Sie sind auf Seite 1von 4

Universidad Nacional de Colombia

Leitung: Magister Claudia Esmeralda Clavijo Cruz

Hausarbeit

Deutsch lV schriftlich

1. Semester 2021

Gebrauch der geschlechtergerechten Sprache in der


Grundschule und seine Auswirkungen

Vorgelegt von:

Ana María Guzmán Quiñonez

Telefon: +57 3168234274

E-Mail: aguzmanq@unal.edu.co

Studiengang: Philologie und Sprachen mit dem Schwerpunkt Germanistik


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Kolumbien und Deutschland, wie die Behandlung des Themas


„geschlechtergerechte Sprache“ in beiden Fällen ist.

2. Begriffsdefinitionen: inklusive Pädagogik.

2.1 Geschlechtergerechte Sprache.

2.2 Feminismus: Intersektionalität.

3. Analyse vom Dokument „Strategie vom Gender-Mainstreaming in Schulen


und Universitäten aus Medellín, Kolumbien“ (Estrategia para la incorporación
del enfoque de género en instituciones educativas de Medellín),
Unterkapiteln 4 und 5.1.

4. Hinblick und Analyse auf die zur Verfügung gestellte Informationen von dem
Landeshauptstadt München, Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement
zum Thema geschlechtergerechter Pädagogik.
5. Kritische Auffassung und Vergleich der beiden Lagen von Kolumbien und
Deutschland.
6. Fazit: Machbarkeit einer Gleichberechtigung durch den Sprachgebrauch.
7. Bibliografie.
Einleitung:
“Wenn eine Frau sagt »Jeder«, meint sie: jedermann. Wenn ein Mann sagt »Jeder«,
meint er: jeder Mann.”1 äußerte Marie von Ebner-Eschenbach zu ihrer Versorgung
wegen dem Gebrauch von der Sprache. Aus meiner Sicht strukturiert unseres
Sprachsystem unsere Gehirne und deswegen ist es unabdingbar, dass wir uns
nachfragen, inwiefern wir von einem Sprachwahl “für alle” Gebrauch machen.
Diesbezüglich geht es in meiner Hausarbeit um die Einfluss der
geschlechtergerechten Sprache auf Kinder von der Grundschule. Dafür werden ein
Dokument zu Strategien vom Gender-Mainstreaming aus Medellín, Kolumbien und
Informationen aus einem Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement aus
München, Deutschland von großer Bedeutung sein.

In meinem Text gehe ich auf die Frage ein: wie genau kann es die Kinder von 5 bis
10 Jahren beeinflusst, wenn ihr/e Lehrer*in es ihnen beibringt, sich selbst und die
andere durch die Sprache zu erkennen und zu nennen. Der Absicht der Forschung
ist der Sprachgebrauch und ein feministischer Einblick mithilfe einer inklusiven
Pädagogik zu integrieren.

In Hinblick auf die Methoden werde ich eine qualitative Vorgehensweise behandeln
und meine gezielte Frage werde ich mich mithilfe der Literaturarbeit verschaffen.
Diese Methode bietet die Forschung eine vielfältige Aussicht des Themas sowohl in
Kolumbien als auch in Deutschland und kann auch eine umfassende Perspektive
des Themas zur Verfügung stellen.

Zum Überblick lege ich am Anfang meiner Hausarbeit dar, wie wichtig der
geschlechtergerechte Sprachgebrauch im Bereich Pädagogik ist. Das schaffe ich
mittels des Ansprechens von den Hauptbegriffen „inklusive Pädagogik,
geschlechtergerechte Sprache und Feminismus in Richtung Intersektionalität“.
Davon ausgehend entwickle ich in den folgenden Abschnitten, wie die Lage in
Kolumbien und Deutschland ist und dabei analysiere ich ein offizieller Dokument und
eine Webseite der entsprechenden Ländern. Zum Schluss fasse ich ein Fazit ein,
indem ich die vorgestellte Angaben ein Überblick gebe und eine Abschluss zum
Thema verfasse.

Quellen:
• Ebner-Eschenbach M. (1879). Parabeln und Märchen (Aphorismen, Parabeln
und Märchen). Forgotten Books.

• Echavarria, M. (2011). Estrategia para la incorporación del enfoque de


género en instituciones educativas de Medellín. Medellín.gov. Webseite:
https://www.medellin.gov.co/sicgem_files/BodyPart_556ad70d-d888-4acf-
ab56-01e82a7f98e4.pdf

• Prüfer, G. (kein Datum). Geschlechtergerechte Pädagogik. Landeshauptstadt


München. Webseite: https://www.pi-muenchen.de/profil/wir-ueber-
uns/fachbereiche/fachbereich-fachdienste/bereich-soziale-bildung-
gleichstellung-praevention/geschlechtergerechte-paedagogik/
• Hill P. (2006). Intersecting Oppresions. Semantic Scholar. Webseite:
https://www.semanticscholar.org/paper/Patricia-Hill-Collins-%3A-
Intersecting-Oppressions-
Collins/a976d21759a3647422ea30252a1997aab5c6cbd5
• Kóban, J. (2019) Geschlechtergerechte Sprache. Eine Auseinandersetzung
mit den Grenzen und Möglichkeiten sprachlicher Gleichbehandlung im
Deutschen. Grin, Wissen finden und publizieren. Webseite:
https://www.grin.com/document/914828