Sie sind auf Seite 1von 2

Deutsch Korrespondenz Marcel Rey

Zusammenfassung Einleitung

„Die schriftliche Kommunikation dient als Ersatz für das gesprochene Wort.“

Vorteile der schriftlichen Mitteilung:


• Brief kann verbindlich sein; er ist ein Beweismittel.
• Ein Brief kann abgelegt und jederzeit wieder hervorgeholt werden.
• Ein guter Brief wirbt für uns (ist eine Visitenkarte!).
• Im Brief können wir unsere Gedanken ohne Einwürfe des Angesprochenen wiedergeben.
• Mit einem Brief erreichen wir den Adressanten persönlich.

„Wir schrieben Briefe so, dass sie gern gelesen und schnell verstanden werden.“

Privatbriefe:
• Sprechen den Empfänger persönlich an.
• Wir schreiben in der „Ich-Form“ und ausser bei E-Mails handschriftlich.
• Wir begrüssen den Leser mit der Anrede.

Halbprivate Briefe:
• Halbprivate Briefe sind Schriftstücke, die ein Privater an eine Firma verfasst.

Geschäftsbriefe:
• Unterscheiden sich klar vom Privatbrief.
• Gilt in jedem Fall die „Wir-Form“.
• Wir sprechen auch einen guten Bekannten mit „Sie“ an.
• Verzichten auf unnötige Aussagen und wählen kurze Sätze.
• Jeder Geschäftsbrief sollte für uns werben.
• Es ist üblich die Adresse des Empfängers zu schreiben.

Was erwarten wir von einem guten Geschäftsbrief:


• Objektivität (fallbezogen, klar, sachlich aufgebaut, logisch geordnet).
• Partnerschaftlichkeit (auf den Empfänger abgestimmt).
• Eindeutigkeit (verlangt keine Rückfragen, rechtlich einwandfrei).
• Schlichtheit (unaufdringlich und sauber).

Was gehört zu einem guten Briefstil:


• Treffende Worte (klares Formulieren, angenehmer Ton).
• Treffende Wörter (abwechslungsreiche Wortwahl).
• Kreativität (bildhaftes Entwickeln eines Inhaltes).

Sach- und Wirkungsstil im Brief:


Der Sachstil ist nüchtern, trocken, allein auf die Mitteilung ausgerichtet.
Der Wirkungsstil hingegen hebt die Adressatenbezogenheit hervor, um damit den Leser ins Thema
einzubeziehen und anzusprechen.

Vorteile E-Mail Kommunikation:


• Einfache Form, wenig Aufwand.
• Günstiges Medium

Seite 1
Deutsch Korrespondenz Marcel Rey

• Sehr schnelle Übermittlung


• Schriftlicher Beleg vorhanden
• Kann ohne Wartezeit sofort erledigt werden

Nachteile E-Mail Kommunikation:


• Nachrichten können verstreut werden, auch an Personen die nicht betroffen sind.
• Personal wird angehalten (nutzlose Mails lesen und löschen).

„Die meisten Geschäftsbriefe dienen nicht nur allein als Kommunikationsmittel; sie werden auch als
wichtige Belege längerer Zeit aufbewahrt.
Jeder Brief sollte ein Werbebrief sein!
Deshalb muss ein Geschäftsbrief kurz, klar, übersichtlich und sauber geschrieben sein.“

Seite 2