Sie sind auf Seite 1von 353

Langenscheidt

Praktisches Lehrbuch
Englisch
Der Standardkurs für
Selbstlerner

★ ★ ★
★ führt zu ★
★ ★
★ B1
★★★

Th
e

von John Stevens


Ed
u
TE
ca
tio
ht n
tp
:/
Fü /t
he
rm edu
eh
ht
tp
:/
rI

/t
nf
or
m
ca
Lo
tio
nl
o
L
Langenscheidt

he atio un
n
un
ed ge
uc un .b
d
Englisch
at M
g lo
io g
Al nl at sp
le ou er e
M ng ia ot
at
er e.
lb .c
ia bl es om
lie og uc
n sp he
au
fd ot di
ie .c e
se om Se
r
Se ite
Es ite :
si sin
nd d
In led
te ig
rn lic
al h
-R zu
el E
ea va
se lu
un at
d ion
dü sz
rf we
en c
ni ken
.IS
rg b
en es
O dw tim
Praktisches Lehrbuch

oa m
nd t u
er nd
sv n
er ich
öf t
fe fü
-T nt r
lic ill
ht eg
w ale

Berlin · München · Wien · Zürich · New York


er o
de de
n. r p
a
EL
ra
no
rm
al
e
Ak
tiv
itä
te
n.
Bildquellennachweis:
British Tourist Authority: 189
CalTour: 153, 227, 251
Canadian Tourism Commission: 251
Creativ Collection Verlag GmbH: 115, 127, 203, 239
ImageSource Ltd.: 177, 203
John Foxx ImagesTM: 177
MEV Verlag GmbH: 41, 79, 103, 141, 165, 177
PhotoDisc, Inc.: 79, 153, 177

Zeichnungen: Marlene Pohle


Grafik: Ute Weber
Titelgestaltung: Independent Medien-Design
Satz & Litho: kaltnermedia GmbH, Bobingen
L e om
g
.c
ot
un
g sp
lo
.b
ge
Lo
o un
TE
nl
tio
ca
du
n
e
he
/t
tio
:/
tp
ht
u ca
Ed

:
ite
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

Ergänzende Hinweise, für die wir jederzeit dankbar sind, bitten wir zu richten an:
sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

Langenscheidt Verlag, Postfach 40 11 20, 80711 München itä


ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
Se

.IS
r
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

www.langenscheidt.de

© 2005 Langenscheidt KG – Berlin und München

ISBN 978-3-468-69544-5
Wegweiser
Herzlich willkommen! Sie haben sich Wie sind die Lektionen
dazu entschlossen, Englisch zu lernen – aufgebaut?
und Sie wollen sich über die bloße V er-
ständigungsmöglichkeit hinaus intensi- Alle Lektionen sind auf dieselbe Art und
ver mit der Fremdsprache beschäftigen. Weise aufgebaut, so dass Sie sich im Buch
Dieser Praktische Lehrgang wird Ihnen leicht zurechtfinden werden. Blättern Sie
gründliche Kenntnisse des Englischen am besten einmal ein paar Seiten dur ch,
vermitteln. Sie werden die häufigsten damit Sie einen Eindruck von seinem
1.800 Wörter und alle grammatischen Aufbau gewinnen.
Strukturen kennenlernen, ideale V oraus-
setzungen also, um auf Englisch Situa- Auf der ersten Seite finden Sie neben der
tionen des Alltags schriftlich oder münd- Lektionsnummer einen Kasten, der Ihnen
L
lich zu bewältigen. Außerdem können
e verrät, was Sie in der Lektion er wartet.
om
ng
.c
Sie sich mit diesem Kurs auch auf das ot
Danach geht es richtig los: Jede Lektion
sp
og
u
bl
e.
ng

Level B1 der Europäischen Sprachenzer- beginnt mit einem Lesetext, der aus der
Lo
ou
TE
nl
t io

tifikate (TELC) vorbereiten, das Sie bei- „echten“ Alltagswelt Großbritanniens


ca
du
n
e
he
/t

spielsweise bei einer V olkshochschule


io

oder Nordamerikas kommt und ein Bei-


:/
tp
ht
at

ablegen können. spiel für eine der vielen T extsorten der


uc

geschriebenen Sprache darstellt. Für das


Ed

leichtere V erständnis haben wir eine


e:it
Se
e
di

Übersetzung hinzugefügt.
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

In der Rubrik „What’s new?“ Was gibt es


tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

Neues? wird Ihnen der Grammatikschwer-


nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

punkt der jeweiligen Lektion erklärt. Mit-


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

hilfe der Erklärungen und der Beispiele


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

aus dem ersten T ext wird Ihnen schnell


ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

deutlich werden, was es hier zu lernen gilt.


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Sie haben sich dazu entschieden, zu


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Hause und wahrscheinlich ohne Lehrer Anschließend kommt schon der Haupt-
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

Englisch zu lernen. W eil wir Sie dabei text der Lektion, ein Dialog, der Sie
lie
ia
er
at
M
le
Al

nicht alleinlassen wollen, haben wir das vor allem mit dem gesprochenen Eng-
Buch dur chgängig klar strukturiert und lisch vertraut macht. Diesen T ext finden
darauf geachtet, besonders ausführliche Sie im Anhang auch übersetzt sowie
und einfache Erklärungen, anschauliche auf den CDs vertont, so dass
Beispiele und nützliche Lerntipps auf- Sie Aussprache, Rhythmus und
zunehmen. In den folgenden beiden Ab- Melodie der englischen
schnitten erfahren Sie, wie die Lektionen Sprache erleben können.
aufgebaut sind und wie Sie mit dem Alle Texte werden selbstver-
Buch arbeiten können. Sollten Sie lieber ständlich von britischen und
gleich loslegen wollen, überspringen Sie nordamerikanischen Mutter-
sie einfach. sprachlern gesprochen.

three 3
Wegweiser

In der Rubrik „Vocabulary“ sind alle In „Language in use” Gebrauch des Engli-
neuen Wörter aus den beiden Texten der schen zeigen wir Ihnen, wie Sie die
Reihenfolge nach aufgeführt und über- Sprache verwenden, um alltägliche
setzt. Um Ihnen bei der Aussprache zu Situationen auf Englisch zu
helfen, haben wir in den ersten fünf Lek- meistern. Lernen Sie die Rede-
tionen auch jeweils die Lautschrift hin- wendungen gut, und beein-
zugefügt. Manchmal finden Sie hinter drucken Sie Ihre Gesprächs-
einem Wort eine kleine Anmerkung, die partner auf Ihrer nächsten
Ihnen einen Hinweis darauf gibt, dass Reise dur ch „waschechtes“ Eng-
das Wort in einem spezifischen Kontext lisch!
verwendet oder einer bestimmten W ort-
art zugeordnet wird. Die W ortlisten sind Unter „Useful expressions“ finden Sie
zum T eil recht lang. Sie müssen aber weitere nützliche Ausdrücke, die zu den
nicht alle Wörter gleichermaßen inten- Themen der Lektion gehören. Diese
L
siv lernen. Die normal gedruckten Wör-
e Wörter und Wendungen sollten Sie sich
om
ng
.c
ter benötigen Sie zwar für das V erständ- ot
gut einprägen.
sp
og
u
bl
e.
ng

nis des Textes, Sie müssen sie jedoch an


Lo
ou
TE
nl
t io

dieser Stelle nicht aktiv beherrschen. Die Sie können übrigens alle englischen
ca
du
n
e
he
/t

fett gedruckten Wörter dagegen sollten


io

Wörter, die im Buch vorkommen, auch


:/
tp
ht
at

Sie sehr gut lernen. Sie gehören zum fest- im Glossar am Ende des Buchs nach-
uc

gelegten W ortschatz der Europäischen schlagen. Dort finden Sie neben der
Ed

Sprachenzertifikate (TELC). Übersetzung und der Angabe der Lek-


e:it
Se
e
di

tion, in welcher das W ort erstmalig vor-


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

kommt, auch die Lautschrift für alle


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Wörter.
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Interessante Informationen über Land


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

und Leute finden Sie überall dort, wo das


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

Symbol erscheint.
ni ken

EL

i
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Der anschließende Am Ende jeder Lektion heißt es Üben,


te ig

Grammatikteil
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

(„Grammar“) macht Sie Schritt für Schritt Üben und nochmals Üben. Dazu dienen
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

mit den neuen Strukturen vertraut. Sie Ihnen die vielen „Exercises“. Durch zahl-
lie
ia
er
at
M
le
Al

müssen sich aber nicht erst dur ch die reiche Übungstypen erhalten Sie die
ganze Grammatik einer Lektion dur ch- Gelegenheit, den W ortschatz und die
arbeiten, bevor Sie die Übungen machen neu erlernten grammatischen Strukturen
können. Der gelbe Pfeil hinter vielfältig und abwechslungsreich zu
den Zwischenüberschriften verrät Ihnen, üben. Die Übungen sollten Sie schriftlich
welche Übungen welchen Grammatik- lösen. Sie können das Buch dabei als
themen zugeordnet sind. Wenn Sie einen Arbeitsmaterial benutzen und Ihre Ant-
grammatikalischen Begriff nicht verste- worten oder Notizen direkt hineinschrei-
hen, können Sie ihn in der Liste der ben – in der Regel ist Platz dafür vorgese-
grammatischen Fachausdrücke auf den hen. Die Lösungen aller Übungen sind
Seiten 14 –16 nachschlagen. im Anhang abgedruckt.

4 four
Wegweiser

Auf den beiden Übungs-CDs geht. Markieren Sie zunächst einmal


bieten wir Ihnen ein abwechs- alle Wörter , die Sie ohne Hilfe
lungsreiches Hör- und Sprechtraining, der Übersetzung und ohne
das Sie in die verschiedensten Alltags- Wörterbuch verstehen. Sie
situationen hineinversetzt. Es ist den werden erstaunt sein,
Lektionen im Buch direkt zugeordnet. wie viele das sind! Auf
diese Weise trainieren Sie
Nach jeweils fünf Lektionen können Sie nach und nach Ihre Fähig-
Ihre Lernfortschritte anhand eines Tests keit, mit fremdsprachigen Tex-
überprüfen. Erst wenn Sie sich beim ten umzugehen, ohne jedes W ort
Lösen der T ests wirklich sicher fühlen, zu verstehen.
sollten Sie sich den nächsten Lektionen
zuwenden. Die Auswertung und die Ganz anders sollten Sie mit dem
Lösungen zu den T ests finden Sie eben- Dialog, dem eigentlichen Haupt-
falls im Anhang.
L e text jeder Lektion verfahren. Da dieser
om
ng
.c
ot
Text aus der gesprochenen Alltagsspra-
sp
og
u
bl
e.
ng

che kommt, ist es wichtig, ihn zu hören,


Lo
ou
TE
nl
t io

also hautnah mit Melodie und Rhyth-


ca

Wie sollten Sie mit dem Buch


du
n
e
he
/t
io

arbeiten? mus zu erleben. Hören Sie sich den Dia-


:/
tp
ht
at

log zunächst ein- oder zweimal ohne


uc

Grundsätzlich gilt hier wie beim Spra- Buch an und notieren Sie sich alles, was
Ed

chenlernen überhaupt: Nehmen Sie sich Sie verstanden haben. Das können ein-
e:it
Se
e
di

nicht zu viele Seiten auf einmal vor . zelne Wörter , ganze Satzteile oder auch
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Üben Sie stattdessen lieber täglich – 30


ia

nur ein paar Assoziationen sein. Damit


og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Minuten reichen schon. Ihnen das Zuhören und Verstehen leich-


tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ter fällt, haben wir die Dialoge auch in


ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Bevor Sie mit der ersten Lektion begin- einer etwas verlangsamten Geschwindig-
ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

nen, sollten Sie sich zunächst unseren keit aufgenommen. V ielleicht hilft es
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

Einstieg auf der ersten Übungs-CD an- Ihnen auch, den T ext in mehrere kleine
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

hören, der Ihnen einen Eindruck von der Hör-Etappen zu unterteilen. Hören Sie
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Aussprache des Englischen vermittelt. anschließend den ganzen Dialog noch


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Lesen Sie anschließend die Aussprachere- einmal an. Erst jetzt sollten Sie dabei
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

geln auf den Seiten 12–13 des Buches das Buch vor sich liegen haben. W enn
lie
ia
er
at
M
le
Al

und sprechen Sie alle Beispiele mehrmals Sie mithilfe des „V ocabulary“ und even-
laut nach. tuell auch der Übersetzung das Gefühl
haben, den Text gut zu verstehen, sollten
Nun können Sie mit der ersten Sie ihn laut vorlesen. Setzen Sie
Lektion beginnen. Lesen Sie dabei ruhig Ihr schauspielerisches
den ersten T ext und erschre- Können ein und imitieren Sie
cken Sie nicht vor den vielen unsere Sprecher!
unbekannten Wörtern. Bei die-
sem Text ist es nämlich gar nicht wich- Um die neuen Wörter auch
tig, dass Sie ihn Wort für Wort verstehen. langfristig im Gedächtnis
Es genügt, wenn Sie erkennen, worum es zu behalten, kann es sinn-

five 5
Abkürzungen

voll sein, sie aufzu- beiden Übungs-CDs arbeiten. Bei man-


schreiben. Sehr bewährt chen dieser Hörübungen werden Sie das
hat sich dabei eine Lernkartei Buch brauchen, z.B. um etwas anzukreu-
(Zettelkasten). zen. Alle anderen sollten Sie aber mög-
lichst ohne Buch lösen, denn schließlich
Die schriftlichen Übungen im Buch die- geht es bei diesen Übungen ja darum,
nen dazu, Grammatik, W ortschatz und Hörverständnis und Sprechfertigkeit zu
die Grundlagen der Aussprache zu üben. trainieren! Zur Sicherheit finden Sie
Mithilfe des Lösungsschlüssels im hinte- jedoch im Lösungsteil eine V erschrift-
ren Buchteil können Sie jederzeit über- lichung des Hörtextes – auf die Sie aber
prüfen, ob Sie alles richtig gemacht nur im Notfall zurückgreifen sollten.
haben. Um das Hören und Sprechen zu
erlernen, sollten Sie regelmäßig mit den Viel Spaß und viel Erfolg!
L e om
ng
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
io

Abkürzungen
t
ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at

Adj Adjektiv
uc

Adv Adverb
Ed

AE American English
e:it
Se
e
di

British English
e

BE
he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Beispiel
ia

og

Bsp.
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

etwas
tiv
nl

etw.
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

Infinitiv
nf

ra

Inf.
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

jemandem
ht eg

jdm
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

jemanden
er nd

jdn
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

Konjunktion
ni ken

EL

Konj
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

örtlich
se lu

örtl.
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Plural, Mehrzahl
te ig

Pl
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Präposition
rS

.IS

Präp
se
ie
fd
au
n

Pronomen
lie

Pron
ia
er
at
M
le
Al

Rel.pron Relativpronomen
Sg Singular, Einzahl
s.o. someone jemand
s.th. something etwas
Subs Substantiv
ugs umgangssprachlich
V Verb
Verg Vergangenheit
zeitl. zeitlich

6 six
Inhaltsverzeichnis
Wegweiser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Abkürzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Lektionsübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Aussprache, Betonung und Schreibweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Grammatische Fachausdrücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Lektion 1 ........................ 17
Lektion 2 ........................ 29
Lektion 3 ........................ 41
Lektion 4 ........................ 53
Lektion 5 ........................ 65
L
Test 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77
e om
ng
.c
Lektion 6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79
og
sp
ot
u
bl

Lektion 7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
io

Lektion 8 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
t
ca
du
n
e
he

Lektion 9 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
/t
io
:/
tp
ht

Lektion 10. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127


at
uc

Test 2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
Ed

e:it
Se

Lektion 11. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141


e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

Lektion 12. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153


ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

Lektion 13. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . te
165
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

Lektion 14. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177


rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

Lektion 15. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189


er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd

Test 3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 201
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

Lektion 16. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203


dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E

Lektion 17. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 215


-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin

Lektion 18. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227


Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd

Lektion 19. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 239


au
n
lie
ia
er
at

Lektion 20. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251


M
le
Al

Test 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 263
Übersetzung der Dialoge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 265
Hör- und Sprechtraining . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 286
Verbtabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 301
Lösungen zum Lektionsteil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 305
Lösungen zu den Tests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 316
Lösungen zum Hör- und Sprechtraining. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 318
Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 328

seven 7
Lektionsübersicht
Texte Themen / Sprechabsichten Grammatik

1 Lesetext
Zeitschriftenartikel:
Sich und andere vorstellen
Leute ansprechen
Die Artikel a / an und the
Bejahte und verneinte
Is Shopping a Info: Die Benutzung von Formen des Verbs be
German word? Vornamen in der Personal- und
Dialog englischsprachigen Welt Possessivpronomen
At a conference in Madrid this, that, these und those
Plural und Genitiv
von Substantiven

2 Lesetext Telefonnummer und Die Zahlen von 0 bis 1000


Anmeldeformular:
Registration form
L Adresse angeben
Buchstabieren, nachfragen
e
Fragen und Kurzantworten
mit be
om
ng
.c
ot
sp
Dialog und sich entschuldigen Fragen mit can, what
og
u
bl
e.
ng
Lo

und where
ou

A phone call Info: Please


TE
nl
t io
ca
du
n
e
he

3 Eine Postkarte schreiben


/t

Lesetext there is / are


io
:/
tp
ht
at

Postkarte: A postcard Nach dem Weg fragen much, many und a lot of
uc

Dialog Der Imperativ


Ed

In the street Präpositionen des Ortes


e:it
Se

Das Stützwort one


e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

4
e.

Tagesablauf und Aussagen und Fragen in


M

n.
ng

Lesetext te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

Zeitschriftenartikel: Alltagsaktivitäten der einfachen Gegenwart


al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

Die Uhrzeit Stellung adverbialer


de de
tp

A day in my life
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü

Varianten des Englischen Angaben


öf t

Dialog
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m

Personalpronomen als
dw tim

Two jobs
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

Objekt
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig

5 Freizeitbeschäftigungen Aussagen und Fragen in


In led

Lesetext
O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS

Schüleraufsatz: Die Wochentage der 3. Person Singular


se
ie
fd
au
n
lie

Modalverb have to
ia

Our family’s week


er
at
M
le
Al

Dialog Gerundium nach


Nothing new like, love, hate
Präpositionen der Zeit

8 eight
Lektionsübersicht

Texte Themen / Sprechabsichten Grammatik


Lesetext
Anekdote:
Eine Geschichte erzählen
Urlaubserlebnisse
Aussagen und
Fragen in der einfachen
6
An adventure holiday? berichten Vergangenheit
Dialog Wortstellung im
Holiday disasters Nebensatz
Relativsätze
have got

Lesetext
E-Mail: No cool cocktail
L Momentane Handlungen
und Zustände beschreiben
Verlaufsform der
Gegenwart
7
Dialog Über Berufe sprechen Unterschied zwischen
What's up with you? Pläne ausdrücken
e om
einfacher Gegenwart und
ng
.c
ot
sp
Info: Berufsbezeichnungen Verlaufsform der
og
u
bl
e.
ng
Lo

Gegenwart
ou
TE
nl
t io
ca

Das Verb get


du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht

Gespräche über das Wetter 8


at

Lesetext Zukunft mit will / won’t


uc

Wettervorhersage: und Wettervorhersagen Bedingungssätze Typ 1


Ed

Weather forecast Wünsche und Bitten


e:it
Se

mit ‘d like
e
di

Dialog
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

Die Übersetzung von bitte


sp

A helpful landlord
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

Preisangaben itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm

Info: Das Wetter als


or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

Gesprächsthema
w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u

9
oa m

Pläne und Absichten Zukunft mit going to


dw tim

Lesetext
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

Vorsätze zum ausdrücken some, any und andere


dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T

neuen Jahr: Feste, Feiertage und Glück-


el E

Mengenbezeichnungen
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

wünsche
nd d
si sin

New Year’s resolutions


Es ite
e
rS

.IS
se
ie

Telefonieren
fd

Dialog
au
n
lie
ia
er

Monatsnamen und Datum


at

What New Year


M
le
Al

resolutions?

Lesetext
Schlagzeilen:
Vergleiche Steigerung von Adjektiven
Über das Wohnen sprechen Adjektive und Adverbien
10
The biggest and best Amerikanisches Englisch Adverbien der Art und
Dialog Weise
A new apartment?

nine 9
Lektionsübersicht

Texte Themen / Sprechabsichten Grammatik

11 Lesetext
Unfallbericht:
Über Gesundheit sprechen
Körperteile und Arztbesuch
Verlaufsform der
Vergangenheit
An accident report Allein stehende
Dialog Possessivpronomen
It wasn’t my fault. mustn’t und don’t / doesn’t
have to bzw. needn't
Die unvollständigen
Hilfsverben

12 Lesetext
E-Mail: Home-swapping
Gute Wünsche und Auf-
forderungen aussprechen
Das Present Perfect
Abgrenzung Present
Dialog Schenken und sich Perfect – einfache

States?
L
Have you been to the bedanken
Info: Home-swapping
e
Vergangenheit
Signalwörter
om
ng
.c
ot
sp
og
u
bl

13
e.

Bewerbung und Verlaufsform des Present


ng

Lesetext
Lo
ou
TE
nl
io

Bewerbungsschreiben: Vorstellungsgespräch Perfect


t
ca
du
n
e
he

Nachfrage und Present Perfect mit since


/t

A job application
io
:/
tp
ht
at

Dialog Meinungsäußerung und for


uc

A job interview Info: Arbeitszeugnisse Present Perfect mit always,


Ed

all, how long


e:it
Se

Das Future Perfect


e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

14 Essen und Trinken


e.

used to und be used to


M

n.
Lesetext
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

Kalenderspruch: Restaurantbesuch
e

Die -ing-Form als


al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

Gerundium
de de

Thought for the day


tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü

remember versus remind


öf t

Dialog
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim

Bob has lost a bet …


en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

15
se lu

Über Verbrechen sprechen Die Modalverben


ea va

Lesetext
-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig

Polizeibroschüre: Personen beschreiben Infinitiv mit und ohne to


In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS

Übersetzung von lassen


se

A police brochure have something done


ie
fd
au
n
lie

Fragen mit und ohne do


ia

Dialog Info: Neighbourhood Watch


er
at
M
le
Al

You have a burglar alarm, Frageanhängsel


don't you?

16 Lesetext
Packliste: Things to do
Eine Geschichte erzählen
Kleidung
Paarwörter
Reflexive Verben und
Dialog Reise Pronomen
An unusual idea Panne Hilfsverben als
Landschaft „Stellvertreter“
Kurzsätze mit so, neither,
nor

10 ten
Lektionsübersicht

Texte Themen / Sprechabsichten Grammatik

Lesetext
Zeitungsartikel: French
Unterwegs mit Bus und
Bahn
Das Past Perfect
Partizip Präsens
17
pensioner deals kissogram Bezahlen Substantive auf -er
girl knockout blow Info: Bahnfahren in every in Zusammen-
Dialog Großbritannien setzungen
An amazing experience

Lesetext
Quiz: An American quiz
Vorschläge und Reaktionen
auf Vorschläge
Das Passiv
Verben mit zwei Objekten
18
Dialog Fernsehen und Medien hundred, thousand, million
A bit of rumba

Lesetext Hypothesen und Bedingun- Bedingungssätze Typ 2 19


Lied: A song
L gen aussprechen und Typ 3
e om
ng
.c
Dialog Ausrufe und höfliche Phrasal Verbs ot
sp
og
u
bl
e.

Proteste
ng

In the country
Lo
ou
TE
nl
io

Info: Ortsnamen
t
ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp

Bericht erstatten Indirekte Rede 20


ht

Lesetext
at

Bericht: Incident report Informationen erfragen Verben des Sagens,


uc

und geben Glaubens und Meinens


Ed

Dialog
e:it

lie und lay


Se

An emergency call
e
di
e

he

om
uc

say und tell


.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

eleven 11
Aussprache, Betonung und Schreibweise
Das englische Alphabet
In Lektion 2 beschäftigen Sie sich ausführlich mit dem englischen Alphabet,
während Sie lernen, Name, Adresse und E-Mail-Adresse zu buchstabieren.

Aussprache der Vokale, Diphthonge und Konsonanten


In den Wortlisten dieses Buches gibt die Lautschrift immer die britische Aussprache
des betreffenden Ausdrucks wieder. Es werden folgende Symbole verwendet.

[{] cat, stand zwischen dt. a und ä


[ö] bus, but keine Entsprechung im Deutschen, am ehesten wie ein
kurzes a
[e] best, test
L wie e in fett
e om
ng
.c
ot
sp
og

wie e in singe
u
[@]
bl

about, again
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io

[I] it, fit wie i in in


ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp

[i] taxi, many kürzer und offener als [I]


ht
at
uc

[Á] coffee, not wie o in Gott


Ed

e:it

[U] good, book wie u in Butter


Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

father, last wie ah in Sahne


ia

[A:]
og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

[i:] tea, see wie ie in Knie


al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

all, four wie o in Korn


ht eg

[O:]
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m

[Æ:] word, first wie öh in Föhn


dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

[u:] two, too wie uh in Schuh


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

nice, try wie ei in Geist


lie

[aI]
ia
er
at
M
le
Al

[eI] make, take nicht wie Ei, sondern [e] + [I]


[OI] boy wie äu in täuschen
[aU] how, now wie au in rau
[@U] so, no keine Entsprechung im Deutschen, Diphthong aus [@] + [U]
[e@] there, their wie ai in fair
[I@] here, we’re wie ie in hier
[U@] tourist, sure keine Entsprechung im Deutschen, Diphthong aus [U] + [@]

12 twelve
Aussprache, Betonung und Schreibweise

[p] please, pub wie p in putzen


[b] but, bus wie b in bunt
[f] five, fine wie F in Fuchs
[v] have, love wie V in Virus
[w] what, was nicht wie deutsch w, sondern wie u mit gestülpten Lippen
[t] Tony, too wie t in toll
[d] do, dog wie d in dauern
[s] say, so wie ss in muss
[z] zero, zoo wie s in sagen
[T] think, thing
L wie ein gelispeltes s in Riss
e om
ng
.c
[D] this, that wie ein gelispeltes s in singen ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou

[S] wie Sh in Show


TE
show, shop
nl
t io
ca
du
n
e
he

[Z] television wie g in Regie


/t
io
:/
tp
ht
at

[tS] cheese, chat wie tsch in Klatsch


uc
Ed

[dZ] German, joke wie Dsch in Dschungel, aber stimmhaft


e:it
Se
e
di
e

he

om

[l] wie l in lassen


uc

let, love
.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou

wie G in Georg
un

[g] good, go
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p

[k] wie k in kochen


eh

:/

de de

can, cool
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich

sing, wrong wie ng in Menge


sv n

[Î]
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

Betonung
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Im Englischen wird meist die erste Silbe betont. In der Lautschrift wird die Hauptbeto-
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

nung durch das Symbol ['] gekennzeichnet, eine Nebenbetonung durch das Symbol ["].
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

Schreibweise
In der Regel beginnt ein englisches Wort mit einem Kleinbuchstaben. Großgeschrieben
werden alle Eigennamen, das Personalpronomen I, und das erste Wort eines Satzes
bzw. einer Überschrift. Zwischen dem britischen und amerikanischen Englisch gibt
es einige sehr wenige Unterschiede in der Schreibweise.

Britisches Englisch Amerikanisches Englisch


colour, favourite, neighbour color, favorite, neighbor
centre, kilometre, theatre center, kilometer, theater
programme program

thirteen 13
Grammatische Fachausdrücke
Fachausdrücke deutsche Bezeichnungen Beispiele
und Erklärungen
Adjektiv Eigenschaftswort die blaue Hose
Adverb Umstandswort jetzt, hier
Adverb der Umstandswort, das sie spricht langsam
Art und Weise ausdrückt, auf welche
Art und Weise etwas
gemacht wird
Ausdruck, der die Funk-
L
Adverbiale Angabe,
Adverbialbestimmung tion eines Adverbs hat
e
am frühen Morgen,
hinter der Bank
om
ng
.c
ot
sp
og

Geschlechtswort
u
bl

Artikel der, die, das, ein, eine


e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io

Satz, der eine Bedingung


ca

Bedingungssatz Wenn ich viel Geld hätte,


du
n
e
he
/t

und Folge ausdrückt


io
:/

würde ich viel reisen.


tp
ht
at

bestimmter Artikel der, die, das


uc
Ed

Demonstrativadjektiv hinweisender Begleiter dieser Mann, diese Stadt


e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

Demonstrativpronomen hinweisendes Fürwort


.c
Th

es

dieser, diese
ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Ausdruck im 4. Fall
tiv
nl

direktes Objekt mich, den Mann


n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

(wen oder was?)


nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü

Doppellaut, Doppelvokal
öf t

Diphthong ei in mein, au in Auto


er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

angehängte Kurzfrage
ni ken

EL

Frageanhängsel es ist schön, nicht wahr?


en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E

vollendete Zukunft
-R zu

Future Perfect ich werde gegessen haben


al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

aus einem Verb


rS

.IS

Gerundium das Rauchen


se
ie
fd
au
n

abgeleitetes Substantiv
lie
ia
er
at
M
le
Al

Hilfsverb Verb, das zusammen mit ich will laufen


einem 2. Verb in der
Grundform steht
Imperativ Befehlsform ruf mich an!
indirektes Objekt Ausdruck im 3. Fall (wem?) mir, dem Mann
Infinitiv Grundform des Verbs laufen, rufen
Intransitives Verb Verb, das kein Objekt hat stehen

14 fourteen
Grammatische Fachausdrücke

Fachausdrücke deutsche Bezeichnungen Beispiele


und Erklärungen
Komparativ 1. Steigerungsform größer, besser
des Adjektivs
Konjunktion Bindewort da, weil, aber, und
Konsonant Mitlaut b, c, d, s, t ...
Modalverb Verb, das Möglichkeit, können, müssen
Fähigkeit, usw. ausdrückt
Nebensatz untergeordneter Teil eines Wir kommen, wenn wir
Satzgefüges, der durch fertig sind.
Konjunktion oder Relativ-
L pronomen eingeleitet wird
e om
ng
.c
ot
sp
Ausdruck im 3. oder 4. Fall
og

Objekt mir, mich, dem Mann,


u
bl
e.
ng
Lo
ou

(wen oder was?) den Mann


TE
nl
t io
ca
du
n
e
he

Partizip Perfekt Mittelwort der gekauft, gegangen,


/t
io
:/
tp
ht

Vergangenheit
at

verkauft
uc

Partizip Präsens Mittelwort der Gegenwart ein laufendes Verfahren


Ed

e:it
Se

Leideform
e

Passiv ich werde abgeholt


di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

Plusquamperfekt,
bl
at

Past Perfect ich hatte geschrieben


e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io

Vorvergangenheit
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o

Vollendete Gegenwart
ht

w ale

Perfekt ich habe angerufen


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u

persönliches Fürwort
oa m

Personalpronomen er, du, sie, wir


dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion

Phrasal Verb Kombination aus Verb + get up, look after


un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu

Adverb/Präposition
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se

Mehrzahl
ie

Plural Tage, Berufe


fd
au
n
lie
ia
er
at
M

besitzanzeigendes Fürwort
le

mein, dein, unser


Al

Possessivpronomen
Präposition Verhältniswort an, zu, über

Present Perfect mit dem deutschem Perfekt I have eaten


formähnliche Verbform
Pronomen Fürwort ich, du, er, sie
Reflexives Verb rückbezügliches Verb sich waschen
Reflexivpronomen rückbezügliches Fürwort er wäscht sich

fifteen 15
Grammatische Fachausdrücke

Fachausdrücke deutsche Bezeichnungen Beispiele


und Erklärungen
Relativpronomen bezügliches Fürwort das Buch, das ich lese
Relativsatz Nebensatz, der durch Der Mann, der dort
ein Relativpronomen wohnt, ist ein Bekannter
eingeleitet wird von uns.
Singular Einzahl Haus, ist
Subjekt Ausdruck im 1. Fall ich, der Mann
Substantiv Hauptwort, Nomen Buch, Film
Superlativ höchste Steigerungsform der schönste Film
Transitives Verb
L Verb, das ein Objekt hat
e
stellen
om
ng
.c
ot
sp
og

unbestimmter Artikel unbestimmtes ein, eine


u
bl
e.
ng
Lo
ou

Geschlechtswort
TE
nl
t io
ca
du
n
e
he

Zeitwort
/t

Verb kommen, gehen, machen


io
:/
tp
ht
at

Verlaufsform englische Verbform, die I am looking


uc

aus einer Form von


Ed

e:

be + Verb mit der Endung


it
Se
e
di
e

he

om

-ing besteht
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

Selbstlaut itä
ou
un

Vokal a, e, i, o, u tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

Verb, das keinen Vorgang


n. r p
eh

:/

Zustandsverb sein, haben


de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill

bzw. keine Handlung


nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u

ausdrückt, sondern einen


oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

Zustand
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

16 sixteen
Unit
In dieser ersten Lektion lernen Sie:

1
❚ wie man sich und andere vorstellt
❚ wie man Leute anspricht
❚ die Artikel a / an und the
❚ bejahte und verneinte Formen des Verbs be
❚ Personal- und Possessivpronomen
❚ this, that, these und those
❚ Plural und Genitiv von Substantiven

Is Shopping a German word?


Shopping, Computer, Airbag, Team, Airport, Drink ...
Is this English or German? Or is it English and German?
L ?
Shopping is an English word. Is it a German word, too?
e om
ng

?
German has many words from English – often names ot
.c
sp
og
u
bl
e.
ng

for new things like Computer or Airbag. Sometimes


Lo
ou
TE
nl
t io
ca

German now has two words, for example Computer and


du
n
e
he
/t
io

Rechner, or Team and Mannschaft. In pairs like these, the


:/
tp
ht
at

English word is the new ‘modern’ word. But what about these
uc

words: Cartoon, Sofa, Taxi? They are all English words (and
Ed

German words), but they aren’t ‘modern’ words. Cartoon, for


e:it
Se
e
di

example, is 300 years old. It isn’t a new word. These words are
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

from other languages. Cartoon is from Italian, Sofa is from


og
er

bl
at

e.
M

? n.
ng

te
d

itä
ou
un

Arabic, Taxi is from French. English has words from German, too,
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

for example, kindergarten and hinterland. Interesting, isn’t it?


ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

?
en c

Ist Shopping ein deutsches Wort?


rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d

Shopping, Computer, Airbag, Team, Airport, Drink ... Ist dies Englisch oder Deutsch?
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd

Oder ist es Englisch und Deutsch? Shopping ist ein englisches Wort. Ist es auch ein
au
n
lie
ia
er
at

deutsches Wort?
M
le
Al

?
Das Deutsche hat viele Wörter aus dem Englischen – oft Bezeichnungen für neue
Sachen wie Computer oder Airbag. Manchmal hat das Deutsche jetzt zwei Wörter,
zum Beispiel Computer und Rechner oder Team und Mannschaft. In Paaren wie diesen
ist das englische Wort das neue, „moderne“ Wort. Aber was ist mit diesen Wörtern:
Cartoon, Sofa, Taxi? Sie alle sind englische Wörter (und deutsche Wörter), aber sie
sind keine „modernen“ Wörter. Cartoon zum Beispiel ist 300 Jahre alt. Es ist kein
neues Wort. Diese Wörter kommen aus anderen Sprachen. Cartoon ist aus dem
Italienischen, Sofa ist aus dem Arabischen, Taxi ist aus dem Französischen. Das

?
Englische hat auch Wörter aus dem Deutschen, zum Beispiel kindergarten und
hinterland. Interessant, nicht wahr?

seventeen 17
1 What’s new? E1

In der ersten Lektion ist natürlich fast alles neu für Sie. Dennoch haben Sie im
Einstiegstext einige Wörter auf Anhieb verstanden, etwa shopping Einkaufen oder
word Wort. Markieren Sie diese Wörter – Sie werden staunen, wie viele es sind!
Wenn Sie so vorgehen, ist es nicht nötig, jedes Wort zu verstehen. In fast allen
Lektionen ist der Einstiegstext ein typischer Lesetext, der Ihnen in ähnlicher Form
auch in der (englischsprachigen) Realität begegnen könnte. Im Laufe der Lektion
werden die neuen Vokabeln und Grammatikstrukturen ausführlich behandelt.

Die Rubrik What’s new? Was ist neu? präsentiert jeweils den Lernschwerpunkt der
Lektion. Beginnen wir mit den Basiselementen der englischen Sprache:

Der unbestimmte Artikel ein heißt im Englischen a [@], der bestimmte Artikel der,
L e
die, das heißt the [D@]. Beginnt das darauf folgende Wort mit einem Vokallaut (meist
om
ng
.c
ot
a, e, i, o geschrieben) wird a zu an [@n]. The verändert seine Form nicht, wird aber
sp
og
u
bl
e.
ng

anders ausgesprochen, nämlich nicht mit abgeschwächtem [@], sondern mit [I].
Lo
ou
TE
nl
t io
ca
du
n
e
he
/t
io
:/

vor Konsonant vor Vokal


tp
ht
at

a German word an English word


uc

the [D@] German word the [DI] English word


Ed

e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Vorsicht: u [ju:] am Wortanfang beginnt lautlich meistens mit einem j (also einem
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Konsonanten) und steht daher mit dem normalen Artikel, z. B. a unit eine Lektion.
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Die Formen des Verbs be sein und die entsprechenden Personalpronomen (ich, du,
ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

er, sie es, wir, ihr, sie, Sie) heißen wie folgt:
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu

Singular Plural
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin

I am ich bin we are wir sind


Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd

you are du bist, Sie sind you are ihr seid, Sie sind
au
n
lie
ia
er
at
M

he / she / it is er / sie / es ist they are sie sind


le
Al

I am German. Ich bin Deutsche(r).


We are a team. Wir sind eine Mannschaft.

Im Englischen gibt es kein eigenes Pronomen für die Höflichkeitsform Sie. Das Pro-
nomen you kann für du, Sie oder ihr stehen. Beachten Sie auch, dass das deutsche
sie entweder she (Singular) oder they (Plural) heißen kann.
They are from other languages. Sie (diese Wörter) kommen aus anderen Sprachen.
She is from Germany. Sie (Tina) kommt aus Deutschland.

18 eighteen
At a conference in Madrid
1
Bob: Hello. You must be Tina Berger
from Germany.
Tina: Yes, that’s right.
Bob: Nice to meet you. I’m Bob Walker
from the London office.
Tina: Oh yes. Hello.
Bob: Let me introduce you to the rest
of the team. This is Juan Vargas
from the US office. He’s from
Texas, but his office is in Florida.
Juan: Hi. Nice to meet you.
And you, Juan.
Tina:
Bob:
L
Juan’s boss is in New York, she’s
e om
ng
.c
not here at the conference. And ot
sp
og
u
bl
e.
ng

this is Sonia Walker. She’s from


Lo
ou
TE
nl
t io

the Toronto office. Her area is


ca
du
n
e
he
/t

Canada.
io
:/
tp
ht
at

Sonia: Hi.
uc

Tina: So you’re both Walkers.


Ed

Are you related?


e:it
Se
e
di

No, we’re not related.


e

Sonia:
he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Just colleagues.
ia

og

Bob:
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Not good friends, Bob?


tiv
nl

Sonia:
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

Friends, too ...


nf

ra

Bob:
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Thanks, Bob.
ht eg

Sonia:
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

... sometimes. Sonia and Juan are


er nd

Bob:
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

our two agents in North America.


ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

Their area is very big, but they’re


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

very good. They’re experts ...


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Thanks for those compliments,


rS

.IS

Juan:
se
ie
fd
au
n

Bob.
lie
ia
er
at
M
le
Al

Bob: ... sometimes.


Juan: Heh!
Sonia: Your English is very good, Tina.
Tina: Well, my mother is English.
Sonia: Oh right.
Tina: Yes. My mother’s English and my father’s German.
Sonia: I see. Well, welcome to the team.
Tina: Thanks.

nineteen 19
1 Vocabulary
In der Rubrik Vocabulary Vokabular finden Sie den Wortschatz aus dem Einstiegs-
text und dem Dialog. Die normal gedruckten Wörter müssen Sie lediglich passiv
verstehen. Die fett gedruckten Wörter sollten Sie besonders gut lernen, denn diese
werden Sie aktiv anwenden und in den folgenden Lektionen wieder brauchen.

Is Shopping … now [naU] jetzt, nun


is [Iz] ist two [tu:] zwei
shopping [ SÁpIÎ] Shopping, for example zum Beispiel
Einkaufen [f@r#Ig zA:mpl]
a [@] ein(e) in örtl. [In] in
German [ dZÆ:m@n] Deutsch, pair [pe@] Paar
L deutsch;
Deutsche(r)
e
these Pl [Di:z]
the [D@]
diese
der, die, das
om
ng
.c
ot
sp
word [wÆ:d] Wort modern [ mÁdn] modern
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou

computer [k@m pju:t@] Computer but [böt] aber


TE
nl
t io
ca

airbag [ e@b{g] Was ist mit …?


du

Airbag What about …?


n
e
he
/t
io
:/

team [ti:m] Team, Mann- [ wÁt @"baUt]


tp
ht
at

schaft cartoon [kA: tu:n] Cartoon


uc

airport [ e@pO:t] Flughafen sofa [ s@Uf@] Sofa


Ed

Drink, Getränk taxi [ t{ksi] Taxi


e:

drink [drIÎk]
it
Se
e
di
e

he

om

this [DIs] dies, diese(r, s) they [DeI] sie


uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

English [ IÎglIS] Englisch, are [A:] sind


bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak

alle
io

englisch; all [O:l]


he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

Engländer(in) aren’t (are not) sind nicht


n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill

or [O:] oder [A:nt]


nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u

it [It] es year [jI@] Jahr


oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

and [{nd] und old [@Uld] alt


en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

an [@n] ein(e) isn’t (is not) [ Iznt] ist nicht


-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

too [tu:] auch other [ öD@] andere(r, s)


O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se

has [h{z] hat language [ l{ÎgwIdZ] Sprache


ie
fd
au
n
lie
ia

many [ meni] viele Italian [I t{lj@n] Italienisch,


er
at
M
le
Al

from örtl. [frÁm] von, aus italienisch;


often [ Áfn] oft Italiener(in)
name [neIm] Name, Arabic [ {r@bIk] Arabisch,
Bezeichnung arabisch;
for [fO:] für Araber(in)
new [nju:] neu French [frenB] Französisch,
thing [TIÎ] Ding, Sache französisch;
like [laIk] wie Franzose,
sometimes [ sömtaImz] manchmal Französin

20 twenty
kindergarten Kindergarten she [Si:] sie
1
[ kInd@gA:tn] here [hI@] hier
hinterland [ hInt@l{nd] Hinterland her [hÆ:] ihr(e)
interesting [ Intr@stIÎ] interessant area [ e@rI@] Gebiet
..., isn’t it? [ IzntIt] ..., nicht wahr? Canada [ k{n@d@] Kanada
both [b@UT] beide
At a conference related [rI leItId] verwandt
at [{t] an, auf we [wi:] wir
conference [ kÁnfr@ns] Tagung we’re (we are) wir sind
hello [h@ l@U] guten Tag, hallo [wI@]
must [möst] müssen not [nÁt] nicht
be [bi:] sein just [dZöst] nur, einfach,
Germany [ dZÆ:m@ni] Deutschland gerade
yes [jes]
that [D{t]
L ja
das, jene(r, s)
e
colleague [ kÁli:g]
good [gUd]
Kollege, Kollegin
gut
om
ng
.c
ot
sp
richtig Freund(in)
og

right [raIt] friend [frend]


u
bl
e.
ng
Lo
ou

that's right ["D{ts raIt] das ist richtig, thanks [T{Îks] danke
TE
nl
t io
ca
du

das stimmt our [ aU@] unser(e)


n
e
he
/t
io
:/

nice [naIs] nett, schön agent [ eIdZ@nt] Vertreter(in)


tp
ht
at

to [t@] zu North America Nordamerika


uc

meet [mi:t] kennenlernen, ["nO:T @ merIk@]


Ed

ihr(e)
e:

treffen their Pl [De@]


it
Se
e
di
e

he

om

you [ju:] du, dich, dir, Sie, very [ veri] sehr


uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

Ihnen, ihr, euch groß


bl

big [bIg]
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

nice to meet you nett Sie / dich they’re (they are) sie sind
at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra

[DeI@]
rI

a
/t

kennenzu-
n. r p

["naIs t@ mi:t ju]


eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill

lernen expert [ ekspÆ:t] Experte,


nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u

I’m (I am) [aIm] ich bin Expertin


oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

office [ ÁfIs] Büro those Pl [D@Uz] jene


en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

oh [@U] ach, oh compliment Kompliment


-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

let [let] lassen


O

[ kÁmplIm@nt]
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se

me [mi:] mich, mir Heh! [heI] He! Hallo!


ie
fd
au
n
lie
ia

Let me introduce Ich mache Sie your [jU@] dein(e), Ihr(e),


er
at
M
le
Al

you to … mit … bekannt euer(e)


["let mI "Intr@ dju:s ju: tU] Well, ... [wel] Nun, ...
rest [rest] Rest my [maI] mein(e)
of [Áv] von mother [ möD@] Mutter
US ["ju: es] US-, amerika- oh right ["@U raIt] ach so
nisch(e) father [ fA:D@] Vater
he’s (he is) [hi:z] er ist I see ["aI si:] hier: ich
his [hIz] sein(e) verstehe
hi [haI] hi, hallo welcome to … willkommen
boss [bÁs] Chef(in) [ welk@m tU] in / bei …

twenty-one 21
1 Grammar
1. Kurzformen E 2, 3

Bestimmt haben Sie die vielen Apostrophe bemerkt: Einige sehr häufig gebrauchte
Wörter werden im Englischen beim Schreiben und Sprechen verkürzt: am  ’m,
are  ’re, is  ’s, not  n’t.

I am Bob Walker.  I’m Bob Walker. Ich bin Bob Walker.


You are both Walkers.  You’re both Walkers. Sie heißen beide Walker.
He is from Texas.  He’s from Texas. Er ist aus Texas.
It is not a new word.  It isn’t a new word. Es ist kein neues Wort.
L
2. Die Verneinung des Verbs be
e E4
om
ng
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng

Meistens kann man das Verb be auf zwei verschiedene Arten verneinen (Ausnahme:
Lo
ou
TE
nl
t io

1. Person Singular):
ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at

Singular Plural
uc

I’m not — we’re not we aren’t


Ed

e:it

you’re not you aren’t you’re not you aren’t


Se
e
di
e

he

om
uc

he’s not he isn’t they’re not they aren’t


.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.

she’s not she isn’t


M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

it’s not it isn’t


al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

We’re not / We aren’t related. Wir sind nicht verwandt.


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

She’s not / She isn’t here at the conference. Sie ist nicht hier auf der Tagung.
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS

3. Demonstrativpronomen und -adjektive E8


se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

Mit den Demonstrativpronomen verweisen Sie auf eine bestimmte Sache oder
Person. This (Singular) und these (Plural) bezeichnen etwas räumlich oder zeitlich
Näherliegendes, that (Singular) und those (Plural) etwas räumlich oder zeitlich
Fernerliegendes oder etwas gerade Gesagtes.

Näherliegendes Fernerliegendes
Singular this dies, diese(r, s) that das, diese(r, s) da / dort, jene(r, s)
Plural these diese those diese da / dort, jene

Thanks for those compliments. Danke für jene Komplimente.

22 twenty-two
4. Personal- und Possessivpronomen E 5, 6
1
Jedem Personalpronomen entspricht ein Possessivpronomen, mit dem Sie Zugehö-
rigkeits- oder Besitzverhältnisse ausdrücken können.

Personalpronomen Possessivpronomen
I ich my mein
you du / Sie your dein / Ihr
he er his sein
she sie her ihr (Singular)
it es its sein
we wir our unser
you ihr / Sie your euer / Ihr
they sie
L e
their ihr (Plural)

om
ng
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng

Bei folgenden Wörtern besteht wegen (annähernd) gleicher Aussprache


Lo
ou
TE
nl
t io

Verwechslungsgefahr: your – you’re, their – they’re, his – he’s.


ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at
uc

5. Der Plural von Substantiven E8


Ed

e:it
Se
e
di

Den Plural von Substantiven bilden Sie in aller Regel durch Anhängen von -s.
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Beachten Sie dabei folgende Besonderheiten der Aussprache und Schreibweise.


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra

Aussprache [s] Aussprache [z] Aussprache [Iz]


rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg

nach stimmlosem Laut nach stimmhaftem Laut nach Zischlaut


lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd

(z. B. p, t, k) (z. B. b, d, g oder Vokal) ([s], [S], [z], [ks])


nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

an airport  two airports a word  two words an office  two offices


dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E

a drink  two drinks a taxi  two taxis a language  two languages


-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

Schreibbesonderheit: Nach s, sh, ch, x wird -es angehängt, z. B. a boss  two bosses.
lie
ia
er
at
M
le
Al

6. Der Genitiv E 7, 9

Der Genitiv, der Ihnen vielleicht aus Schulzeiten als 2. Fall bekannt ist, zeigt
Besitz oder Zugehörigkeit an. Sie bilden ihn bei Personen durch Anhängen von -s
und Apostroph. Im Singular steht der Apostroph vor dem s, im Plural danach.
Bei Sachen verwendet man dagegen meistens den Genitiv mit of von.

twenty-three 23
1 Personen Sachen
Singular Juan’s boss the name of this drink
Juans Chef der Name dieses Getränks
Plural the two agents’ boss the names of these drinks
der Chef der beiden Vertreter die Namen dieser Getränke

Wie Sie in den Texten gesehen haben, steht ’s in einigen Fällen für den Genitiv, in
anderen für is. Hier besteht also Verwechslungsgefahr!
Juan’s boss is in New York. Juans Chef ist in New York.
Juan’s from Texas. Juan ist aus Texas.

Language in use
L e om
ng
.c
ot
sp
England und Amerika
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io

Oft spricht man von England oder Amerika,


ca
du
n
e
he
/t

meint aber Großbritannien oder die


io
:/
tp
ht
at

Vereinigten Staaten. Engländer bezeichnen


uc

ihre Heimat zwar als England, Schotten,


Ed

Iren und Waliser die ihre jedoch als Scotland,


e:it
Se
e
di

Ireland und Wales. Neutrale Ausdrücke, mit


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

denen man keine Sensibilitäten verletzt, sind


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Britain Großbritannien und the UK das Vereinigte Königreich. Amerikaner und Ameri-
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

kanerinnen bezeichnen ihre Heimat als the US, the USA oder the (United) States.
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

False friends
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Vorsicht: Viele Wörter, die im Englischen so aussehen wie im Deutschen, werden


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

dort anders gebraucht. Zum Beispiel Handy. Ein Mobiltelefon heißt im Englischen
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

nicht handy, sondern mobile phone oder cell phone. Das englische Wort handy
lie
ia
er
at
M
le
Al

gibt es zwar auch, aber nur als Adjektiv mit der Bedeutung praktisch, griffbereit.
Solche Wortpaare heißen false friends falsche Freunde, weil sie in die Irre führen.
In der Rubrik Language in use Sprachgebrauch machen wir Sie auch in
den späteren Lektionen auf solche Sprachfallen aufmerksam.

Anrede

Im Gegensatz zum Deutschen wird im Englischen kein Unterschied zwischen Sie


und du gemacht: In beiden Fällen verwenden Sie einfach you. Das erleichtert den
Umgang mit Menschen, denen Sie neu begegnen.

24 twenty-four
Personenbezeichnungen
1
Wie Sie vielleicht gemerkt haben, gibt es im Englischen oft keinen Unterschied
zwischen weiblichen und männlichen Personenbezeichnungen. So kann expert
entweder Experte oder Expertin heißen, boss Chef oder Chefin. Welches Geschlecht
gemeint ist, wird erst aus dem Zusammenhang klar.
Juan’s boss is in New York, she’s not here. Juans Chefin ist in New York, sie ist nicht hier.
She’s / He’s German. Er / Sie ist Deutsche(r).

Idiomatik

Wort-für-Wort-Übersetzungen vom Englischen ins Deutsche und umgekehrt sind


häufig nicht möglich. Beide Sprachen haben ihre eigene Art und Weise, bestimmte
L e
Sachverhalte auszudrücken. Das nennt man Idiomatik. Hier zwei Beispiele:
om
ng
.c
It isn’t a new word. Es ist kein neues Wort (wörtl. Es ist nicht ein neues Wort). ot
sp
og
u
bl
e.
ng

Taxi is from French. Taxi kommt aus dem Französischen (wörtl. Taxi ist aus Französisch).
Lo
ou
TE
nl
t io
ca
du
n
e
he
/t

Tipp: Merken Sie sich am besten ganze Ausdrücke.


io
:/
tp
ht
at
uc
Ed

Useful expressions
e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og

Verwandte und Freunde


er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

mother parents
tiv
nl

Mutter Eltern
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

father child, children


ra

Vater Kind, Kinder


rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg

brother Bruder husband (Ehe-)Mann


lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd

sister Schwester wife (Ehe-)Frau


nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

son partner
ni ken

EL

Sohn Partner(in)
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

daughter friend
se lu

Tochter Freund(in)
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS

Land Sprache Nationalität


se
ie
fd
au
n
lie

Germany Deutschland German German


ia
er
at
M
le
Al

Austria Österreich (Austrian) German Austrian


Switzerland Schweiz (Swiss) German Swiss
England England English English
America Amerika (American) English American
Canada Kanada (Canadian) English Canadian
Australia Australien (Australian) English Australian
France Frankreich French French
Spain Spanien Spanish Spanish
Italy Italien Italian Italian

Sprachen und Nationalitätsadjektive werden immer großgeschrieben.

twenty-five 25
1 Menschen aus der englischsprachigen Welt sprechen sich häufig gleich mit
i dem Vornamen an, auch wenn sie sich gerade erst kennengelernt haben. Dies
ist auch im Berufsleben, z. B. in E-Mails, üblich. Dennoch gibt es viele Möglichkei-
ten der Nuancierung, die Sie im Laufe der Zeit kennenlernen werden.

Exercises
1 Woher kommt das Wort? Bilden Sie einen Satz mit a oder an wie im Beispiel.

1. Shopping That’s an English word.

2. Cartoon That’s word.


3. Airbag
L That’s
e om
ng
4. Sofa
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng

5. Taxi
Lo
ou
TE
nl
t io
ca
du
n

6. Kindergarten
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at
uc

Ergänzen Sie alle Kurzformen, die möglich sind.


Ed

2
e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

1. they are not they’re not they aren’t


.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

2. we are not
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

3. that is not
de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

4. he is not
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

5. you are not


dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

6. I am not
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

3 Ergänzen Sie im folgenden Gespräch die Kurz- oder Langformen von be.
In einigen Fällen ist beides möglich.

● Hello, my name Richard.


● And I Karin.
● you German, Karin?
● No, I Austrian, from Salzburg.
● That a nice city.

26 twenty-six
4 Machen Sie Aussagen über sich mit I’m oder I’m not. Verwenden Sie dabei die
1
Wörter aus dem Kasten.

Austrian from North Germany in my office now


nice the boss an expert in English

I'm

5 Welche Sätze passen zusammen? Ordnen Sie zu.


L
1. Tony and I are colleagues.
e a. It’s a Rolls Royce!
om
ng
.c
2. Sally’s not a colleague. ot They’re in Canada now.
sp
b.
og
u
bl
e.
ng

3. My mother and father She’s my boss.


Lo

c.
ou
TE
nl
t io

aren’t here. We’re a good team.


ca

d.
du
n
e
he
/t

4. The taxi is here.


io

My parents are both from


:/

e.
tp
ht
at

5. My husband is Italian. San Francisco.


uc

6. I’m from the States. f. He’s a computer expert.


Ed

e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og

6 Welcher der kursiv gedruckten Ausdrücke ist richtig? Streichen Sie den anderen durch.
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

1. Tina is German. He’s / She’s from Hamburg.


nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

2. Sonia is not in her / their office. She’s / They’re at a conference in Madrid.


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

3. Juan and he’s / his colleague Sonia are the agents for North America.
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

Their / They’re very good. Their / They’re boss is American.


ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

4. Juan and Sonia are / is good colleagues.


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

5. Tina and her / their parents are often in England.


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

6. Are you / she here for the conference?


rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

7 Schreiben Sie den folgenden Text ab. Ersetzen Sie ’s durch is dort, wo dies möglich ist.

Tina’s not in her office. Tina’s in Spain at a conference. Tina’s conference is in


Madrid. Tina’s new colleagues are Bob, Sonia and Juan. Tina’s mother’s German.

twenty-seven 27
1 8 Bilden Sie den Plural. Achten Sie auf die Demonstrativpronomen.

1. This computer is from Italy. These computers are from Italy.


2. This office is very modern.
3. That sofa is very big.
4. The taxi is old.
5. Our child is at kindergarten.
6. The cartoon is good.

9 Schreiben Sie das Wort in Klammern als Genitiv mit Apostroph.


L e om
ng
1. My (friend) name is Bernd.
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng

2. My (friends) names are Juliane and Gerd.


Lo
ou
TE
nl
t io
ca
du
n

3. The (bosses) offices are not very big.


e
he
/t
io
:/
tp
ht
at

4. Is that your (husband) colleague?


uc

5. Tony and Sheila are my (parents) English friends.


Ed

e:it
Se
e
di

6. Our American (agent) name is Bell.


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra

10 Welche englischen Wörter kennen Sie schon? Denken Sie an die unten genannten
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg

Bereiche, dann fallen Ihnen bestimmt ein paar ein!


lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

last minute
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d

Reisen
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie

TV und Unterhaltung
ia

star
er
at
M
le
Al

download

Computer und Internet


Sport

snowboard

28 twenty-eight
Unit
In dieser Lektion erfahren Sie:

2
❚ wie Sie Ihre Telefonnummer und Adresse
angeben
❚ wie Sie buchstabieren, nachfragen und
sich entschuldigen
❚ wie Sie von 0 bis 1000 zählen
❚ etwas über Fragen und Kurzantworten mit be
❚ etwas über Fragen mit can, what und where

Registration form
Brown’s Training Institute
Surname
L
Berger
e
Course number JT 701

om
ng
First name(s) Tina Anette
.c
ot
sp
og
u
bl

Nationality German Phone number(s)


e.
ng
Lo
ou
TE
nl

Address country code


io

+49
t
ca
du
n
e
he

street Zuckerstraße 157 area code (0)30


/t
io
:/
tp
ht

town / city number


at

Berlin 9820156
uc

postcode 14783 mobile 0178-55662281


Ed

country Germany Email Tinberger@tronline.de


e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c

For our statistics


Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

Age under 30 30 – 40 40 – 50 over 50


te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm

Sex male female


or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o

Marital status single married divorced


ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es

Anmeldeformular
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

Weiterbildungsinstitut Brown
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin

Familienname Berger Kursnummer JT 701


Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd

Vorname(n) Tina Anette


au
n
lie
ia
er
at
M

Nationalität deutsch Telefonnummer(n)


le
Al

Adresse Landesvorwahl +49


Straße Zuckerstraße 157 Vorwahl (0)30
Stadt Berlin Rufnummer 9820156
Postleitzahl 14783 Handy 0178-55662281
Land Deutschland E-Mail Tinberger@tronline.de

Für unsere Statistik


Alter unter 30 30 – 40 40 – 50 über 50
Geschlecht männlich weiblich
Familienstand alleinstehend verheiratet geschieden

twenty-nine 29
2 What’s new? E 3, 4, 5

Ob Sie nach Ihrem Alter gefragt werden oder Ihre Hausnummer angeben möchten,
die Zahlen brauchen Sie immer wieder.

1 one 16 sixteen 70 seventy


2 two 17 seventeen 80 eighty
3 three 18 eighteen 90 ninety
4 four 19 nineteen 100 a / one hundred
5 five 20 twenty 101 a / one hundred and one
6 six 21 twenty-one 102 a / one hundred and two
7 seven 22 twenty-two …
8 eight 23 twenty-three 110 a / one hundred and ten
9 nine ... …
10 ten
L 30 thirty
e 199 a / one hundred and ninety-nine
om
ng
.c
11 eleven 31 thirty-one ot 200 two hundred
sp
og
u
bl
e.
ng

12 twelve ... 201 two hundred and one


Lo
ou
TE
nl
t io
ca

13 thirteen 40 forty …
du
n
e
he
/t
io

14 fourteen 50 fifty 999 nine hundred and ninety-nine


:/
tp
ht
at

15 fifteen 60 sixty 1000 a / one thousand


uc
Ed

Die Null heißt in Telefonnummern oh oder zero ['zI@r@U], in mathematischen


e:it
Se
e
di

Zusammenhängen nought [nO:t] oder zero.


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Die Schreibweise der folgenden Zahlen ist tückisch. Die „Zehner” haben zwar mit
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

den „Einern” zu tun, werden aber anders geschrieben:


nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

three thirteen thirty five fifteen fifty


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

four fourteen forty eight eighteen eighty


en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Tipp: Wenn Sie unterwegs sind und Hausnummern, Preise oder Busnummern sehen,
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

dann üben Sie die englischen Zahlen, indem Sie sie leise vor sich hin sprechen. Sie
lie
ia
er
at
M
le
Al

werden erstaunt sein, wie schnell sie sich Ihnen auf diese Weise einprägen.

30 thirty
2
A phone call
Tina Berger registers for a seminar at Brown’s Training Institute.
Man: Can I have your name and address, please?
Tina: The name’s Tina Berger.
Man: Burger, as in ‘Burger King’?
Tina: No, with an ‘e’: B E R G E R.
Man: Are you German?
Tina: Yes, I am.
Man: And are you a Hamburger?
Tina: Sorry?
Man: Are you from Hamburg?
Tina:
L
No, I’m not. Why?
e om
ng
Man: You know: burgers, Hamburger,
.c
ot
sp
og
u
Hamburg – sorry, it’s not very funny.
bl
e.
ng
Lo
ou

So where are you from?


TE
nl
t io
ca
du
n

I’m a doughnut.
e

Tina:
he
/t
io
:/
tp

Sorry?
ht

Man:
at

Tina: I’m a Berliner – I’m from Berlin.


uc

In German, ‘Berliner’ is the word


Ed

e:it

for a doughnut.
Se
e
di
e

he

om
uc

Oh right. And what’s your address, please? In Doughnut Town.


.c
Th

es

Man:
ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.

Zuckerstraße…
M

n.
ng

Tina: te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

Oh, can you spell that, please.


al
uc
m

Man:
rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

Sure. Z U C K E R and then Straße.


de de
tp
rm

Tina:
er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü

That’s S T R A S S E, right?
öf t

Man:
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m

Yes. That’s Sugar Street.


dw tim

Tina:
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

Sugar Street in Doughnut Town.


dü sz

Man:
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E

And are they all sweet in your street?


-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d

No, they aren’t.


si sin

Tina:
Es ite
e
rS

.IS
se
ie

I’m sorry. And what’s the number,


fd

Man:
au
n
lie
ia
er
at

please?
M
le
Al

Tina: A hundred and fifty-seven.


Man: One five seven. Thanks. And what’s
the postcode?
Tina: 14783.
Man: One, four, seven, eight, three.
OK, I’ve got all that, thank you.
Have a nice day now.
Tina: Goodbye.
Man: Bye.

thirty-one 31
2 Vocabulary
Registration form registers ['redZIst@z] meldet sich an
form [fO:m] Formular seminar ['semInA:] Seminar
registration Anmeldung can [k{n] können
['redZIstreIS@n] have [h{v] haben
Brown [braUn] (Eigenname) please [pli:z] bitte
training institute Weiterbildungs- as [{z] wie
['treInIÎ "InstItju:t] institut with [wID] mit
surname ['sÆ:neIm] Familienname (ham)burger Hamburger,
first [fÆ:st] erste(r) [('h{m)bÆ:g@] Frikadelle
first name ['fÆ:st neIm] Vorname Hamburger ['h{mbÆ:g@] Hamburger(in)
nationality Staatsbürger- why? [waI] warum?
L
["n{S@'n{l@ti]
address [@'dres]
schaft
Adresse
e
know [n@U]
sorry? ['sÁri]
wissen
wie bitte?
om
ng
.c
ot
sp
street [stri:t] Straße I’m sorry. [aIm 'sÁri] Entschuldigung.
og
u
bl
e.
ng
Lo

town [taUn] Stadt Tut mir Leid.


ou
TE
nl
t io
ca

city ['sIti] (Groß-)Stadt funny ['föni] lustig, komisch


du
n
e
he
/t
io

so [s@U]
:/

postcode BE Postleitzahl also, daher


tp
ht
at

['p@Ustk@Ud] where? [we@] wo? woher?


uc

country ['köntri] Land Where are you from? Woher kommen


Ed

number ['nömb@] Nummer ["we@r#@ ju 'frÁm] Sie?


e:it
Se
e
di

doughnut ['d@Unöt]
e

he

course number Kursnummer Berliner, Krapfen


om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og

['kO$s "nömb@] Berliner [bÆ:'lIn@]


er

Berliner(in)
bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv

in German [In 'dZÆ:m@n] auf Deutsch


nl
n

Telefonnummer
Ak

phone number
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra

['f@Un "nömb@] what? [wÁt]


rI

was?
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg

(area) code ['e@ri#@ "k@Ud]


lic ill

Vorwahl What’s your address? Wie ist Ihre


nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd

email ['i:meIl] ["wÁts jU@r#@'dres]


nd t u

E-Mail Adresse?
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

statistics [st@'tIstIks] spell [spel]


EL

Statistik buchstabieren
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

age [eIdZ] sure [SU@]


se lu

Alter sicher, gewiss


ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig

under ['önd@] then [Den]


In led

unter dann
O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS

over ['@Uv@] über sugar ['SUg@] Zucker


se
ie
fd
au
n
lie

sex [seks] sweet [swi:t]


ia

Geschlecht süß
er
at
M
le
Al

male [meIl] männlich OK [@U'keI] OK, in Ordnung


female ['fi:meIl] weiblich I’ve got all that. Das habe ich
marital status Familienstand [aIv 'gÁt O:l "D{t] alles.
["m{rItl 'steIt@s] thank you ['D{Îk ju] danke schön
single ['sIÎgl] alleinstehend day [deI] Tag
married ['m{rId] verheiratet Have a nice day. Schönen Tag
divorced [dI'vO:st] geschieden ["h{v @ naIs 'deI] (noch)!
goodbye [gUd'baI] auf Wiedersehen
A phone call bye [baI] tschüs, auf
phone call ['f@UnkO:l] Telefongespräch Wiedersehen

32 thirty-two
Grammar
2
1. Fragen und Kurzantworten mit be E 6, 7

Fragen mit be stellen keine besondere Schwierigkeit dar: Man bildet sie wie im
Deutschen durch Umkehrung von Subjekt und Verb.

Etwas gewöhnungsbedürftiger sind die sogenannten Kurzantworten, in denen das


Verb aus der Frage noch einmal wiederholt wird. Sie sind eine Eigenart des Englischen.
Während ein schlichtes yes oder no ohne die richtige Intonation leicht abrupt
wirken kann, sind Sie mit einer ausformulierten Kurzantwort immer auf der sicheren
Seite: Ihre Antwort wirkt freundlich und höflich.
L
Frage Kurzantworten

e om
ng
Am I good? Yes, I am. No, I’m not.
.c
ot
sp
og

Are you German? Yes, you are. No, you aren’t. / No, you’re not.
u
bl
e.
ng
Lo
ou

Is he English? Yes, he is. No, he isn’t. / No, he’s not.


TE
nl
t io
ca
du
n

Is she your boss? Yes, she is. No, she isn’t. / No, she’s not.
e
he
/t
io
:/
tp

Is it funny? Yes, it is. No, it isn’t. / No, it’s not.


ht
at

Are we the first? Yes, we are. No, we aren’t. / No, we’re not.
uc

Are you both from here? Yes, you are. No, you aren’t. / No, you’re not.
Ed

e:it

Are they experts? Yes, they are. No, they aren’t. / No, they’re not.
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

2. Fragen mit can


ra

E9
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

Mit can können können Sie viele Bitten ausdrücken. Sie bilden sie ähnlich wie im
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

Deutschen: Zuerst kommt das Modalverb can, dann das Subjekt (z. B. you) und
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

dann das Vollverb (z. B. spell buchstabieren).


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Can you spell that, please? Können Sie das bitte buchstabieren?
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Can I have your address, please? Kann ich bitte Ihre Adresse haben?
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

3. Fragen mit what und where E 8, 10

Mit what? was? / wie? und where? wo? / woher? können Sie nach einer Sache bzw.
nach einem Ort, einer Richtung oder nach der Herkunft fragen:
What’s your address? Wie ist Ihre Adresse?
Where is he? Wo ist er?
Where are you from? Woher kommen Sie? / Wo sind Sie her?

Beachten Sie, dass die Präposition from bei Where are you from? am Ende steht.

thirty-three 33
2 4. Das Alphabet E 10

A [eI] B [bi:] C [si:] D [di:] E [i:] F [ef] G [dZi:]


H [eItS] I [aI] J [dZeI] K [keI] L [el] M [em] N [en]
O [@U] P [pi:] Q [kju:] R [A:] S [es] T [ti:] U [ju:]
V [vi:] W ['döblju:] X [eks] Y [waI] Z [zed]

Beachten Sie: Die Vokale e, i und a können zu Missverständnissen führen:


❚ e spricht man im Englischen [i:]: langes i wie in nie
❚ i spricht man im Englischen [aI]: ai wie in Mai
❚ a spricht man im Englischen [eI]: ähnlich wie äi in Trainer

Das Buchstabenpaar v und w stellt eine weitere Sprachfalle dar. V spricht man im
L e
Englischen [vi:], w ['döblju:]. Diesen ulkigen Namen kann man nachvollziehen,
om
ng
.c
wenn man sich ein handschriftliches W vorstellt, das aus zwei U-Bögen, also einem ot
sp
og
u
bl
e.
ng

doppelten U zusammengesetzt ist.


Lo
ou
TE
nl
tio
ca
du
n
e
he
/t

Die Buchstaben ä, ö und ü gibt es im Englischen nicht. Man kann sie mit a / o / u
io
:/
tp
ht
at

umlaut buchstabieren, aber nicht jeder englische Muttersprachler weiß, was ein
uc

Umlaut ist. Dieses Problem können Sie mit einer Umschreibung, z. B. a with two
Ed

dots a mit zwei Pünktchen, umgehen. Auch den Buchstaben ß gibt es im Englischen
e:it
Se
e
di

nicht, machen Sie daraus einfach double s.


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl

geschrieben gesprochen geschrieben gesprochen


n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

A, H, J, K mit [eI] ss double s


de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü

B, C, D, E, G, P, T, V mit [i:] ü u umlaut,


öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m

F, L, M, N, S mit [e] u with two dots


dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

I, Y mit [aI] A capital A großes A


dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E

Q, U, W mit [u:] a small a kleines a


-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le

Language in use
Al

Sich entschuldigen E 11

Die richtige Art sich zu entschuldigen


ist wichtig. Verwenden Sie dafür
sorry tut mir leid oder – besonders
im Amerikanischen – excuse me
Entschuldigung.

34 thirty-four
Nachfragen E9
2
Die beiden oben genannten Ausdrücke sind auch dann nützlich, wenn Sie etwas
nicht verstanden haben und nachfragen wollen. Sie können aber auch eine Frage
mit can oder der höflicheren Variante could könnten stellen:
Sorry? / Excuse me? Wie bitte?
I’m sorry, I don’t understand. Es tut mir leid, ich verstehe (Sie) nicht.
Can you say that again, please? Können Sie das bitte noch einmal sagen?
Could you repeat that, please? Könnten Sie das bitte wiederholen?
Could you speak a little more slowly, please? Könnten Sie bitte ein bisschen
langsamer sprechen?

Telefonnummern
L E4

e om
ng
.c
Bei Telefonnummern wird jede Ziffer einzeln ot
sp
og
u
bl
e.
ng

gesprochen, es sei denn, eine Ziffer kommt


Lo
ou
TE
nl
t io

doppelt vor. Die Zahlen werden beim Sprechen


ca
du
n
e
he
/t

meist zu Dreier- oder Vierergruppen verbunden,


io
:/
tp
ht
at

danach kommt eine Sprechpause. Die Telefon-


uc

nummer 3796003 würden Sie zum Beispiel so


Ed

aussprechen:
e:it
Se
e
di

three seven nine – Pause – six double oh three.


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

E-Mail-Adressen
ra

E4
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

Die folgenden Symbole, die Ihnen in E-Mail-Adressen immer wieder begegnen,


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

sprechen Sie so aus:


ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

@
se lu

at wörtlich: bei
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

. dot [dÁt] Punkt


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

- minus ['maIn@s] Minus oder hyphen ['haIf@n] Bindestrich


rS

.IS
se
ie
fd
au
n

_
lie

underscore ['önd@skO:] Unterstrich


ia
er
at
M
le
Al

geschrieben gesprochen
Tony.Weber@tel-online.de Tony dot Weber at tel minus online dot D E
Tony dot Weber at tel hyphen online dot D E
Anna_Goldmund@gmd.de Anna underscore Goldmund at G M D dot D E

Wenn Sie darauf hinweisen wollen, dass mehrere Buchstaben oder Vor- und Nach-
name zusammengeschrieben werden, so sagen Sie all in one word alles in einem
Wort.

thirty-five 35
2 Useful expressions E9

Persönliche Angaben maiden name Geburtsname


date Datum passport number Passnummer
date of birth Geburtsdatum identity card (Personal-)
place Ort, Platz Ausweis
place of birth Geburtsort insurance number Versicherungs-
birth / marriage Geburts- / nummer
certificate Heiratsurkunde

Im Deutschen kann man höflich sein, ohne


i ständig bitte und danke sagen zu müssen.
Im Englischen ist das etwas anders. Wenn Sie nicht
L
unangenehm auffallen wollen, achten Sie darauf,
e om
ng
.c
dass Sie Bitten immer mit please verbinden und sich ot
sp
og
u
bl
e.

auch für Kleinigkeiten freundlich bedanken.


ng
Lo
ou
TE
nl
t io
ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at

Exercises
uc
Ed

1 Ordnen Sie die Begriffe ein.


e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

first ✔
sp

birth certificate city country divorced identity card


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

maiden married passport postcode single street sur- town


tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h

address
rn lic
te ig
In led

marital status
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

first
name

documents

36 thirty-six
2 In diesem Gitternetz sind (waagerecht und senkrecht) zehn englische Wörter
2
versteckt. Welche?

A A P L E A S E C
K B H G S D T A V
O P O S T C O D E
J X N I R I W D M
E O E E E T N R A
Z C O D E Y E E I
C O U N T R Y S L
Q U G R P L R S P
L e om
ng
.c
ot
sp
3 a. Schreiben Sie die Zahlen als Ziffern.
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io
ca

1. fifty-eight
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht

2. a hundred and twenty-nine


at
uc

3. six hundred and seventy-six


Ed

e:it
Se

4. two thousand seven hundred and forty-three


e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

b. Schreiben Sie die Ziffern in Worten. itä


ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

4 a. Wie würde man die folgende Telefonnummer angeben?


030-27654299
1. oh three oh two seven six four five two double nine
2. zero three zero two six seven five four two nine nine
3. zero three zero two seven six five four two double nine
4. oh three oh twenty-seven sixty-five forty-two ninety-nine

thirty-seven 37
2 b. Wie sagen Sie diese E-Mail-Adressen?

1. Bradandteam@newnet.uk
2. mike_farrell@allhome.co.uk
3. nancy.turner@interweb.com

c. Und jetzt sind Sie dran:

Wie sagen Sie Ihre Telefonnummer (Festnetz)?

Wie sprechen Sie Ihre eigene E-Mail-Adresse aus?


L e om
ng
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo

5 Sie sind in London und müssen verschiedene Zahlen oder Nummern erfragen
ou
TE
nl
t io
ca

bzw. diese angeben. Stellen Sie sich folgende Situationen vor und schreiben Sie
du
n
e
he
/t
io
:/

die passenden Antworten in die Lücken.


tp
ht
at
uc

1. Am Hotelempfang bitten Sie um Ihren Zimmerschlüssel. Sie haben Zimmer 79.


Ed

e:it

, please.
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

2. Jemand will wissen, wie alt Sie sind.


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

I’m
e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

3. Auf der Straße suchen Sie das Haus Nummer 182, finden es aber nicht.
ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

Sie fragen einen Passanten.


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

Excuse me, where is number ?


dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

4. Ein Fremder möchte wissen, welcher Bus zum Flughafen fährt. Es ist die
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

Nummer 674.
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er

It’s number
at
M
le
Al

5. Jemand fragt Sie nach der Vorwahl für Deutschland. Sie lautet 0049.
It’s

6. Jemand fragt Sie nach Ihrer Handynummer.


It’s

38 thirty-eight
6 Welche Sätze passen zusammen? Ordnen Sie zu.
2
1. Is your husband German, too? a. Yes, they are.
2. Is this the right street? b. No, I’m not. You?
3. Are you married? c. Yes, it is.
4. Are your colleagues here with you? d. No, she isn’t.
5. Is your boss here? e. No, he isn’t. He’s Italian.
6. Is that your office email? f. No, it isn’t. This is Green Street.

7 Beantworten Sie diese Fragen für sich – mit einer Kurzantwort.

1. Are you German?


L
2. Are you from the north?
e om
ng
.c
3. Is your wife / husband / partner with you now? ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou

4. Are all your friends German?


TE
nl
t io
ca
du
n
e
he
/t

5. Is 030 the code for Berlin?


io
:/
tp
ht
at

6. Are you married?


uc
Ed

e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

8 Julie Simpson gibt einem Geschäftspartner ihre persönlichen Daten durch.


ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

Ergänzen Sie die Fragen und verwenden Sie dabei what. te


d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

, please? ● It’s Julie.


de de


tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

● And ? ● It’s Simpson.


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we

● ? ● It’s Julie.Simpson@brent.co.uk.
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

● And ? ● It’s 01462-329158.


te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie

● Could you repeat that, please? ● Yes, it’s 01462-329158. ● Thanks.


fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

9 Formulieren Sie Bitten mit can.

1. surname / your / I / have / can / please

2. introduce / can / you / my / boss / I / to

thirty-nine 39
2 3. airport / can / the / meet / please / you / me / at

4. drink / I / please / a / have / can

5. for / please / can / word / me / spell / you / that

6. again / please / of / say / name / the / the / street / you / can


L e om
ng
.c
ot
sp
10 a. Welche Buchstaben klingen ähnlich? Sortieren Sie sie in drei Gruppen.
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io

A B C D E F G H J K L M N P S T V
ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at

A
uc

B
Ed

e:it
Se
e
di
e

F
he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra

b. Antworten Sie laut auf die folgenden Fragen, indem Sie buchstabieren.
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

What’s your first name? Can you spell it, please?


er nd

1.
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

And can you spell your surname, too, please?


ni ken

EL

2.
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

Sorry, what’s the name of your street? Can you spell it, please?
se lu

3.
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Sorry, what town? I don’t understand. Can you spell the name?
te ig

4.
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

11 Ordnen Sie die deutschen Beschreibungen den englischen Sätzen zu.

1. Sie bitten jemanden langsamer a. Excuse me, please.


zu sprechen.
2. Sie sagen, dass Sie etwas nicht b. I’m sorry, I don’t understand.
verstehen.
3. Sie bitten jemanden etwas zu c. Could you speak a little more
buchstabieren. slowly, please?
4. Sie bitten jemanden etwas zu d. Can you spell that, please?
wiederholen.
5. Sie entschuldigen sich. e. Could you repeat that, please?

40 forty
Unit
In dieser Lektion lernen Sie:

3
❚ eine Postkarte zu schreiben
❚ nach dem Weg zu fragen
❚ die Ausdrücke there is und there are
❚ much, many und a lot of
❚ den Imperativ und seine Verneinung
❚ Präpositionen des Ortes
❚ das Stützwort one

A postcard Eine Postkarte

Dear Bob,
Hello from Sc
L
otland. We’re
on the west
e om
ng
pool (good
s north of Ulla .c
ot
sp

coast, two mile


og
u
. Our B & B
bl
e.

d restaurants)
ng
Lo
ou

shops, pubs an cellent, and


TE
nl
io

the food is ex
t
ca

is wonderful -
du
n
e
he

our
astic view from
/t
io
:/

there’s a fant
tp

all beach at
ht
at

e’s a (very) sm
bedroom. Ther ere are a
uc

garden, and th
the end of the ast and
Ed

e co
wa lks, along th Mr Bob Walker
e:

go od
it

t of ts
y other touris
Se

lo
e

nue
di

't man 17 Brands Ave


e

en
he

ar
om

inland. Ther e
uc

much
.c
Th

es

n’t
ot

is
lb

er e
sp

year, so th
ia

og
er

at this time of London


bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

!
tiv

NW 12 6NP
nl

en
n

av
Ak

he
io
he atio

traffic. It’s
at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

,
a
/t

on
n. r p

u so
eh

:/

See yo
de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill

Best wishes,
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd

Lieber Bob,
Kate & William
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

hallo aus Schottland. Wir


ni ken

EL
en c
rf we

sind an der
dü sz
d ion

Westküste, zwei Meilen


un at
se lu
ea va

nördlich von
-T
el E
-R zu

Ullapool (gute Geschäft


al h
rn lic
te ig

e, Kneipen und
In led

O
nd d
si sin

Restaurants). Unsere Frü


Es ite
e

hstückspension
rS

.IS
se
ie

ist wunderbar – das Ess


fd
au

en ist ausge-
n
lie
ia
er

zeichnet, und die Aussi


at
M

cht von unserem


le
Al

Schlafzimmer ist fantas


tisch. Es gibt
einen (sehr) kleinen Str
and am Ende des
Gartens und viele gute
Wanderwege
entlang der Küste und
ins Landesinnere.
Es gibt nicht viele and
ere Touristen zu Mr Bob Walker
dieser Jahreszeit, also
gibt es nicht viel 17 Brands Avenue
Verkehr. Es ist himmlisch
! London
Bis bald,
Schöne Grüße NW 12 6NP
Kate & William

forty-one 41
3 What’s new? E 2, 3, 5, 6

Kate und William beschreiben, was es an ihrem Urlaubsort gibt und was nicht. Dazu
verwenden sie die Wendung there is / there are.

Aussage Verneinung
Singular There’s a fantastic view. There isn’t much traffic.
Plural There are good walks. There aren’t many tourists.

Fragen und Kurzantworten mit there is / are bilden Sie wie beim Verb be.

Frage Kurzantworten
Singular
L
Is there a beach?
e
Yes, there is. No, there isn’t.

om
ng
Plural Are there good walks? Yes, there are. No, there aren’t.
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io

In dem Postkartentext finden sich auch nützliche Mengenangaben:


ca
du
n
e
he
/t

❚ Singular: There isn’t much traffic. Es gibt nicht viel Verkehr.


io
:/
tp
ht
at

❚ Plural: There aren’t many other tourists. Es gibt nicht viele andere Touristen.
uc
Ed

Ist Ihnen aufgefallen, dass es sich bei beiden Beispielen um verneinte Sätze handelt?
e:it
Se
e
di

Much viel und many viele verwendet man vorwiegend in verneinten Sätzen und
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

in Fragen, wobei much vor Wörtern im Singular und many vor Wörtern im Plural
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

steht. Als Allround-Ausdruck merken Sie sich a lot of: Er kann in bejahten und
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

verneinten Sätzen sowie in Fragen stehen, und zwar im Singular und im Plural:
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

❚ Singular: There’s a lot of traffic. Es gibt viel Verkehr.


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

❚ Plural: There are a lot of good walks. Es gibt viele gute Wanderwege.
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

In the street
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie

Bob Walker is on his way from his flat in London to the underground station.
ia
er
at
M
le
Al

10.18, outside the bank


Tourist 1: Excuse me. Is there a chemist’s near here?
Bob: A chemist’s? Let me see. Yes, you go along here, and there’s one on the
left after about 200 metres. It’s next to a big supermarket. Before the
supermarket.
Tourist 1: 200 metres along here on the left, before the supermarket.
Bob: That’s right. You can’t miss it.
Tourist 1: Thanks.
Bob: No problem.

42 forty-two
10.21, near the sports centre
3
Tourist 2: Excuse me. Can you tell me
the way to the Walton Hotel?
Bob: The Walton Hotel?
Tourist 2: Yes.
Bob: OK. Go along here and take
the first street on the left.
Tourist 2: First street on the left.
Bob: That’s right. It’s along there
on the right, after the park.
Opposite the post office.
Tourist 2: So, first left, then along there
on the right, opposite the post office.
Bob: That’s it.
L
Tourist 2: Thank you.
e om
ng
.c
Bob: You’re welcome. ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
10.23, at the traffic lights
nl
t io
ca
du

Tourist 3: Excuse me. Is this Cumberland Street?


n
e
he
/t
io
:/
tp

Bob: No. Turn right here into Grove Road.


ht
at

Cumberland Street is along there on the left.


uc

Tourist 3: Thanks.
Ed

e:it
Se
e
di

10.24, in front of the church


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Tourist 4: Excuse me, is this the way to ...


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou

(to himself) Not another tourist!


un

Bob:
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

(to the tourist) Sorry, I’m a stranger here myself.


no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg
lic ill
nt r
fe fü

10.25, at the entrance to the underground station


öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u

Tourist 5: Excuse me, ...


oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c

Carry straight on, 25 miles. Don’t stop. Then ask again.


rf we

Bob:
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T

Tourist 5: Sorry?
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le

Vocabulary
Al

A postcard restaurant [ restrÁnt] Restaurant


postcard [ p@UstkA:d] Postkarte B&B (bed-and- Frühstücks-
Dear … [dI@] Liebe(r) ... breakfast) ["bi:@n bi: pension
on örtl. [Án] an, auf ("bed#n brekf@st)]
west [west] West-, Westen wonderful [ wönd@fUl] wunderbar
coast [k@Ust] Küste food [fu:d] Essen
mile [maIl] Meile excellent [ eks@l@nt] ausgezeichnet
shop [SÁp] Laden, Geschäft there is / are es gibt
pub [pöb] Kneipe [De@r# Iz / A:]

forty-three 43
3 fantastic [f{n t{stIk] fantastisch left [left] links
view [vju:] Aussicht, on the left [Án D@ left] links, auf der
Ausblick linken Seite
bedroom [ bedru:m] Schlafzimmer after [ A:ft@] nach
beach [bi:tS] Strand about [@ baUt] etwa, ungefähr
end [end] Ende metre BE, meter AE Meter
garden [ gA:dn] Garten [ mi:t@]
a lot of [@ lÁt#@v] viel(e) next to [ nekst tU] neben
walk [wO:k] Spaziergang, supermarket Supermarkt
Wanderweg [ su:p@mA:kIt]
along [@ lÁÎ] entlang before [bI fO:] vor
inland [In l{nd] hier: ins Landes- miss [mIs] verfehlen
innere, im You can’t miss it. Sie können
L
tourist [ tU@rIst]
Landesinneren
Tourist(in)
e
[ju "kA:nt mIs It] sie / es nicht
verfehlen.
om
ng
.c
ot
sp
time [taIm] Zeit can’t (cannot) nicht können
og
u
bl
e.
ng
Lo

at this time of year zu dieser Jahres- [kA:nt]


ou
TE
nl
t io
ca

[{t DIs "taIm @v "jI@] zeit no problem kein Problem


du
n
e
he
/t
io
:/

much [mötS] viel ["n@U prÁbl@m]


tp
ht
at

traffic [ tr{fIk] Verkehr sports centre Sportzentrum


uc

heaven [ hevn] Himmel [ spO:ts "sent@]


Ed

It’s heaven! [Its hevn] Es ist himm- centre BE, Zentrum


e:it
Se
e
di
e

he

lisch! center AE [ sent@]


om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp
ia

og
er

see you soon bis bald tell [tel] sagen, erzählen


bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

[si: ju su:n] hotel [h@U tel] Hotel


Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra

best wishes beste / schöne take [teIk] nehmen


rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg

Grüße dort, da
lic ill

["best wISIz] there [De@]


nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd

right [raIt] rechts


nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

In the street on the right rechts, auf der


en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu

in the street auf der Straße [Án D@ raIt] rechten Seite


ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig

Park
In led

[In D@ stri:t] park [pA:k]


O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS

way [weI] Weg opposite [ Áp@zIt] gegenüber


se
ie
fd
au
n
lie

flat BE [fl{t] Wohnung post office [ p@Ust"ÁfIs] Post(amt)


ia
er
at
M
le
Al

underground station U-Bahnhof That’s it! [ D{ts It] Genau!


BE [ önd@graUnd "steISn] you’re welcome bitte (schön),
outside [ aUtsaId] (draußen) vor [jU@ welk@m] gern geschehen
bank [b{Îk] Bank traffic lights Ampel
chemist’s [ kemIsts] Apotheke [ tr{fIk laIts]
near [nI@] in der Nähe von turn [tÆ:n] (ab)biegen
Let me see. ["let mi si:] Lassen Sie mich into [ IntU] in (… hinein)
mal sehen / road [r@Ud] (Land-)Straße
nachdenken. in front of vor
go [g@U] gehen, fahren [In frönt#@v]
there’s one [ De@z wön] es gibt eine(n) church [tSÆ:tS] Kirche

44 forty-four
to himself [t@ hIm self] vor sich hin entrance [ entr@ns] Eingang
3
another [@ nöD@] noch ein(e), carry straight on gehen / fahren
schon wieder ["k{ri "streIt Án] Sie einfach
ein(e) geradeaus
stranger [ streIndZ@] Fremder weiter
myself [maI self] (ich) selbst don’t stop halten Sie
I’m a stranger Ich bin selbst ["d@Unt stÁp] nicht an
here myself. fremd hier. ask [A:sk] fragen, bitten

Grammar L
1. Der Imperativ E 4, 6

e om
ng
.c
Der Imperativ (die Befehlsform) macht im Englischen keine großen Schwierigkeiten, ot
sp
og
u
bl
e.
ng

weil er mit dem Infinitiv (der Grundform des Verbs) identisch ist und es außerdem
Lo
ou
TE
nl
t io

egal ist, ob man eine oder mehrere Personen anspricht. Wo Sie im Deutschen drei
ca
du
n
e
he
/t

verschiedene Formen zur Auswahl haben, brauchen Sie im Englischen nur eine:
io
:/
tp
ht
at

Go along here. Gehen Sie hier entlang. / Geh hier entlang. / Geht hier entlang.
uc

Ask again. Fragen Sie noch mal. / Frag noch mal. / Fragt noch mal.
Ed

e:it
Se
e
di

Den Imperativ verneinen Sie, indem Sie don’t davor setzen. Auch hier macht es
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

keinen Unterschied, ob Sie sich an eine oder an mehrere Personen wenden:


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Turn left. Biegen Sie nach links ab. / Bieg nach links ab. / Biegt nach links ab.
tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

Don’t turn right. Biegen Sie nicht nach rechts ab. / Bieg nicht ... / Biegt nicht ...
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Ask Bob. Fragen Sie Bob. / Frag ... / Fragt ...


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

Don’t ask me. Fragen Sie nicht mich. / Frag nicht ... / Fragt nicht ...
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at
se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig

2. Präpositionen des Ortes E4


In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n

Präpositionen (Verhältniswörter) sind kleine, aber wichtige Sprachbausteine. Manch-


lie
ia
er
at
M
le
Al

mal werden sie im Englischen anders gebraucht als im Deutschen und entsprechend
auch anders übersetzt: In ➝ Lektion 1 zum Beispiel begrüßt Sonia ihre neue Kollegin
Tina mit Welcome to the team Willkommen im Team. Im Deutschen würde man
die Präpositon to nicht mit zu, sondern mit in / im übersetzen. Mit den folgenden
Präpositionen können Sie Orts- und / oder Richtungsangaben machen:
Go along here. Gehen Sie hier entlang.
The chemist’s is along here after about 200 metres. Die Apotheke ist hier entlang
nach etwa 200 Metern.
The chemist’s is before the supermarket. Die Apotheke ist (noch) vor dem Supermarkt.
Bob is in front of the church. Bob ist (draußen) vor der Kirche.
He is outside the bank. Er ist (draußen) vor der Bank.

forty-five 45
3 The chemist’s is next to the supermarket. Die Apotheke ist neben dem Supermarkt.
Is this the way to the hotel? Ist dies der Weg zum Hotel?
The hotel is opposite the post office. Das Hotel ist gegenüber der Post.
We can meet in the park. Wir können uns im Park treffen.
Is there a bank near here? Gibt es hier in der Nähe eine Bank?
There’s a bank near the church. Es gibt eine Bank in der Nähe der Kirche.

Beachten Sie: Die Präposition before hat eine zeitliche Grundbedeutung. Before
the supermarket heißt also vor dem Supermarkt, aber nur im Sinne von bevor Sie den
Supermarkt erreichen. Wenn Sie vor in räumlicher Bedeutung verwenden, brauchen
Sie in front of oder outside. Beide haben ausschließlich räumliche Bedeutung. In
front of / outside the supermarket entspricht draußen vor dem Supermarkt.
L
3. can’t
e om
ng
.c
ot
sp
og
u
bl
e.
ng

In ➝ Lektion 2 haben Sie das Hilfsverb can kennengelernt. Die Verneinung heißt
Lo
ou
TE
nl
t io

can’t oder cannot, wobei can’t sehr viel häufiger verwendet wird. Can, can’t und
ca
du
n
e
he
/t

cannot lauten in allen Personen gleich. Hier ein paar Beispiele:


io
:/
tp
ht
at

You can’t / cannot miss it. Sie können es nicht verfehlen.


uc

He can tell you the way. Er kann Ihnen den Weg beschreiben.
Ed

Sorry, I can’t tell you the way. Tut mir leid, ich kann Ihnen den Weg nicht beschreiben.
e:it
Se
e
di

Can you spell that? Können Sie das buchstabieren?


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

She can’t spell this word. Sie kann dieses Wort nicht buchstabieren.
ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

ht eg

4. Das Stützwort one


lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

Wenn Sie ein bereits genanntes Substantiv nicht wiederholen wollen, können Sie
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

es durch one eine(r, s) ersetzen:


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

Is there a chemist’s near here? Gibt es hier in der Nähe eine Apotheke?
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

There’s one on the left. Es gibt eine auf der linken Seite.
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie
ia
er
at
M
le
Al

Wenn Sie das Substantiv nach einem Adjektiv weglassen, ist one zwingend.
Im Deutschen brauchen Sie ein solches Stützwort nicht:
There are two or three pubs here. There’s a nice one in this street.
Es gibt zwei oder drei Kneipen hier. Es gibt eine schöne in dieser Straße.

Anstelle eines Substantivs im Plural verwenden Sie die Pluralform ones:


There are three airports near London, three big ones.
Es gibt drei Flughäfen in der Nähe von London, drei große.

46 forty-six
Language in use
3
Postkarten und Briefe E 8, 9

Die Anrede Dear können Sie in jeglicher Form der schriftlichen Kommunikation
benutzen, egal ob förmlich oder nicht:
Dear Bob, ... Lieber Bob, ...
Dear Mr Walker, ... Lieber / Sehr geehrter Herr Walker, ...
Dear Mrs / Ms Walker, ... Liebe / Sehr geehrte Frau Walker, ...
Dear Sir or Madam, ... Sehr geehrte Damen und Herren, ...

Wie Sie auf der Einstiegsseite dieser Lektion sehen, geht es nach der Anrede (trotz
Komma) groß weiter!
L e
Übrigens: Mr [ mIst@] steht für Herr, Ms [mIz] und Mrs [ mIsIz] für Frau. Ms ist die
om
ng
.c
modernere Form, die nichts über den Familienstand einer Frau aussagt; Mrs können ot
sp
og
u
bl
e.
ng

Sie nur bei verheirateten Frauen verwenden.


Lo
ou
TE
nl
t io
ca
du
n
e
he
/t

Mit der Schlussformel ist es nicht ganz so einfach. Folgende Möglichkeiten stehen
io
:/
tp
ht
at

Ihnen zur Verfügung.


uc

❚ Neutral:
Ed

Best wishes (from) … Beste / Schöne Grüße (von) …


e:it
Se
e
di

❚ Förmlich, man kennt den Namen des Adressaten / der Adressatin:


e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Yours sincerely (BE) ... Mit freundlichen Grüßen ...


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

Sincerely yours (AE) ... Mit freundlichen Grüßen ...


tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no

❚ Förmlich, man kennt den Namen des Adressaten / der Adressatin nicht:
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Yours faithfully (BE) ... Mit freundlichen Grüßen, Hochachtungsvoll ...


ht eg
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n

Yours truly (AE) ... Mit freundlichen Grüßen, Hochachtungsvoll ...


er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b

❚ Man ist befreundet oder verwandt mit dem Adressaten / der Adressatin:
ni ken

EL
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

Love (from) … Liebe / Schöne Grüße (von) … .


se lu
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e
rS

.IS
se
ie
fd
au
n
lie

Uhrzeit
ia
er
at
M
le
Al

Die Art der Uhrzeitangabe im Dialog ist typisch für die verknappte Sprache in
Fahr- und Terminplänen:
10.18 ten eighteen zehn Uhr achtzehn
10.21 ten twenty-one zehn Uhr einundzwanzig
12.05 twelve oh five zwölf Uhr fünf

Sie wird in der gesprochenen Sprache jedoch kaum verwendet. In ➝ Lektion 4


lernen Sie, wie man die Uhrzeit im Alltag ausdrückt.

forty-seven 47
3 Nach dem Weg fragen E 3, 4

Mit Is there ...? und Are there...? können Sie ganz allgemein nach Geschäften,
Restaurants und öffentlichen Einrichtungen fragen:
Is there a chemist’s near here? Gibt es hier in der Nähe eine Apotheke?
Is there an underground station near here? Gibt es hier in der Nähe eine U-Bahn-Station?

Wenn Sie jedoch ein ganz bestimmtes Geschäft, Restaurant, oder eine ganz
bestimmte Einrichtung suchen, dann leiten Sie Ihre Frage am besten so ein:
Can you tell me the way to the Walton Hotel?
Können Sie mir den Weg zum Walton Hotel beschreiben?
Is this the way to the park? Ist das der Weg zum Park?
Where’s the post office, please? Wo ist das Postamt, bitte?
L e om
ng
.c
ot
sp
Auf ein Dankeschön reagieren E3
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou
TE
nl
t io

Zwei Floskeln, mit denen Sie auf ein Dankeschön (Thanks oder Thank you)
ca
du
n
e
he
/t

reagieren können, haben Sie bereits gelernt: you’re welcome gern geschehen und
io
:/
tp
ht
at

no problem kein Problem. Weitere Möglichkeiten sind:


uc

That’s OK. Das ist schon in Ordnung.


Ed

That’s all right. Das ist schon in Ordnung.


e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

.c
Th

es

ot
lb

sp

Bitte beachten Sie, dass man nicht Please sagen kann!


ia

og
er

bl
at

e.
M

n.
ng

te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

e
al
uc
m

rm
or

ed

no
nf

ra
rI

a
/t

n. r p
eh

:/

de de
tp
rm

er o
ht

w ale

Useful expressions

ht eg

E1
lic ill
nt r
fe fü
öf t
er ich
sv n
er nd
nd t u
oa m
dw tim
en es
rg b
ni ken

EL

In der Stadt
en c
rf we
dü sz
d ion
un at

(railway) station BE
se lu

(Fern-)Bahnhof
ea va

-T
el E
-R zu
al h
rn lic

(railroad) station AE
te ig
In led

O
nd d
si sin
Es ite
e

underground station BE
rS

.IS

U-Bahnhof
se
ie
fd
au
n
lie

subway station AE
ia
er
at
M
le
Al

bus stop Bushaltestelle


hospital Krankenhaus
police station Polizeirevier
town centre BE Stadtmitte
town center AE
city centre BE Stadtmitte
city center AE (einer großen Stadt)
tourist information Touristeninformation
car park Parkplatz, Parkhaus

48 forty-eight
Exercises
3
1 Ergänzen Sie die Wörter aus dem Kasten.

information lights market office park station (2x) stop

1. Excuse me, is there a car near here?


2. Where’s the post , please?
3. Turn right at the traffic .
4. Is the police in this street?
5. There’s a very nice street in Dover Street.
6. Is the bus
L along here?
e om
ng
.c
7. Ask at the tourist . ot
sp
og
u
bl
e.
ng
Lo
ou

8. The entrance to the underground is in Falls Road.


TE
nl
io
t
ca
du
n
e
he
/t
io
:/
tp
ht
at

Lesen Sie noch einmal die Postkarte auf der Einstiegsseite. Kate bekommt nun den
uc

2
Anruf von einer Freundin. Sie will wissen, wie der Urlaub war. Verbinden Sie.
Ed

e:it
Se
e
di
e

he

om
uc

Are there a lot of tourists? Yes, there is. It’s fantastic.


.c
Th

es

a. 1.
ot
lb

sp
ia

og
er

bl
at

e.

Are there shops and restaurants? No, there isn’t. It’s heaven.
M

n.
ng

b. 2. te
d

itä
ou
un

tiv
nl
n

Ak
io
he atio

at

Is there a view from your room? No, there aren’t, not at this time of year.
al
uc
m

c. 3.
rm
or

ed