Sie sind auf Seite 1von 16

Bedienungsanleitung

Operating Instructions

MINITESTMASTERPROBASE
Prüfgeräte DIN VDE 0701-0702
3-349-358-15
Testers per DIN VDE 0701-0702 5/2.09
10

11
1
9
2
4
8
7 3
5
6 23

24
12 13

15 16 17 18

11 1
9
14 2
4
8 3
10
6 23 5

19 20 21 22

2 GMC-I Messtechnik GmbH


1 Netzanschlussleitung

MINITEST 3PMASTER
2 Schmelzsicherung Merkmale

MINITESTMASTER
(zum Schutz der Sonde (3)) der Serie MINITEST...

MINITESTBASE
MINITESTPRO
3 Anschluss für Sonde
zur Schutzleiter- (SL) oder
Berührungsstrommessung (IB)
4 Drehschalter für Wahl der Messfunktion
5 USB-Anschluss * Anschlussarten
6 Sendetaste * zur Datenübertragung oder Prüfungen an 1-phasigen Prüflingen ✘ ✘ ✘ ✘
Speicherung Prüfungen an 3-phasigen Prüf-
7 LEDs zur Anzeige von Grenzwerteinhal- lingen durch zusätzliche ✘ – – –
tung bzw. -Überschreitung Prüfdosen CEE 16A / CEE 32A
8 Schutzkontakt-Netzsteckdose Sicherungseinrichtungen
Schmelzsicherung für Sondenanschluss ✘ ✘ ✘ ✘
9 Schutzkontakt-Prüfsteckdose
Fehlerstromschutzschalter im
10 Anschluss für Sonde – ✘ ✘ –
Netzanschlussstecker
zur Isolationswiderstandsmessung
Sicherungsautomat ✘ – – –
(nur bei Schutzklasse II erforderlich)
Protokollierfunktionen
11 LC-Anzeige *
LC-Anzeige zweizeilig beleuchtet * ✘ ✘ ✘ –
12 Einschalttaste * Speicher für 2000 Prüfungen
✘ ✘ – –
13 Fi-Test/Ausschalttaste * (10 Messwerte je Prüfung)
14 Sicherung für 16 A-Netzsteckdosen Taste für Messwertübertragung ✘ ✘ ✘ –
und Netzschalter Taste für Messwertspeicherung ✘ ✘ – –
15 CEE-Prüfsteckdose 1P+N+PE 16 A-6h Datenschnittstelle (USB-Anschluss) ✘ ✘ ✘ –
16 CEE-Prüfsteckdose 3P+N+PE 16 A-6h Barcodeleser-Anschluss (9-polig, Sub-D) ✘ ✘ – –
17 CEE-Prüfsteckdose 1P+N+PE 32 A-6h * ab Serie März 2007
18 CEE-Netzsteckdose 3P+N+PE 32 A-6h MINITEST 3PMASTER
19 CEE-Netzsteckdose 1P+N+PE 16 A-6h Lieferumfang Zubehör
der Serie MINITEST... MINITESTMASTER
20 CEE-Netzsteckdose 3P+N+PE 16 A-6h

MINITESTBASE
MINITESTPRO
21 CEE-Netzsteckdose 1P+N+PE 32 A-6h
22 CEE-Netzsteckdose 3P+N+PE 32 A-6h
23 Anschluss Barcodescanner
(9-polig, Sub-D) **
Sondenleitung mit Prüfspitze ✘ ✘ ✘ ✘
24 Sondenleitung
Adapter Schutzkontaktstecker auf
✘ – – –
CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h
Adapter Stecker 1P+N+PE 16 A auf
* nicht MINITESTBASE ✘ – – –
CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h
** nur MINITESTMASTER und MINITEST 3PMASTER
Adapter Stecker 3P+N+PE 16 A auf
✘ – – –
CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h
Adapter Stecker 1P+N+PE 32 A auf
✘ – – –
CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h
USB-Anschlusskabel ✘ ✘ ✘ –
CD-ROM mit PC-Auswerteprogrammen ✘ ✘ ✘ –
Bedienungsanleitung ✘ ✘ ✘ ✘

GMC-I Messtechnik GmbH 3


Inhaltsverzeichnis 1 Anwendung
1 Anwendung ................................................4 Das Prüfgerät dient zur Prüfung der elektri-
schen Sicherheit von ein- oder 3-phasigen
2 Sicherheitsmerkmale und Vorkehrungen ..........4 elektrischen Geräten. Das Prüfgerät ermög-
3 Inbetriebnahme ..........................................6 licht gemäß DIN VDE 0404 die Messung von
Schutzleiterwiderstand, Isolationswiderstand
4 Prüfablauf ..................................................6 und Differenz- bzw. Berührungsstrom.
5 Beschreibung der einzelnen Messungen ...........8
5.1 Messungen an der (den) Prüfsteckdose(n) .................. 8
2 Sicherheitsmerkmale und Vorkehrungen
5.2 Messungen an der (den) Netzsteckdose(n) ...................... 9 Das Prüfgerät ist entsprechend den folgen-
den Sicherheitsbestimmungen gebaut und
6 Protokollierfunktionen .............................10 geprüft:
6.1 Sendebetrieb (Übertragung nur während Programm
IEC 61010-1 / DIN EN 61010-1 / VDE 0411-1,
MINITEST aktiv) ..................................................10
6.2 Dauersenden (Übertragung nur während Programm
DIN VDE 0413 Teil 2 und 4
MINITEST aktiv) ..................................................10 Bei bestimmungsgemäßer Verwendung ist
6.3 Speicherbetrieb (Auslesen nur mit Programm die Sicherheit von Anwender, Prüfgerät und
MINITESTMASTER) .............................................. 10 Prüfling (elektrisches Betriebsmittel oder
6.3.1 Speichermenü aktivieren .....................................10 elektromedizinisches Gerät) gewährleistet.
6.3.2 Speicherfunktion auswählen ................................10 Lesen Sie die Bedienungsanleitung vor dem
6.3.3 Speichermenü verlassen .....................................11 Gebrauch Ihres Prüfgerätes sorgfältig und voll-
6.3.4 Gespeicherte Messwerte über PC auslesen ..........11
ständig. Beachten und befolgen Sie diese in allen
6.3.5 Funktion Barcodeleser .........................................11
6.3.6 Sicheres Ausschalten ..........................................11
Punkten. Machen Sie die Bedienungsanleitung
allen Anwendern zugänglich.
7 PC-Auswerteprogramme .........................11 Die Prüfungen dürfen nur durch eine Elektro-
7.1 Programm „MINITEST“ .....................................11 fachkraft oder unter der Leitung und Aufsicht
7.2 Programm „MiniTEST Master“ .........................11 einer Elektrofachkraft durchgeführt werden.
8 Technische Daten ....................................12 Der Anwender muss durch eine Elektrofach-
kraft in der Durchführung und Beurteilung
9 Wartung ...................................................14 der Prüfung unterwiesen sein.
9.1 Gehäuse ............................................................14
9.2 Sicherung austauschen .......................................14 Sicherheitsvorkehrungen MINITEST 3PMASTER
9.3 Kalibrierintervalle ................................................14 Das Gerät ist zum Anschluss an ein 3-Pha-
9.4 Rücknahme und umweltverträgliche Entsorgung ...14 sen-Netz bis 32 A vorgesehen.
10 Zubehör ....................................................15 Über die im Lieferumfang enthaltenen Adap-
10.1 Lieferumfang ......................................................15 ter lässt sich der MINITEST 3PMASTER auch
10.2 Bestellangaben lieferbares Zubehör .....................15 an alle gängigen CEE- sowie Schukosteck-
dosen anschließen.
11 Reparatur- und Ersatzteil-Service
Kalibrierzentrum* und Mietgeräteservice ........16
! Achtung!
12 Produktsupport ........................................16 Das Gerät darf nur mit den im Liefer-
umfang enthaltenen Adaptern an das
Netz angeschlossen werden

! Achtung!
Alle Netzsteckdosen bzw. Prüfsteck-
dosen sind parallel geschaltet:
Es darf deshalb immer nur ein Prüfling an
einer Steckdose angeschlossen werden.

4 GMC-I Messtechnik GmbH


Beachten Sie folgende Sicherheitsvorkehrungen: Das Mess- und Prüfgerät darf nicht verwendet
• MINITESTMASTERPROBASE: werden:
Das Gerät darf nur an ein Netz mit max. • bei erkennbaren äußeren Beschädigungen
230 V angeschlossen werden, das mit • mit beschädigten Anschluss- und Mess-
einem maximalen Nennstrom von 16 A leitungen
abgesichert ist. • wenn es nicht mehr einwandfrei funktioniert
• Messungen in elektrischen Anlagen sind • nach schweren Transportbeanspruchun-
nicht zulässig. gen
• Rechnen Sie damit, dass an Prüfobjek- • MINITEST 3PMASTER: mit anderen als im
ten unvorhersehbare Spannungen auf- Lieferumfang enthaltenen Anschlussad-
treten können. (Kondensatoren können aptern.
z. B. gefährlich geladen sein). In diesen Fällen muss das Gerät außer
• Überzeugen Sie sich, dass die Betrieb genommen und gegen unabsichtli-
Anschlussleitungen nicht beschädigt che Wiederinbetriebnahme gesichert wer-
sind z. B. durch verletzte Isolation, den.
Unterbrechung usw.
Bedeutung der Symbole auf dem Gerät
• Messung des Isolationswiderstandes RISO
Die Prüfung erfolgt mit bis zu 500 V, Die Symbole auf dem Gerät haben folgende
diese ist zwar strombegrenzt Bedeutung:
(I < 3,5 mA), bei Berührung der
Anschlüsse (L oder N) besteht die Mög-
lichkeit eines elektrischen Schlags, der ! Warnung vor einer Gefahrenstelle
(Achtung, Dokumentation beachten !)
zu Folgeunfällen führen kann.
• Differenzstrommessung ID / EG-Konformitätskennzeichnung
Berührungsstrommessung IB
Das Gerät darf nicht mit dem
Bei der Messung des Differenzstromes Hausmüll entsorgt werden.
bzw. Berührungsstromes ist unbedingt Weitere Informationen zur WEEE-
darauf zu achten, das der Prüfling wäh- Kennzeichnung finden Sie im
rend der Messung unter Netzspannung Internet bei www.gossenmetra-
betrieben wird. Berührbare leitfähige watt.com unter dem Suchbegriff
Teile können während der Prüfung eine WEEE.
gefährliche Berührspannung führen und
dürfen auf keinen Fall berührt werden
(MINITESTMASTERPRO:
Es erfolgt eine Netzabschaltung wenn
der Ableitstrom > ca. 15 mA ist).
• Ein Funktionstest darf erst dann durch-
geführt werden, wenn der Prüfling die
Sicherheitsprüfung an der Prüfsteckdose
bestanden hat !

GMC-I Messtechnik GmbH 5


3 Inbetriebnahme 4 Prüfablauf
Die Prüfung der Elektrischen Sicherheit
Anschluss
beginnt immer mit einer Sichtprüfung.
Schließen Sie das Prüfgerät mit seiner Netz-
Danach werden die Messungen in der Rei-
anschlussleitung an das Netz an.
henfolge der Schalterstellungen des Prüfge-
MINITEST 3PMASTER: räts von oben nach unten durchgeführt.
Mit Hilfe der Netzanschlussadapter (Liefer- Das Prüfgerät bewertet in jeder Messart die
umfang) lässt sich das Gerät an alle gängi- Messwerte und signalisiert über eine Leucht-
gen CEE-Steckdosen anschließen. diodenreihe, ob die Grenzwerte nach DIN
VDE 0701-0702 eingehalten werden.
Einschalten beim MINITEST 3PMASTER:
Das Gerät wird über den 3-poligen Leitungs- Signali- Bedeutung
schutzschalter (Sicherungsautomat) einge- sierung
schaltet. grüne Der Messwert ist besser als der schärfste
Leuchtdiode Grenzwerte.
Einschalten beim MINITESTMASTERPROBASE
rote Der Messwert ist schlechter als der
Sie können dann das Gerät über die grüne
Leuchtdiode schwächste Grenzwert.
Einschalttaste an der integrierten Fehler-
gelbe Der Messwert liegt zwischen dem schärfs-
stromschutzeinrichtung einschalten. Mit der
Leuchtdiode ten und dem schwächsten Grenzwert. Ein
blauen Test-Taste lässt es sich wieder aus- bestehen der Prüfung ist abhängig von der
schalten. Klassifizierung des Gerätes.
Einschalten beim MINITESTBASE Die Beurteilung sollte von einer Elektrofach-
kraft durchgeführt werden.
Das Prüfgerät wird über den Netzstecker
ein- bzw. ausgeschaltet.
Die Anzahl und Art der notwendigen Mes-
sungen wird dabei von der Klassifizierung
des Prüflings bestimmt:

6 GMC-I Messtechnik GmbH


Prüfling an Prüfsteckdose anschließen Prüfling an Netzsteckdose
anschließen
– Prüfling einschalten
Schutzleiter- Schutzleiter- Isolations- Isolations- Differenz- Berührungs-
Prüfling
widerstand widerstand widerstand widerstand strom strom
Dose Buchse fest Buchse keine Sonde Buchse
Sonde SL/ IB Sonde SL/ IB erforderlich Sonde RISO keine Sonde Buchse Sonde
erforderlich SL/ IB
alle berührba- ✘
ren Teile sind
In beiden Posi-
mit PE ✘ ✘ tionen des
verbunden
Netzsteckers
prüfen
mit berühr- ✘ ✘
Schuko-Stecker

baren Teilen,
In beiden Posi- In beiden Posi-
die nicht mit ✘ tionen des tionen des
PE verbun- Netzsteckers Netzsteckers
Schutzklasse I

den sind
prüfen prüfen
alle berührba-
ren Teile sind
mit PE
✘ ✘ ✘
verbunden
mit berühr-
CEE-Stecker *

baren Teilen,
die nicht mit ✘ ✘ ✘ ✘
PE verbun-
den sind
Prüfling fest
angeschlossen
✘ ✘
Mit Euro-/Schuko- ✘
Schutzklasse II

Stecker In beiden Posi-


✘ tionen des
Netzsteckers
prüfen
* nur MINITEST 3PMASTER

Verwendung der Netzsteckdosen-Nr. in Abhängigkeit vom Netzanschluss Netzsteckdosennummer


(sämtliche Prüfsteckdosen sowie die Netzsteckdosen Nr. 8 und 19 können unab-
20 21 22
hängig von der Verwendung von Netzanschlussadaptern immer benutzt werden)
Netzanschluss mit Netzstecker 3P+N+PE 32 A ✘ ✘ ✘
Anschluss mit Adapter Schutzkontaktstecker auf CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h ✘
– max. 16 A –

Anschluss mit Adapter Stecker 1P+N+PE 16 A auf CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h ✘


– max. 16 A –

Anschluss mit Adapter Stecker 3P+N+PE 16 A auf CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h ✘ ✘


✘ max. 16 A max. 16 A
Anschluss mit Adapter Stecker 1P+N+PE 32 A auf CEE-Kupplung 3P+N+PE 32 A-6h – ✘ –

GMC-I Messtechnik GmbH 7


5 Beschreibung der einzelnen Messungen
! Achtung!
5.1 Messungen an der (den) Prüfsteckdose(n) Beachten Sie unbedingt, dass für
diese Kontrolle die Prüfspitze in die
Schutzleiterwiderstand RSL DOSE Buchse SONDE SL/IB gesteckt wer-
Zur Messung des Schutzleiterwiderstandes den muss!
muss die Sonde in der Buchse SONDE SL/IB
gesteckt sein. Die Messung erfolgt zwischen ! Achtung!
dem Schutzleiteranschluss der Prüfsteck- Verwenden Sie ausschließlich, die im
dose und der Buchse SONDE SL/IB. Lieferumfang enthaltene Sondenlei-
tung. Bei Verwenden einer anderen
Schutzleiterwiderstand RSL fest Sondenleitung kann:
Die Messung dient zur Überprüfung des – der Messwert verfälscht werden
Schutzleiters an fest angeschlossenen Gerä- – das Prüfgerät beschädigt werden
ten. Das Prüfgerät muss zur Messung am – es zu Fehlfunktionen kommen.
gleichen Stromkreis wie der Prüfling ange- Isolationswiderstand RISO
schlossen werden.
Für die Isolationswiderstandsmessung gibt
es verschiedene Prüfarten.
! Achtung!
Parallele Erdverbindungen können Die Prüfart wird durch Einstecken der Prüf-
bei dieser Messung zu einem guten sonde in den Sondenanschluss (10)
Prüfergebnis führen, obwohl der automatisch eingeschaltet.
Schutzleiter unterbrochen ist. Um diese Funktion nutzen zu können, darf
Zur Messung des Schutzleiterwiderstandes nur die Original-Prüfsondenleitung verwen-
muss die Sonde in der Buchse SONDE SL/IB det werden.
gesteckt sein. Die Messung erfolgt zwischen Mit anderen Prüfsondenleitungen kann die
dem Schutzleiteranschluss des Netzan- Umschaltung der Prüfart nicht garantiert
schlusses und der Buchse SONDE SL/IB. werden.
Die Prüfung erfolgt bis zu einem Wider- • Für Prüflinge der Schutzklasse I ohne
standswert von ca. 1,3  mit automatischer berührbare leitfähige Teile:
Umpolung. Prüfung der Isolation zwischen L/N und
Auf der LC-Anzeige werden der Schutzleiter- PE an der Prüfsteckdose.
widerstand und der Prüfstrom angezeigt Hier darf keine Sondenleitung an der Buchse
(nicht MINITESTBASE). SONDE RISO gesteckt sein!
• Für Prüflinge der Schutzklasse II
Nullpunktkontrolle / Sicherungskontrolle oder für Prüflinge der Schutzklasse I
Wenn die Prüfsonde in die Buchse SONDE mit berührbaren leitfähigen Teilen,
RISO gesteckt wird und die Prüfspitze in die die nicht am Schutzleiter angeschlossen
Buchse SONDE SL/IB kann in der Stellung RSL sind:
DOSE oder RSL FEST eine Nullpunktkontrolle Prüfung zwischen L/N der Prüfsteck-
bzw. eine Kontrolle der internen Sicherung dose und der Buchse SONDE RISO.
durchgeführt werden. Der angezeigte Wert Hierzu muss die Sondenleitung an der
sollte nicht mehr als 100 m betragen. Buchse SONDE RISO gesteckt sein!
Hinweis: Wird ein Strom von 0 mA angezeigt, Auf der LC-Anzeige werden der Isolationswi-
so ist i. d. R. die Sicherung defekt. Prüfen derstand und die Prüfspannung angezeigt
und ersetzen Sie diese bei Bedarf. (nicht MINITESTBASE).

8 GMC-I Messtechnik GmbH


Entladen des Prüflings z. B. bei Drehstromgeräten abhängig von den Her-
Beim Abschalten der Isolationsprüfung stellerabgaben evtl. höhere zulässige Grenzwerte
(Schalter auf RSL oder ID) erfolgt eine auto- von z. B. 1 mA pro kW bis zu 10 mA. Diese Fälle
matische Entladung des Prüfobjekts. werden alle mit der roten Leuchtdiode signali-
Die LEDs leuchten während der Entladung in siert. Die Bewertung muss hier durch eine
schneller Reihenfolge von links nach rechts. Elektrofachkraft erfolgen.
Darüber hinaus wird die Restspannung im Messwerte zwischen 0,5 mA und 3,5 mA
Display angezeigt (nicht MINITESTBASE). werden durch eine gelbe Leuchtdiode signa-
Lassen Sie den Prüfling in dieser Zeit ange- lisiert. Die Beurteilung der elektrischen
schlossen. Sicherheit sollte hier von einer Elektrofach-
kraft vorgenommen werden.
5.2 Messungen an der (den) Netzsteckdose(n) Berührungsstrommessung IB
Die Differenzstrom- bzw. Berührungsstrom- Bei der Berührungsstrommessung wird der
messungen erfolgen an der (den) Netzsteck- Strom gemessen, der über die Sonde an der
dose(n). Dazu muss der Prüfling umgesteckt Buchse SONDE SL/IB zum Schutzleiteran-
werden. Bei Prüflingen mit nicht gepoltem Netz- schluss des Prüfgeräts fließt.
stecker müssen die Messungen in beiden Positio-
nen des Netzsteckers erfolgen. Bewertung der Messwerte
Messwerte unter 0,25 mA werden durch
! Achtung! eine grüne Leuchtdiode signalisiert. Von die-
Die Netzsteckdose(n) führt/führen sen Teilen geht bei Berührung keine Gefähr-
immer Spannung, sobald das Prüf- dung aus.
gerät eingeschaltet ist. Messwerte über 0,5 mA werden durch eine
 Hinweis!
Bitte beachten Sie, dass der Prüfling
rote Leuchtdiode signalisiert. Geräte mit die-
sen Werten stellen eine Gefahr dar, weil man
ausgeschaltet ist, bevor Sie diesen durch Berührung erschrickt und so ein Fol-
an der Netzsteckdose anschließen. geunfall erfolgen kann.
Dies Geräte dürfen nicht weiter betrieben
Zur Messung muss der Prüfling eingeschaltet werden. werden.
Vor dem Herausziehen aus der Netzsteck- Messwerte zwischen 0,25 und 0,5 mA wer-
dose muss der Prüfling wieder ausgeschal- den durch eine gelbe Leuchtdiode signali-
tet werden. siert. Von diesen Stromstärken geht zwar
keine Gefahr aus, allerdings liegt die Wahr-
Differenzstrommessung ID
nehmbarkeitsgrenze je nach Empfindlichkeit
Bei der Differenzstrommessung wird die
bei ca. 0,1 mA, so dass bereits ein leichtes –
Summe der Ströme in allen Außenleitern
für manche unbehagliches Kribbeln verur-
gemessen. Das entspricht bei Schutzklasse
sacht wird und daher diese Geräte überprüft
I-Geräten dem Strom der im Schutzleiter
werden sollten.
fließt.
Auf der LC-Anzeige wird der Differenzstrom Selbsttest
in mA angezeigt (nicht MINITESTBASE). In der Schalterstellung LED Test erfolgt ein
Geräteselbsttest.
Bewertung der Messwerte
Er wird dadurch signalisiert, dass alle
Messwerte unter 0,5 mA werden durch eine
Leuchtdioden von rechts nach links einzeln
grüne Leuchtdiode signalisiert.
angesteuert werden.
Messwerte über 3,5 mA werden durch eine
rote Leuchtdiode signalisiert. Diese Geräte
stellen evtl. eine Gefahr dar, allerdings gibt es

GMC-I Messtechnik GmbH 9


6 Protokollierfunktionen 6.2 Dauersenden (Übertragung nur wäh-
Die Messwerte und das Ergebnis jeder Prü- rend Programm MINITEST aktiv)
fung können in Abhängigkeit von der Ist die Betriebsart „Dauersenden“ einge-
gewählten Betriebsart über die USB-Schnitt- schaltet, wird jeder Messwert über die USB-
stelle zur Weiterverarbeitung am PC zur Ver- Schnittstelle übertragen.
fügung gestellt oder intern im Gerät gespei-
chert werden. Die Übertragung oder Spei- 6.3 Speicherbetrieb (Auslesen nur mit Pro-
cherung der Messwerte wird dadurch gramm MINITESTMASTER)
gekennzeichnet, dass alle Leuchtdioden von Im Prüfgerät MINITESTMASTER bzw. MINITEST
rechts nach links kurz aufleuchten. 3PMASTER können maximal 2047 Prüflinge
mit 10 Messwerten je Prüfling gespeichert
MINITEST 3PMASTER

Gewählte Betriebsart PC-Aus- werden. Wird versucht, mehr als 10 Mess-


MINITESTMASTER

am Prüfgerät wertepro- werte für einen Prüfling zu speichern, wer-


gramm in
MINITESTPRO

den die weiteren Werte ignoriert und die rote


Abhängig-
LED leuchtet kurz auf.
keit von
der Be-
6.3.1 Speichermenü aktivieren
triebsart
Nach Auswahl von Speicherbetrieb s. o. müs-
Sendebetrieb ✘ ✘ ✘ MINITEST
sen Sie den Drehschalter in die Position Gerä-
(Einzelmesswertübergabe)
teselbsttest/Speichermenü bringen. Aktivieren
Dauersenden ✘ ✘ ✘ MINITEST
Sie jetzt das Speichermenü durch Drücken der
(Dauermesswertübergabe)
Taste „S“ (6), in der LC-Anzeige erscheint:
Speicherbetrieb ✘ ✘ — MiniTEST
** SPEICHERMENÜ ** AUSWAHL -> SCHALTER.
(interner Messwertspeicher) Master
Über den Drehschalter können Sie jetzt die
Wahl der Betriebsart gewünschte Speicherfunktion wählen.
Für die 3 unterschiedlichen Betriebsarten
müssen zur Datenübernahme die entspre- 6.3.2 Speicherfunktion auswählen
chenden PC-Auswerteprogramme installiert ➭ Schalter NUM – > Menü PRÜFLING NUM –
und gestartet sein, siehe Tabelle oben. Mit jedem Tastendruck auf die Taste „S“ (6)
Wird die Taste „S“ (6) während des Einschal- wird die Nummer der aktuellen Speicher-
tens gedrückt, so erfolgt die Einstellung der stelle um eins verringert. Kleinster möglicher
Betriebsart. Aufeinanderfolgend werden die Wert ist „1“. Ein „D“ vor der Nummer bedeu-
folgende Betriebsarten angezeigt: tet, dass zu dieser Speicherstelle bereits
• „Sendebetrieb“, siehe Kap. 6.1 Daten vorhanden sind.
• „Dauersenden“, siehe Kap. 6.2 ➭ Schalter NUM + > Menü PRÜFLING NUM+
• „Speicherbetrieb“, siehe Kap. 6.3 Mit jedem Tastendruck auf die Taste „S“ (6)
Es wird die Betriebsart eingestellt, bei der wird die Nummer der aktuellen Speicher-
die Taste „S“ (6) losgelassen wird. Die Ein- stelle um eins erhöht. Größter möglicher
stellung der Betriebsart bleibt auch nach Wert ist „2047“, d.h. es können maximal
dem Ausschalten des Prüfgeräts erhalten. 2047 Prüflinge getestet werden. Ein „D“ vor
der Nummer bedeutet, dass zu dieser Spei-
6.1 Sendebetrieb (Übertragung nur wäh- cherstelle bereits Daten vorhanden sind.
rend Programm MINITEST aktiv) ➭ Schalter DATA > Menü MESSWERT NR.
In der Betriebsart „Sendebetrieb“ muss die In dieser Schalterstellung werden alle Mess-
Taste „S“ zur Übertragung des aktuellen werte zu einem Prüfling fortlaufend nume-
Messwertes gedrückt werden. risch in der Reihenfolge ihrer Aufzeichnung
angezeigt.

10 GMC-I Messtechnik GmbH


➭ Schalter CLR > Menü PRÜFLING DEL ? 6.3.5 Funktion Barcodeleser
Durch Druck auf die Taste „S“ (6) wird die Schließen Sie den Barcodeleser an der
aktuelle Speicherstelle, d.h. alle Daten zum Buchse 23 an. Es dürfen ausschließlich Bar-
ausgewählten Prüfling gelöscht. Um sicher- codeleser von GMC-I Messtechnik GmbH
zustellen, dass dies nicht versehentlich eingesetzt werden, z. B. der B3261.
geschieht, müssen Sie die Taste „S“ (6) ca. Barcodeleser mit USB-Anschluss sind unge-
eine halbe Sekunde gedrückt halten, bevor eignet.
der Löschprozess gestartet wird. Während Während der Funktionen „NUM+“ und
des Löschens leuchtet die rote LED. „NUM-“ wird der durch den Barcodeleser
erfasste Text von maximal 24 Zeichen als
➭ Schalter CLR ALL > Menü SPEICHER LÖSCHEN ? Beschreibung für den Prüfling übernommen,
Durch Druck auf die Taste „S“ (6) wird der in der zweiten Zeile der LC-Anzeige einge-
gesamte Gerätespeicher gelöscht. Um blendet und abgespeichert.
sicherzustellen, dass dies nicht versehentlich
geschieht, müssen Sie die Taste „S“ (6) ca. 1 6.3.6 Sicheres Ausschalten
bis 2 Sekunden gedrückt halten, bevor der Bevor Sie das Prüfgerät ausschalten oder
Löschprozess gestartet wird. Während des vom Netz trennen, müssen Sie das Spei-
Löschens leuchtet die rote LED. chermenü verlassen. Drehen Sie den Schal-
ter (4) auf Position Geräteselbsttest/Spei-
6.3.3 Speichermenü verlassen chermenü und drücken Sie die Taste „S“ (6)
Um das Speichermenü zu verlassen, stellen ca eine halbe Sekunde lang.
Sie den Drehschalter in Position Geräte-
selbsttest/Speichermenü und drücken die 7 PC-Auswerteprogramme
Taste „S“ (6). Zwei PC-Datenübernahme und -Auswertepro-
In der Betriebsart „Speicherbetrieb“ wird gramme mit folgenden Merkmalen stehen auf
beim Drücken der Taste „S“ (6) nach einer beiliegender CD-ROM zur Verfügung:
Messung der letzte angezeigte Messwert im
Gerät gespeichert. Das Speichern wird - wie 7.1 Programm „MINITEST“
das Senden der Werte über die USB- • Automatische Messwertübernahme:
Schnittstelle durch ein Flackern der LEDs Prüfung starten, Anzeige der Messer-
signalisiert. Werden für einen Prüfling mehr gebnisse und Ergebnisse speichern
als 10 Werte gespeichert, so leuchtet
• Kundendaten verwalten
zusätzlich die rote LED für ca. eine halbe
Sekunde auf und signalisiert so, dass die • Sonstige Funktionen:
Messwerte nicht gespeichert werden konn- – Auswahl zwischen VDE 0701 und 0702
ten. – Prüfzyklus vorgeben
– Daten des Auftragnehmers werden
6.3.4 Gespeicherte Messwerte über PC auslesen automatisch ins Prüfprotokoll
Voraussetzung: Das Prüfgerät darf sich nicht übernommen
im Speichermenü oder Geräteselbsttest • Messergebnisse an ein
befinden. Textverarbeitungsprogramm übertragen
Die gespeicherten Messwerte lassen sich
mittels Auswertesoftware aus dem Gerät 7.2 Programm „MiniTEST Master“
über die USB-Schnittstelle in einen PC über- • Gerätespeicher auslesen
tragen und dort auswerten/protokollieren. • Tabellendarstellung der Messdaten
• Exportieren der Tabelle nach Excel
• Erstellung von Prüfprotokollen

GMC-I Messtechnik GmbH 11


8 Technische Daten

Messgröße Messbereich Auflösung ULEERLAUF Ri IK IN


Schutzleiterwiderstand 0  1,30  10 m <5V > 200 mA *
1,0 . . . 99,9  100 m <5V
Isolationswiderstand 0  9,99 M 10 k 520 V  ca. 50 k < 3,5 mA > 1 mA
Berührungsstrommessung 0  9,99 mA 10 A 1 k
(Nachweis der Spannungsfreiheit)
Differenzstrom 0,1 . . . 9,99 mA~ 10 A
MINITESTMASTERPROBASE
Differenzstrom 0,2 . . . 9,99 mA~ 10 A
MINITEST 3PMASTER
* mit automatischer Umpolung

Eigenabweichung und Betriebsmessabweichung


Messgröße Eigenunsicherheit Betriebsmessunsicherheit
Schutzleiterwiderstand  (5% v.M. + 4 D)  (10 % v.M. + 6 D)
Isolationswiderstand  (7% v.M. + 2 D)  (10 % v.M. + 5 D)
Berührungsstrommessung
 (5% v.M. + 4 D)  (10 % v.M. + 5 D)
(Nachweis der Spannungsfreiheit)
Differenzstrom
 (5% v.M. + 6 D)  (10 % v.M. + 6 D)
MINITESTMASTERPROBASE
Differenzstrom
 (5% v.M. + 10 D)  (10 % v.M. + 10 D)
MINITEST 3PMASTER

Einflussgrößen und Einflusseffekte


Einflussgröße/ Bezeichnung gemäß Einflusseffekte
Einflussbereich DIN VDE 0404   % v. Messwert
Veränderung der Lage E1 —
Veränderung der Versorgungs-
E2 2,5
spannung der Prüfeinrichtung
Temperaturschwankung angegebene Einflusseffekte gelten pro
10 K Temperaturänderung:
E3
0  21 C und 25  40 C 1 bei Schutzleiterwiderstand
0,5 alle anderen Messbereiche
Höhe des Prüflingsstroms E4 2,5
niederfrequente Magnetfelder E5 2,5
Impedanz des Prüflings E6 2,5
Kapazität bei Isolationsmessungen E7 2,5
Kurvenform des gemessenen
Stroms
49  51 Hz 2 bei kapazitiver Last
E8 (bei Ersatz-Ableitstrom)
45  60 Hz 1 (bei Berührungsstrom)
2,5 alle anderen Messbereiche

12 GMC-I Messtechnik GmbH


Referenzbedingungen Fehlerstrom-
Umgebungstemperatur +23 C 2 K schutzeinrichtung
Relative Luftfeuchte 40 ... 60 % (MINITESTMASTERPRO) 30 mA mit Unter-
spannungsauslösung
Netzspannung und Verhinderung
MINITESTMASTERPROBASE: 230 V 1% des automatischen
MINITEST 3PMASTER: 230 V/400 V 1% Wiedereinschaltens.
Frequenz der
Messgröße 50 Hz 0,2% Anzeige- und Signaleinrichtungen
Kurvenform der
LCD (nicht MINITESTBASE)
Messgröße Sinus (Abweichung
zwischen Effektiv- Punktmatrixanzeige, zwei Zeilen á 20 Zeichen
und Gleichrichtwert
0,5%) LEDs
Umgebungsbedingungen 9 LEDs zur Signalisierung von Grenzwertein-
haltung oder -Überschreitung:
Betriebstemperaturen 0 ... + 40 C 1 rote, 7 gelbe und 1 grüne
Lagertemperaturen –20 ... + 70 C
Luftfeuchte max. 75%, Mechanischer Aufbau
Betauung ist auszu- Abmessungen / Gewicht
schließen MINITESTMASTERPROBASE:
Höhe über NN bis zu 2000 m B x H x T: 200 mm x 150 mm x 77 mm
(ohne Einbausteckdosen, Tüllen und Drehknopf)
Stromversorgung Gewicht ca. 1,5 kg
Netzspannung MINITEST 3PMASTER
MINITESTMASTERPROBASE: 230 V 50 Hz B x H x T: 350 mm x 160 mm x 125 mm
MINITEST 3PMASTER: 230 V/400 V 50 Hz (ohne Aufbausteckdosen, Tüllen, Leistungs-
Durchgangsleistung schalter und Drehknopf)
MINITESTMASTERPROBASE: max. 3700 VA (Gesamtmaße ohne abgehende Leitungen)
MINITEST 3PMASTER: max. 38,4 kVA Gewicht ca. 3,3 kg
abhängig von der Last an der Netzsteck-
dose Schutzart Gehäuse IP 44,
Elektrische Sicherheit Anschlüsse IP 20
Schutzklasse I
Netznennspannung 230 V Tabellenauszug zur Bedeutung des IP-Codes
Schutz gegen
Prüfspannung Netz + PE (Netz) IP XY IP XY Schutz gegen
Eindringen von
gegen Prüfsteckdose, (1. Zif-
festen Fremdkör-
(2. Zif- Eindringen von
Buchse Sonde SL/IB fer X) fer Y) Wasser
pern
bzw. RISO: 1,5 kV 2  12,5 mm  0 nicht geschützt
Netz gegen PE (Netz):
4  1,0 mm  4 Spritzwasser
3 kV
Messkategorie 300 V CAT II
Verschmutzungsgrad 2 Elektromagnetische Verträglichkeit EMV
Sicherung FF0,315H1000V Störaussendung EN 61326-1: 2006
oder FF0,315H500V Klasse B
oder FF0,315H250V Störfestigkeit EN 61326-1: 2006
nur MINITEST
3PMASTER:
3 x C16A

GMC-I Messtechnik GmbH 13


9 Wartung 9.3 Kalibrierintervalle
Gemäß DIN VDE 0701-0702 sind für Wie-
9.1 Gehäuse derholungsprüfungen eingesetzte Messge-
Eine besondere Wartung des Gehäuses ist räte regelmäßig, nach Herstellerangaben, zu
nicht nötig. Achten Sie auf eine saubere prüfen und zu kalibrieren. Je nach Einsatz
Oberfläche. Verwenden Sie zur Reinigung wird vom Hersteller ein Zeitraum von 1 ... 3
ein leicht feuchtes Tuch. Vermeiden Sie den Jahren für dieses Prüfgerät empfohlen.
Einsatz von Putz-, Scheuer- oder Lösungs- Hinweis:
mitteln. Mit dem Zubehör Kalibrieradapter SECU-
cal 10 können Sie diese Prüfungen auch vor
9.2 Sicherung austauschen Ort durchführen.
Im Kap. 5.1 finden Sie einen Hinweis zur
Nullpunkt- bzw. Sicherungskontrolle. 9.4 Rücknahme und umweltverträgliche
Entsorgung
! Achtung! Bei dem Prüfgerät handelt es sich um ein
Trennen Sie das Gerät vom Mess- Produkt der Kategorie 9 nach ElektroG
kreis bevor Sie zum Sicherungsaus-
(Überwachungs- und Kontrollinstrumente).
tausch die Sicherung
herausschrauben! Dieses Gerät fällt nicht unter die RoHS-
Richtlinie.
Beseitigen Sie nach dem Ansprechen einer Nach WEEE 2002/96/EG und
Sicherung zuerst die Überlastursache bevor ElektroG kennzeichnen wir unsere
Sie das Gerät wieder betriebsbereit machen! Elektro- und Elektronikgeräte (ab
Der Sicherungshalter befindet sich zwischen 8/2005) mit dem nebenstehenden
Netzanschlussleitung und Sondenan- Symbol nach DIN EN 50419.
schluss. Der Sicherungskennwert ist auf der Diese Geräte dürfen nicht mit dem Hausmüll
Frontplatte aufgedruckt oder im Kap. 8 entsorgt werden.
nachzulesen. Bezüglich der Altgeräte-Rücknahme wen-
den Sie sich bitte an unseren Service,
! Achtung! Anschrift siehe Kap. 11.
Achten Sie unbedingt darauf, dass
Sie nur die vorgeschriebene Siche-
rung einsetzen! Bei Verwendung
einer Sicherung mit anderer Auslö-
secharakteristik, anderem Nenn-
strom oder anderem
Schaltvermögen besteht Gefahr für
den Anwender und darüber hinaus
für Schutzdioden, Widerstände oder
andere Bauteile.
Die Verwendung geflickter Sicherungen oder
Kurzschließen des Sicherungshalters ist
unzulässig.
Entsorgen Sie die defekte Sicherung über
den Hausmüll.

14 GMC-I Messtechnik GmbH


10 Zubehör

10.1 Lieferumfang 10.2 Bestellangaben lieferbares Zubehör


Zubehör Lieferumfang siehe Seite 3. Das für Ihr Messgerät erhältliche Zubehör
wird regelmäßig auf die Konformität mit den
derzeit gültigen Sicherheitsnormen überprüft
CD-ROM (nicht MINITESTBASE)
und bei Bedarf für neue Einsatzzwecke er-
Systemvoraussetzungen weitert. Sie finden das für Ihr Messgerät ge-
MS WINDOWS XP SP2 eignete aktuelle Zubehör mit Bild, Bestell-
USB-Schnittstelle 1.1 oder 2.0 Nr., Beschreibung sowie je nach Umfang
des Zubehörs mit Datenblatt und Bedie-
nungsanleitung im Internet unter
www.gossenmetrawatt.com

Beschreibung Typ Artikel-


num-
mer
Sonde zur Messung des Schutzleiter- Bürs-
widerstands, z. B. an rotierenden Prüf- ten-
lingen sonde Z745G
Kalibrieradapter für Prüfgeräte nach SECU-
DIN VDE 0701-0702/0751 (max. 200 mA) cal 10 Z715A
Prüfadapter für elektrische Geräte und
Verlängerungsleitungen mit CEE-
Steckvorrichtungen VL2 E Z745W
Barcodeleser GTZ
3261
000
B3261 R0001
Barcode- und Etikettendrucker u. Software Z721D Z721D
Etikettensatz für Drucker Z721D (Anzahl x
Breite: 3x24/1x18/1x9mm, je 8 m Länge) Z722D Z722D
Etikettensatz für Drucker Z721D
(5 Bänder à 18 mm Breite und 8 m Länge) Z722E Z722E
PC-Programm zur Protokoll- und
Listenerstellung als Zusatz zu MS-
Word/EXCEL Sprachversion deutsch/ PC.doc-
englisch/französisch/finnisch/polnisch WORD
(Ausnahme: EXCEL-Anteil nur deutsch/ EX-
englisch) CEL Z714A
Koffer für MINITESTMASTER,
MINITESTPRO
und MINITESTBASE Koffer Z740B
Universaltragetasche für
MINITESTMASTER,
MINITESTPRO
und MINITESTBASE F2000 Z700D
Universaltragetasche groß
für MINITEST 3PMASTER F2010 Z700F

GMC-I Messtechnik GmbH 15


11 Reparatur- und Ersatzteil-Service Kompetenter Partner
Kalibrierzentrum* und Mietgeräteservice Die GMC-I Messtechnik GmbH ist zertifiziert
Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an: nach DIN EN ISO 9001:2000.
Unser DKD-Kalibrierlabor ist nach
GMC-I Service GmbH DIN EN ISO/IEC 17025:2005 beim Deut-
Service-Center schen Kalibrierdienst unter der Nummer
Thomas-Mann-Straße 20 DKD–K–19701 akkreditiert.
90471 Nürnberg · Germany Vom Prüfprotokoll über den Werks-Kalibrier-
Telefon +49 911 8602-0 schein bis hin zum DKD-Kalibrierschein reicht
Telefax +49 911 8602-253 unsere messtechnische Kompetenz.
E-Mail service@gossenmetrawatt.com Ein kostenloses Prüfmittelmanagement rundet
unsere Angebotspalette ab.
Diese Anschrift gilt nur für Deutschland. Ein Vor-Ort-DKD-Kalibrierplatz ist Bestandteil
Im Ausland stehen Ihnen unsere jeweiligen unserer Service-Abteilung. Sollten bei der
Vertretungen oder Niederlassungen zur Ver- Kalibrierung Fehler erkannt werden, kann
fügung. unser Fachpersonal Reparaturen mit Origi-
nal-Ersatzteilen durchführen.
Als Kalibrierlabor kalibrieren wir natürlich
* Kalibrierlaboratorium für elektrische herstellerunabhängig.
Messgrößen DKD – K – 19701
akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005
12 Produktsupport
Akkreditierte Messgrößen: Gleichspannung, Gleich-
stromstärke, Gleichstromwiderstand, Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an:
Wechselspannung, Wechselstromstärke, Wechsel-
strom-Wirkleistung, Wechselstrom-Scheinleistung,
Gleichstromleistung, Kapazität, Frequenz, Temperatur GMC-I Messtechnik GmbH
Hotline Produktsupport
Telefon D 0900 1 8602-00
A/CH +49 911 8602-0
Telefax +49 911 8602-709
E-Mail support@gossenmetrawatt.com

Erstellt in Deutschland • Änderungen vorbehalten • Eine PDF-Version finden Sie im Internet

Telefon+49 911 8602-111


GMC-I Messtechnik GmbH Telefax +49 911 8602-777
Südwestpark 15 E-Mail info@gossenmetrawatt.com
90449 Nürnberg • Germany www.gossenmetrawatt.com