Sie sind auf Seite 1von 2

Therapieformen für

psychisch bzw. geisteskranke


Menschen (z.B. Hundetherapie für
Demenzpatienten).

Fragen des Telc-Prüfers?


- Was sind die Vorteile der Hundetherapie?

- Welche Beispiele bzw. Therapien für psychisch kranke Menschen kennen Sie noch?

- Auf welche möglichen Probleme stoßen Sie in der Tiertherapie?

- Was machen Sie, wenn Ihr Patient anstelle eines Hundes ein anderes Tier für seine Therapie wünscht? Werden
Sie es zulassen?

- Was werden Sie tun, wenn der Hund während der Therapie aggressiv wird?

- Wie kann Hundetherapie den Patienten helfen?

- Für welche Patientengruppe ist die Tiertherapie hilfreich?

- Wie kann die Tiertherapie dem Patienten helfen?

- Auf welche Weise hilft die Tiertherapie bei der Behandlung von Depressionen?

- Was tun Sie als Krankenschwester, wenn der Patient eine Hundetherapie wünscht, weil er sich besser fühlt,
aber an einer Hundehaar-Allergie leidet?

- Wie gehen Sie mit einem Patienten um, der Angst vor Hunden hat?

- Welche Tiere können in der Therapie verwendet werden?

- Wie würden Sie einen Patienten mit Demenz ermutigen, eine Hundetherapie zu machen?

- Was würden Sie tun, wenn es eine Beschwerde über die Hundetherapie gibt, z.B. wegen einer Fellallergie?

- Wie kann Anamnese helfen, eine passende Therapie zu finden?

Das könnte Ihnen auch gefallen