik aus- werden, sind oft technische Defekte oder
gerüsteten Gebäude zu schützen, ohne die Be- Kurzschlüsse Brandursache. Herausforde-
triebsabläufe zu behindern. Die Bildung von rung ist, dass das Feuer innerhalb kürzester
Brandabschnitten und deren bauliche Tren- Zeit gelöscht oder eingedämmt wird, damit
nung durch Brandwände und Komplextrenn- sich die Flammen nicht ausbreiten können.
wände bspw. begrenzen die Ausbreitung des Eine automatisch auslösende und selektiv lö-
Feuers. Feuerschutzabschlüsse schützen die schende Sprinkleranlage ist laut Industrie-
Öffnungen in den Wänden. Durch Wände und richtlinie ab einer Lagerhöhe von 7,5 Metern
Decken geführte Kabel und Rohre sind mit Ka- gesetzlich vorgeschrieben. Sie sollte in Ver-
bel- und Rohrabschottungen zu sichern, so- bindung mit einer Brandmeldeanlage zur
dass Feuer und Rauch nicht in benachbarte Brandfrüherkennung eingesetzt werden. Die
Brandabschnitte dringen. Zudem ist der Ein- Sprinkler werden normalerweise in die Regale Paternosterlager mit Umlaufregalen
bau von stationären, automatischen Feuer- und in die Decke eingebaut. Beim Einsatz von
löschanlagen notwendig, die die Flammen be- ESFR-Sprinklern (Early Suppression Fast Re- bspw. wird in der Regel in einem Blockla-
reits im Entstehungsstadium orten, melden sponse), was bis zu einer Gebäudehöhe von ger untergebracht. Da es hier zu tiefsitzen-
und bekämpfen. Auch müssen Feuerlöscher 13,5 Metern möglich ist, genügt die Anbrin- den Bränden kommen kann, werden häu-
und Wandhydranten für den mobilen Eingriff gung in die Decke. Die meisten Hochregalla- fig eine Kohlendioxid-Löschanlage oder eine
installiert sein. Welche Feuerlöschanlage die ger basieren auf einer Stahlkonstruktion, in- Sauer­stoff­reduzierungsanlage eingesetzt.
richtige ist, hängt von dem jeweiligen Lager- zwischen gibt es – auch im Zuge von „Green „Bei der Planung des neuen Mutterrollenla-
typ, dem Lagergut und den verwendeten Logistics“ – mehr und mehr Holzregallager, gers im SCA-Papierwerk in Mannheim war
Transport- und Lagerbehältern bzw. Verpa- die durch die verwendeten Materialien zu- uns besonders wichtig, für den Brandschutz
ckungen ab. All diese Faktoren müssen im Zu- sätzliche Anforderungen an den Brandschutz eine Technologie zu wählen, bei der die Ent-
sammenspiel berücksichtigt werden, nur so stellen. Die Herausforderung hat Alnatura stehung von Bränden bereits von vornherein
kann daraus ein vollumfängliches Schutzkon- mit Bravour gelöst und in seinem Verteilzen- verhindert wird. Durch das Prinzip der Sau-
zept abgeleitet werden. Im Folgenden werden trum in Lorsch das weltweit größte Hochre- erstoffreduzierung, die wir nun in der Brand-
die wichtigsten Lagertypen und mögliche gallager aus Holz optimal mit einer Sprinkler- vermeidungsanlage im Lager einsetzen, ist
Brandschutzlösungen vorgestellt. anlage nach VdS CEA 4001 geschützt. Dafür dies gewährleistet“, so Roger Schilling, Werk­
bekam das Bio-Handelsunternehmen das Gü- leiter SCA Mannheim (siehe Seite 6). Auch
Hochregallager: Vergleichbar mit einem tesiegel „Sprinkler Protected“ vom bvfa ver- Reifenlager sind meist als Blocklager aufge-
12-geschossigen Hochhaus reichen die Rega- liehen (siehe auch Interview Seite 5). baut. Aufgrund der geringen Benetzbarkeit
le der am häufigsten verwendeten Lagerart der Reifen und der rasanten Brandweiterlei-
bis 50 Meter in den Himmel: Hochregallager Blocklager: Blocklager zeichnen sich da- tung werden oft Sprühwasserlöschanlagen
eignen sich für große Bestände pro Artikel durch aus, dass die Produkte in Kisten, Kar- mit einem filmbildenden Schaummittel oder
und bieten Platz für mehrere hunderttausend tons oder Paletten auf- und nebeneinander Schaumlöschanlagen eingesetzt.
Palettenstellplätze. Die Brandlast ist hoch, in Blöcken ohne Regalkonstruktionen ge-
ebenso wie das Risiko der Brandausbreitung. stapelt werden. Hier können klassische oder Paternosterlager: Paternosterlager sind ver-
Der Kamineffekt begünstigt es, dass die ESFR-Sprinkler für Schutz sorgen. Wie beim tikale, durch Blechummantelungen einge­haus­-
Brandgase wie in einem Kamin hochgezogen Hochregallager kann je nach eingelagerten te und sich automatisch bewegende Umlauf-
werden, die höher gelegenen Güter entzün- Materialien aber auch eine andere Löschein- regale bis zu 30 Meter Höhe, die insbesondere
den und die Flammen innerhalb weniger Mi- richtung sinnvoll sein. Ein Papierrollenlager für Kleinteile verwendet werden. Sie verursa-
chen häufig Brände durch Reibung in der An-
triebseinrichtung und initiieren eine schnelle
Brandausbreitung, da sie ein geschlossenes
System darstellen. Sprühwasserlöschanlagen
haben sich hier bewährt. Werden jedoch was-
serempfindliche Güter gelagert, kommen Inert­-
gas-Löschanlagen mit dem Löschmittel Stick-
stoff zum Einsatz.

Tiefkühllager: Wer denkt, bei besonders


Verständnis für Brandschutz muss reifen
niedrigen Temperaturen kann es nicht bren-
nen, irrt. In Tiefkühllagern mit bis zu minus

BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015 3


SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren

40 Grad Celsius wird die Brandausbreitung


durch die extrem trockene Luft begünstigt.
Durch die Verwendung von Dämmstoffen
sind zudem zusätzliche Brandlasten vorhan-
den. Da meist Lebensmittel gelagert werden,
muss man bei Löschmaßnahmen aufpassen:
Enthält das Löschwasser Frostschutzmittel,
können diese ggf. auch den Lagerbestand
verunreinigen. Daher spielt Brandvermeidung
eine große Rolle. Sauerstoffreduzierungsan-
lagen fügen sich sehr gut ein, da sie ähnliche
Anforderungen stellen wie die Tiefkühllager
selbst: möglichst wenig ein- und ausgehende
Personen, eine sehr dichte Gebäudehülle und
geringer Frischlufteintrag. Sie basieren da- Errichten der Holzregale für das Hochregallager von Alnatura
rauf, dass der Luftsauerstoff durch Einleitung
von Stickstoff unter die Entzündungsgrenze Wasser und der Abschirmeffekt aufgrund der Löschanlagen das Schadenausmaß um ein
des Lagerguts abgesenkt wird, sodass es erst Stapelung berücksichtigt werden. Daher ist Vielfaches gegenüber einem Betrieb ohne au-
gar nicht zur Entzündung kommen kann. In hier bei Sprinklern der Einsatz von filmbilden- tomatische Brandbekämpfungseinrichtun­g“,
Kombination sind Rauchmelder sinnvoll, die den Schaummitteln sinnvoll. weiß Marco van Lier, Referent Schadenverhü-
für die extremen Bedingungen entwickelt tung Sach­ver­siche­rung, GDV – Gesamt­-
sein müssen – viele herkömmliche Rauch- Sicherheit 4.0 ist gefordert verband der Deutschen Versich­er­ungs­wirt­
melder funktionieren nur bis minus 20 Grad. schaft. Wichtig ist zudem, von Anfang an mit
Wer den richtigen Brandschutz für seine La- allen wichtigen Partnern wie der Feuerwehr
Gefahrstofflager: Höchste Sensibilität ist gerimmobilie gefunden hat, ist auf der si- eng zusammenzuarbeiten und durch Einsatz
gefragt, wenn es um Gefahrstofflager geht. cheren Seite. Die Versicherungen honorieren von Brandschutzbeauftragten und Brand-
Bricht ein Feuer aus, kann das zu verhee- umfassenden Brandschutz mit hohen Prämi- schutzhelfern den Brandschutz aktiv vorzu-
renden Katastrophen auch für die Umwelt enrabatten. Ohne anlagentechnischen Brand- leben. Nur dann kann ein Logistikzentrum
führen. Die Brandgefahren sind genauso viel- schutz sind manche Lagerrisiken gar nicht den Komplettschutz liefern, den man in
schichtig wie die Gefahrstoffe selbst, die erst versicherbar. „Nach den Erfahrungen der Zeiten von „Sicherheit 4.0“ auch erwarten
Brandbekämpfung ist eingeschränkt, da die Feuerversicherer reduzieren automatische sollte.
Explosionsgefahr hoch und die Vergiftungs-
gefahr groß ist. Daher kommt fast die ge- Brände in Lagern/Logistikzentren (Auswahl)
samte Palette an Löscheinrichtungen zum Zeitpunkt Lager Brandursache Schaden
Einsatz. Für die Lagerung gefährlicher Güter
gelten besondere Gesetze, was den Bau und 7/2015 Lagerhalle eines Betriebs unklar Halle komplett zerstört,
für Metzgereieinrichtun- Schaden in Millionenhö-
die Ausstattung der jeweiligen Lager betrifft. gen und Gastronomiebe- he, mehrere Verletzte mit
Um die explosionsgefährlichen, entzünd- darf (Dornhan/Landkreis Rauchgasvergiftung
lichen, gesundheits- oder umweltschäd- Rottweil)
lichen Stoffe und Mischungen optimal zu 7/2015 Lagerhalle eines Elektro- technischer Defekt Halle brannte komplett aus,
schützen, sind zudem absturzsichere Lage- nikmarktes in Nörters- 2 Verletzte, Sach­schaden
hausen (Kreis Mayen- 500.000 Euro
rungen, Bodenschutz durch Auffangwannen Koblenz)
und Löschwasserrückhaltesysteme sowie die
5/2015 Lagerhallen des Möbel- offenbar Brandstiftung und Komplettschaden in Millio-
Vermeidung betrieblicher Zündquellen von- und händlers Poco in Köln Erpressung nenhöhe, auch Nachbarge-
nöten. 6/2015 und Aachen bäude brannten, Poco zieht
in andere Lagerhalle um
Generell kommt es beim Brandschutz auch 5/2015 Lagerhalle von Kunst- unklar Mehrere hunderttausend
auf die Art der Behältnisse an. Kleinladungs- stoffunternehmen Meku Euro Schaden, 1 Verletzter
(Villingen-Schwenningen)
träger sind oft in automatischen Hochregal-
lagern in Gebrauch und werden häufig durch 1/2015 Lagerhalle in unklar Umweltgefahr wegen
Sauerstoffreduzierung geschützt. Bei Groß- Duisburg Asbest im Dach
ladungsträgern – meist in Blocklagern – 8/2014 Lagerhalle für Verpa- Flüssiggasflaschen explodier- 2,5 Millionen Euro Sach-
muss die sehr geringe Benetzbarkeit mit ckungen in Sinsheim ten, Decke stürzte ein schaden

4 BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015


SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren

Verschiedene Lösungen für die unterschiedlichen Bereiche


Der Weg zum sicheren
Brandschutzsysteme: Logistikzentrum (bei Neubau)
1. Sprinkleranlagen1 5. Kohlendioxid-Löschanlagen
2. Sprinkleranlagen mit Schaummittelzumischung 6. Inertgas-Löschanlagen (Ar/N2) 1. Beurteilung der Gefährdung durch
3. Sprühwasserlöschanlagen 7. Sauerstoffreduzierungsanlagen Elementarrisiken (Hochwasser, Schnee,
4. Schaumlöschanlagen 8. Brandmeldeanlagen
Wind, Oberflächenwasser)
Lagertypen 1 2 3 4 5 6 7 8 2. Auswahl sicherer Konstruktions­
materialien
Hochregallager 3. Beachtung ausreichender baulicher
Brandschutzmaßnahmen
Tiefkühllager/-zellen
4. Sorge für ausreichende und zuverläs-
Blocklager sige Wasserversorgung im Brandfall
5. Beachtung einer ausreichenden
Gefahrstoff-/VbF*-Lager
Gebäude­trennung
Paternosterlager 6. Unterstützung bei der Auslegung der
Sprinkleranlage
Sonderrisiken 7. Korrekte Installation der Sprinkleranlage
8. Regelmäßige Baustellenbegehungen
Klein-/Großladungsträger
9. Einrichtung einer sicheren Außen-
lagerung
Quelle: Minimax
Textillager
10. Sicherheitsmanagement in der
Papierrollenlager Bauphase
11. Technische Beurteilung nach der
Reifenlager
Fertigstellung
1 Ggf. mit Frostschutzmittel
* VbF = Verordnung brennbarer Flüssigkeiten Quelle: FM Global

Interview: Nachhaltigkeit auf die Spitze treiben

Klaus Böhmer, Be- den beteiligten Behörden und der Bauaufsicht anlagentechnischen Brandschutz hinaus
reichsverantwortlicher in die Lage versetzt, auf eine bauliche Tren- Maßnahmen zur Sicherung der Gebäude-
Logistik bei Alnatura, nung von Hochregallager und Vor- bzw. Kom- struktur gegen Brandstifter getroffen
über Vorsicht und missionier-Zone durch eine Brandwand ver- werden. Das sind z. B. entsprechende Umzäu-
Verantwortung zichten zu können. Dies hat den Vorteil, dass nungen, Installation von Außenbeleuchtung
man volle Einsicht in das Lager hat und es so und gegebenenfalls das Bestellen eines
Welche spezifischen An- auch für Besucher erlebbar wird. Für eine zu- Wachschutzes.
forderungen stellen Logistikzentren an den künftige Erweiterung des Hochregallagers
Brandschutz? wurden bereits jetzt an den notwendigen Wie beurteilen Sie das Bewusstsein der Be-
Die grundsätzliche Anforderung an den Stellen Brandwände mitgebaut, um den neu- treiber für bestmöglichen Brandschutz?
Brandschutz bei Logistikzentren ist der en Teil als eigenen Brandabschnitt realisieren Die Planung des Brandschutzes sollte bereits
Schutz der dort tätigen Personen und der ge- zu können. sehr früh in die baukonstruktiven Überlegun-
samten Anlagenstruktur. Die Brandschutzan- gen mit einfließen, da er sowohl auf die Art
lagen dürfen die Logistikabläufe natürlich Wie sieht ein optimales Brandschutz- der Konstruktion als auch auf die Wahl des
nicht beeinträchtigen oder gar stören, aber im konzept aus? Materials entscheidenden Einfluss haben
Brandfall müssen sie sicher funktionieren. In Eine allgemeingültige Lösung bei der Entwick- kann. Unbedingt sind dazu auch alle fachlich
jedem Fall sollte die Abstimmung mit VdS als lung eines Brandschutzkonzeptes gibt es mei- Beteiligten frühzeitig in den Planungsprozess
eine der wichtigsten unabhängigen Prüfinsti- nes Erachtens nicht. Das Konzept muss immer mit einzubeziehen. Über den anlagentechni-
tutionen für den Brandschutz sichergestellt individuell an die Gegebenheiten vor Ort an- schen Brandschutz hinaus kommt der organi-
sein und bei der Schlussabnahme bestätigt gepasst werden. Entscheidende Faktoren sind satorische Brandschutz hinzu. Hier sind sach-
werden, da die Versicherungs­ gesellschaften dabei jeweils der Lagertyp, also ob es sich bei- kundige Mitarbeiter einzustellen, die als
geeignete Brandschutzmaßnahmen entspre- spielsweise um ein Hochregallager oder ein Brandschutzbeauftragte eine Brandschutz-
chend honorieren. Bei unserem Hochregalla- Tiefkühllager handelt, und natürlich die Art ordnung erarbeiten und diese in regelmäßi-
ger hat uns die frühzeitige Abstimmung mit des Lagerguts. Außerdem sollten über den gen Kontrollen auf die Einhaltung überprüfen.

BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015 5


SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren

Beim Brandschutz geht die Sonne auf


In Eppelheim nahe Heidelberg liegt der größte Produktionsstandort
von WILD und das deutsche Headquarter von Capri-Sonne. In Spit-
zenzeiten werden hier bis zu 300.000 Capri-Sonne-Trinkpacks pro
Stunde produziert, verpackt und auf Paletten gesetzt. Im hochmo-
dernen Logistikzentrum mit dem 2014 errichteten vollautomatischen
Hochregallager und Versandgebäude werden die Paletten dann auf
LKWs verladen und zu den Abnehmern gefahren. Für umfassenden
Schutz des 95 Meter langen, 60 Meter breiten und 40 Meter hohen
Kanallagers sorgt eine nach VdS-Qualitätskriterien errichtete auto-
matische Sprinkleranlage mit 22.500 Sprinklern, die direkt in die Re-
Bau des Hochregallagers von Capri-Sonne
gale gebaut wurde und effizient arbeitet.

Sicherheit spielt die Hauptrolle


Im Papierrollenlager von SCA Hygiene Products in Mannheim sind
Mutterrollen gelagert, aus denen später Toilettenpapier produziert
wird. Um diese hochentzündlichen Materialien sicher vor Feuer zu
schützen, ließ das Unternehmen ein Sauerstoffreduzierungssystem
installieren. 18 Sensoren überwachen die Sauerstoffkonzentration,
die durch Stickstoffzufuhr zwischen 14,0 Vol.-% und 14,2 Vol.-%
liegt. Ähnlich wie in einer Hochgebirgsregion und daher für den
Menschen ungefährlich, aber äußerst wirksam, weil in dieser Atmo-
sphäre kein Brand entstehen kann. Ein Wärmerückgewinnungssys-
tem macht bis zu drei Viertel der von den Kompressoren verursach-
Brandschutzanlage im Papierrollenlager von SCA Hygiene Products
ten Abwärme für das Heizen der Technikräume nutzbar.

Hier stimmt nicht nur die Chemie


Bis zu 200.000 Liter brennbare Flüssigkeiten lagern in jedem der fünf
Räume, die Prisman in Lorsch neu errichtete. Die Herausforderung:
ein verlässlicher Brandschutz für diese gigantischen Mengen, die für
Forschung und Entwicklung chemischer Produkte, Medizinprodukte,
Kosmetika oder Arzneimittel verwendet werden. Die Lösung: eine
Gaslöschanlage mit Kohlendioxid, in einem separaten Container un-
tergebracht, die den Sauerstoff verdrängt und das Feuer schlagartig
erstickt. Optische Rauchmelder mit doppelter Alarmierung sorgen
dafür, dass alle Menschen die Räume vorher verlassen. Als Löschgas
wäre auch Stickstoff in Betracht gekommen, aufgrund der geringe-
Löschanlage im Container am Gefahrgutlager von Prisman
ren Druckentlastungsfläche riet der Errichter zu CO2.

Coole Lösung zur Brandvermeidung


Mit Platz für 68.400 Paletten Tiefkühlkost und Speiseeis gilt das voll-
automatische Tiefkühlhochregallager der in Rheine ansässigen KLM
Kühl- und Lagerhaus Münsterland GmbH als das größte seiner Art
in Deutschland. Vorsorge durch Brandschutz war ein integraler Be-
standteil der Gebäudeplanung. Das Brandvermeidungssystem senkt
mittels Stickstoffzufuhr den Sauerstoffgehalt auf 16,2 Vol.-% ab,
sodass sich ein Brand nicht mehr ausbreiten kann. Das Stickstoffle-
vel wurde in Zusammenarbeit des Herstellers mit dem unabhängigen
Prüfinstitut VdS Schadenverhütung GmbH durch Brandversuche er-
mittelt.
Tiefkühlhochregallager von KLM

6 BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015


SCHWERPUNKT: Brandschutz in Logistikzentren

Neue FM-Richtlinie: Kosteneinsparung in Millionenhöhe möglich


Interview mit Frank Drolsbach, Operations Engineering Manager, FM Global in Deutschland
Welches sind die größ- zufuhr, um sich auszubreiten. Ein Brand von sermenge zu schützen. Zudem käme es für
ten Herausforderungen Kunststoffpaletten kann zudem zwei- bis Lagerhausbesitzer im Brandfall sehr wahr-
beim Brandschutz in dreimal intensiver sein als ein vergleichbarer scheinlich zu geringeren Wasser- und Rauch-
Logistikzentren? Brand von Holzpaletten. Die Folgen bren- schäden, da das Feuer schneller kontrolliert
Eine Herausforde- nender Kunststoffpaletten sind verheerend: oder unterdrückt werden könnte. Diese neue
rung ist der Faktor Sie können schmelzen und Tropfen bilden, die Auslegungsoption für Regalsprinkler in La-
Zeit: In Zeiten von zu Lachenbränden führen und somit einem gerhäusern kann also sowohl die Kosten als
Lean Production und Flüssigkeitsbrand gleichkommen. Wenn För- auch das Risiko minimieren. Die ausführ-
-Distribution ist jede dertechnikgeräte wie Gabelstapler und Hub- liche technische Richtlinie ist kostenlos unter
Betriebsunterbrechung ein Risiko. Denn die wagen mit „Gas- oder Dieseltechnik“ betrie- www.fmglobaldatasheets.com abrufbar.
Konsequenzen sind, dass der Abnehmer oder ben werden, können heiße Komponenten zur
Endkunde seine Ware nicht rechtzeitig bzw. Zündquelle werden, wenn diese in der Nähe Wie kann das Risiko minimiert werden?
nicht zum erwarteten Zeitpunkt erhält. Und von brennbarem Lagergut abgestellt wer- Bei der Lagerung von Holz- oder Kunststoff-
dies kann zu erheblichen Kundenverlusten den.
Eine ähnliche Gefahr kann von batterie- paletten sollten nach Möglichkeit Lagersprink-
und Imageschäden führen. Bei einem Feu- betriebenen Flurförderfahrzeugen ausgehen, ler verwendet werden. Leerpaletten sollten
er kann der Sachschaden enorm sein, weil da es hier beim Ladeprozess der Batterien zu idealerweise draußen gelagert werden, damit
ein Feuer im Lager schnell entfacht ist. Die Überhitzungen und elektrischen Fehlfunkti- ein Brand nicht auf umliegendes gelagertes
Zündquellen reichen von heißen Oberflächen onen kommen kann. Beim Laden von Lithi- Gut übergreifen kann. Zum Risikofaktor La-
über Defekte an der Stromversorgung, nicht um-Ionen-Batterien existiert eine weitere gertechnikgeräte: Es ist ratsam, Zündquellen
fachgerecht durchgeführte Heißarbeiten bis Gefahr. Diese Batterien haben eine größere zu vermeiden und brennbares Material unbe-
hin zu Funkenbildung durch Lagertechnikge- Speicherkapazität als herkömmliche Batterien, dingt mit Abstand zu diesel- oder gasbetrie-
räte und andere Maschinen. Für umfassenden besitzen jedoch aufgrund ihrer Zusammen- benen Gabelstaplern oder elektrischen Gerä-
Brandschutz im Logistikzentrum ist es daher setzung auch ein erhöhtes Brandpotenzial. ten zu lagern. Empfehlenswert ist außerdem,
essenziell, alle Gefahrenquellen ausfindig zu Bei unsachgemäßer Handhabung kann es zur Batterieladestationen in separaten Räumen
machen und ihr Risikopotenzial richtig ein- Selbstentzündung kommen. zu platzieren. Die Akkumulatoren sollten vor
zuschätzen. Dies ist je nach Standort unter- mechanischer Belastung und vor dauerhaft
schiedlich und sollte individuell analysiert Wie sieht optimaler Brandschutz aus? hohen Temperaturen geschützt werden. Eine
werden. Die Herausforderung ist, das ge- Sprinkleranlagen, die genau auf das Objekt regelmäßige Kontrolle der Akkus ist emp-
samte Logistik­zentrum und seine Gefahren- und die zu erwartenden Brandlasten abge- fehlenswert, genauso wie ihre fachgerechte
potenziale im Blick zu haben und Schäden, stimmt sind, bieten sehr guten Schutz. Scha- Entsorgung als Gefahrgut. Eine Brandschutz-
insbesondere Feuerrisiken, aktiv vorzubeugen. denstatistiken zeigen, dass in gesprinklerten planung als Teil des Risikomanagements be-
Betrieben das Schadenausmaß vier- bis fünf- inhaltet nicht nur den technischen, sondern
Wo liegt besonders hohes Gefahrenpotenzial? mal geringer ausfällt als in Betrieben ohne auch den organisatorischen Brandschutz.
Leider oft beim „Faktor Mensch“ – auch der Sprinklerschutz. Die FM-Global-Statistik zeigt Konkret bedeutet dies: Alle Mitarbeiter werden
effektivste technische Brandschutz nützt zudem, dass in 75 Prozent der Fälle neun geschult, Gefahrenpotenziale im Lager und im
wenig, wenn bspw. auf dem Regal offene Be- auslösende Sprinklerköpfe ausreichen, um gesamten Logistikzentrum zu minimieren.
hälter gelagert werden, die als Auffangbecken einen Brand erfolgreich zu löschen. Hinzu
für das Sprinklerwasser wirken und vermei- kommt, dass FM Global kürzlich eine neue
den, dass das Wasser rechtzeitig den Brand- technische Richtlinie für Regalsprinkler ver-
herd erreicht. Oder wenn Sprinkler durch Ka- öffentlicht hat. Diese Richtlinie (Datenblatt
bel oder Lampen verdeckt werden und es zu 8-9: „Storage of Class 1, 2, 3, 4, and Plastic
Sprühbehinderungen kommt. Lagergut in den Commodities“) ermöglicht effektiveren und
Zwischengängen von gesprinklerten Regalen umweltfreundlicheren Schutz bei gleichzeitig
gefährdet das gesamte Brandschutzkonzept. reduzierter Verwendung der üblichen Sprink-
Equipment, Utensilien oder Waren, die „nur ler- und Wassersysteme. Dies kann für viele
mal eben kurz“ abgestellt werden, wo sie nicht Logistikzentren zu einer Verringerung der
hingehören, sind erhebliche Risikoquellen. Schadenverhütungskosten in Millionenhöhe
Eine Zündquelle genügt und leere Holz- und führen. Die neue Sprinklerauslegung ermög-
Kunststoffpaletten werden zum Brandherd. licht es Unternehmen, ihren Lagerbestand
Risiken minimieren
Sie bieten einer Flamme stets genügend Luft- mit der Hälfte der zuvor benötigten Was-

BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015 7


NACHGEFRAGT

Die Sprinklerwelt trifft sich im April 2016 in München


Interview mit Alan Brinson, Executive Director, European Fire Sprinkler Network
Welche Ziele verfolgt gen technische Standards in der modernen die Technologie nicht still. Jedes Jahr werden
das European Fire Sprinklertechnologie dazu bei, dass Sprinkler- hohe Summen in die Forschung und Wei-
Sprinkler Network anlagen sehr effizient sind. All diese Erfolge terentwicklung investiert. Auf der Konferenz
(EFSN)? sind uns sehr willkommen. Dennoch gibt es werden den Teilnehmern neue Konzeptent-
Im Auftrag unserer nach wie vor genügend Unstimmigkeiten in würfe, innovative Produkte und Forschungs-
Mitglieder setzen wir den Brandschutzvorschriften, mit denen wir vorhaben, die den Nutzen von Sprinkleranla-
uns dafür ein, dass uns befassen müssen. gen noch weiter steigern sollen, präsentiert.
Sprinklersysteme – Unser drittes Thema ist Resilienz. Während
professionell konstru- Wie bewerten Sie die Zusammenarbeit mit unsere Gesellschaft immer vernetzter wird
iert, installiert und gewartet – in ganz Europa dem bvfa? und Gebäude zunehmend energiesparend
verstärkt zum Einsatz kommen. In der Praxis Unsere Partnerschaft ist ausgesprochen konstruiert werden, wird das Brandrisiko
geschieht dies über nationale und regionale erfolgreich. Seit mehreren Jahren ist ein oftmals unterschätzt. Ein ausgebranntes Ge-
Aktionen, durch die wir besonders auf spe- Sprinklerfachreferent, der bis Ende 2015 von bäude ist nicht länger energieeffizient, und
zifische Brandschutzrisiken aufmerksam EFSN und bvfa getragen wird, für die ge- ein Unternehmen, dessen Betrieb durch ein
machen wollen. Jedes Land in Europa hat meinsamen Ziele von EFSN und bvfa aktiv. Feuer leicht zum Erliegen kommt, ist nicht
seine eigenen Vorschriften und Regelungen Ab 2016 übernimmt der bvfa auf Dauer diese stabil. Wie Sprinkleranlagen unser Leben
für den Brandschutz in Gebäuden und geht Aufgabe allein, was ein großartiger Erfolg für optimal schützen, werden die Referenten in
seinen eigenen Weg, Änderungen an diesen die gelungene und fruchtbare Zusammenar- München zeigen.
Verordnungen zu initiieren. Das Ziel unserer beit ist.
Aktivitäten ist es, die offensichtlichen Lü-
cken, die nach wie vor in den gesetzlichen Der EFSN-Kongress 2016 findet in München Die Organisatoren
Anforderungen an Sprinkleranlagen beste- statt. Welche Themen stehen im Mittelpunkt? Das European Fire Sprinkler Network
hen, zu schließen. Aufgrund der unterschied- Unsere Kernthemen sind Normen, Innovation (EFSN) ist eine internationale Brand-
lichen Gesetzgebung der Länder haben wir und Resilienz. Diese Konferenz wird der per- schutzorganisation, die sich für einen
somit natürlich in jedem Land andere Kam- fekte Ort sein, um zu erfahren, was sich im besseren Sprinklerschutz einsetzt und
pagnenziele und -strategien. In Deutschland Bereich der Standards für Sprinkleranlagen eng mit dem bvfa – Bundesverband
arbeiten wir gemeinsam mit dem bvfa darauf aktuell bewegt – und das sowohl auf natio- Technischer Brandschutz e. V. zusam-
hin, dass Sprinkleranlagen in Senioren- und naler und europäischer als auch auf interna- menarbeitet. Beide Verbände richten die
Pflegeeinrichtungen zur Pflicht werden. Seit tionaler Ebene. Wir erwarten Referenten von nächste globale Sprinklerkonferenz mit
Fachausstellung gemeinsam aus. Nach
der Gründung des EFSN im Jahr 2002 wur- allen Komitees, die diese Standards festset-
dem großen Erfolg in London findet die
de bereits eine Vielzahl neuer gesetzlicher zen. Die Teilnehmer der Konferenz erhalten
„Fire Sprinkler International 2016“ in
Vorgaben beschlossen: für Hochhäuser, Ein- so Informationen aus erster Hand und haben
München statt. Die zweisprachige Kon-
kaufszentren, Lagerhallen, Krankenhäuser, außerdem die Möglichkeit, die Pausen für
ferenz ist eine wichtige Plattform für die
soziale Einrichtungen, Parkhäuser, Wohn- vertiefende Diskussionen zu nutzen. Obwohl gesamte Sprinklerwelt.
gebäude und Schulen. Zur selben Zeit tru- es Sprinklersysteme schon lange gibt, steht

Jetzt anmelden
Fire Sprinkler International
19. und 20. April 2016

München, Holiday Inn

www.firesprinklerinternational.com

8 BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015


VOR ORT VOR ORT

Damit das Jahr sicher zu Ende geht FeuerTRUTZ im Februar


Die FeuerTRUTZ, Fachmesse mit Kongress für
VdS-BrandSchutzTage laden im Dezember nach Köln ein den vorbeugenden Brandschutz, öffnet vom
17. bis 18. Februar 2016 wieder ihre Türen im
Messe­zentrum Nürnberg. 2011 initiiert, ver-
zeichnete die FeuerTRUTZ in diesem Jahr er-
neut große Resonanz mit rund 5.300 Besu-
chern und 217 Ausstellern. Partner der Messe
ist der bvfa, der den Wissens- und Erfah-
Fachlicher Austausch und Networking rungsaustausch aktiv fördert und im Rahmen
des Kongressprogramms zum 3. Experten-
Fachtagung, Messe und Forum in einem: Zeitgleich zur Fachmesse findet das Aus­ Forum einladen wird. Das Thema ist diesmal:
Die VdS-BrandSchutzTage, die zum Jah- steller-Forum mit Vorträgen und Prä­ sen­ „Wirksamer Brandschutz in Parkhäusern.
resausklang vom 2. bis 3. Dezember in Hal- tationen rund um technische Neuigkeiten Können maschinelle RWA die Sprinkleranlage
le 11.1 der Koelnmesse stattfinden, bieten und wichtige Tendenzen statt. Interessen- ersetzen?“
ein breites Spektrum an Informationen und ten können auch das Wissenschaftsforum
Networking-Möglichkeiten. Der bvfa un- „Brandschutz“ in Kooperation mit Univer-
terstützt den Branchentreff, der dieses sitäten, Fachhochschulen und Forschungs-
Jahr zum vierten Mal zum Besuch einlädt, einrichtungen besuchen. „Die VdS-Brand-
als Partner und ist auch als Aussteller mit SchutzTage bieten eine hervorragende
einem Stand vor Ort. Zusätzlich zur Fach- Gelegenheit für einen umfassenden Infor-
ausstellung werden fünf Fachtagungen mations- und Erfahrungsaustausch mit
angeboten, die sich mit zentralen Themen- Brand­ schutz-Experten aus aller Welt. Wir
feldern des vorbeugenden Brandschutzes laden alle herzlich dazu ein, auf dem gro-
beschäftigen: Brandschutz im Bestand, ßen Branchentreff ihre Produkte und Dienst-
Jetzt Video
Feuerlöschanlagen, Rauch- und Wärme- leistungen zu präsentieren“, so Ingeborg
anschauen!
abzugsanlagen, Brandmeldeanlagen sowie Schlosser, die bei VdS für die Veranstaltung
Fortbildung für Brandschutzbeauftragte. verantwortlich ist.
www.feuertrutz-messe.de

SCHWARZ AUF WEISS

Weil Sicherheit an erster Stelle steht


Feuerlöschgeräte
Löschmittel
Löschwassertechnik

BRANDSCHUTZSPEZIAL 2015

85 Prozent aller Brände können mit einem oder mehreren Feuerlöschern gelöscht werden, be-
vor die Feuerwehr eintrifft. Aber nur, wenn die Geräte funktionieren, das richtige Löschmittel
genutzt wird und der Umgang mit der Technik geübt ist. Die drei verantwortlichen Fachgrup-
penleiter des bvfa zeigen auf, was beim mobilen Brandschutz auf der Agenda stehen sollte und
warum das neue BrandschutzSpezial in jede Brandschutzbibliothek gehört.   

Jürgen Joseph Oswald Sthamer Michael Lemhöfer


Leiter der Fachgruppe Leiter der Fachgruppe Leiter der Fachgruppe Lösch-
Feuerlöschgeräte-Industrie: Löschmittel-Hersteller: wassertechnik:

„Feuerlöscher im Ge- „Jedes Feuer ist an- „Die Feuerwehren for­


bäude zu installieren ders: Oft ist der Ein- dern viel Löschwasser
ist nur der erste satz spezifischer mit hohem Wasser-
Schritt. Die Geräte Löschmittel notwen- druck. Die Vorgaben
müssen auch funkti- dig, um die Flammen der Wasserversorger
onsfähig gehalten und wirkungsvoll zu be- gemäß Trinkwasser-
gewartet werden. In Arbeitsstätten hat der Ar- zwingen. Ob Wasser, Schaum oder Pulver: verordnung sind konträr dazu. Daher ist es
beitgeber dafür Sorge zu tragen. Zudem sollte Das neue BrandschutzSpezial fasst zusam- wichtig zu wissen, was bei der Planung von
jeder wissen, wie ein Feuerlöscher bedient wird. men, worauf es bei der Auswahl der Lösch- Löschwasserleitungen und Wandhydranten
Dass sich Vorsorge auch versicherungsspezi- mittel ankommt und wie verträglich sie mit zu beachten ist. Die Löschwassertechnik
fisch lohnt, zeigen wir mit Praxisbeispielen.“ der Umwelt sind.“ sollte immer auf dem neuesten Stand sein.“

BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015 9


AKTUELL

Der Funke darf nicht überspringen


Brände in Schreinereien und Silos häufen sich / Funkenlöschanlagen schaffen Abhilfe
Meterhohe Flammen schlugen aus einer artige Durchzündung mit einer erheblichen Temperaturen getrocknet werden (mehr dazu
Schreinerei im Bayerischen Wald, als diese im Druckwelle. „Wenn ein Filter erst einmal im BrandschutzSpezial „Feuerlöschanlagen“
August komplett niederbrannte – mit einem brennt, steht man bei einem Löschangriff im- auf www.bvfa.de). Um diese Prozesse, Förder-
Schaden in Millionenhöhe. In Stellingen wur- mer vor einem großen Risiko. Es kann dabei einrichtungen oder Absauganlagen optimal zu
de nur kurze Zeit später ein Tischlereibetrieb Staub aufgewirbelt werden, der dann zur pri- schützen, wird eine Funkenlöschanlage instal-
Opfer eines Brandes, den die Feuerwehr mit mären Explosion führt. In solchen Fällen ist liert, die höchst „sensibel“ ist. Sobald Zündini-
rund 95 Einsatzkräften bekämpfte. Doch zu naturgemäß die tatsächliche Ursache meist tiale entstehen, erkennt das der Funkenmelder
retten war das Gebäude nicht mehr. nicht mehr präsent“, verweist Wilfried Hen- und sendet ein Signal an die Steuerzentrale.
ze von Fagus-GreCon darauf, wie wichtig die Löschwasser wird freigegeben. Die glühen-
Gerade in Schreinereien kann ein Feuer ver-
nichtend sein, wie die Brandserie der letzten
Zeit zeigt. Denn wo gehobelt wird, fallen
nicht nur Späne: Bei der Be- und Verarbei-
tung von brennbaren Materialien wie Holz,
aber auch von Stäuben oder Schüttgut kann
es zur Funkenbildung kommen, die fatal en-
den kann. Zumal die glimmenden oder hei-
ßen Partikel über Fördereinrichtungen in
nachgelagerte Bereiche, Filter oder Silos ge-
langen und zu verheerenden Bränden oder
gar Explosionen führen können. Das Feuer
möglichst gar nicht aufkommen lassen, sollte
daher die Devise sein. Dafür gibt es spezielle Brand eines Tischlereibetriebs in Stellingen im August 2015
Lösungen in Form von Funkenlöschanlagen,
die bereits den Zündinitialen blitzschnell den
Garaus machen, bevor ein Brand entstehen richtige Brandbekämpfung und vorbeugender den Teilchen fliegen in den entstehenden
kann. Brandschutz für gefährdete Betriebe sind. Wasserschleier und werden gelöscht. Danach
Dazu zählen nicht nur die holzverarbeitende schließen die Ventile wieder automatisch.
Bei einem Brand in einem ehemaligen Bunker Industrie, sondern bspw. auch Unternehmen Ein erfolgreicher Löschvorgang ohne Beein-
in Hamburg, in dem eine Tischlerei unterge- der Chemie-, Textil- und Nahrungsmittelin- trächtigung des laufenden Betriebes. Nur bei
bracht war und auch ätherische Öle lagerten, dustrie, die brennbare bzw. staubförmige Ma- sehr langem oder sehr heftigem Funkenflug
wurden – ebenfalls im August – mindestens terialien produzieren oder transportieren. Wie wird die Maschine automatisch abgeschaltet.
38 Menschen, darunter 12 Feuerwehrleute, bspw. Nordzucker, das aus den bei der Zu- Somit leistet eine Funkenlöschanlage einen
verletzt. Bei den Löscharbeiten kam es zu ei- ckerproduktion abfallenden Rübenschnitzeln wirksamen Beitrag zu Produktionssicherheit
ner Explosion, ausgelöst durch eine schlag- Futtermittel herstellt, indem diese bei hohen und -verfügbarkeit.

So funktioniert eine Funkenlöschanlage:


Eine Funkenlöschanlage besteht aus
1) Detektor/Funkenmelder
2) Löschautomatik
3) Meldezentrale

Der Funkenmelder wird bspw. in den Absaugleitungen oder


Transporteinrichtungen installiert, um Funken oder heiße Teile
aufzuspüren. Im Alarmfall wird die dahinter montierte
Löschautomatik mit Wasser beaufschlagt und die Zündquellen
gelöscht, bevor es zum Brand kommen kann. Die
Funkenmeldezentrale steuert die Systeme und dokumentiert
gleichzeitig in Echtzeit die Ereignisse millisekundengenau.

10 BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015


AKTUELL

Schicksalsjahr für Seniorenheime in Deutschland


Brände verdoppeln sich / Bayern führt traurige Statistik an / Volkssprinkler gefordert
zu verzeichnen hat. Uneinheitliche Regelun-
gen seitens der Gesetzgebung sowie Kosten-
sensibilität und mangelnde Spezialkenntnis-
se seitens der Betreiber konterkarieren den
offensichtlichen Handlungsbedarf. Dabei
gibt es seit Langem nachweislich erfolgrei-
che Lösungen, um das Leben der Menschen
zu schützen, die sich nicht selbst in Sicher-
heit bringen können. Automatisch auslö-
sende Sprinkleranlagen sorgen dafür, dass
die Flammen gelöscht bzw. eingedämmt
werden, bis die Feuerwehr kommt, sodass
sich ein Feuer erst gar nicht ausbreiten kann.
Sprinkler sollten daher Pflicht in sozialen
Einrichtungen sein, das fordert der bvfa seit
Langem. Doch Taten folgen nur langsam.
„Scheitert Brandschutz an der Altersgrenze?“
Experten-Forum auf der Interschutz 2015 rüttelte auf war daher Thema des 2. Experten-Forums
des bvfa auf der diesjährigen Messe Inter-
Der vergessene Topf auf dem Herd, die un- 9 Tote und 248 Verletzte zu beklagen. Zum schutz, das zeigte, dass noch viel Aufklä-
beaufsichtigte Kerze im Wohnzimmer, die Vergleich: Im gesamten Jahr 2014 gab es rungsbedarf besteht. Wenig bekannt ist zum
glimmende Zigarette auf der Matratze: Un- 11 Tote und 163 Verletzte. Beispiel, dass es bereits Sprinklersysteme
achtsamkeiten wie diese, technische Defekte gibt, die speziell für kleine Pflege-WGs be-
und viele weitere meist ungeklärte Ursachen Die regionale Auswertung zeigt, dass Bay- stimmt sind. Auch ein „Volkssprinkler“ wurde
führen zu immer tragischeren Brandereig- ern als zweitgrößtes Bundesland die traurige auf dem Forum gefordert, um den Einbau
nissen in Deutschlands Senioren- und Pfle- Statistik mit den meisten Brandfällen an- der lebensrettenden Lösungen zu erhöhen.
geheimen. 2015 geht bereits jetzt als eines führt, gefolgt von dem bevölkerungsreichs- „Helfen Sie mit, dass sich ältere und schwa-
der schwärzesten Jahre in die Geschichte ten Bundesland Nordrhein-Westfalen, che Menschen in ihrem Wohnumfeld sicher
ein, das zeigt die bvfa-Brandstatistik. Allein danach kommen Niedersachsen, Baden- fühlen können“, so bvfa-Geschäftsführer Dr.
bis Ende August brannte es 74 Mal und da- Württemberg und Hessen. Auf Platz sechs Wolfram Krause. „Wir werden unsere Aktivi-
mit im Schnitt zweimal pro Woche, das ist liegt die Hansestadt Hamburg, die gemessen täten rund um den Brandschutz in Senioren-
doppelt so häufig wie im Vorjahreszeitraum. an ihrer Einwohnerzahl überdurchschnittlich und Pflegeheimen mit großem Engagement
In den ersten acht Monaten sind bereits viele Brände in Senioren- und Pflegeheimen fortsetzen.“

SCHWARZ AUF WEISS

vfdb-Arbeitsgruppe erforscht Druckluftschaum


Neues Leistungsbuch soll Anwenderwissen erweitern
Seit fast zehn Jahren forscht eine Arbeits- europäische Feuerwehren seit 1997 als Lösch-
gruppe (AG) des Referats „Brandbekämpfung mittel einsetzen. Es mangelt jedoch noch an
& Gefahrenabwehr“ in der vfdb – Vereinigung unabhängigem Fachwissen, da bisher meist
zur Förderung des Deutschen Brandschutzes nur Herstellerinformationen vorliegen. Diese
e. V. – zum Thema „Druckluftschaum“. Jetzt Lücke schließt das Leistungsbuch „Druckluft-
hat die AG ihre wichtigsten Erkenntnisse in ei- schaum“, das auf der Homepage des vfdb-
nem Leistungsbuch zusammengefasst. Es Referates 5 unter Informationen/Publikatio-
gliedert sich in Technik/Grundlagen, Taktik nen zum Download bereitsteht. Fragen und
und Ausbildung. Zudem werden die häufigs- Anregungen nimmt der AG-Leiter per E-Mail
ten Fragen zum Druckluftschaum geklärt, den entgegen: lutz.orlik@berliner-feuerwehr.de.

BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015 11


LOB UND TADEL VOR ORT

Das freut uns mit Sicherheit: Das finden wir brenzlig: Hier trifft man sich
Erfolgreicher Löscheinsatz unter Mit dem Feuer spielen – das kann Welche Messen und Veranstaltungen
dem Marienplatz mitten in Mün- schlimm ausgehen. In den letzten finden Ende 2015 und Anfang nächsten
chen: Am 25. Juni war in einem Monaten gab es wieder diverse Jahres statt? Eine Auswahl an Events rund
Technikraum im U-Bahn-Bereich ein Feuer Brände, die auf Zündeleien zurückzuführen um den Brandschutz, auf denen sich die
ausgebrochen. Mehrere Kisten mit Zubehör sind. Zum großen Teil von Jugendlichen, die Branche trifft und der bvfa mit dabei ist,
für Filteranlagen hatten Feuer gefangen. Der sich der Folgen nicht immer bewusst wa- finden Sie hier. Weitere Termine und aktuelle
U-Bahnhof, ein stark frequentiertes Münch- ren. Und die ihr Umfeld gefährden und ho- Informationen gibt es auch auf der Website
ner Verkehrsdrehkreuz, musste zwar wegen hen Schaden anrichten, indem sie nicht nur unter www.bvfa.de.
der starken Rauchentwicklung teilweise eva- zu Hause, sondern auch in Fabrikgeländen,
kuiert werden, der S- und U-Bahn-Betrieb Lagerhallen oder Einkaufszentren Feuer ent- 23.–24.11.2015
konnte aber weiterlaufen. Die Feuerwehr hat- fachen. Dabei wird heute schon viel für die
16. EIPOS-Sachverständigentage
te den Brandherd schnell lokalisiert und das Brandschutzerziehung der Jüngeren getan –
Brandschutz, Dresden
Feuer mit einem Wandhydranten gelöscht. doch die Vorfälle zeigen, wie groß der Hand-
www.eipos-sachverstaendigentage.de/
Verletzte gab es nicht. lungsbedarf noch ist.
brandschutz.html
NEUE MITGLIEDER
02.–03.12.2015
VdS-BrandSchutzTage 2015, Köln
Seit März dabei Im Juli eingetreten www.vds-brandschutztage.de
DÖKA Feuerlöschge- GLORIA wurde 1945
rätebau in Kassel ent- gegründet. Das Pro- 17.–18.02.2016
wickelt und produziert duktportfolio des zu FeuerTRUTZ 2016, Nürnberg
trag- und fahrbare Feuerlöscher für nahezu UTC Building & Industrial Systems gehören- www.feuertrutz-messe.de
alle Einsatzzwecke. Neben Feuerlöschern mit den Unternehmens mit Sitz in Wadersloh
den Löschmitteln Pulver, Schaum, Wasser und umfasst u. a. tragbare und fahrbare Feuer- 19.–20.04.2016
Kohlendioxid bietet das 1948 gegründete Fa- löschgeräte, Systeme für Feuerwehrfahrzeu- Fire Sprinkler International 2016, München
milienunternehmen auch fahrbare Löschgerä- ge und Objektschutzanlagen sowie Lösch- www.firesprinklerinternational.com
te und Sonderlöschgeräte an. Als Mitglied im wassertechnik, Zubehör und Schulungs-­
bvfa verstärkt DÖKA die Fachgruppe Feuer- angebote. GLORIA unterstützt die Fach­ 27.–30.09.2016
löschgeräte-Industrie. gruppe Feuerlöschgeräte-Industrie im bvfa. security essen, Essen
www.security-essen.de
Eine Liste aller im bvfa engagierten Brandschutzunternehmen finden Sie unter www.bvfa.de.

LÖSCHEN SIE IHREN WISSENSDURST IMPRESSUM


Herausgeber:
B
 itte senden Sie mir ab sofort kostenlos den bvfa-Branchenkompass BrandschutzKompakt an
unten stehende Adresse. bvfa, Geschäftsstelle Würzburg

B
 itte schicken Sie mir die aktuelle Ausgabe der bvfa-Publikation BrandschutzSpezial zum Thema Redaktion:
„Feuerlöschanlagen“ zu. Angela Krause
Ich möchte regelmäßig Informationen vom bvfa erhalten. Koellikerstraße 13, 97070 Würzburg
 Telefon +49 931 35292-25
Ich bin Journalist. Bitte nehmen Sie mich in Ihren Presseverteiler auf. Fax +49 931 35292-29
KOMMEN SIE AUF info@bvfa.de, www.bvfa.de
NAME · VORNAME
DEM SCHNELLSTEN Gestaltung und Produktion:
FIRMA · REDAKTION PSM&W Kommunikation GmbH
WEG ZU UNS:
STRASSE · HAUSNR.
Bilder:
• S. 1: Diana Plantade, Calanbau Brandschutz­
PLZ · ORT
anlagen GmbH; Minimax GmbH & Co. KG
TEL · FAX
• S. 2: FM Global • S. 3: Minimax; Shutterstock
• S. 4: Alnatura/Marc Doradzillo • S. 5: Alnatura/
E-MAIL Petra Killick • S. 6: Calanbau; Minimax; bvfa
• S. 7: FM Global • S. 8: bvfa; Stadt München
Coupon einfach ausfüllen und an die Service-Line +49 931 35292-29 faxen. • S. 9: NürnbergMesse/Thomas Geier; bvfa
Kontakt: bvfa e. V. · Koellikerstraße 13 · 97070 Würzburg · Tel +49 931 35292-25. · info@bvfa.de · www.bvfa.de • S. 10: Jörg Wernien; Fagus-GreCon • S. 11: bvfa

12 BrandschutzKompakt · Nr. 55 · Oktober 2015