Sie sind auf Seite 1von 2

Stundenlange 

Unwetter mit heftigem Regen und Gewittern haben in Oberfranken Straßen


überflutet und Keller volllaufen lassen. Besonders betroffen war der Landkreis Hof, wo am
Dienstagabend der Katastrophenalarm ausgerufen wurde. "Vor allem der nördliche Bereich
des Landkreises ist seit dem späten Nachmittag anhaltend von Regenfällen und zum Teil
starken Überschwemmungen betroffen", teilte das Landratsamt in der Nacht zu Mittwoch
mit. "Dies betrifft sowohl Hauptverkehrsadern als auch Wohnhäuser und
mehrere Firmengebäude."
Zahlreiche Straßen wurden überflutet, etwa die Bundesstraße 173 bei Köditz. Auch auf der
Autobahn 72 bei Hof wurde der Verkehr durch auf der Straße stehendes Wasser behindert.
Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz, um Wasser aus Kellern zu pumpen und Sandsäcke
zu beschaffen. Einige Bewohner hätten ihre Häuser zeitweise verlassen müssen. Wegen der
Vielzahl der Anrufe war vereinzelt der Notruf 112 nicht sofort erreichbar, die
rettungsdienstliche Versorgung sei jedoch sichergestellt, hieß es vom Bayerischen
Roten Kreuz.

Im sächsischen Jöhstadt (Erzgebirgskreis) riss eine Sturzflut eine Person mit sich. Die
Feuerwehr, die noch am späten Abend im Einsatz war, suchte zunächst ohne Erfolg nach der
Person, wie die Polizei mitteilte. Weitere Einzelheiten zu dem Unglück konnten die Beamten
am späten Dienstagabend nicht mitteilen

In Mannheim fielen Bäume auf geparkte Fahrzeuge. Verletzt worden sei jedoch niemand, so
die Feuerwehr. In Hockenheim mussten zwei Autos geborgen werden, deren Fahrer erfolglos
versucht hatten, eine Straße mit starker Wasseransammlung zu durchfahren.

In vielen Regionen Deutschlands drohen auch in den kommenden Tagen Unwetter mit
heftigem Regen. Bereits für Dienstagnachmittag galten Warnungen für mehrere
Bundesländer im Westen und Süden Deutschlands, rund um die Eifel war sogar die höchste
Unwetterwarnstufe wegen extrem ergiebigen Dauerregens ausgerufen. Der Deutsche
Wetterdienst (DWD) warnt vor Starkregen und Gewittern.

Stundenlange Unwetter mit heftigem Regen und Gewittern haben in Oberfranken Straßen


überflutet und Keller volllaufen lassen. Besonders betroffen war der Landkreis Hof, wo am
Dienstagabend der Katastrophenalarm ausgerufen wurde. "Vor allem der nördliche Bereich
des Landkreises ist seit dem späten Nachmittag anhaltend von Regenfällen und zum Teil
starken Überschwemmungen betroffen", teilte das Landratsamt in der Nacht zu Mittwoch

Stundenlange Unwetter mit heftigem Regen und Gewittern haben in Oberfranken Straßen


überflutet und Keller volllaufen lassen. Besonders Stundenlange Unwetter mit heftigem
Regen und Gewittern haben in Oberfranken Straßen überflutet und Keller volllaufen lassen.
Besonders betroffen war der Landkreis Hof, wo am Dienstagabend der Katastrophenalarm
ausgerufen wurde. "Vor allem der nördliche Bereich des Landkreises ist seit dem späten
Nachmittag anhaltend von Regenfällen und zum Teil starken Überschwemmungen
betroffen", teilte das Landratsamt in der Nacht zu Mittwoch Stundenlange Unwetter mit
heftigem Regen und Gewittern haben in Oberfranken Straßen überflutet und Keller volllaufen
lassen. Besonders betroffen war der Landkreis Hof, wo am Dienstagabend der
Katastrophenalarm ausgerufen wurde. "Vor allem der nördliche Bereich des Landkreises ist
seit dem späten Nachmittag anhaltend von Regenfällen und zum Teil starken
Überschwemmungen betroffen", teilte das Landratsamt in der Nacht zu Mittwoch betroffen
war der Landkreis Hof, wo am Dienstagabend der Katastrophenalarm ausgerufen wurde.
"Vor allem der nördliche Bereich des Landkreises ist seit dem späten Nachmittag anhaltend
von Regenfällen und zum Teil starken Überschwemmungen betroffen", teilte das
Landratsamt in der Nacht zu Mittwoch