Sie sind auf Seite 1von 5

*DE102007004418A120080731*

(19)
Bundesrepublik Deutschland
(10) DE 10 2007 004 418 A1 2008.07.31
Deutsches Patent- und Markenamt

(12) Offenlegungsschrift

(21) Aktenzeichen: 10 2007 004 418.8 (51) Int Cl.8: B65G 47/252 (2006.01)
(22) Anmeldetag: 30.01.2007 B65G 47/14 (2006.01)
(43) Offenlegungstag: 31.07.2008

(71) Anmelder: (72) Erfinder:


Weidenmüller, Ralf Achim, 79576 Weil am Rhein, gleich Anmelder
DE
(56) Für die Beurteilung der Patentfähigkeit in Betracht
(74) Vertreter: gezogene Druckschriften:
Kirchgaeßer, J., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 79588 DE 695 08 624 T2
Efringen-Kirchen US 43 37 633 A
US 38 35 985 A
US 37 34 268 A

Die folgenden Angaben sind den vom Anmelder eingereichten Unterlagen entnommen
Prüfungsantrag gemäß § 44 PatG ist gestellt.
(54) Bezeichnung: Sortiervorrichtung zur Ausrichtung zylinderförmiger Verschlussdeckel
(57) Hauptanspruch: Sortiervorrichtung zur Ausrichtung zy-
linderförmiger Verschlussdeckel auf einem endlos umlau-
fenden Fördergurt (1), bestehend aus einer Vielzahl von
gelenkig miteinander verbundenen Gurtgliedern (2) und
quer zur Förderrichtung angeordneten, luftdurchlässigen
Rinnen (4) zur Aufnahme der unsortiert zugeführten Ver-
schlussdeckel (5) sowie einer Vorrichtung zum Ausbringen
aller ausgerichteten Verschlussdeckel (5) in eine nachge-
schaltete Weiterbehandlungsanlage, dadurch gekenn-
zeichnet, dass durch die Rinnen (4) des laufenden Förder-
gurtes (1) über einen bestimmten waagerechten Förderbe-
reich „B2" von unten ein kontrollierter Luftstrom „L" senk-
recht nach oben gegen die Verschlussdeckel (5) geblasen
wird, wodurch die mit ihrer Öffnung (6) nach unten orientier-
ten Deckel (5) in die mit ihrer Öffnung (6) nach oben orien-
tierte Lage gedreht werden, während die bereits richtig aus-
gerichteten Deckel (5) im Luftstrom „L" schwebend gehal-
ten werden.

1/5
DE 10 2007 004 418 A1 2008.07.31
Beschreibung Schwerpunkte, doch sind die Rinnen mit richtig orien-
tierten Deckeln am Ende nur teilweise gefüllt, so dass
[0001] Die Erfindung betrifft eine Sortiervorrichtung der Ausbringung nach wie vor unbefriedigend ist.
zur Ausrichtung zylinderförmiger Verschlussdeckel Ferner lässt sich bei dieser Vorrichtung durch das
auf einem endlos umlaufenden Fördergurt. Dieser ständige Herunterfallen von Verschlussdeckel eine
besteht im Wesentlichen aus einer Vielzahl von ge- unerfreuliche Staubentwicklung nicht vermeiden,
lenkig miteinander verbundenen Gurtgliedern und was ebenfalls als Nachteil empfunden wird.
quer zur Förderrichtung angeordneten, luftdurchläs-
sigen Rinnen zur Aufnahme der unsortiert zugeführ- [0006] Aufgabe der Erfindung ist es, die eingangs
ten Verschlussdeckel sowie aus einer Vorrichtung erwähnte Sortiervorrichtung einfacher und effizienter
zum Ausbringen aller ausgerichtet liegenden Ver- zu gestalten und dabei gleichzeitig die Energiekosten
schlussdeckel in eine nachgeschaltete Weiterbe- zur Betreibung der Vorrichtung zu verringern.
handlungsanlage.
[0007] Dies wird nach der Erfindung dadurch er-
[0002] Derartige Sortiervorrichtungen werden bei reicht, dass durch die Rinnen des laufenden Förder-
der Weiterverarbeitung von Verschlussdeckeln bei- gurtes über einen bestimmten waagerechten Förder-
spielsweise zum Bedrucken der Deckelfläche oder bereich von unten ein kontrollierter Luftstrom senk-
zum Verschließen von Flaschen in Abfüllmaschinen recht nach oben gegen die Verschlussdeckel gebla-
verwendet und arbeiten folgendermaßen: sen wird, wodurch die mit ihrer Öffnung nach unten
Wenn die Verschlussdeckel aus einem Sammelbun- orientierten Deckel in die nach oben orientierte Lage
ker auf den laufenden Fördergurt in die darauf ange- gedreht werden, während die bereits ausgerichtet lie-
ordneten Querrinnen fallen, werden ein Teil der De- genden Deckel in dem Luftstrom schwebend gehal-
ckel naturgemäß mit der Öffnung nach oben und der ten werden.
andere Teil mit der Öffnung nach unten liegen blei-
ben. Da aber für die Weiterverarbeitung nur diejeni- [0008] Dadurch wird auf einfache Weise erreicht,
gen Deckel verwendet werden können, die hierfür die dass alle in der Rinne ursprünglich falsch liegenden
richtige Lage haben, müssen die falsch liegenden Verschlussdeckel nicht mehr ausgeworfen sondern
Deckel entfernt werden. sehr schonend umgedreht werden, so dass auf einer
relativ kurzen Förderstrecke eine vollständige Aus-
[0003] Dies wird nach dem Stand der Technik übli- richtwirkung erzielt wird. Die Verschlussdeckel liegen
cherweise dadurch erreicht, dass die Orientierung je- nach dem Passieren der Luftstromstrecke 100% in
des Deckels mit Hilfe eines Sensors geprüft und die gleicher Orientierung, so dass mit der erfindungsge-
falsch orientierten Deckel – beispielsweise diejenigen mäßen Vorrichtung eine optimale Austragsleistung
mit der Öffnung nach unten – durch eine Auswurfein- realisiert wird.
richtung entfernt werden, welche von den Sensoren
elektronisch gesteuert werden. Diese Auswurfein- [0009] Weitere Merkmale der Erfindung sind in den
richtung ist wegen der Steuerungselektronik und der Unteransprüchen angegeben. Hierbei sorgen die
Sensoreneinrichtung teuer und störanfällig und muss konstruktive Ausbildung der Querrinnen nach An-
regelmäßig gewartet werden. Außerdem wird eine spruch 2 und 3 dafür, dass die Verschlussdeckel mit
große Anzahl von Deckeln wegen falscher Orientie- seitlicher Führung locker in den Rinnen liegen und
rung aussortiert, so dass von daher auch die Ausbrin- gerade genügend Platz haben, um sich im Luftstrom
gung dieser Vorrichtung unbefriedigend ist. in die richtige Lage zu drehen. Wenn die Öffnung des
Deckels vom Luftstrom erfasst wird, hebt sich der De-
[0004] Um die aufwendige Methode der Aussortie- ckel auf der einen Seite hoch, während die gegenü-
rung mittels Sensoren zu vermeiden, werden in der ber liegende Seite der Deckel an der schräg nach
Praxis Fördergurte mit Querrinnen verwendet, die oben zusammen laufenden Rinnenwand nach unten
nach einer waagerecht verlaufenden Aufschüttstre- rutscht, bis der Drehvorgang vollständig abgeschlos-
cke steil nach oben geführt sind. Hierbei bleiben die- sen ist und der Deckel mit der nach oben gerichteten
jenigen Verschlussdeckel, deren Deckelfläche am Öffnung im Luftstrom seine stabile Lage erreicht hat.
Boden aufliegen, in der Rinne liegen bleiben, wäh-
rend die anderen Deckel, die mit der Öffnung auf dem [0010] In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel
Boden aufliegen, aufgrund des höher liegenden der Erfindung dargestellt und soll nachfolgend näher
Schwerpunktes aus der Rinne heraus in den Horizon- erläutert werden. Hierin zeigen
talbereich des Fördergurtes zurückfallen und im
Steilbereich erneut aussortiert werden müssen. [0011] Fig. 1 einen Ausschnitt des Fördergurtes in
perspektivischer Darstellung mit aufgefüllten Ver-
[0005] Bei diesem so genannten Schwerkraftsortie- schlussdeckeln und
rer erfolgt das Aussortieren der falsch orientierten
Deckel zwar ohne Sensoren und elektronische Steu- [0012] Fig. 2 einen Abschnitt des Fördergurtes im
erung allein aufgrund der unterschiedlichen Lage der Längsschnitt mit schematischer Darstellung der

2/5
DE 10 2007 004 418 A1 2008.07.31
Drehbewegung beim Passieren des Luftstromes. se Drehaktion ist in der Regel in der vierten Rinne 4
nach Passieren des Luftstroms „L" beendet.
[0013] Der in den Figuren dargestellte Fördergurt 1
kann sowohl als Gliedergurt als auch als perforierter [0018] Die Erfindung ist nicht auf Sortiervorrichtun-
Gewebegurt ausgebildet sein. Im Ausführungsbei- gen mit luftdurchlässigen Gliedergurten oder Gewe-
spiel besteht der Gurt 1 aus einer Vielzahl von gelen- begurten beschränkt, sondern umfasst auch solche
kig miteinander verbundenen luftdurchlässigen Gurt- Vorrichtungen, bei denen die Verschlussdeckel hin-
gliedern 2, die in üblicher Weise um zwei in der Zeich- tereinander durch einen luftdurchlässig ausgebilde-
nung nicht dargestellte Umlenkrollen endlos herum- ten Kanal rutschen, der mit Luft im Kanalboden nach
geführt sind. Auf den Gurtgliedern 2 sind quer zur oben kontrolliert durchströmt wird. Auch bei einer sol-
Förderrichtung Rinnenwände 3 befestigt, welche luft- chen Sortiervorrichtung können die in falscher Lage
durchlässige Rinnen 4 zur Aufnahme der aus einem zugeführten Verschlüsse durch die Luftströmung in
Vorratsbunker zugeführten Verschlussdeckeln 5 bil- die mit der Erfindung angestrebten richtige Lage aus-
den. gerichtet werden.

[0014] Die Rinnenwände 3 sind entsprechend der Patentansprüche


Geometrie der Verschlussdeckel 5 ausgebildet und
haben einen etwas größeren Abstand „a" voneinan- 1. Sortiervorrichtung zur Ausrichtung zylinderför-
der, als der Außendurchmesser „D" des Öffnungsran- miger Verschlussdeckel auf einem endlos umlaufen-
des 7 der Verschlussdeckel 5, so dass die eingefüll- den Fördergurt (1), bestehend aus einer Vielzahl von
ten Deckel 5 nebeneinander mit geringem Abstand gelenkig miteinander verbundenen Gurtgliedern (2)
zu den Rinnenwänden 3 locker in den Rinne 4 liegen. und quer zur Förderrichtung angeordneten, luftdurch-
Die Rinnenwände 3 laufen hierbei zweckmäßigerwei- lässigen Rinnen (4) zur Aufnahme der unsortiert zu-
se etwa ab der Höhe „h" des Öffnungsrandes 7 spitz geführten Verschlussdeckel (5) sowie einer Vorrich-
zusammen (Fig. 2). tung zum Ausbringen aller ausgerichteten Ver-
schlussdeckel (5) in eine nachgeschaltete Weiterbe-
[0015] Wie aus Fig. 1 ersichtlich, durchläuft der För- handlungsanlage, dadurch gekennzeichnet, dass
dergurt 1 in Förderrichtung drei Bereiche, und zwar durch die Rinnen (4) des laufenden Fördergurtes (1)
einen ersten Bereich „B1", in welchem die aus einem über einen bestimmten waagerechten Förderbereich
Bunker zugeführten Verschlussdeckel 5 unsortiert in „B2" von unten ein kontrollierter Luftstrom „L" senk-
den Rinnen 4 nebeneinander liegen, einen zweiten recht nach oben gegen die Verschlussdeckel (5) ge-
Bereich „B2", in welchem die mit der Öffnung 6 nach blasen wird, wodurch die mit ihrer Öffnung (6) nach
unten liegenden Verschlussdeckel 5 aufgrund eines unten orientierten Deckel (5) in die mit ihrer Öffnung
von unten zugeführten, kontrollierten Luftstromes „L" (6) nach oben orientierte Lage gedreht werden, wäh-
angehoben und mit der Öffnung 6 nach oben gedreht rend die bereits richtig ausgerichteten Deckel (5) im
werden, und einen dritten Bereich „B3", in welchem Luftstrom „L" schwebend gehalten werden.
alle Verschlussdeckel 5 mit ihrer Öffnung 6 nach
oben ausgerichtet liegen. 2. Sortiervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch
gekennzeichnet, dass die entsprechend der Geome-
[0016] Am Ende des Bereichs „B3" befindet sich trie der Verschlussdeckel (5) ausgebildeten Wände
eine in der Zeichnung nicht dargestellte Vorrichtung (3) der Rinnen (4) voneinander einen etwas größeren
zum Ausbringen der sortierten Verschlussdeckel 5 in Abstand „a" haben, als der Außendurchmesser „D"
eine nachgeschaltete Weiterbehandlungsanlage, sei des oberen Randes (7) der Verschlussdeckel (5).
es zum Bedrucken der Deckelflächen oder Verschlie-
ßen von Flaschen. 3. Sortiervorrichtung nach Anspruch 2, dadurch
gekennzeichnet, dass die Wände (3) etwa ab der
[0017] In dem schematisch gezeichneten Abschnitt Höhe „h" des Randes (7) der Verschlussdeckel (5)
des Fördergurtes nach Fig. 2 ist die mit der Erfindung nach oben spitz zusammen laufen.
angestrebte Ausrichtung falsch orientierter Ver-
schlussdeckel 5 beim Passieren des Luftstromes „L" 4. Sortiervorrichtung nach einem der Ansprüche
im Bereich „B2" gut zu erkennen. Bei dem in Richtung 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der über den
F laufenden Fördergurt 1 liegt der Verschlussdeckel Luftstrom „L" führende Förderbereich „B2" des För-
5 in der rechten Rinne 4 mit seiner Öffnung 6 noch dergurtes (1) sich mindestens über drei Rinnen (4)
nach unten gerichtet. Sobald der Luftstrom „L" von erstreckt.
unten dagegen bläst, wird der Deckel 5 an einer Seite
hochgehoben, während die andere Seite des De- Es folgen 2 Blatt Zeichnungen
ckels 5 an der Rinnenwand 4 entlang der Abschrä-
gung abrutscht. Im weiteren Verlauf der Förderung
wird er dann soweit gedreht, bis er schließlich in der
linken Rinne 4 mit der Öffnung 6 nach oben liegt. Die-

3/5
DE 10 2007 004 418 A1 2008.07.31
Anhängende Zeichnungen

4/5
DE 10 2007 004 418 A1 2008.07.31

5/5