Sie sind auf Seite 1von 20

Mehr Tierwohl mit Tri-Solfen®

Mehr Tierwohl mit Tri-Solfen®

Inhalt Unsere Vision


04 Die Entdeckung Wir entwickeln hochwirksame, sichere und kosten­
effiziente Produkte zur Schmerzlinderung. Unser Fokus
05 Erste Anwendungen
liegt dabei auf der beschleunigten Wundheilung. Wir
06 Das Präparat stellen diese Produkte her, damit Schmerzen verhin­
dert und das Leiden im Zusammenhang mit Wunden
08 Die Wirkung bei Menschen, Nutztieren und Haustieren minimiert
12 Der Einsatz werden.

14 Die Versuchsreihe
16 Die Studie Unsere Mission
18 Das Zulassungsverfahren Wir beenden unnötiges Leiden durch Wundschmerzen
und beschleunigen den Heilungsprozess durch die
20 Das sagen die Experten ­Anwendung bei Mensch und Tier. Mit unserem Produkt
22 Das Unternehmen Tri-Solfen® leisten wir einen aktiven und weltweiten
­Beitrag für mehr Tierwohl.
24 Die Kontakte

Unsere Strategie
Wir werden ein weltweit führender Anbieter von
Schmerz- und Wundversorgungsprodukten. Nach den
erfolgreichen Zulassungen in Australien und Neusee­
land, haben wir jetzt bei der europäischen Genehmi­
gungsbehörde (EMA) die Anträge eingereicht.
Unser Hauptziel ist es, Zulassungen für Mensch und
Tier in wichtigen globalen Märkten einzuholen. Dazu
zählt auch der deutsche Markt.

2
Mehr Tierwohl mit Tri-Solfen®

Medical Ethics hat


die Lösung für den
4. Weg in Anwendung
durch den Landwirt

Mehr als 100 Millionen Tiere sind in


Australien und Neuseeland bereits von
Landwirten für chirurgische Eingriffe
wie Entknospung oder Kastration mit
Tri-Solfen® behandelt worden.
Für männliche deutsche Ferkel ist die
Verwendung des Gels eine praktikable
Lösung bei der Kastration. Der vierte
Weg in der Anwendung durch den
Landwirt ist eine reale Option.

Medical Ethics 3
Tri-Solfen® – die Entdeckung

Die Wundschmerzbehandlung bei Kinderherz-­


OPs übertragen auf die Veterinärmedizin

Die australische Kinderärztin und Herzforscherin


Dr. Meredith Sheil hat Tri-Solfen® erfunden
Kinderärztin und Herzforscherin Dr. Meredith Sheil ist emotional
auf das Thema der lokalen Anästhesie gestoßen. „Wenn ich die
kleinen Lämmer auf meinen Schafweiden in Australien gesehen
habe, musste ich daran denken wie sie leiden, wenn diese Schnit­
te gemacht werden. Und ich habe mich gefragt, ob wir eine prak­
tikable und kostengünstige Methode entwickeln könnten, um
die mit diesen sehr wichtigen Tierverfahren verbundenen
Schmerzen zu beenden“, sagt sie.
In der Humanmedizin müssen sich oft die kleinsten Kinder einer
Herzoperation unterziehen und bei schmerzhaften Wunden be­
handelt werden. Ich habe mein Wissen als Kinderärztin genutzt,
um aus einer Kombination bekannter Medikamente eine spezi­
elle Gelformel zu entwickeln. Sie hilft Schmerzen zu beseitigen,
Blutungen zu reduzieren und Wunden vor Infektionen zu schüt­
zen. Diese Überlegungen der Medizinerin waren der Beginn der
Entwicklung von Tri-Solfen®.

Medical Ethics 4
Tri-Solfen® – erste Anwendungen

Tri-Solfen® nimmt wesent­lichen Einfluss auf


den verbesserten Tierschutz

Stolz auf den Beitrag Schmerzen zu beseitigen und die


Wundheilung in der Tiermedizin zu verbessern.
Eine 1:1-Verwendung bereits genutzter Medikamente aus der
Humanmedizin direkt in die Tiermedizin war nicht möglich, weil
die Anwendungsverfahren grundsätzlich unterschiedlich sind. In
den Ställen auf den australischen Farmen herrschen andere Be­
dingungen als in einem sterilen Operationssaal. Wir mussten
ganz neu denken.
Heute Ist Medical Ethics stolz darauf, dass die Lokalanästhesie in
der Tiermedizin mit Tri-Solfen® zur Behandlung von Schmerzen
und Wundheilungsstörungen weltweit eingesetzt werden kann.
„Wenn ich sehe, wie kleine Ferkel nach der Kastration oder Läm­
mer nach dem Eingriff sofort wieder zu den Sauen und Mutter­
tieren springen, dann weiß ich, dass der Schmerz der Jungtiere
gestoppt wurde. Wir haben mit Tri-Solfen® ein Verfahren ent­
deckt, das einen großen Einfluss auf die Verbesserung des Tier­
schutzes hat“, sagt Dr. Meredith Sheil.

Medical Ethics 5
Tri-Solfen® – das Präparat

Das Präparat Tri-Solfen®

Landwirte können die Anwendung von Tri-Solfen®


schnell lernen, es ist einfach anzuwenden und kosten-
günstig
Seit 2011 wird Tri-Solfen® in Australien und seit 2018 in Neusee­
land vor allem bei der Enthornung und Kastration von Kälbern,
während der Kastration, des Schwanzanlegens und der Ver­
schlussoperation bei Lämmern angewendet. Es wurde von Tier­
ärzten auch zur Behandlung der Ferkelkastration, des Schwanz­
kupierens und der Wundbehandlung bei Pferden verschrieben.
In Australien sind bereits mehr als 100 Millionen Nutztiere mit
Tri-Solfen® behandelt worden. Bei Ferkeln wird nach der Verei­
sung und dem Hautschnitt Tri-Solfen® in beide Wundhöhlen auf­
getragen, nach kurzer Wartezeit erfolgt die Kastration.

Medical Ethics 6
✔ Patentierte, vierfach kombinierte topische Technologie
✔ Schmerzausschaltung und Wundversorgung

Lokales, langwirksames
Anästhetikum Betäubt die Wunde
(Bupivacain)

Topisches, schnell reagierendes


Lokalanästhetikum Betäubt die Wunde
(Lignocain)

Gefäßverengendes Mittel
Reduziert Blutungen
(Adrenalin)

Antiseptikum Verhindert Infektionen

Medical Ethics 7
Tri-Solfen® – die Wirkung

Wirkungsweise von Tri-Solfen®

Durch die adstringierende und aseptische Wirkung


wird das Risiko von Blutungen und Infektionen deutlich
reduziert
k Schneller Wirkungseintritt in weniger als 1 Minute
k Bildet Schutzschicht
k Bis zu 24 Stunden analgetische Wirkung
k Sichtbare Reduzierung des Blutverlustes
k Statistisch signifikante Verbesserung der Wundheilung
k Einfach anzuwenden durch den Landwirt

Medical Ethics 8
100 Mio.
Schafe, Rinder und Ferkel sind in Australien
und Neuseeland bereits behandelt worden.

16
36
unabhängig veröffentlichte Studien:
Bestätigung der Sicherheit und
Wirksamkeit bei Schweinen, Rindern
und Schafen

weltweit erteilte Patente für


Medical Ethics, darunter die
USA und die EU

1 Euro
24 h
Kosteneinsatz pro Ferkel

andauernde Wirkung

>1 Min.
bis zum Eintritt der Betäubungswirkung

Medical Ethics 9
Mehr Tierwohl mit Tri-Solfen®

Mehrere Studien und


Ver­öffentlichungen belegen die Wirkung
von Tri-Solfen®. Bei geringen Kosten
könnten die Maßnahmen von den
Landwirten selbst durchgeführt werden.
Dr. Siegfried Moder, Präsident des
Bundesverbandes der praktizierenden Tierärzte

Medical Ethics 10
Tri-Solfen® trifft zu
100 Prozent die Bedürfnisse der Landwirte
und der fleischverarbeitenden Betriebe.
Es ist schnell, kostengünstig und erspart
den Ferkeln viele Strapazen!
Dietrich Pritschau, Vizepräsident des
Schleswig-Holsteinischen Bauernverbandes

Medical Ethics 11
Tri-Solfen® – der Einsatz

Praktische Anwendung
in der Ferkelkastration

Praxisnah und schnell erlernbar –


die Anwendung von Tri-Solfen® für den Landwirt

1 Betäubung des zu behandelnden


Bereichs mit Eisspray.
2 Nach der topischen Betäubung
kleiner Schnitt der Hautschicht.
3 Einbringen von Tri-Solfen® in die
Wunde.
4 Einwirkzeit von ca. 20 Sekunden.
Dann entwickelt Tri-Solfen® seine
1
volle Wirksamkeit.
5 Schmerzfreies Herausziehen der
Hoden.
6 Kastration des Ferkels durch den
Landwirt.
7 Saubere und betäubte Wunde
nach der Kastration.
8 Erneutes Aufbringen von Tri-­
Solfen® auf die Wundränder.
2
9 Tri-Solfen® verbindet sich mit den
Wundrändern, sodass das Ferkel
direkt nach der Kastration wieder
zu der Mutter in den Stall kann.
Die analgetische und antisepti­
sche Wirkung hält für mehrere
Stunden nach dem Eingriff an.
Die Wundheilung wird ebenfalls
weiter unterstützt.

3
Medical Ethics 12
4 7

5 8

6 9
Medical Ethics 13
Tri-Solfen® – die Studie

1,6 Kastration ohne Schmerzmittel Vor der Kastration Lidocain-Injektion


Keine Kastration oder Schmerzlinderung Während der Kastration mit Tri-Solfen® behandelt

1,4
A
A A A
A A A A
1,2 A
A A A A
1 B

0,8 B B B
C B B B
C
0,6 C B B
BB
Grad der Schmerzempfindlichkeit

B B
B C B
D
0,4 A
AB
A C D
B A
0,2

0
Vor 1 Min 30 Min 1 Std. 1,5 Std. 2 Std. 2,5 Std. 3 Std. 3,5 Std. 4 Std.
Zeit in Bezug auf die Kastration

Studie mit Tri-Solfen®

Renommierte wissenschaftliche Institute bestätigen


die Wirksamkeit von Tri-Solfen®
Eine unabhängige Studie der Universität Sydney befasste sich
mit der „Bewertung und Linderung von Schmerzen zur Verbes­
serung des Wohlbefindens bei der Routinehaltung von Ferkeln“.
Ergebnis: Tri-Solfen® war signifikant so wirksam wie Lidocain
1 Minute nach der Kastration.
Tri-Solfen® hatte für 4 Stunden nach der Kastration weiterhin
eine signifikante Schmerzreduktion.
Lidocain war 30 Minuten nach der Kastration im Vergleich zu
Tri-Solfen® nicht mehr signifikant wirksam.
Neben der erwiesenen Wirksamkeit von Tri-Solfen® haben zu-
sätzliche Vorstudien noch ein weiteres wichtiges Detail belegt.
Eisspray wirkt auch bei der mulitmodalen Schmerzbehand-
lung von Ferkeln.

Medical Ethics 14
Tri-Solfen® – das Zulassungsverfahren

Im Handel

Genehmigung
Genehmigung

Zulassungs­studien Zulassungs­studien

Studien vor Registrierung Studien vor Registrierung

Technologie entwickelt Technologie entwickelt

Tri-Solfen® (Australien/Neuseeland) Tri-Solfen® (Global)


Handelsregistergenehmigung für Schafe Zulassungsunterlagen eingereicht für:
und Rinder. Ausstehend: Schafe, Rinder, Schweine,
Schweine, Pferde und Haustiere Pferdeund Haustiere

Genehmigungsverfahren

Medical Ethics hat das Registrierungsverfahren in der EU


mit der EMA zur Zulassung von Tri-Solfen® eingeleitet
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) mit dem Ausschuss
für Tierarzneimittel (CVMP) in London steuert den Ablauf des
Verfahrens. Sie koordiniert die wissenschaftlichen Ressourcen
der 28 EU-Mitgliedstaaten in einem Netz mit 47 nationalen
­Behörden. Im CVMP sind die Wissenschaftler des Bundesamtes
für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ebenso wie
die der anderen Zulassungsbehörden der Mitgliedsstaaten der
Euro­päischen Union an der wissenschaftlichen Prüfung der ein­
gereichten Unterlagen beteiligt.

Medical Ethics 15
Mehr Tierwohl mit Tri-Solfen®

Das sagen Experten zu Tri-Solfen®

Für den Handel ist das australische Ver­


fahren eine interessante Alternative zu den
bisher bekannten Anwendungen für die
Kastration männlicher Ferkel.

Tri-Solfen® könnte nach der erwarteten Zu-


lassung durch die EMA für den 4. Weg und
die direkte Umsetzung in der Landwirt-
schaft in Deutschland eine große Bedeu-
Sandra Erdmann,
Tierschutzbeauftragte EDEKA Nord tung erlangen.

Ich war sehr beeindruckt von diesem topi-


schen Gel, als es auf dem Australian Veteri-
nary Meeting (2014) vorgestellt wurde.

Ich empfehle dringend, dass topische Anäs-


thesie-Gele von der FDA (U. S. Food and
Drug Adminis­tration) für die Verwendung
bei Nutztieren zugelassen werden sollten.

Dr. Temple Grandin,


US-Tierwissenschaftlerin

Medical Ethics 16
Die Zulassung von neueren Wirkstoffen
für Schweine ist höchst wünschenswert im
Sinne des Tierschutzes. Die lokale Betäu-
bung ist sehr schonend für die Ferkel und
vermeidet im Vergleich zur Vollnarkose
viele Risiken.

Walter Heidl, Präsident des


Bayerischen Bauernverbandes

Es ist zukunftsweisend, dass das


australische Modell nun im europäischen
Zulassungsverfahren ist. Die Schweine-
halter und unser Bauernverband sind an
einer möglichen Zulassung sehr interes-
siert, die aber nur nach dem deutschen
Tierschutzrecht erfolgen kann.

Werner Schwarz, Präsident des


Bauernverbandes Schleswig-Holstein

Ein Durchbruch für alle Nutztierhalter auf


der ganzen Welt – endlich ein vernünftiger
Ansatz für ein hochkomplexes Thema.

Die Forschung hebt das Ausmaß der


Schmerzlinderung, ja sogar der Schmerz-
freiheit hervor, die für chirurgische Hal-
tungsmaßnahmen bei Nutztieren erreicht
werden kann.
Prof. Peter Windsor, Universität
Sidney, globaler Forscher Tierschutz
und Schmwerzmanagement

Medical Ethics 17
Tri-Solfen® – das Unternehmen

Über Medical Ethics

Medical Ethics konzentriert sich auf die Schmerz- und


Wundbehandlung von Mensch und Tier.
Die Behandlung von chronischen Wundschmerzen, Ulkus­
schmerzen (Venenerkrankungen) und Unfallwunden beim Men­
schen steht dabei genauso im Fokus, wie der Tierschutz und die
Unterstützung von Tieren bei der schnelleren Genesung nach
notwendigen Behandlungen. Medical Ethics ist das erste und
derzeit einzige Unternehmen weltweit, das ein topisches
Schmerz- und Wundmanagementprodukt für den Einsatz bei
Nutztieren anbietet.

Medical Ethics 18
Entwicklung von Entwicklung und Zulassung* von
Medi-Solfen®, einer Technologie zur: Tri-Solfen® zum:
• Behandlung chronischer Wunden • Topischen Schmerz- und Wundmanagement
• Behandlung von traumatischen Wunden für den Einsatz bei Nutztieren bei
- Kastration
• Sofortigen Wundbehandlung bei - schmerzhaften chirurgischen Eingriffen
- chirurgischen Eingriffen (Venen) - Enthornen
- Massentraumasituationen - Verschluss-Chirurgie
- Verletzungen bei Kriegssituationen
- Naturkatastrophen
*in Australien und Neuseeland

Medical Ethics 19
Australien Deutschland
Medical Ethics Pty Ltd Communication & Public Affairs
Allan Giffard steinkuehler-com
Level 27 Karl-Heinz Steinkühler
101 Collins Street Oberkasseler Straße 26
Melbourne 40545 Düsseldorf
Victoria 3000 Telefon +49 211 544 755-66
agentur@steinkuehler-com.de

Das könnte Ihnen auch gefallen