Sie sind auf Seite 1von 4

Büsinger Beobachter

Nr. 2 im März 2011

Liebe Büsingerinnen und Büsinger, aufgefallen, dass das „BRD“-System oberfaul


und verlogen ist!
Sie wurden kürzlich von Ihrer Gemeindeverwal- »Wir sind keine Mandanten des
tung aufgefordert, zahlreich an der Landtagswahl deutschen Volkes, wir haben Auftrag von den
Baden-Württemberg am 27. März 2011 teilzu- Alliierten.« (Konrad Adenauer; zitiert nach Prof.
nehmen. Dr. Hans Herbert von Arnim in "Die
Deutschlandakte" S. 17).
Es gab einmal eine Zeit (Ende der 80er des ver- Frage: WAS SIND SIE?! „BRD“-Staats-
gangenen Jahrhunderts), in der es höchst „um- angehörige/r? – müsste in Ihrem Ausweis stehen.
stürzlerisch“ in Büsingen zuging: … also nicht. Staatsangehörige/r von „Deutsch-
Die Gemeinderäte überlegen, ob sie ihre politi- land“? - Deutschland ist kein Staat/kein Völker-
sche Arbeit geschlossen niederlegen und in Bü- rechtssubjekt, sondern lediglich ein unklar defi-
singen, so Barner, "zum Boykott der Wahlen" niertes Gebiet ohne völkerrechtsgültige Staatsei-
aufrufen sollen. Gar ein "Austritt aus Deutsch- genschaft. Staatsangehörige/r des Deutschen
land" wird erwogen. "Wir wollen mit diesen Reichs? Ha, ha, ha, das Deutsche Reich existiert
Leuten nichts mehr zu tun haben", tönt Anwalt doch gar nicht mehr!? Irrtum, denn Ihre Staats-
Schott. "Sie sollten uns der Schweiz angehörigkeit definiert sich nach wie vor gem.
schenken", schlägt Ratsmitglied Eigelsperger Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz vom
vor. Etwaige Bonner Überlegungen, notfalls 22.07.1913 (RuStAG, RGBl. S. 583). Ebenso
mit Staatsgewalt die öffentliche Ordnung zu si- existiert nach Legaldefinition der Siegermächte
chern und Wahlen zwangsweise durchzufüh- des Zweiten Weltkrieges das Deutsche Reich
ren, empfinden die zornigen Badener nicht als fort, dem sich natürlich auch der von ihnen er-
Drohung. Hier sehen sie das Sonderrecht aus- zeugte Vasall „BRD“ in seinem BVerfG-Urteil
nahmsweise einmal auf ihrer Seite. Nach dem BVerfGE 36.1 (15 f.) vom 31. Juli 1973 ansch-
deutsch-schweizerischen Staatsvertrag darf liessen musste.
"die Zahl der gleichzeitig in Büsingen anwe- Weitere Antworten: Sie sind, wenn Sie
senden deutschen uniformierten Exekutivorga- die Anforderungen des Reichs- und Staatsange-
ne", wie es in dem Abkommen heisst, "nicht hörigkeitsgesetzes vom 22.07.1913 (RuStAG,
mehr als 3 pro 100 Einwohner betragen". Und RGBl. S. 583) erfüllen, Staatsangehörige/r des
mit diesen 39 Beamten, verspricht der Gemein- Deutschen Reichs, unabhängig davon, ob Sie das
devertreter Schott, "werden wir schon fertig". wollen oder nicht. Sie haben z. Z. nicht einmal
(DER SPIEGEL: Nr.19/1989) die Möglichkeit (selbst wenn Sie ideologisch
Näheres zur Vorgeschichte dieser höchst konträr gepolt sein sollten), die Staatsangehörig-
revolutionären Situation wurde bereits im „Bü- keit des Deutschen Reichs abzulegen, da es z. Z.
singer Beobachter“ Nr. 1 im Dezember 2010 ab- keine amtlichen Organe des Deutschen Reichs
gehandelt. gibt, die Ihnen diesen Wunsch erfüllen könnten.
Der Kardinalfehler der damaligen Die „BRD“-Dienststellen als Rechtsnachfolger
Revoluzzer ist allerdings in der völligen der alliierten Militärverwaltungen gem. Art. 133
Verkennung der tatsächlichen staats- und „Grundgesetz für die BRD“ sind nicht Rechts-
völkerrechtlichen Bedeutung der von den nachfolger des Deutschen Reichs. Aus diesem
westlichen Siegermächten geschaffenen Grunde sind vorgebliche „Amts-Handlungen“
„Bundesrepublik Deutschland“ und ihrer von „BRD“-Bediensteten im Rechtsraum des
Vorgeschichte begründet. Weil: Nur die Sieger deutschen Reichs-Rechts Betrug und Hochverrat
schreiben die Geschichte, und die Umerziehung am Deutschen Volk! „BRD“-Bedienstete sind
(Verdummung) der Deutschen hatte inzwischen keine „Beamten“ des Deutschen Reichs mit ho-
Wirkung entfaltet. Keinem war damals heitlichen Befugnissen. Ihnen wie auch jedem

1/4
anderen Deutschen gegenüber! Sie führen ledig- Oberrhein“ war seit November 1945 schon gar
lich (wenn auch nicht immer bewusst) den nicht mehr von den Franzosen besetzt.
Dienst-Auftrag der Alliierten aus (laut Konrad
Adenauer, s. o.). Die Einordnung, ob Hochverrä- Wann also soll sich Büsingen den Be-
ter oder Terroristen gegenüber dem Deutschen satzern freiwillig wieder unterworfen haben?
Volk, sei Ihnen überlassen. Nach dem Zusam- Wann ist Büsingen gem. Art. 23 Grundgesetz
menbruch des „BRD“-Systems werden Schand- für die BRD (alte Fassung) dem Geltungsbe-
taten wahrscheinlich sowieso gesühnt werden. reich des Grundgesetzes beigetreten?
Was oder wen wollen Sie am 27. März Die Besatzungsmacht Frankreich hatte
2011 also wählen? Haben diejenigen, die ge- sich schon nach 7 Monaten (völkerrechtswidri-
wählt werden wollen, Sie über das bereits be- ger) Besetzung Büsingens wieder aus der vom
schriebene informiert/aufgeklärt? Vermutlich schweizerischen Hoheitsgebiet vollständig um-
nicht. schlossenen Enklave verzogen, weil ihr wohl der
Inzwischen machen sich schon weit mehr massive Völkerrechtsbruch ihrer Handlung durch
Menschen aus aller Welt über die Reichsdeutsche die Schweiz bewusst gemacht geworden war.
Exklave „Büsingen am Hochrhein“ so ihre Ge-
danken und Feststellungen, als Büsingen Ein- Und weil es nie einen Beitritt der
wohner hat. Gerade in diesem Umstand scheint reichsdeutschen Exklave „Büsingen am Ober-
aber das wirkliche „Problem“ für gewisse Kreise rhein“ zu irgendeinem Bundesland der Besat-
der „BRD“ zu liegen, die wohl befürchten müs- zer-„BRD“ gegeben hat, treten jetzt die boh-
sen, dass der Gedanke der Freiheit und Unabhän- renden Fragen auf, die bisher durch das Lug-
gigkeit auch auf die Büsinger übergreift. und-Trug-Gebilde „BRD“ noch unterdrückt
und vertuscht werden konnten. Deshalb wer-
Tatsache ist, dass Büsingen noch nie ter- den wohl jetzt die „BRD“-Schwadronen losge-
ritorial wie auch hoheitsrechtlich zur „Bundesre- schickt, um Büsingen wieder auf „Linie“ zu brin-
publik Deutschland“ gehört hat. gen.
Die Deutschen Länder wurden bekannter- Am treffendsten kann man deshalb die
massen mit dem „Gesetz über den Neuaufbau Situation Büsingens als eine freiwillige Unter-
des Reichs vom 30.01.1934 aufgehoben. Die Ex- werfung (Sklaverei) ohne Rechtsgrundlage
klave „Büsingen am Oberrhein“ gehörte somit ab bezeichnen.
1934 keinem Reichsland mehr an, sondern war Wer das allerdings nicht glauben mag,
territorialer Bestandteil des Deutschen und später sollte sich Gewissheit verschaffen und Bürger-
Grossdeutschen Reichs (ab 1943). Mit Beginn meister sowie Gemeinderat Rede und Antwort
der Besetzung des Grossdeutschen Reichs nach stehen lassen, bevor er irgend etwas wählen
der Niederringung am 8. Mai 1945 wurde das geht! (Nur die dümmsten Kälber wählen ihre
Grossdeutsche Reich in Militärverwaltungszonen Schlächter selber.)
durch die Siegermächte aufgeteilt. Die Grenzzie- „Büsingen am Oberrhein“, das schon
hung dieser Verwaltungszonen wurde zwar ent- seit dem 8. November 1945 nicht mehr von
lang der ehemaligen Ländergrenzen von 1934 Franzosen besetzt war, gehört demzufolge
durch die Besatzer bestimmt, die alten „Reichs- nach wie vor territorial wie hoheitsrechtlich
länder“ wurden dadurch aber nicht wieder ins zum Deutschen/Grossdeutschen Reich aber
Leben gerufen, auch wenn die durch die Besatzer keinesfalls zur „BRD“, die selbst mit Lö-
nach dem 8. Mai 1945 neu geschaffenen „Bun- schung des Art. 23 Grundgesetz für die BRD
desländer“ die alten Namen erhielten. Wohlge- (territorialer Geltungsbereich) durch die Sie-
merkt die „Bundesländer“ wurden nur auf dem germächte des Zweiten Weltkrieges im Jahre
durch Amerikaner, Engländer und Franzosen be- 1990 de jure erloschen ist. Durch den Verlust
setzten Reichsgebiet und auch nur durch diese des territorialen Geltungsbereiches wurde
und ihre handverlesenen deutschen Mitläufer ebenfalls Art. 133 GG unwirksam, so dass sich
nach den „politischen Säuberungen“ (sog. Entna- die „BRD“ nicht einmal mehr als Rechtsnach-
zifizierung) errichtet! Das damalige Besatzer- folger (und Vollstrecker) der alliierten Mili-
recht/Kriegsrecht gilt übrigens auch heute noch. tärverwaltungen aufspielen dürfte, weil ihr
Das von den Franzosen besetzte Baden jetzt die gesetzlichen hoheitlich-/territorialen
erhielt seine Landesverfassung erst am Befugnisse fehlen. Offene Willkür, Terror und
18.05.1947. Die Reichsexklave „Büsingen am Hochverrat am Deutschen Volk sind deshalb

2/4
seit 1990 bezeichnend für Handlungen einer Der grenznahe Finanzskandal: Sind die
unter „BRD“ firmierenden Polit-Mafia. seit 60 Jahren freiwillig eingezahlten
Abschliessend noch ein paar Auszüge aus Steuergelder aus Büsingen in Singen si-
dem irrsinnigen Gesetzeswust des „BRD“-Gebil-
cher angelegt?
des der alliierten Siegermächte:
Wurden Sie vom Finanzamt Singen schon infor-
Wahlgesetz für die Landestagswahlen miert, dass Sie keine Steuern mehr bezahlen müs-
in Baden-Württemberg (LWG) sen? Nein? Eigentlich nicht verwunderlich, denn das
§ 42 Ungültige Stimmen, Zurückweisung von BRD-Polit- und Korruptionssystem lebte bisher mit
Wahlbriefen Ihrem Geld bis anhin nicht schlecht... Trotzdem ha-
ben wir das Finanzamt Singen informiert, und ihr
(1) Ungültig sind Stimmen, wenn der Stimmzettel
Bürgermeister weiss auch darüber Bescheid. Wird er
1. nicht amtlich hergestellt oder für einen von der BRD erpresst, weil er Sie bis jetzt noch
anderen Wahlkreis gültig ist, … nicht über die Steuerfreiheit von Büsingen infor-
Ein staatliches Amt bzw. Amtlichkeit miert hatte? Hängen die Brände in Büsingen damit
setzt territoriale Hoheitsrechte voraus. Wie wol- zusammen, dass die BRD keine Steueroase in Bü-
len die „BRD“-Dienststellen nach Verlust des singen will, und dass Büsingen frei von Besatzungs-
Art. 23 GG ihren territorialen Hoheitsbereich be- zwängen wird?
gründen? Darüber hinaus gibt es im „BRD“-Sys- Auch Heribert Kempen hat „eindrückliche“ Erfah-
tem keine Ämter sondern offiziell nur „Dienst- rungen mit der Sparkasse Singen machen müssen,
stellen“. Ein „BRD“-Bediensteter besitzt weder von denen er auf seiner Internetseite
http://www.spass-kasse-singen-radolfzell.com/
einen Amtsausweis noch ein Amtssiegel zur Aus-
berichtet.
übung von Hoheitsbefugnissen.
Alles nur Lug und Trug. Ihre Stimme ist Als unbescholtener Bauunternehmer und rechtschaf-
gem. § 42 Abs. 1 Ziff. 1. von vorn herein ungül- fener Bürger warnt er jeden Deutschen und Schwei-
tig, da es gar keine amtlich hergestellten Stimm- zer, sich vor dieser Kasse nicht übers Ohr hauen zu
zettel gibt. lassen. Heribert Kempens Konten wurden plötzlich
grundlos von der Sparkasse Singen-Radolfszell ge-
Strafgesetzbuch (StGB) vom sperrt, was zu einer Blockierung eines Bauauftrages
und später zu seinem Bankrott und zu Arbeitsplatz-
15.05.1871:
verlusten seiner Firma führte. Heribert Kempen
§ 107a Wahlfälschung kämpft bis heute gegen diesen BRD-Polit- und
(1) Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichti- Rechtswillkür-Systemsumpf an, der wegen fehlen-
ges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das der Verfassung, Parteiendiktatur, fehlender Demo-
Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis kratie-und Menschenrechten im Verwaltungsgebiet
zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. BRD, und wegen dem Fehlen eines Friedensvertra-
Hierbei handelt es sich im Gegensatz zu ges in Deutschland erst recht diese Zustände in den
o. g. baden-württembergischem Besatzer-/ bzw. letzten Jahrzehnten ermöglicht hatte.
Besatzernachfolgerrecht um altes Reichsrecht.
Selbst wenn die „BRD“ irgendwann nicht mehr Denken Sie, das Geld, dass Sie auf das Finanzamt
existieren sollte, und alle aus Besatzungszeit Singen einzahlen oder dort anlegen, werde zweck-
bestimmt eingesetzt?
stammenden Gesetzestexte nicht mehr gelten
Denken Sie, dass wenn die BRD souverän wäre,
sollten, wird dieses Gesetz immer noch Gültig- dass deutsche Soldaten dann wirklich jemals für die
keit besitzen. Amerikaner und wegen des Nato-Bündnisses je
Wie wollen Sie Ihre Wahl-Befugnis er- nach Afghanistan geschickt worden wären?
klären, wenn nicht einmal belegt ist, ob und Denken Sie, dass das kleine Büsingen wirklich
wann Büsingen dem Besatzerland Baden-Würt- „nichts“ machen könne, um die Gesamtlage in der
temberg beigetreten ist, Sie aber die Reichsange- kriminellen Organisation „BRD“ zu beheben?
hörigkeit gem. Reichs- und Staatsangehörigkeits- Denken Sie, dass man als Selbstverwaltung keine
gesetz vom 22.07.1913 (RuStAG, RGBl. S. 583) eigenen Gesetze und Bauvorhaben beschliessen
besitzen? könne, keine Botschafter in die Schweiz und BRD
schicken könne, sowie eigene Finanzpolitik betrei-
ben dürfe, bei der einem niemand drein reden kann?
Erstellt: 22.3.2011 W.H.
Bitte WACHEN SIE ENDLICH AUF!
Eine Selbstverwaltung kann alles umsetzen, wozu
unfähige BRD-Politiker nicht einmal nach 5 Jahren
in der Lage wären... Niemand redet Ihnen mehr rein.

3/4
Offener Brief an Bürgermeister Frage 3:
Gunnar Lang und die Gemeinderäte Haben Büsinger/Innen jemals schriftliche Erklärun-
von Büsingen am Hochrhein gen abgegeben, wonach sie sich freiwillig den Besat-
zerkonstrukten BRD bzw. Baden bzw. Baden-Würt-
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Gunnar Lang, temberg unterwarfen?
Sehr geehrte Gemeinderäte von Büsingen am Hochrhein,
Frage 4:
in Ihrem Gemeindebrief vom 2. März 2011 haben Sie die Welche rechtsgültigen schriftlichen Belege gibt es, die
Büsinger/innen aufgefordert, zahlreich an der Landtags- einen Anschluss von Büsingen an Baden, Baden-
wahl Baden-Württemberg am 27. März 2011 teilzuneh- Württemberg bzw. dem Geltungsbereich des Grund-
men. Auf der Seite 3 geben Sie weitere Informationen gesetzes für die BRD beweisen?
zum Internetwahlschein und der namentlichen Erfassung
aller Wahlberechtigten in einem Wählerverzeichnis, wel- Die positive Beantwortung dieser Fragen ist erst einmal
ches gem. § 21 des Wahlgesetzes für die Landtagswahlen Grundvoraussetzung für rechtsgültige Handlungen von
in Baden-Württemberg von der jeweiligen Gemeinde, BRD-Bediensteten, die gegen Büsinger/Innen gerichtet
also Ihnen, erstellt worden ist. Wer in diesem Wählerver- sind. Fand keine freiwillige Unterwerfung gem. Frage 3
zeichnis erfasst ist, ist gem. o. g. § 21 als Einwohner von statt, sind jegliche Handlungen von BRD-Bediensteten
Baden-Württemberg wahlberechtigt. auf Büsinger-Gebiet zumindest unerlaubte (wenn nicht
gar schon kriminelle) Handlungen.
Deshalb ist davon auszugehen, dass Sie erschöpfend Amtlich-hoheitliches und rechtsstaatliches Handeln von
Auskunft geben können über den rechtlichen Status der Organen Baden-Württembergs, bzw. der BRD auf dem
Gemeinde Büsingen am Hochrhein und der Zugehörig- Gebiet Büsingens als territorialer Bestandteil des Deut-
keit zum Land Baden-Württemberg. Denn sollte dies schen Reichs setzt voraus, dass die BRD Rechtsnachfol-
nicht erfolgen, weil es nicht möglich ist, hätte das Kon- ger des Deutschen Reichs ist.
sequenzen für all diejenigen, die sich aktiv an der Recht-
stäuschung der Büsinger/Innen und an der Erstellung des Frage 5:
Wählerverzeichnisses beteiligt haben. Ihr Wahlaufruf Wann und durch welchen rechtsstaatlichen/völker-
käme somit der Aufforderung zur Begehung einer Straf- rechtlichen Akt wurde die BRD als Rechtsnachfolger
tat gem. Strafgesetzbuch (StGB) § 107a Wahlfälschung des Deutschen Reichs erhoben?
gleich.
Ihnen ist bekannt, dass bei negativer Beantwortung die-
Um überhaupt als Einwohner/in von Büsingen in Baden- ser Frage jegliche Handlungen von BRD-Bediensteten
Württemberg wahlberechtigt zu sein, muss eine territo- auf Büsinger- bzw. Reichsdeutschem Territorium als
riale Zugehörigkeit Büsingens zu Baden-Württemberg feindliche Handlungen im Sinne des Völkerrechts zu
bestehen. Im „Büsinger Beobacher“, Nrn. 1 und 2, die werten sind?
Ihnen vorliegen, ist ausführlich belegt, dass Büsingen am
Hochrhein eben nicht als territorial zugehörig zu Baden- Als Beilage und zu Ihrer Information, sowie als Leitfa-
Württemberg gelten kann. Büsingen hat weder eine den erhalten Sie je eine Ausgabe des „Büsinger Beob-
Landverbindung nach Baden-Württemberg noch ist es achters“, Nr. 1 und 2.
jemals Baden, Baden-Württemberg, bzw. dem Geltungs- Die „Auswärtige Gruppe Büsingen“ sowie alle Büsinger/
bereich des Grundgesetzes für die BRD (gem. Art. 23 innen erwarten die Beantwortung dieser 5 Fragen auch
GG alte Fassung) beigetreten. Nach dem „Gesetz über als Abdruck im nächsten GEMEINDEBRIEF, dem
den Neuaufbau des Reichs“ vom 30.01.1934 gehörte Bü- „Amtsblatt“ der Gemeinde Büsingen.
singen am Oberrhein keinem Reichsland mehr an, son-
dern war ab 1934 territorialer Bestandteil des Deutschen Freundliche Grüsse
Reichs und später des Grossdeutschen Reichs (ab 1943).
Ab November 1945 war Büsingen am Oberrhein kein Auswärtige Gruppe Büsingen;
von den Franzosen besetztes deutsches Territorium mehr. W. Hein, A. Volkart
Büsingen war somit ab November 1945 freies Territori- (AG Büsingen, c/o A. Volkart, Salenstr. 20, 8162 CH-
um des Deutschen Reichs. Steinmaur)

Frage 1: Liebe Büsinger/innen,


Wann ist Büsingen den unter Besatzungsmacht ge-
gründeten Ländern Baden (1947 – 1952) bzw. Ba- die AG Büsingen und viele andere deutsche und
den-Württemberg (ab 1952) beigetreten? schweizerische Patrioten, haben sich bisher viel Mühe
und Kopfzerbrechen auch zu Ihrem Wohle gemacht.
Frage 2: Wir würden uns deshalb über eine positive Resonanz
Wann ist Büsingen gem. Art. 23 Grundgesetz für die freuen, indem Sie diese letzte Seite an die o. g. Adres-
BRD (alte Fassung) dem Geltungsbereich des Grund- se der AG Büsingen zurücksenden würden. Kurzmit-
gesetzes beigetreten? teilungen sowie konstruktive Kritik sind ebenfalls
willkommen.

4/4