Sie sind auf Seite 1von 1

In Deutschland hat es 2009 mit 33.

917 Gewalttaten so viele extremistische Straftaten gegeben wie


seit Einführung des Erfassungssystems im Jahr 2001 noch nicht.

2009 hat es einen Anstieg von linksextremistisch motivierten Straftaten von 39,4 Prozent gegenüber
2008 gegeben. Dagegen wurden rechtsextremistische Straftaten mit 4,7 Prozent weniger erfasst.
Weiterhin sind die Nazis, Möchtegernnazis, Weichhirne und Volksverhetzer aber auch 2009 mit
insgesamt 19.468 registrierten Straftaten, die absoluten Spitzenreiter vor den Lenin und Marx
fickenden Rotschöpfen. Diese haben es leider nur auf Platz Zwei der Liste geschafft und konnten sich
mit nur 9.375 registrierten und politisch motivierten Straftaten, nicht mal an die Hälfte der rechten
Flachwichser prügeln. Dann würde ich Mal sagen, auf ein besseres und aggressiveres 2010.

Im Jahre 2009 gibt es immer noch Subjekte, welche einem ehemaligen Führer nacheifern. Sie laufen
mit Glatzen und Springerstiefeln durch Deutschland und versuchen so das deutsche Reich
auferstehen zu lassen. Aber ich muss hier einen großen Teil der Nazis auch in Schutz nehmen.
Aufgrund dessen dass sie in ihrer geistigen Entwicklung zumeist im Alter von 8 Jahren stehen
geblieben sind, kann ihnen fast keine Verantwortlichkeit für ihr Tun angelastet werden. Es gibt
natürlich die einzelnen Anführer und Gruppenführer. Aber auch diese gebildeten und klugen
Naziköpfe haben zwei Fehler. Sie atmen und sie tun nichts dagegen.

Was soll diesen Wesen gesagt werden? Ob sie nun links oder rechtsorientiert sind, das ist scheißegal.
Sie sind einfach nur traurige Gestalten welche aus dem Abfall und Dreck unserer Gesellschaft
gekrochen kommen. Sie versuchen mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln ein Ziel zu
erreichen, welches einem Geschlechtsakt zwischen Mensch und Blattlaus gleichkommt. Es ist einfach
unmöglich. Sie gehen auf die Straße und kämpfen aus ihrer beschränkten Sichtweise, für ein besseres
Deutschland. Für ein Deutschland ohne Rassenintegration, für ein Deutschland ohne kapitalistische
Regierung oder für eine autonom dahinsiechende und Exitus gehende Gesellschaft. Auch wenn
diesen Kreaturen nicht bewusst ist, was sie wirklich sind – wir wissen es. Sie sind Staatsfeinde und
auch wenn wir nicht zwingend immer überein stimmen mit dem was die verwichsten Bonzen im
Bundestag, Bundesrat und wo auch immer fabrizieren, so wissen wir doch um die Vorzüge und den
Luxus der Demokratie. Die Nazis, Linken, Autonomen oder Kommunisten, diese Verschwendungen
menschlicher DNS wissen demokratische Grundzüge nichts zu schätzen, wahrscheinlich können
einige von denen noch nicht einmal das Wort buchstabieren.

Ob es nun Karl Marx mit seinem Werk „Das Kapital“ war oder ob es die vermeintlich wahren
„Protokolle der weisen von Zion“ waren. Ob sich Friedrich Engel in seinem Werk „Die Entwicklung
des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft“ ausgelassen hat oder ob es Bob Jessop in seinem
Werk „Kapitalismus Regulation Staat“ über den Kapitalismus tat. All diese großen Denker haben eine
Sache gemein. Sie haben ihre Standpunkte aus einer begrenzten Sichtweise erlernt und versucht sich
und ihre Denke als Maßstab für den Rest der Welt zu verkaufen. Nichts anderes machte ein Adolf
Hitler, ein Erich Honecker oder ein Wladimir Iljitsch Uljanow (auch Lenin genannt. Sicherlich können
wir alle immer nur einer begrenzten Sichtweise unsere Standpunkte verdanken. Doch unsere
Standpunkte, Meinungen und Ansichten als die wahren und einzig Richtigen zu deklarieren – dieses
Recht haben nur so beschränkte Arschlöcher wie in den oberen Absätzen schon benannt.

In diesem Sinne…