Sie sind auf Seite 1von 15

III.

Der Nahost Konflikt

1. Der jüdisch-römische Krieg


Das jüdische Volk Die Römer
- Relig. Deutung: Urvater Abraham in Kanaan - um 500 v.Chr. Republik (rasante Ausbreitung)
→ dessen Enkel zieht nach Ägypten - 3.Jh.v.Chr Eroberung Mittelmeerraums
dddd(Sklaverei)
→ Auszug in das “Gelobte Land”
- Historisch: halb-nomadischer Stamm mit - 63v.Chr Eroberung Judääs
agemeinsamer Religion - 27v. Chr bis ins 3.Jh röm. Kaiserzeit
→ Eroberung im 6.Jh. Durch die Babylonier
aaa(Diaspora)
→ Deportation nach Babylon
→ Rückkehr eines Teils und Wiederaufbau des
aaaTempels
Def: Israeliten = Volk der Bibel
Israelis = Einwohner

2.Der Krieg

Ausganslage
- Spannung zwischen Volksgruppen
- Juden weigern sich Bildniss des Kaisers im Tempel aufzustellen

Anlass
- Forderung des Tempelschatzes vom röm. Stadthalter

Verlauf
- Vespasian mit 60.000 man → Aufstand niederschlagen
- Guerillia Krieg
- Titus erobert Jerusalem (70n.Chr)
- Tempel wird geplündert
- Festung Masada fällt (Massensuizid) (73/74)
→ Kapitulation

Ergebnis
- Entstehung der Diaspora (=religiöse Gruppe lebt in einem anders gläubigen Gebiet)

2.Jh: Zweiter jüd. Krieg (Bar-Kochba-Aufstand)→ Zerstörung Jerusalems


→ Nur Klagemauer bleibt übrig
3. Vielerlei Besitzansprüche

Juden Araber

Eigener Staat Traum der Juden in der


Diaspora ( → Zionisten )

erste Einwanderungswellen nach Palästina


um 1900 (Alija)
Zunächst friedliches Zusammenleben mit
Aufbau eigener Verwaltungsstrukturen und
christlicher und jüdischer Minderheit
Kauf von Land
Im Ersten Weltkrieg Kollaboration mit F und GB
1917 Balfour-Erklärung
gegen osmanische Herrschaft
Starker Anstieg jüdischer Einwanderer in den
Aufstände gg. britische Mandatspläne und die
30ern
jüdische Bevölkerung
Stopp der Einwanderung durch Briten

Entstehung jüdischer militanter


Untergrundorganisationen

Zunehmend unvereinbare Ansprüche auf dasselbe Land:


Wie soll es nach Ende des Zweiten Weltkriegs weitergehen?
3.1 Die Kreuzzüge – Kampf um das Heilige Land (S.179/180)

Def: militärisches Vorgehen gegen sog. Heiden. → Rückeroberung des heiligen Landes von
aaaamuslimischer Herrschaft.

Erster Kreuzug (1069-1099)


- Papst Urban II. rief die Katholiken auf dem Byzantinischen Reich gegen die Seldschuken zu
helfen. (Rückeroberung Jerusalems)

- 1099: Einnahem Jerusalems nach blutigem Massaker


- Sicherung der Macht vor Ort durch lokal Staaten und Ritterburgen
→ Getragen durch Ritterorden (Johaniter, Deutscher Orden)

1187: Kreuzfahrer verlieren an Boden (können sich nur in einzelnen Städten halten)
1291: alle Christlichen Gebiete zurückerobert

3.2 Warum führt der Mensch Krieg ?

Kriege zwischen Staaten


• territoriale Ansprüche
• Rohstoffe (Erdöl, Wasser...)
• Herrschaftsansprüche
• Anti-Terror-Gruppen

Bürgerkriege
• innenpolitischen Spannungen
• soziale Ungerechtigkeiten, Missachtung von Menschenrechten
• Armut

Bedrohungen des Friedens


• Ressourcenverknappung
• Naturkatastrophen, ökologische Risiken
• Terrorismus
• Soziale Konflikte (demographischer Wandel, Migration, Überbevölkerung...)
• Diktaturen
• Missachtung der Menschenrechte
• Failed States
• Globalisierung

4. Israel und seine arabischen Nachbarn

Antisemitismus = rassistische Judenfeindlichkeit


→ Zionisten = Wollen eigenen Staat für Juden
5. Der Nahostkonflikt als Schauplatz des Kalten Krieges?

USA
• Anerkennung und diplomat. Unterstützung Israels von Beginn an
• Außenpolitisch Interesse an Erdöl → Bemühen um gutes Verhältnis zu den arabischen
Staaten
• Änderung im Verhältnis nach 1967 → Strategiewechsel → geostrategische Bedeutung
Israels
• heute Unterstützung Israels auch in strittigen Punkten wie der Siedlerfrage

SU
• militärische und diplomatische Unterstützung Israels schon im Unabhängigkeitskrieg aus
ideologischen Gründen
• zunehmende Unterstützung der arabischen Staaten auch durch Waffen
• Versuch, den Nahen Osten als Schauplatz des Kalten Krieges zu etablieren

Europa
• Frankreich: Waffenlieferungen, Unterstützung im militärischen Bereich für Israel
• Deutschland: Reparationszahlungen an Israel
• Großbritannien: Aufgabe der Mandatsrechte, Unterstützung Israels, allmählicher Rückzug

→ Versuch der Ausweitung der eigenen Einflussspäre durch die SU und USA

5.1 Wer sind “die” Palästinenser im Nahost.Konflikt ?

PLO:
• offizielle Vertretung des palästinensischen Volkes
• Abkehr von Gewalt hin zu einer Verhandlungslösung

Al-Fatah:
• Ziel: Unabhängigkeit der Palästinenser
• Terror und Gewalt als Mittel
• zunehmend Orientierung hin zu einer politischen Lösung

Hamas:
• Ziel: islamischer Gottesstaat, Vernichtung Israels
• Terror und Gewalt als Mittel
• Einstufung als terroristische Organisation

Hisbollah:
• politisch-militärische Gruppe im Libanon
• Kampf gegen Israel durch militärische Angriffe

PFLP:
• politisch links (marxistisch)
• terroristische Aktionen (u.a. Entführung der “Landshut”)

Islamischer Dschihad:
• Terrorgruppe
• Anschläge, auch Selbstmordattentate
Lesen:
https://www2.klett.de/sixcms/media.php/229/seite_39_44.pdf

Lesen:
https://www2.klett.de/sixcms/media.php/229/DO01430027_K4_material_palaest_grupp.pdf

Anhören:
https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/terror-terrorismus-anschlaege-102.html

Merkmale des Terrorismus

• verfolgt politische, religiöse oder moralische Ziele


• wendet sich auch gegen Unbeteiligte
• sucht die Öffentlichkeit
• verwendet verschiedene Aktionsformen, wie Selbstmordattentat, Anschlägen
Guerillakriege…, vermeidet aber den direkten Krieg
• bildet lose Netzwerke, geht mit dem organisierten Verbrechen Verbindungen ein

(https://www.youtube.com/watch?v=KR9sWRzbdJw)
(https://www.youtube.com/watch?v=iRYZjOuUnlU)
Unabhängigkeitsforderung 1. Gesetzes Legitimation der
von England Frankreichs Verfassung Vernichtung und
1770 eingreifen 1787 Vertreibung der
Gründung 1778
Niederlandes Ureinwohner
Mayflower Vertrag 1. Kontinentalkongress eingreifen Englands 1840
1620 1774 1776 1779 Niederlage

1700 1750 1777 1800


1600 1618 1648 1765 1773 1775 1783 1848
Boston Tea loser Staatenbund 1791 Revolutionen
Englische Kolonisation durch Steuer & Zoll Party "Bill of rights" in Europa
Kirchliche Protestanten Erhöhung Unabhängigkeitskrieg 1815
1789 Wiener
Französische Kongress &
Dreißig Jähriger 1756-63 Revolution Restauration
Krieg 7 Jähriger
Krieg

Europäische
Daten
Das Selbstverständnis der USA

Unabhängigkeitserklärung Manifest Destiny Frontier-These


• Menschenrechte • Bestimmung zur Ausbreitung • Selbstbestimmung
über den Kontinent
• Demokratie • Fähigkeit, sich
• Bestimmung der USA zu weiterzuentwickeln
• Recht, illegitime Regierungen demokratischer Missionierung
zu stürzen
• Zivilisation der "Wildnis"
2. Der Aufstieg der USA im 19. Jahrhundert

Errichtung von Kolonien & Stützpunkten,


"Dollarimperialismus" in Zentralamerika

Wirtschaftskrise 1893
Ruf nach Aufbruch in die Welt

Wachsende Industrie
Suche nach Absatzmärkten & Investitionsmöglichkeiten

Bürgerkrieg 1861-65
Bewährung & Zusammenwachsen

Monroe-Doktrin 1823
Isolationismus (Nichteinmischung)

... zu einer imperialistischen Großmacht, die zunehmend auf das Modell


"Informal Empire" setzt:
Wirtschaftliche Durchdringung & politische Abhängigkeit
3. Die USA in zwei Weltkriegen
Erster Weltkrieg Zweiter Weltkrieg
- Neutralitätskurs der USA - zunächst Neutralität, nach Kriegsausbruch
Ausgangssituation
- aber: enges Verhältnis zu GB rasche Unterstützung GBs
(Kriegsverlauf bis zur - parteiische Neutralität: Sympathie für Westmächte
Intervention, - Kriegsvorbereitungen: Rüstung & Wehrpflicht
Stimmung in den USA) wirtschaftliche Unterstützung ab 1940
(Kriegskredite, Waffen)

- uneingeschränkter U-Boot Krieg der Deutschen - Dez. 1941 japan. Angriff auf Pearl Harbour
- Versenkung der "Lusitania" 1915 Kriegseintritt
Anlass für die
Intervention amerikanische zivile Opfer - Mehrheit der US-Amerikaner befürworten
- Zimmermann-Telegramm (dt. Versuch, Mexiko Kriegseintritt
zum Kriegseintritt zu bewegen)

- 1917 Kriegseintritt - 06.07.1944 D-Day: Invasion in der Normandie


weiterer - amerikanisches Engagement entscheidend für - 08.05.1945 Kapitulation D & Kriegsende in Europa
Kriegsverlauf Kriegsausgang: 1918 deutscher Waffenstillstand - 06./14.08.1945 Atombombenabwürfe in
& Kapitulation Hiroshimna & Nagasaki Kriegsende im Pazifikkrieg

- Aufstieg der USA zu großer Handelsmacht - Sommer 1945 Potsdamer Konferenz


Folgen Interesse an starkem Europa Spaltung Deutschlands verfestigt sich
kurz & langfristig - Rückzug aus dem Völkerbund - Atommacht
- Wirtschaftsaufschwung bis 1929 (schwarzer Freitag)

Die USA
nach dem Krieg Isolationismus Supermacht
4. Die Kubakrise - der heißeste Moment des Kalten Krieges
1947 Truman-Doktrin Grundlage der US-Außenpolitik
"den freien Völkern beistehen"

Ende der Kriegskoalition mit der SU


Kalter Krieg

Containment-Politik Marshall-Plan
Eindämmung der SU 2 Pläne Wirtschaftliche
durch Unterstützung Unterstützung anderer
ihrer Gegner befreundeter Staaten

USA: Atomwaffen in Türkei April 1962


SU: Atomwaffen in Kuba Juli 1962
Kuba ist sozialistisch seit Revolution
von 14. bis 28. Oktober tägliche Krisensitzung

14.: Aufklärungsflugzeug entdeckt Mittelstreckenraketen


Angriff auf USA in kurzer Zeit Möglich
mögl. Reaktionen: Luftschlag, Invasion, Seeblockade
O k t o b e r

16.: schnelle Mobilisierung (Sowjets sind schwächer)

20.: Blockade um Kuba kriegerischer Akt der USA


Laut USA:"Quarantäne" Machtdemonstration
Jede Rakete gilt als Angriff folgt Vergeltungsschlag

25./26.: US-Zerstörer zwingt SU-U-Boot zum Auftauen


U-Boot Kommandant bleibt ruhig kein Atomkrieg

27.: Spionageflugzeug über Kuba abgeschossen


John F. Kennedy & Chruschtschow schicken Botschafter
Vorschlag: SU zieht Atomraketen ab
Amerika verschrottet Raketen
in Türkei (heimlich)

J. F. Kennedy wird für Unnachgibigkeit gefeiert,


doch eigentlich hat Chruschtschow ihm
den Sieg "geschenkt"
!!! Kein Atomkrieg eher durch Glück als Verstand !!!
Folgen: Fernmeldeverbindung zwischen Moskau & Washington
5. Die USA im Kampf gegen den Terror
Nach Ende des Kalten Krieges USA
als einzige verbliebene Supermacht

9/11
Beginn de Krieges gegen
den Terror

Afghanistan Irak
- Oktober - November 2001 - März - Mai 2003
- danach Besatzung - Kein UN-Mandat
- Bündnis mit NATO-Staaten - Ziel: "Entwaffnung" des Irak,
(v.a. GB) Verhinderung eines Angriffs
- ABER: instabile Regierung, auf die USA
Erstarken der Taliban, - Besatzung bis 2011
desolate wirtschaftliche Lage -> Bürgerkrieg
- aktuell: Truppenabzug der -> u.a. Ursache für IS Aufstieg
USA

Zunehmende Herausbildung einer multipolaren Welt


SOZIALKUNDE
Multinationale Zusammenarbeit – das Beispiel Afghanistan

1. Zeitleiste

- 1918 Ende der Britischen Herrschaft → Im sowjet. Machteinfluss

- Saur Revolution

- 1979 Infasion der SU-Stützung des kommunistischen Regimes → Bürgerkrieg

- 1989 Abzug der SU

- 1996 Herrschaft der Taliban

- 2001 “Krieg gegen den Terror” UN-Mandat


→ Beteiligung der Bundeswehr

(https://www.youtube.com/watch?v=FDQLHFBp4aM)

Deutsche Unterstützung des zivilen Wiederaufbaus

- Hilfe beim Aufbau von Infrastruktur und Bildungseinrichtungen

- Ausbildung von Sicherheitskräften

- finanzielle und wirtschaftliche Unterstützung

- Unterstützung des polit. Wiederaufbaus (Versammlung, Wahlen)

- Aufbau eines Justizwesens

Was ist Globalisierung ?

- weltweite Verflechtung in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kultur…

Merkmale Ursachen
- Freihandel - Entdeckung fremder Länder
- schnelle Transporte & Kommunikation - Kolonisation
- Verlagerung der Produktionsstätten - Fall des eisernen Vorhangs
- Umweltzerstörung - technischer Fortschritt
- tlw. Kostensenkung - Kostenfall in Kommunikation &Transport
- Kapitalismus
- Neue Medien & digitale Revolution
Internationale Politik