Sie sind auf Seite 1von 31

Spezifikationen

Briefgestaltung von A–Z

1
Inhaltsverzeichnis

Gut zum Druck 3


Spezialsendungen bei Massensendungen 4
Gestaltung 7
Verpackungen 21
Korrekte Adressierung 26

2
Gut zum Druck
Gehen Sie auf Nummer sicher
Sendungen, die von den Standardvorgaben der Post abweichen, verursachen
Mehraufwand in der Verarbeitung und gelten als zuschlagspflichtige Spezial­
sendungen. Mit einem Gut zum Druck lassen sich Missverständnisse vermeiden.

Bei der Sendungsgestaltung können Abweichungen Kontaktstelle


von der Norm gewollt oder ungewollt sein. Bei Informationen, Adressangaben sowie das Online­
Mailingkampagnen wirkt sich ein ungewöhnliches kontaktformular finden Sie im Internet. Die Gut­zum­
Erscheinungsbild sehr oft positiv auf den Rücklauf Druck­Beratung ist in allen Regionen der Schweiz
aus, sodass der Zuschlag für Spezialsendungen eine und in allen Landessprachen verfügbar.
lohnende Investition ist. Weicht die Form von
Sendungen jedoch ungewollt von den Standard­ www.post.ch/gut-zum-druck
vorgaben ab, ist der Zuschlag für Spezialsendungen
eine unnötige Belastung Ihres Budgets.

Detaillierte Informationen zur Gestaltung und zur


Definition von zuschlagspflichtigen Sendungen
finden Sie unter www.post.ch/briefgestaltung -->
Spezialsendungen und im Kapitel «Spezialsen­
dungen».

Klarheit mit einer Gut-zum-Druck-Beratung


Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der Post kennen die Gestaltungsrichtlinien für Post­
sendungen und wissen, welche Format­, Gewichts­
und Materialeigenschaften die vollautomatischen
Briefsortieranlagen verlangen.

Mailen Sie uns ein Muster­PDF (maximale Grösse


pro E­Mail: 20 Seiten oder 15 MB). Ist Ihr Versand
komplexer, lassen Sie uns idealerweise ein physisches
Muster zukommen. Ihre Anfragen werden von
Montag bis Freitag bearbeitet.
– Anfrage per Kontaktformular: Je nach Beschaffen­
heit der Sendung können Sie Ihre Anfrage auch
online übermitteln. Onlineanfragen werden innert
24 Stunden nach Eingang überprüft und
beantwortet.
– Anfrage per Post: Sie können Ihre Anfrage auch
schriftlich per Post einreichen. Nach dem Erhalt
Ihres Musterbriefs wird Ihnen das Gut zum Druck
innert 2 bis 3 Werktagen erteilt.
– Telefonische Beratung: Kurzauskünfte zu den
Gestaltungsrichtlinien oder dem Gut zum Druck
erteilt das Gut­zum­Druck­Team auch telefonisch.
Verwenden Sie das Kontaktformular, wir rufen Sie
gerne zurück.

3
Spezialsendungen bei Massensendungen
Verarbeitung spezieller Formate und Verpackungen

Briefe, die auffallen, erzeugen bei den Empfängern deutlich mehr Aufmerksamkeit.

Übersicht Zuschlag

Massensendungen, die von Hand sortiert werden Vorsortierung Zuschlag pro Sendung
müssen, sind Spezialsendungen. Die nachfolgende
In Botenbezirks­, Orts­ –
Tabelle zeigt eine abschliessende Aufzählung der und Postfachbunden
Spezialsendungskriterien.
Nicht sortiert CHF 0.25

A­Post, B­Post­Einzelsendungen und Sendungen Preis inklusive MWST


ins Ausland sind nicht zuschlagspflichtig.

Stand: 1. Januar 2021

Kriterium
Zuschlagspflichtig sind Sendungen bis Format B4 (353 × 250 mm), bis 1000 g, bis 2 cm Dicke
Grösse Kleiner als 140 × 90 mm
Form Nicht rechteckig (ausgenommen Sendungen mit abgerundeten Ecken)
Folien Überstand längs >25 mm und quer >5 mm sowie mangelhafte Schweissnähte
Offene Sendungen Sendungen in Broschüren­, Heft­ oder Zeitungsform, Sendungen unter Streifband, gefalzte Sendungen,
die nicht allseitig geschlossene Kanten aufweisen, und nicht verschlossene Umschläge oder mit
Leimpunkten verschlossene Kanten und Laschen. Ausgenommen sind Selfmailer (ausführliche Infor­
mationen finden Sie im Kapitel «Gestaltung» oder unter www.post.ch/briefgestaltung) und einseitig
offene Kartoncouverts mit Einstecklaschen.
Aufdrucke Aufdrucke im Adressfeld oder in der Codierzone, die den kumulierten Farbanteil von 20% (Cyan,
Magenta, Yellow) und 10% (Schwarz) übersteigen oder einen Farbverlauf/Bilder/Muster aufweisen.
Bei Grossbriefen im Hochformat gelten zusätzlich diese beiden Kriterien: (1) Aufdrucke, die rechts
oder unterhalb der Adresse in der Lesezone platziert sind. (2) Absenderangaben in der Lesezone.
Unterdrucke Durchscheinen von Informationen der Rück­ oder Folgeseite im Adressfeld oder in der Codierzone.
Beilagen Nicht maschinenfähige Inhalte bis Umschlaggrösse B5

4
Spezialsendungen bei Massensendungen

Gestaltung Nicht maschinenfähige Inhalte

Nehmen Sie vor der Drucklegung Ihrer Sendungen Nicht maschinenfähige Inhalte in Sendungen erfor­
mit der Gut­zum­Druck­Beratung der Post Kontakt dern eine manuelle Verarbeitung. Dafür wird ein
auf, damit wir Ihre Sendungen prüfen können. Zuschlag für Spezialsendungen erhoben. Die unten­
Ausführliche Informationen finden Sie unter stehende Tabelle gibt einen Überblick nicht maschi­
www.post.ch/gut­zum­druck und im Kapitel nenfähiger Inhalte. Siehe auch Abschnitt «3D­Sen­
«Gut zum Druck». dungen» im Kapitel «Verpackungen».

Postaufgabe von Massensendungen mit Beilage


Fügen Sie bei der Anlieferung Ihrer Massensendun­
gen mit Beilagen ein unverschlossenes Belegex-
emplar bei. Kennzeichnen Sie dieses unbedingt mit
dem Vermerk «Mustersendung für die Post CH AG».
So lassen sich Beschädigungen vermeiden.

Nicht maschinenfähige Inhalte

Eigenschaft Grösse des Inhalts Sendungsdicke Voraussetzungen Beispiele (ohne Anspruch


der gesamten auf Vollständigkeit)
Sendung
– Festkörper grösser Bis Umschlaggrösse B5 Bis 20 mm Kleine Beilagen –
als ein Schweizer (250 × 176 mm) (ausgenommen wenn möglich befes­ – Schlüssel
Einfrankenstück Selfmailer: bis tigen – USB­Stick
– Unförmige 6 mm) – Kugelschreiber
Sendungen – Grosse Münze oder Jeton
– Unförmige Inhalte (z. B. Grösse wie Schweizer
Zwei­ oder Fünffrankenstück)
– Lineal
– Warenmuster flüssig, cremig,
druck­ oder wärmeempfind­
lich (z. B. Gesichtscreme, Par­
fum, Schokoladenherzen,
Sonnenblumenkerne)
– Druckempfindliche Bis Umschlaggrösse B4 Bis 20 mm Keine Luftlöcher; – Kartonböxli
Sendungen (353 × 250 mm) kleinere Beilagen – Schachteln
wenn möglich be ­ – Schuber
festigen – Luftpolsterumschläge

Vermeidung des Zuschlags durch Vorsortierung der Sendungen:


Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.post.ch/vorleistungen.

Garantierte Handsortierung Mögliche Produkte: A­Post, B­Post­Einzelsendungen,


B­Post­Massensendungen und OnTime Mail
Ihre Sendungen entsprechen zwar der Norm, Sie Auflieferung: Die Sendungen müssen unsortiert
wünschen aber auf dem Hinweg ausschliesslich aufgeliefert werden. Teilsortierungen sind nicht
eine manuelle Verarbeitung? Dann empfehlen wir möglich.
Ihnen die Zusatzleistung «garantierte Handsortie­
rung». Bitte erfassen Sie diese Sendungen im Online­ Aufgabe bei folgenden Aufgabestellen möglich:
dienst «Aufgabeverzeichnis Briefe» mit «garantierte Briefzentrum, Logistikzentrum Briefe, Paketzentrum,
Handsortierung». Logistikzentrum Pakete. Eine interaktive Karte mit
den Standorten sowie Angaben zu den Öffnungs­
Zusatzleistung Zuschlag pro Sendung zeiten der Annahmestellen finden Sie unter
www.post.ch/annahmestellen.
Garantierte Handsortierung CHF 0.25

Preis inklusive MWST

5
6
Gestaltung
Platzierung von Adressen und Werbung auf Umschlägen

Bei der Gestaltung von Umschlägen gibt es viele Möglichkeiten, Ihre sendungs­
und werberelevanten Informationen zu platzieren. Vollständige und korrekte
Adressangaben ermöglichen eine reibungslose Verarbeitung.

74 mm

Damit Ihre Sendungen schnell und kostengünstig Werbezone Frankierzone

38 mm
den Weg zum Empfänger finden, müssen die Emp­
fehlungen bei der Platzierung von Adressen und den
unterschiedlichen Zonen berücksichtigt werden. Lesezone
Innerhalb dieser Zone ist das Adressfeld zu platzieren.
So wird gewährleistet, dass die maschinelle Verar­
beitung erfolgen kann und kein zusätzlicher Zeit­

10 mm
und Kostenaufwand für Sie entsteht. Weicht die Adressfeld für Adressaufdruck,
Adressfelder oder Adressetikette

Gestaltung von den Vorgaben ab, kann ein Zuschlag 12 mm 20 mm Herr 12 mm
Hans Schweizer
für Spezialsendungen fällig werden. Bovetstrasse 4
3007 Bern

Welche Sendungen als Spezialsendungen gelten, Codierzone (muss frei bleiben)


können Sie dem Kapitel «Spezialsendungen» ent­  is Format B5: 140 × 15 mm*
B
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*
nehmen oder unter www.post.ch/briefgestaltung
einsehen. * Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden,
wenn der Umschlag gefüllt ist

Vorgaben für Inlandssendungen Adressfeld und Codierzone


Adressfeld und Codierzone müssen weiss oder
Die Adressseite von Sendungen teilt sich in fünf dürfen allenfalls hell getönt sein. Es dürfen auf der
Zonen auf: Adressfeld, Lese­, Codier­, Frankier­ und Adressseite keine strukturierten Unterdrucke oder
Werbezone. Bei der Gestaltung einer Sendung ist Leuchtfarben zur Anwendung kommen.
darauf zu achten, dass sämtliche Angaben in der
dafür vorgesehen Zonen erscheinen, auch wenn Falls Sie nicht die optimale weisse Adress­ oder
der Umschlag gefüllt ist. Codier­ und Frankierzone wählen, verwenden Sie
anhand der Euro­Farbskala des Vierfarbendrucks
Wichtig: Die Vorgaben für die verschiedenen Zonen folgende Hintergründe:
gelten für alle Briefformate mit Ausnahme von
Grossbriefen im Hochformat. Farbe Anteil
Cyan 0 – 20%
Bringen Sie ausserhalb der Werbezone keine Auf­
Magenta 0 – 20%
drucke, Vermerke oder Klebezettel an. Die Adresse
oder das Fenster dürfen nicht umrandet werden. Yellow 0 – 20%
Das Nachbilden von Zeichen oder Klebezetteln der Schwarz 0 – 10%
Post ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmi­
gung nicht gestattet. Bei Verwendung von verschiedenen Farben darf der
kumulierte Farbanteil 20% bzw. 10% (bei Schwarz)
nicht übersteigen. Frankier­, Lese­ und Codierzone
dürfen keine Muster und Farbverläufe enthalten.

Lesezone
Das Adressfeld muss innerhalb der Lesezone platziert
werden und die Adresse muss in Längsrichtung
verlaufen.

7
Gestaltung

Adressfenster Werbezone
Das Adressfenster muss mit einem transparenten In der Werbezone können Sie ohne Einschränkung
und nicht reflektierenden Material hinterklebt Aufdrucke und Werbefenster platzieren. Zum Um­
sein, das möglichst keine Wellen bildet. Fenster und schlagrand müssen Sie einen Abstand von mindes­
Adressierung sind so abzustimmen, dass keine tens 12 mm einhalten. Werbefenster dürfen nicht
Angaben sichtbar werden, die nicht zur Adresse mit dem Adressfenster kombiniert werden.
gehören. Die Adresse und allfällige Barcodes oder
Datamatrix­Codes müssen vollständig lesbar bleiben, Gestaltung von Sendungen mit
auch wenn sich der Adressträger im Umschlag ver­ Empfangsbestätigung
schiebt. Unsere Gut­zum­Druck­Stellen testen Ihre Ausführliche Informationen zu den Sendungen
Sendungen gerne. Die Adressen finden Sie im Kapitel mit Empfangsbestätigung finden Sie im Hand-
«Gut zum Druck». buch «Barcodes und Datamatrix­Codes für Briefsen­
dungen» oder unter www.post.ch/einschreiben.
Wichtig: Pergamin als Fenstermaterial eignet sich
nur bedingt zur korrekten Erkennung von Data­ Anbringen eines Datamatrix-Codes
matrix­Codes und Barcodes. Besser geeignet sind Mit den Datamatrix­Codes «Letter ID» und «Letter
transparentere Fenstermaterialien. ID light» können Sie bereits im Voraus festlegen,
wie Sendungen, welche unzustellbar sind oder vom
Adressetiketten Empfänger zurückgesandt wurden, verarbeitet
Die Adressetiketten müssen weiss oder dürfen werden sollen. Für die Nutzung eines Datamatrix-
allenfalls leicht getönt sein. Wir empfehlen ein Codes bei nicht maschinell verarbeitbaren Sendun­
Mindestmass von 70 × 35 mm. gen gelten gewisse Sonderregelungen. Bei foliierten
Sendungen wird empfohlen, den Datamatrix­Code
Informationen zur Frankierzone im Adressfenster nicht direkt auf der Folie, sondern auf einem Einlage­
korrekten PP­Frankie­ Bei Inlandssendungen mit einem PP­Vermerk ober­ blatt oder direkt auf der Sendung anzubringen.
rung finden Sie halb der Empfängeradresse und Trennlinie dürfen Die Lesbarkeit des Datamatrix­Codes auf der Folie
unter www.post.ch/
Sie die Frankierzone für Werbezwecke verwenden. selbst ist oft erschwert, da diese bei der Sortierung
pp­frankieren.
Der Aufdruck darf jedoch keiner Originalbriefmarke verzerrt oder zerknittert werden kann.
entsprechen. Der PP­Vermerk oberhalb der Empfän­
geradresse muss gemäss Gestaltungsvorgaben Hinweis: Die Regeln und Kosten für den Spezial­
gross und deutlich oberhalb der Trennlinie ange­ sendungszuschlag betreffen ausschliesslich den
bracht werden: Schriftgrösse mindestens 3 mm Versand der Sendungen zum Empfänger. Für die
(12 Punkt; je grösser, desto besser), Schriftschnitt Verarbeitung im Retourenprozess gelten eigene
fett und Schriftfarbe schwarz. Als Schriftarten sind Regeln und Preise.
Arial, Verdana, Helvetica und Frutiger 45 Bold erlaubt,
und oberhalb der Trennlinie darf nur eine Zeile Ausführliche Informationen zu den verschiedenen
angebracht werden (Ausnahme: PP­Vermerk mit Möglichkeiten der Retourenverarbeitung mit einem
Rahmen gemäss Onlinedienst «Frankiermerkmale Datamatrix­Code finden Sie unter www.post.ch/
erstellen»). retouren und zu den Sendungen mit Datamatrix­
Codes im «Handbuch Barcodes und Datamatrix­
Codes für Briefsendungen» unter www.post.ch/
letterid.

8
Gestaltung

Grossbriefe im Hochformat Lesezone


Das Adressfeld muss innerhalb der Lesezone platziert
Grossbriefe im Hochformat bieten viel Platz für sein.
Werbung. Die verschiedenen Zonen sind jedoch
anders angelegt als bei querformatigen Sendungen. Adressfeld und Codierzone
Berücksichtigen Sie bitte unbedingt die speziellen Adressfeld und Codierzone müssen weiss oder
Vorgaben, damit die Briefe nicht ungewollt als dürfen allenfalls leicht getönt sein (siehe auch unter
Spezialsendungen gelten. «Vorgaben für Inlandssendungen» ­> ­ Adressfeld
und Codierzone). In die Codierzone dürfen bei
38 mm 74 mm
Frankierung im Hochformat nur Frankaturaufdrucke
Frankierzone von Intelligenten Frankiersystemen hineinragen

38 mm
(IFS mit Datumsstempel ist möglich, IFS mit PP­Ver­
74 mm

merk jedoch nicht).


Frankierzone

Lesezone: 128 mm

Ausführliche Informationen finden Sie im Factsheet


«Intelligente Frankiersysteme IFS» oder unter

140 mm
www.post.ch/ifs. Wenn sich das Adressfenster auf
der rechten Seite der Sendung befindet, darf es die
Codierzone teilweise überschneiden. Achten Sie

Codierzone
bitte darauf, dass ein allenfalls vorhandener Data­
Werbezone matrix­Code nicht in die Codierzone hineinreicht.
35 mm

Adressfenster
Für Adressfenster bei Grossbriefen im Hochformat
gelten dieselben Bestimmungen wie für normal­
formatige Sendungen. Detaillierte Informationen
finden Sie auf der vorherigen Seite.

Frankierzone
Die Frankierzone muss frei bleiben. Wenn sich das
Adressfenster auf der linken Seite befindet, darf es die
Frankierzone überschneiden. Beste Sortierresultate
und eine verzögerungsfreie Zustellung erreichen
wir, wenn jede Zone freibleibt.

Absender unten links


Werbezone
Für die Werbezone bei Grossbriefen im Hochformat
gelten dieselben Bestimmungen wie für normal­
formatige Sendungen. Detaillierte Informationen
finden Sie auf der vorherigen Seite.

9
Gestaltung

Absenderangaben Absenderfenster
Es ist möglich, innerhalb der Absenderzone den im
Vollständige und korrekt platzierte Absenderanga­ Briefkopf aufgedruckten Absendervermerk in einem
ben schaffen bei den Empfängern Klarheit und Fenster zu platzieren. Halten Sie folgende Abstände
ermöglichen bei Unzustellbarkeit eine verzögerungs­ ein: zum Umschlagrand mindestens 12 mm und zum
freie Rücksendung der Retoure. Die Einhaltung Fensterrand 3 mm. Das Absenderfenster muss vom
der vorgegebenen Zonen bei der Platzierung auf Fenster mit der Empfängeradresse unter Einhaltung
der Adressseite der Sendung stellt sicher, dass es der Mindestabstände klar getrennt sein und darf
bei der Verarbeitung in den Sortieranlagen keine nicht mit diesem kombiniert werden. Der Anfang
Verwechslungen von Absender­ und Empfänger­ und das Ende der Trennlinie müssen vollständig im
adresse gibt. Umschlagfenster sichtbar sein (eine durchgehende
Trennlinie kann zu Fehlsortierungen führen).
– Die Absenderadresse muss immer höher als die 74 mm
Empfängeradresse platziert sein. Werbezone Frankierzone
– Absenderangaben können auf der Vorder­ oder

38 mm
auf der Rückseite platziert werden
(Ausnahme: Hochformat).
– Der Absendervermerk kann auch oberhalb der
Empfängeradresse angebracht werden. In diesem Dietrich AG, Postfach, 8034 Zürich
3 mm
Fall muss er durch eine waagrechte Trennlinie 20 mm Herr 12 mm

von der Empfängeradresse getrennt werden und Hans Schweizer


darf nur einzeilig sein. Bovetstrasse 4
3007 Bern
– Enthält das Absenderlogo lediglich eine Ortsan­
gabe, Telefonnummer, E­Mail­ oder Web­Adresse Codierzone (muss frei bleiben)
(ohne Strassenname, Postfachadresse oder Post­ Bis Format B5: 140 × 15 mm*
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*
leitzahl), darf es auch ausserhalb der Absender­
zone in der Werbezone platziert werden. * Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden,
– Mit vollständiger Absenderangabe auf der Sen­ wenn der Umschlag gefüllt ist.
dung erhalten Sie retournierte Sendungen speditiv,
ohne Umweg über unsere Abklärungsdienste Grossbrief im Hochformat
und somit ungeöffnet zurück. Bei Grossbriefen im Hochformat sind die Absender­
– Eine komplette Absenderangabe beinhaltet den angaben unten links anzubringen. So kann einer
(Firmen­)Namen, die Strasse bzw. den Vermerk Verwechslung der Empfängeradresse mit den
Postfach, die Postleitzahl und den Ort. Absenderangaben vorgebeugt werden.
– Folgende Elemente gelten nicht als optisch
erkennbarer Absender: 38 mm 74 mm

– Datamatrix­Codes Frankierzone
38 mm

– Barcodes
74 mm

– Rechnungsreferenz­ oder Debitorennummern


Frankierzone

Lesezone: 128 mm

– Firmenlogos bei Filialstruktur ohne Ergänzung


der Filiale
Solche Angaben können unter Umständen zur 140 mm
Herr
Öffnung der Sendung führen, um bei Retouren Hans Schweizer
den Absender zu eruieren. Bovetstrasse 4
Codierzone

3007 Bern
74 mm
Werbezone
Dietrich AG Frankierzone
35 mm
38 mm

Postfach
8034 Zürich
10 mm
Absenderzone

20 mm Herr 12 mm


Hans Schweizer
Bovetstrasse 4
3007 Bern

Codierzone (muss frei bleiben)


Bis Format B5: 140 × 15 mm*
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*
Absender unten links

Dietrich AG
Heizungen
Postfach
8034 Zürich

10
Gestaltung

Platzierung der Adresse

Es besteht die Möglichkeit, die Adresse im linken


oder im rechten Bereich auf der Sendung zu platzie­
ren. Je nach dem vergrössert oder verkleinert sich
die Zone für die Angabe des Absenders
(Absenderzone).

Links adressiert Rechts adressiert

Adressaufdruck Adressaufdruck
120 mm 74 mm 74 mm

Absenderzone Frankierzone Absenderzone Frankierzone

38 mm

38 mm
40 mm

50 mm
10 mm

10 mm
20 mm Herr 12 mm 20 mm Herr 12 mm
Hans Schweizer Hans Schweizer
Bovetstrasse 4 Bovetstrasse 4
3007 Bern 3007 Bern

Codierzone (muss frei bleiben) Codierzone (muss frei bleiben)


 is Format B5: 140 × 15 mm*
B Bis Format B5: 140 × 15 mm*
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm* Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*

* Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden, * Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden,
wenn der Umschlag gefüllt ist. wenn der Umschlag gefüllt ist.

120 mm 74 mm 74 mm

Absenderzone Frankierzone Absenderzone Frankierzone


38 mm

38 mm
40 mm

50 mm
10 mm

10 mm

20 mm Herr 12 mm 20 mm Herr 12 mm


Hans Schweizer Hans Schweizer
Bovetstrasse 4 Bovetstrasse 4
3007 Bern 3007 Bern

12 mm
Codierzone (muss frei bleiben) Codierzone (muss frei bleiben)
Bis Format B5: 140 × 15 mm*  is Format B5: 140 × 15 mm*
B
Über Format B5 bis B4: bis 140 × 35 mm* Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*

Adressfenster oder Adressetikette Adressfenster oder Adressetikette


* Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden, * Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden,
wenn der Umschlag gefüllt ist. wenn der Umschlag gefüllt ist.

11
Gestaltung

Wenn Sie die Adresse rechts einsetzen, steht Ihnen Als Alternative besteht die Möglichkeit, die Sendun­
mehr Fläche für Werbebotschaften zur Verfügung. gen mit der Zusatzfunktion «Adressblock» im Data­
Adressieren Sie Ihre Sendungen links, verkleinert matrix­Code zu gestalten. Mehr Informationen dazu
sich die verfügbare Zone für Werbung (Werbezone). finden Sie im Kapitel «Gestaltung Adressblock».

Links adressiert Rechts adressiert

Adressaufdruck Adressaufdruck
74 mm 74 mm

Werbezone Frankierzone Werbezone Frankierzone

38 mm

38 mm
10 mm

10 mm
20 mm Herr 12 mm 20 mm Herr 12 mm
Hans Schweizer Hans Schweizer
Bovetstrasse 4 Bovetstrasse 4
3007 Bern 3007 Bern

Codierzone (muss frei bleiben) Codierzone (muss frei bleiben)


Bis Format B5: 140 × 15 mm* Bis Format B5: 140 × 15 mm*
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm* Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*

* Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden, * Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden,
wenn der Umschlag gefüllt ist. wenn der Umschlag gefüllt ist.

Adressfenster oder Adressetikette Adressfenster oder Adressetikette


74 mm 74 mm

Werbezone Frankierzone Werbezone Frankierzone


38 mm

38 mm
10 mm

10 mm

20 mm Herr 12 mm 20 mm Herr 12 mm


Hans Schweizer Hans Schweizer
Bovetstrasse 4 Bovetstrasse 4
3007 Bern 3007 Bern

12 mm
Codierzone (muss frei bleiben) Codierzone (muss frei bleiben)
 is Format B5: 140 × 15 mm*
B  is Format B5: 140 × 15 mm*
B
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm* Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*

* Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden, * Die angegebenen Masse müssen auch erreicht werden,
wenn der Umschlag gefüllt ist. wenn der Umschlag gefüllt ist.

12
Gestaltung

Weitere Gestaltungsbeispiele Foliierte Sendungen

Berücksichtigen Sie bei der Gestaltung Ihrer Postsen­ Format bis B5 quer unter Folie
dungen ein paar Gestaltungsvorgaben, können
Werbezone
wir auch kleine und spezielle Sendungen problemlos
an Ihre Empfänger zustellen.

Heft- und Zeitungsformate


Die Post bietet erprobte Sendungen in verschiedenen Heft­ oder Zeitungs­
Zustelllösungen für formaten können innerhalb der Schweiz ohne

mind. 10 mm

mind. 10 mm
Musterfirma XYZ, PLZ Ortschaft Kundennummer
Publikationen aller Art.
P.P.

Umschlag verschickt werden. Dafür müssen sie aber CH-PLZ Ort 3 mm

Post CH AG
Heidi Muster
Ausführliche Informa­ Musterstrasse 12
bestimmte Voraussetzungen erfüllen: 9999 Musterstadt
tionen finden Sie in der
– Sie dürfen das Format B4 (353 × 250 mm) nicht

mind. 40 mm
Codierzone 140 × 35 mm
Broschüre «Zeitungen (muss frei bleiben)
Schweiz» oder überschreiten.
unter www.post.ch/ – Die geschlossene Kante muss sich oben oder auf
printmedien. der rechten Seite der Sendung befinden.
– Die Sendung muss einen Frankaturvermerk
aufweisen.
– Beilagen müssen fest mit der Sendung verbunden Format ab B5 quer bis B4 quer unter Folie
sein (angeheftet oder angeklebt).
Werbezone

Die Gefahr einer Beschädigung ist bei Sendungen


im Heft­ oder Zeitungsformat sehr gross. Vor allem,
wenn sie ohne Umschlag über Format B5
(250 × 176 mm) bis Format B4 (353 × 250 mm)
verschickt werden. Das erhöhte Risiko einer Beschä­
digung nimmt der Absender ausdrücklich in Kauf.
Die Post empfiehlt zur Minimierung der Beschädi­
gungsgefahr, die Sendungen vorsortiert nach Boten­
mind. 10 mm

mind. 10 mm
P.P. Musterfirma XYZ, PLZ Ortschaft Kundennummer

bezirks­, Postfach­ und Ortsbunden zu versenden.


3 mm

mind. 40 mm
CH-PLZ Ort
Absenderzone Post CH AG
Heidi Muster Codierzone 140 × 35 mm
(Werbung ist erlaubt)
Masse: 30 mm fixe Höhe und
Musterstrasse 12 (muss frei bleiben)
über ¼ der gesamten Länge
9999 Musterstadt
mind. 10 mm

P.P.
Kleine Sendungen
CH-8902 Urdorf

Auf Postkarten und anderen kleinen Sendungen


müssen Sie im Abstand von mindestens 4 mm zur
Adresse einen 1,2 mm dicken Trennstrich in dunkler
Farbe aufdrucken. Dadurch gewinnen Sie mehr Platz.
74 mm

Werbezone Frankierzone
38 mm
10 mm

12 mm
Herr
Hans Schweizer
Muster einer offenen Sendung
Bovetstrasse 4
3007 Bern
– Kontrollmasken im Internet unter 4 mm
www.post.ch/briefgestaltung helfen bei
der Platzierung der verschiedenen Zonen. Codierzone (muss frei bleiben)
15 mm

– Für die Nutzung eines Datamatrix­Codes mit


Retourenvorverfügungen gelten bei Heft­ und 140 mm

Zeitungsformaten im Offenversand besondere


Regeln.

13
Gestaltung

Gestaltung «Selfmailer» Wichtig zu wissen


Alle Abweichungen dieser Mindestkriterien erfordern
Definition zwingend einen Test mit physischen Mustern.
– Die Gestaltungsart Selfmailer ist ein Werbemittel, Ihre Gut­zum­Druck­Stelle hilft Ihnen gerne weiter.
welches die klassischen Mailingelemente wie Adressen unter www.post.ch/gut­zum­druck
Versandhülle, Brief, Prospekt und Antwortkarte
in einem verbindet. Mindestkriterien
– Diese Eigenschaft macht ihn insbesondere zur
Direktansprache Ihrer Zielgruppen zu einem Papierqualität Anzahl Teile
attraktiven Direct­Marketing­Instrument. 100 g/m bis 200 g/m
2 2
2
– Entspricht der Selfmailer nicht den minimalen
Einzahlungsscheine mit 90 g/m2* 3
Gestaltungsrichtlinien, unterliegt er dem Spezial­
sendungszuschlag. * Maximalformat A5 (210 × 148 mm)
– Die Produktion erfolgt nicht durch die Post.
Selfmailer können durch alle Druckereien/Letter­
shops hergestellt werden, welche über den für
die Herstellung von Selfmailern notwendigen
Maschinenpark verfügen.

14
Gestaltung

Format Maximalgewicht Maximaldicke


mind. 140 × 90 mm + max. 250 × 176 mm (B5) 100 g 6 mm

Beilagen und Haptik Ohne Zuschlag Mit Zuschlag


Art
Drahtheftung (Bostitch) am unteren Längsfalz (Ringösen­Heftung nicht erlaubt) X
Abtrennbare Antwortkarten* und Coupons im unteren Drittel angebracht X
(Schwerpunkt), sie dürfen beim geschlossenen Selfmailer nicht sichtbar sein
Abtrennbare Antwortkarten* und Coupons im oberen Drittel angebracht X
(Schwerpunkt), sie dürfen beim geschlossenen Selfmailer nicht sichtbar sein
Pop­up (fest eingeklebt) X
Eingeklebte Beilagen aus Papier/Karton (Karten, Coupons, Flyer) X
Eingeklebte Beilagen von Waren (z. B. Katzenfutter, Schokolade, Muster X
für Shampoo und Gesichtscreme, Kugelschreiber, Wasserball, Sterne aus
Plastik oder Holz usw.)
Eingeklebte Plastikkarten (z. B. Kundenkarte) X
Eingeklebte Booklets X

* Anforderungen siehe Kapitel «Verpackungen» oder unter www.post.ch/briefgestaltung.

Der Selfmailer darf keine abstehenden oder auf der Aussenhülle aufgeklebten Elemente aufweisen.
Weitere Informationen siehe Kapitel «Spezialsendungen».

Verschlussarten
Die Sendung muss an mindestens 2 Seiten verschlossen sein
Lasche
– Mindestens 1/3 der Sendungshöhe zusätzlich zu den 2 Teilen
– Darf maximal bis zu 15 mm an die untere Kante reichen
– Darf bündig mit der oberen Kante sein
– Abrundung der Laschenecken bei permanenter Verklebung erlaubt
Wickelfalz
> siehe Abschnitt «Verleimung»)
Mindestens zweimal gefaltet mit der offenen Kante oben bündig (Verleimung ­­

Perforation
Darf sich bei der Sendungsbearbeitung keinesfalls öffnen, ein­ oder aufreissen, d. h. sie darf die Maschinenfähigkeit
nicht beeinträchtigen. Möglichkeiten:
– Platzierung auf der gesamten rechten und linken Sendungsseite
– Bei eingefalteten Kanten darf die Perforation nur auf der gegenüberliegenden Seite der Kante sein
– An der unteren Kante muss die Perforation mindestens 15 mm vom unteren Rand entfernt sein (wegen der Codierzeile)
– An der oberen Kante ist die Perforation erlaubt
Aufreissperforation
Reisslinie (Anordnung kleiner Schnitte zum optimalen Öffnen einer Verpackung)
Verleimung
– Durchgehender Leimstrich auf der Innenseite des Mailings
– Mindestens 3 aufreissbare durchsichtige runde Klebepunkte entlang der Lasche
– Mindestens 3 Leimstriche oder Leimpunkte auf der Innenseite der Lasche, mindestens Ø 3 mm
– Vollflächig permanent mit DisaPeel TM versehen; dabei ist es wichtig, dass die Sendung biegbar bleibt
– Der Abstand der Verklebung von der seitlichen und unteren Kante darf maximal 5 mm betragen

Aufreissperforation

15
Gestaltung

Beispiel Frontalansicht
Leimstriche/Leimpunkte
Tipp
Absenderzone Frankierzone
– Datamatrix­Code mit Zusatzfunktion «Adress­
block» (freiere Sendungsgestaltung) ist erlaubt,
mehr Informationen finden Sie im Kapitel

Lasche
Leimstriche/Leimpunkte
maximal 5 mm vom seitlichen «Gestaltung Adressblock».
und unteren Rand
– Holen Sie vor dem Druck mit einem physischen
Adresse
Muster ein kostenloses «Gut zum Druck» bzw.
«Gut zur Ausführung» ein, Infos im Kapitel
«Gut zum Druck» oder unter www.post.ch/
gut­zum­druck.
Codierzone

Unverschlossene Seiten links und rechts Informationen zum Versand


– Für die korrekte Platzierung der Adress­, Codier­
und Werbezone beachten Sie bitte die detaillierten
Gestaltungsrichtlinien. Ausführliche Informationen
Perforation finden Sie unter www.post.ch/briefgestaltung und
in den Kapiteln «Korrekte Adressierung» und
Verleimung «Gestaltung».
– Die Frankierart ist ausschliesslich der PP­Vermerk,
Adressseite Infos unter www.post.ch/pp­frankieren.
– Versehen Sie A­Post­Sendungen immer mit
(frei wählbar)

einer A­Kennzeichnung in der Frankierzone.


– Die Aufgabe erfolgt immer mit einem Lieferschein,
Erstellung siehe unter www.post.ch/onlinedienste
– Aufgabeverzeichnis Briefe. Wählen Sie zwischen
A­Post, B­Post­Einzelsendungen, B­Post­Massen­
Beispiel Seitenansicht (2 Teile + Lasche) sendungen und OnTime Mail.
– Auflieferung am Schalter (kleinere Mengen; ohne
Beispiel Seitenansicht (2 Teile + Lasche OnTime Mail), Geschäftskundenschalter oder in
+ Antwortelement + Lasche) einem Briefzentrum (mittlere bis grosse Mengen):
Verleimung
Eine interaktive Karte mit den Standorten sowie
Angaben zu den Öffnungszeiten finden Sie unter
www.post.ch/annahmestellen.
Adressseite
(frei wählbar)

Antwortelement
(z. B. Geschäfts­
antwortsendung
oder Coupon)

16
Gestaltung

Gestaltung «Adressblock»

Die mit dem Datamatrix­Code «Letter ID» und


«Letter ID light» verfügbare Zusatzfunktion «Adress­
block» erweitert den gestalterischen Freiraum für
Sendungen, ohne die automatische Verarbeitung
zu beeinträchtigen. Sie bewirkt, dass sich die Suche
nach der Empfängeradresse in der Sortieranlage
prioritär auf das Adressfeld fokussiert. Die Zusatz­
funktion «Adressblock» steht ausschliesslich für un­
eingeschriebene Inlandssendungen zur Verfügung.

Die Datamatrix­Codes Letter ID light und Letter ID


können Sie im Onlinedienst «Frankiermerkmale
erstellen» unter www.post.ch/onlinedienste gene­
rieren. Druckereien oder Lettershops können Sie
ebenfalls beim Layout und der Erstellung der Data­
matrix­Codes unterstützen. Kontaktieren Sie für
Beratung und Unterstützung Ihren Kundenbetreuer
oder benutzen Sie die Letter­ID­Hotline unter der
Gratisnummer 0848 888 678. Weitere Informationen
finden Sie im «Handbuch Barcodes und Datamatrix­
Codes für Briefsendungen» unter
www.post.ch/letterid.

Positionieren Sie den Datamatrix­Code in Leserich­


tung rechts von der Empfängeradresse. Der Data­
matrix­Code und die Empfängeradresse müssen sich
in einem Feld von maximal 90 mm Breite befinden.
Sie müssen in jedem Fall sichtbar sein bzw. bleiben,
auch wenn der Sendungsinhalt nicht immer gleich
im Couvert liegt oder verrutscht.

Wichtig: Halten Sie die 2­mm­Ruhezone rund um


den Datamatrix­Code unbedingt ein.

Bitte beachten Sie, dass der Datamatrix­Code (DmC)


mit Adressblock nur Sinn macht, wenn die Sendung
maschinell verarbeitbar ist.

Lesezone
Innerhalb der Lesezone können Sie die Adresse an
jeder beliebigen Stelle horizontal oder vertikal ein­
setzen. Das Mindestformat für Adressetiketten be­
trägt 70 × 35 mm und für Adressfenster 100 × 45 mm.
Halten Sie zum Umschlagrand einen Abstand von
mindestens 12 mm (Querformat) oder 40 mm
(Hochformat) ein.

Wichtig: Die Empfängeradresse und der Datamatrix­


Code müssen in einem weissen Adressfeld platziert
sein. Beachten Sie auch die Vorgaben im Kapitel
«Korrekte Adressierung».

17
Gestaltung

Erweiterte Codierzone Bis Format B5 (250 × 176 mm) quer


Die erweiterte Codierzone entspricht der Codierzone, 74 mm

die bei Sendungen ohne Adressblock weiterhin so Werbezone Frankierzone*

38 mm
40 mm
heisst. Die erweiterte Codierzone können Sie mit
farbigem Flächendruck in hellen Tönen versehen
(Farbskala siehe unter «Vorgaben für Inlandssen ­ Lesezone
Innerhalb dieser Zone ist das Adressfeld zu platzieren.
dungen» ­> ­ Adressfeld und Codierzone).
Die erweiterte Codierzone misst bei Formaten
bis B5 (250 × 176 mm) 140 × 25 mm und bis 12 12
mm mm
B4 (353 × 250 mm) 140 × 35 mm.

Frankierzone
Wenn Sie den PP­Frankaturvermerk im Adressfeld

40 mm
oberhalb der Trennlinie zur Empfängeradresse an­ Erweiterte Codierzone
140 × 25 mm (muss frei bleiben)
bringen, können Sie die Frankierzone frei bedrucken.
* Bei Inlandssendungen frei, wenn PP-Vermerk oberhalb
Werbezone der Trennlinie bei der Empfängeradresse angebracht ist.
Bei der Platzierung von Werbeaufdrucken sind
Sie innerhalb der Werbe­ und Lesezone fast frei:
Nur im Adressfeld dürfen keine Werbung oder Bis Format B5 (250 × 176 mm) hoch
Schriftzeichen erscheinen. 38 mm 74 mm

Frankierzone
Platzierung Absender

38 mm
Platzieren Sie den Absender in jedem Fall links 74 mm

Frankierzone
oder oberhalb der Empfängeradresse. Sie können Lesezone

140 × 35 mm (muss frei bleiben)


die Absenderangaben nach Ihrem Gutdünken als Innerhalb dieser Zone ist
das Adressfeld zu plat­
Block oder als Logo formatieren. Der Absender­ zieren.
vermerk kann auch oberhalb der Empfängeradresse Werbezone
PP-Vermerk oberhalb der
erscheinen. In diesem Fall müssen Sie zwischen Trenn­linie bei der Empfän­

Codierzone
geradresse anbringen.
Absender und Empfängeradresse eine Trennlinie
einfügen und einen Mindestabstand von 3 mm
zwischen Empfängeradresse und Trennlinie ein­
halten. Die Absenderangaben sind einzeilig anzu­
bringen. 40 mm 40 mm

Wichtig zu wissen
Wollen Sie auf Nummer sicher gehen? Die kosten­
lose Gut­zum­Druck­Beratung der Post garantiert,
40 mm

dass sich Briefe sowie Mailings problemlos weiter­


verarbeiten lassen. Informationen und Adressan­
gaben sowie das Onlinekontaktformular finden Sie
unter www.post.ch/gut­zum­druck. Beispiel mit Adresse und Datamatrix-Code
74 mm

Material Werbezone Frankierzone*


38 mm
40 mm

Die Zusatzfunktion «Adressblock» kommt für fast


alle Briefsendungen aus praktisch allen Papiersorten
in Frage. Ausgenommen sind foliierte Sendungen, Lesezone
Innerhalb dieser Zone ist das Adressfeld zu platzieren.
Sendungen mit Kunststoffhüllen sowie Pergamin­
Umschläge. Vermeiden Sie Materialien mit struktu­ Herr
Hans Muster
rierter oder glänzender Oberfläche. 12
mm
Musterfirma 12
mm
Postfach
5555 Musterhausen

maximal 90 mm
40 mm

Erweiterte Codierzone
140 × 25 mm (muss frei bleiben)

Bitte achten Sie darauf, dass der Datamatrix­Code


im Adressfenster vollständig sichtbar ist, auch wenn
der Sendungsinhalt verrutscht.

18
Gestaltung

Bis Format B4 (353 × 250 mm) quer


74 mm

Werbezone Frankierzone*

38 mm
40 mm
Lesezone
Innerhalb dieser Zone ist das Adressfeld zu platzieren.

12 12
mm mm

Codierzone
140 × 35 mm (muss frei bleiben)

Bis Format B4 (353 × 250 mm) hoch


38 mm 74 mm
mm

Frankierzone*
12

38 mm

Lesezone
Innerhalb dieser Zone
74 mm

Frankierzone*

ist das Adressfeld


zu platzieren.
140 × 35 mm (muss frei bleiben)

Werbezone
Codierzone

40 mm
40 mm

* Bei Inlandssendungen frei, wenn PP-Vermerk oberhalb


der Trennlinie bei der Empfängeradresse angebracht ist.

19
Gestaltung

Vorgaben für Auslandssendungen Links adressiert


120 mm 74 mm
Die postalisch einwandfreie Aufmachung Ihrer Absenderzone Frankierzone
Postsendungen ins Ausland gewährleistet eine

38 mm
40 mm
reibungslose Beförderung. Eine ausreichende
50 mm
Frankatur erspart Ihnen Umtriebe und unnötige
Kosten.

10 mm
20 mm Mr. J. de Vries 12 mm
Korrekt adressierte und gestaltete Postsendungen Adrianastraat 34
lassen sich automatisch verarbeiten und gelangen 1035 SE Amsterdam
schneller ans Ziel. Es lohnt sich also, die Vorgaben NETHERLANDS
einzuhalten. Es bleibt Ihnen immer noch ausreichend
12 mm
Freiraum für Absenderangaben und Werbebot­ Codierzone (muss frei bleiben)
schaften. Vor allem dann, wenn Sie die Adresse Bis Format B5: 140 × 15 mm*
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*
rechts platzieren.
* Die angegebenen Masse müssen auch eingehalten werden,
Darauf sollten Sie achten: wenn der Umschlag gefüllt ist.
– Es gelten die Adressierungs­und Gestaltungs­
bestimmungen für Inlandssendungen.
– Es dürfen bei der Adressierung von Rechts adressiert
Auslandssendungen vor der Postleitzahl keine 74 mm
ISO­Ländercodes (etwa «DE» für Deutschland) Absenderzone Frankierzone
angebracht werden.

38 mm
– Schreiben Sie den Ländernamen in französischer
oder englischer Sprache auf der untersten
Adresszeile in lateinischer Schrift und in Gross­

10 mm
buchstaben. Für Sendungen in die Nachbarländer
20 mm Mr. B. Miller 12 mm
der Schweiz können Sie den Ländernamen in 30 Cleveland Street
der jeweiligen Landessprache vermerken. London W1T 4JD
– Bringen Sie rechts und unterhalb der Adresse keine GREAT BRITAIN
Aufdrucke, Vermerke oder Klebezettel an.
Codierzone (muss frei bleiben)
Wichtig zu wissen  is Format B5: 140 × 15 mm*
B
Über Format B5 bis B4: 140 × 35 mm*
Bei URGENT­Sendungen sind Postfach­ und Post­
lageradressen nicht zugelassen, bei PRIORITY­ und * Die angegebenen Masse müssen auch eingehalten werden,
ECONOMY­Sendungen nur bedingt. Erkundigen wenn der Umschlag gefüllt ist.
Sie sich bei Ihrer Filiale, bei unserem Kundendienst
(Telefon 0848 48 48 47) oder unter
www.post.ch/info­int.

Die Adressnormen der einzelnen Länder weltweit


finden Sie online unter www.upu.int (Postal
Solutions --> Programmes & Services --> Addressing
Solutions --> Postal Addressing Systems (PAS) ->
Postal addressing systems in member countries
and/or territories).

20
Verpackungen
Informationen und Vorgaben für den sicheren Versand

Zweckmässig verpackte Briefsendungen schützen den Inhalt und ermöglichen


eine effiziente Verarbeitung. Die Verpackung muss dem Inhalt angepasst sein.

Damit Ihre Sendungen sicher, unversehrt und termin­ Sendungen mit Streifband
gerecht beim Empfänger ankommen, ist es wichtig, Wenig geeignet für den Versand sind Streifbänder.
die Empfehlungen und Vorgaben zur Verpackung Sie können verwendet werden, wenn sie flächen­
zu beachten. deckend sind und die Empfängeradresse in Längs­
richtung angebracht ist. Solche Sendungen gelten
als unverpackt und sind Spezialsendungen.
Sendungsvarianten
Gefalzte Sendungen ohne Umschlag
Briefumschlag Die Post empfiehlt, ein­ oder mehrmals gefalzte
Briefumschläge müssen allseitig verschlossen sein. Sendungen nicht offen zu verschicken. Besteht der
Wir verarbeiten aber auch offene oder unverpackte Wunsch trotzdem, erkundigen Sie sich bitte bei der
Sendungen. Sie gelten als Spezialsendungen. Bitte Gut­zum­Druck­Beratung der Post über die Versand­
beachten Sie die speziellen Rahmenbedingungen für möglichkeiten. So müssen Karten mit einem ab­
Selfmailer. Ausführliche Informationen finden Sie trennbaren Antworttalon immer oben oder rechts
im Kapitel «Selfmailer». zusammenhängen und einen Frankaturvermerk
tragen. Die Adressseite des Antworttalons muss
Verwenden Sie im Zweifelsfall immer die bessere dabei auf der Innenseite liegen.
Umschlagsqualität mit dem höheren Papiergewicht.
Besonders beschädigungsgefährdet sind Sendungen Ein­ oder mehrmals gefalzte Sendungen gelten als
mit scharfkantigem Inhalt wie Broschüren mit Spezialsendungen. Auch solche, die mit Leimstreifen
scharfen Ecken, Geschäftsberichte, Statistiken oder oder ­punkten teilweise verschlossen sind, jedoch
umfangreiche Berichte. keine allseitig geschlossenen Kanten aufweisen,
sind davon betroffen.
Zweiwegcouvert
Das zertifizierte Zweiwegcouvert, wie es für die Mindestpapiergewichte für einmal gefalzte Sendungen
Dienstleistung «Wahl­ und Abstimmungssen­
A6 (148 × 105 mm) 90 g/m2
dung» eingesetzt wird, ist für die offiziellen Wah­
len und Abstimmungen von Wohngemeinden so­ B5 (250 × 176 mm) 120 g/m2
wie von Kirch­ und Schulgemeinden reserviert. Die
Nutzung eines nicht zertifizierten Zweiwegcou­ Unzulässige Sendungen
verts sowie die Nutzung für andere als die oben – Glimmerbeschichtete Umschläge / Papiere
aufgeführten Zwecke sind ausgeschlossen. – Sendungen aus Blech, Holz, Leder, Kunststoff­
platten und Textilien
Karten und Postkarten – Sendungen, an denen Gegenstände befestigt sind
Karten ohne Umschlag bis zum Format B5 Es gelten die Gestaltungsrichtlinien der Post, die im
(250 × 176 mm) Kapitel «Gestaltung» beschrieben sind.
– Beste Verarbeitungsqualität erreicht man mit
ungestrichenem Offsetpapier
– Auch Postkartenpapier (Bildseite gestrichen, Wichtig bei Aufklebern: Einwandfrei haftende
Textseite ungestrichen Offset) eignet sich gut Aufkleber herstellen, damit sie bei der Verarbeitung
auf der Karte nicht abgelöst werden.
Mindestpapiergewichte für Karten und Postkarten
A6 (148 × 105 mm) 120 g/m2
A6/5 (105 × 210 mm) 150 g/m2
A5 (210 × 148 mm) 170 g/m2

B5 (250 × 176 mm) 200 g/m2

21
Verpackungen

3D-Sendungen Formate und Grössen


Druckempflindliche Sendungen und Sendungen Das Minimalformat für Briefe und Karten beträgt
mit steifem, hartem oder ungleichmässig verteiltem 140 × 90 mm. Kleinere Formate gelten als Spezial­
Inhalt wie Glücksmünzen, Schlüssel, Kugelschreiber sendungen.
usw. können beim Versand beschädigt werden und
die automatische Verarbeitung beeinträchtigen. Die maximalen Grössen für Briefe
Wählen Sie eine geeignete Verpackung, z. B. Kraft­
B4 (353 × 250 mm) bei 20 mm Dicke und 1000 g
papier, Luftpolsterhüllen oder Kartonhüllen. Self­
mailer verschickt als B­Post­Massensendung B5 (250 × 176 mm) bei 50 mm Dicke und 250 g
(inkl. OnTime Mail und Expert Mail) bis Format B5 Grössere, dickere und schwerere Sendungen müssen als
(250 × 176 mm), 6 mm Dicke und 100 g unterliegen Pakete versendet werden.
dem Spezialsendungszuschlag, wenn sie nicht
biegbar sind. Mehr Informationen finden Sie im
Kapitel «Gestaltung». Standardformate der Preisstufen Standardbrief und
Midibrief
Gefahrgut A6 (148 × 105 mm) (Postkartenformat)
Die Beförderung von Sendungen mit leicht brenn­
A5 (210 × 148 mm)
baren, ätzenden, giftigen und ähnlich gefährlichen
Stoffen unterliegt den Bestimmungen des ADR C6 (162 × 114 mm)
(Europäisches Übereinkommen über die internatio­ C6/5 (229 × 114 mm)
nale Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse). C5 (229 × 162 mm)
Diese Sendungen können nicht als Briefsendungen
B5 (250 × 176 mm)
aufgegeben werden. Detaillierte Informationen
zum Versand von Gefahrgut finden Sie unter
www.post.ch/gefahrgut.
Standardformate der Preisstufe Grossbrief
A4 (297 × 210 mm)
Technische Vorgaben
C4 (324 × 229 mm)
B4 (353 × 250 mm)
Farben und Papiere
Weisse oder getönte Briefumschläge sind für die
Verarbeitung ideal (gemäss der Euro­Farbskala des Wenn kein Standardformat verwendet wird,
Vierfarbendrucks, siehe Kapitel «Gestaltung»). empfehlen wir Ihnen ein Seitenverhältnis von 1,4 :1
Das Papier muss so beschaffen sein, dass in der Beispiel: Länge 14 cm, Höhe 10 cm.
Adress­ und Codierzone keine Text­ oder Bildele­
mente des Inhalts durchscheinen. Falls Sie farbiges «Gut zum Druck»-Beratung
Papier verwenden oder Farbflächen im Adressfeld Lassen Sie Ihre Sendungen durch die «Gut zum
oder in der Codierzone aufdrucken, lassen Sie bitte Druck»­Spezialisten der Post prüfen. Weitere Informa­
ein Muster durch die Post prüfen. Informationen tionen finden Sie unter www.post.ch/gut­zum­druck.
dazu finden Sie unter www.post.ch/gut­zum­druck
und im Kapitel «Gut zum Druck».

Papierstruktur
Papiere, die Perforationen, Lochungen, eine stark
glänzende oder strukturierte Oberfläche aufweisen,
beeinträchtigen die maschinelle Verarbeitung.

Perforation
Perforationen dürfen sich bei der Sendungsbear­
beitung keinesfalls öffnen, ein­ oder aufreissen,
d. h., sie dürfen die Maschinenfähigkeit der Sendung
nicht beeinträchtigen. Bitte holen Sie ein kostenloses
Gut zum Druck ein. Informationen dazu finden Sie
im Kapitel «Gut zum Druck».

22
Verpackungen

Kunststoffhüllen und Folien

Kunststoffhüllen und Folien stellen eine besondere


Art der Verpackung dar und beeinflussen die maschi­
nelle Verarbeitbarkeit Ihrer Sendungen.

Technische Vorgaben für Folien

Geeignete Folien Ungeeignete Folien

– Material: Polyethylene – Folien, die zu dünn und


(LDPE und HDPE) und bio­ nicht dem Inhalt der Sen­
logisch abbaubare Folien dung angepasst sind
eignen sich am besten – Folien, die knittern und
– Mindestfoliendicke: Die Fo­ spiegeln
liendicke muss sich dem In­ – Folien, die Wellen auf­
halt anpassen (je dicker die weisen
Sendung, desto dicker die – Folien, die schlecht gleiten
Folie) und aneinander haften
– Genügend stark für die bleiben (elektrostatische
entsprechende Sendung Aufladung)
– Ausreichende Festigkeit
(Folie darf sich nicht leicht Verwenden Sie keine Fest­
aufreissen lassen) körperverschlüsse wie
– Elastisch (Folie kann sich Bostitch­, Spreiz­ und andere
dehnen, ohne Schaden zu Klammern.
nehmen)
– Reissfest
– Schweissfest
– Dauerhaft beschriftbar
(Aufdruck verwischt nicht)
– Genügend Kontrast zwi­
schen grauem Balken und
Sendungsträger,
kein Durchschimmern

Die Post empfiehlt die Verwendung von umwelt­


freundlichen Folien. Auf der Folie können Vermerke
mit oder ohne Piktogramm angebracht werden.
Diese werden auf der linken Seite oberhalb der
Absenderadresse platziert.

Materialprüfungen werden u. a. durch die Firma


Ugra angeboten. Mehr Informationen finden Sie
unter www.ugra.ch.

23
Verpackungen

Technische Vorgaben für Sendungen Wichtig: Massgebend für den Sendungspreis ist
Detaillierte Informa- – Hohe Stabilität und Biegefestigkeit immer die Grösse der Verpackung. Übersteigt die
tionen zu den techni­ (wird durch den Inhalt der Sendung bestimmt) Verpackung eine Formatstufe, wird der Preis der
schen Anforderungen Stabilitätstest: nächsten Formatstufe verrechnet.
für Kunststoffhüllen
finden Sie in der
«Erweiterten Spezifi­
– Verschweissung der Längs­ und Quernähte:
kation Verpackungen
100 mm
Die Folie muss in der Länge immer lückenlos
Gewicht
für Druckereien/Letter­ (z. B. Buch) verschweisst sein, damit sie im Bereich der
shops» unter Sendung Schweissnähte nicht zerstörungsfrei geöffnet
www.post.ch/ werden kann.
briefgestaltung. – Quernähte müssen in den Eckenbereichen auf
Durchbiegewert einer Länge von 50 mm lückenlos verschweisst
Flache Auflage
maximal 70 mm sein.
(z. B. Tisch) – Schweissnähte dürfen nicht im Bereich der Adresse
oder der Codierzone verlaufen.
– Für nicht­transparente Kunststoffhüllen gelten im
Adressbereich für Gestaltung, Adressierung und
– Straffe Umhüllung, zum Beispiel mit Schrumpffolie, Verschluss die gleichen Vorgaben wie für Papier­
aber ohne Biegung der Sendung umschläge.
– Folienüberstand, maximale Überstände (Differenz
zwischen Verpackungslänge und Inhaltslänge): Foliierte Sendungen werden wie herkömmliche
Grossbriefe im Hoch­, Quer­ bzw. Zeitungsformat
Maximaler Überstand in Längsrichtung total 25 mm gestaltet. Informationen dazu finden Sie in den
Kapiteln «Korrekte Adressierung» und «Gestaltung».
Maximaler Überstand in Querrichtung total 5 mm

Anbringen der Empfängeradresse Wichtig: Die Folie darf keine Wellen bilden, sonst
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Empfänger­ können die Empfängeradresse und der Datamatrix­
adresse anzubringen. Code nicht gelesen werden.

Auf die Folie Auf die Sendung Auf ein Einlage- Auf eine Klebe­
drucken drucken blatt drucken etikette drucken
Adresse in weissem Bereich x x x
Adresse auf grauem Balken 1
x
Frankaturvermerk ist obligatorisch x x x x2
Anbringen der Absenderangabe x x x x
Mindestgrösse der Klebeetiketten3 x
= 70 × 35 mm
Seitenlänge des Einlageblattes muss x
mind. 95% der Sendungslänge ent­
sprechen und darf nicht rutschen
x = trifft zu
1
Einfärbung: 5 Gramm Farbauftrag pro m² mit Pantone 428 C
2
Der PP-Vermerk muss oberhalb der Trennlinie angebracht sein. Informationen unter www.post.ch/pp-frankieren.
3
Einwandfrei haftende Klebeetiketten einsetzen, damit sie bei der Verarbeitung nicht abgelöst werden.

24
25
Korrekte Adressierung
Informationen und Vorgaben für
die Gestaltung der Adressierung

Die korrekte Adressierung und Gestaltung bildet eine wichtige Voraussetzung


für eine effiziente Verarbeitung und Zustellung. Dabei sind gewisse Vorgaben
einzuhalten.

Die Post setzt für den Versand Ihrer Sendungen – Keine Fettschrift
modernste Verarbeitungsanlagen ein. Die Automati­ – Erwünschte Schriftarten: Grotesk wie Frutiger,
sierung der Abläufe erfordert daher eine gewisse Arial, Helvetica, Univers usw.
Normierung der Adressgestaltung. Reibungslos läuft – Matrixschriften (Inkjet) müssen 300–600 dpi
es dann, wenn das Adressformat den Vorgaben ­ aufweisen
entspricht und die Adressangaben korrekt sind. – Proportionalschriften können nur dann maschinell
Dadurch vermeiden Sie auch unliebsame Retouren. verarbeitet werden, wenn die eingesetzten Origi­
nal­Schriftfonts weder unterschnitten (zusammen­
gestaucht) noch spationiert (auseinandergezogen)
Vorgaben für Inlands- und Auslandssendungen wurden

Formale Vorgaben: Vorgaben zur Schrift:


– Mindestens drei, maximal sechs Zeilen – Schriftgrösse: mindestens 2 mm (ca. 9 Punkt),
– Adressierung immer in Längsrichtung der Sendung höchstens 7 mm (ca. 28 Punkt), ideale Schrift­
– Keine Leerzeilen zwischen den Adresszeilen grösse: 10 Punkt
– Anschlag der Adresszeilen linksbündig – Zeilenabstand zwischen den Unterlängen der
– Weder Postleitzahl noch Ort unterstreichen oder oberen Zeile und den Oberlängen der unteren
gesperrt schreiben Zeile: mindestens 1 mm, maximal 1,5 mm
– Adressen, die nicht vollständig im Adressfenster – Einheitliche Schrift
sichtbar sind, können weder verarbeitet noch zu­ – Schriftfarbe: schwarz
gestellt werden
Die korrekte Postleitzahl (PLZ)
Eine postalisch korrekte Adresse enthält: Die korrekte Postleitzahl finden Sie in den Postleit­
– Eindeutige Empfängerangaben mit ausgeschrie­ zahlenverzeichnissen der Post über den Onlinedienst
benem Firmennamen, Namen und Vornamen «PLZ­Verzeichnis».
(Verwechslungsgefahr ausschliessen)
– Zweitunterste Zeile: den vollständigen, offiziellen Produkte der Post für das Adressmanagement
Strassennamen und die korrekte Hausnummer Durch die Verwendung korrekter und aktueller
bzw. bei Postfachadressen zwingend den Begriff Adressen bei einem Versand stellen Sie sicher, dass
«Postfach» (ohne Angabe der Postfachnummer) Ihre Sendungen den Empfänger erreichen. So er­
– Unterste Zeile: die korrekte Postleitzahl und den sparen Sie sich unnötige Retouren und vermeiden
vollständigen Ortsnamen Mehraufwand. Die Angebote der Post unterstützen
Sie rund um Ihr Adressmanagement.
Vorgaben zur Schriftart: Details zu den einzelnen Angeboten finden Sie unter
– keine Benutzung von gebrochenen Schriften, www.post.ch/adresspflege.
Kursivschriften, Zierschriften oder negativen Unsere Spezialistinnen und Spezialisten beraten Sie
Gebrochene Schriften
Schriften (siehe unten) gerne: +41 58 386 67 67.
Gebrochene Schriften Gebrochene Schriften
Kursivschriften
Kursivschriften
Gebrochene Schriften Zierschriften
Kursivschriften Zustellung an Domizil- oder Postfachadresse
Zierschriften
Kursivschriften Zierschriften
Negative Schriften
Briefsendungen, bei denen sowohl Domizil­ als auch
Postfachangaben in der Adresse erscheinen, werden
Zierschriften
Negative Schriften Negative Schriften immer ins Postfach zugestellt. Fehlt der Postfach­
vermerk auf solchen Sendungen, werden sie verspä­
Negative Schriften tet ins Postfach zugestellt.

26
Korrekte Adressierung

Genaue Angaben zur Adressierung an ein Postfach Beispiele Postfachadresse


finden Sie im Factsheet «Postfach» unter Damit an Sie adressierte Briefsendungen den Weg
www.post.ch/postfach. in Ihr Postfach schnell und zielgenau finden, ist es
wichtig, dass auf der zweitletzten Adresszeile der
Beispiele Privatadresse Vermerk «Postfach» steht und auf der letzten Zeile
die Postleitzahl, der Ort sowie eine eventuelle Zu­
satznummer der entsprechenden Postfachstelle
Herr angegeben sind. So vermeiden Sie, dass Briefsen­
Hans Schweizer dungen verspätet ins Postfach zugestellt werden.
Gerechtigkeitsgasse 10
3011 Bern Schweizer AG
Postfach
Wohnadresse mit Strasse und Hausnummer 3000 Bern 8

Beispiel für die korrekte Adressierung


Erich Müller
Bahnhofstrasse 4/8
8001 Zürich Meier AG
Mühlegasse 15, Bolligen
Wohnadresse mit Wohnungs- bzw. Stockwerknummer. Postfach
Die Nummer «8» bezeichnet bei diesem Beispiel die 3000 Bern 8
Wohnungs- oder Stockwerknummer.
Postfachadresse mit Hinweis auf eine Domiziladresse

Herr Beispiel Postlagersendungen


Lukas Meier Schreiben Sie den Vor­ und Nachnamen aus und
Oltenstrasse 50A setzen Sie den Vermerk «Postlagernd» oberhalb
4702 Oensingen der Strasse/Nr. und PLZ und Ort der Filiale ein.
Wenn Sie Briefe mit Empfangsbestätigung an eine
Adresse mit Strasse und Hausnummer plus Zusatz Postlageradresse schicken, muss der Empfänger
klar bezeichnet sein.

Susi Frei Erich Müller


c/o Hans Schweizer Postlagernd
Gerechtigkeitsgasse 10 Wahlendorfstrasse 10
3011 Bern 3045 Meikirch
Adresse eines Untermieters oder Gasts
Wichtig: Damit Postlagersendungen gemäss
Beispiele Geschäftsadresse unserem Leistungsangebot an der entsprechenden
Abholpoststelle zur Verfügung stehen, müssen
diese korrekt adressiert sein. Mit dem Onlinedienst
Müller AG «Standorte und Öffnungszeiten» unter
Zollikerstrasse 788 www.post.ch/onlinedienste finden Sie für jede
8008 Zürich Abholfiliale die richtige Adressierung.

Reine Geschäftsadresse

Müller AG
Herr R. Bürki
Zollikerstrasse 788
8008 Zürich

Adressierung an eine bestimmte Person

27
Korrekte Adressierung

Beispiele Militäradresse Es ist auch möglich, die Referenznummer ohne


Eine korrekte Militäradresse enthält Dienstgrad, Abstand zur Empfängeradresse anzubringen.
Vorname, Name sowie die genaue Bezeichnung der
Einheit, des Stabs, der Schule oder des Kurses, wo Kdnr. 123456
der Dienst geleistet wird. Der Vermerk «Militär» mit Herr
der entsprechenden fünfstelligen Militärleitzahl Hans Schweizer
erscheint in der letzten Adresszeile. Gerechtigkeitsgasse 10
3011 Bern
Sdt Hans Meier
Inf Kp 13/1
Militär 75330 Sendungen mit Empfangsbestätigung
Eine Beschreibung und Sendungsmuster finden Sie
im Handbuch «Barcodes und Datamatrix­Codes für
Ist die Truppe dauerhaft in einer Kaserne stationiert Briefsendungen» unter www.post.ch/einschreiben -->
(z. B. Rekrutenschulen), steht anstelle von Militär Kennzeichnung und Gestaltung.
und Militärleitzahl der Begriff «Kaserne» ergänzt mit
Postleitzahl und Bestimmungsort. Briefe an My Post 24-Automaten und
PickPost-Stellen
Rekr Erich Müller Einschreiben können auch an My Post 24­Automaten
Pz RS 21-1 oder PickPost­Stellen verschickt werden.
Kp 2, Zug 1
Kaserne
3609 Thun Hans Muster
MyPost24 USERID88
MP Postparc
Informationen über die korrekte Adressierung sowie 3008 Bern
alle Militärleitzahlen erhalten Sie jederzeit beim
«Büro Schweiz» (militärischer Auskunftsdienst):
Telefon 031 381 25 25. Hans Muster
PickPost USERID88
Bahnhofstrasse 67
Adressen mit Referenzangaben 5000 Aarau
Adressen mit Referenzangaben akzeptieren wir
auch ohne Trennlinie. Wir empfehlen einen Abstand
von 3 mm zwischen den Referenzangaben und der Weitere Informationen finden Sie unter
ersten Adresszeile. Die Referenzangaben dürfen nur www.post.ch/mypost24 und www.post.ch/pickpost.
­
einzeilig sein.

ABCD1234GFE 176

Herr
Hans Schweizer
Gerechtigkeitsgasse 10
3011 Bern

1236520 / - + ( )

Herr
Hans Schweizer
Gerechtigkeitsgasse 10
3011 Bern

Kdnr: 85421-54A

Hans Schweizer
Gerechtigkeitsgasse 10
3011 Bern

28
Korrekte Adressierung

Zusätzliche Vorgaben für Auslandssendungen

– Es gelten die Adressierungs­ und Gestaltungsbe­


stimmungen für Inlandssendungen.
– Es dürfen bei der Adressierung von Auslands­
sendungen vor der Postleitzahl keine ISO­Länder­
codes (etwa «DE» für Deutschland) angebracht
werden.
– Schreiben Sie den Ländernamen in französischer
oder englischer Sprache auf der untersten Adress­
zeile in lateinischer Schrift und in Grossbuchstaben.
Für Sendungen in die Nachbarländer der Schweiz
können Sie den Ländernamen in der jeweiligen
Landessprache ­vermerken.
– Bringen Sie rechts und unterhalb der Adresse keine
Aufdrucke, Vermerke oder Klebezettel an.

Mr. J. de Vries
Adrianastraat 34
1035 SE Amsterdam
NETHERLANDS

Bei URGENT­Sendungen sind Postfach­ und Post­-


lageradressen nicht zugelassen, bei PRIORITY­ und
ECONOMY­Sendungen nur bedingt. Erkundigen
Sie sich bei Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kun­
denberater, bei unserem Kundendienst
(Telefon 0848 48 48 47) oder unter
www.post.ch/info­int.

Detaillierte Informationen zur Adressierung von


Auslandssendungen finden Sie unter www.post.ch/
briefgestaltung --> Briefe richtig adressieren.

Die weltweiten Adressnormen finden Sie in der


kostenpflichtigen Broschüre des Weltpostvereins:
«Post*Code® – Postal Addressing Systems». Die
Adressnormen stehen auch unter www.upu.int
(Postal Solutions --> Programmes & Services -->
Addressing Solutions --> Postal Addressing Systems
(PAS) --> Postal addressing systems in member
countries and/or territories) kostenlos zur Verfügung.

29
30
204.96 de (232678) 01.2021 PM

Post CH AG www.post.ch/briefgestaltung
Logistik-Services Telefon 0848 888 888
Wankdorfallee 4 contactcenter@post.ch
3030 Bern

Das könnte Ihnen auch gefallen