Sie sind auf Seite 1von 4

Das wirkliche Erfolgsgeheimnis von Jungmillionären

Jeder kann des Heft das Handelns ungeachtet des Status quo in die Hand nehmen.

Immobilien durch Mieteinnahmen nanzieren.

Cash ow durch passive Einkommen.

Zinseszinse ekt: Zinsen, welche man auf Zinsen erhält. So kann man aus 10K eine grosse
Summe generieren. Zinsen, welche man auf 10 K erhält, z.B. 10%, wieder verzinsen.

Keine Schulden machen! Der Zinseszins frisst eine Einzelperson im Umkehrschluss auf und
macht Banken reich.

Du wirst in das Konsumverhalten hineinmanipuliert! Auto, Haus und Urlaub auf Malediven. Eine
Immobilie kostet schnell das Dreifache - nur durch den Zinseszinse ekt. Aufgerechnet werden
Gebühren und Steuern. Konsumkredite sind mit nanzieller Intelligenz unvereinbar.

Schule erzieht dich zum Sklaven der Bank. Finanzielle Intelligenz muss man selbst erlernen.

Bei Investments werden Zinsen über 6% allgemein als unseriös betrachtet- das ist nur teilweise
richtig. Wenn man etwas von der Materie versteht, kann das Risiko auf ein Minimum
heruntergefahren werden.

Der Reiche hat eine Eigenschaft, welche der Arme nicht hat: er beobachtet, was andere Reiche
machen und ahmt sie nach.

Eine Lebensversicherung ist ein schlechtes Geschäft. Die versprochenen 7% Rendite sind
nicht garantiert und Verwaltungskosten sind sehr hoch. Ein Ausstieg aus der LV ist nicht mehr
möglich, oder nur gegen grosse Abstriche in der Summe realisierbar. Eine LV ist nicht vererbbar,
gering Verzinsung, generiert kein passives Einkommen, doch eine grosse nanzielle
Unbeweglichkeit. Rechnet man In ation ein, macht man am Ende ein Minusgeschäft. 300K heute
sind in 30 Jahren nur noch 150K oder 100K wert. Das wird LV Kunden immer verschwiegen.

Durch In ation hat fast jede Währung - bis auf den CHF - einen grossen Wert über die Jahre
verloren. Das Geld des Verbrauchers verliert durch die Hintertür an Wert, da der Staat eine
Summe druckt, obwohl auf Produktionsseite nicht mehr produziert worden ist.

Sparbuch und Lebensversicherung stehlen Geld durch die Hintertür. Finger weg von
Sparbüchern, LV, Bausparverträgen und Sparmöglichkeiten, in welchen magere 5% Zinsen
geboten werden.

Nimm keine Ratschläge von Personen an, welche sich mit 3% Zins zufriedengeben. Sie kann
keine guten Ratschläge geben.

Eine sichere Rente ist eine Illusion. Menschen werden älter und Geburtenrate sinkt. 2030
werden Renten nur 60% von 2013 betragen. Beitragszahlungen werden für Renten stetig nach
oben geschraubt, während Leistungen stetig sinken.

Man muss das Informationspalaver der ö entlichen Arena ignorieren. Gute Informationen sind
Bücher mit einer guten Guideline oder Fachzeitschriften, welche sich ausschliesslich mit
Investments beschäftigen. Seminare sind zwar teuer, aber machen sich in der Regel bezahlt.

Eine Erfolgsformel lautet: mach es anders als die anderen. Folge niemals der Menge. Es braucht
geistige Flexibilität und alte Glaubenssätze müssen über Board geworfen werden. Gedanken
besitzen Macht - ein positives Mindset ist wichtig. Meide Zeitgenossen, die dir alles madig
machen. Viele Wege führen nach Rom.

Hartnäckigkeit ist gefragt - jedes Nein bringt dich näher zum nächsten Ja.

fl
fl
ff
fl
fi
ff
fi
ff
fi
Finanziell erfolgreiche Menschen haben Anstand und Etikette.

Pro s muss man immer rasch und üppig zahlen.

Kein Geld für unnütze Dinge ausgeben.

Fixkosten so tief wie möglich halten.

Pay yourself rst.

Schulden lähmen mental! Es handelt sich hierbei um eine Leibeigenschaft bei der Bank.

Nur Cash ow zählt.

Gute Schulden, wie Kredite für Immobilien zu Vermietungszwecken, müssen rasch getilgt
werden.

Nicht in Anlagen und Produkte investieren, welche man nicht versteht. Finanziell Erfolgreiche
gehen kalkulierbare Risiken ein. Bsp: wenn man eine Immobilie kauft, ein Rücktrittsrecht
einbauen, sofern keine schriftliche Finanzierungszusage von der Bank vorliegt.

Spenden wirkt sich positiv auf die Persönlichkeit und das Mindset aus.

Schnell aufstehen, wenn man hinfällt. Man ist kein Teppich, welcher liegenbleibt.

Fehler sind unumgänglichen etwas Positives. Geschwindigkeit ist wichtig, Fehler möglichst rasch
machen.

Wenn etwas partout nicht funktioniert muss man die Strategie ändern.

Fehler muss man nicht selbst machen, lerne aus Fehlern anderer. Studiere in deinem Fachgebiet
systematisch die Fehler anderer.

Finanzierungskriterien der Bank vorab abklären, ansonsten kann man sich den Termin sparen.

Bedeutsame Fehler und die richtige theoretische Aktion in einem Erkenntnisjournal festhalten.

Der grösste Fehler ist es, sich vor Fehlern zu fürchten. Wer sich hohe Ziele setzte, wird
zwangsweise Fehler machen.

Ziele sollten eben nicht realistisch sein, shoot for the stars and land on the moon. Erreichbare
Zielen sind dazu da, dich in deinem kleinen Rahmen zu halten. Ziele müssen ungeheuer gross
gedacht werden. Es spricht nichts dagegen zu Beginn kleine Brötchen zu backen, doch man
muss seine Horizonte schnell ö nen. Wer keine Ziele verfolgt steht vor einer Schlangengrube.
Solche Ziele müssen diskret behandelt werden, man sollte mit den wenigsten darüber sprechen.
Achte wie ein Luchs darauf, wem du deine Ziele anvertraust. Was wann wie Ziele setzen. Was will
man bis wann erreicht haben. Jedes Jahr ideal 3 Ziele setzen, ansonsten entsteht
Verzettelungsgefahr.

Unnütze Kotakte und unnötige Situationen lassen sich aussortieren, wenn man sich auf seine
Ziele fokussiert.

Drei wichtige Schritte:

1. Steigere deine Einnahmen

2. Kürze Ausgaben und spare intensiv

3. Investiere und generiere zusätzliche Einkommen. Re-investiere das neu generierte


Einkommen.

fi
fl
fi
ff
Ratschläge nur von Personen annehmen, welche sich bereits bewiesen haben.

Zwei Daueraufträge: Eines auf Sparkonto und eines auf Aktiendepot.

Sparen sollte man wie einen Sport betreiben - es ist eine hohe Kunst. Sparen sollte man als
Weltanschauung verinnerlichen.

Manchmal muss man zwei Schritte zurückgehen, um später zehn Schritte nach vorn zu machen.

Konsumausgaben sind der persönliche Feind und sollten gemieden werden, wo es nur möglich
ist.

Kreditkarten sollten gemieden werden wo es nur geht - ausser für Sachen, welche sich nicht
anders bezahlen lassen.

Rotstift ansetzen - Kontoauszüge sehr genau prüfen. Alle Ausgaben durchgehen, welche in den
vergangenen drei Monaten getätigt wurden. Überlegen, ob jede Ausgabe lebensnotwendig war.
Besonders müssen Ausgaben „notwenig“ und „automatisch“ geprüft werden. Rotstift ansetzen.
Vieles kann intelligent absetzt werden. Auto läuft über Firma, auswärts Essen mit Geschäftstermin
verbinden, denn sodann man ihn von der Steuer absetzen.

Passive Einkommen:

- Immobilien

- Gegenstände

- Werbe ächen

- Lager ächen

- KFZ Stellplätze

- Firmenbeteiligungen

- Franchising

- Bücher

- Brettspiele

- Werbeeinnahmen aus Internet

- Computerprogramme

- Internetseite aus Werbeeinnahmen

- Mitgliedsbeiträge, Patente, Nutzungsgebühren

- Provisionen ausNetwork Marketing

- Automaten

- Copyrights auf Musik

Passive Einkünfte müssen die persönlichen Ausgaben übersteigen. Dann ist man aus dem
Schneider.

Ein passives Einkommen zu generieren erfordert einen Initialeinsatz wie Zeit und Geld.

Wichtig ist es gleichzeitig Rücklagen zu bilden. Gesetze ändern sich schnell. Wenn man eine
Immobilie besitzt, sollte man 10% des Immobilienwertes als Rücklagen besitzen. Wenn
Immobilienpreise in den Keller stürzen, können Banken eine Nachsicherung verlangen. So brach
vielen das Investment Kartenhaus über dem Kopf zusammen. Besonders bei Arbeitslosigkeit
verlangen Banken zusätzliche Sicherheiten. Hier ist es von grossem Vorteil selbstständig zu sein.

Diversi zieren und nie alle Eier in einen Korb legen.

Zeitmanagement und Prioritäten setzen - Unwichtiges sollte sofort im Papierkorb landen.


Zeitfresser müssen eliminiert werden, auch Menschen können Zeitfresser sein.

Zeitscha er - Telefonate während Autofahrt führen, Assistentin regelt Angelegenheiten von


Immobilien, Mitarbeiter müssen sich auf Wichtiges fokussieren und nicht Zeit mit Details in
Anspruch nehmen.

fl
fl
fi
ff
Immobilieninvestments - Objekte, die niemand besitzen will, sind die besten
Immobilieninvestments. Optik lässt sich günstig verbessern, verrottete Bausubstanz ist nicht mehr
zu retten. Echte Immobilienschnäppchen werden meist übersehen, weil sie jeder meidet.
Wohnungen, welche Länge als ein Jahr leer stehen sind interessant. Kosten und O erten für
Sanierung sondieren und Reserve einplanen. Die Immobilie muss vor allem anderen gefallen und
nicht einem selbst. Im Gegensatz dazu rechnen sich beliebte Immobilien selten. Je nach
Mietvertrag können Kleinreparaturen an den Mieter ausgelagert werden. Eine luxuriöse
Innenausstattung gefällt dem Vermieter, ist für den Mieter oft nicht nötig. Mehrfamilienhäuser sind
besonders gute Anlagen, da besonders viele Mieteinnahmen generiert werden. Ideal sind Häuser
mit minimum fünf Wohneinheiten.

Das perfekte Immobilieninvestment gibt es nicht.

Steuerliche Aspekte, wie Abschreibung für Abnutzung miteinbeziehen. Der Segen liegt im Einkauf,
daher muss man alles unternehmen, um günstig an eine Immobilie zu kommen. Wichtigste Frage,
welche beantwortet werden muss ist nicht die Lage, sondern ob sich das Objekt rechnet. Ein
gutes Investment muss sich heute rechnen und nicht erst morgen. Re nanzieren ist ein ein
weiteres Modell. Man lässt die Bank den Wert der Immobilie neu bewerten. Ist der Wert höher,
wird die alte Finanzierung durch eine neue ersetzt. Akteneinsicht im Grundbuchamt einfordern,
um zu wissen, wieviel der vorherige Besitzer bezahlt hat. Bei berechtigtem Interesse ist das
gerechtfertigt. Man benötigt zudem ca.3 Exit-Strategien, um auszusteigen, wenn das Investment
schiefgeht.

Aktien - nur der Pro -Investor verzeichnet Gewinne und nicht der Glücksritter. Verzichte auf Retail
Broker. Aktien sind Anteile an Unternehmen. Wen das Unternehmen gewinnt, gewinnt der
Investor. Stammaktien erlauben die Teilnahme an Hauptversammlungen des Unternehmens
teilzunehmen. Das ist bei einer Vorzugsaktie nicht möglich, dafür ist Dividende höher.

Jede Aktie hat WKN - Wertpapier-Kenn-Nummer. Mittels ISIN - International Securities


Identi cation Number, welche jede Aktie besitzt, kann man eine Aktie weltweit einordnen und
erkennen.

DAX - Deutscher Aktien Index - spiegelt Kursentwicklung der 30 grössten und wichtigsten
Aktienunternehmen Deutschlands wieder.

DJ - Dow Jones amerikanischer Aktienmarkt

Ein Musterdepot ist ein guter Einstieg ins Trading. Es gibt tausend Strategien. Der seriöseste
Ratschlag ist es, sich selbst sachkundig zu machen. Die seriöseste Quelle sind Bücher. Die
grössten Feine sind Emotionen, Furcht und Gier im Trading. Man sollte immer anti-zyklisch
handeln. Wenn die Pro s etwas typen, sollte man das Weite suchen. Wenn der Markt down ist,
sollte man in gute Aktien investieren. Man sollte nur Geld investieren, in welches man im Notfall
auch verzichten könnte. Man sollte studieren, was in der Vergangenheit zu Aktienhöhen ügen,
aber auch Abstürzen geführt hat. Wenn man in Unternehmen investiert, sollte man sie vorab
dezidiert recherchieren, insbesondere ihre Liquidität und Finanzstärke. Betrachte Aktien
anlegen als Denksport. Laufe nicht „Geheimtipps“ hinterher. Es sind keine Geheimtipps, sonst
wären sie ja geheim.

Ängstliche Menschen fügen sich in Systeme, mutige Menschen nutzen Systeme für sich aus.
fi
fi
fi
fi
ff
fl