Sie sind auf Seite 1von 12

UJIAN SATUAN PENDIDIKAN (USP)

BAHASA DAN SASTRA JERMAN 2021


MKKS SMA SWASTA KABUPATEN MALANG

PILIHLAH JAWABAN YANG PALING TEPAT!

Der Text ist für Aufgaben Nummer 1

Guten Tag, mein Name ist Elin Hellberg. Ich bin zweiunddreißig Jahre alt. Ich komme aus
Schweden, aber ich wohne und arbeite jetzt in Barcelona. Ich spreche Schwedisch und ein
bisschen Katalanisch und Spanisch. Ich spiele sehr gern Klavier.

1. Wie alt ist Elin?


A. 31
B. 32
C. 33
D. 34
E. 35

Der Text ist für die Aufgaben Nummer 2

Hallo, ich bin Björn. Und das ist mein Freund Lukas. Lukas und ich gehen auf das Friedlich-
Schiller-Gymnasium. Ich bin in der Klasse 10b und Lukas auch. Ich mag die Schule. Die Lehrer
sind nett und meine Freunde sind super. Wir haben von Montag bis Freitag Schule. Am
Samstag ist frei. Der Unterricht beginnt um zehn vor acht. Am Montag und
Mittwochnachmittag haben wir auch Schule. Am Dienstag, Donnerstag und Freitag haben wir
nur sechs Stunden, bis dreizehn Uhr. Ich mag Sport und Sprachen. Wir lernen Englisch und
Spanisch, aber kein Französisch. Sport haben wir am Dienstag und am Freitag. Das macht viel
Spaß!

2. Sie haben keinen Unterricht am … .


A. Montag
B. Dienstag
C. Donnerstag
D. Freitag
E. Samstag

Der Text ist für Aufgaben Nummer 3

Das ist Familie Zidek. Herr und Frau Zidek sind verheiratet und haben zwei Töchter. Eine Tochter heißt
Michaela und ist 14. Die andere Tochter heißt Melanie und ist zehn. Michaela und Melanie sind
Geschwister.

Die Zideks sind also vier Personen und sie haben auch einen Hund. Familie Zidek wohnt in Graz. Das
liegt in Österreich. Herr Zidek ist Fotograf. Frau Zidek ist Lehrerin von Beruf. Michaela geht auf
Gymnasium. Melanie geht noch in die Grundschule.
3. Frau Zidek … .
A. hat keinen Hund
B. fotografiert gern
C. hat keine Kinder
D. ist vierzehn Jahre alt
E. unterrichtet in einer Schule

4. Im Deutschkurs in Bremen
Holger : Hallo, bist du neu hier?
Andrick : Ja, ich heiße Andrick Razanky. Ich komme aus Madagaskar.
Holger : Madagaskar. Das ist interessant. Und ...?
Andrick : In der Schillerstraße 55.
A. woher kommst du
B. wer bist du
C. wohin gehst du
D. wo wohnst du hier
E. wie heißt du

5. In der Klasse vor dem Unterricht


P : Was haben wir heute ?
X : Englisch bei Frau Braun
P : ... . ?
X : Prima. Sie ist auch sehr nett.
A. Wen hast du in Englisch
B. Wann haben wir Englisch
C. Wer gibt Englisch
D. Was machst du in Englisch
E. Wie findest du Frau Braun

6. X : Wie groß ist deine Familie, Rudi?


Y : Ich habe ….. Familie. Meine Mutter, mein Vater und ich.
A. kleine
B. große
C. keine
D. schöne
E. viele

Der Text für Nummer 7 - 8

7. Markus Käßler ….
A. ist Direktor
B. hat keine Handynummer
C. ist Dozent von Beruf
D. wohnt in Burghausen
E. sucht einen Partner
8. Er arbeitet viel mit … .
A. der Sanitär
B. dem Computer
C. Maschinen
D. Essen und Trinken
E. Der Gesundheit

Der Text für Aufgaben Nummer 9

David, aus Berlin:

Ich bin David,14 Jahre alt. Ich breche die Schule ab. Ich mache nicht mehr mit. Meine Mutter verbietet
mir alles, was ich will. Mit ihr habe ich immer Streit, deshalb wohne ich nich mehr mit ihr zusammen.

Ich will immer die Welt kennenlernen und meinen richtigen Vater suchen.

9. Was steht im Text ? David ...........


A. geht nicht mehr in die Schule
B. hat Schulferien
C. ist für die Schule
D. mag die Schule sehr
E. hat Urlaub

Text für die Aufgaben Nummer 10

Am Vormittag hat Heike Schule , von Montag bis Freitag. Am Nachmittag und am Abend hat sie viele
Termine : Sport, Musik, Freunde. Am Montag nachmittag spielt sie von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr Volleyball.
Am Dienstagabend spielt sie eine Stunde Tennis, von 19 bis 20 Uhr. Am Mittwoch hat Heike um 16.45 eine
Stunde Musikunterricht. Sie spielt Gitarre im Schulorchester. Am Donnerstagabend hat Heike von 18.30 bis
19.30 eine Stunde Mathetraining. Mathematik mag sie nicht! Am Freitag spielt sie Tischtennis, von 17.15
bis 18.45 Uhr.

Dann kommt das Wochenende

Am Wochenende geht Heike manchmal schwimmen. Am Samstag morgen von 08.00 bis 10.00 Am
Nachmittag geht sie oft mit Freundenin die Stadt. Am Sonntag macht sie gar nichts! Sie schläft lange, sieht
fern oder liest.

Sowieso 1

10. Heike mag Mathematik nicht. Das bedeutet, sie findet Mathematik ...

A. interessant
B. gut
C. super
D. prima
E. langweilig

Text für Aufgaben Nummer 11

Anke Voller, 29 Jahre , Verkäuferin


Eigentlich wollte ich Friseurin werden. Ich habe auch die Ausbildung gemacht und danach drei Jahre in
einem großen Friseursalon gearbeitet. Aber dann habe ich eine Allergie gegen Haarspray bekommen und
musste aufhören. Jetzt habe ich eine Stelle als Verkäuferin gefunden – in einem Supermarkt. Aber das macht
mir keinen Spaß; ich kann selbständig arbeiten und verdiene auch nicht viel. Deshalb suche ich im
Augenblick eine neue Stelle.

11. Anke musste den Beruf aufhören. Aufhören bedeutet ….

A. Anke macht den Beruf weiter


B. Anke will nicht mehr arbeiten
C. Der Beruf ist sehr langweilig
D. Anke macht die Arbeit fertig
E. Anke sucht noch einen Beruf

Text für Aufgaben Nummer 12

12. Frau Stelzig möchte eine Bluse kaufen. Eine Bluse ist …..
A. Kindermode
B. Herrenmode
C. Damenmode
D. Bademode
E. Sportmode

Lies bitte den Dialog und ergänze!


Kellner : Guten Tag, ...?
Gast 1 : Ich möchte Pommes mit Ketchup-Wienner Schnitzel und Salat essen.
Kellner : Und was möchten Sie trinken ?
Gast 1 : Einen Orangensaft.bitte.
Kellner : Möchten Sie auch einen Nachtisch?
Gast 1 : Ein Eis, bitte!
Kellner : Und Sie?
Gast 2 : Das Gleiche für mich, bitte.

13. A. Und zum Nachtisch


B. Was möchten Sie bestellen
C. Möchten Sie auch bezahlen
D. Was möchten Sie zum Trinken
E. Möchten Sie zuerst eine Suppe

14. Was ist das Gegenteil von Nachtisch?


A. Nachspeise
B. Vorspeise
C. Hauptgericht
D. Suppe
E. Kuchen

15. Kellner : Wie schmeckt es ...........?


Herr Rio : Danke, es schmeckt uns ausgezeichnet.
A. dir
B. ihr
C. Ihnen
D. Mir
E. euch

16. + :Magst du Joggen?


− :Nein. Ich liebe Schwimmen.
+ :...?
− :Zweimal pro Woche, Freitag und Sonntag.
A. Wo schwimmst du
B. Hast du Schwimmbad
C. Wie lange schwimmst du
D. Warum schwimmst du
E. Wie oft schwimmst du

17. Trio : Können Sie mir helfen? Ich brauche.........


Verkaufer : Hier, bitte!
A. die Handschuhe
B. die Schuhe
C. die Stiefel
D. die Socken
E. die Krawatte

In einem Kaufhaus
18. V : .... ?
K: Ich hätte gern einen Pullover .
V: Moment, bitte.

A. Was darf es sein


B. Brauchen Sie ein Pullover
C. Mochten Sie einkaufen
D. Wo kann ich einen Pullover kaufen
E. Welche Größe mochten Sie

19. D : Tarno, was machst du gern?


T : Ich spiele gern Fußball.
D : Heute es regnet viel. ...!
A. Spielen nicht Fußball
B. Spielt nicht Fußball
C. Spiele nicht Fußball
D. Spiel nicht Fußball
E. Spielst nicht Fußball

20. W : Hast du Haustier zu Hause, Rani?


R : Ja, ich mag gern Haustier, ich habe eine…
A. Maus
B. Katze
C. Goldfisch
D. Hund
E. Hase

21. T : Du bekommst gute Note in Englisch, …!


G : Danke.
A. gratuliere
B. viel Spaß
C. viel Erfolg
D. schöne Ferien
E. zum Geburstag viel Glück

22. H : … ist dein Haus, Ratih?


R : Nicht so groß, Hani. Es ist nur 80 qm
A. Wie hoch
B. Wie groß
C. Wie viel kostet
D. Wie alt
E. Was kostet

23. Frau Kelly : Reinhold, du spielst immer Fussball. … In dieser Woche hast du einen Test!
Reinhold : O.k., Mutti.

A. Lern doch fleißig!


B. Spiel auch Karten!
C. Lies manchmal auch Novel!
D. Kauf auch einen Ball!
E. Bring die Kamera mit!

24. Mein Hobby ist Fotografieren, … brauche ich viel Geld zum Kamera kaufen.
A. denn
B. deshalb
C. trotzdem
D. weil
E. aber

25. Rulli : Du bist so traurig. Was hast du, Susi?


Susi : In Mathe habe ich immer Probleme.
Rulli : Ich schlage vor:______! Dann gibt er bestimmt eine Lösung.
A. Wirf sie ein
B. Steht es auf
C. Mach sie weiter
D. Sieht er nur an
E. Frag Herrn Köhler

26. HL : Hast du einen Radiergummi?


SK : Nein, ich habe ......Radiergummi.

A. kein
B. keine
C. keinen
D. keiner
E. keinem

27. TR : Santi, sag mal, ...... liebst du ganz besonders?


ST : Hmm – ganz besonders liebe ich meinen Bruder.

A. wen
B. was
C. wer
D. wie
E. wo

Text für Fragen Nummer 28


Die Reise mit der MS Donaustar fӓngt in der schönen Stadt Passau an.
Dort fӓhrt das Schiff pünktlich um 15 bis 30 Uhr ab. Sie schlafen eine
Nacht an Bord und kommen am Morgen in Wien, in der Hauptstadt von
Österreich, an. Hier besuchen Sie die Stadt und lernen die Museen,
Geschӓfte, Cafes und Parks von Wien kennen.
Am nӓchsten Tag kommt das Schiff dann in Budapest an. Auch hier
können Sie in die Stadt gehen, einkaufen, Restaurants und Cafes
besuchen oder an der Donau spazieren.
Die MS Donaustar bringt Sie dann mit einem Stopp in der slowakischen
Hauptstadt Bratislava wieder züruck nach Passau. Wir wünschen eine
gute Reise.

Nach: Schritte

28. Dort fӓhrt das Schiff pünktlich um 15 Uhr 30 ab. Das Gegenteil von pünktlich ist ....
A. gut
B. langweilig
C. spӓt
D. schlecht
E. früh

Teks für Aufgabe Nummer 29

Wurst und Brot

In Deutschland gibt es 1.500 Wurstsorten. In Deutschland hat fast jede Region oder jede Stadt ihre eigene
Wurst. Aus Thüringen kommt die Thüringer Rostbratwurst. Sehr bekannt sind auch die bayrische
Weißwurst, die Nürnberger Bratwurst und viele andere typische Würste. Auch die Currywurst kommt aus
Deutschland. Die Currywurst kann eine Rinder- oder eine Schweinebratwurst sein. Man isst sie in Schieben
und mit Ketchup und Curry.

Nicht nur Wurst, in Deutschland gibt es zirka 300 Brotsorten. Am liebsten essen die Deutschen Mischbrot
aus Roggen und Weizen oder Vollkornbrot. Aber auch Brötchen, also keine Brote, sind sehr beliebt, zum
Frühstück mit Wurst oder Käse. Brötchen gibt es überall in Deutschland. Sie haben verschiedene Namen:
Schrippe, Semmel, Rundstück,…

29. Wie viele Wurstsorten gibt es in Deutschland?


A. 1500 Wurstsorten
B. Mehr als 1500 Wurstsorten
C. 2000 Wurstsorten
D. Mehr als 2000 Wurstsorten
E. Keine Wurstsorten

Text für die Aufgaben Nummer 30


Das ist Michael Wächter (22). Er ist Bankkaufmann von Beruf. Jetzt wohnt er noch bei
seinen Eltern. Aber in zwei Wochen zieht er um. Dann hat er selbst eine Wohnung.
Die Wohnung hat ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer, ein Bad, eine Küche und einen
Flur. Das Schlafzimmer und die Küche sind ziemlich klein. Aber das Wohnzimmer ist
sehr schön und hell. Es hat so gar einen Balkon. Michael Wächter ist zufrieden.

Error:
Reference source not found

30. Was ist richtig ?

Michael Wächter ………….

A. möchte Bankkaufmann werden


B. sucht einen Beruf in einer Fabrik
C. arbeitet später bei den Eltern
D. findet die neue Wohnung billig
E. wohnt in 2 Wochen in seiner neuen Wohnung

Text für Aufgabe Nummer 31

Liebe Tamara,
hast du schöne Ferien? Meine sind wunderbar! Hier gibt es einen
tollen Strand und wir gehen fast jeden Tag schwimmen. Ich wollte das
Surfen lernen, aber ich bin immer nur ins Wasser gefallen.
Am Strand in der Sonne liegen und schwimmen ist auch schön. Und
jeden Tag ausschlafen – herrlich! Ich lese viel und mache viele Fotos.
Gestern sind wir fünf Stunden (!) gewandert und morgen mieten wir
ein Boot.
Bis bald und viele Grüβe
Marie
Nach: Schreiben Intensivtrainer A1 / A2

31. Im Text geht es um ....


A. einen Urlaub
B. eine Reise
C. die Ferien
D. Hobbys
E. einen Feierabend

Der Text ist für die Aufgaben Nr.32

Mein Name ist Bernd. Ich bin 17 Jahre alt, gehen in die Schule. Am Wochenende habe ich viel Zeit, deshalb
kann ich viel machen. Aber oft habe ich Probleme mit dem Taschengeld. Mein Taschengeld ist sehr wenig.
Dann jobbe ich als Koch, denn mein Hobby ist kochen. Ich koche Suppe, backe Kuchen, usw. Endlich
bekomme ich Extrageld. Jetzt kann ich Bücher und eine Gitarre kaufen.
32. Das Thema von dem Text ist....
A. Reisen
B. Essen
C. Wohnung
D. Schule
E. Hobby

Die Anzeige für Aufgaben Nummer 33


Campingplatz am Dutenhofener See im
idyllischen Landpark zwischen Gießen und
Wetzlar. Freizeitangebot: Segeln, Surfen,
Radfahren, Kanufahren auf der Land, Joggen,

Aus: Studio D A2

33. Die Anzeige ist für ….


A. Campingliebhaber
B. Reitenliebhaber
C. Joggenliebhaber
D. Segelnliebhaber
E. Surfenliebhaber

34. Bernd : Kommst du aus Asien?


Ahemi : Ja, ich komme aus Kyoto.
Bernd : ...?
Ahemi : Kyoto ist eine schöne Stadt in Japan.
A. Woher kommst du
B. Wie findest du Kyoto
C. Wohnst du in Japan
D. Welche Sprache sprichst du
E. Wo bist du geboren

35. G : Hi Kinder, …! Ihr dürft nicht am Meer schwimmen.


K : Ja, Herr Georg.
A. paß auf
B. paßt auf
C. paßen Sie auf
D. paß du auf
E. paße auf

36. G : Julia, sag mal. Was ist Thomas Hobby?


J : Sein Hobby ist schlafen, aber … . Ich finde Schlafen ist kein Hobby.
A. ich bin dafür
B. ich bin dagegen
C. ich bin einverstanden
D. ich verstehe
E. ich finde gut

37. K : Joe, kommst du mit? Morgen möchten wir nach Balekambang fahren.
J : natürlich. Ich … morgen das Wetter ist gut.
A. hoffe
B. hoffen
C. hoffet
D. hoffst
E. hofft

38. Y : Was habt ihr in den Ferien … ?

L : Wir sind nach Kalimantan gefahren und haben eine Wanderung durch den Wald gemacht.

A. geflogen
B. gemacht
C. gewessen
D. gekommt
E. gehabt

39. OL : Klaus, wo … du in Deutschland in 2018.


KL : In Berlin.
A. war
B. waren
C. warst
D. wart
E. ware

40. P : Marco was machst du gern.


M : Ich singe gern. Ich … gut Popsong singen.
A. kann
B. darf
C. muss
D. möchte
E. soll

41. David : Ich bekomme schlechte Note in Deutsch. Aber du ................ mir nicht.
Zaenal : Es tut mir leid ! Ich habe viel Arbeit.
A. kommt
B. macht
C. helft
D. hilfst
E. sprichst

42. Kunden : Herr Ober, ...................?


Ober : Bitte, was bekommen Sie?
A. kannst du mir helfen
B. wir möchten bestellen
C. ich nehme einen Bier
D. ich möchte bezahlen
E. wir brauchen helfen

43. Andi : Wo liegt die Post ?


Bern : Du musst zuest durch den Park gehen. Die Post ist da, … dem Park.
A. unter
B. hinter
C. für
D. entlang
E. durch

Text für die Aufgaben Nummer 44


Das ist Michael Wächter (22). Er ist Bankkaufmann von Beruf. Jetzt wohnt er noch bei
seinen Eltern. Aber in zwei Wochen zieht er um. Dann hat er selbst eine Wohnung.
Die Wohnung hat ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer, ein Bad, eine Küche und einen
Flur. Das Schlafzimmer und die Küche sind ziemlich klein. Aber das Wohnzimmer ist
sehr schön und hell. Es hat so gar einen Balkon. Michael Wächter ist zufrieden.

Error:
Reference source not found

44. Das Wohnzimmer ist …………


A. schön und hell
B. schlecht
C. alt
D. neu
E. hat kein Fenster

45. Der Text ist ....


A. ein Personalausweis
B. ein Reisepass
C. ein Lebenslauf
D. ein Informationsblatt
E. eine Geburtskunde

Der Text ist für die Aufgaben Nr.46 - 48

Ralf Moormann (23) ist Krankenpfleger. In seinem Beruf gibt es nicht sehr viele Männer. Ralf arbeitet
schon zwei Jahre in der Universitätsklinik. Er findet Medizin und den Kontakt zu den Patienten sehr
interessant. Nur am Wochenende geht er nicht so gern zur Arbeit. Als Krankenpfleger bereitet Ralf sich
auch auf sein Studium vor. Er möchte Medizin studieren und wartet noch auf einen Studienplatz.

46. Im Text geht es um...


A. Hobby
B. Leute
C. Arbeit
D. Krankenhaus
E. Universität

47. “ In seinem Bruder gibt es nicht sehr viele Männer”.


Der Satz bedeutet....
A. Viele Männer arbeiten als Krankenpfleger
B. Nur wenig Männer arbeiten als Krankenpfleger
C. Krankenpfleger arbeiten im Krankenhaus
D. Krankenpfleger sind mehr als Krankenpflegerin
E. Krankenpfleger helfen dem Arzt

48. Was ist richtig?....


A. Ralf Moormann möchte später Arzt werden
B. Jetzt studiert Ralf Moormann Medizin
C. Ralf Moormann ist Krankenpfleger und Student
D. Jetzt arbeitet Ralf Moormann an einer Universität
E. Später möchte Ralf Moormann an einer Universität arbeiten

49. Ratna : Ist deine Tante Krankenschwester?


Petra : Ja. Sie arbeitet im Krankenhaus.
Ratna : Was macht sie in ihrem Beruf?
Petra : Sie.....
A. kann Medikamente verkaufen
B. will Medizin studieren
C. muss sich um die Kranken kümmern
D. kann Haare schneiden
E. muss das Zimmer aufräumen

50. Bitte lesen Sie die Sätze!


1. Ja. Ich möchte später in der Computerbranche arbeiten.
2. Was ist dein Traumberuf?
3. Warum? Ist Programmierer interessant?
4. Das schaffst du, aber du musst hart arbeiten
5. Ich möchte Programmierer werden.

Die richtige Reihenfolge des Dialogs ist....


A. 2 – 5 – 3 – 1 – 4
B. 2 – 5 – 4 – 3 – 1
C. 5 – 3 – 4 – 1 – 2
D. 2 – 3 – 5 – 4 – 1
E. 4 – 5 – 2 – 3 – 1

Das könnte Ihnen auch gefallen