Sie sind auf Seite 1von 12

Shakespeare: A Midsummer Night´s Dream /

Ein Sommernachtstraum

Universität Paderborn
Sommersemester 2021
Seminar: Komödien
Leitung: Dr. Elit

Daten

Titel: Ein Sommernachtstraum

Originaltitel: A Midsummers Night´s Dream

Autor: William Shakespeare

Gattung: Drama, Komödie

Veröffentlichung: 1595

Erstaufführung: 1598

Aufbau des Dramas

Handlungsort: Antikes Athen und ein verzauberter Wald, der an die Stadt angrenzt

Erzählte Zeit: drei Tage und drei Nächte

Thematik: Hochzeit eines Herrscherpaares

Einteilung des Stückes: I./II./III./IV. Akt mit jeweils 2 Szenen, V. Akt mit einer Szene

Personen Die Liebenden


Das Herrscherpaar Lysander: wird von Hermia geliebt
Demetrius: Bewerber um Hermia
Theseus: Herzog von Athen Hermia: Egeus’ Tochter, verliebt in Lysander
Hippolyta: Königin der Amazonen, verlobt mit Theseus Helena: verliebt in Demetrius
Egeus: Hermias Vater
Die Elfen Philostrat: Meister für Vergnügung an Theseus’ Hof

Oberon: König der Elfen Die Handwerker


Titania: Königin der Elfen
Ein Elf: in Titanias Dienst Peter Squenz: ein Zimmermann
Puck (Robin Gutfreund): Niklaus Zettel: ein Weber
Oberons Hofnarr und Adjutant
Bohnenblüte Franz Flaut: ein Blasbalg icker
Spinnweb Tom Schnauz: ein Kessel icker
Motte Schnock: ein Schreiner
Senfsamen Matz Schlucker: Schneider




fl

fl




Handlung im Allgemeinen

• Das glückliche Ende der Komödie ist von Beginn an absehbar („Happy End“)

• Träume und Triebe des Menschen als Leitmotiv

• Zentrale Themen: Liebe, Macht, Verwirrung —> erzeugen Faszination

• Rahmenhandlung: Hochzeitsvorbereitungen von Theseus und Hippolyta

• Vier Handlungsstränge: Die Hochzeit des Herzogs, Die Liebesverwirrungen am


Hofe, Die Intrigen in der Elfenwelt, Das Stück im Stück

Handlung - I. Akt

Szene I
• Hochzeitsvorbereitungen am Hof durch Philostrat den Zeremonienmeister
• Egeus tritt vor Theseus: Seine Tochter Hermia will Demetrius nicht heiraten
• Theseus stellt Hermia ein Ultimatum: Tod oder Heirat mit Demetrius
• Hermia und Lysander planen Flucht, weihen Helena mit in ihren Plan ein

Szene II
• Athener Handwerker üben, um auf der Hochzeit die Komödie von Pyramus
und Thisbe aufführen zu können

Handlung - II. Akt


Szene I
• Oberon und Titania im Streit; werfen sich gegenseitig Untreue vor
• Oberon will Titania mit Liebespuder wieder für sich gewinnen; wer das Puder im Schlaf
verabreicht kriegt, verliebt sich in die erste Person, die er beim Erwachen erblickt
• Puck soll die P anze besorgen, die für das Puder benötigt wird

Szene II
• Lysander und Hermia iehen in den Wald, Demetrius verfolgt die beiden, Helena bedrängt
Demetrius, um ihn für sich zu gewinnen
• Oberon wird auf Helena aufmerksam und will ihr helfen, Puck soll Demetrius das
Liebespuder im Schlaf verabreichen
• Puck verwechselt Lysander mit Demetrius, Lysander erwacht aus seinem Schlaf und erblickt
als erstes Helena —> Lysander verliebt sich in Helena und folgt ihr

fl
fl

Handlung - III. Akt

Szene I
• Handwerker üben das Stück und diskutieren Probleme bei der Umsetzung
• Puck erscheint und verzaubert den Kopf von Niklaus Zettel in den eines Esels
• Titania, die ebenfalls das Puder verabreicht bekommen hat, erwacht und verliebt sich in
Niklaus

Szene II
• Puck berichtet Oberon von seinem Missverständnis bei den Liebespaaren
• Oberon verabreicht Demetrius das Liebespuder, dieser erwacht und erblickt als erstes
Helena —> Lysander und Demetrius lieben nun Helena
• Hermia kommt hinzu und ein wilder Streit entfacht zwischen den Liebenden
• Oberon be ehlt Puck alle Liebeszauber nun richtig anzuwenden, sodass Lysander und
Hermia sowie Demetrius und Helena sich lieben

fi

Handlung - IV. Akt

Szene I
• Titanias Liebeszauber und die Verzauberung von Niklaus werden von Puck aufgehoben
• Oberon und Titania versöhnen sich wieder
• Theseus und Egeus brechen zur Jagd in den Wald auf und treffen dabei auf die Liebespaare
• Theseus bestimmt die Liebe zwischen Lysander und Hermia sowie Demetrius und Helena für
rechtens und weist die Vorwürfe von Egeus ab

Szene II
• Niklaus Zettel erwacht und erinnert sich an die Ereignisse der letzten Nacht, Peter Squenz
soll über diese eine Ballade schreiben
• Die Handwerker bereiten sich für ihre Aufführung vor

Handlung - V. Akt

Szene I
• Theseus und Hippolyta wählen das Stück der Handwerker als das aus, was sie auf ihrer
Hochzeit sehen möchten
• Nach der Aufführung werden das Hochzeitspaar und die beiden Liebespaare von den
Elfenherrschern gesegnet

Geschlechterrollen

Zu Beginn: Sieg der Männer über die Frauen —> Theseus unterwirft die Amazonen, Egeus
erhält Zuspruch für die Verheiratung seiner Tochter, Hermias Selbstbestimmungsrecht
wird nicht akzeptiert.

Die Frauen sind sich ihrer Liebe bewusst und ihre Begierde verändert sich im Stück nicht.
Die Männer wechseln mehrmals im Stück das Objekt ihrer Begierde.

Liebe ist nicht von Vernunft gesteuert, sondern besitzt eine eigene Kraft, die auch mit der
Würde in Kon ikt geraten kann.
fl

Quellen

Shakespeare, William: A Midsummer Night’s Dream. Ein Sommernachtstraum.


Übers. u. hg. v. Wolfgang Franke. Stuttgart 1975 u.ö

My Shakespeare: Interaktive Website mit Shakespeare Originaltexten,


Adaptionen und Lernmaterialien. Zuletzt abergufen am 08.05.2021 unter
https://myshakespeare.com.

Bildquelle: https://www.welt.de/kultur/article157766834/Warum-Shakespeare-
kein-sympathischer-Mensch-war.html