Sie sind auf Seite 1von 1

Fakultät für M aschinenbau

Studiendekanat

bearbeitet von:
Ergänzende Übergangsregelung zum W echsel von der PO 2000 in die Sarah Engelmann, M.A.
PO 2000, Version 2006 Tel. +49 511 762 18302
Fax +49 511 762 4007
Hintergrund: den Studierenden, die aufgrund der endgültigen PO 2000 Schließung E-Mail: engelmann
zum 30.09.2012 zwangsgewechselt werden, soll ermöglicht werden,bereits jetzt @maschinenbau.uni-hannover.de
ohne Hürden zu wechseln. 26.05.2011

<- Beschluss der Fakultät vom 12.01.2011 ->

Beim Wechsel in die PO 2000 Version 2006 werden alle durchgeführten


Wiederholungsprüfungen übernommen. Die Möglichkeit der „ersten
Wiederholungsprüfung“ jedes Faches bleibt erhalten.

Weitere Hinweise:
• Die große Laborarbeit (80 h, 5 LP) fällt in der PO 2000 Version 2006 weg und kann
ggf. auf andere Prüfungsleistungen – i.d.R. Wahlkurse aus dem Hauptstudium -
anerkannt werden. Eine weitere Möglichkeit wäre die Laborarbeit in Absprache mit
dem Institut als Projektarbeit aufzustocken.
Des Weiteren ist eine Anerkennung als unbenotete Zusatzleistung möglich.
• Prüfungen können nicht mehr zwecks Notenverbesserung innerhalb eines Jahres
wiederholt werden. Stattdessen kann man für Prüfungen, die innerhalb der
Regelstudienzeit im ersten Versuch bestanden wurden, im selben Semester eine
Ergaänzungsprüfung (EP) beantragen. Eine Verbesserung der Note um 33% ist
hierdurch möglich. Die EP kann auch bei nichtbestandenen Prüfungen eingesetzt
werden, wenn mindestens i.d.R 75% der zum Bestehen notwendigen Leistungen
erbracht worden sind, und geht ebenfalls mit 33% ein.
• Die Anzahl der Joker verringert sich von 10 auf 7 und es dürfen maximal 2 Joker
auf eine Prüfung angewendet werden. Durch die Ergänzung der
Erstwiederholprüfung kann jede Prüfung noch mindestens einmal wiederholt werden
- auch wenn bereits zwei oder mehr Joker auf sie angewendet worden sind.
Grundsätzlich darf jede Prüfung nach der regulären Prüfung noch einmal
geschrieben werden, bevor Joker eingesetzt werden müssen.
• Die Diplom- und Masterarbeit verlängert sich von 3 auf 6 Monate Bearbeitungszeit,
was der oft tatsächlich investierten Arbeitszeit entspricht. Gleichzeitig verdoppelt
sich die Gewichtung bzw. die Anzahl der Leistungspunkte für die Abschlussarbeit.
• Alle sonstigen geleisteten Prüfungen, Praktika, Arbeiten o.ä. werden ohne Prüfung
anerkannt.
• Umstellung auf ECTS-LP -> Änderungen in der Gewichtung
Für V2 / Ü1 wurden vorher 6 LP ergeben, nach dem neuen System 4 LP Besucheradresse:
FAZIT: Im Vergleich zur PO 2000 haben die Prüfungen eine rechnerische Otto-Klüsener-Haus
Im Moore 11 b
Mehrrelevanz von ca. 3%, die Studienarbeiten sind um ca. 5,5% weniger
30167 Hannover
notenrelevant und die Diplomarbeit wird mit ca. 3,5% höher bewertet. www.maschinenbau.
uni-hannover.de

Grundsätzlich gilt: Im Einzelfall entscheidet der Prüf ungsausschuss. Sekretariat:


Tel. +49 511 762 4165
Fax +49 511 762 19761 / 2763