Sie sind auf Seite 1von 2

DAS VOR- UND

NACHFELD
Was soll man gründlich
darüber wissen?
wichtige Informationen zu erfahren:
Diese Begriffe gehören dem Feldermodell und ihm
zufolge ist das Verb die Haupteinheit eines Satzes.
Darum hat ein Satz die folgende Teilung:
(linke oder rechte) Satzklammer
Beide Satzklammer
bilden das Prädikat.
Ich I komme I heute nicht I an. I -
Vorfeld Mittelfeld Nachfeld

Nun bestimmen wir die Vor- und Nachfeld


genauer:
Vorfeld:
Es kommt immer vor bei Hauptsätze, die Nachfeld:
Aussagen oder Ergänzungsfragen sind. Es ist nicht immer unbedingt.
z.B.: ich I fahre I den Weg I durch. I -
Z.B.:
Gestern I hatte I ich nichts I zu tun. I - Trotzdem ist es bei weiter Erklärungen
sehr wichtig:
Da ist das Vorfeld vom Satzglied (in Ich I fahre I den Weg I durch, I weil ich
diesem Fall: Adverbialbestimmung. Aber zu dir kommen wollte.
es kann auch der Subjekt, Objekt,
Präpositionalobjekt usw. sein) besessen. Im Rot steht das Nachfeld!
Weitere Möglichkeiten, um das Vorfeld Es kommt also vor in:
zu besitzen: -Neben- und Relativsätze (Beispiel oben)
-Nebensatz. -Vergleichsätze.
- Frageadverb. Z.B.: Der Weg war fast so anstrengend wie
-Pronomen "es". der anderer.
->andere Prädikatsteile, wie z.B.: -Ergänzungen.
Schlafen I konnte I ich letzte Nacht Z.B: Ich konnte dich nicht sehen, aber egal.
nicht. I - -Infinitivsätze mit zu.
Z.B.: Es ist schön, dich zu sehen.
(Aber! Es wird selten in Umgangsprache -Sätze mit Präpositionalgruppe.
verwendet).
Quellen des Schulposters:
-Leos Deutsche Grammatik: Vorfeld. Link:
https://dict.leo.org/grammatik/deutsch/Satz/Wor
tstellung/Stellungsfeld/Vorfeld.html?
lang=de#id=Anchor-Platzhalter-es-35882
-Leos Deutsche Grammatik: Stellungstypen. Link:
https://dict.leo.org/grammatik/deutsch/Satz/Wor
tstellung/Stellungstyp.html?lang=de.
-Deutsch Klett (Magazin für den
Deutschunterricht): das Feldermodell. Link:
https://deutsch-klett.de/feldermodell-der-
grammatik-mit-erklaervideo/
-Grammis, grammatisches Informationssystem.
Link: https://grammis.ids-
mannheim.de/terminologie/161

Autorin: Ana María Guzmán


Quiñonez